Ab heute (fast) alles neu bei AT1

Seite 34 von 42
neuester Beitrag: 27.07.21 07:06
eröffnet am: 14.09.17 15:15 von: broker-france Anzahl Beiträge: 1028
neuester Beitrag: 27.07.21 07:06 von: immo2019 Leser gesamt: 277887
davon Heute: 83
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 31 | 32 | 33 |
| 35 | 36 | 37 | ... | 42   

16.10.20 22:29

1549 Postings, 450 Tage koeln2999Aus aktuellem Anlass

Was meint ihr würde die Zulassung eines impfstoffs kurzfristig für den AT Kurs bedeuten? Gar nichts oder explosion nach oben?  

17.10.20 13:34

3061 Postings, 2835 Tage kostolaninNAV

https://www.moneyland.ch/de/nav-aktie-definition

Deshalb: Je weniger Aktien im Umlauf, desto höher der Net Asset Value

 

18.10.20 13:03

2369 Postings, 856 Tage RoothomStimmt so nicht ganz...

"Je weniger Aktien im Umlauf, desto höher der Net Asset Value"

Da fehlt noch "je Aktie" am Ende des Satzes.

Und es stimmt dann auch nur, wenn der NAV ansonsten unverändert geblieben oder gestiegen ist.

Angesichts der aktuellen Situation kann man nicht mehr selbstverständlich davon ausgehen, wie es in den letzten Jahren der Fall war.

 

18.10.20 13:52

131 Postings, 2069 Tage walker333Der springende Punkt ist, dass unterm NAV

Der springende Punkt ist, dass unterm NAV zurückgekauft wird.

Nur unter dieser Bedingung verbessern sich die Kennziffern pro Aktie sofort.

Wenn man auf Höhe des NAVs zurückkaufte, so ließen sich nur in die Zukunft gerechnet bessere FFO 1 Kennzahlen (pro Aktie) rausholen. Und dies durch Erhöhung des Risikos, da die Hebelung ansteigt (schlechteres LTV Verhältnis).  

20.10.20 16:53

5167 Postings, 790 Tage immo2019noch 2 Wochen mit dem Buyback

erstaunlich das der Kurs trotz dem Monsterbuyback gefallen ist

start vom Buyback war 5,50 und nun 4,50

bin gespannt was der Kurs macht wenn der Buyback durch ist
müsste eigentlich gnadenlos fallen  

20.10.20 18:37

131 Postings, 2069 Tage walker333Ein neues Aktienrückkaufprogramm würde ich erst

Ein neues Aktienrückkaufprogramm würde ich erst ankündigen, wenn das alte seine Mittel ausgeschöpft hat.

Dadurch hebt der Kurs nicht ab, und es wird billig zurückgekauft.

Vielleicht denkt das Aroundtown Management genau so?!


Übrigens hat sich Deutsche Euroshop deutlich stabilisiert (auf niedrigem Niveau). Und Unibail Rodamco Westfield hat (von ausgebombten Kursen aus) rund 40% zugelegt - seit eine Kapitalerhöhung bei denen wahrscheinlich vom Tisch ist.

Wobei ich Aroundtown nicht mit Shopping Vermietern vergleichen möchte.
 

20.10.20 19:27

5167 Postings, 790 Tage immo2019bei URW konnte ich 30% mitnehmen

20.10.20 22:16

1549 Postings, 450 Tage koeln2999@immo2019

Du hälst es für möglich dass der Kurs noch mal dramatisch fällt? Bist doch selber dick in AT drin. Würdest Du dann weiter nachkaufen oder weg damit?  

20.10.20 23:12

5167 Postings, 790 Tage immo2019werde a1 halten

nachkaufen ist nicht mehr weil mir AT1 zu nahe am NAV ist

hab mit Euroshop und URW noch 2 Werte reingenommen die weit weg vom NAV sind

URW ist sogar schon 30% angezogen in einer Woche  

21.10.20 14:01

24 Postings, 655 Tage ecostream@immo2019

Solche Abverkäufe geschehen nicht ohne Grund. Gerade bei der DES, diesem Laden mit gerade mal 5 Mitarbeitern,  wäre ich sehr vorsichtig. Auch das NAV heranzuziehen ist nicht immer sinnvoll - das sind teilweise veraltete Bewertungen. Gut möglich, dass die ganzen Gewerbeimmobilien demnächst neu bewertet werden - dann könnte das NAV noch niedriger sein als der Aktienkurs (und der Aktienkurs dürfte dann weiter Richtung Süden folgen). Mit einer der größten Fehler von Aroundtown war dieses Jahr, die Dividende zu streichen. All die Immowerte, die die Dividende gestrichen haben, werden dafür gnadenlos abgestraft, sei es nun Aroundtown, DES oder Corestate. Diejenigen, die weiter gezahlt haben, z. B. Dic Asset, WP Carey, Realty Income, TAG Immobilien und Vonovia (ich weiß, Wohnimmobilien bei den letzten beiden), stehen hingegen den Umständen entsprechend recht gut da.  

21.10.20 17:01

29 Postings, 769 Tage chris091982@ecostream

vollkommen richtig. dieses dividende streichen hasse ich auch wie die pest. dann müssen ETF fonds die aktie abverkaufen, war auch bei freenet zu sehen, als ich glaube Ishares dies veröffentlichte, wie der Kurs in den Boden sank.  

22.10.20 10:19
1

1210 Postings, 3641 Tage G.MetzelETFs müssen normalerweise

nix verkaufen, nur weil die Dividende weg ist. Außer es sind explizit Dividenden-ETFs, in denen haben Werte ohne Dividendenzahlung natürlich nichts mehr zu suchen.

Die meisten Indizes/Fonds arbeiten mit der Marktkapitalisierung hinsichtlich der Frage, welche Werte aufgenommen werden. Insofern kann ein Wert auch rausfliegen, weil seine MKap infolge einer Divistreichung fällt. Da ist der Zusammenhang dann auch vorhanden, aber nur indirekt.

 

22.10.20 10:32
1

45 Postings, 434 Tage Johannes325AT kann auf diesem Niveau eine Goldgrube sein.

Die Frage, die immer wieder auftaucht ist, wie weit kann AT noch sinken. Kurzfristig ist ein unterschreiten der 4 Euro natürlich denkbar. An der Börse muss man immer mit Irrationalität rechnen. Aber das sind nur Ausschläge, die höchstens den Besitzern von Knockouts schaden können.
Wer bei den Kursen verkauft handelt irrational, braucht das Geld dringend oder spekuliert auf eine kurzfristige Übertreibung nach unten. Diese Spekulation ist allerdings mit deutlichem Risiko verbunden, da es genug Börsianer gibt, die rechnen können und bei diesen Kursen einsteigen.
Also was passiert wenn AT längerfristig in der aktuellen Spanne bleibt? AT kauft soviele Aktien zurück wie nur möglich. Der aktuelle Cashbestand reicht für den Rückkauf von 50% der noch verfügbaren Aktien. Damit würde die erwartbare Durchschnittsdivendenrendite der nächsten 10 Jahre auf deutlich über 10% steigen. Wahrscheinlich würde man trotz Steuer das investierte Geld in 10 Jahren durch die Dividende zurück bekommen. Dazu käme der Kursgewinne von deutlich über 100% in ein paar Jahren. Epra Nav würde auf 16 steigen und das KGV für 2022 auf 5 sinken.
AT wird leider nicht so lange auf dem Niveau bleiben. Spätestens nach der nächsten Hauptversammlung bekommen wir ein weiteres ARP. Auf dem Niveau verbessern sich die Werte KGV, Epra Nav und erwartbare Divendenrendite sehr schnell. Das lockt früher oder später Käufer an, die die Aktie Richtung 6 Euro bringen. Dann macht eine Ausweitung des ARP wenig Sinn. Entweder man bekommt bald einen deutlichen Kursgewinn, wenn man zu Kursen um 4,15 Euro kauft oder man bekommt langfristig die goldene Gans serviert. Ein schneller Anstieg schadet der Aktie langfristig. Von mir aus kann sie gerne noch 2 Jahre auf dem Niveau bleiben, dann gibt's in 10 Jahren 200% Und mehr Gewinn. Aber leider wird sie so lange nicht unten bleiben. Verlieren kann man auf dem Niveau nicht (außer durch besondere Umstände Krieg usw. oder Betrug (davor ist man nirgends sicher) Wahrscheinlich steigt die Aktie auf 6 Euro an innerhalb eines Jahres. Langfristig besser wäre es, wenn sie auf dem Niveau bleibt und ARP über ARP über sie hinweck rollt.
Bei 50% ARP würde GCP mehr als 2 Euro pro Aktie ausmachen. Man bekäme also GCP umsonst dazu oder für zwei Euro bekäme man einen Epra Nav von 16 also das 8 fache des Einsatzes.  

22.10.20 10:46
1

45 Postings, 434 Tage Johannes325Eine kleine Fantasie

Bringt auch die Übernahme von GCP. Ohne dass AT etwas macht, steigt der Anteil an GCP durch die Aktiendividende von GCP. Zwischen 0,5% und 1% gewinnt AT pro Jahr dazu. Kommt irgendwann ein großes ARP bei GCP überschreitet AT die 50% sofort.

 

27.10.20 18:48

34 Postings, 349 Tage ChozenNächste Woche wird spannend

Rechnerisch war diese Woche Endspurt beim ARP... Was eventuell auch die 4,11 erklärt. Mal schauen, ob AT nächste Woche dazu noch eine Meldung raushaut oder der nächste Step erst am 25.11. kommt. Aktuell sieht es danach aus, dass wir wohl im Winter noch erheblich leiden werden 😅

 

04.11.20 11:23

3061 Postings, 2835 Tage kostolaninbleibt

die Aktie jetzt für immer und ewig im Niemandsland?

 

04.11.20 12:33

1549 Postings, 450 Tage koeln2999Leider

Ich hatte letzte Woche die Nase voll und habe einen Grossteil meiner AT Aktien zu 3,90 Euro verkauft.
Ja, sie sind jetzt gestiegen und ja, es war ein grosser Verlust.
Halte jetzt nur noch 2.000 AT.

Ich sehe auf Sicht von einem Jahr keine Perspektive für den Kurs und vermute stark dass die Aktie auch noch weiter fallen wird.
Das freigewordene Kapital invetiere ich aber lieber unterdessen woanders.
Wenn sich Corona legt, dann stocke ich wieder auf.  

04.11.20 20:42

1008 Postings, 418 Tage JB_1220ich denke

Die Aktie hatte nur ein kurzes Debüt unter der 4 ? Marke. Es wird noch dauern, aber sehr viel tiefer denke ich geht es nicht..
 

04.11.20 20:43

1008 Postings, 418 Tage JB_1220das Unternehmen

steht finanziell sehr gut da!  

04.11.20 21:49

9 Postings, 454 Tage Henzelhereinspaziert aber nicht alle gleichzeitig ...

Wenn die angekündigte Meldung , über den Verkauf mit einem Volumen von 2 Milliarden über den Ticker läuft geht?s los ... Dann bleibt nicht viel Zeit um auf den Zug aufzuspringen . Spätestens nach den Q3 Zahlen .  

04.11.20 23:59

131 Postings, 2069 Tage walker333@ Henzel

Bereits am 29.10.20 wurde gemeldet, dass nunmehr für 1,9 Mrd. ? Verkäufe stattfanden.

Und dass man für weitere 0,5 Mrd. ? Verkäufe in fortgeschrittenen Vorbereitungen sei.


https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...r-with-tlg/?newsID=1405639  

05.11.20 06:00

9 Postings, 454 Tage HenzelWalker 333

Danke ich hatte nur von einer Ankündigung gelesen . Nicht das dieser Deal schon unterzeichnet ist . Aber gut. Die Zahlen werden sich ja dann bald in der Bilanz niederschlagen .    

05.11.20 13:19
2

45 Postings, 434 Tage Johannes325ewig in Niemandsland?

Ich hoffe, dass die Aktie möglichst lange auf diesem Niveau bleibt. Warum? Je länger sie auf dem Niveau bleibt, desto mehr Aktien können auf diesem extrem günstigen Niveau zurück gekauft werden. Dadurch steigen der Innere Wert, Buchwert, Dividende, operativer Gewinn (FFO) und Gewinn pro Aktie enorm.

Ewig bleiben sie auf keinen Fall auf diesem Niveau. Nur Geduld!
Je länger sie auf dem Niveau bleibt, desto steiler danach der Anstieg!

Aktuell kann AT noch einige Aktien zurück kaufen. Das aktuelle ARP dürfte in dieser Woche enden. Ein weiteres ARP ist sehr wahrscheinlich und könnte den Kurs wieder nach oben treiben - leider.
weitere Gründe für steigende Kurse:
In ca. einer Woche beginnt die Studienergebnissaison der fortgeschrittenen Impfstoffe. Drei Hersteller könnten dieses Jahr Ergebnisse melden und den Zulassungsantrag stellen. - allein der Antrag könnte die Börsen und vor allem AT beflügeln
Zulassung von Impfstoffen - wenn der Antrag durch ist, dürfte AT spätestens steigen - je mehr Impfstoffe zugelassen werden, desto besser. Desto höher ist die Produktionskapazität und desto schneller ist die Bevölkerung geimpft. In Deutschland gibt es ca. 20 Millionen Menschen mit Risikofaktoren - sind die 20 % geimpft, dann verliert die Pandemie ihren Schrecken - die meisten Restriktionen können dann gelockert werden - ein weiterer Lockdown ist ab da dann ausgeschlossen, Maskenpflicht und Abstand wird aber weiter bestehen an wichtigen Orten. Wie lange es dauern wird bis die 20 Millionen geimpft sind, hängt im wesentlichen von der Anzahl der zugelassenen Impfstoffen ab. Mit nur einem Impfstoff dauert es wahrscheinlich bis in den Herbst.
Die Anzahl der zurückgekauften Aktien treibt ebenfalls den Kurs - da sich die wichtigen Daten pro Aktie entsprechend verbessern. ARPs haben in der Situation mehr Potential als fallende Immobilienbewertungen.

Entweder steigt die Aktie durch obige Gründe recht schnell an oder es dauert noch länger, dann dafür um so mehr. Aktuell dürfte AT ca. 6 Euro wert sein, nachdem Ende von Corona ca. 7 und sobald die Geschäfte wieder normal laufen ca. 8 Euro. Ein weiteres ARP von gleichem Umfang wie die beiden bisherigen verändert die Zahlen 7, 8,2 und 9,4.
Sollte die Aktie übernächstes Jahr immer noch die 5,5 nicht überschritten haben wäre ein weiteres ARP denkbar, dann sähen die Zahlen so aus 8,3, 9,6  und 11 ---- zwei weitere Jahre ARPs auf dem Niveau wie 2019 und Erholung auf Vorcoronaniveau würden den fairen Wert der Aktie auf mindestens 11 steigen lassen. Vom heutigen Kurs aus würde die Dividendenrendite in dem Szenario auf über 11 % steigen.

bleibt die Aktie unten dauert es länger aber wir gewinnen mehr
Wahrscheinlicher ist aber, dass die wahrscheinliche Zulassung eines Impfstoffs (oder sogar nur der Antrag) + ein sehr wahrscheinliches ARP dazu führen wird, dass die Aktie abheben wird und wir dann weiter ARPs vergessen können, wir uns aber über einen Kurssprung von mindestens 50% innerhalb eines halben Jahres freuen dürfen.

Ich kann es nicht wirklich verstehen, wieso man auf dem Niveau Aktien verkauft. Entweder Option1 trifft zu und es dauert 3 Jahre (+x Jahre ohne Impfstoff) bis wir Kursgewinn von ca. <100%  sehen bzw. Dividendenrendite >10% oder Option 2 trifft zu, dann dauert der Anstieg bis ca. Mitte 2021 und ist deutlich geringer.  6 Euro pro Aktie ist mindestens drin - dann sinkt aber das langfristige Potential.
Die Wahrscheinlichkeit, dass keine der beiden Optionen zutrifft, halte ich für sehr gering.


 

05.11.20 14:47
1

1549 Postings, 450 Tage koeln2999@Johannes

Danke für Deine Einschätzung. Warum man jetzt verkauft? Auch wenns weh tut, dann gibt es doch gute Gründe:

1) Kurzfristig kein Potential sondern eher noch fallende Kurse
2) Wenn kurzfristig durch Impfstoff und Erwartung der Entwarnung, dann steigt AT zwar, aber andere mehr (Tourismus etc)
3) Cash is King wenn man einen  Einbruch der Märkte nach der US Wahl erwartet
4) Emotonal - es macht keinen Spaß AT mit grosser Stückzahl im Depot zu haben

Sicher ist nichts. Ich für meinen Fall habe einen Teil spekulativ in den ausgebombten Kreuzfahrtsektor gesteckt, einen weiteren Teil in eine zuverlässig steigende Aktie und einen dritten Teil noch als Cash.
2.000 habe ich behalten um AT ständig im Blick zuu haben.
Ich muss sagen das ich zwar zu einem ungünstigen Zeitpunkt verkauft habe, aber seitdem die Position nicht mehr so hoch sit fühle ich mich besser. Bin auch jederzeit bereit aufzustocken wenn AT unter 3,50 Euro fallen SOLLTE. Und wenn klar ist dass es kontinuierlich hoch geht dann stocke ich auch auf.
Risikolos ist keine Strategie. Ich hoffe meine passt....  

Seite: 1 | ... | 31 | 32 | 33 |
| 35 | 36 | 37 | ... | 42   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln