GOLD - (Fast) Alles Wissenswerte zum Thema Gold

Seite 2 von 3
neuester Beitrag: 25.04.21 11:33
eröffnet am: 25.02.04 19:51 von: Bleck Anzahl Beiträge: 56
neuester Beitrag: 25.04.21 11:33 von: Brigittexruva Leser gesamt: 10880
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 |
| 3  

19.03.04 00:58

68375 Postings, 7950 Tage KickyGoldminen und Call steigen

Golden Srar +8%,Bema Gold ,Harmony,Goldfields +5%
387205 zeitweilig auf 83% plus gewesen  

22.03.04 21:09

68375 Postings, 7950 Tage Kicky$417.80 an ounce on New York Mercantile Exchange

In der vergangenen Woche am 18.03.04 konnte GOLD regelkonform beginnen, aus dem mehrmonatigen großen bullishen Keil nach oben auszubrechen. Die erstgenannte charttechnische Zielmarke von 416 $ kann GOLD heute erreichen. Auf dem aktuellen Niveau ist ein Pullback bis auf 406,5 $ möglich, bevor die nächste Aufwärtsbewegung bis 430 $ startet. Ein Überwinden der 430 $ Marke eröffnet dem Edelmetall Potential zur übergeordneten großen Zielmarke von 480 $. (godemoder)

 

22.03.04 21:25

1485 Postings, 6407 Tage Bleck@kicky

Ich bin, wie du sicher schon gemerkt hast, bullish für Gold. Beim nächsten Rücksetzer (z.B. auf den von godmode angesprochenen 406 Dollar-Bereich) möchte ich gerne noch einmal einsteigen um vom kurzfristigen Potenzial bis 430 zu profitieren. Da ich nicht so viel Ahnung von Optionsscheinen habe, würde ich dich mal bitten, mir einen Tipp zu geben. Die Homepage hab ich mir angeguckt, aber ich weiß nicht ob ich einen langläufigen Call oder doch eher kurzläufig nehmen soll und wo der Basispreis liegen soll. Oder soll ich einfach Turbos kaufen?
Danke für die Hilfe!
Bleck  

22.03.04 22:08

68375 Postings, 7950 Tage Kicky @Bleck

da bin ich auch nicht der Spezialist,nur Turbos rühr ich garantiert nicht an,da verliersst du alles ganz schnell,wenn Du Pech hast,bei nem Call wie dem 387287 behältst du wenigstens noch was,ich hab den 387205 als den grössten Gewinner auf der Watchlist mit 176% in wenigen Tagen,tja hätte ich mich nur getraut...der wurde heute sogar gehandelt,niedrige Umsätze  

24.03.04 19:40

1485 Postings, 6407 Tage BleckGoldkongress am 17.4. in München

Mehr Infos unter www.gold-kongress.de

@kicky: Danke für die Information zu den Calls!  

31.03.04 19:47

1485 Postings, 6407 Tage BleckGOLD steigt weiter - Key Level bei 430 $

31.03. 09:13
GOLD steigt weiter - Key Level bei 430 $
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)



GOLD: 422,75 $

Aktueller Tageschart (log) seit dem 13.11.2003

Gold befindet sich nach wie vor in der mehrwöchigen regelkonformen Ausbruchbewegung aus dem mehrmonatigen bullishen Keil. Das erste charttechnische Ziel bei 416 $ wurde erreicht. Das nächste Ziel liegt bei 430 $. Eine ältere Pullbacklinie verhindert einen zu steilen Anstieg. Bei 430 $ wird sich die weitere kurz/mittelfristige Ausrichtung entscheiden. Gelingt der Anstieg über 430 $, wird das große übergeordnete bullishe Ziel von 480 $ getriggert. Gelingt der Anstieg über 430 $ nicht, besteht die Gefahr einer großen mittelfristigen Doppeltopformation; letzteres erachten wir als nicht wahrscheinlich.  

31.03.04 19:56

1485 Postings, 6407 Tage BleckEURO/US $ vs GOLD Korrelation entkoppelt

29.03. 11:33
EURO/US $ vs GOLD Korrelation entkoppelt ...
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)

Goldpreis pro Unze aktuell 420,7 US $

EURO/US $ notiert aktuell bei 1,2119 US $

Aktueller Tageschartabgleich seit November 2003.

Die Einschätzung vom 16.02.04 bzgl. einer kurzfristigen Entkopplung der Intermarketkorrelation zwischen EURO/US $ und GOLD hat sich als korrekt herausgestellt. Der EURO/US $ ist in eine Korrektur übergegangen, GOLD hingegen konnte eine deutliche Gegenbewegung einleiten.
 

02.04.04 01:02

68375 Postings, 7950 Tage KickyGold kurzfristig bei 430

weil die EZB die Zinsen nicht reduziert hat und der Euro somit nicht fällt
http://www.bloomberg.com/news/markets/commodities.html
Gold futures in New York climbed to a 15-year high, and silver rose to a 16-year high as declines in the dollar against the euro and the yen increased the precious metals' appeal as a store of value.

The dollar fell after European Central Bank President Jean- Claude Trichet said he still expects a ``gradual'' economic recovery in the region. Silver has risen 84 percent in the past year as investors bet on an acceleration in the global economy to spur industrial demand. Gold has gained 28 percent in the past 12 months
Gold for June delivery rose 50 cents to $428.80 on the Comex division of the New York Mercantile Exchange. The metal reached $433, the highest for a most-active contract since Dec. 6, 1988, and touched $425.90.

Silver for May delivery on the Comex rose 20.3 cents, or 2.6 percent, to $8.148 an ounce after reaching $8.21, the highest for a most-active contract since Oct. 19, 1987.

``Silver is the darling of the hedge-fund crowd because they are able to throw their weight around'' with the market smaller than gold, McLane said.

Gold, denominated in dollars, becomes cheaper for euro holders when the European currency strengthens. Higher interest rates in Europe than in the U.S. have attracted more savers, boosting the euro and gold. "An interest rate cut would be a negative trigger for gold,'' said Alexander Zumpfe, an analyst at Dresdner Kleinwort Wasserstein in Frankfurt  

07.04.04 17:43

1485 Postings, 6407 Tage BleckAktuelle Charttechnik des Goldpreises

Zwei Artikel zur Charttechnik des Goldpreises. Kurz zusammengefasst: Es besteht charttechnisch die Gefahr eines Doppeltops, fällt der Goldpreis unter den Bereich von 412-414 $ ist eine kurz- bis mittelfristige Trendwende zu erwarten, was dann zu einem Rücksetzer auf bis zu 360 $ führen könnte. Steigt Gold auf Tages- oder Wochenschlusskursbasis über 430 $, ist der Weg nach oben (bis übergeordnet 480 $) frei.
Zurzeit legt der Goldpreis um knapp ein Prozent auf fast 423 $ zu (noch vorgestern stand er bei 415). Das spricht meiner Meinung nach für das positive Szenario.

Gruß,
Bleck
---------------------------------------------
05.04. 16:53
GOLD - Jetzt kommt es drauf an!
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)
 
Gold: 416,75$

Aktueller Tageschart (log) seit dem 25.11.2003 (1 Kerze = 1 Tag) als Kurzupdate:

In der vergangenen Woche konnte GOLD das charttechnische Kursziel bei 430 $ erreichen. EW'ler sehen ein großes mittelfristiges Doppeltop als die wahrscheinlichste Variante an. Man darf gespannt sein. Klar ist, daß sich jetzt ein kurz- bis mittelfristiger Richtungsentscheid abzeichnet. Der Rücksetzer von der 430 kann durchaus bis 412-414 $ verlaufen. Von dort dürfte Gold erneut die 430 attackieren. Ein Anstieg über 430 $ auf Tagesschlußkurs-, besser noch auf Wochenschlußkursbasis, würde den Weg in Richtung der großen übergeordneten Kurszielmarke von 480 $ freimachen. Gibt Gold jedoch den Bereich von 412-414 $ auf, spricht dies für die bearishe Kursverlaufsvariante eines großen Doppeltops, das kurz/mittelfristige Kursverluste mindestens bis 360 $ nach sich ziehen würde.

-------------------------------

Montag, 5. April 2004

Euro und Gold - Gold charttechnisch gefährlich

von Jochen Steffens

Der Euro ist nach diesen Zahlen deutlich in die Bedrängnis gekommen
und fällt heute zum ersten Mal unter die 1,20 Dollar. Wie gesagt, der
Euro ist das heißeste Eisen im Moment. Je nach weiterem Verlauf der
Börsen könnte sich der Euro allerdings bei 1,18 Dollar stabilisieren.

Beim Gold hat sich ein Doppeltop bei 430 Dollar ausgebildet. Das
könnte, sofern sich das Doppeltop durch weiter fallende Kurse
bestätigt, auch zu einem kurzfristigen Trendwechsel führen. Die
wichtigen Marken: unter 405 Dollar fängt es an gefährlich zu werden,
richtig düster wird es unter 390 Euro, dann gilt das Doppeltop als
bestätigt. Hier sollten Sie vorsichtig sein. Gold steht aktuell bei
418 Dollar.

Langfristig bleibt natürlich die günstige Goldprognose bestehen.

Investor's Daily  

13.04.04 17:33

1485 Postings, 6407 Tage BleckGOLD - Kurzfristig charttechnisch gefährdet!

13.04. 15:30
GOLD - Kurzfristig charttechnisch gefährdet!
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)
 
Gold: 411,4$

Aktueller Tageschart (log) seit dem 27.11.2003 (1 Kerze = 1 Tag) als Kurzupdate:

Intraday bricht der Goldpreis regelrecht ein. Die benannte Unterstützungszone bei 412-414 $ ist gebrochen. Wenn Gold unterhalb der 412 $ Marke schließen sollte, ist dies gleichbedeutend mit einem kurzfristigen charttechnischen Verkaufssignal in Richtung 400 $.

Der Scenarienplan sieht folgendermaßen aus:

Unterhalb von 412 $ ist das Chart Setup kurzfristig bearish. Ziele von 400 $ und 390 $ sind möglich.

Unterhalb von 390 $ würde sich ein mittelfristiges Verkaufssignal ergeben mit Mindestzielen von 350-360 $.

Oberhalb von 430 $ würde die nächste größere Aufwärtsbewegung starten.

Bemerkenswerterweise sehen die Goldminenindezes bislang auch im kurzfristigen Zeitfenster stabil aus!

-------------------------------
Ich überlege, ob ich für kurze Zeit rausgehe aus Gold um dann abzuwarten, ob die 390 $-Marke hält. Dann kann man immer noch wieder neu einsteigen. Aber sicher bin ich mir noch nicht. Was meint ihr? Was soll ich machen?

Gruß,
Bleck  

13.04.04 18:40

744 Postings, 6487 Tage TothoBin noch nicht drinnen...

werde dies aber nach der anstehenden Konsolidierung tun...Hab da an Zaruma, Anglogold bzw. jetzt Ashanti, Kinross und Harmony Gold gedacht. Was sind deine Favoriten?  

13.04.04 18:50

1485 Postings, 6407 Tage Bleck@totho

Ich setze da zum einen auf den Branchenprimus Anglogold. Von dem Wert verspreche ich mir aufgrund der guten Aufstellung im Markt langfristig gute Erträge. Zum anderen besitze ich Bema Gold (WKN: 878626). Das ist ein eher kleinerer Wert, der aber sehr günstig fördert und kein Hedging betreibt. Daher ist der Wert ein bisschen spekulativer und hängt ziemlich am Goldpreis. Bei anziehendem Goldpreis sollte Bema überproportional profitieren.
Die anderen Werte beobachte ich auch schon eine ganze Zeit, aber kann noch nicht so ganz viel dazu sagen. Außerdem möchte ich den Goldanteil in meinem Depot nicht zu groß werden lassen, da ich auch noch ein Turbozertifikat besitze. Die Überlegung kurzfristig rauszugehen bezog sich auch ausschließlich auf das Turbozertifikat. Bema und Anglogold betrachte ich als Langfristanlagen, wo kurze Rücksetzer keine große Rolle spielen.

Gruß,
Bleck  

13.04.04 18:53

246 Postings, 6473 Tage Burgler0Stop Loss! o. T.

Habe ca. 12% meiner Anlagen in Aktien + OS in Gold; Stop Loss heute gesetzt bei ca. 403-404 $. Wiedereinstieg bei etwas über 390 $, wenn die Marke hält oder bei 350-360$.
Vielleicht erholt sich der Kurs ja auch wieder, dann ist der SL hinfällig.  

16.04.04 16:59

1485 Postings, 6407 Tage BleckGold balb ein "Bounce-Buy"

14.04. 21:22
--->> GOLD bald ein "Bounce-BUY"
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)

Gold: 399,5$

Aktueller Tageschart (log) seit dem 01.12.2003 (1 Kerze = 1 Tag) als Kurzupdate:

Seit gestern bricht der Goldpreis SELL Off artig ein. Entsprechend unserem charttechnischen Triggermarken Setup wurde heute die erste charttechnische Zielmarke von 400 $ erreicht. VOn hier ist eine Gegenbewegung möglich. Anschließend ist mit einem weiteren Kursverfall bis auf 390 $ zu rechnen. Ausgehend von der 390 $ ist mit einer deutlichen Gegenbewegung zu rechnen. Die mögliche Gegenbewegung ausgehend von der 390 $ würden wir handeln, nicht aber die von der 400$, weil letztere zu unsicher ist.

Kurzfristig ausgerichtete Trader kaufen den "Bounce" ausgehend von der 390 $ Marke.

Mittelfristige Anleger sollten sich in diesen "Bounce" von ihren Positionen aus Sichersgründen trennen. Die Gefahr ist derzeit zu groß, daß GOLD in den kommenden Wochen und Monaten unter 390 $ rutscht und damit ein kurz- bis mittelfristiges Verkaufssignal in Richtung mindestens 360 $ auslöst.  

17.04.04 18:14

1485 Postings, 6407 Tage BleckNegative Stimmen zum Goldpreis mehren sich!

Ich habe folgendes Posting beim Stöbern gefunden. Ich fand es sehr interessant für diesen Thread und habe es hier eingefügt. Das Original findet ihr unter http://finanzen.ariva.de/board/193714/...&search_id=&search_full=&229 und lancerevo7 hat es geschrieben.


Einiges deutet auf einen tieferen Goldpreis hin

Der jüngste Ausflug des Goldunzenpreises über die 400 Dollar-Marke hat nach einem Monat ein abruptes Ende gefunden. Der Preis des Edelmetalls stürzte von 420 Dollar im freien Fall unter die 400er-Marke Gold ist zum Verkaufskandidaten geworden.

Charttechnik alarmiert

Die Anzeichen mehren sich, dass der Goldpreis Anfang April für lange Zeit einen Höchststand bedeuten wird. Chartisten weisen darauf hin, dass dieser Anstieg mit einer schlechteren Technik erreicht wurde als die früheren. Das rechtfertige Zweifel an der Nachhaltigkeit des Trends. Wie eingangs erwähnt, entpuppte sich die Preiserholung über die 400 Dollar-Marke inzwischen tatsächlich als Strohfeuer.

Vorbote weiteren Ungemachs

Ein weiteres Alarmzeichen ist die Intensität des Kursfalls. Mehr als 5 Prozent brach das Gold ein, bevor es sich etwas stabilisierte. Laut Chartechnikern ist das bei einem Aufwärtstrend untypisch. Die Schlussfolgerung liegt deshalb auf der Hand: Die erneute Schwäche des Goldpreises ist keine Kaufgelegenheit, sondern Vorbote eines weiter sinkenden Kurses.

Zur Erinnerung: Vor einem Jahr kostete die Unze Gold um 330 Dollar und startete ab Mitte April 2003 eine Rally, die bis zum Jahreswechsel nur zwei kleinere Rückschläge erfahren hatte.

Gold wieder unter 350 Dollar ?

Inzwischen  mehren sich die Stimmen, die von einer generellen Überbewertung der Metallpreise warnen. So bezeichnet die UBS den aktuellen Silberpreis als spekulationsgetrieben und warnt vor starken Rückschlägen (vgl. Secret Service von Dienstag, unten). Einige Analysten gehen deshalb davon aus, dass Gold erst nach einer mehrmonatigen Korrektur auf 350 bis 330 Dollar Ende Jahr wieder interessant werde. Das gilt auch für die Goldminenaktien, die mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von weit über 30 für (Gewinnprognosen 2004) hoch bewertet sind. (la)  

19.04.04 19:40
1

1485 Postings, 6407 Tage BleckGold für die Vermögenssicherung

I N V E S T O R ' S D A I L Y
Der E-Mail-Dienst für Investoren, Ausgabe vom 19. April 2004
www.investor-verlag.de


Montag, 19. April 2004

Goldkongress - nutzen Sie Gold zur Vermögenssicherung

von Jochen Steffens

Am Samstag war ich auf dem Gold-Kongress in München. Ich muss sagen,
Kompliment! Ein wirklich rundum interessanter und gelungener Kongress.
Auch wenn mir der überwiegende Teil der Thematik bereits bekannt war,
führte diese auf 9 Stunden verdichtete Informationsflut zu neuen
interessanten Denkansätzen.

So fiel mir zum Beispiel auf, dass ich hier im Investor's Daily noch
nie auf die Risiken einer Seitwärtsbewegung bei gleichzeitiger
Inflation hingewiesen habe. Sicherlich auch, weil es für die
Amerikaner ein wesentlich dringenderes Thema ist, als für uns
Europäer. Aber trotzdem, ich will es nachholen:

Während einer langjährigen Seitwärtsbewegung wird der langfristig
orientierte Anleger keine größeren Gewinne erwirtschaften können.
Steigt gleichzeitig die Inflationsrate, wird sein Vermögen durch die
Inflation an Kaufkraft verlieren, so dass er unterm Schritt sogar
Verluste macht.

So gesehen können Börsen auf zwei Arten ihre Übertreibungen abbauen.
Einmal auf die bekannte Weise über normale Kursverluste und auf der
anderen Seite durch Inflation. Dafür muss die jährliche Inflationsrate
lediglich über der jährlichen Wachstumsrate der Indizes notieren. In
diesem Fall kann es sogar passieren, dass Sie während inflationärer
Phasen selbst bei steigenden Börsen eine Vermögungsminderung durch
Kaufkraftverlust erleiden. Sie haben dann zwar mehr Geld in der
Geldbörse, können dafür aber weniger kaufen. Ob man sich da noch über
Kursgewinne freut?

Die Lösung ist natürlich einfach, zumindest im Zusammenhang mit der
Thematik des Kongresses - "Gold". In einem waren sich die Vortragenden
einig, Gold aber auch Silber und andere Rohstoffe werden in den
nächsten Jahren die interessantesten, weil sichersten
Anlagemöglichkeiten im Bereich der Vermögenssicherung sein (nicht
unbedingt im Bereich der Vermögensbildung).

Aber auch einige warnende Worte waren zu vernehmen. So wurde von zwei
Seiten darauf hingewiesen, dass Gold in seiner zu erwartenden
langjährigen Aufwärtsbewegung durchaus längere Phasen der Schwäche
durchmachen wird, die teilweise sogar länger als ein Jahr andauern
können. Ob wir uns gerade in einer solchen Schwächephase oder nur
einer kurzen Konsolidierung befinden, ist natürlich immer erst im
Nachhinein zu klären. Generell wurden als wichtige Unterstützungs- und
Kaufzonen die bekannten Kursniveaus von 360 Dollar und sogar 340
Dollar diskutiert.

Charttechnisch ist die 360 Dollar Marke meines Erachtens die
interessantere Unterstützung. Zuvor müsste der Goldpreis jedoch erst
einmal nachhaltig unter die 390 Dollar-Marke fallen. Ansonsten ist
eine Seitwärtsbewegung zwischen 390 Dollar und 430 Dollar das
wahrscheinlichste Szenario. Langfristig sind aber Kurse unter 400
grundsätzlich Kaufkurse, darin waren sich alle einig.

Zurück zum Kongress:

Für mich interessanter, weil neu, war der Vortrag über
Goldexploration. Fragen, die ich mir noch nie gestellt hatte, (wobei
ich mich frage warum eigentlich nicht) wurden beantwortet. So zum
Beispiel, wie Goldvorkommen überhaupt entstehen - wie Goldvorkommen
entdeckt werden, wie man sie abbaut und auf was man dabei achten muss.
Die für die Börse vielleicht wichtigste Schlussfolgerung: die
bekannten Golderzreserven sollen nur noch weniger als 10 Jahre
reichen. Aus diesem Grund, und im Zusammenhang mit dem steigenden
Goldpreis wird nun mehr Risikokapital in die Goldexploration fließen,
so dass Goldexplorationsfirmen eine ganz interessante Sache werden
könnten.
[...]
----------------------------------------------  

20.04.04 19:06

1485 Postings, 6407 Tage BleckGold: aber bitte währungsgesichert!

Quelle: Trader's Daily www.investor-verlag.de

Dienstag, 20. April 2004

Gold ? aber bitte währungsgesichert!

von Michael Vaupel

heute mal etwas zum Thema Gold. Sie werden es schon mitbekommen haben, dass die Finanzpresse dieses Thema in den letzten Wochen und Monaten verstärkt aufgegriffen hatte. Und hier im Trader's Daily schrieb mein Kollege Christoph Amberger letzte Woche in seiner unnachahmlichen Art: "Tagtäglich lesen wir bei unseren Freunden der bearishen Konfession, dass nur Gold das eine reale, harte Asset ist, welches es der Schar der Auserwählten erlauben wird, den seit den mitt?80er Jahren unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruch des globalen Finanzsystems auszusitzen, welches wahlweise von Deflation, Inflation, Stagflation, hohem Dollar, niedrigem Dollar, Hyper-Bull und Hyper-Bear ausgelöst werden wird."

Ich jedenfalls lasse mich jedenfalls nur höchst ungern in eine Schublade stecken. Fakt ist, dass ich Ihnen den jüngsten Kursrutsch beim Gold als gute Kaufmöglichkeit genannt habe. Dafür habe ich zwei Hauptgründe:

1.) Gold ist DER sichere Hafen par excellence. Also eine Vermögensanlage, die sich in wirtschaftlichen und politischen Krisenzeiten überdurchschnittlich gut entwickelt.

2.) In den USA explodiert gerade die Geldmenge (wenn sich die Geldmenge weiter so schnell erhöht, dann wird sie in einem Jahr um 1 Billion Dollar gewachsen sein!), gleichzeitig nimmt das Goldangebot nur leicht zu. Da der Goldpreis in Dollar notiert wird, herrscht auch hier das einfache Gesetz von Angebot und Nachfrage: Wenn die Menge an Dollar schneller steigt als die Goldmenge, dann wird das tendenziell zu einem steigenden Goldpreis (in Dollar) führen.

Das sind die Gründe, die mich dazu bewogen haben, für das Gold eine Kaufempfehlung auszusprechen ? allerdings nur zu jedem Kurs unter 400 Dollar! Wenn Sie einsteigen möchten, dann rate ich Ihnen dringend, einen oft gemachten Fehler zu vermeiden:

Viele Trader, die auf einen steigenden Goldpreis setzen wollen, tun dies über einfache, nicht währungsgesicherte Optionsscheine. Das hat aber einen gravierenden Nachteil: Wenn der Dollar fällt ? und das hat er tendenziell die letzten zwei Jahre getan, daran ändert auch die jüngste Erholung der letzten Wochen nichts ?, dann wirkt sich das negativ auf den Wert eines solchen Optionsscheins aus. Das ist der Grund dafür, dass viele Besitzer von Gold-Calls im letzten Jahr trotz des festeren Goldkurses sogar Verluste hinnehmen mussten.

Es gibt eine einfache Lösung, die dennoch die Mehrheit der Trader überhaupt nicht kennt oder aber einfach ignoriert: Währungsgesicherte Scheine! Diese sind meist unter dem Namen "Quanto-Zertifikate" bekannt. Und die funktionieren so: Der Goldpreis in Dollar wird während der gesamten Laufzeit dieser Zertifikate einfach im Verhältnis 1:1 in Euro umgerechnet. Dadurch wird der Währungseffekt komplett eliminiert! Was der Dollar macht, kann Ihnen bei solchen Scheinen also völlig egal sein.

Für diese Währungssicherung müssen Sie nur einen sehr geringen Preis entrichten, nämlich meist eine etwas höhere Geld-Brief-Spanne (auch "Spread" genannt, das ist die Spanne zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs des Emittenten).

Leider gibt es solche Zertifikate bis jetzt nur im Verhältnis 1:1, das heißt ohne Hebelwirkung. Fürs kurzfristige Traden lohnen sich diese Quanto-Zertifikate also leider nicht, man muss schon einen Anlagehorizont von am besten einigen Monaten mitbringen.

Sie können mir glauben, dass ich auf die Emission von solchen Quanto-Zertifikaten MIT HEBEL warte. Die wären dann das optimale Instrument, um auch kurzfristig Bewegungen beim Goldpreis optimal ausreizen zu können!

Bleiben Sie dran.

Beste Grüße,

Michael Vaupel  

20.04.04 21:24

2927 Postings, 6538 Tage VerdampferDanke Bleck :-)

Die Texte hier im Thread sind erste Sahne. :-)
Seeehr informativ.
Ich bin begeisterter "Mitleser".


 

 

 

Mit Gruß vom Dampfer  :-)

 

20.04.04 21:38

1485 Postings, 6407 Tage Bleck@Verdampfer

Ich freu mich, dass dir der Thread gefällt.

Gruß,
Bleck  

21.04.04 10:54

2927 Postings, 6538 Tage VerdampferHallo Bleck :-)

Moin,moin :-)

Was meinst Du ?

Kann man bei BEMA GOLD gerade

bei einer Unterstützung einsteigen ?

Gibt es aktuelle News von BEMA ?

Das aktuellste was ich finden kann ist vom 08.04.04.

 

...be happy and smile

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Gruß vom Dampfer  :-)

 

21.04.04 18:23

1485 Postings, 6407 Tage Bleck@verdampfer

Das ist ganz schwer zu sagen. Ich muss gestehen, dass ich aus dem Goldpreis momentan nicht so richtig schlau werde. Ich dachte, mit dem Überschreiten der 400er-Marke wäre die Konsolidierung vorbei, jetzt steht Gold schon wieder so tief (kann aber zumindest heute und gestern intraday die 390 $ gut halten). Ich bleibe bei Bema auf jeden Fall dabei und warte ab. Vor einem Neueinstieg würde ich an deiner Stelle abwarten, ob die 390 $-Marke bei Gold hält.
Bei Bema scheint die Unterstützung knapp unter 3,40 ? relativ gut zu sein. Neuere News habe ich auch nicht.

Gruß,
Bleck  

21.04.04 18:33

2927 Postings, 6538 Tage VerdampferDank Dir Bleck :-) Schaun wia ma :-) o. T.

21.04.04 18:39

1485 Postings, 6407 Tage BleckGold vor Entscheidung

21.04. 07:04
GOLD - JETZT die ENTSCHEIDUNG!
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de)
 
Gold: 391 US $

Aktueller Tageschart (log) seit dem 17.10.2003 (1 Kerze = 1 Tag) als Kurzupdate:

Gold bewegt sich derzeit direkt auf dem Entscheidungslevel bei 388-390 $. Entweder es stellt sich hier eine technische Gegenbewegung in Richtung 405 $ ein oder aber die ganze Musik beginnt aus charttechnischer Sicht zu kippen! Die aktuelle charttechnische Situation von GOLD ist außerordentlich besorgniserregend. Es besteht die Gefahr einer riesigen Doppeltopbildung mit Basis 390 $.

Fällt GOLD diese Woche unter 390 $ ab, muß anschließend mit schnellen Kursverlusten bis in den 360 $ Bereich gerechnet werden. Bei 360 $ liegt die nächste mehrfach verstrebte Kreuzunterstützung, die sich unter anderem über eine von 2 dominanten Aufwärtstrendlinien seit 2001 definiert. Bis 360 $ ist das mittelfristig übergeordnet bullishe Chart Setup von GOLD intakt. Mittelfristig ausgerichtete Anleger müssen ihre Anlageentscheidung an ihren Einstiegskursen ausrichten. Aus Sicherheitsgründen würden wir GOLD dann abladen, wenn es zu einem Bruch der 390 $ kommen sollte. Bei 360 $ würden wir dann die charttechnische Situation erneut eingehend beurteilen. Bildet sich auf der 360 ein charttechnischer Boden aus, bietet sich dort auch der Wiedereinstieg an.  

21.04.04 18:50

1485 Postings, 6407 Tage BleckAnglogold: "Gewinnwarnung" für Q1

AngloGold Sees Q1 04 Earnings 10-30% Below Q4 03

JOHANNESBURG -(Dow Jones)- World number two gold miner AngloGold Ltd. (AU) said in a trading statement Wednesday it expects adjusted headline earnings for the three-month period ended 31 March 2004 to be materially below adjusted headline earnings for the three-month period ended 31 December 2003.

In terms of the JSE Securities Exchange Listings Requirements material is defined as a movement between 10% and 30%.

AngloGold also expects that earnings will be below the consensus analysts' forecast for the three-month period ended 31 March 2004.

"It is anticipated that gold production for the first quarter of 2004 will be 11% below that of the previous quarter," the company said.

This lower production is broadly in line with AngloGold's expectations and has these major causes:

* The normal and expected slow production start to the first quarter following the year-end shut down in South Africa;

* Anticipated lower grades at the Geita operation in Tanzania, following the unusually high grades reported in the last quarter of 2003;

* Reduced production at Morila in Mali, as a result of lower ore throughput and grade. Throughput is expected to increase with the commissioning of the plant extension;

* Lower production at the Cerro Vanguardia mine in Argentina, due to a planned reduction in ore throughput.

The earnings variation is also, in part, the result of an abnormal tax credit of $7 million in the previous quarter.

"Management expects that AngloGold (excluding Ashanti) will meet its production forecast for 2004 of 5.3 million ounces, as published in the annual financial statements," the company said.

The total cash cost and capital expenditure projections in that forecast were based on an exchange rate of $1=ZAR7.00; the exchange rate for the March quarter was $1=R6.76.

AngloGold's results for the March quarter are due for release on April 29.

Company website: www.anglogold.co.za


 Dow Jones Newswires
 04-21-04 0403ET
Copyright (C) 2004 Dow Jones & Company, Inc. All Rights Reserved.
Quelle: www.morningstar.com  

Seite: 1 |
| 3  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln