finanzen.net

Deutsche Post

Seite 1 von 1019
neuester Beitrag: 09.04.20 14:20
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 25452
neuester Beitrag: 09.04.20 14:20 von: Mindblog Leser gesamt: 4928444
davon Heute: 1165
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1017 | 1018 | 1019 | 1019   

25.12.05 10:41
41

6858 Postings, 5500 Tage nuessaDeutsche Post

WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1017 | 1018 | 1019 | 1019   
25426 Postings ausgeblendet.

06.04.20 14:57

2379 Postings, 3389 Tage TheodorSbetrifft die beiträge 424 und 425

MB190, das wurde schon oft diskutiert und kann nicht final beantwortet werden, da die Zukunft nicht vorhersehbar ist:-)  

06.04.20 15:15

265 Postings, 1810 Tage MB190Moin Theo

Deswegen schrieb ich ja auch Prognose  

06.04.20 16:38

1342 Postings, 2441 Tage LaterneDP

Typisch Theodor sieht sich als Medium für Kurziel 318 aber die
Prognose bezgl. Amazon will er uns schuldig bleiben.

Bin gespannt ob der Dax es schafft über 10142 TgSchluss zu bleiben.
Lt. Jochen Stanzl könnte der Dax dann einen Boden finden und ein weiterer Down würde nicht stattfinden.
Aber wie soll das gehen, nach April/Mai kommt erstmal der Dividendenablschag und die große Sommerpause. Darum sehe ich die Leute im April wieder abverkaufen.
Aber nichts desto trotz ein schöner Anstieg der DP heute.
Bin gespannt wie es weiter geht.
Allen viel Erfolg und eine gute Gesundheit.


-----------
Beste Grüsse
Laterne

06.04.20 16:48
3

266 Postings, 1917 Tage postkutscheBärenmarkt

Heute gehen die Kurse ja mal wieder durch die Decke - so etwas gibt es nur im Bärenmarkt. Heute rauf, morgen runter. Die Vola im Bullenmarkt ist dagegen viel geringer. Daher ist eine geringe Vola ein guter Indikator für ein langfristige und vor allem nachhaltige Erholung. Daher sind Tage, so schön das Depot heute auch aussehen mag, leider für die Tonne :-(  

06.04.20 21:47

1096 Postings, 2846 Tage MindblogTrendumkehr?

Es scheint mit Macht in die andere Richtung zu gehen, bzw. gehen zu wollen; nach Norden!
Mal sehen, ob dieser Trend morgen, in den nächsten Tagen anhalten wird!  

07.04.20 06:17
1

7052 Postings, 3276 Tage ChartlordDas Ansehen wächst

Durch solche Aktionen/Meldungen verschafft sich die Post eine gute Portion zusätzliches Ansehen bei den Kunden :

https://www.eurotransport.de/artikel/...-krankenhaeuser-11156544.html

Im Fernsehen werden immer mehr Unternehmer/Unternehmen vorgestellt, die jetzt in der Zeit der Pandemie auf Lieferdienste umstellen. Dazu gehören auch zusätzliche Restaurants und Lebensmittel-Feinkostläden. Komisch, dass die alle entweder selbst liefern oder die Post nehmen. Man darf schon jetzt davon ausgehen, dass dieser Zustand mindestens bis Ende Juni andauern wird. Wohl aber eher noch das ganze dritte Quartal hindurch. Die Lieferungen, die wegen der Wiederaufnahme der normalen Wirtschaftsleistung als Nachholeffekt zwangsläufig auftreten werden, sind da noch nicht mit enthalten. Dann könnte es richtig eng werden, weil alle zugleich ihre Waren/Lagerbestände auffüllen müssen.

Die Nachrichten, dass Onlinehändler Einbußen erleiden, beziehen sich auf Händler und Produkte, die jetzt nicht gefragt sind. In der Summe jedoch werden natürlich viel mehr Waren online bestellt und geliefert. Und die Masse an Lebensmitteln wird erst noch später dazu kommen.
Ich bin gespannt wie sich dieses Angebot entwickeln wird. Sollte die Nachfrage flächendeckend vorhanden sein, so wird das nicht ohne Folgen für die Post bleiben, denn damit werden zusätzlich extrem viele Lieferfahrzeuge benötigt, denn die Lebensmittellieferungen gehen nicht von den sonst eigenen Hubs der Post aus, sondern von den Hubs der Supermärkte. Das bindet sehr viele Kleintransporter an die neuen Routen und Lager.
Für dieses Jahr sollen angeblich noch 7000 Works bestellt worden sein. Doch selbst diese Summe wird für eine flächendeckende Lieferung mit Lebensmitteln längst nicht ausreichen.

Und für alle, die noch weiter nachkaufen werden, der Hinweis, dass wegen des Crashes ein sell in May nicht passieren wird. Hier wird der Markt die Zukunft handeln, die entweder den Weg zurück in die Normalität einpreist oder dessen Beginn abwartet, aber beides nicht mit weiter fallenden Kursen. Dann (=im Mai) wird alles Negative eingepreist sein und der Weg einseitig nach oben eingeschlagen werden (wenn nicht schon früher). Wegen der bei uns günstigeren Entwicklung des Krankenstandes werden wir mit als erste den Wiederanstieg der Wirtschaft angehen. Aber das geht nicht von heute auf morgen, so dass die guten Zeiten der Post noch über Wochen und Monate andauern werden.

(Manchmal komme ich mir vor wie Joseph, der sieben schlechte Jahre der Post erlebt hat und jetzt sieben gute Jahre erleben wird.)

Trecentaoktodekim - Amen

Der Chartlord  

07.04.20 07:50

2422 Postings, 1751 Tage XaropeLaterne

Irgendwie glaub ich dieses Jahr gibts keine Sommerpause anner Börse.  

07.04.20 10:07

451 Postings, 2274 Tage nörglerMB 190

Und um diesen Schmarrn zu lesen soll man auch noch bezahlen.  

07.04.20 10:14

1342 Postings, 2441 Tage LaterneDP

@CL: Aber was ist mit den Insolvenzen die höchst wahrscheinlich im
        laufe der des Jahres passieren werden ? Oder den weiteren Herabstufungen
        und negativen Kursanpassungen. Alles schon eingepreist ?
        Wenn dem so ist, müsste nach den Ostertagen die Verlaufsentscheidung im Dax
        betreffend Bodenbildung klar ersichtlich sein, um dann weiter zu investieren.Dann wird es doch eine V-Erholung.Den Abschlag bezgl. der Dividende abzuwarten könnte evtl.diesmal teuer werden, so wie  mir scheint.
       
        Wir werden sehen, auf jeden Fall habe ich vor Wochen schon mal einen Fuß
        in die Tür gesetzt.Mal sehen wie es weiter geht, denn eine Rezession ist ja nicht
        innerhalb von ein - zwei Monaten ausgesessen. Das wird mindestens zwei Jahre
        dauern, denke ich.

Wie immer ein herzliches Dankeschön für die tolle Berichterstattung in diesen
unruhigen chaotischen Zeiten. Aber spannend, keine Frage.
Viel Erfolg, Gesundheit und einen guten Einstiegskus für Ihre Nachkauforder.

-----------
Beste Grüsse
Laterne

07.04.20 19:05

2016 Postings, 3716 Tage ZeitungsleserVon wegen Krisengewinner ...

Deutsche Post AG: Deutsche Post AG hebt Prognose für 2020 auf

https://www.finanznachrichten.de/...ose-fuer-2020-auf-deutsch-016.htm  

07.04.20 19:07
3

1009 Postings, 2310 Tage tibesti2DP-Mitteilung im Original

Lieber im Original lesen als in medialer Interpretation:

https://www.dpdhl.com/de/investoren/mitteilungen/...dhl-20200407.html

 

07.04.20 19:26

41 Postings, 6 Tage MysterylPost

Holy..moly aber da an der Börse ja nichts rational läuft müsste der Aktienkurs ja jetzt Richtung ATH gehen :)  

07.04.20 19:40

1096 Postings, 2846 Tage Mindblogkeine Überraschungen

Die veröffentlichten News bleiben für mich im Rahmen dessen,
was man erwarten konnte bzw. erwarten musste.
In der jetzigen Situation im Rahmen einer Hv Rede und Antwort stehen zu müssen:
beinahe ein Ding der Unmöglichkeit.
Zudem die Unklarheit uns Unsicherheit zur Prognose in diesem Jahr.
Sehr wichtig für mich die Botschaft: die Post verdient auch in diesen Zeiten
Geld.
Das sollte dem Aktienkurs Stabilität verleihen!  

07.04.20 22:11

266 Postings, 1917 Tage postkutscheAd hoc Fake

Wer im Ernst glaubt an diese schwachsinnige Ad hoc Meldung??  Kann nur ein Fake sein!!
In Wahrheit wird die Post zumindest solange outperformen, solange die Pandemie andauert. Sehr gut beschrieben in #25424 und fast allen anderen Posts des betreffenden Autors ;-))  

07.04.20 22:20

1342 Postings, 2441 Tage LaterneDP

Hätte mich auch gewundert,wenn es nicht so gekommen wäre.
Mal schauen wie CL die DP Bekanntgabe interpretiert und aufnimmt.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

08.04.20 00:10
2

1558 Postings, 969 Tage andi2322frechheit

Berlin, 07. Apr (Reuters) - Der SPD-Wirtschaftsexperte Bernd Westphal verlangt angesichts der Corona-Krise einen Dividenden-Verzicht der deutschen Unternehmen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier müsse seinen Einfluss geltend machen, damit die Dividenden in den Unternehmen blieben und diese so stabilisierten, sagte Westphal am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Die Beschäftigten hätten durch Kurzarbeitergeld Lohneinbußen in erheblicher Höhe und der Staat organisiere mit Steuergeldern Rettungsprogramme für die Wirtschaft. "Jetzt sind die Anteilseigner und Aktienbesitzer gefordert, ihren Beitrag zur Krisenbewältigung zu leisten", forderte Westphal. Zur Bewältigung der Krise sei Solidarität und Geschlossenheit nötig.

wann zeigen die politiker solidarität und versteuern ihr total übertriebenes gehalt und kürzen ihre königlichen diäten ?  

08.04.20 00:29
4

7052 Postings, 3276 Tage ChartlordAlles wie gehabt

HV im Onlinebetrieb
Dividende bleibt bei 1,25 wird nur wegen der verschobenen HV später ausgezahlt
Erwartung für 2020 bleibt nicht bei 5,X Milliarden €, sondern wird auf X,X Miliiarden € geändert wegen der Pandemie
(= auch keine Änderung, da ja auch die 5,X Miliarden € unter dem Vorbehalt von Corona standen)
Für die Monate Februar und März wie erwartet ca. 200 Mio. Einbußen, aber mit Zugewinnen im Expressbereich.
Das vorläufig gemeldete EBIT hat sogar schon im ersten Quartal die volle Belastungssumme für Streetscooter drin !!!

Die Aussichten und die Geschäfte seit Anfang April sind noch nicht in den Zahlen des ersten Quartals enthalten, da damals noch viel weniger geliefert worden ist. Allerdings wird schon jetzt auf die unterschiedliche Entwicklung der einzelnen Bereiche hingewiesen. Das ist jetzt anders und wird sich weiter ändern. Der Hinweis auf die Flotte im Express ist der Wink mit dem Zaunpfahl, dass die Lage der Post dort besser als im Markt bleiben wird, weil viele nicht mehr fliegen.

Die Umsätze im PeP Bereich wurden bestätigt, aber sind ja erst jetzt so hoch angestiegen.
Daher alles wie erwartet - außer die Verschiebung der HV und der Dividende. Hier der original Beitrag der Post :

https://www.finanznachrichten.de/...ose-fuer-2020-auf-deutsch-016.htm

Zwischen den Zeilen würde ich einen klaren Hinweis auf immer mehr geteilte und getrennte Entwicklung der einzelnen Bereiche der Post sehen, dessen Summe derzeit nicht darstellbar ist, gerade weil der Anstieg seit April extrem stark ist und durch die offensive Haltung der Post bei der Unterstützung kleinerer Onlinehändler noch weiter wachsen wird. Da aber der größte Teil der Belastung im März aus der Sperre in China herrührt, die jetzt auch beendet ist, und die Lieferungen wieder aufgenommen werden, sind auch die Belastungen nicht darstellbar, denn die Lieferungen über Luftfracht steigen wieder an, werden aber zur Zeit von nur sehr wenigen Firmen geflogen. Das führt auch zu ungleichmäßigen Entwicklungen der Post.

Und die Aufhebung der Prognose ist keine Gewinnwarnung.
Gerade die Bereiche Express, Luftfracht und PeP sind seit Anfang April so stark gewachsen, dass meine Erwartung einer Überkompensation der Belastungen aus den anderen Bereichen zutrifft, nur dass die Post ohne feste Zahlen keine Rechnung vorlegen wird. Würde der Vorstand jedoch darin eine Bedrohung der Erwartungen sehen, so wäre er verpflichtet gewesen jetzt eine Gewinnwarnung auszugeben, aber genau das hat er nicht getan. Ich sehe in der aktuellen Entwicklung im PeP-Bereich ein noch andauerndes Wachstum, das gerade von der mit dem Hinweis auf das bisherige Wachstum in diesem Jahr getragenen Wachstumsrate von bis 5% erfolgt ist, ein zusätzliches Wachstum seit Beginn des zweiten Quartals. Hier ist die Möglichkeit einer Überkompensation vorhanden, gerade weil und wenn das Wachstum die maximale Erwartung von bisher 5% übersteigen wird, was ja jetzt schon der Fall ist.

Mit diesen Fakten kann ich ganz beruhigt abwarten. Der wichtigste Hinweis der Post ist der auf China, dass dort wieder die Lieferungen aufgenommen worden sind, so dass im Verlauf des zwieten Quartals die Belastung immer weiter abnehmen wird.

(hähä)

Rein taktisch liegen die Dinge jedoch ganz anders.
Diese Nachricht kommt "ganz plötzlich und zufällig" nachdem der ganze Vorstand Aktien nachgekauft hat. Zu einem Zeitpunkt als der Vorstand diese Zahlen und den laufenden Trend kennen musste. Also als die Geschäftstätigkeit der Summe nach nicht berechnbar aber die Trendrichtung erkennbar ist. Von der Konzernstimmung her kann man ganz deutlich feststellen, dass die sofortige Einbeziehung der Ausgaben für Streetscooter selbst in diesen schweren Zeiten sofort ins erste Quartal eingeschlossen wurde, ein Zeichen für aufkommenden Optimismus ist. Das macht man aber nur, wenn damit die ganzen nachteiligen Fakten schon abgeschlossen werden können.

Alleine die BESTÄTIGUNG :

"Für die Monate Februar und März zusammen liegt somit die Covid-19-bedingte Planunterschreitung für den Konzern bei ca. EUR200 Millionen. Das berichtete Konzern-EBIT wird für das 1.Quartal bei rd. EUR590 Millionen liegen. Darin sind rd. EUR230 Millionen der bereits angekündigten Aufwendungen für die Neuausrichtung des StreetScooter-Geschäftes berücksichtigt. Das um die Covid-19-bedingten Effekte sowie die Aufwendungen für das StreetScooter-Geschäft bereinigte Konzern-EBIT liegt somit um ca. EUR200 Millionen über dem um Sondereffekte bereinigten Ergebnis des Vorjahresquartals (EUR814 Millionen).
Nachdem wir - unter Berücksichtigung der typischen saisonalen Effekte - mit einer guten Cashflow-Entwicklung in das Jahr gestartet waren, haben wir im März keine signifikante Verschlechterung des Cashflow gesehen, die über den Covid-19-bezogenen EBIT-Effekt hinausging."
(aus dem oben genannten Beitrag)

reicht für Anleger aus, dass der Grundtenor nicht negativ ist, und dass der Umfang des Wachstums erst noch abgewartet werden muss.

Das kann jeder für sich werten wie er will, aber das Ergebnis ist offen - nur nicht in Richtung nach unten.
Da heute erst der 8.4. ist, aber schon jetzt auf die steigenden Volumina des PeP-Bereichs hingewiesen wurde, darf man mit "positiven Überraschungen" rechnen.

Der Chartlord
 

08.04.20 10:18

1342 Postings, 2441 Tage LaterneDP

heute 08:28 via Guidants News Deutsche Post AG 25,270 ? -2,43?% -0,63 10:17:19 L&S Deutsche Post-CEO: In Europa erste Anzeichen einer Stabilisierung der Situation; nennen keine Zahlen zur Kurzarbeit, sind in Verhandlungen; Kurzarbeit bisher nur für Tochtergesellschaften im Blick.Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
-----------
Beste Grüsse
Laterne

08.04.20 10:37
2

1096 Postings, 2846 Tage MindblogCEO Frank Appel

"Wir sind in einer sehr stabilen Situation"
Es gibt keinen Grund für Staatshilfen  

08.04.20 11:10
3

7052 Postings, 3276 Tage ChartlordAbwarten !

Der Anstieg der Geschäftstätigkeit im PeP-Bereich hat doch gerade erst begonnen.
Es ist weder absehbar wie stark der Anstieg noch fortgesetzt wird, noch wie lange er andauern wird.
Jetzt schon zu behaupten, dass man die 5,X Milliarden € nicht erreichen werde, ist eine sehr voreilige Abschätzung, die auch die Dauer und den Umfang der Belastungen anderer Sparten nicht kennt. Richtig jedoch ist, dass die riesige Umschichtung noch längst nicht abgeschlossen ist, und die Post dabei weltweit die Vorreiterin in allen Bereichen ist, weil eben nicht alle Konkurrenten ihre Geschäfte genau so umstellen.

Hier hat die Post eben auch einen noch nicht bekannten Zuwachs in allen Marktsegmenten erhalten. Und das wird zumindest solange andauern, wie die Wettbewerber ihre Geschäftstätigkeit nicht wieder voll aufgenommen haben. Hier wird es zu Verschiebungen kommen, die dauerhaft bleiben werden, weil eben nicht alle Konkurrenten diese Krise überleben werden. Da wird der Anteil der Post am Kuchen dauerhaft gewachsen sein.

Die Wirtschaftsweisen haben das Frühjahrsgutachten vorgelegt, in dem eine Rezession für die Dauer der Pandemie angekündigt wird, aber genau so ein starkes Wirtschaftswachstum danach. Rein schematisch wird ein um 50% größeres Wachstum nach der Pandemie erwartet als es währenddessen zur Rezession kommt. Das wird sich auch auf die Post auswirken, da die Post keine Rezession bekommt, aber anschliessend alle Nachholeffekte der deutschen Wirtschaft ausliefern muss und wird. Bestes Zeichen für den beginnenden Wandel ist die Aussage von Appel, dass selbst jetzt schon wieder zusätzlich zu den Verlagerungen von Arbeitskräften aus anderen Bereichen in den Paketbereich auch weitere, zusätzliche Neueinstellungen vorgenommen werden.

Da sind auch die 5,X Milliarden noch nicht unerreichbar. Insbesondere die Nachricht im TV von den rasant wachsenden Lebensmittellieferungen an die Verbraucher, die das nachlassende Volumen bei Bekleidung weit übersteigen, lassen den Deckel der Ergebnissse der Post weit geöffnet, eben auch weit über den 5,X Milliarden. Das Volumen der Lieferung von medizinischen Gütern ist um 88% gestiegen mit weiter steigender Tendenz. Und auch nach Beendigung der Pandemie wird sich die Welt mit Masken usw. erst einmal eindecken. Wir reden hier nicht über Millionen Stück sondern von Milliarden. Und das wird eine lange Zeit brauchen. Heute kam eine Frachtmaschine aus China mit 10 Mio. Masken an. Selbst 1000 Maschinen würden vielleicht nur die Masken schaffen, nicht aber die Schutzbekleidung, die Atemgeräte, die Medizin usw.

Also bitte erst einmal abwarten ! Teile der Wirtschaft haben sich ja auch jetzt erst auf eine pandemische Produktion umgestellt. Die muss ja auch erst noch hergestellt werden bevor die Post sie liefern kann.

Also abwarten !

Der Chartlord  

09.04.20 02:58

7052 Postings, 3276 Tage ChartlordMal ´ne Frage

Wie sieht es im normalen Paketbereich wirklich aus ?

Nach den Zahlen des Einzelhandels ist der Umsatz im Onlinehandel mit Kleidung um 55% zurückgegangen. Dennoch hat die Post ohne diesen großen Bereich einen Umsatz von den Lieferungen her wie zu Weihnachten. Offensichtlich stellt der Verbraucher unwichtige Lieferungen zurück, muss aber beachten, dass irgendwann auch wieder die zurückgestellten Waren wieder wichtiger werden und dann nachgeholt werden müssen. Das passiert aber dann zu einer Zeit in der die vorranigen Waren vorrangig bleiben. Für die Post bedeutet das, dass dann der jetzt schon sehr stark gestiegene Paketdienst nochmals einen kräftigen Schub bekommen wird.

Ähnlich sieht es mit anderen Produkten aus, die jetzt entsprechend auch noch nicht wieder bestellt werden. Hier akkumuliert der Verbraucher gegnwärtig einen Nachholbedarf, der noch vor dem Ende der Pandemie nachgeholt werden wird. Zieht man dazu eine Zeitschiene, so stellt man fest, dass noch vor einem frühesten Ende der Pandemie in drei Monaten (= Ende Juni) die jetzt kaum berechenbaren Leistungen der Post noch weiter dramatisch zunehmen werden, ohne dass dadurch die Berechenbarkeit eintritt. Was jedoch eintritt, ist der jetzt schon klar erkennbare Trend, den ich in den vorherigen Beiträgen erwähnt habe, der sich noch weiter verstärken wird. Gleichzeitig wird im TV bestätigt, dass die Preise der Lieferdienste in Deutschland den gesunkenen Benzinpreis nicht an die Kunden weitergegeben haben. Am 9. März betrug der Superbenzin Preis noch 1,35 €. Erst im April ist er auf 1,20 und darunter gesunken. Das wird in den jetzt vorgelegten Quartalsberichten noch nicht enthalten sein.

Beim Kerosin wird es nicht anders sein. Darauf lässt sich einfach nicht auf die Zahlen der kommenden Monate schliessen. Aber zu meinen, dass es schlechter wird ohne die günstigeren Faktoren einzubeziehen ist auch nur Stimmungsmache. Ich gehe davon aus, dass der jetzt gesunkene Spritpreis die Geschäfte der Post weltweit mehr begünstigt, als regional unterschiedliche Transportvolumina, die nicht überall gleichmäßig in allen Bereichen gesunken sind. Da macht sich das unterschiedliche Volumen der Post hier im Heimatmarkt im Verhältnis zum Weltmarkt bemerkbar.

Da die Spritpreise bis zu den Zahlen der Post für das erste Quartal nicht wieder steigen werden, kann der Vorstand für diesen Bereich die Ausgaben zumindest für das zweite Quartal hochrechnen. Ohne zusätzliche negative Nachrichten wird die Post ihre Ergebnisse im zweiten Quartal weit über den jetzt vorliegenden Erwartungen abschließen. Kommt dann das Ende der Pandemie im dritten Quartal, so gehen die Lieferungen der Post natürlich nicht zurück, sondern bleiben zumindest solange so hoch, wie die Normalität nicht vollständig wiederhergestellt worden ist. Hier macht sich der Zeitverzug der Firmen bemerkbar, die erst nach dem Verbraucher ihre zurückgestellten Lieferungen wieder nachholen.

Die Dinge bei der Post kommen richtig ins laufen.

Der Chartlord
 

09.04.20 10:27
1

1342 Postings, 2441 Tage LaterneDP

Aber was ist mit der zurückgenommenen Preiserhöhrung der
Pakete, werden die jetzt nochmal ausgesetzt oder werden die
in absehbarer Zeit doch angesetzt.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

09.04.20 13:37

143 Postings, 769 Tage JimmyGeminiDer Markt scheint nicht so überzeugt zu sein

Ich finde die Aussichten eigentlich recht gut.  

09.04.20 14:20
1

1096 Postings, 2846 Tage MindblogMarktgeschehen

Ich würde es so beschreiben: die Marktteilnehmer sind vor dem langen
Osterwochenende vorsichtig und eher zurückhaltend.
Angesichts der Turbulenzen in den letzten Wochen: für mich absolut verständlich!

Ich wünsche allen Forumsteilnehmern sonnige und entspannende Osterntage!
Mindblog  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1017 | 1018 | 1019 | 1019   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Amazon906866
TUITUAG00