finanzen.net

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 9786
neuester Beitrag: 28.03.20 13:08
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 244628
neuester Beitrag: 28.03.20 13:08 von: grobie Leser gesamt: 30425582
davon Heute: 8650
bewertet mit 248 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
9784 | 9785 | 9786 | 9786   

02.12.15 10:11
248

Clubmitglied, 27555 Postings, 5504 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
9784 | 9785 | 9786 | 9786   
244602 Postings ausgeblendet.

28.03.20 08:42

5201 Postings, 757 Tage STElNHOFFMoin

Ich denke, wir können davon ausgehen, Das schon an Lösungsansätzen gearbeitet wird, Teilweise natürlich länderspezifisch,
Und auch in unseren Lieblingsthemen Klagen und Zinsen Wird sich jetzt schnell etwas tun müssen.
Hoffentlich bekommen wir übers Wochenende ein paar Informationen zum momentanen Stand.  

28.03.20 08:50
8

84 Postings, 25 Tage MathaFakkaSüdafrika ist Junk - das bedeutet folgendes:

"Der Montag wird der eigentliche D-Day sein, um zu sehen, wie die Märkte auf Südafrikas neue "Schrott"-Realität reagieren."

All die vielen ausländischen Investmentfonds, die den Index nachbilden und nur in Investment-Grade-Anleihen investieren dürfen, werden gezwungen sein, ihre südafrikanischen Staatsanleihen zu verkaufen. Einige Schätzungen gehen davon aus, dass Anleihen im Wert von 200 Milliarden Euro verkauft werden könnten.

In normalen Zeiten würde sich ein Junk-Rating wie folgt auswirken
Reduzierte staatliche Dienstleistungen und höhere Steuern
Theoretisch werden Ausländer nun einen höheren Zinssatz verlangen, wenn sie einer "Junk"-Regierung in Südafrika Geld leihen. Die Regierung wird mehr an Zinsen zahlen müssen, was weniger Geld für Dienstleistungen (Gesundheitswesen, Bildung usw.) und Investitionen in die Infrastruktur bedeutet.

Und da die Regierung mehr Zinsen für ihre Schulden zahlen muss, wird sie mehr Geld zur Deckung ihrer grundlegenden Ausgaben benötigen. Das kann nur eines bedeuten: höhere Steuern.

Ein schwächerer Rand - mehr Benzin, Brot und Preise (potenziell)
Die meisten der Anleihen, die Ausländer verkaufen müssen, werden in Rand gehalten, d.h. wenn sie diese auf Rand basierenden Vermögenswerte loswerden, werden sie ihre Rand verkaufen, um ihren Erlös aus dem Land zu holen. Dies könnte den Rand unter Druck setzen - bereits am Freitagabend schwächte sich die Währung auf 17,62 R/$ ab.

Ein schwacher Rand wirkt sich auf alles aus, angefangen bei den Treibstoffpreisen. Öl ist der größte Import Südafrikas. Wenn der Rand schwächer wird, wird Öl (das in Dollar notiert ist) sofort teurer. Zum Glück ist der Ölpreis in diesem Monat abgestürzt, und die Benzinpreise werden im April den größten Rückgang in der Geschichte erleben. Vorerst sollte sich das also nicht so stark auswirken.

Aber importierte Elektronik und Maschinen werden teurer werden, wenn der Rand schwach ist. Und die Mais- und Weizenpreise Südafrikas sind auch an die weltweiten Dollarpreise gekoppelt.

Schlechte Nachrichten für die Banken und ihre Kunden (letztendlich)
Die Kreditratings von Standard Bank, Absa, Nedbank und FirstRand sind alle an das Rating Südafrikas gebunden, wo sie den größten Teil ihres Gewinns erzielen. S&P stufte sieben lokale Banken direkt nach der Herabsetzung Südafrikas auf Schrott herab. Das bedeutet, dass die Banken höhere Zinsen anbieten müssen, wenn sie Geld leihen. Dies könnte sie durch höhere Gebühren und Zinssätze stärker unter Druck setzen, mehr Geld von ihren Kunden zu bekommen.

Laut Gesetz sind die Banken auch gezwungen, Staatsanleihen zu halten, was ihnen im Falle eines Anleihenverkaufs schaden würde.

Aber dies sind keine normalen Zeiten
Die Auswirkungen der Coronavirus-Krise werden die Herabstufung der Moody's wahrscheinlich völlig überschatten.

Überall auf der Welt haben die reichen Länder ihre eigenen Staatsschulden massiv erhöht, da sie Maßnahmen zum Schutz ihrer Wirtschaft während der Krise angekündigt haben. Das bedeutet, dass die eigene finanzielle Lage Südafrikas im Vergleich dazu nicht so schlecht aussieht. Bereits am Samstag wurde Großbritannien selbst von einer Herabstufung betroffen (aber es bleibt Investment Grade).

Auch die reichen Länder haben ihre Zinssätze gesenkt, oft bis nahe 0%. Und viele Staatsanleihen - auch die der USA - bieten jetzt negative Renditen. Das bedeutet, dass die Anleger diese Länder für das Privileg bezahlen, ihnen Geld zu leihen.

Das ist eine gute Nachricht für südafrikanische Anleihen, die immer noch einen fetten Zinssatz bieten, der derzeit über 10% liegt. Sobald sich der Staub nach der Coronavirus-Krise gelegt hat, könnten diese Anleihen für internationale Anleger, die verzweifelt nach Rendite suchen, sehr attraktiv aussehen. Dies könnte dazu beitragen, den Moody's-Schlag abzumildern.

Tatsächlich könnte die erwartete Herabstufung durch Moody's sogar zu Gunsten Südafrikas wirken, sagt Schalk Louw, ein Portfoliomanager bei PSG Wealth. Während Südafrika jetzt die risikoreichste Staatsanleihe im Investment Grade Club ist, wird sie zu den vorbildlichsten in der Kategorie Junk gehören. Wenn internationale Investoren wieder nach Rendite suchen, werden sie in der Junk-Gruppe beginnen, die die besten Zinssätze bietet. Und in dieser Gruppe gehört Südafrika zu den sichersten Optionen.

Das liegt daran, dass die Mehrheit der südafrikanischen Staatsanleihen in Rand - und nicht in Dollar - verschuldet ist. Selbst angesichts des jüngsten Einbruchs des Rand wird dies also nicht seine Fähigkeit gefährden, seine Schulden zu begleichen. Viele andere Schwellenländer befinden sich nicht in der gleichen Lage.

Auch andere große Volkswirtschaften, wie Brasilien, sind seit Jahren Schrott.

Viele Analysten sind der Meinung, dass die südafrikanischen Anleihen und der Rand seit vielen Monaten auf "Junk"-Niveau gehandelt werden. Sie gehen davon aus, dass die Auswirkungen nicht so schlimm sein werden.

"Gebietsfremde halten derzeit etwa 37% (R800 Milliarden) der gesamten inländischen Staatsanleihen, und es wird erwartet, dass diese Zahl durch die kombinierte Wirkung von Covid-19 und der Herabstufung erheblich zurückgehen wird. Es wird auch erwartet, dass der Zinssatz für die Regierung, die Haushalte und die Wirtschaft insgesamt steigen wird", erklärte Finanzminister Tito Mboweni am Freitagabend in einer Erklärung.

"Deshalb ist es eine Untertreibung zu sagen, dass wir nicht besorgt sind und in unseren Stiefeln zittern, was in den kommenden Wochen und Monaten passieren könnte.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

https://www.businessinsider.co.za/...es-what-that-means-to-you-2020-3  

28.03.20 08:56

5201 Postings, 757 Tage STElNHOFFMatha

Danke für den Beitrag, sehr interessant  

28.03.20 08:58
1

5201 Postings, 757 Tage STElNHOFFModys

Könnte es sich doch einfacher machen, Und den ganzen Planeten herabstufen  

28.03.20 09:05
4

Clubmitglied, 9313 Postings, 2207 Tage Berliner_Josemir

Trinidad und Tobago
und
Südafrika
beide von Moody?s gleich eingestuft. Lächerlich ist das.

Leider wird diese Abstufung den Rand weiter abschwächen, und das ist eine Katastrophe für das Land, insbesondere jetzt, wo sie diese Pandemie bekämpfen wollen. Arme Leute dort! Gerade jetzt irgendwelche Rankings zu machen, passt gar nicht. Die USA müssten jetzt auch ordentlich abgestuft werden!  

28.03.20 09:18
1

64 Postings, 2383 Tage gobeMoin @ all

Frage
Könnte sich daraus nicht auch ein Lehmann 2 entwickeln? Kredite die nicht mehr bedient werden können?
LG an alle  bleibt gesund und schönes Wochenende  

28.03.20 09:22
1

64 Postings, 2383 Tage gobewie hoch

ist der Betrag den die Einkäufer SH Schulden für bereits erworbene Möbel?  

28.03.20 10:26
3

12135 Postings, 2722 Tage H731400Ratings

Als nächstes dürfte Italien&Spanien dran sein. Italien steht Ende des Jahres bei 150% BIP Verschuldung, die Zinsen werden steigen. Man muß sich echt fragen ob die Rating........noch ganz dicht sind.
Europa wird dadurch ernste Probleme bekommen und Italien wird das 2. Griechenland, nur Italien ist zu groß um aufgefangen zu werden.......hat aber erstmal weniger mit SH zu tun.

Rechne Mo-Di mit News zu den Klagen. Bleibt alle gesund !  

28.03.20 10:33
2

48 Postings, 325 Tage MTechnikRatings

So etwas nennt Wirtschaftskrieg.  

28.03.20 10:34

48 Postings, 325 Tage MTechnikman

28.03.20 10:49

12135 Postings, 2722 Tage H731400@huey nur für Dich

Tempur Sealy, wenn Du weißt welche Firma das ist, rechnet mit einem Umsatzminus von 50% !

Tempur Sealy (NYSE:TPX) says recent trends have shown orders down over 50% in Europe and the U.S., while improving trends in Asian markets are being seen in Korea, Japan and Singapore along with improving sequential growth in China.

MF wird geschätzt um 50-65% schrumpfen !  

28.03.20 10:54
2

2300 Postings, 1625 Tage Viking@Berliner.. post #608


"Die USA müssten jetzt auch ordentlich abgestuft werden! "

das sehe ich auch so, jedoch ist das Gegenteil der Fall. Bereits am Donnerstag Abend hatte Fitch AAA für USA bestätigt

https://www.finanznachrichten.de/...der-usa-stabiler-ausblick-015.htm

Auszug: "Die Ratingagentur Fitch hat die höchste Bonitätsnote "AAA" für die USA bestätigt. Den Ausblick für das Rating bezeichneten die Bonitätswächter als stabil, was bedeutet, dass sich derzeit keine Ratingänderung abzeichnet."


-> Tatsache ist, daß die US-Ratingagenturen machen was sie wollen, vorrangig im Interesse der US-Wirtschaft, und das seit Jahrzehnten. Vor ein paar Jahren in der Griechenlandkrise wurde eigentlich schon angedacht, daß der ESM eine europäische Ratingagentur als Gegengewicht
zu den US-Agenturen ins Leben ruft...... aber Pustekuchen!

Daß in der jetzigen Situation überhaupt Ratings für Länder vergeben werden, ist aus US-Sicht sicher kein Zufall..imho.  

28.03.20 11:25
1

52 Postings, 2811 Tage jef85@H7

Was in dem Bericht aber auch steht, dass Januar und Februar extrem gut in den USA waren bei 30 % plus im Vergleich zum Vorjahresumsatz. März dann der Einbruch. Trotzdem war der Zeitraum Januar bis März im Vergleich zum Vorjahresumsatz zweistellig im Plus.

 

28.03.20 11:37

12135 Postings, 2722 Tage H731400@jef85

Ich sagte ja Q1+Q2 dürften allg. bis März noch einigermaßen gelaufen sein bei allen Einheiten. Aber ab Mitte März fängt das Desaster ja erst richtig an. Q3 dürfte ganz bitter werden.  Sagen wir 200 Mio für Zinsen plus Verlust X ! Die Frage ist wie groß das X wird ?  

28.03.20 11:58
1

47 Postings, 13 Tage afila10....

...also wie man es auch dreht und wendet ... es läuft auf eine Weltwirtschaftskrise hinaus ...das sagt unser aller Dirk ...https://mraktie.blogspot.com/2020/03/dirk-muller-zum-borsencrash.html, aber die bisherigen Crashs und Krisen hatten unterschiedliche Verläufe ...https://mraktie.blogspot.com/2019/04/borsencrash.html ... aber Krise steht fest ...meine Meinung. ... und die Aktienkurse gehen tief runter ... werden alle noch genügend Gelegenheiten zum Kauf von Aktien bekommen ...  

28.03.20 12:12

2171 Postings, 752 Tage prayforsteiniWas unser aller Dirk sagt ist mir egal

28.03.20 12:18

5201 Postings, 757 Tage STElNHOFFBei Corona

Waren die Verstorbenen im Durchschnitt 81 Jahre alt, Das Erreichte Durchschnittsalter in Deutschland Waren laut der letzten Statistik 80,6 Jahre, Ohne Corona Erkrankung,
Was sagt uns das?  

28.03.20 12:22
2

489 Postings, 630 Tage Ricky66Wer jetzt

nicht liquidieren muss, sei es über  Aktien, Gold oder andere Sachwerte, der wird, egal wo seine Buchverluste heute stehen, gestärkt aus dieser Krise hervorgehen. Denke auch, dass man die Zeit noch nutzen sollte, Bargeld in solide Aktien zu verschieben und hoffen, dass Steini das überlebt. Bin fett drin mit einem vergleichsweise Miesen EK, Steini nachkaufen werde ich aber nicht mehr. Es gibt gute Titel, deren Überleben sehr wahrscheinlich ist, an die will ich mich bei der Verteilung halten. Bargeld wird weginflationiert werden, die Frage ist nur, wann geht's los, wann bekommst du keine Aktien mehr? Timing war immer schon ein großes Thema, jetzt sollte man es nicht         verkac? en. Wenn die die Schotten schließen, kannste das Bargeld bald zu den Rollen Klopapier dazustellen....  

28.03.20 12:25

13946 Postings, 2723 Tage silverfreakyDas sagt uns dass mit diesem

Virus vom Politik-Versagen abgelenkt wurde, um das Finanzsystem zu Reseten.  

28.03.20 12:36
1

489 Postings, 630 Tage Ricky66Ja, das ist der

geordnete Reset, davon bin ich fest überzeugt. Durch Corona, checken das die Leute nicht. Corona übertönt alles, in den Köpfen herrscht Untergangsstimmung. Jetzt geht es ja ums nackte Überleben. Wir retten euch, koste es was es wolle, das hat man den Leuten jetzt eingetrichtert. Covid-20 wird jedoch geräuschlos vorüber ziehen,... nach erfolgreicher Umverteilung...  

28.03.20 12:50

275 Postings, 619 Tage grobieguten morgen Ricky

schoen das du AUFGEWACHT bist  

28.03.20 12:51
1

444 Postings, 2879 Tage positiv5Lasst

euch nicht verarschen !
Hier wird ständig ein wenig Angst verbreitet.
Wenn jetzt Steinhoff alle Geschäfte (was nicht der Fall ist ) für einen Monat schließt, dann sind das ca. 8% Prozent vom Jahresumsatz.
Und es betrifft nur einen überschaubaren Zeitraum.

Oder das Moody's Rating .
Ist natürlich nicht toll aber kein Weltuntergang für Steinhoff .Selber lesen!

https://www.thesouthafrican.com/news/finance/...conomy-28-march-2020/  

28.03.20 12:56

937 Postings, 790 Tage timtom1011Poundland hat noch offen Corona

28.03.20 12:59

879 Postings, 494 Tage tuesMal so..

..Wenn doch die Kontrolle über die Schulden  "MACHT" bedeuten, dann gehts wohl einfach
weiter wie bisher. Gibt doch keiner seine Macht auf. Muss man halt mal den Blickwinkel der
Staaten und der Hochfinanz einnehmen.  

28.03.20 13:08

275 Postings, 619 Tage grobietues

"Gibt doch keiner seine Macht auf." wenn aber die, die die Macht haben sich schon lange Zeit nicht mehr an gesetz und recht halten haette man einen grund alle diese zusammen aus den verkehr zu ziehen.
man koennte ihre verbindungen ausmachen und lage sammeln bis man sie alle zusammen einsammelt.
siehe andrenochrome
siehe pizzagate
siehe Epstein
siehe Satanische verbindungen
suche CASE NUMMER: 19CV2407 CAB AHG
verbrechen gegen die Menscheit
voelkermord
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
9784 | 9785 | 9786 | 9786   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Amazon906866
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Allianz840400
Carnival Corp & plc paired120100
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11