finanzen.net

Stolz auf Deutschland sein?

Seite 1 von 1259
neuester Beitrag: 14.11.19 06:56
eröffnet am: 27.12.18 21:45 von: minuteman Anzahl Beiträge: 31465
neuester Beitrag: 14.11.19 06:56 von: indigo1112 Leser gesamt: 1056493
davon Heute: 814
bewertet mit 71 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1257 | 1258 | 1259 | 1259   

14.08.18 09:57
71

3903 Postings, 803 Tage clever und reichStolz auf Deutschland sein?

Ich war neulich in Polen, dort habe ich ganz selbstverständlich junge Leute mit Shirts in der Nationalflagge gesehen. Gleiches ist mir in anderen Ländern aufgefallen, u.a. USA, Frankreich. In Deutschland undenkbar. Warum Nationalstolz wie in anderen Ländern sei es USA, Frankreich, Mexiko und und und bei uns verpönt ist. Seit Jahrzehnten darf die Flagge und der Stolz und Patriotismus (Liebe zum deutschen Vaterland) bei uns nur bei Sportereignissen gezeigt werden, zumindest erscheint mir das so. Denn sonst wird man als rechtsradikal bis Neonazi diffamiert. Unsere Merkel hat die Flagge angewidert entsorgt nach der vorletzten BT - Wahl als man ihr eine in die Hand gab. So ein Vorgang wäre unmöglich in anderen Ländern, in Deutschland Alltag. Man muss zum Beispiel nur gegen die Flüchtlingspolitik sein, und man wird als "rechts" beschimpft. In Talkshows wird uns gezeigt, wie mit Menschen umgegangen wird, die Angst um die eigene Identität haben, in den Zeitungen lesen wir, welcher Moderator wieder mit jemandem "abgerechnet" hat, der zum Beispiel für konsequente Abschiebungen und Obergrenze ist, wir mussten uns von einer Politikerin öffentlich Kultur absprechen lassen. Und wir durften sehen, wie die Kanzlerin dieses Landes die Deutschlandfahne in die Ecke schmeißt...Darf ich auf meine Eltern stolz sein, auch wenn ich nichts für deren Erfolg kann? Stolz auf Großeltern und Enkel, als Deutscher? Kann ich als Deutscher auf meine Fußballmannschaft stolz sein? Stolz sein auf die Heimatregion aus der man stammt etc.?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1257 | 1258 | 1259 | 1259   
31439 Postings ausgeblendet.

13.11.19 19:19
10

58745 Postings, 7322 Tage KickyRekordkälte in den USA Schneefall im Süden D

"Das, was gerade in den USA geschieht, passt klimatechnisch nicht ins Konzept der Großkatastrophiker. Es wird nicht warm, sondern kalt, bitterkalt. Ein Kaltlufteinbruch aus der Arktis sorgt für Temperaturen bis zu minus 27 Grad Celsius, in Montana sogar bis minus 34 Grad. Es könnten sogar noch hunderte weiterer Kälterekorde fallen, meldet die Washington Post. Die ersten Schneegestöber in dieser Saison reichten sogar bis nach Washington. Der nationale Wetterdienst prognostiziert weitere Kältewellen durch arktische Fronten, die quer über die Vereinigten Staaten ziehen....Über den Rocky Mountains wüteten bereits in der vergangenen Woche Schneestürme, die in Richtung mittleren Westen Amerikas sogar bis nach Florida weiterzogen.
Schon der Oktober zeigte sich als der kälteste seit 10 Jahren. Vieles deutet daraufhin, dass der Erde eine Abkühlung bevorsteht. Die Sonne ist so ruhig wie lange nicht mehr. Dort hat gerade der neue 25. Zyklus begonnen, dessen Höhepunkt etwa 2022 erwartet wird. Der vergangene Sonnenzyklus erwies sich als einer der schwächsten seit 200 Jahren überhaupt. Sonnenflecken zeigen sich kaum, die NASA erwartete bereits 2006 einen sehr schwachen neuen 25. Zyklus und eine mögliche neue Eiszeit...."
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/...ng-rekordkaelte-in-den-usa/

In Lagen um die 500 Meter ist in der vergangenen Nacht schon der Winter angekommen. In den Morgenstunden sind weitere ergiebige Schneefälle an der Tagesordnung. Besonders in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und dem Berchtesgadener Land muss mit schneebedeckten Straßen gerechnet werden.....
https://www.rosenheim24.de/rosenheim/...n-ersten-schnee-13214075.html

Die Schneevorhersage dieser Woche wird nicht in Zentimetern, sondern in Metern abgegeben!
https://www.snowplaza.de/weblog/51266-webcams-schneemassen-kommen/  

13.11.19 19:29
7

7065 Postings, 3581 Tage no ID#31441 - Trump ist schuld!

Warum ist er denn aus der Klimavereinbarung auch ausgestiegen?

Hätte er mal besser drin bleiben sollen, dann hätte er jetzt schön die Hitzewelle, Saharadüse oder Wüstenföhn, etc...

Aber so - jetzt soll er mal schön frieren.

Wir haben es hier ja recht mollig warm dank Angela und den ganzen grünen Parteien.  

13.11.19 19:37
8

21419 Postings, 6960 Tage mod@ulliM

Der gute Mann hat hier seinen Werdegang geschildert.
Er hat es nicht mehr nötig zu arbeiten.
Falls Sie hier etwas stört, gibt es ein einfaches Mittel:

Belästigen Sie uns nicht mehr mit Ihren unkritischen Plattitüden.

Der Dank dafür wäre Ihnen schon jetzt  gewiss.

Alles Gute für Sie
und:
ne reverrait plus jamais.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

13.11.19 19:47
5

4879 Postings, 526 Tage MuhaklMal was zum Schmunzeln in der Vorweihnachtszeit

"Armlänge Abstand halten"




Geht's da um den Grippe Virus ?  

13.11.19 19:54

2185 Postings, 910 Tage UlliMImmer wieder schön Herr mod,

belästigen Sie uns nicht, wir wollen ungestört in unserer Blase bleiben. Wir stehen zwar auf Meinungsfreiheit, wollen sie aber nicht hören. Aber Ihnen (mimimi) wird ja das Maul verboten. Merken Sie etwas Herr mod?

Wenn nicht, denken Sie darüber nach......

War doch ein ganz harmloser Beitrag https://www.ariva.de/forum/...land-sein-557636?page=1257#jumppos31431

Ok, vielleicht hätte ich noch dazu schreiben sollen, anstatt soll er doch machen - die Marktwirtschaft wird es schon richten Dafür steht doch die AfD, oder?  

13.11.19 20:00

2185 Postings, 910 Tage UlliMAch noch ein kleiner Nachtrag,

es sei jedem gegönnt, der es nicht mehr nötig hat zu arbeiten. Es gibt aber dann trotzdem einen Unterschied was man mir der Freiheit anfängt. Die einen engagieren sich, in Vereinen in der Nachbarschaft... , die andern geilen sich im Internet auf. Ist schade um die Zeit und das Leben, ist aber nur meine Meinung.  

13.11.19 20:50
4

8515 Postings, 4921 Tage deluxxemannilue - ahnungslos

Weil ein paar Leutchen 100,- Euro mehr Rente erhalten als die Grundsicherung,

feiert mannilue die Grundrente.

Erstens: ist das zu wenig.
Zweitens: ungerecht, weil nicht linear (Aufschlag pro eingezahlten Rentenbeitrag pro Monat),
sondern mit harter Abbruchkante.
Wer 34 Jahre einzahlt, aber nicht über die Grundsicherung kommt - und das sind sehr sehr viele - ist bei dem System der Dumme.

Bei diesen armen Schweinen findet dann eine Vermögensprüfung statt.
Ist das geerbte Einfamilienhaus zu groß, müsste dies erste verwertet werden, bevor ein unterirdische Rente auf Grundsicherung aufgestockt wird.
Von Grundrente können die nur träumen.

Und ja, ab 35 Jahren Teilzeit könnte man sogar 3 Einfamilienhäuser besitzen, die bis dahin durch Anwartschaft generierte Rente wird grundsätzlich auf Grundrente aufgestockt.

Also im Verhältnis zu den 34er Rentnern völlig ungerecht.

Mir ist das aber zu müßig mit Leuten zu diskutieren, die null Ahnung davon haben.

Die bei 100,- Euro, die ein paar Leutchen im Monat mehr erhalten, dies als großen sozialen Sprung bejubeln und die Groko feiern.

Das ist einfach nur dumm!



 

13.11.19 21:05
5

3903 Postings, 803 Tage clever und reich#31437 UlliM Es soll auch Rentner geben, die nicht

mehr jeden Tag schaffen müssen. Weiterhin gibt es mobiles Internet, in diversen Pausen von der Arbeit könnte man auch online seinen Hobbys nachgehen und nebenbei nach der Börse schauen. Es soll auch Leute geben, die ihr Geld verdient haben und jetzt nicht mehr schaffen müssen. Nicht jeder der hier schreibt liegt dem Staat auf der Tasche. Du zeigst hier doch recht platte Vorurteile. Während Du hier schreibst, könntest Du Dich ja auch in einem Verein engagieren, oder in der Nachbarschaft, oder im Flüchtlingsheim, aber Du scheinst es vorzuziehen hier zu provozieren. Konstruktive Beiträge sehe ich von Dir kaum noch. Ich sehe daher keinen Unterschied von Dir zu Leuten, auf die Du scheinbar herabschaust. Warum gehst Du nicht wieder in den "Rationalität stoppen" Thread? Das ist doch eine wunderbare kleine Blase, zwar nicht mit der Reichweite hier, aber dafür ist man dort fast unter sich. Nur meine Meinung.  

13.11.19 21:15
2

2688 Postings, 4981 Tage 58840pDer Satz...

"WIR SCHAFFEN DAS " hat mittlerweile eine neue Bedeutung bekommen....

und die Gutmenschen applaudieren noch und schauen tatenlos zu  !!  

13.11.19 21:25
7

957 Postings, 403 Tage indigo1112"Tesla plant ein Werk"...

...in Deutschland...
... einfach toll, alle jubeln, es sollen bis zu 10.000 neue Arbeitsplätze entstehen...
... natürlich wird die neue Tesla-Fabrik mit Subventionen reichlich "gepampert"...
...auf der anderen Seite werden hunderttausende Menschen in den
nächsten Jahren aufgrund von irren "Grenzwerten" ihren Job in der deutschen Autoindustrie verlieren...
... Tesla ist das berühmte trojanische Pferd...
... für unser Land...  

13.11.19 21:43
3

2607 Postings, 531 Tage stockpicker68Passt zum Thread Titel

Obwohl die Arbeitskräfte im Osten von Europa viel günstiger sind, entschied sich der Ami hier bei uns sein Mega Werk zu eröffnen. Wenn die Firmen den teuren Strompreis wie die privaten Haushalte zahlen müßten, würde hier kaum eine Firma mit so vielen Robotern ein neues Werk hier eröffnen.
Eigentlich eine versteckte Subvention und dazu Sauerei dem Bürger gegenüber, den Strom den Firmen billiger anzubieten. Findet ihr nicht?

Elektroauto-Hersteller Tesla will jetzt auch in Europa mit der Produktion durchstarten. In der Nähe von Berlin will Chef Elon Musk dafür eine Fabrik für Batterien und Elektroautos eröffnen. Bis zu 7.000 Arbeitsplätze sollen durch die "Gigafactory" entstehen.

https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/...-stellen-schaffen-34180666


Müßt ihr mal lesen...

Die größten Stromschlucker Deutschlands wurden nach SPIEGEL-Informationen 2017 in Milliardenhöhe subventioniert - auf Kosten einfacher Verbraucher. Der Kohleausstieg könnte dieses Ungleichgewicht noch vergrößern.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...omkosten-a-1252083.html


 

13.11.19 21:53
3

7719 Postings, 3228 Tage farfarawayAusgeblendet wird gerne Links

radikale und Migranten Kriminalität. Bei einem Interview beim swr1 wird das mal wieder bewiesen:

Mord und Totschlag, Gewalt und Kriminalität, Extremismus und Terrorismus - das waren und sind die beruflichen Lebensthemen von Oliver Bendixen. Mehr als 30 Jahre war Bendixen der Polizeireporter des Bayerischen Rundfunks. Er berichtete über die Morde an Walter Sedlmayr und Rudolph Moshammer. Er berichtete über den NSU-Prozess und Pegida-Aufmärsche. Er saß im Theater immer am Rand, um möglichst schnell und unauffällig rauszukommen. Und so wurde er dann auch zum Ehrenkommissar der Bayerischen Polizei ernannt.
Moderation: Wolfgang Heim

https://www.youtube.com/watch?v=U1B_MGOXXyU

Kein einziger Fall, der von Bendixen geschildert wurde, hat was mit Linksradikalität oder mit den vielen kriminellen Handlungen von Asylanten zu tun; ausgeblendet, als ob das kein Thema wäre.  

13.11.19 21:59
4

21419 Postings, 6960 Tage modIch kenne auch

Leute, die sitzen im Rollstuhl, sind sonst wie gehbehindert, sind krank usw. und haben das Inet
als einzige Kontaktmöglichkeit nach aussen.

... was für ein undifferenzierter Schmarren hier erzählt wird.
Hauptsache über andere urteilen und mosern.
Das alles muss als Hintergrund ein eklatantes psychisches Prob haben  oder?
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

13.11.19 22:03
3

2688 Postings, 4981 Tage 58840pTrojanische Pferde

Sind schon längst in unserer Regierung ...

und die Medien spielen da noch mit  !!  

13.11.19 22:29
4

7719 Postings, 3228 Tage farfarawayInteressant auch Frontal21

Scheuer hat den Ausländer Maut total an die Wand gefahren. Wider besserem Wissen hat er ohne Risikomanagement das Projekt ausgeschrieben; nachdem die Mitbewerber alle abgesagt haben, da die EU wahrscheinlich das Gesetzt nicht durchgehen lassen wird blieb  nur noch einer übrig, ein zweites finales Angebot durfte diese Fa dann abgeben. Alles Gesetztes widrig, dem Mann scheint man aber nicht auf die Anklage Bank bringen zu können; der Konzern fordert nun 3 Mrd Schadensersatz.

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/...om-12-november-2019-100.html

Immerhin wird da auf den Putz gehauen: im Falle von den Migranten in Bosnien, vorwiegend junge Männer, die versuchen nach Kroatien zu kommen, von dort dann in den Westen hat man wohl mehr Mitleid mit den Männern als mit den Familien mit Kindern. Einer Gruppe von jungen Männern, die das ganze als "Game" sehen und immer wieder versuchen nach Kroatien zu kommen ohne zurück gewiesen zu werden, wünscht man viel Glück. Den ausgemergelten Familien, die dringend Schutz und Medizin brauchen, scheint man so was nicht zu wünschen.

 

13.11.19 22:33
1

957 Postings, 403 Tage indigo1112"Troja und die Medien"...

...im hölzernen Pferd sind die "Medien"...
...unser Land wird regelrecht "abgemurkselt"...
... langsam aber sicher...  

13.11.19 22:35
1

8515 Postings, 4921 Tage deluxxeMeuthen-Rente

https://youtu.be/q0eNebOWV9U

Drei Schwachstellen hat das Rentensystem von Prof. Meuthen!

Erstens:

Die Frage ist doch, ob die Arbeitgeber das Geld, welches dann durch den Wegfall der Zwangsbeiträge für die Rentenversicherung (Arbeitnehmer- plus Arbeitgeberanteil) gespart wird, netto eins zu eins an die Arbeitnehmer auch weiterreichen, damit die Option zur besseren privaten Altersvorsorge möglich wird.
Ggf. kommt es hier zu versteckten, effektiven Lohnverfall.

Zweitens:

Nullzins und Anlage-Notstand

Privat vorsorgen ohne Zinsen??
Vermögen aufbauen durch Immobilien?
Die Preise sind schon sehr hoch, der Anlagemarkt ist in Deutschland viel zu eng, um zwei bis drei zusätzlich angesparte Billionen zu verkraften,
ohne das die Immobilienpreise in gänzlich groteske Höhen schießen.
Die Liquiditätsblase ist ja jetzt schon da.

Unabhängig davon, ist das Umlagesystem natürlich völlig ungerecht.

Denn die Grundsicherung hat ja jeder, ggf. wird sie zu 100% steuerfinanziert. Sämtliche Anwartschaften, die die Grundsicherung voll oder nur zum Teil selbst erwirtschaften, sind verschenkte Gelder.
Denn die Grundsicherung hat ja jeder,
also bräuchte man vornherein gar nicht erst in die Rentenkasse einzahlen,

sondern könnte das Geld sofort anderweitig ansparen, wobei es dann wieder zu 100% mit der Grundsicherung bei Renteneintritt verrechnet würde.

Mit der Einzahlung in die Rentenkasse wird der Staat lediglich von seiner Pflicht zur Gewährung einer Grundsicherung ganz oder teilweise befreit.
Dafür kommt dann ja die Anwartschaft auf.

Meuthen hat das auch erkannt.
Aber Meuthen nimmt die Leute gänzlich aus der Pflicht und generiert ein bedingungsloses Grundeinkommen oberhalb der Grundsicherung ab 65 Jahren.

Aber genau hier ist die dritte Schwachstelle:

Denn eine gewisse Entbindung oder Entlastung der Steuerzahler sollte schon sein.
Nur wie macht man das ?
Indem die private Vorsorge zumindest teilweise angerechnet wird.
Und parallel dazu müsste es eine Pflicht zur privaten Vorsorge außerhalb des Umlagesystems geben.
Dies könnten spezielle Fonds sein, die von der Bafin kontrolliert werden.

Pflicht = Zwangsbeitrag, aber Wahlmöglichkeit bei weltweit investierenden Fonds, die aus unterschiedlichen oder gemischten Assetklassen bestehen.
Es müssten noch nicht mal Staatsfonds sein.

Ein gewisser Anteil bzw. Ertrag müsste dann aber bei Renteneintritt fairerweise mit der gewährten Grundsicherung verrechnet werden, um die Steuerzahler zu entlasten (Anrechnung).
Analog der Hinzuverdienstmöglichkeiten bei Hartz4.

Klingt hochkomplex, ist es auch, aber nur so kann es funktionieren.

Mein Rentenkonzept stelle ich anschließend im Forum ein!


 

13.11.19 22:39
2

21419 Postings, 6960 Tage modDas staatliche Propaganda-TV (@ # 455)

guck ich mir nur noch sehr selten an.
... die Zwangsabgabe dafür muss ich natürlich zahlen.
Bananenrepublik 2019
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

13.11.19 22:40
1

8515 Postings, 4921 Tage deluxxeThema Rente ab 2020:

Die einfachste Lösung wäre doch eine kapitalgedeckte gesetzliche Rentenversicherung für alle(!!), bei dem die Zwangseinzahler allerdings wählen können,
in welches Anlagevorsorgeelement sie einzahlen möchten.
Also in welchen privaten Fond (Aktien, Immobilien, Renten, Rohstoffe, Geldmarktfonds, gemischte Fonds), Versicherung oder Bank-Ansparplan mit Gütezertifikat der Bafin die Bürger ihren Altersruhestand aufbauen wollen.
Überwacht durch die Bundesbank und durch eine reformierte Bafin.

Eine Art Pflichtversicherung/Pflichtversorgung wie bei der KFZ-Haftpflichtversicherung mit automatisierter Beitragsabführung - analog zur Steuer/Vorsteuer.
Die Höhe der Beiträge ist bis zu einem gewissen Deckelbetrag an das steuerpflichtige Einkommen gebunden.
Aller drei Jahre kann die Art der Altersvorsorge - also die Versicherung/Fond gewechselt werden.
Das aufgebaute Guthaben wird nach dorthin übertragen.
Für Selbständige kann es auch eine Beitragsstundung von bis zu 3 Monaten geben.

Für Leute mit keinem oder sehr geringen Einkommen - also für Leute, die das nicht selbst in ausreichendem Umfang tun können, bildet der Staat in einem kapitalgedeckten Pensionsfond Vermögen, wobei auch hier mindestens drei Anlagerichtungen wählbar sein sollten, inklusive Wechselrecht innnerhalb der Staatsfonds.
Ebenso könnte bei Geringverdienern bis zu einem gewissen Einkommen ein Mindestbeitrag (Rentenbedarfs-Beitrag) ermittelt werden, der ab dem Rentenmindesteintrittsalter eine angemessene Rente erwarten lässt. Hier könnte dann analog wie im Hartz4-System eine Aufstockung dieses Mindestbeitrags erfolgen (eine Art Zuschuss wie bei Mieten/ein Rentenbeitragsgeld) der ebenfalls direkt und automatisiert in kapitalgedeckte Staatsfonds oder in staatlich kontrollierte und zugelassene private Kapitalfonds eingezahlt wird. Eine Auszahlung des steuerlichen Zuschusses an den Rentenvorsorgepflichtigen erfolgt nicht. Die Zuzahlung ist somit an die Altersvorsorge gebunden.

Warum aber Pflicht?

Die Pflicht deswegen, damit die Leute, die sonst die Altersversorgung bewußt oder fahrlässig vernachlässigen würden, dem Steuerzahler im Alter nicht auf der Tasche liegen.

Die Frage ist allerdings zu diskutieren, ob die Grundsicherung für zukünftige Grundsicherungsempfänger kapitalgedeckt sein sollte, oder aus dem laufenden Steuertopf finanziert werden müsste.
Zweiteres wäre auf jeden Fall die sichere und stabilere Variante, weil das Steueraufkommen des Landes in Zukunft nicht vorhersehbar ist.

Weiterhin müsste das jetzige Umlagesystem aus Steuermitteln schrittweise abgelöst werden.
Und zwar bis zum Geburtenjahrgang 2002.

Wie könnte man also das Umlagesystem ablösen?

Wenn man genügend steuerliche Mittel/Überschüsse hätte - und die hätte Deutschland ja durchaus haben können, wenn man die Steuereinnahmen von politischer Seite nicht für irrsinnige Dinge rausgeknallt hätte, rausknallen würde, könnte man einen Cut machen:

Die Geburtenjahrgänge bis 1955 bekommen ihre Rente rein aus steuerlichen Mitteln, um die bis dahin erwirtschafteten Anwartschaften zu bedienen. Also zu 100%. Die Höhe wird über den Rentenbescheid ermittelt. Dieser Anteil sinkt stufenweise (nicht linear, sondern degressiv, da man hier den Zinszins-Effekt fairerhalber mit einrechnen muss) bis zum Geburtenjahrgang 2002 auf null ab. Die gesetzliche Rentenversicherungspflicht entfällt. Die Jahrgänge ab 1956 müssen anteilig privat vorsorgen, da sie ihre Rente ja je nach Jahrgang nicht mehr zu 100% aus steuerlichen Mitteln gedeckt bekommen. Die jeweilige Rentenhöhe, also der Teil, der ab Geburtenjahrgang 1956 steuerlich bezuschusst wird, ergibt sich aus dem Rentenbescheid ab Cut und der gezahlten Einkommenssteuer bis zum Renteneintrittsalter. Die bis dahin erwirtschafteten Anwartschaften bleiben auch hier vollständig erhalten.
Maßgebliche Einkommenssteuer ist nur die Einkommenssteuer, die während der beruflichen Tätigkeitsphase gezahlt wurde. Dabei wird nur die Einkommenssteuer aus nicht selbstständiger Tätigkeit, aus selbstständiger Tätigkeit und Einkünfte aus Gewerbebetrieb berücksichtigt. Natürlich gibt es bei dieser Art der Rente (also bei den Übergangsgenerationen bis Baujahr 2002) einen Deckelbetrag - also eine Höchstgrenze bei der Rente - egal wieviel Einkommenssteuer bis zum Renteneintrittsalter gezahlt wurde.

Ab Jahrgang 2002 gibt es keine steuerlichen Zuschüsse über der gesetzlichen Grundsicherung mehr. Hier muss zu 100% private Vorsorge betrieben werden. Wie oben beschrieben gern auch als gesetzliche Pflicht, wenn auch mit Wahlmöglichkeit privater Anbieter.
Für Menschen ohne Einkommen und ohne ausreichende private Vorsorge werden eine gesetzliche Mindestrente (Grundsicherung)  zu 100% aus steuerlichen Mitteln erhalten, aber eben nur die Grundsicherung. Dies kann auch wie oben beschrieben auch Rücklagen basierend sein. Dabei werden aber sämtliche private Renten und Lebensversicherung etc., die bis dato angespart worden, angerechnet. Grundsicherung erhält auch nur derjenige, dessen Vermögen einen bestimmten Betrag nicht übersteigt. Andernfalls erfolgt eine Aufzehrungsverrechnung, bis ggf. der gesetzliche Sockelbetrag erreicht ist. Dass heißt, man muss bis dahin vom Ersparten/Vermögen leben.

Dies könnte auch bei den Beamten analog erfolgen, wobei zur Berechnung der Rente für die Übergangsgenerationen von Geburtenjahrgang 1956 bis 2002 die gleichen rechnerischen Maßstäbe zur Berechnung des Rentenbescheides bis zum Cut angesetzt werden, wie in der gesetzlichen Rentenversicherung (also Einkommenshöhe mal theoretischer Einzahlungsdauer). Die Besserstellung von Beamten entfiele damit. Und auch sie wären ab Geburtenjahrgang 2002 ebenfalls zur vollständigen privaten Vorsorge gesetzlich verpflichtet.

Die Höhe der Mindestsicherung ( = Grundsicherung = höher als das Existenzminimum [ Hartz4 ] ), erhöht sich staffelweise pro eigenen oder adoptierten Kind (bis zum anrechenbaren Höchstadoptionsalter von 10 Jahren)
um 20% für das erste Kind, um weitere 10% für das zweite Kind und 5% für jedes weitere Kind.
Zusätzlich erhalten die Eltern beim privaten Vermögensaufbau eine Elternzulage, die ebenfalls analog gestaffelt ist und bei der Handhabung der Arbeitnehmersparzulage vergleichbar ist.

Für Selbständige, die nachweislich mindestens 10 Jahre lang selbständig waren und zur privaten Vorsorge gesetzlich verpflichtet waren, aber bei Renteneintritt dennoch in die Grundsicherung fallen (Rentenbescheid niedriger als Grundsicherung) erhöht sich der Mindestsicherungssatz, also die errechnete Grundsicherung um 50%.

--------------------------------------------------

Rentenrefo­rm und Umlagesyst­em

Die Vorschläge­, dass alle ins Solidar-Zw­angssystem­ einzahlen (natürlich­ bei schrumpfen­der Anzahl an Beitragsza­hlern) -
also auch Beamte, Unternehme­r, Selbständi­ge und Besserverd­ienende,
ist mit Beamten nicht zu machen.

Sie haben eine zu starke Lobby und werden durch das Grundgeset­z bestens vor solchen Unsinn, dem sich nur der schnöde Bürger unterwerfe­n muss (gesetzlic­he Rentenvers­icherungsp­flicht), abgeschirm­t.

Dass heißt, die sind schon mal raus.
Allein schon deswegen, weil im Bundestag genügend vom Dienstherr­en beurlaubte­ Beamten sitzen.
Für eine Änderung des Grundgeset­zes Bedarf es aber mindestens­ Zweidritte­l der Stimmen.

Das norwegisch­e Rentenmode­ll mit Ablösung des Umlagesyst­ems wäre für Deutschlan­d möglich gewesen, wenn Deutschlan­d eben nicht das Geld seit Jahren und Jahrzehnte­n für neue Staatspost­en, Beamte und Pensionen,­ für Wahlgesche­nke, für die EU, für Bankenrett­ungen, für Griechenla­nd, für die Dauermigra­tion in deutsche Sozialkass­en, für unsinnige Bauten (z.B. Stuttgart 21, Berliner Flughafen,­ Hamburger Elbphilhar­monie) oder sonstige Steuergeld­verschwend­ungen, für Hilfspaket­e aller Art an Drittstaat­en, für AKW-Rückba­u-Entschäd­igungen sowie für die kostspieli­ge Asyl- und Integratio­nsindustri­e ausgegeben­ hätte bzw. ausgibt.

Hinzu kommt noch die Energiewen­de und der Verzicht auf Mehreinnah­men (z.B. Russlandsa­nktionen),­ Selbstschä­digung der deutschen Automobili­ndustrie sowie Investitio­nsgräber (Transrapi­d).

All das Geld, welches über die Jahre eine irrwitzige­ Summe bedeutet, fehlt nun, um das - insbesond­ere für junge Männer - verlustrei­che Umlagesyst­em abzulösen.­

Wie die Umstellung­ aussehen könnte, habe ich bereits detailreic­h auf ariva skizziert.­

Der Vorteil des norwegisch­en Modells ist klar.
Es gibt einen Zinseszins­effekt über 40 oder 45 Jahre, es gibt kein Mindestren­teneintrit­tsalter, das angesparte­ Geld ist vererbar und die Gesellscha­ft ist nicht gezwungen,­ sich permanent zu vermehren.­
Dass heißt, die Normalität­ von 1 Kind ist kein Problem.

Anders sieht es natürlich im 85 Mio Stadl aus, wo Ballungsrä­ume aus allen Nähten platzen
und eine schrumpfen­de Gesellscha­ft das Wirtschaft­ssystem zum kollabiere­n bringen würde.

Mehr dazu hier:

https://m.ariva.de/forum/...fPnaopDcoQDO3FxoUyqRHbD7PhBI#jump25031666  

13.11.19 22:52
3

35443 Postings, 1998 Tage Lucky79#31443 falsch mod... ich muss schon noch arbeiten

aber nur noch an bestimmten Projekten... das zwischendurch
vergnüge ich mich hier...   ;-)

Lass UlliM den Spaß mich zu diffamieren...
Vielleicht bleiben ihm ja sonst wenige "Glücksmomente"...  ;-)


Wer das Ansinnen von Mr. Elon Murks nicht erahnen kann...
der lebt ohnehin in ständiger Finsternis.

Die Sache hängt mit Midea zusammen...    ;-)

Eigentlich dürfte er kein Interesse an der Produktion in Deutschland haben...



 

13.11.19 22:55
1

35443 Postings, 1998 Tage Lucky79#31455 Scheuer is "untouchable"...

aus eigentlich einem bestimmten Grund...

Egal... als Minister kann er eh nicht haftbar gemacht werden...
da scheinbar alles "mit rechten Dingen" zuging...

Was ich mir persönlich nicht vorstellen kann.  

13.11.19 23:06
3

21419 Postings, 6960 Tage modBolivien

Warum hat sich Boliviens Armee so rasch vom Präsidenten abgewendet, und weshalb
geschieht nicht dasselbe in Venezuela?

"Die bolivianische Armee hat zusammen mit der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) eine Schlüsselrolle beim Rücktritt von Evo Morales gespielt. Nach der Wahl vom 20. Oktober gab es immer mehr Anzeichen für Wahlbetrug ? allen voran die unerklärte 24-stündige Unterbrechung der Bekanntgabe von Zwischenresultaten, nach der sich der Trend für eine Stichwahl plötzlich umkehrte. Tausende von Bolivianern protestierten in den letzten drei Wochen auf den Strassen gegen die von ihnen wahrgenommene Manipulation des Wahlresultates. Morales selbst willigte in eine Überprüfung der Auszählung durch die OAS-Beobachter ein.

Der am Sonntag von der OAS veröffentlichte Bericht war verheerend für den Präsidenten."
(...)
"Kurz darauf legte der Armeechef Williams Kaliman dem Präsidenten nahe, zurückzutreten."

https://www.nzz.ch/international/...n-venezuela-ist-anders-ld.1521352  
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

14.11.19 05:58

27682 Postings, 4990 Tage AnanasIn den Medien wird dieser Anstieg von illegaler

Migration kaum noch thematisiert.

?Illegale Migration nimmt über neue Balkanroute wieder zu?.
Doch die Polizeiführung spricht warnende Worte, so sagte der Präsident der Bundespolizei: ?Von sicheren Außengrenzen kann heute keine Rede sein. Und auch das Bundesinnenministerium blickt ?mit großer Sorge? auf die Route Türkei?Griechenland?Bosnien. ?

Mir scheint, dass sich Seehofer, mit seinem Geschwafel von  ?sicheren Grenzen? wieder mal nur Partei Polemik übte. Nichts ist wohl so unsicher, so durchlässig, wie unsere Landesgrenzen. Und auch einige Abgeordnete warnen jetzt schon vor einem ?neuen Budapest?! Doch wie soll diese Merkel-Bundesregierung mit der ausgedünnten Personaldecke bei der Polizei unsere Grenzen schützen?

Wer soll die deutsche Bevölkerung vor illegaler Zuwanderung schützen, wenn man auf Grund jahrelanger Sparmaßnahmen keine neuen Polizisten geschult und eingestellt hat. Die Beamtengehälter  für unsere Sicherheit wurden eingespart, viel wichtiger als unser aller Sicherheit war Schäuble und nun Scholz die ?schwarze Null? . Damit wollten ? und haben ? sie geglänzt , doch nun ist der Lack ab und nichts glänzt mehr. Nun kommen wieder mehr illegale Flüchtlinge ins gelobte Land mit der ?schwarzen Null?.

Und was sagt die größte deutsche Oppositionspartei . - die AFD ? zu diesem Desaster ? Sie sagt :"Wir müssen sehen, wie wir die Grenze schützen" , genauso ist es, wir können uns ein neues 2015/2016 finanziell überhaupt nicht leisten. Eine neue Migrationswelle würde nach meiner Einschätzung zu inneren Unruhen führen. Rechtsextreme Gruppen würden noch gefährlicher werden als sie es ohnehin schon sind.

Vielleicht wären die Gedanken von Herrn Otten eine Lösung:? Die AfD fordert den Einsatz von Soldaten an der deutschen Grenze. Verteidigungspolitiker Otten will diese damit auch vor Flüchtlingen sichern: "Letztendlich müssen wir sehen, wie wir die Grenze schützen", sagt er bei n-tv. Es werde aber "sicherlich" noch Diskussionen verfassungsrechtlicher Art geben?.

Wie dem auch sei, so wie bisher darf es mit Merkels Regierung nicht mehr weitergehen. Wer sich, wie die SPD, monatelang nur noch mit sich selbst beschäftigt, verliert den Blick für das Wichtige. Wer sich, wie Merkel und Co., vor unangenehmen Entscheidungen drückt , der kann für unsere Sicherheit kein Garant sein. Je schneller dieses Regierungsbündnis bricht und es zu Neuwahlen kommt, um so hoffnungsvoller könnten wir in eine sichere Zukunft blicken.


Dazu schreibt die von mir geschätzte AFD.

Zitat:

Balkanroute wieder offen Tausende Migranten ziehen nach Deutschland +++ AfD fordert: ?Sichert unsere Grenzen!?. Wenn die Politiker der Kartellparteien reden, hört man immer eines: Die Balkanroute ist dicht. Doch nicht erst die leichte Rückkehr des mit einem Riesenaufwand abgeschobenen Clanchefs Ibrahim Miri zeigt das Gegenteil: Die Balkanroute steht für Tausende Migranten wieder offen! Gemäß einem internen Bericht der EU-Kommission steigt die Zahl der Menschen, die aus der Türkei nach Griechenland kommen, immer weiter an. Mit 57.182 Migranten seien im laufenden Jahr schon jetzt 37 Prozent mehr als im Vorjahr eingereist. 28.952 seien in diesem Jahr von den Inseln auf das Festland gebracht worden. Dennoch befänden sich mit 35.630 mehr Migranten auf den Inseln als zu jedem anderen Zeitpunkt seit 2016.Von Griechenland aus geht es weiter über den Balkan: Nach einer Einschätzung des Bundesinnenministeriums liegen die illegalen Grenzübertritte in allen Balkanstaaten auf einem höheren Niveau als 2017 und 2018. Zitat Ende.


https://www.welt.de/politik/deutschland/...VgtvGWB716LMno6iGMJ6OroLGM
https://www.facebook.com/Ebner.Steiner.Katrin/.../?type=3&theater
https://www.welt.de/politik/deutschland/...7BRrlE1Nx86kJvjqpVhFXjRqMQ
https://amp.n-tv.de/politik/...YNgPsPAA6_aEHuDlloODCEg4w4_xJdDHhXdKh8

-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
Angehängte Grafik:
75496092_2813313538699795_116564974326....jpg
75496092_2813313538699795_116564974326....jpg

14.11.19 06:05

27682 Postings, 4990 Tage Ananas?Kein Land geht so aggressiv gegen seine eigene

?Keiner zerstört die eigene Wirtschaft so wie Deutschland - wir müssen dringend umdenken!?
Wirtschaft vor " so Dirk Müller .
Zitat:

Dirk Müller - Cashkurs.com vom 09.04.2019. Sehen Sie alle Videos auf Cashkurs.com und erhalten Sie werbefreien Zugriff auf alle Premiuminhalte inkl. Beiträgen und Videos: http://bit.ly/ck-registrieren Dirk Müller Live - Karten jetzt im Shop unter http://bit.ly/Dirk_Mueller_Live2019 "Machtbeben" ? Der neue Bestseller von Dirk Müller - Jetzt handsigniert im Cashkurs*Shop: http://bit.ly/Machtbeben-Handsigniert Dirk Müller Premium Aktien Fonds - Anlegerkongress 2019 - Jetzt Tickets sichern: http://bit.ly/Anlegerkongress2019 Zitat Ende.

https://www.youtube.com/...sKVympgNX_Y_CcCGrLhHCRhzLPLENIpHRfK6oJnlqg

-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.

14.11.19 06:56

957 Postings, 403 Tage indigo1112"Woher kommt der Strom?"...

...nach Angaben der Energieversorger wird der Strom jetzt in diesem Moment von folgenden Energieträgern erzeugt:
41 Prozent Kohle
15 Prozent Kernkraft
16 Prozent Wind
12 Prozent Erdgas
9 Prozent Biomasse
3 Prozent Wasser
0 Prozent Photovoltaik (die Sonne scheint noch nicht)

Über die Hälfte des Stroms werden derzeit mit Kohle und Kernkraft erzeugt.
Woher kommt der Strom, wenn in wenigen Jahren die Atomkraft-Werke in Deutschland abgeschaltet sind und die deutschen Kohlekraftwerke vom Netz gehen???

Wahrscheinlich kommt der Strom dann größtenteils aus den französischen Kernkraftwerken und den Kohlekraftwerken, die in Polen und Tschechien gerade gebaut werden...
...das Ganze nennt sich "deutsche Energiepolitik"...
...es ist einfach nur noch "irre"...

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1257 | 1258 | 1259 | 1259   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Agaphantus, badtownboy, DAXERAZZI, Fernbedienung, Grinch, Philipp Robert, Radelfan, Salat19, Stuff_Wild, SzeneAlternativ

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Amazon906866
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Allianz840400