Ökoworld (ehem. Versiko) mit attraktiver Dividende

Seite 1 von 70
neuester Beitrag: 15.07.24 13:29
eröffnet am: 07.07.14 20:16 von: proxima Anzahl Beiträge: 1727
neuester Beitrag: 15.07.24 13:29 von: Handbuch Leser gesamt: 703200
davon Heute: 751
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
68 | 69 | 70 | 70   

07.07.14 20:16
13

4959 Postings, 6685 Tage proximaÖkoworld (ehem. Versiko) mit attraktiver Dividende

Eigentlich ein guter Zeitpunkt, um nun einen Thread unter dem neuen Namen zu eröffnen:
Dividende von 0,36 €/Aktie wurde jetzt, wie bereits im Vorjahr, aus dem steuerlichen Einlagekonto gezahlt.
Das entspricht einer steuerfreien Dividendenrendite von ca. 5,5 %.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
68 | 69 | 70 | 70   
1701 Postings ausgeblendet.

08.07.24 11:06
4

40363 Postings, 6693 Tage biergotterste Juliwoche netto minus 1,04 Mio. Euro

08.07.24 18:48
5

562 Postings, 1352 Tage Nicolas95Vorstandsinterview 08.07.2024

https://www.cash-online.de/a/...keit-sollte-der-standard-sein-680404/

EXKLUSIV Knapp ein Jahr ist es her, dass Torsten Müller, Andrea Machost und Katrin Hammerich das Ruder bei der Hildener Fondsboutique Ökoworld übernommen haben. Wir trafen die Vorstände jetzt am Rande der 100. Anlageausschusssitzung in Dortmund erneut zum Gespräch über die seitdem erfolgten Veränderungen und weitere Pläne für dieses und das kommende Jahr.  

09.07.24 15:35
1

10406 Postings, 7869 Tage big lebowskyMit dem Vorstand kann es nur aufwärts gehen

Sparkasse Hilden und Volksbank Remscheid als Marketing und Vertriebslokomotiven, dazu Recht, Compliance und Personal.

Na wenn das nicht läuft mit dem Thema, dem Team, den Kosten und der Performance:-).

Ein paar Blöde werden vielleicht die Fonds kaufen. Aber ein Geschäftsmodell.?

Klimarente? Klimasparen? Klimakterium?

Drei geile Marketingstrategien
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

12.07.24 08:39
3

4437 Postings, 5526 Tage AngelaF.big lebowsky

Klimakterium - Deinem Beitrag nach zu urteilen, befindest du dich da grad mittendrin. :))

Spaß beiseite. Ökoworld befindet sich - wie alles und jedes - in einem Prozess.
Der (u.a.) vor einiger Zeit zu gravierenden Veränderungen (Absetzung des CEO und Mitbegründers, sowie Etablierung des neuen Vorstandstrios) geführt hat.

Es gibt für uns Aktionäre zwei Möglichkeiten:
1) An diesem Prozess teilhaben
2) Von diesem Prozess fernbleiben
Beides macht - je nach Denkweise - Sinn.

Was keinen Sinn macht:
Überheblichkeit die sich darin äußert, Anleger die Anteile von Ökoworldfonds kaufen als blöde zu bezeichnen.
Wohin Überheblichkeit führt, hat der Fall von Alfred Platow deutlich gezeigt. Und blöde kann ein Mensch der Fondsanteile kaufen kann nicht sein, da er ja Geld zum Anlegen hat. 

Die Zeit wird zeigen, wohin der Prozess bei Ökoworld führen wird. 

Schau mer ma


 

12.07.24 16:29

1639 Postings, 5425 Tage Handbuch@big lebowsky

Du kannst ja mal versuchen, im Finanzvertriebsbereich ohne vernünftig aufgesetzte Compliance-Prozesse zu überleben. Kann man machen, aber... ;)  

12.07.24 18:43
3

40363 Postings, 6693 Tage biergott2. Juliwoche netto minus 6,01 Mio. Euro

wieder leicht besser  

12.07.24 18:44
5

40363 Postings, 6693 Tage biergottalso erste und zweite zusammen sind -6,01 Mio

12.07.24 19:36
3

110298 Postings, 8892 Tage KatjuschaImmernoch nicht zufriedenstellend, aber

man ist weiter im vor einem Monat von mir skizzierten Trend, jeden Monat jetzt 4-5 Mio weniger Abflüsse zu sehen und dann ab etwa Oktober die Null zu sehen.


Aktienkurs scheint wie üblich nach der Dividendenausschüttung erstmal zu konsolidieren. Muss man nicht überbewerten. Könnte mir nochmal Kurse von 31-32 € als Korrekturziel vorstellen, wo 100/200 TageLinien verlaufen. Aber da sollte dann auch fundamental die Sache wieder sehr attraktiv kurzfristig wie langfristig sein.
-----------
the harder we fight the higher the wall

12.07.24 20:50
2

1055 Postings, 1450 Tage moneymakerzzzmeine 5 cents

erstmal danke @handbuch für den HV-Bericht und schön, dich auch hier an Bord zu haben. Engagierte, kritische Aktionäre bereichern jedes Forum - mehr als Pöber...

Ich nehme aus  dem Interview eigentlich extrem viel positives mit:
1) Social media  kommt voran, 4 Leute für Marketing, Podcasts, Videos, Insta = Rebranding - das sollte sich auszahlen
2) gewinnen neue Vetriebspartner bzw. Vertrauen bei aktuellen kommt wieder + Rückenwind auch bei B2B
3) man spricht positiv über die Aktionäre, hat einen IR-Manager eingestellt, sagt klar was zur Dividende
4) neue Produkte (denke mal Anleihenfonds) ist man noch am diskutieren, dürfte aber wenn es kommt auch nochmal schön AUM bringen
5) Endlich wird Engagement Teil der Aktiviäten (Platow meinte ja, es wäre sinnlos aktiv Einfluss zu nehmen...zeigt wie wenig der Mann von echter Nachhaltigkeit versteht)

Und dann noch was als Erklärung für die schwache AUM-Entwicklung: viele haben gekauft wegen Performance und nicht wegen Werten (die gehen jetzt wieder) - heißt im Umkehrschluss aber auch, es lag nicht (nur) an Platow die AUM-Schmelze...übrigens der Growing Market nur noch 5% von ATH entfernt beim Kurs - da könnten bald Performance Fees winken! Und AUM im Mittel dieses Jahr ungefähr auf Niveau letztes Jahr - gehts an den Börsen weiter so erfreulich hoch macht die Prognose einer Gewinnsteigerung viel Sinn.  

13.07.24 15:35

10406 Postings, 7869 Tage big lebowsky@Angela F

Wer 5 Prozent Ausgabeaufschlag auf ein Fondsprodukt zahlt, ist in meinen Augen blöd. Ich gebe zu, dass ich überhaupt alle für blöd halte, die diesen ESG Mist glauben. Der Bund muss dieses Jahr den "öko"Strom mit 20 Mrd fördern, weil die produzierten Mengen oft nicht gebraucht werden und subventioniert verschenkt werden. Umgekehrt muss Strom, wenn er gebraucht wird, zugekauft werden (oder ua.in Kohlekraftwerken ) produziert werden, weil Ökostrom nicht zur Verfügung steht. Wie dumm ist dieses Konzept.

Robert versucht jetzt 300 MRD für den Netzausbau über die KfW mittels PPP einzuwerben. Dann werden die Investoren so 8 Prozent Rendite erwarten und verlangen mit staatlicher Garantie.

Der Strompreis wird dann weiter explodieren. Wir zahlen jetzt schon gut 30 Prozent an Netzentgelten; 30 Prozent an Steuern und den Rest für den eigentlichen Strom.



Aber bitte: jeder ist seines Glückes Schmied.

Und warum diese Bude drei Vorstände benötigt, das verstehe wer will.

Die Stammaktien bestimmen nach meiner Meinung auch den Weg (zumindest der Dividende). Und die Stammaktien liegen doch wohl noch ( teilweise)bei AP. Oder täusche ich mich...?
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

13.07.24 16:15

110298 Postings, 8892 Tage Katjuschabig l , guck dir doch bitte mal an, was in den

Ökoworld Fonds so für Aktien vertreten sind!

Versteh daher nicht wirklich wieso dieses Thema Ökostrom bzw Strompreise/Netzausbau bringst, nur weil das mit dem Thema Erneuerbare zusammenhängt.


Aber ja, ich würde heutzutage auch keine 5% Ausgabeaufschlag mehr zahlen. Allerdings hab ich Fonds eh nie gekauft, weil ich gerne selbst diversifiziere. Für Leute (Generation meiner Eltern) ist das aber nach wie vor Standard, wenn man langfristig Vermögensaufbau betreibt und ETFs entweder nicht kennt oder dieses passive Investieren nicht sinnvoll findet. Wer dazu ein ökologisches Gewissen hat (wie unterschiedlich sinnvoll man das je nach politischer Einstellung auch finden mag), der sieht sich dann Ökoworld Fonds durchaus an und zahlt die einmalig 5% gerne.
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.07.24 16:56

10406 Postings, 7869 Tage big lebowskyNa ja

Enphase, First Solar, SMA Solar, Nordex etc.

Positiv wohl nix aus China

Aber ansonsten auch NVIDIA, AMD, Dell, Adobe, Elly Lilly, Cloudflare, Spotify etc.

Kramladen. Dafür 5 Prozent AA und 1.7 Fee Pa. Never ever
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

14.07.24 08:25

4437 Postings, 5526 Tage AngelaF.Wort zum Sonntag


Blick in die Zukunft:

Die Rohstoffvorkommen der Erde sind ausgebeutet, die Atmosphäre überhitzt, die Umwelt kaputt.
Die letzten beiden Überlebenden: Ein Wirtschaftler und dessen Kind.
Fragt das Kind: "Papa, weshalb wurde die Welt zerstört?"
Antwort: "Weil es sich rentiert hat."

 

14.07.24 09:53
2

1639 Postings, 5425 Tage Handbuch@big lebowsky

Viele (selbst gut verdienende) junge Leute wollen heute gar nicht mehr so viel Zeit für die eigene Kapitalanlage investieren (wie z.B. wir). Von daher wird es auch zukünftig genug Leute geben, die die 5% Ausgabeaufschlag zahlen.

Man kann als Vermittler den Kunden auch den Ausgabeaufschlag bis zu 100% rabattieren, was zunehmend auch so gemacht wird. Man lebt dann von einer jährlich vereinbarten Service-Fee analog zu den großen Vermögensverwaltungen. Der Ausgabeaufschlag landet ja nicht bei der Fondsgesellschaft, sondern beim Vermittler. Du hängst das Thema Ausaufgabeaufschlag eindeutig zu hoch. Die wenigsten Kunden wenden sich doch direkt an eine Fondsgesellschaft.

Dein Problem  mit Ökoworld scheint auch mehr ideologisch zu sein. Der ideologischen Verbohrtheit, die Du allen grünen Themen anheftest, scheinst Du selbst erlegen zu sein.

Und ohne das Thema hier noch große weiter auszurollen - die derzeitigen Probleme mit der zeitweilig notwendigen Abregelung der EE hätten so nicht sein müssen, wenn die alte Regierung den Netzausbau nicht so extrem verschleppt hätte. Aber selbst jetzt ist es nur ein temporäres Problem. Energie für lau hat schon immer die findige Investoren angelockt. In dieser Hinsicht ist der Kapitalismus schon ein tolles System. Man kann ja heute bereits sehen, wie an allen Ecken und Ende Speicher gebaut werden (Batterien, thermische Speicher u.s.w.). So lohnt es sich z.B. auch bei großen Verbrauchern, Ihren Bedarf entsprechend entsprechend der Preise anzupassen. Warum z.B. ein Kühlhaus, was normal auf -25 Grad runter gekühlt nicht auf -35 Grad runterkühlen, wenn der Storm billig oder gar kostenlos ist? Das kostet mich nur etwas Regelungsaufwand und rechnet sich sofort.  Das ist nun wirklich kein unlösbares Problem, dass ewig belasten wird.

@AngelaF
Das Schlimme an der ganzen Diskussion um die EE ist ja, dass die EE inzwischen auch die rentablere Art der Energieerzeugung sind und die ständigen Diskussionen darum nur noch ständig von den ewig  Gestrigen bzw. von aus anderen Gründen interessierten Kreisen angestoßen werden.  

14.07.24 12:52

10406 Postings, 7869 Tage big lebowsky@Handbuch

Gute Argumente. Mir geht es bei Ökoworld auch mehr um das Marketing. Das Thema ESG ist für mich ein Marketing Projekt, an dem viele verdienen, das aber letztendlich unsinnig ist.

Ich will jetzt nicht auf die Kinderarbeit im Kongo bzw. Sambia eingehen, um den "Kobold " zu gewinnen. Auch Lithium Abbau in der Atacamawüste blende ich aus. Die Offshorewindanlagen, die den Meeresgrund komplett zerstören, die bei Flaute mit Diesel angetrieben werden usw.

Hauptsache der deutsche Klimaapologet glaubt die eigenen Lügen.

Der Strombedarf wird exponentiell zunehmen. Ki, Crypto und autonomes Fahren mal als Stichwort. Die Pläne der Bundesregierung passen nicht dazu. Amazon und Alphabet werden wohl eigene (Kern) Kraftwerke bauen , um den Energiebedarf zu decken. Na gut, dafür wollen die NL und bald Europa Hyperscalerrechenzentren verbieten.

Lass mal. Das geht hier voll in die Hose.
Ich habe übrigens seit fast 12 Jahren eine Luftwämepumpe und ein Haus, das recht gut die Anforderungen an Energiesparen erfüllt. Also nicht dogmatisch gegen Fortschritt, sondern gegen ideologische Planwirtschaft.
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

14.07.24 13:08

10406 Postings, 7869 Tage big lebowsky@Handbuch

Compliance ist in der Finanzwelt natürlich unerlässlich. Die Deutsche Bank könnte dazu mal berichten:-)

Aber muss eine Bude wie Ökoworld (mit 60 ! Mitarbeitern ) einen Compliancevorstand haben..?
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

14.07.24 13:59

10406 Postings, 7869 Tage big lebowsky@Angela F

Der Club of Rome hat das in den 70 ern erklärt. Schlüssig und zwingend. Nur: es wird so nicht kommen. Neue technische Möglichkeiten eröffnen Wege, die damals undenkbar schienen.

-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

14.07.24 14:05

1639 Postings, 5425 Tage Handbuch@big lebowsky

Auf #1717 will ich nicht groß näher eingehen. Viele Deine Argumente sind veraltet, Halbwahrheiten oder stimmen einfach nicht. Auch wenn es sicher nicht helfen wird, schau Dir mal die Entwicklung des Anteils der Atomkraft an der weltweiten Energieerzeugung der letzten 20 Jahre an. Und die Prognosen sind auch nicht besswer. Das Thema ist durch...

https://www.boell.de/de/2022/10/05/...ear-industry-status-report-2022

Auch beim Thema Vorstandsaufgaben #1718 nimmst Du es mit der Wahrheit ja nicht ganz so genau.

"Katrin Hammerich ist Vorstandsmitglied der ÖKOWORLD AG und verantwortet die Ressorts Recht & Compliance, Personal, Investor Relations und Risikomanagement."

Man kann sicher die Aufgaben von Frau Hammerich auf das Thema Compliance reduzieren. Dann passt u.U. besser zur eigenen Meinung - stimmt aber einfach nicht mehr... ;)

 

14.07.24 15:04

10406 Postings, 7869 Tage big lebowsky@ handbuch

Erstaunlich einseitige Wahrnehmung. Von Kernkraft habe ich gar nicht gesprochen, sondern nur angesprochen, dass zwei große It Gesellschaften eigene ( Kern) Kraftwerke ggfs nutzen wollen.

Zu den übrigen Themen sagst Du natürlich nichts. Erwartbar. Das ist genau das Problem. Die eigenen Lügen glauben, Hauptsache die Umwelt geht nicht in Deutschland kaputt :-)

Das Frau H als VS Compliance vertritt, hatte ich geschrieben. Was stimmt nicht?
Recht und Compliance gehen praktisch immer zusammen. Aber ist das bei einer 60 Personen Bude VS Sache..?

Ist mir aber wirklich egal. Sie haben ja auch noch Syndikusanwälte. Für im Prinzip ein Produkt. Immerhin.

-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

14.07.24 16:25

1639 Postings, 5425 Tage HandbuchWenn es doch nur Sinn machen würde,

die ständig wiederholten Vorurteile/Halbwahrheiten/Lügen zu wiederlegen...

Man merkt ja beim Thema Compliancevorstand, dass Du Dich drehst und wendest, wenn man Dir mit Fakten kommt.

Falls es Dich wirklich interessiert. Hiermal 3 links:

https://www.youtube.com/watch?v=bFoNs-VNrRo

https://t3n.de/news/mythen-elektromobilitaet-kobalt-1447223/

https://www.elektroauto-news.net/news/...futuro-lithium-chile-zukunft

 

14.07.24 20:25

10406 Postings, 7869 Tage big lebowskyDas macht wirklich keinen Sinn

mit Dir zu diskutieren. Die links, die Du geschickt hast, sind a la bonheur. Das wissenschaftliche Fundament fehlt etwas. Schwamm drüber.

T3n ist nun wirklich Kinderpost. Und natürlich stellen Batteriehersteller ihren Job als sauber dar.

Dass Du mir Lügen unterstellst, zeigt Dein geistiges Potential.

Ahoi
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

15.07.24 09:41
1

1639 Postings, 5425 Tage HandbuchHast Recht

Ich schicke links, wo zum Beispiel deutsche Uniprofessoren Ihr wissen teilen (Den podcast mit Prof. Fichtner kann ich allen Interessierten wirklich nur wärmstens empfehlen). Das hat selbstverständlich keinerlei wissenschaftliches Fundament. Mein Fehler. Sorry.

Stellen wir also fest, dass die Erde ein Scheibe ist. Jetzt zufrieden?

Ansonsten sollten wir den off topic hier beenden. Falls Du weiter Redebedarf hast, gern per boardmail, wobei ich den Eindruck habe, dass es Dir hier nicht wirklich um Erkenntnisgewinn geht...  

15.07.24 10:20

10406 Postings, 7869 Tage big lebowskyWir reden aneinander vorbei

Ich melde mich mal per bm. Natürlich geht es um Erkenntnisgewinn. Das ist aber keine Einbahnstraße.

A
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...

15.07.24 12:58
1

110298 Postings, 8892 Tage KatjuschaHandbuch, mal ne andere Frage

Ich werd mich an der gesellschaftspolitischen Diskussion hier nicht beteiligen, zumal ich nicht glaube, dass die Frage zum Stromnetz etc. die Performance der Ökoworld Fonds entscheidend beeinflusst.


Aber mal ne Frage zur Hauptversammlung.

Hat der Vorstand eigentlich was konkretes zur Verwendung des Cash geschrieben?

Wenn man deine Ausführungen und die Meldung des Unternehmens dazu liest, ging es ja erstmal nur darum, dass man zukünftig ne klare Dividendenquote festgelegt hat. Soweit so gut. Wenn man den aktuellen Capex bedenkt, dann würde man zukünftig aber immernoch etwa 10% des freien Cashflows pro Jahr zusätzlich übrig haben, die den Cashbestand weiter erhöhen würden, der ohnehin schon sehr hoch ist, aktuell etwa 19 € pro Aktie. Die Frage bleibt dann also weiter, was man mit dem Cash macht. Die Personalinvestitionen stecken ja bereits im EPS und operativen Cashflow, beeinflussen also nicht vorgenannte Erhöhung des Cash. Was macht man also mit dem weiter mindestens gleichbleibenden bzw bei höherem Gewinn deutlich steigenden Cashbestand?
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.07.24 13:29
3

1639 Postings, 5425 Tage Handbuch@Katjuscha

Im Vorstandsbericht gab es dazu keine Aussage. Möglich, dass die Frage in der Diskussion gestellt und beantwortet wurde. Da war ich aber leider nicht mehr da. Sorry.

Düsseldorf ist nicht eben meine Gegend und ich habe mir daher die Teilnahme auch nur angetan, da ich es kurzfristig mit einem Termin in Möchengladbach verbinden konnte. Den konnte ich aber nicht weiter nach hinten verschieben, da der Termin Freitag Nachmittag auch seitens des Geschäftspartners schon ein Zugeständnis  war - zumal am Abend auch noch Deutschland gegen Spanien spielte...

Ich habe das Ganze dann auch noch bitter bereut, da ich auf dem Rückweg im Stau hing und fast 2 Stunden brauchte, um allein aus dem Großraum Düsseldorf rauszukommen.

Vielleicht setzt es sich ja irgendwann mal durch, die HV's hybrid durchzuführen. Kann ja nicht sein, dass man Tage und hunderte Kilometer Fahrstrecke jedes mal verballern muss, um seine Aktionärsrechte ausüben zu können. Ich war am Vortag auch noch nur zur HV von AT&S in Leoben. Da kam ganz schön was an Aufwand zusammen...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
68 | 69 | 70 | 70   
   Antwort einfügen - nach oben