Sammelklagen Wirecard! Wer ist dabei?

Seite 66 von 75
neuester Beitrag: 11.04.21 18:48
eröffnet am: 20.06.20 09:47 von: mrymen Anzahl Beiträge: 1868
neuester Beitrag: 11.04.21 18:48 von: brokersteve Leser gesamt: 341019
davon Heute: 193
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | ... | 63 | 64 | 65 |
| 67 | 68 | 69 | ... | 75   

06.01.21 15:17

1778 Postings, 3653 Tage schakal1409brokersteve.....

Hast du schon geschnalt ,das DU Aktien-Profi in den letzten 3Tage was verpasst hast.
Hättest deinen verlust,mit einem schnapper zurück,aber du schreibst ja lieber BRIEFE.
Und jetzt kannst du ja die ,die jetzt schnell geschalten haben,ja auch KLAGEN vom Gewinn was abzugeben,oder einzuklagen.
mfg  

06.01.21 15:24
1

20672 Postings, 7089 Tage lehna#09 Aktien Neuling

Natürlich war Wirecard eine spannende Story, wo man gefesselt von war.
War die letzten Jahre auch oftmals dabei.
Verstörend war unter anderem das tolle Gezwitscher von Braun, gabs so noch nie im Dax.
Wer so prahlt, hats oft nötig. Das Palaver hat auch immer nur Kleingeldzwerge in den Foren angelockt und beeindruckt. Big Boys gingen da lieber auf Distanz.
Gewarnt wurde ja auch genug.
Von den LV, die mit ihrem Verhalten auf den Aschheimer Gestank aufmerksam machten.
Von McCrum und der seriösen FT.
Von Moodys, die Anfang Juni  auf Ramsch setzen wollten.
Dass da mit so viel Kohle rein bist, war allerdings Harakiri.
Aber sorry- das weist ja nun auch selber....


 

06.01.21 15:32
4

2262 Postings, 281 Tage MeimstephGeld der Großeltern spenden?

Ich habe früher an Unicef gespendet , schau Dir die Bevölkerungswachstum an , die die NGOs mit unseren Spenden organisiert haben ! Von 2 auf 8 milliarden in 80 Jahren. Ursache fast aller Probleme, gut vielleicht auch unseres momentanen Nochüberflusses .    Ich weiss, wie Du ,wie hart unsere Vorfahren den NochWohlstand  und die Nochsicherheit ,die wir hier geniessen erarbeitet haben und  es ist mein Ziel ihn an die nächste Generation weiterzugeben .  

06.01.21 19:52
1

578 Postings, 782 Tage JustoxUnd außerdem gilt

Wie mal ein weiser Guru gesagt hat:

Wir kommen aus dem nichts und gehen ins nichts.
Was also, kümmern wir uns um das bisschen Leben, was wir erleben dürfen?

Anders gesagt, in einigen Jahren wird kein Mensch wissen, dass jemand ein Haus mühselig gebaut hat und der Enkel es unglücklicherweise an der Börse verlor.  

07.01.21 12:01
4

2168 Postings, 1632 Tage ChaeckaLohnt sich eine Klage?

Um es vorweg zu nehmen: Ich halte sowohl Klagen gegen Bafin als auch gegen das Unternehmen Wirecard für nutzlos. Der eine haftet nicht, bei dem anderen ist nichts zu holen.

Kommen wir also zu EY als Hauptübeltäter.
Nach meiner Auffassung muss grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden, um einen Anspruch ausserhalb der im HGB festgeschriebenen Haftungsobergrenze zu begründen.
Die haben richtig Mist gebaut und sich wie Anfänger übertölpeln lassen. Grobe Fahrlässigkeit liegt also nahe, aber ob diese letztlich tatsächlich auch gerichtlich festgestellt wird, ist hochgradig unsicher und dauert auch sehr lange.

Ich habe mich bei TILP angemeldet und habe eine Kostentabelle erhalten, die ich gerne mit euch teile (siehe Anlage, die ganze Tabelle geht leider nicht durch)

Rechnen wir kurz:
Bei einem Schaden von 10.000 Euro fällt eine Gebühr für TILP von ca. 1.600 Euro an.
Angenommen, es werden insgesamt 15 Mrd. Schaden angemeldet (wahrscheinlich weniger) und EY wird verurteilt und verfügt über ein Vermögen von 1,5 Mrd (wahrscheinlich viel weniger), kann mit einer Quote von 10% gerechnet werden.

Ich zahle also 1.600 Euro, um vielleicht eine Entschädigung von1.000 Euro zu erhalten.

Das wäre total sinnlos, zumal ich die Aussichten auf eine Verurteilung mit 10% ansetze.

Wo ist mein Denkfehler?
 
Angehängte Grafik:
eyklage.png
eyklage.png

07.01.21 12:51

297 Postings, 315 Tage IFHXISicherstellung

Ansich gute Nachrichten.

https://www.finanznachrichten.de/...fuer-geschaedigte-anleger-015.htm

Seriös klingt das aber mal wieder nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Sicherstellung, wie es den Eindruck im Text erweckt, exklusiv für Kunden des genannten Rechtsanwalts ist.
 

07.01.21 13:00

297 Postings, 315 Tage IFHXICha

Ohne weitere Informationen würde ich dies auch so verstehen.

Ist da denn ein Prozesskostenfinanzierer involviert? Klingt nicht danach.
 

07.01.21 14:29
1

2538 Postings, 235 Tage morefamilyMeimsteph : Geld der Großeltern spenden?

Nur kurze Anmerkung dazu, ich spende nur an Tierheime und Orgas wo ich die Spende persönlich in Geldform oder Futter anliefere , das waren aus Börsengewinnen im Dez 2835 € d in 2029

Darum mach ich Börse nur noch , hab es fast 40 Jahre aktiv gemacht , nicht nur Privat, dass genügt.

Wer natürlich sinnlos  hier jetzt immer noch herum zockt hat es eh nicht verstanden  

07.01.21 14:35
1

2538 Postings, 235 Tage morefamily2020 nicht 2029, da bin ich nicht mehr

07.01.21 17:12
1

5403 Postings, 5353 Tage brokersteveDas kann nie nur für diese Kunden sein..

Alle haben die gleichen Rechte, da bekommt kein Anwalt vorab mehr.
Das ist unseriös.  

08.01.21 09:28
1

1195 Postings, 4356 Tage aurinLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 08.01.21 11:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unerwünschter Inhalt

 

 

08.01.21 10:42
1

5403 Postings, 5353 Tage brokersteveIch erwarte Minimum 50% vergleich

Mein Schaden liegt bei über 200TE  

08.01.21 11:44

1195 Postings, 4356 Tage aurinerwarten kann man viel, aber allein von E&Y

wird das nicht zu stemmen sein. Sind allerdings nicht die einzig Schuldigen, da kommen noch einige mehr zusammen. Und die staatlichen Institutionen sind m.E. ohnehin unlimitiert ihren Steuerzahlern gegenüber haftbar und rechenschaftspflichtig.

Bei E&Y  reicht es mit persönlich auch schon aus wenn die ihre Schotten in Deutschland dichtmachen müssen und die Brüder fortan woanders anschaffen gehen müssen. Am Hungertuch wird da ohnehin keiner nagen müssen selbst wenn sie alle arbeitslos werden. Flüchten sich dann vermutlich nach Deloitte etc. und das gleiche Spiel kann von vorn beginnen...  

08.01.21 11:49

2262 Postings, 281 Tage Meimstephmorefamily tierheim

Ich liebe auch Tiere , mindestens wenns keine Raubtiere sind sind sie genau so unschuldig und schützenswert wie KInder -
TRotzdem ist das mit den Tierheimen genauso Folge von Fehlplanung und Ausnutzung von MItleid wie Unicef.
Eigentlich fast noch mehr. Der Staat müsste einfach Züchter reglementieren. Solange es Tiere in Aufbewahrungsheimen gibt wird nicht nachgezüchtet , nicht eingeführt, oder nur zu horrenden Preisen. Das nur am Rande. ist hier kein Platz drüber zu diskutieren und die Meinungen hierüber werden immer auseinandergehen . Danke aber für Deine Meinung  

08.01.21 12:51
1

598 Postings, 782 Tage Provinzberliner@chaecka #1628

gratuliere zu deiner realistischen Einschätzung die sich genau mit meiner Meinung deckt.Die Anderen laß mal weiter träumen.  

08.01.21 12:55
2

43 Postings, 580 Tage f4a19ba2fcda76b9@ broker

bye bye Money..  

08.01.21 13:14
2

2514 Postings, 5595 Tage KaktusJones@Brokersteve

Bei was erwartest du mindestens 50% Vergleich? Was sind 50% Vergleich? Vergleich von was bei was?  

08.01.21 13:39
1

298 Postings, 538 Tage JannahKeinen Cent

...bekommt der Bettelkönig Brokersteve. Und womit, mit Recht. Der Oberpusher (der übrigens bei anderen Aktien hier genauso weitermacht) kann gerne noch 1.000 witzige Mails senden (?schreibt das schnell an die Abgeordneten?). Alles landet dort im Datenmüll oder dient der allgemeinen Belustigung.

Für viele die ihr Geld verloren haben tut es mir leid. Bei Brokersteve hört meine Schadenfreude auch in 2021 nicht auf.

Und jetzt kommt gleich wieder eine Drohmail des niedlichen Users Bimmelbahn, dessen Verluste mich mindestens genau so erfreuen.

Du Broker : Kein ENTSCHÄDIGUNGSFONDS  

08.01.21 14:05
3

20672 Postings, 7089 Tage lehna#42 Natürlich gibts keinen Entschädigungsfond

Da der Bund wegen Corona schon Schulden bis zur Schmerzgrenze und darüber hinaus machen muss.
Wie sollten das grad die LinksGrünen ihren Wählern erklären??
Spekulanten/ Kapitalisten werden hofiert und für den Rest ist nicht mehr genügend Kohle da??
Die Sozis werden sich das niemals antun und die Schwarzen auch nicht...

 

08.01.21 14:06
2

1778 Postings, 3653 Tage schakal1409brokesteve....

keinen interesjsiert ,was du in den Wind geschossen hast.
Bist ja 100% selbst schuld ,und wenn man deine anderen ????Aktienkäufe so beobachtet,was jammerst du,....kaufst ja immmer massiv nach oder dazu,zum Depot was du """angeblich"""hast.
Bist ein massiver Hochstapler,und mauler,  

08.01.21 14:07

1778 Postings, 3653 Tage schakal1409Es gilt die unschuldsvermutung auf#1644

weil sonst ,wiel der Aktien-Profi noch was  

08.01.21 14:10

1778 Postings, 3653 Tage schakal1409Es gilt die Unschuldsvermutung auf #1645...

jqefnü03hr7  

08.01.21 14:45

33 Postings, 226 Tage Ozymandias@chaeka

Deshalb über seriöse Prozessfinanzierung machen lassen.

Wer selber zahlt, wird nur von Anwälten abgezockt.  

08.01.21 14:46
3

5403 Postings, 5353 Tage brokersteve50% vergleichsquote

Ey zahlt 2 Mrd bei 4 Mrd Ansprüchen.  

08.01.21 15:12
3

1195 Postings, 4356 Tage aurinda mein Beitrag nicht ganz genehm war hier nochmal

Also da ich diverse Boardmails erhalten hatte und mich im erweiterten Bekanntenkreis u.a. auch mit Anwälten unterhalten habe, hier mal meine aktuelle Meinung zur Prozesskostenfinanzierung via LitFn.

Für mich persönlich geht es hier weniger ums Geld sondern darum dass sich genügend Leute zusammentun um alle tatsächlich Schuldigen anzuklagen. Ob die nun in  den Knast gehen, Ihren Beamtenstatus verlieren und arbeitslos werden oder ihr Vermögen  gepfändet wird ist da sekundär, Hauptsache jeder bekommt was er verdient hat. Sollte dieses letzten Endes nicht geschehen gibt es theoretisch ... achnein, HIER lag bestimmt der Hacken bei der letzten Löschung obwohl ich es eigentlich neutral formuliert hatte und jedem selbst phantasievoll überlassen wollte was er daraus interpretiert.....

Nun aber zu LitFin. Entgegen Mingers oder ähnlich aus dem Boden gestampften Limitierten GmbHs haben die ein gewisses Renommé  und sind auch schon länger und bei anderen grossen Fällen im Markt. Wenn die gesamte PRozessfinanzierung eine Betrugsmasche wäre dann könnte die im Anschluss jeder für wegen Unterschlagung und Betrug anzeigen.

Es ist in keinem Fall so dass die DECKUNGSSUMME der Finanzierungsgesellschaft in irgendeiner Form dazu genutzt wird die REchnungen gegenüber der verpflichteten Anwaltskanzlei zu begleichen. Vielmehr ist es Pflicht und Aufgabe auch von Pinsent Masons regelmässig und zeitnah ihre aktuellen REchnungen bei LitFin einzureichen. Diese werden dann von denen vorfinanziert. Ob nun aus Bankenkrediten, eigenen Mitteln der Mutter o.ä. ist dafür von uns nicht von Belang. Einzig durch grössere externe Einflüsse kann natürlich auch die gesamte Finanzierungsgesellschaft pleite gehen und AKTUELLE(!) Restsummen seitens Pinsent Masons die nicht mehr über die HAftungsdeckung verrechnet werden könnten würden dann ggf. auf die Gesamtsumme der Mandanten (uns) verteilt werden. Dabei kann es nach dem Divisor aller Kläger kaum um mehr als wenige Hundert Euro gehen. Es ist in diesem Fall einfach wichtig ständig weiter am Ball zu bleiben und sollten sich tatsächlich Probleme bei LitFin selbst abzeichnen solltet ihr ein vorbereitetes Schreiben zur Hand haben was Pinsent Masons von Ihrem Mandat euch gegenüber umgehend entbindet da sich ansonsten natürlich weitere Kosten tatsächlich in nennenswertem Umfang bilden könnten und ihr am Ende als letzter Mandant auf den neuen Kosten sitzen bleibt.

Von daher sehe ich für mich persönlich keine nennenswerten Risiken und habe die Verträge nun unterschrieben und eingescannt zurückgemailt. Wenn dann zusätzlich noch ein paar zehntausend Euro "Schmerzensgeld" dabei rumkommen weil vielleicht 10% am Ende dabei rumkommen bin ich auch  nicht böse drum. Für diejenigen die lediglich ein paar tausender verloren haben ist die ganze Sache ggf. aber in der Tat sinnlos und für diejenigen sind dann auch z.B. 500 Euro anteilige Zahlung an Pinsent Masons wenn  alles schief läuft ggf. schon mehr als sie bereit sind in die gerichtliche Klärung dieser SAche zu investieren. Meines Wissens läuft diese CLientel aber ohnehin nicht über LitFin direkt. Von anderen, kleinen und aus dem Boden gestampften Finanzierungs GmbHs würde ich aber in der Tat jedem abraten ;)  

Seite: 1 | ... | 63 | 64 | 65 |
| 67 | 68 | 69 | ... | 75   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln