finanzen.net

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 10762 von 10939
neuester Beitrag: 19.10.20 18:41
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 273456
neuester Beitrag: 19.10.20 18:41 von: Drohnröschen Leser gesamt: 36472880
davon Heute: 30025
bewertet mit 262 Sternen

Seite: 1 | ... | 10760 | 10761 |
| 10763 | 10764 | ... | 10939   

23.09.20 07:32

6020 Postings, 962 Tage STElNHOFFRackete

Lasst diesen Begriff nicht seine Daseinsberechtigung verlieren.  

23.09.20 07:42

13056 Postings, 2927 Tage H731400Conforama Frankreich

sollte die Wettbewerbsbehörde dem deal nicht schon lange zustimmen ?  

23.09.20 07:50

6020 Postings, 962 Tage STElNHOFFH7

Und was ist mit dieser IPO in Australien?
 

23.09.20 08:00

2439 Postings, 3690 Tage München13Conforama France

Es stand hier immer ende September im Raum... Also ist noch ein wenig Zeit...  

23.09.20 08:03
2

726 Postings, 1009 Tage GeldschauflerNews - Steinhoff Risk Solutions

Hier wird in Kürze das Dokument ? Final Gazette dissolved via voluntary strike-off? erscheinen. Damit kommen wir nochmal einen Schritt näher.

https://beta.companieshouse.gov.uk/company/10161665/filing-history  

23.09.20 08:13
1

7222 Postings, 3942 Tage paioneerciti hin, citi her...

eines kann man mit sicherheit sagen. deren ek ist auch deutlich über dem jetzigen kurs und das sorgt doch für ein wenig genugtuung. ebenfalls sicher ist, die wollen mindestens ihren ek wiedersehen...;=))  

23.09.20 08:17

591 Postings, 4213 Tage EffancyGeldschaufler

mit was kommen wir einen Schritt näher?  

23.09.20 08:23

1618 Postings, 2524 Tage GurkenheiniKein Kurs mehr

Handel ausgesetzt?
 

23.09.20 08:25
1

287 Postings, 389 Tage Marco7272...so, nochmal nachgelegt...

23.09.20 08:51
5

1001 Postings, 3919 Tage studichaotGewinner von Covid verkaufen nicht online

Viele der größten Einzelhandelsgewinner von Covid verkaufen nicht online

(Bloomberg) -- Als B&M European Value Retail SA diesen Monat - nach dem Ausscheiden von Marks & Spencer Group Plc im vergangenen Jahr - in den britischen Benchmark-Aktienindex aufgenommen wurde, signalisierte dies eine neue Ära im Einzelhandel.

B&M ist ein relativ wenig bekannter Discounter, der Geld damit verdient, Haushaltswaren zu Schleuderpreisen zu verhökern. Heute hat B&M eine Bewertung, die mehr als doppelt so hoch ist wie die von M&S, einer in Schwierigkeiten befindlichen britischen Institution und ein ursprüngliches Mitglied des FTSE 100, als der Index vor mehr als drei Jahrzehnten eingeführt wurde. Das rapide Wachstum von B&M in einer Zeit der Abschottung und der sozialen Distanzierung ist umso überraschender, als das Unternehmen auf Ziegel- und Mörtelgeschäfte angewiesen ist. Es handelt sich um eine einzigartige Klasse von Einzelhändlern, die immer noch Käufer anlocken, obwohl Amazon einen Online-Boom auslöst.

Von Primark und der Pepco Group in Europa bis hin zur Dollar General Corp. in den USA und der asiatischen Miniso-Kette gedeihen Billiganbieter, selbst wenn es nur wenig oder gar keinen elektronischen Handel gibt. Die durch die Pandemie ausgelöste globale Rezession hat zu mehr Online-Einkäufen geführt, aber auch den Generationswechsel hin zu Sparsamkeit und Discountern beschleunigt, der während der Finanzkrise vor mehr als einem Jahrzehnt begann. Und mittlere Ketten, wie Kaufhäuser, zahlen den Preis dafür.

"Wir werden eine breitere demografische Kundenbasis sehen", sagte Andy Bond, Chief Executive Officer der Pepco-Gruppe, die in Europa Poundland-, Pepco- und Dealz-Filialen betreibt und Hunderte neuer Standorte eröffnet hat. Kunden aus der Mittelschicht hätten sich nach der Finanzkrise an Lebensmitteldiscounter wie Aldi und Lidl gewandt, und nun breitete sich dieses Phänomen auf allgemeine Discounter aus, sagte er. "Wir gehen in eine Zeit der Not für viele Verbraucher, und wir werden gut abschneiden, weil wir niedrige Preise und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten".

Lesen Sie mehr dazu: Wie das Coronavirus das menschliche Verhalten verändert

Noch bevor Covid-19 Großbritannien in die schlimmste Rezession seit 300 Jahren stürzte, hatte GlobalData prognostiziert, dass der Wert des Discount-Einzelhandels des Landes bis 2022 um 36% auf 32,5 Milliarden Pfund (41 Milliarden US-Dollar) steigen könnte.

Das jüngste Einzelhandelsunternehmen des FTSE 100 will die Gesamtzahl der britischen B&M-Markenläden von derzeit 656 auf mindestens 950 erhöhen. Primark hat auch mehr Geschäfte eröffnet, darunter eines in Paris während der Pandemie, das am ersten Tag mehr als 1.000 Kunden anzog.

Jetzt, da die Regierungen erneut strengere Beschränkungen auferlegen, um ein Wiederaufflammen des Virus einzudämmen, könnten die Discounter weiter profitieren, da die Verbraucher ihre Ausgaben von Freizeit und Unterhaltung wieder auf Lebensmittel und Haushaltswaren verlagern. Großbritannien forderte die Menschen am Dienstag auf, weiterhin von zu Hause aus zu arbeiten, und warnte, dass in den nächsten sechs Monaten wahrscheinlich neue Maßnahmen in Kraft treten werden.

Das Coronavirus hat unterdessen die Kämpfe von mittelständischen Händlern wie Macy's Inc. und J.C. Penney Co. verschärft. Die Bekleidungsverkäufe sind in den USA in den letzten Monaten um zweistellige Prozentsätze zurückgegangen, während die Modemarken, die während der Quarantäne - man denke an Nike oder Lululemon - gefragt sind, direkt an die Verbraucher verkaufen können. Mittelständische Ketten verankern häufig Einkaufszentren, die - mit Ausnahme der Luxusimmobilien, die sich an Käufer der gehobenen Preisklasse richten - massive Rückgänge der Besucherzahlen zu verzeichnen haben.

Laut Coresight Research könnten in den USA in diesem Jahr bis zu 25.000 Geschäfte schließen, hauptsächlich in Einkaufszentren, und mehr als 25 große Einzelhändler haben in diesem Jahr Konkurs angemeldet. Die nahende Urlaubssaison könnte für viele von ihnen ein Wechselbad der Gefühle sein. Die meisten Einzelhändler planen, bereits im Oktober mit ihren Urlaubsaktionen zu beginnen und einen Kampf um die Kunden anzufangen, bevor ihr Geschenk-Budget zur Neige geht.

Discounter geben in der Regel wenig Geld für Werbung aus und verlassen sich stattdessen auf Mundpropaganda und viele gut platzierte Geschäfte in örtlichen Einkaufszentren und Hauptstraßen, um Kunden anzuziehen. Das Modell hängt auch weitgehend von der Lieferkette und der Beschaffung von Billigprodukten ab.

Einige chinesische Lieferanten gaben an, dass sie im Vergleich zu vor einem Jahr ein mittleres zweistelliges Wachstum bei Überseebestellungen von Niedrigpreisprodukten aus Supermärkten und Discountläden sowie einen verstärkten Online-Verkauf direkt an die Verbraucher verzeichnen.

"Chinesische Lieferanten sind einer der größten Nutznießer, wenn die Menschen nach mehr Niedrigpreisprodukten suchen", sagte Ben Chu, Chefredakteur von Made-in-China.com, einer der wichtigsten Plattformen, die die Lieferanten des Landes mit den globalen Käufern verbindet. Er sagt, dass es während des Abschwungs nach dem SARS-Ausbruch vor 17 Jahren eine ähnliche Belebung der Nachfrage nach kostengünstiger Produktion gegeben habe.

Miniso, eine Kette, die Wimpernzangen für 1,50 Dollar und Kopfhörer für 2,20 Dollar verkauft, expandiert rasch ins Ausland. Das Unternehmen führt den Erfolg seines Franchise-Modells - es hat inzwischen mehr als 4.200 Filialen in 80 Ländern - auf eine Lieferkette zurück, die es ihm ermöglicht, häufig neue und trendige Produkte in die Regale zu bringen.

n ähnlicher Weise kann Primark billige T-Shirts, Kleider und Röcke verkaufen, weil es in großen Mengen aus Asien einkauft und die Kleidung per Seefracht verschickt. Primark hat seinen Marktanteil seit Covid erhöht, obwohl es nicht online verkauft. Das in Dublin ansässige Einzelhandelsunternehmen hat eine Website, die es lediglich dazu nutzt, Neuankömmlinge zu präsentieren und mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten.

Für viele im Wertbereich funktioniert die Ökonomie des E-Commerce noch nicht, weil die niedrigen Preise die Kosten für die Lieferung nach Hause unverhältnismäßig hoch machen. Das könnte sich ändern, wenn sich billigere Möglichkeiten entwickeln, Waren zu den Verbrauchern zu bringen.

"Die Menschen konnten die Primark-Preise online nicht bekommen, und deshalb kommen sie wieder in die Läden", sagte John Bason, der Finanzdirektor des Eigentümers von Primark, Associated British Foods Plc. "Es gab all diese schrecklichen Warnungen, dass sich jeder daran gewöhnt, nur online einzukaufen, aber das ist nicht geschehen".

Quelle: https://www.bnnbloomberg.ca/...il-winners-don-t-sell-online-1.1497986  

23.09.20 08:52
2

1940 Postings, 438 Tage KK2019paioneer

Da kann ich dir mit einer Weisheit aus dem Fussball aushelfen: Links antäuschen, rechts vorbeiziehen.

Manchmal scheinen die Dinge anders als sie in Wahrheit aussehen.  

23.09.20 08:57
1

4880 Postings, 1078 Tage MarketTraderLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.09.20 12:52
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Marktmanipulation vermutet

 

 

23.09.20 08:58

4880 Postings, 1078 Tage MarketTraderLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.09.20 12:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.09.20 09:01
1

736 Postings, 3329 Tage HerrSvenssonMM

der countdown laeuft...5c...4c...3c...2c...1c...0c...

Geht´s auch etwas weniger peinlich?
 

23.09.20 09:11

666 Postings, 1013 Tage Wald111Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.09.20 12:43
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.09.20 09:13

4880 Postings, 1078 Tage MarketTraderLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.09.20 12:52
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Marktmanipulation vermutet

 

 

23.09.20 09:22
2

2033 Postings, 2188 Tage SanjoWald111

Du gehörst nicht hierher denn du kannst nichtmal „Rackete“   🤪 schreiben.
Long und Plopp  

23.09.20 09:23
2

30 Postings, 180 Tage schärshäwer@Wald

....viele schlechte und nichtssagende Beiträge hier im Forum, glücklicherweise einige gute.
Aber den eingeschränktesten Wortschatz hat wirklich nur einer.....zum Fremdschämen.
Geh' in den Wald, da holt dich der Borkenkäfer!  

23.09.20 09:29

36 Postings, 32 Tage Ramazzotti_Kurzfristig interessiert nicht

Das was hinten bei raus kommt ist wichtig und erst dann kann diskutiert werden. Aktuell wird runtergezockt, okay. Schauen wir wo wir 2021 mit transparenten Fakten stehen. Bis dahin sind es noch ein paar Monate, na und? Bin hier voller Zuversicht und tiefenentspannt. Prost Bobby!  

23.09.20 09:51

44 Postings, 87 Tage RizzibizziTiefenentspannt?

Na die Tiefenentspanntheit hat in den letzten Monaten ne Menge Geld gekostet.Frage mich ernsthaft ob ein 5 Sterne Welneshotel nicht die besser und preiswertere Wahl gewesen wäre..  

23.09.20 09:56
1

214 Postings, 868 Tage GolongigiRitt.. Verkauft?

Hat also verkauft und kannst nicht abschiessen?  

23.09.20 09:56

214 Postings, 868 Tage GolongigiAbschließen

23.09.20 10:02
1

36 Postings, 32 Tage Ramazzotti_@Rizzi

Das gönnt man sich dann halt in 2022. Verstehe das Problem gar nicht.

Long & Plopp  

23.09.20 10:17
1

666 Postings, 1013 Tage Wald111Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.09.20 12:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

23.09.20 10:25
1

161 Postings, 89 Tage SpedieMhh

Da ist grade eine neue Farbe in meinem Steinhoff Depot die ich noch nicht richtig zuordnen kann. Ich ruf mal bei der Bank an, was das zu bedeuten hat.  

Seite: 1 | ... | 10760 | 10761 |
| 10763 | 10764 | ... | 10939   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
CureVacA2P71U
HelloFreshA16140
Plug Power Inc.A1JA81
NIOA2N4PB
Ballard Power Inc.A0RENB
XiaomiA2JNY1
Siemens Energy AGENER6Y