finanzen.net

Adler Real Estate AG,Adlerauge sei wachsam.

Seite 27 von 29
neuester Beitrag: 26.10.17 17:51
eröffnet am: 17.11.06 14:46 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 713
neuester Beitrag: 26.10.17 17:51 von: Equity Inves. Leser gesamt: 166309
davon Heute: 6
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | ... | 23 | 24 | 25 | 26 |
| 28 | 29  

15.06.16 10:57

148 Postings, 5686 Tage MunimukAdler Real Estate verlängert Bezugsfrist für Wande

Nachricht vom 15.06.2016 15.06.2016 (www.4investors.de) - Die Unsicherheiten an den Börsen im Vorfeld des Brexit-Referendums in Großbritannien spürt Adler Real Estate bei der laufenden Platzierung einer Wandelanleihe. Das Unternehmen wird daher nach eigenen Angaben die Zeichnungsfrist um den heutigen Tag verlängern. ?Die endgültigen Bedingungen des Angebots werden vor Ablauf der verlängerten Bezugsfrist festgelegt?, so der Immobilienkonzern.

Die Aktie von Adler Real Estate notiert am Vormittag bei leichtere Aktienkursverluste 11,73 Euro mit 1,26 Prozent in der Verlustzone.

- See more at: http://www.4investors.de/php_fe/...amp;ID=104165#sthash.dLvlIvl4.dpuf  

15.06.16 14:03

235 Postings, 1950 Tage Equity Investor"schlechteste Konditionen"

Schlechteste Konditionen sind immer Ansichtssache ;) - und die Ansicht eines Aktionärs verhält sich hier zum Gläubiger exakt konträr.

Mich persönlich würde ein Wechselkurs von 16,XX und einer Verzinsung von 1,5% freuen - entsprechend begrüße ich auch die verschobene Emission.
Letztlich bedeutet ein hoher Wandlungspreis ja, dass die neuen Aktionäre diesen Preis für einen Einstieg zahlen müssen und neidrige Zinsen bedeuten im Umkehrschluss mehr verbleibender Gewinn für die Aktionäre.
Mit einer Dividende würde ich aber so schnell nicht rechnen - das lässt der finanzielle Spielraum kaum zu und es gibt gegenwärtig sinnvollere einsatzmöglichkeiten für dieses Kapital. Nachdem der Freefloat für den Sdax ausreichend ist, ist auch mit einer Aktiendividende kaum zu rechnen. Aber immerhin nicht ausgeschlossen :)


 

15.06.16 15:42

59 Postings, 1442 Tage Hoffii2ich glaube, ich habe immer noch

nicht verstanden , wie eine Wandelanleihe funktioniert. Kann vielleicht Jemand kurz erleutern , was muss ich bezahlen muss und was bekomme ich nach 5Jahren.

Was bekomme ich nach .z.B. zwei Jahren, wenn ich vorher aussteigen will.  

15.06.16 16:02

59 Postings, 1442 Tage Hoffii2hier drei Beispiele

und Vergleich zum Aktienkauf:
1.Szenario:
Aktienkauf zu 11,5?
Anleihe zu 16,56?

Die Aktie steht nach 5Jahren bei ca. 20?
Gewinn bei Aktien : 8,5?
Gewinn bei Anleihen nach Wandlung in Aktien : 3,5? + 5jahre jeweils 1,5% auf 16,56?

2.Szenario:
Aktienkauf zu 11,5?
Anleihe zu 16,56?
Die Aktie steht nach 5Jahren bei ca. 10?
Gewinn bei Aktien : -1,5?
Gewinn bei Anleihen nach Verkauf : 5jahre jeweils 1,5% auf 16,56?  - Spesen

Korrekt? Wozu eigentlich das ganze Risiko mit 1,5% Rendite tragen? Wenn Adler zahlungsunfähig ist bekomme ich auch nichts.


 

15.06.16 16:06

59 Postings, 1442 Tage Hoffii2drittes Szenario

2.Szenario:
Aktienkauf zu 11,5?
Anleihe zu 16,56?
Die Aktie steht nach 5Jahren bei ca. 16?
Gewinn bei Aktien : 4,5?
Gewinn bei Anleihen nach Verkauf : 5jahre jeweils 1,5% auf 16,56?  - Spesen

Hier gewinnt wieder die Aktie;-)
 

06.07.16 11:54

148 Postings, 5686 Tage MunimukADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßn


05.07.2016 16:10

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


--------------------------------------------------


Veröffentlichung Insiderinformationen gemäß Art. 17
Marktmissbrauchsverordnung (Verordnung (EU) 596/2014)

ADLER Real Estate AG, Wandelschuldverschreibung 2016/2021: Spanne für
Bezugspreis und Wandlungspreis erweitert; Beitritt von Citi zum
Bankenkonsortium

Hamburg, 5. Juli 2015: Der Vorstand der ADLER Real Estate AG hat heute mit
Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die Spanne für den Bezugspreis
und den anfänglichen Wandlungspreis der Wandelschuldverschreibung 2016/2021
auf EUR 10,50 bis EUR 17,50 auszuweiten. Bisher reichte die Spanne von EUR
15,00 bis EUR 16,56.

Weiterhin hat der Vorstand beschlossen, die Citigroup Global Markets
Limited, London (Citi) als weiteren Joint Bookrunner in das
Bankenkonsortium für die Begebung ihrer Wandelschuldverschreibung 2016/2021
aufzunehmen. Citi tritt dem Konsortium bei, das bisher aus ODDO& Cie Paris,
ODDO SEYDLER, Frankfurt sowie Stifel Nicolaus Europe Limited, London
bestand.

Zu dem am 10. Juni 2016 gebilligten Wertpapierprospekt in der durch
Nachtrag Nr. 1 vom 17. Juni 2016 geänderten Fassung wird die ADLER Real
Estate AG einen diesbezüglichen Nachtrag veröffentlichen.

 

12.07.16 08:40

148 Postings, 5686 Tage Munimuk11.07.2016 19:29


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


--------------------------------------------------


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 der
Marktmissbrauchsverordnung (Verordnung (EU) Nr. 596/2014)

ADLER Real Estate AG platziert erfolgreich 10 Mio.
Wandelschuldverschreibungen 2016/2021; anfänglicher Wandlungspreis auf EUR
13,79 pro Schuldverschreibung festgesetzt

Hamburg, 11. Juli 2016: Nach Abschluss des Accelerated Bookbuilding-
Verfahrens gibt die ADLER Real Estate AG (die "Gesellschaft") bekannt, dass
sämtliche 10 Mio. Wandelschuldverschreibungen 2016/2021 (die
"Schuldverschreibungen") erfolgreich bei institutionellen Investoren
platziert werden konnten. Die Zuteilung erfolgte  vorbehaltlich der
Ausübung der Bezugsrechte durch die Aktionäre der Gesellschaft.

Der anfängliche Wandlungspreis, der dem Nennwert der Schuldverschreibungen
entspricht, wurde auf EUR 13,79 pro Schuldverschreibung festgesetzt, was
einer Prämie von 15% bezogen auf den Aktienreferenzpreis von EUR 11,994,
d.h. dem volumengewichteten Durchschnittspreis der Aktie der Gesellschaft
zwischen Beginn des Accelerated Bookbuilding-Verfahrens und der
Preisfestsetzung.

Der Ausgabepreis, zu dem die Schuldverschreibungen ausgegeben werden, wurde
auf 95% des Nennwerts festgesetzt, der Zinssatz auf 2,5% p.a.

Daraus ergibt sich ein Platzierungsvolumen (auf Basis des Nennwerts) von
rund EUR 137,9 Mio.

Der Ausgabetag für die Schuldverschreibungen wird der 19. Juli 2016 sein.
Das Bezugsangebot endet am 15. Juli 2016.

 

12.08.16 11:14

148 Postings, 5686 Tage MunimukADLER Real Estate AG: Erstes Halbjahr 2016: Operat

ADLER Real Estate AG: Erstes Halbjahr 2016: Operativ stark verbessert 12.08.2016 / 10:47 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- Erstes Halbjahr 2016: Operativ stark verbessert - Erträge und Ergebnis aus Immobilienbewirtschaftung um mehr als die Hälfte gestiegen - Deutlicher Anstieg der Funds from Operations (FFO) und des EBITDA - Prognose der FFO für 2016 angehoben - Veräußerung von "non-core" Immobilien angelaufen - Loan-to-Value weiter verringert - Net Asset Value erneut gesteigert Hamburg, den 12. August 2016. Die ADLER Real Estate AG, Frankfurt/M. hat sich im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres operativ stark verbessert. Erträge und Ergebnis aus Immobilienbewirtschaftung um mehr als die Hälfte gestiegen In diesem Zeitraum erreichten die Erträge aus der Immobilienbewirtschaftung, die überwiegend von den Mieteinnahmen geprägt sind, EUR 130,8 Millionen. Das waren 61,7 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die wesentlichen Gründe für die kräftige Zunahme liegen in der Ausweitung des Immobilienbestands in Folge der im Vorjahr getätigten Akquisitionen und in der Verbesserung der wohnungswirtschaftlichen Leistungsindikatoren wie der durchschnittlichen Miete und des Vermietungsstands. Nach Abzug der Aufwendungen aus der Immobilienbewirtschaftung ergab sich im ersten Halbjahr 2016 ein Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung in Höhe von EUR 61,0 Millionen, 55,6 Prozent mehr als im Vorjahr (EUR 39,2 Millionen). Deutlicher Anstieg der Funds from Operations (FFO) und des EBITDA Wie in der Immobilienbranche üblich, verwendet ADLER Real Estate die Funds from Operations (FFO) als wesentliche, am Cashflow orientierte Kennzahl zur Einschätzung der Profitabilität des operativen Geschäfts. Für das erste Halbjahr 2016 ergab sich ein FFO in Höhe von EUR 27,4 Millionen, zu dem die FFO I 12,0 Millionen beitrugen, gut doppelt so viel wie im vergleichbaren Vorjahreszeitrum. Je Aktie errechnet sich daraus auf unverwässerter Basis ein FFO I in Höhe von EUR 0,21 - eine deutliche Steigerung von 50,0 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert (EUR 0,14). Ein Vergleich der in beiden Perioden um die Sonder- und Einmaleffekte bereinigten Ergebnisse zeigt einen signifikanten Anstieg um 32,3 Prozent. Das bereinigte EBITDA erreichte im ersten Halbjahr 2016 EUR 65,1 Millionen nach EUR 49,2 Millionen im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Nach Abzug aller nicht-finanziellen Aufwendungen ergab sich für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) in Höhe von EUR 83,8 Millionen. Mit EUR 97,1 Millionen hatte der vergleichbare Vorjahreswert deutlich höher gelegen, weil er massiv von einem einmaligen Ergebniseffekt aus der Akquisition der Wohnungsbaugesellschaft JADE mbH im Januar 2015 profitiert hatte. Prognose der FFO für 2016 angehoben Anfang August hat die Konzerngesellschaft ACCENTRO Real Estate AG ein Portfolio mit 419 Wohnungen in zentraler Lage Berlins mit einem Gewinn nach Steuern in Höhe von rund 10 Millionen Euro verkauft. Die Erträge aus diesem Geschäft waren in der ursprünglichen Prognose für 2016 nicht enthalten. Die positive Geschäftsentwicklung der ACCENTRO und des Bereichs der Privatisierung wird deutliche Auswirkungen auf die FFO haben. Die Prognose der FFO wird daher um rund 20 Prozent auf einen Wert um 55 Millionen Euro angehoben. Veräußerung von "non-core" Immobilien angelaufen Insgesamt sind 683 Mieteinheiten veräußert worden, die aus den Beständen der unterschiedlichen Objektgesellschaften des Konzerns stammen und die als "non-core" identifiziert worden waren. Die Veräußerung dieser Einheiten entspricht ungefähr 15 Prozent des Bestands, der zur Veräußerung vorgesehen ist. Aus der Veräußerung wurden Erlöse in Höhe von EUR 26 Millionen erzielt. Loan-to-Value (LTV) weiter verbessert Der Loan-to-Value, also das Verhältnis der um die Zahlungsmittel bereinigten Finanzverbindlichkeiten zu den gesamten, ebenfalls um die Zahlungsmittel bereinigten Vermögenswerten, betrug zur Jahresmitte 67,0 Prozent, 1,0 Prozentpunkte weniger als zu Beginn des Jahres und erreichte damit den angestrebten Zielwert. Net Asset Value (NAV) erneut gesteigert Der Net Asset Value (NAV), den ADLER als zentrale Steuerungsgröße im Konzern ansieht, hat gemäß den Berechnungsvorgaben der European Public Real Estate Association (EPRA) zur Mitte des Jahres EUR 908,6 Millionen erreicht. Er liegt damit um 3,3 Prozent höher als zum Jahresende 2015. Je Aktie belief sich der NAV auf EUR 16,01. Der vollständige Zwischenbericht der ADLER Real Estate AG für das 1. Halbjahr 2016 steht auf der Website der ADLER (www.adler-ag.com) zur Verfügung. Ihre Kontakte für Rückfragen: Dr. Rolf-Dieter Grass (Leitung) Alrike Allameh ADLER Real Estate AG Gänsemarkt 50 / 5. OG 20354 Hamburg Telefon +49 (0)40 29 81 30-0 Telefax +49 (0)40 29 81 30-99 E-Mail info@adler-ag.com

ADLER Real Estate -- heiße Empfehlung | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/...fehlung#neuster_beitrag  

17.08.16 19:31

645 Postings, 1375 Tage El PrimeroHeute mal ein schöner Absturz

26.08.16 17:14
1

78 Postings, 1492 Tage bondfoxKlaus Wecken hat 1.361.822 ADLER-Aktien gekauft

... und damit seinen Anteil auf 25,99% erhöht.

neue Stimmrechtsmitteilung (11.992.241 Stück)
http://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...weiten-verbreitung/?newsID=957559

alte Stimmrechtsmitteilung (10.630.419 Stück)
http://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...weiten-verbreitung/?newsID=919679  

28.08.16 13:00

235 Postings, 1950 Tage Equity InvestorStimmrechte bezogen auf unverwässerte Gesamtzahl

... und damit seinen Anteil auf 25,99% erhöht.

neue Stimmrechtsmitteilung (11.992.241 Stück)
http://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...weiten-verbreitung/?newsID=957559

alte Stimmrechtsmitteilung (10.630.419 Stück)
http://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...weiten-verbreitung/?newsID=919679


In der Tat eine interessante Meldung, wenn er die Stimmrechte mit der aktuellen Bewertung erworben hat (hätte).

Wie ist den das Aktiengesetz hier: muss er den Erwerb der Wandelanleihe melden? Die Aktien sind zwar dabei noch out of the money, ein Wandel in Stimmrechtsaktien wäre aber trotzdem jederzeit möglich.


Gegen die Meldung der Anleihen spricht Ziffer 2 " Erwerb/Veräußerung von Aktien mit Stimmrechten" - bei einer Wandelanleihe hätte ich eher auf ein "Erwerb von Instrumenten" gesetzt. Die Ergänzung in Ziffer 10 (Anlass dieser Stimmrechtsmitteilung ist der Erwerb von neuen Aktien aus bedingtem Kapital durch die Wecken & Cie. Die Stimmrechte aus diesen neuen Aktien sind in der in Ziffer 6 angegebenen Gesamtzahl der Stimmrechte, wie sie zuletzt nach § 26a WpHG durch den Emittenten veröffentlicht wurde, noch nicht berücksichtigt. ) spricht dann eher für die Wandelanleihe, da das bedingte Kapital durch die Wandelanleihen ausgegeben wurde.

Naja, was ist daran für Kleinaktionäre so interessant:

Meines Erachtens wurden bei dieser letzten Kapitalerhöhung (über Wandelanleihen), diese sehr zugunsten der ausgewählten Investoren vorgenommen und die restlichen Aktionäre haben nur ein paar Krümmel abbekommen, bzw. wer nicht gezeichnet hat, bezahlt eben die Vorteile der Zeichner mit. (5% Discount auf Ausgabepreis, lediglich 15% Aufschlag zum Wandelpreis, statt der angekündigten 25-30% und das auch noch beim maximal anvisierten Zinssatz)

Die Aktie ist entsprechend damit auch nicht mehr als sonderlich attraktiv einzustufen, wenn man diese Verwässerungen berücksichtigt.

Oder habe ich hier vielleicht einen Faktor übersehen? Wenn Wecken bei den aktuellen Kursen die Aktie kaufen würde, wäre das schon ein starkes Zeichen.



 

 

31.08.16 20:14
2

78 Postings, 1492 Tage bondfoxGesamtzahl der Stimmrechte um 1.544.706 erhöht

neue Gesamtzahl der Stimmrechte = 47.680.146 Stück (31.08.2016)
http://www.dgap.de/dgap/News/nvr/...weiten-verbreitung/?newsID=958385
>>> Klaus Wecken = 11.992.241 Stück / 47.680.146 Stück = 25,15%

alte Gesamtzahl der Stimmrechte = 46.135.440 Stück (29.07.2016)
http://www.dgap.de/dgap/News/nvr/...weiten-verbreitung/?newsID=952913

Wenn die ADLER-Prognose "Ende 2016: EPRA NAV = 1 Mrd. EUR" allein durch die Immobilien-Bewertung (und nicht durch die Ausübung von Wandelrechten) erreicht wird, dann lautet die Prognose für den verwässerten EPRA NAV:

1.000.000 TEUR EPRA NAV ohne Wandlungen
+19.420 TEUR Wandelanleihen 2013/2017 & 2013/2018
= 1.019.420 TEUR / 64.051.743 Stück = 15,92 EUR (Stufe 1)
+137.900 TEUR Wandelanleihe 2016/2021
= 1.157.320 TEUR / 74.051.743 Stück = 15,63 EUR (Stufe 2)  

05.09.16 09:16

148 Postings, 5686 Tage MunimukADLER Real Estate AG

: ADLER beschließt seine Anteile an Conwert gegen Vonovia-Aktien einzutauschen (deutsch) Nachrichtenagentur: dpa-AFX | 05.09.2016, 08:47 | 88 | 0 | 0 ADLER Real Estate AG: ADLER beschließt seine Anteile an Conwert gegen Vonovia-Aktien einzutauschen DGAP-News: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Sonstiges ADLER Real Estate AG: ADLER beschließt seine Anteile an Conwert gegen Vonovia-Aktien einzutauschen 05.09.2016 / 08:47 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- Corporate News ADLER beschließt seine Anteile an Conwert gegen Vonovia-Aktien einzutauschen Hamburg, 5. September 2016 - Der Vorstand der ADLER Real Estate AG ("ADLER") hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, die gesamte, über die 100%ige Tochtergesellschaft MountainPeak Trading Ltd. gehaltene Beteiligung der ADLER an der conwert Immobilien Invest SE ("Conwert") in das heute von der Vonovia SE ("Vonovia") angekündigte Übernahmeangebot an die Aktionäre der Conwert einzuliefern. ADLER wird ihre gesamte bestehende Beteiligung an der Conwert in Höhe von 21,2 Mio. Aktien sowie weitere fünf bis sechs Mio. Conwert-Aktien, die nach Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden auf Basis einer ausgeübten Call-Option erworben werden, im Tausch gegen Vonovia-Aktien in das Übernahmeangebot einliefern. ADLER und MountainPeak haben sich im Rahmen eines sog. Tender Commitment Agreement mit Vonovia unwiderruflich verpflichtet, das Übernahmeangebot von Vonovia anzunehmen und die Aktiengegenleistung zu wählen. Unter Berücksichtigung der Conwert-Aktien, die auf Grundlage der Call-Option erworben werden, beläuft sich die einzuliefernde Beteiligung auf mindestens 26,1% bis zu 27,1% des Aktienkapitals von Conwert auf vollständig verwässerter Basis (ausgenommen von Conwert gehaltene eigene Aktien). Unter dem Übernahmeangebot wird ADLER 74 Vonovia-Aktien für jeweils 149 Conwert-Aktien erhalten, was einer Angebotsgegenleistung von EUR 17,58 je Aktie auf der Grundlage des Schlusskurses der Vonovia-Aktie vom 2. September 2016 entspricht. Dies bedeutet eine Prämie von 23,8% im Verhältnis zu dem volumengewichteten durchschnittlichen Conwert-Börsenkurs der letzten sechs Monate vor der Ankündigung des Übernahmeangebots, eine Prämie von 8,9% gegenüber dem Schlusskurs der Conwert-Aktie vom 2. September 2016 und eine Prämie von 12,3% gegenüber dem Conwert EPRA NAV zum 30. Juni 2016 von EUR 15,65 (bereinigt um die erfolgte Dividendenzahlung in Höhe von EUR 0,35 und unter Berücksichtigung der Verwässerung durch die vollständige Wandlung der Conwert-Wandelschuldverschreibungen). Bei wirtschaftlicher Betrachtung der Gegenleistung für die 26,2 Mio. Conwert-Aktien der MountainPeak wird die Transaktion einen Nettogewinn von ca. EUR 3,86 je Aktie bzw. EUR 101 Mio. insgesamt generieren. Der Buchgewinn wird bei EUR 1,30 je Conwert-Aktie liegen, was insgesamt EUR 34 Mio. entspricht. "Durch diese Transaktion realisiert ADLER eine attraktive Prämie zum EPRA NAV der Conwert. Zudem erhalten wir einen substantiellen Anteil an dem größten und liquidesten deutschen Wohnimmobilienwert. Wir haben einmal mehr unsere Fähigkeit unter Beweis gestellt, für unsere Aktionäre signifikanten Wert zu schaffen, sagte Arndt Krienen, Vorstandsvorsitzender der ADLER AG. Dr. Dirk Hoffmann bestätigte, dass er als Mitglied des Verwaltungsrats der Conwert unverzüglich nach dem erfolgreichen Vollzug des Übernahmeangebots zurücktreten wird. UBS und ein weiteres Finanzinstitut fungierten bei der Transaktion als Joint Financial Advisor. Ihre Kontakte für Rückfragen: Dr. Rolf-Dieter Grass (Leitung) Alrike Allameh ADLER Real Estate AG Gänsemarkt 50 / 5. OG 20354 Hamburg Telefon +49 (0)40 29 81 30-0 Telefax +49 (0)40 29 81 30-99 E-Mail info@ADLER-ag.com -------------------------------------------------- 05.09.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de -------------------------------------------------- Sprache: Deutsch

DGAP-News: ADLER Real Estate AG: ADLER beschließt seine Anteile an Conwert gegen Vonovia-Aktien einzutauschen (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/...en-einzutauschen-deutsch  

05.09.16 09:54

176 Postings, 1744 Tage Tyler DSo kann der Tag starten ;-)

Was haltet ihr davon?  

05.09.16 13:02

12056 Postings, 3173 Tage crunch time#664

aber mal abwarten wo der Tag enden wird. Es gab heute ein größeres Eröffnungsgap. Könnte also sein es wird die kommenden Tage noch geschlossen. Kurs bröckelt seit der Eröffnung erstmal wieder ab. Um die 14,60/75 liegt auch eine mehrfache horizontale Widerstandszone. Wäre wünschenswert es gelänge mal diese NACHHALTIG zu überwinden. Vonovia nach der News im DAX heute negativ am Ende an einem sonst positiven Gesamttag an der Börse. ( => http://www.ariva.de/news/...liarden-uebernahme-in-oesterreich-5865860 ). Wenn man die ganzen Vonovia Aktien nun bekommt im Tausch, dann wird es darauf ankommen wie Vonovia sich nun kursmäßig weiter entwickelt. Wäre auch die Frage, ob Adler sich dann nicht in absehbarer Zeit von den Vonovia Aktien wieder trennt, um mit den Erlös dann eigentständig zu agieren anstatt nur ohne Einfluß passiv an etwas beteiligt zu sein.  
Angehängte Grafik:
chart_week_adlerrealestate.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
chart_week_adlerrealestate.png

05.09.16 18:29
1

135 Postings, 1189 Tage BB1910Adler Analyse (Achtung lang!)

Vonovia hat heute ein Übernahmeangebot für die österreichische Conwert vorgelegt. An dieser ist Adler Real Estate mit 22,4 % (21,2 Mio. Aktien) plus Call-Optionen für 5-6 Mio. weitere Aktien beteiligt.

Auswirkungen der Übernahme auf Adler: Adler würde einen Buchgewinn von circa 1,25 ? erhalten, dies lässt sich aus dem Buchwert der Conwert-Anteile in Q2 (354 Mio. bzw. 16,35 ?/Aktie) und dem im Übernahmeangebot genannten Preis von ungefähr 17,58 ? (abhängig vom Vonovia-Kurs, da Adler bei erfolgreicher Übernahme Vonovia-Aktien erhält). Zusätzlich kommen noch 5-6 Mio. Aktien, für die Adler aktuell Call-Optionen hält. Der Preis, den Adler hierfür bei Ausübung der Optionen zahlt, dürfte bei gut 15 ? liegen (14,5 ? Ausübungspreis + Optionsprämie). Diese erhöhen den Gewinn nochmals.

Ich gehe davon aus, dass Adler die Vonovia Aktien anschließend verkaufen wird, um die aktuell hohe Verschuldung zu senken. Ein Halten der Aktien wäre in meinen Augen nicht sinnvoll. Bei einem Verkauf würden Adler circa 385 Mio. zufließen, dies berechnet sich aus dem Übernahmepreis von 17,58 ? multipliziert mit der Anzahl der gehaltenen Aktien (21,16 Mio.) plus den 5-6 Mio. Aktien aus den ausgeübten Call-Optionen, welche ebenfalls 17,58 ? pro Aktie bringen minus den 15 ? für die Ausübung (siehe oben).

Sollte man diese freiwerdende Liquidität vollständig zum Schuldenabbau nutzen würden sich die Nettofinanzverbindlichkeiten von 2085 Mio. in Q2 auf 1700 Mio. verringern. Die Vermögenswerte würden sich um die angedienten Conwert-Anteile verringern, die in Q2 mit 350 Mio. in der Bilanz als ?at-equity bewerteten assoziierten Unternehmen? zu finden sind. Der Loan-to-Value würde sich damit von 67 % auf 62 % verringern.

Der EPRA NAV würde sich ebenfalls verändern. Eigenkapital sowie EPRA NAV erhöhen sich um den Buchgewinn von 35 Mio. auf 845 Mio. Eigenkapital bzw. 940 Mio. EPRA NAV (EPRA NAV pro Aktie = 16,55 ?).

Auswirkungen auf zukünftige Gewinne: Aktuell wird Conwert als ?at-equity bewerteten assoziierten Unternehmen? in der GuV berücksichtigt, zukünftig sind hier 20 Mio./Jahr an Mindereinnahmen zu erwarten, wenn Adler keine Conwert-Aktien mehr hält. Gegenläufig wirkt sich jedoch der von mir erwartete Schuldenabbau aus. Falls die gesamten 385 Mio. neue Liquidität in den Schuldenabbau gesteckt werden, würde sich bei einem durchschnittlichen Zinssatz von 3,5 % (aktueller Zinssatz von Adler) die Schuldenlast pro Jahr um 13 Mio. verringern. Insgesamt verringert sich das Vorsteuerergebnis damit um 7 Mio., das Nachsteuerergebnis um ungefähr 5 Mio. pro Jahr. Dies betrifft jedoch nicht die zentrale Erfolgsgröße FFO 1.


Fazit: Für mich ist die Vonovia-Übernahme sehr positiv zu sehen. Die Schulden werden gesenkt, es ergibt sich ein Sondergewinn von 100 Mio. ? und der EPRA NAV wird leicht erhöht. Aktuell ist Adler einer der wenigen Immobilien-Konzerne die mit einem Abschlag auf den EPRA NAV gehandelt werden, was vor allem an der hohen Schuldenquote von 67 % (Konkurrenz zwischen 40-55 %) sowie der fehlenden Dividende liegt (Konkurrenz zwischen 2-5 %). Die operativen Kennzahlen (FFO1 und Gewinn) sind bereits auf dem Niveau von Vonovia, LEG, Deutsche Wohnen und Co. Sollte zukünftig noch der Loan-to-Value auf unter 55 % gesenkt werden gehe ich davon aus, dass der Abschlag zum EPRA NAV (aktuell 20 %) aufgeholt wird. Zudem ist bei geringerer Verschuldung wieder eine Dividende möglich. Kurs unter 14 ? kann man hier zum Kauf nutzen.  

14.09.16 22:30

235 Postings, 1950 Tage Equity InvestorWACD

@BB1910: Danke für diesen schönen Beitrag, auch wenn ich ein paar Dinge etwas anders sehe, betrachte ich nach dem Deal Einstiegskurse unter 14Euro wieder als attraktiv (im aktuellen Marktumfeld) und bin hier deiner Meinung.
Aber eine Frage dazu: Wie kommst du auf den Zinssatz von 3,5%?

Und eine allgemeine Frage zur bilanziellen Darstellung: Wie berechnet sich/Adler den die durchschnittlichen FK-Kosten (WACD)?
Ich vermute mal, Finanzierungsabschlussgebühren o.Ä. werden nicht eingerechnet - daher ggf. auch den 5% Discount auf die Anleihe, da dies als Einmalkosten abgeschrieben werden kann und nicht die Kapitalkosten beeinflusst?
Können für die Bonds aktuelle Marktpreise zum Stichtag genommen werden? Weil die normalen Anleihen haben Kupons von 4,75% - 6,00%, was für Adler auch die Zinskosten darstellt, da die Bonds für (max.) 100% ausgegeben wurden - gleichzeitig wurde aber der WACD bereits im Jahresabschluss 2015 mit 4,00% angegeben.
Zuerst habe ich gedacht, dass die besicherten Kredite eben massiv günstiger finanziert werden können, aber nachdem der größte Teil der diesjährigen anstehenden besicherten Refinanzierungen schon im ersten Halbjahr abgeschlossen wurden, ist der WACD zum Halbjahr trotzdem nur minimalst auf 3,99% gesunken.

Oder werden die sehr günstigen Zinssätze (0,5%) der Pflichtwandelanleihe mit eingerechnet? (die ja laut HGB debt) - aber dann müsste sich nach der Pflichtwandlung Ende des Jahres der WACD massiv erhöhen. Das Ziel ist ja aber eine Senkung auf 3,75%...Und Adler gibt eigentlich nur Prognosen aus, die sie auch halten können...
Welche Rechenoperation für einen einfachen Durchschnittszinssatz übersehe ich, das dieses Ziel erreicht werden kann?


@Bondfox: Klaus Wecken hat 1.361.822 ADLER-Aktien gekauft - die Gesamtzahl der Aktien hat sich auf 47.680.146 Stück erhöht.
Laut deiner NAV-Berechnung gehst du davon aus, das KW die Aktien über den Markt gekauft hat. Kann es aber auch sein, dass diese über das genehmigte Kapital zusätzlich ausgegeben wurden?
Dann würde sich die verwässerte NAV-Rechnung leicht negativer darstellen. (Aber verwässerter NAV wäre immer noch auf knapp 15 Euro)

--> Bitte meine Fragen / Thesen gerne widerlegen - würde mich über eine spannende Diskussion freuen!  

15.09.16 11:33

78 Postings, 1492 Tage bondfoxDer verwässerte EPRA NAV hängt nicht davon ab ...

... ob Klaus Wecken ADLER-Aktien direkt oder indirekt (via Wandelanleihe) kauft. Denn beim verwässerten EPRA NAV pro Aktie wird ja unterstellt, dass irgendwann alle Wandelanleihen komplett gewandelt werden. Zwischenbericht zum 30.06.2016 (Seite 37 unten):

46.128.205 Anzahl Aktien zum 30.06.2016
+ 10.606.060 Aktien aus der Pflichtwandelanleihe
= 56.734.265 = Basis für den unverwässerten EPRA NAV
+ 7.317.479 Aktien aus Wandelanleihe 2013/2017 & 2013/2018
= 64.051.744 = Basis für den verwässerten EPRA NAV

Per 30.06.2016 war 64.051.744 die maximal mögliche Stückzahl. Durch die neue Wandelanleihe 2016/2021 steigt diese Zahl um 10 Mio. Stück auf 74.051.744 Stück.

Wenn Klaus Wecken seinen Anteil um 1.361.822 erhöht und gleichzeitig die Gesamtzahl der ADLER-Aktien um 1.544.706 steigt, dann hat Klaus Wecken mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Wandelanleihen gewandelt. Unterstellt man, dass Klaus Wecken diese Wandelanleihen zum Emissionspreis erworben hat, dann gibt es 3 mögliche Kaufpreise (oder eine Kombination):
a) 1.361.822 x 2 EUR via Wandelanleihe 2013/2017
b) 1.361.822 x 3,75 EUR via Wandelanleihe 2013/2018
c) 1.361.822 x 13,79 EUR x 95% via Wandelanleihe 2016/2021

a) & b) werden mit 6% verzinst. Ein rationaler, langfristiger Investor kassiert die Zinsen möglichst lange und wandelt zum spätestmöglichen Termin. Deshalb vermute ich Option c)  

17.09.16 11:49

135 Postings, 1189 Tage BB1910@Equity Investor

Das mit den 3,5 % Finanzierungskosten hatte ich etwas falsch ausgedrückt. Mittelfristig ist es das Ziel von Adler die Kosten nochmal deutlich zu senken und daher hab ich hier mal mit 3,5 % gerechnet, was für mich auf 2-3 Jahre realistisch ist. An meinen Berechnungen zum Zinsvorteil würde sich aber auch nicht wirklich groß was ändern.

Du hattest am Anfang deines Posts angesprochen, dass du einige Dinge anders siehst. Welche wären das denn? Würde gerne auch andere Meinungen hören, kann ja immer gut sein, dass man etwas nicht korrekt einschätzt.

 

05.10.16 10:21

31627 Postings, 7092 Tage RobinUnterstützung

Euro 12,80 - 13  

04.12.16 19:26

78 Postings, 1492 Tage bondfoxADLER darf Barangebot für conwert-Aktien annehmen

http://de.vonovia-offer.de/vonoviama/pdf/...fentlichung_2_12_2016.PDF
Da nunmehr auch MountainPeak das Barangebot annehmen könnte, hat die Bieterin ihre Finanzierung angepasst.

Bei Annahme des Barangebots und erfolgreicher Übernahme erhält ADLER bereits 01/2017
für seine 26.160.921 conwert-Aktien x 16,16 EUR = 422.760.483,36 EUR  

07.12.16 19:40

235 Postings, 1950 Tage Equity Investoracting in concert

Hey Bondfox, vielen Dank wieder für diesen Hinweis. KIch glaube es wird daraus nochmals
ersichtlich, dass das Management ein wirklich überdurchschnittlich gutes Gespür für Dealmakings und Kapitalallokation hat, was ich (als Softfaktor, da schwer quantifizierbar) in der Bewertung als sehr positiv sehe. Dementsprechend bewerte ich auch den Schuldenstand nicht so negativ, da dieser erst das Turbowachstum ermöglicht hat und wie gesagt das Management es bisher vortrefflich verstanden hat opportunistische Möglichkeiten wahrzunehmen - entsprechend zuversichtlich bin ich beim Debt-Management.

Allerdings: hat jemand Erfahrung, welche Gefahr - nach österreichischem Gesetz (!) - durch diesen Acting in concert- Verstoß droht? Also Verurteilung vorausgesetzt.
Sind das 5 Mio. oder 50? Das theoretische Strafmaß hat natürlich noch signifikante Auswirkungen auf die Bewertung...  

07.12.16 22:17
1

78 Postings, 1492 Tage bondfoxBescheid der Österreichischen Übernahmekommission

http://www.takeover.at/uploads/u/pxe/...-317_conwert_-_22.11.2016.pdf
... sind Adler Real Estate AG, MountainPeak Trading Limited, Westgrund AG, Cevdet Caner und Petrus Advisers LLP solidarisch zur Entrichtung einer Gebühr in der Höhe von EUR 21.400,00 sowie von Barauslagen in der Höhe von [...], somit insgesamt zur Entrichtung eines Betrages in der Höhe von [...] verpflichtet.
§ 35 UebG Strafbestimmungen
https://www.jusline.at/35._Strafbestimmungen_UebG.html

(2) Die Tat ist mit einer Geldstrafe von 5 000 Euro bis 50 000 Euro zu bestrafen.

 

08.12.16 00:04

235 Postings, 1950 Tage Equity InvestorKrimi

Wow, das ganze liest sich ja wie ein Finanz-Krimi :D ...echt beeindruckend - und das schönste: Das Verfahren an sich monetär für die Bewertung völlig irrelevant.

Danke für diesen Link!!
 

18.12.16 14:48

235 Postings, 1950 Tage Equity InvestorInvestmentcase Adler

Gute News vom Freitag. Das S&P-Rating ist für Adler ein weiterer wichtiger Meilenstein und ermöglicht dem Unternehmen nochmal deutlich interessantere Perspektiven für 2017 denke ich.
Die Acting-in-concert-Klage wird sich zwar noch etwas ziehen können und auch negative Presse bedeuten, aber aus Bewertungssicht sehe ich kein größeres Problem.
Die Strafe von rund 21k Euro ist ein Peanuts und das Verfahren selber zwar aufwendiger und scheinbar auch eine Schlacht der Gutachter, Sachverständiger und Anwälte, aber selbst wenn da im Worst-case nachher noch 150.000€ Kosten (nicht zu vergessen: die Kosten für die Skype-Schaltung :D) anlaufen, ist das für die Bewertung nahezu irrelevant.
Aber vielleicht wichtiger: Eventuell ist der Markt aufgrund des Namens "Cevdet Caner" bisher auf einer gewisser Distanz zu Adler. Hier wird das Rating wahrscheinlich besonders in Finanzierungshinsicht für eine Vertrauensbasis stark weiterhelfen, insbesondere wenn die genannten Kriterien für eine Ratingaufwertung erfüllt werden können. Dann könnten auch die Finanzierungskosten auf die genannten 3,5% fallen, bzw. im Investmentgrade dann sogar deutlich darunter. Habe gerade mal noch über Finanzen.net ne kurze Recherche zu Anleiherenditen in diesem Rating-Bereich (bis max. ba1) gemacht. Leider sind das meiste Bankenwerte (und daher nicht direkt vergleichbar), aber wenn das Vertrauen der Anleger gewonnen werden kann ist hier auf alle Fälle noch sehr viel Musik drin.
Maßgeblicher Kurstreiber wird auch noch die aktuelle Branchenkonsolidierung sein. Weiterhin ist offen, wie das Management, bzw. vorallem die Großaktionäre insgesamt zu einer Übernahme/Fusion stehen - aber das Rating wird die Attraktivität von Adler für z.B. Vonovia sicher erhöhen und gleichzeitig gibt's ja noch z.B. die TAG, die eine vergleichbare Strategie fährt (aber mehr in den neuen Bundesländern) und so auch ein passender Partner wäre. Die Zeit für eine weitere Konsolidierung und Hebung von Skaleneffekten in der Branche ist sicher nicht schlecht und Adler bietet hier wohl die attraktivsten Entwicklungsmöglichkeiten. Aber ohne Hinweise vom Management bleibt soetwas erstmal Spekulation. Da Adler der kleinste unter den großen Playern ist, wäre ein "gefressen werden" die realistischere aber aus Managementsicht nicht die angenehmere Option.
Insgesamt sehe ich bei aktuellen Kursen unter 14€ die Adler als sehr attraktiv bewertet an und kaufe zu.


 

Seite: 1 | ... | 23 | 24 | 25 | 26 |
| 28 | 29  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750