finanzen.net

Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 1651
neuester Beitrag: 07.04.20 09:55
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 41259
neuester Beitrag: 07.04.20 09:55 von: Freiwald. Leser gesamt: 6248502
davon Heute: 937
bewertet mit 57 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1649 | 1650 | 1651 | 1651   

18.04.12 19:02
57

1197 Postings, 3448 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1649 | 1650 | 1651 | 1651   
41233 Postings ausgeblendet.

06.04.20 16:47

3096 Postings, 771 Tage Carmelitaim besten fall

sehen wir hier eine staatsbeteiligung von 25% zu einem kurs der über dem aktuellen aktienkurs steht, dazu noch 0 zinskredite seitens der kfw die über 20 jahre laufen, die aktienzahl wird dann bei 600 millionen stehen und kurse über 20 euro wird man über jahre nicht mehr sehen (das ist mein positivszenario)  

06.04.20 16:52

3096 Postings, 771 Tage Carmelitaich glaube auch das das untenehmen weiter besteht

es ist nur die frage zu welchen aktienkurs, als aktionär wurde man in den letzten Jahren bei lufthansa immer hinten angestellt, das sollte sich diese jahr mal ändern, tja....  

06.04.20 17:01
1

3096 Postings, 771 Tage Carmelitain zukunft werde ich solche

sozialistisch geführten unternehmen eher meiden, die kommen nicht wirklich voran und siechen über jahrzehnte dahin ohne wirklich mehrwert zu schaffen  

06.04.20 17:27

1138 Postings, 3482 Tage sonnenschein2010der war gut

wart mal ab was Spohr mit Eurowings machen wird,
das wird sicher weitesgehend eingdampft,
bringt eh nur Verluste.
Sobald der Start wieder frei für Langstreckenflüge ist,
stehen wir hier bei > 10 ?.

LH nimmt Kfw Kredite für 0 %
Der Staat kommt nur rein, wenn die Konditionen passen.

so schätz eich die Lage hier ein.  

06.04.20 17:41
3

15 Postings, 2324 Tage Dirkoja, besonders

die Vorstellungen von den Gewerkschaften sind ärgerlich, eine Zuzahlung zum Kurzarbeitergeld ist für ein Unternehmen mit einem fast Null-Umsatz über Monate überhaupt nicht tragbar. Cockpit argumentiert einfach mit: naja, es wurden ja Milliardengewinne gemacht.
Dieses Argument ignoriert völlig, dass einerseits die Gewinne im Vergleich zum Umsatz sehr klein waren (sehr niedrige Marge), dass die Aktionäre selbst an diesen Gewinnen nur mit einer eher kleinen anteiligen Dividende beteiligt waren,  und dass gerade die langjährigen Angestellten eigentlich immer recht gut an den Einnahmen beteiligt wurden (qua guter Gehälter), und auch deswegen ja der Gewinn nur so schmal war.
Also schon in der Vergangenheit haben die Angestellten von guten Jahren auch gut profitiert, und nun wo es einmal schlechter wird, wollen sie aber plötzlich vom Risiko nichts mehr mittragen, nach dem Motto: das Unternehmen (also letztlich die Eigentümer) soll jetzt einfach die kompletten angesparten Gewinne der letzten Jahre wieder verbrennen, wir selbst möchten keinerlei Einbußen hinnehmen, obwohl wir ja noch nicht einmal für die 60% Kurzarbeitergeld arbeiten müssen. Ich muss, sagen, ich finde Arbeitnehmer tatsächlich nicht selten gierig. Auch wenn immer auf die Gewinn-Orientierung der Unternehmen geschimpft wird: das Gros der Arbeitnehmerschaft ist kein bisschen anders und versucht ebenfalls, das Maximum für sich herauszuschlagen, und manchmal überdreht es dabei auch.
Ein Unternehmen kann gut bezahlen, solange es am Markt gute Einnahmen für seine Leistung erzielen kann. Geht das aber nicht mehr, sollten ALLE Verzicht üben. Nicht nur die Eigentümer. Sonst besteht das Unternehmen eigentlich nur noch, um seine Arbeitnehmer zu befriedigen. Aber auch Kapitalgebern steht ein Teil des Erfolgs zu, schließlich gehen sie mit ihrer Investition  ins Unternehmen ja auch ins Risiko des Kapitalverlusts.

Ich selbst arbeite bei einem Automobilzulieferer als Controller, und wir haben auch Kurzarbeit. Bei uns wird kein Cent zum Kurzarbeitergeld dazugezahlt, und ich finde das völlig verständlich.

Wer jetzt jammert, dass er seine Miete nicht mehr bezahlen kann, dem empfehle ich einfach privat besser zu wirtschaften. Der persönliche Lebensstil sollte immer so gestaltet sein, dass man auch einmal  12 Monate nur von 60% seines Gehaltes leben kann (z.B. wenn man arbeitslos wird). Lediglich bei wirklichen Geringverdienern vestehe ich gut, dass das nicht möglich ist.
 

06.04.20 17:45

502 Postings, 3124 Tage primärsondirko

prima beitrag. genau so ist es.  

06.04.20 18:20

118 Postings, 6844 Tage TrendlinerDirko,

ich bin auch vollkommen deiner Meinung, und nicht nur, weil ich LH-Aktionär bin! Ein guter Beitrag von dir!  Jeder sollte mal darüber nachdenken, ein paar Gänge zurückzuschalten und etwas bescheidener zu leben. Allerdings sind z.B. die Mieten mittlerweile horrend hoch und nehmen einen großen Anteil des Lohns in Anspruch. Da müsste was geändert werden. Kurzum, die Spaßgesellschaft an sich sollte sich mal hinterfragen. Ich finde die Ruhe im derzeitigen Alltag eigentlich sehr schön!    

06.04.20 18:36

16 Postings, 30 Tage duckycopperAls langzeitinvestement

eignet sich Airbus meiner Meinung nach viel besser :-) habe da keine aktien, aber gucke mir das unternehmen gerade etwas genauer an.  

06.04.20 19:01

1321 Postings, 150 Tage Aktiensammler12Duckycopper,

da bin ich bei Dir. Alle Fluggesellschaften welche bei Airbus bestellt haben, gehen bestimmt nicht hops.
Von daher sollten Airbus die nächsten 3 Jahre Auslastung theoretisch auch reichen. Müssen ja nicht mehr bis in alle Ewigkeit ausgebucht sein...  

06.04.20 19:28

118 Postings, 6844 Tage TrendlinerDie Frage

für mich ist, den heutigen Kursanstieg der LH zum Komplettausstieg nutzen und in einen anderen unter dem Crash gelittenen Wert investieren, oder weiter dabeibleiben. Schwierige Entscheidung, da hoher Verlust bei Verkauf!  

06.04.20 19:33

16 Postings, 30 Tage duckycopperMan verkauft nicht, wenn man

schon fett im Minus ist. Das ist einfach dämlich, sorry wenn ich das so sage. Grundsätzlich sollte keine Einzelposition sehr viel am Depot ausmachen, es sei denn es ist ein großer Index (DAX, S&P 500 oder Nasdaq 100), die man immer wieder nachkaufen kann ohne sich einen Kopf machen zu müssen.

Wenn die Lufthansa 25% ausmacht...und du bist schon 50% im Minus, hast du nur 12,5% vom Depot beim Verkauf verloren. Das tut nicht weh, aber ich bezweifle dass die Aktie nachhaltig auf diesen niedrigen Werten bleibt.

Es ist außerdem nach heute gar nicht so leicht noch etwas günstiges zu finden. Alle werte haben ca. 5-10% zugelegt.  

06.04.20 19:36

16 Postings, 30 Tage duckycopperUnd es gibt nicht viele Unternehmen

die unter der Krise so stark an Wert verloren haben wie die Lufthansa. Airbus hat mehr verloren und ist gnadenlos unterbewertet.  

06.04.20 20:13

3096 Postings, 771 Tage Carmelita......

"Man verkauft nicht, wenn man
schon fett im Minus ist. Das ist einfach dämlich"

selten was dümmeres gelesen  

06.04.20 20:39

16 Postings, 30 Tage duckycopperklar wenn man bei -80%

ist macht es auch sehr viel sinn zu verkaufen lol...weil die 20% werden bei der lufthansa auch noch verpuffen...relative stärke...sagt dir wohl gar nichts.  

06.04.20 20:59

118 Postings, 6844 Tage TrendlinerEs ist so,

dass Lufthansa durch das Kursdesaster "nur" noch einen Anteil von ca. 10% in meinem Depot hat. Nichtsdestotrotz bin ich kein großer Freund davon, einen wahrscheinlich jahrelangen Patienten mitdurchzuziehen. Ich denke, dass z.B. Allianz, Münch. Rück, Fresenius, etc. eher wieder ihre Tops erreichen, als dass Lufthansa auch nur auf 15 Euro steigt. Ich habe halt die Auswirkungen der Corona-Krise unterschätzt, insbesondere für die Reisebranche. Und mein Depotanteil war anfangs bei der  LH viel zu hoch. War meine falsche Entscheidung, aber wenn wir alles richtig machen würden, wären wir alle Multimillionäre. Und dazu noch die ewigen Streiks der verfl. Gewerkschaften...  

06.04.20 21:14

1321 Postings, 150 Tage Aktiensammler12Trendliner,

10% ist ja immer noch viel. Ich hab nun in Airbus und MTU eingekauft jedoch mehr wie 5% würde ich nicht wagen...
Vielleicht siehst Du s aber zu pessimistisch. Wenn dann doch wieder geflogen wird, kanns schnell nach oben gehen..  

06.04.20 21:27

118 Postings, 6844 Tage TrendlinerMit

MTU hast du ja heute große Freude, nehme ich an. DAX-Spitzenreiter.  Viel Glück!  

06.04.20 21:28

118 Postings, 6844 Tage TrendlinerNur

Daimler und VW waren etwas stärker.  

06.04.20 21:38

1321 Postings, 150 Tage Aktiensammler12Danke,

kann aber morgen wieder abverkauft werden, keine Ahnung.
Ich habe mal die erste Position aufgebaut. Wenn sie fallen, kaufe ich die zweite Order.
Ich werde sie langfristig versuchen zu halten. Kann schon sein dass heuer die Umsätze einbrechen aber dies ist wohl bei fast jeder Firma ausser vielleicht wirecard etc. so...

Wir werden es sehen  

06.04.20 21:48

118 Postings, 6844 Tage TrendlinerJa,

ich traue dem Braten auch nicht so richtig. Bin zwar insgesamt stark investiert, hätte aber noch genug Pulver, um gute Werte günstig zu schnappen. Deshalb weiß ich momentan nicht, ob ich mich über heute freuen soll oder hoffen soll, dass ich nochmal günstig nachlegen kann. Den tiefsten Punkt erwischt man ohnehin nie. Insgesamt alles nervenraubend.  

06.04.20 21:55

118 Postings, 6844 Tage TrendlinerWahnsinn

MTU nachbörslich auf 122 Euro!  Mach ne Flasche auf!  :-)  

06.04.20 22:07

118 Postings, 6844 Tage TrendlinerCorona

Englands Premier liegt auf der Intensivstation wegen Corona.  

06.04.20 22:30

18330 Postings, 2318 Tage GalearisFake

der kommt wieder und zwar als Rächer, man hat ihn nur in Sicherheit gebracht .  

06.04.20 22:37

1321 Postings, 150 Tage Aktiensammler12Oh Gott den hat's übel erwischt..

es ist halt doch ein hinterlistiger Virus. Gesundheit ist dass wichtigste.

Trendliner,
den richtigen Zeitpunkt erwische ich auch nie. Entweder kaufe ich zu früh oder zu spät. Dafür kaufe ich mittlerweile aber viele verschiedene Aktien und lasse sie bei Verlust einfach liegen..

 

07.04.20 09:55

155 Postings, 587 Tage Freiwald.Nachgekauft!

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1649 | 1650 | 1651 | 1651   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403