Plug Power - konspirativ und informativ

Seite 216 von 227
neuester Beitrag: 16.08.22 21:34
eröffnet am: 26.02.21 08:39 von: ede.de.knips. Anzahl Beiträge: 5653
neuester Beitrag: 16.08.22 21:34 von: ede.de.knips. Leser gesamt: 1956426
davon Heute: 494
bewertet mit 105 Sternen

Seite: 1 | ... | 214 | 215 |
| 217 | 218 | ... | 227   

31.05.22 16:54
2

776 Postings, 5364 Tage cordialitHannover Messe 2022

David Holderbach (CEO HYVIA)
Spricht am 01.06.2022 von 14.40Uhr bis 15.00Uhr
LiveStream: https://www.youtube.com/user/H2FCHannover

Tristan Kretschmer (Director Sales and Market Development - Plug Power)
Thema: Electrolyzer Elevator Pitch
Spricht am 01.06.2022 von 15.30Uhr bis 17.00Uhr
LiveStream: https://www.youtube.com/user/H2FCHannover

Der H2FC-Kanal sendet seit gestern live interessante H2 Infos von der Hannover Messe, viel Spaß allen Interessierten!

Cordialit  

01.06.22 11:46
2

776 Postings, 5364 Tage cordialitPodiums Talk mit Hyvia, Lhyfe und Plug

A hydrogen ecosystem for light commercial vehicles - an alternative to battery electric vehicles?
Teilnehmer: David Holderbach / CEO HYVIA | Luc Graré / Lhyfe | Philippe Boisvert / Plug
Hannover Messe 2022

https://youtu.be/D0w8ZN0gSPk  

01.06.22 16:31

89 Postings, 1816 Tage Paretorixbei Mission Hydrogen spricht gerade

Tim Schulz, Sales Director Plug .  Thema: Fuel Cells for Forklifts
webinar wird aufgenommen und sildes zur Verfügung gestellt.
https://mission-hydrogen.de/webinar-library/  

02.06.22 12:57

776 Postings, 5364 Tage cordialitHier der Talk mit dem HYVIA CEO

David Holderbach CEO HYVIA vom 01.06.2022
https://youtu.be/EfzH0V3vL1o

Hannover Messe 2022
 

03.06.22 10:50

4359 Postings, 7644 Tage GilbertusPlug aktuell

Plug

*pleasantry*

Warum die Aktien von Plug Power, Bloom Energy und Enphase Energy steigen

2. Juni 2022 um 2:56 Uhr

Wichtige Punkte

Ein Analyst von KeyBanc sieht bei den Aktien

von Plug Power und Bloom Energy ein deutliches Aufwärtspotenzial.

Die Kursziele von Plug Power und Bloom Energy wurden kürzlich nach unten korrigiert.

Die Anleger stocken ihre Portfolios mit Aktien aus dem Bereich der erneuerbaren Energien auf, und zwar aus mehreren Gründen.

Die Aktien der Brennstoffzellenwerte Plug Power und Bloom Energy sind gestern um 3,7 % bzw. 10 % gestiegen, während die Aktie des Solarstromspezialisten Enphase Energy um 9,3 % zugelegt hat.

*preved*

Gute Aussichten für Brennstoffzellenaktien

Eine Analystin von KeyBanc Capital Markets hat die Anleger dazu motiviert,

Aktien von Plug Power und Bloom Energy zu kaufen,

da sie eine vielversprechende Sicht auf die Aktien beider Unternehmen hat. Die Analystin Sophie Karp hat für die Aktien von Plug Power und Bloom Energy Kursziele von 40 bzw. 30 US-Dollar festgelegt und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Anleger nehmen die Kursziele zur Kenntnis, da sie ein erhebliches Kurspotenzial darstellen  *music2*

Für Plug Power bedeutet das neue Kursziel ein Aufwärtspotenzial von etwa 113 %.

Das Kursziel für Bloom Energy deutet ebenfalls darauf hin, dass die Aktie noch viel Spielraum hat - wenn auch nicht so weit in die Stratosphäre wie Plug Power - mit einem Aufwärtspotenzial von etwa 62 %.

Karps optimistische Aussichten für die Aktien von Plug Power und Bloom Energy stehen in krassem Gegensatz zu dem allgemeinen Pessimismus, den die Main Street in letzter Zeit gegenüber Wachstumswerten an den Tag gelegt hat. Aber es ist nicht nur die ungünstige Marktstimmung gegenüber Wachstumswerten, von der ihre Kursziele abweichen - es sind auch die pessimistischen Einschätzungen anderer Analysten zu Plug Power und Bloom Energy, die in letzter Zeit zu beobachten waren.

Mitte Mai senkte Eric Stine, Analyst bei Craig-Hallum, laut The Fly sein Kursziel für die Aktien von Plug Power von 49 $ auf 31 $, was zum Teil darauf zurückzuführen war, dass das Unternehmen einen enttäuschenden Ergebnisbericht für das erste Quartal 2022 vorgelegt hatte.

Biju Perincheril, Analyst bei Susquehanna, äusserte sich im Mai ebenfalls ablehnend zu beiden Brennstoffzellenaktien. Er senkte das Kursziel für Plug Power auf 30 $ von 33 $ und das für Bloom Energy auf 28 $ von 33 $.

Quelle:

https://www.fool.com/investing/2022/06/02/...?source=eptyholnk0000202

-----------
So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.

Frei nach I Ging

08.06.22 10:04
6

776 Postings, 5364 Tage cordialitPR - 8. Juni 2022

PLUG ZUM BAU EINER GROSS ANGELEGTEN ANLAGE ZUR ERZEUGUNG VON GRÜNEM WASSERSTOFF IN EUROPA IM HAFEN VON ANTWERPEN-BRÜGG
08. JUNI 2022
Die 100-MW-Elektrolyseure von Plug werden 35 Tonnen grünen Wasserstoff pro Tag für den europäischen Markt produzieren
LATHAM, NY, June 08, 2022 (GLOBE NEWSWIRE) -- Plug Power Inc. (NASDAQ: PLUG), ein führender Anbieter von schlüsselfertigen Wasserstofflösungen für die globale grüne Wasserstoffwirtschaft, wird einen 35-Tonnen-pro-Tag-grünen Wasserstoff bauen Erzeugungsanlage im Hafen von Antwerpen-Brügge im Herzen Europas.

Plug unterzeichnete einen 30-jährigen Konzessionsvertrag zum Bau der Anlage im belgischen Hafen, dem zweitgrößten in Europa. Plug plant die Errichtung einer 100-Megawatt-Anlage für grünen Wasserstoff mit eigener Elektrolyseur- und Verflüssigungstechnologie auf 28 Hektar Land, das im Rahmen der Vereinbarung gepachtet wurde. Plug wird bis zu 12.500 Tonnen flüssigen und gasförmigen grünen Wasserstoff pro Jahr für den europäischen Markt produzieren.

Der Bau der Anlage wird nach Abschluss des Genehmigungsverfahrens beginnen, das Ende 2023 erwartet wird. Die erste Produktion von grünem Wasserstoff wird für Ende 2024 erwartet, und die Inbetriebnahme der Anlage wird 2025 erfolgen.

?Während Europa mit den Herausforderungen des Klimawandels und der Energiesicherheit zu kämpfen hat, wird unsere Vereinbarung mit dem Hafen Antwerpen-Brügge den dringend benötigten, lokal erzeugten, grünen Wasserstoff auf die lokalen Märkte bringen?, sagte Andy Marsh, CEO von Plug. ?Die aus geopolitischen Risiken resultierende Energiekrise in Europa hat die Nachfrage nach Entwicklungsprojekten für grünen Wasserstoff beschleunigt.?

Flanderns Ministerpräsident Jan Jambon bemerkte: ?Wasserstoff spielt eine wichtige Rolle bei der Energiewende und bietet gleichzeitig viele wirtschaftliche und gesellschaftliche Chancen für Flandern. Aufgrund der strategischen Lage unserer Häfen und der Expertise unserer Unternehmen, Forschungszentren und Bildungseinrichtungen verfügen wir über alle Voraussetzungen, um das Wasserstoffzentrum Westeuropas zu werden. Eine Gelegenheit, die wir nicht verpassen dürfen. Die Wahl von Plug für Antwerpen ist das Ergebnis der starken Beziehung zwischen mir, der flämischen Regierung, Flanders Investment & Trade und der Hafen mit dem Unternehmen gebaut hat. Gleichzeitig bestätigt es die Rolle, die Flandern bei erneuerbaren Energien spielt. Ich freue mich daher sehr, Plug in Flanders begrüßen zu dürfen."

Belgiens Energieministerin TinneLieferwagender Straeten: ?Belgien ist entschlossen, beim Durchbruch von grünem Wasserstoff in großem Maßstab eine Vorreiterrolle zu spielen. Dieses Ziel spiegelt sich gut in der föderalen Wasserstoffvision und -strategie ?Grüner Wasserstoff für eine saubere Industrie? wider. Diese Strategie basiert auf vier Säulen: Belgien als Import- und Transitdrehscheibe in Europa zu positionieren, ein führendes Unternehmen im Bereich Wasserstoff zu werden, einen robusten Wasserstoffmarkt aufzubauen und in die Zusammenarbeit als entscheidenden Erfolgsfaktor zu investieren. Unternehmen wie Plug, die ihre Aktivitäten in unsere föderale Strategie integrieren, sind das beste Beispiel dafür, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. Auf diese Weise können wir unsere Klimaziele erreichen, die Treibhausgase bis 2030 um 55 % zu reduzieren und bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent zu werden. Diese Strategie wird sich für Belgien, die Beschäftigung und das Klima auszahlen.?

Jacques Vandermeiren, CEO des Hafens von Antwerpen-Brügge, fügte hinzu: ?Die Unterzeichnung von Plug Power ist eine Bestätigung der Attraktivität unseres Hafens und NextGen-Distrikts. Ihr Projekt ist genau das, was wir im Hinblick auf die Kreislaufwirtschaft im Sinn haben. Wir geben Wasserstoff als Energieträger und Kraftstoff alle Möglichkeiten und engagieren uns daher als aktiver Vorreiter der Wasserstoffwirtschaft. Ich danke Plug Power für das Vertrauen und allen Beteiligten.?

Ein Wasserstoff-Hub der Zukunft

Der Hafen von Antwerpen-Brügge befindet sich in einer strategischen Lage in Europa. Im Zentrum des größten Chemieclusters Europas und nahe der Nordsee bietet es Verkehrsanbindungen nach Deutschland, Belgien, Niederlande, Großbritannien und Frankreich. Es ist weniger als eine Autostunde von Brüssel, der Hauptstadt Europas, entfernt.

Das Hafengebiet ist auch eines der verkehrsreichsten Logistikgebiete in Europa und schlägt jährlich 289 Millionen Tonnen Seefracht, 24 Millionen Tonnen Schienenfracht und 108,5 Millionen Tonnen Binnenschiffsfracht um. Sechzig Prozent der europäischen Kaufkraft liegen im Umkreis von 300 Meilen.

Der Hafen von Antwerpen-Brügge, der zu einem wichtigen Wasserstoff-Hub für Europa werden soll, plant, ein Leuchtturmhafen für klimaneutrale Infrastruktur zu werden. Durch seine neue grüne Wasserstoffanlage will Plug eine entscheidende Rolle dabei spielen, den Hafen Antwerpen-Brügge bei der Erreichung dieses Ziels zu unterstützen.

Idealer Standort für die Erzeugung von Wasserstoff

Die Lage des Standorts bietet die Möglichkeit einer sofortigen Stromversorgung durch Windturbinen vor Ort und in der Nähe des Standorts, die Dutzende von Megawatt erzeugen, mit einem elektrischen Verbindungspunkt, der weniger als eine Meile entfernt ist. Darüber hinaus bietet der Standort Wasser-, Straßen-, Schienen- und Pipelinezugang für die Lieferung von grünem Wasserstoff an Kunden. Entlang des Standorts wird eine Open-Access-Wasserstoffpipeline gebaut, und Plug hat mit Fluxys einen Vertrag über die Durchführung einer Machbarkeitsstudie unterzeichnet, um eine Verbindung zur Pipeline zu ermöglichen, die Teil eines europäischen Open-Access-Wasserstoff-Backbones sein wird.

Plug wird im NextGen District des Hafens bauen, einem Bereich, der Unternehmen gewidmet ist, die die Kreislaufwirtschaft unterstützen. Plug nutzt den Cluster, der im NextGen-Distrikt aufgebaut wird, und prüft Partnerschaften, um die Kreislaufnutzung von Abwasser zu vervollständigen, das bei der Produktion von grünem Wasserstoff ausgestoßen wird.

Der am Standort produzierte Wasserstoff wird mehrere Kunden im Hafen versorgen

Mehr als 1.500 Hektar überdachte Lagerhallen im Hafen von Antwerpen-Brügge unterstützen die Schwerindustrie. Plug wird zur Dekarbonisierung der Logistikströme des Hafens beitragen, mit Materialtransportlösungen, Brennstoffzellen-Transportern durch HYVIA ? ein Joint Venture zwischen Plug und Renault ? und stationären Stromversorgungslösungen für Landstrom.

Die Nordseeländer sind mit über 15 Gigawatt (GW) installierter Leistung große Erzeuger von Windenergie. Sie haben sich im Rahmen eines kürzlich von Belgien, Deutschland, Dänemark und den Niederlanden unterzeichneten Kooperationsabkommens verpflichtet, die Kapazität bis 2030 auf 65 GW und bis 2050 auf 150 GW zu erhöhen. Die Europäische Union hat kürzlich eine REPowerEU-Initiative in Höhe von 315 Milliarden US-Dollar gestartet, um den Übergang von russischen fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien, einschließlich grünem Wasserstoff, zu unterstützen.

Transatlantisches Partnerschaftsabkommen

Die Ankündigung dieses Projekts verdeutlicht die Stärke der transatlantischen Zusammenarbeit zwischen einem führenden internationalen Technologieunternehmen und einem zukunftsorientierten europäischen Hafenbetreiber. Plug baut ein durchgängiges Öko-Wasserstoff-Ökosystem auf der ganzen Welt auf, das sich auf Hub-Standorte mit attraktiver Wirtschaftlichkeit und starker Kundennachfrage konzentriert. Europa ist der Kern der Strategie von Plug, was sich in mehreren jüngsten Investitionen widerspiegelt, wie der Eröffnung eines Service- und Logistikzentrums in Duisburg, Deutschland, der Übernahme der niederländischen Frames Group und der Einweihung eines Produktionswerks für wasserstoffbetriebene leichte Nutzfahrzeuge bei Renault in Flins, Frankreich.

?Plug ist bereits jetzt einer der größten Investoren in die europäische Wasserstoffwirtschaft und einer der größten Arbeitgeber in Europa unter den Wasserstoff-Pure-Playern. Unsere Investition in eine Produktionsanlage für grünen Wasserstoff im Herzen Europas vertieft unser Engagement auf dem europäischen Markt?, fügte Marsh hinzu. ?Europa ist entschlossen, von ausländischen Energiequellen aus fossilen Brennstoffen auf lokale Quellen grüner Energie umzusteigen, und wir helfen dabei, diese Vision zu verwirklichen.?

Quelle: https://www.ir.plugpower.com/press-releases/...rp-Bruges/default.aspx  

09.06.22 17:27
1

280 Postings, 468 Tage GlassheadSorgen

Wisst ihr, was mir am meisten Sorgen macht.
Dass hier quasi nichts mehr los ist...  

09.06.22 21:08

987 Postings, 1169 Tage RudiKkurze Trades

Bei 15,93 kauforder gesetzt.

Alles zu unruhig momentan.  

09.06.22 21:59
1

987 Postings, 1169 Tage RudiKAlle

Bekommen.
Jetzt abwarten  

10.06.22 08:18
1

14 Postings, 306 Tage Opti11Hallo Rudi,

das scheint auch für mich momentan die bessere Strategie, auch wenn das viele Nerven kostet. Der Ausflug nach Oben ist ja nun schon wieder vorbei. Langfristig sehe ich Plug Power als eine sehr gute Investition. Ich versuche auch, den Einstiegspreis zu minimieren.
Wo siehst du den kurzfristigen VK?  

10.06.22 10:04
1

237 Postings, 6002 Tage kikerikiGute Nachrichten

Schade finde ich, dass die guten Nachrichten so einfach verpuffen...
 

10.06.22 11:16
1

2248 Postings, 785 Tage slim_nesbitWürde ich so nicht machen.

Vom Daytrading halte ich wenig, insbesondere wenn man so wie hier bei einer Aktie Pinball der Market Maker ist.
Ich habe zwar weiter vorne schon ein paarmal geschrieben, dass man bei Plug, wenn sich der Boden gebildet hat, vorauss. ein paar gute swings nach oben ansetzen kann.
Aber dazu müsste man wissen, wo der Boden ist und welches Muster diese Aktien denn nunmal gerne ausbilden möchte.
Beides haben wir nicht.
Die Lunte vom 09.05. liegt bei 12,76 USD; und für diese Marke gibt es im ganzen historischen Chart keine Referenz. Übrigens liegt sie auch noch außerhalb des vorangegangenen Retraces.
Eine Positionseröffnung oberhalb diese Marke ist nix als ein blinder Zock, mit einem Abwärtspotential von 30 ? 50%, ohne das man erkennen kann, wie groß auf der Gegenseite ein mögliches Aufwärtspotential der laufenden Bewegung ist.
Wie soll man das überwachen, wenn man ggf. zwischendurch noch arbeiten oder im Pool schwimmen geht?
Selbst wenn man hochgradig mit Brokersoftware, schneller Inet-Leitung und Wissen bewaffnet wäre, rechnet sich der aktuell dafür anfallende Aufwand bei Plug im Verhältnis zu anderen Aktien gar nicht.
Die nächste Unterstützung liegt bei 10,87 USD (und ist auch nicht hart) und der 2-Jahresdurchschnitt liegt auf 7,09 USD.
Also einfach mal ´ne Weile stillhalten und abwarten, was Powell im Zuge der beiden Anpassungen sagt.
 

 

10.06.22 11:44
2

987 Postings, 1169 Tage RudiKbei

16,58? habe ich wieder Verkaufsorder gesetzt 950 Stck.

Kleine Happen geben auch Einiges.

Allen viel Erfolg.

Jeder hat seine eigene Strategie an der Börse. :-)))  

10.06.22 12:38
1

14 Postings, 306 Tage Opti11Vielen Dank

an Rudi und auch an Slim  

13.06.22 18:51
1

13899 Postings, 4691 Tage Geldmaschine123Plug Power taucht auf!

Wird langsam Zeit.
Charttechnisch könnten wir mit letztem dip ein doppeltief bilden.
Ede raus aus der Hängematte;-))

Langfristig geht kein Weg an erneuerbaren vorbei.
Keine Kauf Verkaufempfehlung!  

13.06.22 20:33
5

4177 Postings, 2337 Tage ede.de.knipserInflation. Ein Dank an Putin von der ganzen Welt!

Gemütlich schaukel ich weiter...

Auch die FED mit ihrer Marktpanik wird daran nichts ändern.

Jedoch macht mir die Notenbankpolitik etwas Sorge. Die Verunsicherung wird auch die sehr aktienlastigen amerikanischen Verbraucher in ihrer Kauflaune zügeln und dies wird sich konjunkturell sehr negativ auf die Märkte auswirken. Die FED muss eine klare Linie aufzeichnen und ein akzeptables Zinsniveau ausrufen um die Märkte zu stabilisieren. Niemand hat ein Interesse an ein weiteres schweres Abrutschen der Märkte.
Sowie das sinnlose Gelddrucken und Pumpen als auch das übertriebene Zinsanheben jetzt, was keine Auswirkungen auf die Inflation hat, ist nachvollziehbar.

Irre!

Fakt ist jedoch. Die Staaten mit ihrer hohen Verschuldungslage profitieren von der Inflation und eine 10%ige Inflation bedeutet eine "Steuererhöhungen" um diese 10%! Corona muss bezahlt werden, und Schalk wer böses dabei denkt, dass dieser Krieg, der mit seiner Energieversorgung/Verknappung nicht von allen verschuldeten Staaten erhofft wurde.

Alle Staaten gewinnen und alle Menschen dieser Welt mit Vermögen zahlen jetzt die Zeche und sind die Verlierer!

Die verschuldeten Staaten dieser Welt, (also Alle) werden Putin noch heimlich ihrer Danksagungen zukommen lassen.

ede  

14.06.22 12:20
1

3765 Postings, 874 Tage GearmanEde, kleine Einschränkung zu

"alle Menschen dieser Welt mit Vermögen zahlen jetzt die Zeche und sind die Verlierer!"

Es betrifft wohl nicht die Superreichen...
"Das stärkste Wachstum wurde den Angaben zufolge im vergangenen Jahr rund um den Globus bei den Superreichen verzeichnet, die über ein anlagefähiges Vermögen von mindestens 30 Millionen Dollar verfügen. Das Gesamtvermögen wuchs um 8,1 Prozent. Die Zahl der Superreichen erhöhte sich um 9,6 Prozent auf etwa 220.000."
https://www.handelsblatt.com/politik/...-auf-rekordwert/28423328.html
 

14.06.22 13:58
4

2248 Postings, 785 Tage slim_nesbitNee,


Inflation trifft jeden. Eben nur nicht gleich.

Was Ede meinte: solange keine anhaltende Stagflation oder Rezession vorliegt, steigt ein BIP im Regelfall weiter, und bestehende Schulden hätten, wären sie festverzinsliche WP, einen Kursrückgang,
während die Mitglieder derselben Volkwirtschaft reellen Kaufkraftschwund spüren, bzw dieser an ihrem Vermögen nagt.
Das kann im Einzelfall sogar soweit führen, dass sich Konvergenzkriterien einer VW verbessern und es der Bevölkerung zunehmend schlechter geht.
Oder anders beleuchtet: während Draghis whateverittakes bspw. die private, deutsche Altersversorgung ausgehölt und bis hin zum Einstellen der Finanzprodukte geführt hat, und das nur weil es in der EU den Konstruktionsmangel des fehlenden Sozialausgleich gibt,
so hat eben jener Draghi nun die Lager gewechselt und wird genau der Treibanker sein, der es Lagarde unmöglich macht, vor die Welle zu kommen, und damit zahlen wir weiter.

Und ja - wenn man während exakt diesen 30 Jahren Geld hatte oder i. F. aller möglichen Vermögenswerte aufgebaut hat, darf und durfte man sich auch als gefickt betrachten, wenngleich ärmere Haushalte viel, viel stärker betroffen sind.

Um mal den Bogen zu Plug zu schlagen, man muss nun anders als in die letzten Dekaden, bei der Aktienanalyse die Barwerte abzinsen (discounted cashflow-Methoden)  das führt bei growth-Werten zu erheblich größeren Korrekurfaktoren als bei Valuewerten.
D. h. nicht dass value growth pauschal schlägt, aber man nimmt für die Übergangszeit, in der man weder die Dauer noch die Höhe der sich permanent ändernden Abzinsungsfakroen abschätzen kann, erstmal value statt groth, weil bei langsam wachsenden Aktien die Korrekutfaktor deutclich geringer sind.

Und es ist tatsächlich so, dass viele Analysen nur prolongiert und nur geringfügig wenn überhaupt korrigiert sind und noch gar keine Simulation von Inflations- und Zinssätzen für den DCF-Bereich (und die gehen eben nicht über 3 Jahre sondern eher über 10 ? 20 Jahre!) eingerechnet worden sind.
   
Was heißt das? Wenn ein Kurs bereits 70 % o. m. zurückgekommen ist und man den irgendwo im fairen Bereich oder gar im unterbewerteten Bereich verortet, so kann der Kurs trotzdem noch um weitere 50% abrauschen, weil auf einmal neue Analyseergebnisse rauskommen.
Selbst wenn deren Targets über den aktuellen Kursen liegen, geht es trotzdem nochmal runter, weil auf einmal ein weiterer Faktor präsent wird (was Blödsinn ist, denn den gabs vorher auch, war aber gering), und der ?einfach strukturierte? Anleger denkt, erstmal absafen und dann nochmal überwachen.

Bspw. Adobe liegt immer noch über dem fairen Wert während viele Techwerte schon wieder auf dem Niveau von 2016 ? 2019 liegen aber wirtschaftlich viel besser dastehen. Sollte die Bärenmarktrally schnell zu Ende gehen, wäre das im Oktober. Volkswirtschaftlich betrachtet spricht aber vieles gegen simple Erholungsmuster an den Börsen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Plug bis zum Oktober seinen Boden gefunden hat.

 

15.06.22 15:41

4177 Postings, 2337 Tage ede.de.knipserWehe dem,

die FED macht heute nicht die 75 Basispunkte. Die geplanten "nur" 50 würden die Markte abstrafen.
75 und die Märkte hätten wieder einen Monat Ruhe.

Plug würde ein Doppelboden ausbilden und hier würde die abwärtsgerichtete Volatilität vorerst weichen.

ede  

15.06.22 15:52
2

2248 Postings, 785 Tage slim_nesbites soll die

höchste Erhöhung der letzten 30 Jahre kommen, also nicht unter 75; sofern sich noch ein paar Mitglieder durchringen konnten, wären sogar 100 drin.    

15.06.22 15:58
1

4177 Postings, 2337 Tage ede.de.knipser100! Machen und dann ist noch mehr Ruhe

15.06.22 16:09
2

2248 Postings, 785 Tage slim_nesbitYup sehe ich ähnlich

die Märkte werden sicherlich weiter abschwingen aber sind derzeit ziemlich stabil, das wäre ein guter Zeitpunkt um 100 zu setzen.
Ich sitze immer noch auf einem ordentlichem Büschel Frischgeld und erst zwei von rd. 30 Werten kommen allmählich in ein investierbares Niveau, das zeigt wie stark die Märkte immer noch sind.

Die Fed wird nicht ihr Mandat (wie die EZB) verlassen, daher bleiben für mich die US der Hauptmarkt nach der Bärenrally.  

15.06.22 17:06
2

4177 Postings, 2337 Tage ede.de.knipserPlug Power gehandelt!

Seit über zwei Jahren der handelslosen Hängematte, habe ich heute Plug das erste Mal wieder gehandelt.

2500St zu 14,05? gekauft. Mein EK steigt auf 4,17?

Mal schauen, was es wert ist.

Wen es nicht interessiert, bitte überlesen.

Ede  

Seite: 1 | ... | 214 | 215 |
| 217 | 218 | ... | 227   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln