ACHTUNG beim Traden mit engen KO's!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.08.09 19:28
eröffnet am: 18.08.09 19:04 von: Nimbus2007 Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 18.08.09 19:28 von: Nimbus2007 Leser gesamt: 2952
davon Heute: 4
bewertet mit 0 Sternen

18.08.09 19:04

4620 Postings, 5375 Tage Nimbus2007ACHTUNG beim Traden mit engen KO's!

...wenn man den KO miteinkalkuliert.

Ich habe nämlich gerade eine interessante Information von vom CC Mitarbeiter am Telefon erfahren.

Im Falle eines KO's des Schein sollte man stehts darauf achten, welchen Emittent man wählt. Manche Emittenten buchen im Falle des KO den Restbetrag von 0,001 € pro Schein aus. Manche Emittenten tun dies allerdings nicht.

Wenn dies nicht geschieht, kann man durch KO entstandene Verluste steuerrechtlich nicht dem Verlusttopf zurechnen. Das geht nur bei Scheinen von Emittenten, die den Restbetrag von 0,001 € ausbuchen....warum auch immer.

Meiner Meinung nach eine Frechheit schlechthin und eigentlich ein Grund damit vor Gericht zu gehen, denn faktisch macht es keinen Unterschied. Es sind beides Verluste!

Najut...mal sehen, was sich da machen lässt.

Falls es hier schon jeder wusste, dann überlest den Thread einfach, aber ich denke für einige ist dies auch neu.

Vg  

18.08.09 19:18
1

7885 Postings, 7895 Tage ReinyboyUnd,............

welche buchen mit 0,001 aus?

....................,und was ist #8364
-----------
Je genauer du planst, umso härter trifft dich der Zufall

18.08.09 19:28
1

4620 Postings, 5375 Tage Nimbus2007Commerzbank und L+S machen es...

DB nicht... bei anderen weiß ich es nicht.

Und das #8364 ist das EUR-Zeichen. Nimmt Ariva aber nicht  

   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln