DEAG "strong buy", noch ist es nicht zu spät

Seite 1 von 15
neuester Beitrag: 09.11.20 14:25
eröffnet am: 08.10.05 10:12 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 370
neuester Beitrag: 09.11.20 14:25 von: crunch time Leser gesamt: 71906
davon Heute: 41
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15   

08.10.05 10:12
3

17100 Postings, 5615 Tage Peddy78DEAG "strong buy", noch ist es nicht zu spät

Erfreulich habe ich gestern die neuen Analysten Meinungen zur DEAG zur Kenntnis genommen.
Dabei sind 10 Analysten für "buy", nur 1 Analyst sagt "hold".
Die DEAG Aktie ist mit knapp 50 % zwar schon ganz gut gelaufen, aber die Bewertung ist ein Witz.
Aktuell steht die DEAG bei 2,80 ?.
Vor ein paar Monaten konnte man die Aktie zwar noch für 2,20 ? kaufen,habe sie damals schon empfohlen,aber leider nicht selber gekauft.
Ich hatte auch gehofft das ich mir noch ein paar Stücke günstig ins Depot legen könnte.
Aber die Chance ist wohl vorbei.
Das öffentliche Interesse an der DEAG nach den guten News der vergangenen Tage wächst.
Kursziele bewegen sich zwischen 3? und 4?, momentan ist die DEAG klar unterbewertet und es dürfte die 3 ? Marke in der nächsten Woche fallen.
Eure Meinung dazu?
Liebe Grüße
Peddy78

PS:
Die DEAG bewegt sich gern gegen den Markt, bei also momentan relativ hohen Daxständen kommt diese Wette noch hinzu.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15   
344 Postings ausgeblendet.

01.05.20 00:06

1002 Postings, 1839 Tage MinusrenditeAktuell!

Peter Schwenkow bei Markus Lanz im ZDF.  

01.05.20 00:44

2138 Postings, 7613 Tage fwsSeine Ausfallversicherung ist allumfassend und

beinhaltet auch jegliche Pandemien, also auch SARS-CoV-2. Da hatte er ganz bestimmt ein sehr großes Sicherheitsbedürfnis für seine Großveranstaltungen und ein gutes Näschen, das in den letzten Jahren mit der dafür gezahlte Versicherungsprämie den DEAG-Gewinn etwas gedrückt hat. Die gezahlte Prämie dürfte sich in 2020 aber sicher mehr als auszahlen.

Schwenkow schätzt, daß ohne staatliche Hilfen sehr viele Veranstalter pleite gehen werden. Langfristig könnte die DEAG wahrscheinlich dann davon auch noch profitieren. Ein sehr langfristiges Investment in die DEAG könnte sich nach überstandener Coronakrise mit den dann nach Großveranstaltungen wohl dürstenden Leuten auszahlen. Voraussetzung dafür ist eigentlich nur eine wirksame Impfung und dafür gibt es ja auch schon gute Ansätze (s.o.)  

16.05.20 00:09

2138 Postings, 7613 Tage fwsGutscheine statt Gelderstattung wurde gebilligt

20.05.20 13:28
1

3161 Postings, 4947 Tage xoxosCTS berichte schlecht Q1-Zahlen

Die waren dann mal noch schlechter als erwartet. Man muss sich die Bilanz genau anschauen, ob da eine Forderung gegen Versicherungen eingebucht wurde oder noch nicht. Das schwache Ergebnis spricht nicht dafür.
Ob man die Zahlen auf DEAG übertragen kann, weiss ich nicht, aber für das Sentiment sind die Zahlen schlecht.  

22.05.20 13:08

2138 Postings, 7613 Tage fwsImpfstoff in GB ab September möglich

Astra-Zeneca hat sich für die Produktion offenbar den Impfstoff der University of Oxford gesichert.

https://www.ariva.de/news/...den-finanzspritze-fuer-impfstoff-8446949  

28.05.20 01:07

2138 Postings, 7613 Tage fwsStabiles und profitables 1. Quartal 2020 bei DEAG

DEAG wird die Corona-Pandemie überstehen und ist m.E. auch weiterhin ziemlich zukunftsfähig aufgestellt. Interessante Auszüge aus der Meldung:

"... Konzernumsatz lag mit 26,2 Mio. Euro 3 % über den Erlösen des Vorjahres (25,5 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wurde im Berichtszeitraum mit einem Plus von 20 % mit 1,2 Mio. Euro ausgewiesen (1,0 Mio. Euro). Damit lagen sowohl Umsatz als auch EBITDA im Rahmen der ursprünglichen, vor Covid-19 aufgestellten Planungen für das Geschäftsjahr 2020. ...
... Mit einem Finanzrahmen von mehr als 60 Mio. Euro, bestehend aus vorhandener Liquidität, Banklinien, Zuwendungen aus Hilfsprogrammen und Versicherungszahlungen, sieht sich die DEAG robust für die Bewältigung der Krise, auch über 2020 hinaus positioniert. ...
... Im Ticketing-Geschäft wird über die konzerneigenen Plattformen myticket.de, myticket.co.uk, myticket.at und Gigantic.com für eigenen und Dritt-Content ein immer größerer Anteil der Ticketverkäufe abgewickelt. Folgerichtig haben sich Umsatz und Ergebnis im 1. Quartal alleine in Deutschland verdreifacht. ...
...Für die kommenden Quartale hat die DEAG gemeinsam mit ihren Partnern neue, innovative Veranstaltungsformate entwickelt, um Besuchern auch in Pandemie-Zeiten Kultur und Entertainment bieten zu können. ...
... Die DEAG hat bei einem der größten Versicherungskonzerne für behördlich verordnete Absagen einen vollumfänglichen Versicherungsschutz. Die Schadenabwicklung läuft reibungslos und unproblematisch und dem Konzern ist bereits jetzt ein siebenstelliger Euro-Betrag zugeflossen. ..."

https://www.ariva.de/news/...ment-aktiengesellschaft-deag-mit-8460481

 

15.06.20 16:17

2138 Postings, 7613 Tage fwsMontega Kursziel: 5,80 Euro

https://www.ariva.de/news/...ag-deutsche-entertainment-ag-von-8474092

Das Geschäft von DEAG wird sich allerdings 2021 nach einer vorhandenen effektiven Impfung gegen SARS-CoV-2 wohl nicht nur "normalisieren", sondern es wird m.E. sicher explodieren, weil die ganzen Leute (von jung bis alt) dann nach fast einem Jahr von erheblichen Einschränkungen wieder einen sehr großen Hunger nach kulturellen Veranstaltungen und Live-Events haben werden.

 

18.06.20 15:24

2138 Postings, 7613 Tage fwsBesuch von Veranstaltungen mit Corona-Warn-App?

17.07.20 13:18

2138 Postings, 7613 Tage fwsAussichtsreicher Corona-Impfstoff aus GB

22.07.20 16:55

2138 Postings, 7613 Tage fwsAuslieferung eines Impfstoffes noch vor Jahresende

https://www.blick.ch/news/...f-bis-ende-jahr-anbieten-id16004882.html

Spätestens eine solche Impfung gegen die Lungenkrankheit Covid-19 dürfte dann Land in Sicht für die DEAG und für neue Großveranstaltungen bedeuten.  

19.08.20 13:16
1

3161 Postings, 4947 Tage xoxosAllianz (AGI) trennt sich von Aktien

Ist schon ein paar Tage her, aber die Meldung ist sicherlich nicht so schön. Allianz hat den Anteil auf knapp unter 5% nahezu halbiert. Ich glaube nicht, dass die halbe Sachen machen; insofern besteht das Risiko, dass da noch mehr kommt und der Kurs erstmal gedeckelt ist. Ansonsten gibt es ehrlich gesagt keinen Silberstreifen am Horizont. Großveranstaltungen wird es in absehbarer Zeit nicht geben, Weihnachtsmärkte (Christmas Gardens) wird es kaum geben. Damit hängt DEAG am Tropf des Staates. Ist auf dem Niveau sicherlich kein Kauf.  

28.08.20 09:45
2

3161 Postings, 4947 Tage xoxosHalbjahreszahlen überraschend gut

Wie bei CTS Eventim sieht die Lage auf den ersten Blick besser aus als man denkt. Noch erstaunlicher ist der Ausblick: Man erwartet ein ausgeglichenes EBITDA für das Gesamtjahr. Aber Schwenkow ist dafür bekannt, dass alles positiver dargestellt wird als es ist. Ich glaube diesem Ausblick nicht. DEAG geht z.B. davon aus dass die Christmas Gardens stattfinden und trotz Hygieneauflagen die Besucherzahl massiv gesteigert werden kann. 2 Aussagen, hinter denen man ein Fragezeichen machen kann. Nach den gestrigen Regierungsbeschlüssen ist es wohl mehr als unsicher ob Weihnachtsmärkte stattfinden dürfen und zweitens glaube ich nicht, dass ein massives Wachstum erzielt werden kann. Für das 1.Halbjahr 2021 sind schon 100 Mio. Umsatz sicher. Da muss man wohl sagen falls es dann Anfang des Jahres wieder losgeht.
Die Gesellschaft hat 50 Mio. Cash incl. der Kreditlinien. Wie hoch sind die Kreditlinien und wie hoch sind die erhaltenen Anzahlungen? Befürchte, dass da nicht viel eigenes Geld übrig bleibt.
Fazit: Bericht ist zu schön um wahr zu sein.  

01.09.20 15:36
1

1841 Postings, 5542 Tage MausbeerMontega 4.30? - Kaufen :-o

Montega senkt das Kursziel von 5.80? (!!!) auf 4.30?

Unglaublich, kann es gar nicht fassen, was die da schreiben. Die Christmas Garden-Events werden es dann herausreissen. Die Branche ist derzeit fast mausetot.surprise


Dienstag, 01.09.2020 12:15 von DGAP - Aufrufe: 34
Umsatz und Ergebnis erwartungsgemäß unter Vorjahr: Im zweiten Quartal erzielte DEAG Erlöse i.H.v. 5,6 Mio. Euro (Vj.: 38,4 Mio. Euro). Da das Eventgeschäft in den letzten Monaten durch die COVID-19-Pandemie zum Erliegen gekommen ist, führte DEAG alternative Veranstaltungskonzepte wie die ?BW-Kulturwasen? in Stuttgart oder die ?Stage Drive Kulturbühne? in Frankfurt durch. Die Erlöse resultieren primär aus diesen neuen Veranstaltungsformaten sowie aus Versicherungserstattungen (4,1 Mio. Euro), die als Umsätze gebucht wurden. Hinsichtlich des Abwicklungsprozesses mit der Versicherung spricht das Unternehmen von einem reibungslosen Schadensausgleich. Neben den bisher erhaltenen Versicherungszahlungen befinden sich derzeit weitere 5,1 Mio. Euro im Abwicklungsprozess, die in H2/20 ausgezahlt werden sollten.
Trotz der signifikant rückläufigen Umsätze ging das EBITDA in Q2/20 nur auf -1,5 Mio. Euro zurück (Vj.: 2,1 Mio. Euro). Grund hierfür sind auch zahlreiche Kostensenkungsmaßnahmen.



Die Cash-Position verringert sich per 30.06.2020 auf 39,8 Mio. Euro. Da DEAG neben den Liquiden Mittel über FK-Linien i.H.v. rund 10 Mio. Euro verfügt, beliefen sich die vorhandenen Liquiden Mittel auf ca. 50 Mio. Euro. Damit ist das Unternehmen aktuell u.E. solide aufgestellt, um die Einbußen durch bestehende Veranstaltungsverboten der nächsten Monate zu kompensieren.

Auch die jüngst bekanntgegebene Verlängerung des Verbots für Großveranstaltungen in Deutschland bis zum 31.12.2020 ändert aufgrund zahlreicher durch DEAG initiierter Sicherheitsmaßnahmen an dieser Einschätzung nichts. So kann DEAG bspw. durch personalisierte und zeitgebundene Tickets den Besucherstrom regulieren. Auch wir gehen von einem erfolgreichen Verlauf der Christmas Garden-Events aus und rechnen daher allein durch dieses Format mit Erlösen i.H.v. 26 Mio. Euro, wovon ca. 90% auf Q4/20 entfallen dürften.



Trotz dieser relativ guten Aussichten für das Jahresschlussquartal haben wir unsere Prognosen aufgrund des jüngst verlängerten Verbots für andere Großveranstaltungsformate (Konzerte, Stadionevents etc.) nochmals reduziert.
Dennoch werten wir dies als positiven Newsflow für DEAG, da sich durch einen absehbaren Ausweg aus der Corona-Krise die Live-Entertainment-Branche u.E. ab Q2/21 wieder sukzessive normalisieren würde. Für DEAG wäre dies enorm wichtig, da das Unternehmen aktuell über eine künftige Umsatzbasis von über 100 Mio. Euro verfügt. Diese basiert auf rund 2,5 Mio. verkauften Tickets sowie einer hohen Veranstaltungstreue der Kunden. Insgesamt behalten nach Unternehmensangaben ca. 90% der Kunden trotz Eventverschiebung ihre Tickets. Wir halten es daher für plausibel, dass DEAG in Q2 und Q3/21 den vorhandenen ?Auftragsbestand? von 100 Mio. Euro in Umsätze ummünzen kann. Für Q4/21 rechnen wir mit Erlösen auf Vorkrisenniveau (MONe: 65 Mio. Euro), sodass DEAG im Gesamtjahr 2021 einen Umsatz von 165 Mio. Euro erwirtschaften dürfte. Im darauffolgenden Geschäftsjahr 2022 sollte DEAG dann an den Wachstumspfad vor der ?Corona-Krise? anknüpfen und eine Topline von 211 Mio. Euro erzielen.


Fazit: DEAG hat ein den Umständen entsprechend solides zweites Quartal präsentiert. Wenngleich wir für Q3/20 ebenfalls von einer vergleichsweisen schwachen operativen Entwicklung ausgehen, dürfte das Jahresschlussquartal durch die Christmas Garden-Events deutlich erfolgreicher verlaufen. Unter Berücksichtigung einer Entspannung der Corona- Pandemie ab 2021 sollte es DEAG mit der vorhandenen Umsatzbasis gelingen, spürbare operative Fortschritte zu erzielen. Nach Anpassung unserer Prognosen reduziert sich das DCF-basierte Kursziel auf 4,30 Euro (zuvor: 5,80 Euro). Wir bestätigen unsere Kaufempfehlung.


https://www.ariva.de/news/original-research-deag-deutsche-entertainment-ag-von-8701550

 

03.09.20 08:57

83 Postings, 343 Tage EggseKursziele senken?

Oh je. Braucht doch kein Mensch. Die guten Analysten. Haben sie gemerkt, dass es durch Corona nicht so läuft? Respekt. Auf welche Sicht wird das Ziel angepasst? Wartet mal ab was abgeht, wenn Corona ?geklärt? ist und die Leute geil auf Veranstaltungen sind.  

23.09.20 18:48

2138 Postings, 7613 Tage fwsCorona-Spuk wird 2021 gelöst sein, denn es ...

gibt inzwischen ganz gute Fortschritte bei der Impfstoffentwicklung, und das nicht nur bei Johnson & Johnson:
https://www.nytimes.com/2020/09/23/health/...johnson-and-johnson.html

Und schon bald nach einer Impfzulassung in D. oder England darf Montega sein Kursziel wieder erhöhen. Jedenfalls geht's auch in England bei AstraZeneca weiter:
https://www.npr.org/sections/...ts-covid-19-vaccine-trials-in-the-u-k

 

24.09.20 10:51
2

3161 Postings, 4947 Tage xoxosRückkehr von Corona

Jetzt ist die 3-Euro-Marke gebrochen. Es war schon merkwürdig wie stabil sich AKtien der Veranstalter gehalten haben. CTS war zuletzt tatsächlich auf das Kursniveau des Sommers 2019 gestiegen. Kaum nachvollziehbar.
Es gibt ja Leute, die träumen davon, dass ein Impfstoff alles regelt. Hier hat Spahn zuletzt angedeutet, dass es keine Schnellzulassung geben wird, also wohl kaum noch vor diesem Winter. Seriöse Wissenschaftler sprechen vom Sommer 2021. Und das wäre extrem schnell wenn man bedenkt, dass die Entwicklung eines Impfstoffs i.d.R. 7 Jahre dauert. Es dauert auch eine gewisse Zeit bis in der Bevölkerung ein gewisses Niveau erreicht wird. Bei der Grippeimpfung werden regelmäßig nicht genug Leute geimpft um die Ausbreitung des Virus im Winter zu verhindern. Ich kann mir vorstellen, dass sich viele auch nicht gegen Corona impfen lassen werden. Da wird man zunächst beobachten wie die Nebenwirkungen sind.  Für DEAG bedeutet das m.E. dass man die Hoffnung auf das letzte Quartal mit den Christmas Gardens begraben kann. Entweder wird die Veranstaltung zumindest in einigen Städten komplett verboten oder aber die Hygienevorschriften werden so heftig sein dass man kaum noch einen Gewinn machen kann. Zudem müssen die Menschen bei den im Winter höheren Infektionszahlen auch bereit sein sich dem Risiko auszusetzen. Das gilt erst recht für Veranstaltungen in Innenräumen. Ich sehe eine Verbesserung frühestens im 2.HJ 2021. Noch bin ich nicht bereit eine Bewertung für Umsätze des Jahres 2022  zu akzeptieren. Die Unternehmen müssen erstmal überleben.  

01.10.20 15:12

2138 Postings, 7613 Tage fwsSeltene Nebenwirkungen werden bereits in Phase 3

der Impfstoffentwicklung geprüft und im Normalfall auch erkannt:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-08/...che-phasen-forschung
https://www.zoonosen.net/covid-19-impfstoffentwicklung

Anfangs (schätze mal Anfang 2021) wird es sowieso auch nicht möglich sein, alle gegen das Virus SARS-CoV-2 impfen zu lassen, weil nicht für alle ein Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Die ersten Impfstoffe werden deshalb ganz sicher zuerst das Pflegepersonal und die bekannten Risikogruppen bekommen.

Die generelle Impfbereitschaft in D. ist aber auch nicht so schlecht:
https://www.impfen-info.de/wissenswertes/...eitschaft-in-deutschland/
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/...pfung-zaehlt-1745266

Zur Impfbereitschaft in Europa:
https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4909080#vp_2

Alle Risikogruppen werden sich bestimmt möglichst schnell impfen lassen, weil sie um die Gefahren einer Covid-19-Erkrankung wissen. Wenn man durch eine Impfung zudem schnell die ganzen öffentlichen Einschränkungen loswerden kann, denen ja alle unterworfen sind, wird m.E. auch die Bereitschaft zur Impfung generell ziemlich schnell steigen. Und wenn mal genügend Corona-Impfstoffe für alle zur Verfügung stehen, gibt es zudem auch noch die Möglichkeit einer gesetzlichen Impfpflicht, sollte es wirklich zu viele Uneinsichtige geben. Oder es könnte stattdessen Einschränkungen geben, wie z.B. ohne Impfnachweis kein Zugang zu Veranstaltungen oder zum Arbeitsplatz (analog zum KITA-Zugang nur mit einer Masernimpfung). Dann werden sich die Impfgegner ganz schnell lichten.



 

01.10.20 15:27

1848 Postings, 2813 Tage Leerverkauf@ xoxos: Rückkehr von Corona

Sehr gut geschrieben, sehe ich auch so.  Aktuell ist mir der Unsicherheitsfaktor bei der DEAG einfach zu hoch da sich der Kurs sehr schnell im Bereich von 2,50 - 2,60 etablieren kann.  

01.10.20 17:00

2138 Postings, 7613 Tage fwsAusgedünntes Xetra-Orderbuch

Beim derzeit gehandelten Volumen wären weder Ausschläge nach unten, noch nach oben besonders aussagekräftig.

Offenbar gibt es aber auch schon relativ lange nicht besonders viele Investoren, die zu den jetzigen Kursen ihre DEAG-Aktien überhaupt verkaufen wollen. Und da eine Impfung immer näher rückt, wird dies m.E. bestimmt nicht anders werden. Eher das Gegenteil. Zudem gibt es auch immer bessere Behandlungsmethoden gegen Covid-19, die der Krankheit zumindest etwas den Schrecken nehmen.

Einen erneuten kompletten Lock-down wird es auch deshalb nicht geben. Die weiter bestehenden Versicherungen von DEAG gegen behördlich veranlaßte Veranstaltungsausfälle darf man auch nicht vergessen. Sehe deshalb keine extremen Gefahren für die DEAG, denn das gröbste dürfte schon überstanden sein. Es gibt vielleicht noch eine gewisse Unsicherheit von wenigen Monaten.
 

01.10.20 17:30

2138 Postings, 7613 Tage fwsCEO-Schwenkow kauft DEAG-Anleihe

Vermutlich rechnet er beim Kaufkurs von 785-795? und einer Verzinsung von 6% p.a. bis 2023 mit einer sicheren Gesamtrendite bis 2023 (Rückzahlung 1000?) von circa 45-50%.  

09.10.20 10:28

1848 Postings, 2813 Tage Leerverkauf@ fws: Mit etwas Glück

sehen wir bei der DEAG die 2,50-2,60 (meine Post #363)  

15.10.20 15:49
1

3161 Postings, 4947 Tage xoxosCharttechnisches Verkaufssignal

2,40 heute. Ziel 2,20 (Tief in 2018). An der Coronafront gibt es einfach keine Besserung. Das gilt für Deutschland, aber insbesondere für England, wo DEAG einen hohen Umsatzanteil hat. Einen Trost gibt es für das Englandgeschäft: Wenn man keine Umsätze macht kann man auch keine Währungsverluste erleiden.  

15.10.20 16:39

1848 Postings, 2813 Tage Leerverkauf@ xoxos: war abzusehen,

ist aktuell noch weiter abgeraucht als die von mir vorhergsagten 2,50-2,60. Wie dem auch sei, im Moment greife ich nicht in das fallende Messer.  

15.10.20 16:59
2

12305 Postings, 3532 Tage crunch time#367

Richtig beschrieben. Sämtliche Branchen mit sehr hoher Abhängigkeit von Besuchereinnahmen reagieren hochsensibel auf jegliche Verschärfung der Corona-Lage. Da eigentlich schon im Frühjahr klar war, daß im Herbst die 2. Welle kommen würde (Unfähigkeit der Politik / des förderalen Systems präventiv zu agieren und Dummheit / Ignoranz viele Menschen beim Verhalten waren eben nicht anders zu erwarten), haben viele Werte aus diesen Branchen auch garnicht erst sonderlich gereboundet im Sommer und laufen jetzt eben wieder zu den Frühjahrstiefs oder darunter. Von daher dürfte auch hier bei DEAG erst wieder wirklich operative Perspektive aufkommen, wenn der in der 1. Jahreshälfte 2021 ein Impfstoff allgemein verfügbar ist.
 
Angehängte Grafik:
chart_free_deagdeutscheentertainment.png (verkleinert auf 46%) vergrößern
chart_free_deagdeutscheentertainment.png

09.11.20 14:25
1

12305 Postings, 3532 Tage crunch timenetter Kurssprung nach Impfstoff-Meldung

crunch time: 15.10.20  #369 "..... Von daher dürfte auch hier bei DEAG erst wieder wirklich operative Perspektive aufkommen, wenn der in der 1. Jahreshälfte 2021 ein Impfstoff allgemein verfügbar ist. .."
========================
Tja, scheinbar wird die heutige Meldung....

Corona-Pandemie Biontech meldet Erfolg bei Impfstoff - 09.11.2020 13:55 Uhr - https://www.tagesschau.de/inland/biontech-corona-impfstoff-103.html

....so interpretiert, daß der Impfstoff ab Anfang 2021 dann nach und nach  vefügbar ist und Veranstalter wieder nach und nach ihre größeren Events durchziehen dürfen.

 
Angehängte Grafik:
chart_month_deagdeutscheentertainment.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
chart_month_deagdeutscheentertainment.png

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
13 | 14 | 15 | 15   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln