Siemens Energy AG - Thread!

Seite 1 von 28
neuester Beitrag: 24.06.21 13:49
eröffnet am: 17.09.20 21:50 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 692
neuester Beitrag: 24.06.21 13:49 von: SouthernTrad. Leser gesamt: 165826
davon Heute: 887
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   

17.09.20 21:50
9

7057 Postings, 2320 Tage BorsaMetinSiemens Energy AG - Thread!

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   
666 Postings ausgeblendet.

18.06.21 12:09

126 Postings, 2117 Tage boerser50 Tage Linie

Man könnte auch meinen wir konsolidieren uns zur 50 Tage Linie hin.... alles Ansichtssache  

18.06.21 12:36
2

126 Postings, 2117 Tage boerserOff topic

Nach wie vor bin ich - vermutlich als einer der wenigen - davon überzeugt, dass der ganze Charttechnik-HickHack von jemanden erfunden wurde, der keine Unternehmenswerte lesen konnte und somit abweichende Anhaltspunkte benötigte.

Diese ganzen Teller,- Ufo Formationen, RSI, MACD, Williams Indikatoren , Trendfolgen .... und und und ... es werden immer mehr.
Mittlerweile gleicht das alles nur noch einem Computerspiel der 90er, aber hat m.M.n. rein gar nichts mit den wahren Kennzahlen der Unternehmen zu tun. Sich mit Short Positionen Reichtum erlangen und sich daran ergötzen, Unternehmen zu schädigen. Selbst mehr als 100 % Shortpositionen sind heutzutage möglich. Wo soll das hinführen ? Bewusste Manipulationen durch Anleihekäufe...
Bestimmte Menschen können den Markt lenken wie Sie sich es wünschen.

Spielgelt der Kurs also noch die Unternehmenswerte wieder ? Wozu sollte man sich heute noch mit dem Unternehmen an sich beschäftigen oder gar mit deren Bilanzen?

Und was bleibt einem übrig? Als kleiner Fisch ist man gezwungen mit dem Strom zu schwimmen, auch wenn der Weg völliger Quatsch ist.

In diesem Sinne allen ein schönes WE  

18.06.21 13:24

692 Postings, 382 Tage Zerospiel 1Glaube mir, du bist nicht der einzige.

18.06.21 13:43
2

32 Postings, 63 Tage MdmrBOERSER, ein klares Jain

Du hast natürlich völlig Recht, einer Charttechnik kann eine Fundamentalanalyse nicht ersetzen.

Genau genommen ist eine Chartanalyse eine Mustererkennung. Eine Mustererkennung ist in der Softwareentwicklung häufig anzutreffen, in den verschiedensten Bereichen.

Diese kann verwendet werden um einen Einstiegszeitpunkt zu finden. Natürlich auch um um mit dem Kurs zu eifern, so wie es hier passiert. Die, welche sich für Siemens Energy entschieden haben setzen eh auf eine langfristige Investition.

Genau genommen ist die Fundamentalanalyse auch eine Mustererkennung. Es werden Korrelationen zwischen verschiedenen Stati (Zinsentwicklung,Marktentwicklung, Marktanteil, Buchwert/Gewinn je Aktie..) ausgewertet, damit wird eine Entwicklung mit Wahrscheinlichkeit von xx% auf Zeit ermittelt. Ein Augenmerk sollte dabei auch auf die Overheadkosten gelegt werden, vermutlich der größte Unterscheider im Wettbewerb. Letztlich entspricht das einer Regressionsanalyse.

Die Wahrscheinlichkeit der Fundamentalanalyse ist definitiv höher als die der Chartanalyse, beide aber nie bei 100%. Keiner kann voraussagen, dass Anleger Herr Müller entschieden hat seine Positionen aufzulösen und eine Weltreise zu machen. Nur die Richtung kann mit der Analyse bestimmt werden.

In der Kalkulation von Produktionsprozessen sind Mathematische Ansätze mittlerweile genauer als die Aufsummierung der Arbeitsschritte, Materialien u.s.w. Also die Schätzung genauer als das Aufsummieren. Was aber begründet ist durch Preisentwicklung von Löhnen, Maschinen Standortkosten und Lohnkosten zwischen Planung und Ausführung. Die Preise kommen auch aus Vergleichslisten.

Was aber definitiv richtig ist, der Optionsscheine Handel ist völliger Quark. Es gewinnt immer die Bank. Der Zeitwert frist alle Renditen auf. Aber es würfelt den Markt stark durcheinander, Der Handel mit Aktien Optionen ist allerdings sinnvoll, wer damit short geht muss auch damit rechnen bezahlen zu müssen. Aus gutem Grund nicht über normale Broker zu handeln. Aber zur Absicherung von Positionen macht es Sinn für große Investoren. Ich bin allerdings der Meinung, dass der Handel an die wirkliche geplante Investition oder Absicherung geknüpft werden sollte.    
 

18.06.21 14:11
1

32 Postings, 63 Tage MdmrAber

Was aktuell augenscheinlich korreliert sind Trends/Umfragen zur Wahl 2021 und Dax/MDax.    

18.06.21 14:16

126 Postings, 2117 Tage boerserMDMR

Sehr gut und strukturiert argumentiert. So machen Foren doch Spaß.

Im Ansatz stimme ich Dir zu, jedoch nicht ganz wenn man den heutigen Hochfrequenzhandel mit in Betracht zieht.

Das alles würde hier jedoch den Rahmen sprengen und da dies hier ein Thread für SE ist, möchte ich zumindest hier nicht wesentlich tiefer einsteigen.
Börse ist nicht mehr das was Sie war oder wofür Sie im Ursprung gedacht war.
Von der allgemeinen Entwicklung bin ich sehr enttäuscht. Und hierbei meine ich nicht die SE Aktie.
Für mich nur eine Frage der Zeit, bis die derzeitige Vorgehensweise als Ganzes kollabiert...
 

20.06.21 13:43
1

1 Posting, 4 Tage FischflosseUnternehmen schädigen und daran verdienen

kann moralisch gesehen doch sehr gut sein. Wenn Unternehmen ihr Geld mit für mich subjektiv empfundenen Schweinereien verdienen,... Waffen, Umweltverschmutzung, privatisierte Gefängnisse, Kinderarbeit etc.. könnte man sich auch gerne in Redditgruppen zusammentun um zu versuchen die Firmen in den Ruin zu treiben. Den Gewinn kann man ja Spenden,...stimmt das?  

20.06.21 14:23
4

246 Postings, 80 Tage turicum@boerser

ich stimme dir zu, das einiges völlig schief läuft an der börse. aber man könnte ein paar dinge auch sehr einfach wieder ins lot bringen:

- schon eine minimale finanztransaktionssteuer von beispielsweise einem halben promille würde genügen, um den hochfrequenzhandel grösstenteils unrentabel zu machen. er würde dann einfach verschwinden.
- leerverkäufe könnte man einfach verbieten, es geht auch ohne. es wird viel käse erzählt, warum es diese angeblich braucht: ein beispiel: leerverkäufe seien das gegenstück zu aktienkäufen auf kredit und deshalb brauche es sie für das marktgleichgewicht. tönt einleuchtend, ist aber grundfalsch. ein vergleich: der immomarkt - häuserkauf auf kredit ist standard, nennt sich hypothek. niemand käme auf die idee, das haus des nachbars leer verkaufen zu wollen, oder? und der markt ist trotzdem stabil. ja, er ist sogar noch viel stabiler als der aktienmarkt; praktisch keine volatiliät.  wäre das nicht für die mehrheit der anleger ein traum, ein aktienmarkt fast ohne schwankungen, ähnlich dem immomarkt?
das einzige für mich nachvollziehbare argument pro leerverkäufe ist das absicherungsargument. jedoch bin ich überzeugt, dass bei einem verbot von leerverkäufen schnell eine neue form gefunden werden würde um absicherungsgeschäfte zu ermöglichen.
- und wenn wir schon davon reden was alles in die falsche richtung läuft am aktienmarkt, dann bitte die grössten giftmischer aiuch erwähnen: die notenbanken mit ihren minuszinsen und ihren gelddruckorgien und ihren komischen programmen von anleihenkäufen zur zinssteuerung. auch da müssten mal ein grundlegende regeln aufgestellt werden, finde ich.

fazit: man könnte die aktuellen fehlentwicklungen schon korrigieren, falls man wirklich wolte. offenbar will man das aber nicht. vielleicht fehlt einfach der mut, keine ahnung...
 

20.06.21 21:55
2

32 Postings, 63 Tage MdmrTURICUM das ist so nicht ganz richtig.

Auch wenn es hier nicht zu Siemens Energy passt.

Die Finanztransaktionssteuer ist so eine Links ideologische Sozialismus Anwandlung. Noch mehr Umverteilung.

Deutschland ist das Land mit den höchsten Steuern, diese bremsen extrem das Wachstum der Wirtschaft. Ob bei Firmen oder Mitarbeitern.

Ein Großteil dieser Steuern versickert in ominösen Steuerverschwendungen -> siehe Bund der Steuerzahler.
Da unsere Verwaltung nichts gewuppt bekommt werden diverse GmbH´s  gegründet, welche dann die Aufgaben der Verwaltung durchführen. Mit recht hohen Gehältern.

Wenn mal einer in den Sumpf der Verwaltung schaut, da gibt es Mitarbeiter ( Beamte), die haben die Einstellung: "Wenn ich nicht diesen Teppich bekomme und kein Fensterblick, dann lasse ich mich krankschreiben". Ein Beispiel aber wirkliche Realität in der Verwaltung.

Wir brauchen in Deutschland eigentlich drei wichtige Dinge, Reformation der Verwaltung, stop der Steuerverschwendung und vor allem eine Senkung der meisten Steuern.

Alleine durch ein Stop der Verschwendung könnten wir die Steuern dramatisch senken.

In der Produktion gibt es mehrere Arten von Kosten, Personalkosten, Materialkosten, Prozesskosten und Overheadkosten. Prozesskosten beinhalten auch die Kosten für Maschinen, also Anschaffung, Raumkosten, Betriebskosten ( Strom / Wartung). Bereits aktuell können viele große Firmen nur noch in Deutschland produzieren weil sie subventioniert werden.  

Warum sollte eine Firma BMW oder VW ihren Firmensitz und die restlichen Werke in Deutschland lassen? Warum soll ein Anleger sein Depot in Deutschland führen? Wir leben in einer globalen Welt.  

Im Bereich der Kalkulation von Produktionskosten gibt es aktuell zwei sehr gefragte Dinge. Länderszenarien und Kosten für CO2.

Unsere Ingenieure werden gerade extrem aus dem Ausland umworben. Als Ingenieure aus De , Verfahrenstechnik, Maschinenbau und Softwareentwickler bekommst du weltweite eine Greencard. Das schöne Startup Feeling im Bereich Software, gerade für Fachkräfte aus Indien, hält bei den meisten zwei bis drei Jahre. Die sagen dann, ist mir zu teuer hier, auch wenn ich mehr verdiene, ich muss zu viel abgeben.

Wenn wir so weiter machen müssen wir bald wieder eine Mauer bauen, nur größer als die letzte. Firmen und Fachkräfte werden dann abwandern.

Der Geldfluss der EZB sorgt aktuell für das Wachstum an der Börse, nicht für die Schwankungen.

Das Thema Shortseller, dass sind wenige große Fonds, welche mit Aktien Optionen handeln. Die meisten handel mit Optionsscheinen, dadurch wird nicht eine Aktie bewegt. Das sind Wetten auf fallende oder steigende Kurse. Dabei gewinnt eigentlich immer einer, die Bank.    

21.06.21 10:46
1

246 Postings, 80 Tage turicumselbstverständlich

selbstverständlich.

selbstverständlich bin ich keiner naiver "umverteiler". eine finanztransaktionssteuer von weniger als einem promille bemerken langfrisitige anleger nicht, es trifft nur den hochfrequenzhandel. sogar für daytrader hat das kaum auswirkungen.

desweiteren bin ich der festen ansicht, das für jede neue steuer eine andere aufgehoben werden müsste. zwingend. sowas gehörte in die verfassung, ich glaub bei euch heisst das grundgesetz.

steuern, welche die entwicklung neuerer und besserer technik anschieben soll und für die gemeischaft als ganzes finanzneutral gestaltet wird, also das geld an anderer stelle zurückgeführt wird, machen durchaus sinn, würde ich jetzt mal sagen.

gerade eine firma wir siemens energy ist ja davon ausserordentlich stark betroffen via co2-besteuerung: einerseits schrumpfen traditionelle sparten wie grosse gasturbinen rasant während gleichzeitig die windenergie boomt. schade übrigens, dass siemens energy keine pv sparte hat.

und damit sind wir wieder beim topic gelandet.  

22.06.21 10:57
1

3014 Postings, 2088 Tage Xenon_XSehr enttäuschend diese Aktie

22.06.21 11:36
1

429 Postings, 238 Tage Alivemüllhaufen wie RWE..

22.06.21 12:07
1

32 Postings, 63 Tage MdmrWasserstoff Siemens Energy

23.06.21 12:36
Der Aktienkurs rauscht mal wieder in den Keller, mal sehen, wohin es uns dieses Mal führt. Bei diesen Rahmenbedingungen eigentlich ein Trauerspiel. Oder hat jetzt Siemens begonnen, seine ENER6Y-Aktien zu veräußern?  

23.06.21 12:59

1452 Postings, 1324 Tage Teebeutel_Wasserstoff ist erstmal durch

Man könnte meinen SE ist davon abhängig.  

23.06.21 13:25

3014 Postings, 2088 Tage Xenon_XWieder letzter im Dax

23.06.21 14:09
2

429 Postings, 238 Tage Alivegibt es die auch in grün?

23.06.21 17:21
1

2798 Postings, 5667 Tage KaktusJonesNein. Hier gibt es nur die rote Ausführung. :)

23.06.21 18:52

32 Postings, 63 Tage Mdmrrot

Heute ist doch fast alles rot, aber es geht auch tiefrot  

24.06.21 08:38

2798 Postings, 5667 Tage KaktusJonesMargenverdopplung - das hört sich doch gut an

Laut der DZ-Bank ist eine deutliche Steigerung der Marge möglich. Das wäre doch etwas, das dem Kurs helfen sollte:
http://www.4investors.de/nachrichten/...p?sektion=stock&ID=153879
 

24.06.21 10:28

284 Postings, 132 Tage SouthernTrader@KaktusJones DZ Bank

Was mir an dem Bericht gefällt ist das Kursziel von 32,00 Euro. Damit könnte ich gut leben...  

24.06.21 11:02
2

2798 Postings, 5667 Tage KaktusJones@SouthernTrad.:

Das Kursziel ist mir bei solchen "Analysen" recht egal, weil diese Kursziele nicht wirklich etwas aussagen. Aber wenn man begründet davon ausgehen kann, dass die Marge steigen wird, dann ist das schon eine wichtige Info - finde ich zumindest. Denn die Magre ist hier bisher meiner Meinung nach das große Problem. Bei einer Verdopplung der Marge können wir endlich von einem relevanten Gewinn ausgehen. Denn was hilft all der Umsatz, wenn man am Ende Verluste einfährt - s. Nordex. Wenn der Gewinn deutlich zulegt,  dann wird der Kurs folgen.  

24.06.21 13:09

429 Postings, 238 Tage Alivegrün

Gibt es hier was neues, oder warum sind wir nicht kirschgrün, sondern grün?  

24.06.21 13:49

284 Postings, 132 Tage SouthernTrader@KaktusJones Gewinn

Gebe Dir uneingeschränkt Recht. Es geht darum, die Margen zu steigern. Wenn das gelingt, winken auch höhere Kurse. Das drückt sich in dem Kursziel aus. Skeptisch bleibe ich vor allem, wenn Analysten an der Profitabilität des Geschäfts zweifeln und ihre Kursziele entsprechend eindampfen. Am Ende gilt: Wichtig ist auf dem Platz!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln