finanzen.net

Expedeon NA - zwischen hoffen und bangen

Seite 16 von 22
neuester Beitrag: 01.04.20 13:53
eröffnet am: 05.10.19 13:28 von: MarketTrade. Anzahl Beiträge: 536
neuester Beitrag: 01.04.20 13:53 von: Tenpence Leser gesamt: 51416
davon Heute: 41
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | ... | 13 | 14 | 15 |
| 17 | 18 | 19 | ... | 22   

27.11.19 20:47

58 Postings, 2741 Tage mikkosamLakritz

Da hast du sicherlich recht - leider finde ich die Informationen, die Expedeon zur weiteren Strategie rausgegeben hat zu dünn, um mir mir eine klare Meinung zu bilden. Kannst du so genau einschätzen, wie es weiter geht, dass du mit einer größeren Summe investiert bleibst?  

27.11.19 20:51

58 Postings, 2741 Tage mikkosamSynrolo

Danke und ja, dass sieht gut aus, aber eine größere Summe zu investieren und alleine auf lanckriet zu vertrauen - so religiös bin ich nicht  

27.11.19 21:16

84 Postings, 1235 Tage svnroloReligiös

Da ich auf dem Gebiet Laie bin, versuche ich - neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Technologie - auch "zwischen den Zeilen" zu lesen und die Vorteile/Qualität der Technologie indirekt zu beurteilen. Zum Beispiel:

27.10.16: SYGNIS AG erhält 1,9 Millionen Euro Forschungs- und Entwicklungs- Finanzierung von der spanischen Regierung

[...]Mit RETOS finanziert die spanische Regierung Innovationen und wissenschaftliche Forschungsprojekte mit großem sozialen und wirtschaftlichen Potenzial. [...] Die Darlehen werden für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von SYGNIS und den Kollaborationspartnern in Verbindung mit den True Prime(TM) und PrimPol(TM) Technologien von SYGNIS und der Entwicklung eines zellfreien DNA-Kits gewährt. [...}

Hier wird näher auf die Technologie eingegangen:

29.11.16: SYGNIS AG gibt Veröffentlichung der neuartigen TruePrimeTM-Methode zur Amplifikation kompletter Genome in "Nature Communications" bekannt

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...ons-bekannt/?newsID=974749
 

27.11.19 21:21

58 Postings, 2741 Tage mikkosamSynrolo

Die ehemalige spanische Wissenschaftsministerin war im Sygnis-Vorstand - soviel zu ?zwischen den Zeilen?  

27.11.19 21:24

84 Postings, 1235 Tage svnroloRisiko

Klar ist, dass ein hohes Risiko besteht, aber sofern das Gesambild stimmt und hohe Chancen bestehen, bin ich bereit auch Risiko einzugehen. Wenn die Vorteile/Potenziale immer offensichtlich wären, könnte man keine unterbewerteten Aktien finden. Investment ist aus meiner Sicht 10% Wissenschaft und zu 90% Kunst.  

27.11.19 21:33

58 Postings, 2741 Tage mikkosamSynrolo

Ich drücke dir die Daumen - nach 20 Jahren als Biotech-Investor werde ich langsam aussteigen ...  

27.11.19 21:39

84 Postings, 1235 Tage svnroloSicherheiten

und mikkosam, nicht dass du mich falsch verstehst, hätte EXP nicht Herrn Dr. Lanckriet als CEO, der seit 2016 Wort gehalten und Vertrauen aufgebaut hat, wären in der Vergangenheit kein Umsatzwachstum / greifbare BE-Schwelle vorhanden bzw. würde EXP nach Verkauf der Nicht-Genomik Bereiche nicht unter NEtto-Cash notieren, wäre ich auch nicht so entspannt und würde mein Investment überdenken. Wie gesagt, das Gesamtbild bzw. Chancen/Risiko-Verhältnis muss passen.  

27.11.19 21:44

kann ich und bin ich. Die Strategie kann nicht klarer formuliert sein als sie es ist. Für alles wesentliche ist alles geklärt (Produkt, Technik+daraus resultieren Kosten, Markt). Das man sich jetzt zu geplanten Übernahmen, exakten Kapazitäten, Produktionsanlagen und ein paar anderen Details nicht in die Karten schauen lässt ist doch verständlich (sehr subtil von Lanckriet im letzten Call begründet). Hier in den beiden Threads/Homepage/etc. findet man schon genug Ansätze um zu vertiefen. Warum ich hier ist jetzt bis ins kleinste Detail investiert bin möchte ich nicht erläutern, viel zu Faul und der Nutzen für mich zu gering. Einfacher wäre es wenn du explizite Fragen zu einem konkreten Sachverhalt stellen würdest.

 

27.11.19 22:04

58 Postings, 2741 Tage mikkosamSynrolo - Lakritz

Ich habe großes Vertrauen zu lanckriet und berücksichtige auch weichere Faktoren, aber das ist für mich keine ausreichende Basis um mit einer XXXXX-Summe investiert zu sein.
Lakritz: welchen Umsatz/Gewinn hälst du innerhalb der nächsten 3 Jahre für realistisch und was siehst du als hauptanwendung für TP?  

27.11.19 22:09

84 Postings, 1235 Tage svnroloHauptanwendung

TP wird doch zukünftig nicht mehr als Produkt verkauft, sondern zur eigenen Produktion eingesetzt  

27.11.19 22:30

58 Postings, 2741 Tage mikkosamSynrolo

Gar keine TP-Produkte mehr?  

27.11.19 23:18
1

84 Postings, 1235 Tage svnroloTP

doch, wenn ich es richtig verstanden habe, dann weiterhin für den diagnostik-markt (POC-Test, Flüssigbiopsie, etc.).
Schwerpunkt soll ab die DNA-Auftragsfertigung mittels TP sein.  

28.11.19 01:14

296 Postings, 914 Tage Graf Zahl83Warum

nicht immer ein derartiges Niveau im Forum? :D
Svnrolo und Lakritz haben es prima zusammengefasst. Gerade weil alle genannten Umstände so sind, wie sie sind, bin ich ebenfalls sehr entspannt. Warum sollte Herr Lanckriet oder ein anderer sich zu konkreten Zukäufen äußern, obgleich der Verkaufsdeal noch nicht durch ist? Das ist unseriös. Ich gehe fest davon aus, dass sich im ersten Halbjahr 2020 so einiges bei der Firma verändern wird.

Letztendlich ist es eine Art von Biotech und damit eine offene Wette, deren Ausgang niemand objektiv beurteilen kann. Aber in Anbetracht von fast 18 Jahren Geld verbrennen ohne Pleite, wüsste ich ehrlich gesagt nicht, warum ich mir Sorgen machen sollte, bei dem was Expedeon vor hat, wenn sie demnächst Cash und kaum Schulden haben.
 

28.11.19 01:23

296 Postings, 914 Tage Graf Zahl83Ehrlich

gesagt, kann die Firma verkaufen was sie will, hauptsache sie steigert ihre Gewinne und generiert Mehrwert. Ob nun durch ihre Technologie, dem Zukauf von anderen Firmen oder dem (dann gezielten) auf- und Weiterverkauf anderen Unternehmen und ihrer Patente wie aktuell.  

28.11.19 07:42
4

137 Postings, 1147 Tage Lakritzmeister@Mikkosam

Zu TP: hier hat Svnrolo ja schon gesagt wie es konkret weiter geht. Die Kits zur Genomamplifizierung/Flüssigbiopsie (generell alles was an POCT anfällt) wurden hier ja schon mit anderen MDA-Methoden anhand von Fachliteratur diskutiert. Hier ist man also in der Lage sich zunehmend ein Stück vom Kuchen zu krallen, auch wenn man hier sicher mit der Technik kein Alleinstellungsmerkmal der Branche besitzt. Die Zuwachsraten beim Kit-Verkauf sind zweistellig, irgendwann wird man hier die kritische Masse überschreiten. Die kritische Masse bezieht sich dabei nicht nur auf den break even, vielmehr auf eine breite Markakzeptanz des Produktes. Bei Wissenschaftlern gilt immer "Never change a running system!". Damit du jetzt hier nicht mit Durchhalteparolen alleine gelassen wirst gebe ich dir einen Ansatz zum recherchieren: TruePrime für single Cell WGA kostet für 25 Ansätze bei Exp. 463 Euro, vergleichbare WGA-Kit von Qiagen (REPLI-g) kostet für 24 Ansätze 571 Euro (Quelle jeweils die Homepage). Für den Fall das du Qiagen nicht kennst, ich würde behaupten deren Produkte sind soetwas wie die der Bentley, in entsprechenden Kreisen genießen diese eine sehr hohe Reputation in Sachen Zuverlässigkeit/Anwendbarkeit (der Vergleich beider Prod. siehe Literatur hier im Thread).

Jetzt zu der Anwendung von TP und zu deiner Frage nach Umsatz/Gewinn: hier kann und wird niemand außer den Verantwortlichen selber eine realistische Schätzung abgeben können. So, nun sagt das Managment (Reputation hin oder her), in einer konservativen Schätzung werden bis 2022 10 Millionen angepeilt mit industrie üblichen Margen (für diese Art nicht unter 30%, wahrscheinlich eher zwischen 40-50%). Das muss man jetzt erstmal so hinnehmen, weitere Details werden vor April sicher nicht folgen. Das man hier vieles im Dunkeln lässt hat der CEO ja mit den BigPlayern und der begrenzten Zeit begründet (Informationen sind Macht, vorallem im Bezug auf die Konkurrenzsituation).

Ich kann verstehen das diese Antwort für dich nicht befriedigend ist, ich gebe dir jetzt noch ein paar Infos mit denen du deine Recherche starten kannst und das alles in den richtigen Kontext setzt:

Fangen wir mit dem Produkt an - DNA. Hier ist die Situation eine völlig andere zu der obrigen TP-Geschichte im Diagnostikbereich. Hier braucht es keine Reputation wie in dem Maße oben. Das Molekül sieht bei allen Herstellern gleich aus, alle verkaufen hier das selbe Auto. Nun der Markt ist da, lässt sich selber gut recherchieren. Wenn hier also nicht das Produkt und der Markt das Problem darstellen was dann? Die alles entscheidende Frage sind hier die Produktionskosten. Den Aufbau der Produktionskapazitäten setze ich mal voraus, hier ist das know-how (Herzstück Phi29, Bestandteil der TP-Technik) ja bereits vorhanden. Die Frage des upscalings sehe ich auch nicht kritisch, die der Aufreinigung mittelmäßig (die Methode bringt per se einen Vorteil zu existierenden Marktteilnehmern ein). Hier gibt es genug Ansätze um dieses Invest in einen Kontext zu setzen. Alle wichtigen Einzelschritte hierfür kann man sich selber erarbeiten. Worin liegt der Vorteil von 4BaseBio? 4basebio setzt auf ein isothermes invitro-Verfahren mit einer offensichtlich hoch effizienten Polymerase. Es gibt mit Sicherheit noch andere Hersteller die jetzt in die selbe Nische drücken. Warum kann Expedeon hier bestehen, warum genau hier investieren? Die Frage muss jeder selber beantworten, bei mir sind es zwei Dinge: a) ich kenne Expedeon, ich verstehe die Produkte, ich habe Vertrauen zu diesen wie aber auch zur Führungseben b) am Markt für diese Art der DNA existieren Unternehmen die auf einen völlig anderen Ansatz setzen - Fermentationstechnik. Egal wie man es dreht und wendet, egal wieviel know how diese Unternehmen in Sachen Effizenz besitzen, die in vitro Methode ist einfach effizienter. Punkt. Das Ganze bzw. der Großteil des Downstream-Prozessing (Abtrennung der Host-Genom-DNA, zelluläre Proteine, Toxine, Medium etc) entfällt (dürfte wohl den größten Kostenpunkt darstellen). Das muss für mich nicht erst bewiesen werden, stellt man sich bei der Umsetzung nicht sau dämlich an ist das für mich ein Fakt! Wenn man sich nun die Marktkapitalisierung von solchen Unternehmen anschaut, man weiß das man das selbe Produkt generieren kann und das die Kosten nur geringer ausfällen können....Naja, hier wird schon klar wie ich denke, eigentlich wollte ich nicht soviel schreiben und mach deswegen jetzt auch Schluss...alles dazugehörige kann man sehr gut nachlesen.  

28.11.19 07:48

84 Postings, 1235 Tage svnrolo@Lakritzmeister

Danke, dass du Dir die Mühe gemacht hast!  

28.11.19 08:18
Ich möchte hier nicht irgendwann so beschimpft werden wie MT, wobei die Leute es wirklich nicht anders verdient haben. Von daher möchte ich nochmal betonen: Glaube ist nicht Wissen, und das gilt auch für meine Einschätzung! Soetwas wie den heiligen Gral, einen No-Brainer gibt es nicht...die Liste der Faktoren die hier eine Rolle spielen könnten um das alles zu versauen ist wahrscheinlich ebenso lang wie die Gründe die dafür sprechen. Jeder, wirklich jeder, sollte sich deshalb selber mit dem Chancen-Risiko-Nutzen auseinander setzen.  

28.11.19 08:50
1

58 Postings, 2741 Tage mikkosamLakritz

Zunächst mal vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag!
Ich hoffe, dass meine kritischen Fragen nicht nerven, aber wenn man große Summen in spekulative Unternehmen investiert, möchte man sich ein möglichst genaues Bild verschaffen.
Ich bin zwar selber Biochemiker und investiere seit 20 Jahren schwerpunktmäßig in Biotechs, arbeite aber schon lange nicht mehr in der Forschung. Mich würde noch interessieren, wie du folgenden Punkt siehst:
Top-Firmen wie Qiagen können aufgrund ihrer Marktmacht häufig erfolgreiche Kits + Verfahren kleiner Firmen kopieren und diese dann verdrängen - wie stark schätzt du den Schutzwall der Expedeon-Technologie ein, gegenüber potenziellen Nachahmern? Kann man das binnen eines Jahres kopieren oder dauert das deutlich länger?  

28.11.19 09:16

255 Postings, 6606 Tage tancho@Lakritzmeister

du scheinst überdurchschnittliches "Wissen" zu haben. Hast du schon mal Kontakt mit Expedeon gehabt, bzw. stehst du in einem Verhältnis zu denen?  

28.11.19 10:00
Versteh mich nicht falsch, das schreiben und antworten nervt mich nicht, vielmehr habe ich keine Lust an der Phantasie (in Bezug auf Kurse etc.) anderer Leute. Mir reicht es bestimmte Sachverhalte an Fakten zu diskutieren, und hier profitiere ich schließlich auch immer wieder von anderen. Diesen ganzen Phantasiekram mache ich dann selbstsicher mit mir aus, ganz im Zeichen von "Denken ist effizienter als schreiben".

Zu deiner Frage, im ganzen Diagnostik-Bereich ist die Frage bereits geklärt. Es gibt genug Techniken (auch von Qiagen) die alle auf diesen Markt abzielen bzw. schon längst aktiv sind. Alle mit Vor- und auch gravierenden Nachteilen. Nun haben wir festgestellt das sich das Produkt (siehe Diskussion mit ATCG im anderem Thread) das Produkt nicht verstecken brauch, preislich ist man anscheinend auch jetzt schon konkurrenzfähig um größere zu ärgern (siehe oben Preise der beiden Kits).

Tja, bleibt die DNA-Produktion für die Gentherapien. Hier kann ich auch nur spekulieren, es wäre aber naiv nicht anzunehmen, dass hier nicht einige sehr zahlungskräftige Unternehmen versuchen Fuß zu fassen. In einem konkreten Fall weiß ich sogar davon, wenn auch in diesem Gespräch keinerlei Details geflossen sind (sehr guter Kumpel der im übrigen hier auch investiert ist). Spielt aber alles keine Rolle, in 5 Minuten Arbeit mit Googel bist du hier wahrscheinlich schlauer als ich und kennst einige BigPlayer mehr......

Ich sag dir aber auch warum mich das nicht interessiert und ich keine Energie verschwende dies herauszufinden. Der Kuchen ist meiner Ansicht nach groß genug, wird sogar von Jahr zu Jahr deutlich größer. Das was Exp. bis 2022 versucht abzugreifen sind Krümel. Nun stellen wir uns mal folgende Situation vor, Exp schafft das diese Krümel zu kassieren. Was glaubst du wird passieren? Vorallem im Kontext mit dem Buchwert durch den Verkauf, der Technik und der Perspektive auf viel mehr! Alles danach interessiert mich vorerst nicht, ich bin kein Fan von Buy&Hold. Wenn es soweit ist werde ich die Sache für mich mit den neuen Informationen neu bewerten und dann dementsprechend handeln. Über den Rest jetzt schon nachzudenken ist nicht mein persönlicher Stil.

@Tancho: Ich bin Naturwissenschaftler mit einem fundiertem Background. Darüber hinaus testiere ich mir einen gesunden Menschenverstand. Von diesem Schlag gibt es tausende, lass dich nicht blenden!
 

28.11.19 10:54

29569 Postings, 5468 Tage ScontovalutaHeute kam die Einladung zur HV am 19. Dez.,

von mir wurde Zustimmung erteilt.  

28.11.19 11:02
1

296 Postings, 914 Tage Graf Zahl83@Sconto

Na endlich! :-)

Btw: https://boersengefluester.de/expedeon-plotzlich-eine-cash-aktie/

"Mit Blick auf den vereinbarten Kaufpreis werden die Heidelberger plötzlich also zu einem Cashwert, denn der gesamte Mittelzufluss entspricht rund 2,29 Euro je Aktie ? bei einer aktuellen Notiz von 1,65 Euro."

"Zudem dürfte das Thema Kapitalerhöhungen ? langjährige Expedeon-Aktionäre haben hier viel Erfahrung gesammelt ? vorerst vom Tisch sein, selbst wenn das Unternehmen auch künftig über Zukäufe wachsen will. " Was, wie? Hatten wir jemals KEs? :D  

28.11.19 13:27
1

58 Postings, 2741 Tage mikkosamLakritz

Danke für den Austausch - bei diesen exotischen Aktien ist man ja weitgehend auf sich selbst gestellt und da ist es bereichernd, mal die Meinung von jemandem zu hören, der was zu sagen hat.  

28.11.19 14:32

137 Postings, 1147 Tage Lakritzmeister@Mikkosam@all

sehe ich auch so, ohne die Mithilfe zahlreicher Leute mit Hinweisen, Daten und Einschätzungen wäre mein Wissenstand rund um die Aktie auch beträchtlich geringer. Ob es was nützt wird sich noch zeigen, schlauer sind wir alle erst hinterher.

Nun, jetzt ist es erstmal wichtig die HV hinter sich zu bringen, mich würde brennend interessieren, ob die Abschläge die wir hier hinnehmen müssen auch einem Risikoabschlag zum Deal beinhalten. Es gibt so einige Deals die auch in letzter Sekunde noch gescheitert sind...

Die nächste Richtungsweisende Station dürfte dann wohl der April sein...dann dürfte wohl solangsam Phantasie in diesen Titel kommen und hoffentlich eine breitere Basis die darüber berichtet. Ob hier dann eine wahre Wachstumsgeschichte entsteht oder eine Geldverbrennungsanlage 2.0 muss dann noch bewertet werden. Ich glaube momentan an ersteres. Beide Wege, auch in Bezug auf die Historie, werden aber auf Basis der heutigen Bewertung sicherlich wieder Möglichkeiten für einen lohnenswerten Absprung schaffen. Absolute Geduldsprobe, nervt momentan schon tierisch so in den Seilen zu hängen....  

28.11.19 14:40

58 Postings, 2741 Tage mikkosamLakritz

Expedeon ist stressig, aber das sind die anderen Biotechs auch und wie gesagt - bin bereits seit 2012 dabei ...  

Seite: 1 | ... | 13 | 14 | 15 |
| 17 | 18 | 19 | ... | 22   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403