finanzen.net

Energiegefahren und die Verantwortung der Firmen

Seite 36 von 42
neuester Beitrag: 27.12.19 16:29
eröffnet am: 04.05.14 11:08 von: lars_3 Anzahl Beiträge: 1036
neuester Beitrag: 27.12.19 16:29 von: The_Hope Leser gesamt: 387182
davon Heute: 28
bewertet mit 32 Sternen

Seite: 1 | ... | 33 | 34 | 35 |
| 37 | 38 | 39 | ... | 42   

23.10.18 01:32
1

248 Postings, 1671 Tage InnovationIst der Ruf erst ruiniert

Teil 1: Manipulation der Zuschauer ? Unerlaubte Wahlkampfhilfe für die Partei der Grünen
Raimund Leistenschneider
In seinem Artikel hier wies der Autor darauf hin, dass sich der Betrachter auf weitere Comedy-Einlagen beim Zentralen Desinformations Fernsehen, kurz ZDF-Heute, freuen darf. Und in der Tat, bereits am 30.07. war es wieder soweit und auch diesmal lief die Inszenierung nach dem bekannten Muster ab:

https://www.eike-klima-energie.eu/2018/08/03/...nen-und-deren-helfer/  

23.10.18 05:11

359 Postings, 1872 Tage Igel 69Sit

Ja wir verstehen es nicht warum wir die sichersten und saubersten Kernkraftwerke abschalten und dann unser Geld für eine Energiewende ausgegeben deren Folgen wir nicht abschätzen können. Zum Thema Luft die ist im Vergleich zu vor 50 Jahren sauber ich hab hier nicht das Gefühl dadurch vergiftet zu werden. Bei einem technischen Fortschritt muss man auch was in Kauf nehmen, dafür sterben wir nicht mehr an einfachen Erkrankungen. Dass ich keine Verbesserung im Sinne der Umwelt möchte stimmt nicht ich möchte dies nur mit Verstand und nicht nach dem Model Berliner Flughafen. Und zum Thema Toleranz die ja bei den Grünen so groß geschrieben wird kann ich nur lachen, wenn man nicht ihrer Meinung auf Grund ihrer Argumentation ist wird man einfach in eine braune oder Lobbyschublade gesteckt und gut ist.  

23.10.18 07:19

10378 Postings, 3299 Tage uljanowLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 23.10.18 11:46
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

23.10.18 09:20
1

1517 Postings, 1782 Tage silferman@innovation

das ZDF ist und war schon immer eine Plattfporm der Grünen, so wundert es mich auch nicht, dass diese Partei immer mehr wächst. Hier wird die Bevölkerung in eine Richtung manipuliert, das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun. Aber es scheint erlaubt zu sein, sich eine Partei einen Sender einverleibt und damit indirekten Wahlkampf betreibt. Mir macht es nur etwas Angst, dass das Ganze so ähnlich endet wie vor 75 Jahren mit hirnloser Selbstzerstörung.  

23.10.18 10:33
6

208 Postings, 2833 Tage sit1984@Igel

Sie werfen den Grünen genau das vor was sie und andere hier und im Parallel-Thread "RWE/Eon - sell out beendet?" tun. Sie stecken Menschen in eine Schublade, beleidigen, demütigen und werden polemisch, damit meine ich sie,  uljanow,  goldfather u.a., auf dieser Basis lässt sich keine Diskussion führen. Weil irgendeine Politikerin einen Tweet mit dem Foto eines Transparents zeigt, auf dem steht "Braun ist immer Scheiße" spricht sie erstens nicht für alle Grünen und zweitens nicht für alle AktivistInnen und DemonstrantInnen, mal ganz abgesehen davon, dass sie recht hat. Nicht alle Befürworter der Klimawende sind links-grün versifft, nicht alle leben in Baumhäusern, sind arbeitslos, oder sogenannte BerufsdemonstrantInnen. Wenn diese Menschen sich eine gerechtere und saubere Zukunft wünschen ist das nicht links-grün, sondern logisch, oder wünschen sie sich für ihre Kinder und Kindes-Kinder kein halbwegs lebenswertes Leben?

Statt mit Argumenten zu kommen, heißt es an mich gerichtet: "Hast du schon einmal mit einem Schutzanzug gearbeitet,ausser beim Sex???", oder
"1984er geh mal arbeiten! ", oder
"Du wiederholst nur die linksgrünen Dogmen, politische Propaganda basierend auf Einbildungen. Mit der Realität hat das alles nicht zu tun." oder Innovation kommt mit irgendwelchen Verschwörungstheorien an, da fragt man sich schon, wo man hier eigentlich gelandet ist.  

23.10.18 19:09

359 Postings, 1872 Tage Igel 69Sit

Was ist die Information die  sie uns mitteilen wollen. Ich werde daraus leider nicht schlau. Sie schreiben gegen meine Meinung die ich hoffe noch frei ist, außer dem möchte ich wissen wo ich Sie beleidigt habe. Sie gehen in keiner Weise auf meine Argumente ein sondern sehen sich immer im Recht da sie für die gute Sache stehen. Man wird hier als ewig gestriger hingestellt wenn man berechtigte Zweifel anführt. Bitte bring doch endlich mal Argumente vor und nicht Geschwätz wie wir müssen den Temperaturanstieg bis 2050 auf 2 Grad beschränken so was ist mir einfach zu blöd.  

23.10.18 21:05

208 Postings, 2833 Tage sit1984@Igel

Ihre Fragen werden genau einen Beitrag davor beantwortet, vielleicht hilft es ihn zu lesen, vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt, aber dann ist's auch egal. Wie gesagt, hier will man ja auch nicht verstanden werden. ¯\_(?)_/¯  

28.10.18 06:25

359 Postings, 1872 Tage Igel 69Aha

Wenn dich jeder verstehen würde, müssten wir Not leiden. Argumente habe ich trotzdem keine gefunden. Ich weiß nicht was an der Energiewende gerecht ist, außer dass Menschen mit geringem Einkommen die Gewinne Einzelner über nicht gerechtfertigte Subventionen bezahlen. Das schlimme daran ist ich sehe keinen Nutzen für Mensch und Umwelt außer  beim Finanzamt. Normal müssten Menschen mit geringem Einkommen jährlich 300 Euro pro Person erstattet bekommen, wenn es gerecht sein soll. Hab noch vergessen für unsere Kinder und Enkel das macht den Beitrag exklusiver.  

28.10.18 15:52

208 Postings, 2833 Tage sit1984@Igel

Sie haben zwei Fragen gestellt, auch wenn sich keine Fragezeichen erkennen lassen:
1) "Was ist die Information die  sie uns mitteilen wollen." Antwort steht oben und in zahlreichen Beiträgen davor.
2) " [...] möchte ich wissen wo ich Sie beleidigt habe." Antwort: "Sie stecken Menschen in eine Schublade, beleidigen, demütigen und werden polemisch, damit meine ich sie,  uljanow,  goldfather u.a."
Nochmal richtig lesen hilft, es waren nicht nur sie gemeint.

Wenn sie sich daran stören, dass Menschen generell zu wenig Geld haben, ihnen das Geld weggenommen wird, oder ungerechtfertigt auf irgendeine andere Art aus der Tasche gezogen wird, dann wenden sie sich gegen die Falschen. Die AktivistInnen und Demo-TeilnehmerInnen haben damit nichts zu tun, zumal sich selbige ganz sicher auch eine gerechtere Welt wünschen, dazu gehört auch eine gerechtere Verteilung von Kapital. Sie glauben offenbar nicht an einen anthropogenen Klimawandel, auch wenn Messdaten zeigen, dass es Zusammenhänge seit der Industrialisierung gibt. Selbst wenn er nicht menschengemacht wäre und derzeit eine natürliche Wärmeperiode folgt, müssen sich Menschen irgendwie darauf vorbereiten, wenn die Wetterextreme und deren Folgekosten nicht zunehmen sollen. CO2 ist offenbar ein Faktor an dem sich arbeiten lässt, allerdings gehört noch mehr dazu. Ich störe mich auch daran, dass in dem Medien der Fokus zu sehr bei CO2 liegt. Es muss um mehr gehen, um Stoffkreisläufe, um Recycling, Suffizienz, nachhaltiges Wirtschaften im Allgemeinen, um eine andere Vergleichsgröße von Ländern als das bisher verwendete BIP, die Verkehrswende, ökologischen Landbau, eine Abschaffung der Massentierhaltung, eine bessere Altersvorsorge, eventuell um ein Grundeinkommen angesichts des beginnenden digitalen Zeitalters und und und.. das hat nicht mit Geldmacherei zu tun und der einer Unterdrückung der finanziell Schwachen. Da muss man auch mal wegkommen von irgendwelchen abwegigen Theorien, Stigmatisierungen, Hass und Konkurrenzdenken. Die Klimaveränderung trifft uns alle und jedeR Einzelne kann schon etwas mit seinen/ihren Konsumentscheidungen bewirken. Falls wirklich Interesse besteht und sie mal was anderes als Verschwörungstheorien lesen wollen, empfehle ich das Buch "Jenseits der Marktwirtschaft" von O. Stengel, darin werden die genannten Themen genauer erklärt.  

28.10.18 15:59
2

1948 Postings, 2713 Tage Kasa.dammIst das hier ein polit. Forum

oder sollte es nicht nach wie vor um EON gehen. Natürlich wird EON von der Politik vor sich her getrieben und jede energiepolit. Entscheidung kan den Kurs treiben oder stürzen.

Igel 69:
Bin selbst Profiteur der Energiewende, weil ich schon 2006 erkannt habe in großem Maße in Solaranlagen zu investieren. Die Anschubsbventionen nutzten jedem, der ein Eigenheim hat oder sich Dachflächen frühzeitig für 20 Jahre anmieten konnte. Wie ein schönes Sprichwort sagt: Nur der frühe Vogel fängt den Wurm.
Und ich sage dir, für mich ist die Subvention im Prinzip eine "ordentliche Steuererstattung" auf alle Steuern, die ich bisher in meinem Berufsleben und als Aktionär an diesen gierigen Staat gezahlt habe.
Wer gut verdient darf auch Steuern zahlen. Natütlich, doch annähernd 40% Steuerlast halte ich für 100.000 EUR Jahreseinkommen für ungerechtfertigt. Ich habe leider nicht so viel Geld, um mir einen excellenten Steuerberater zu leisten, so dass meine Steuerlast auf ein erträgliches Maß sinkt oder wie manche Promis einfach auszuwandern. Daher empfinde ich es nicht als unfair, dass jeder Stromkunde sich an den Einnahmen der Solaranlagenbesitzer beteiligt. Natürlich sind Geringverdiener die Dummen und zahlen einen gewissen Anteil. Vergessen wir aber nicht, dass Arbeitnehmer/Familienväter je nach Familienstand mit 30-40Tsd. Jahreseinkommen fast keine Steuern zu zahlen haben. Über 50% der Steuern werden von etwa 5% der Bevölkerung getragen. Gerecht wäre die Einführung eienr Staffelung der Steuersätze wie es vor etwa 10 Jahren Prof. Kirchhoff mit Angela Merkel vorgestellt hat. Was pasierte? Eine Absage wurde dem Wirtschaftswissenschaftler erteilt. Warum? weil zu einfach, zu ehrlich und zu gerecht.
Es lohnt mal drüber nachzudenken.
 

28.10.18 16:13

359 Postings, 1872 Tage Igel 69Nicht schlecht

Das war mal ein guter Beitrag. Aber wie will man den Menschen ihr liebes Spielzeug wegnehmen bzw. zu weniger Konsum bringen. Das will keine Partei auch nicht die Grünen (5Mark für 1Liter Benzin), das regelt sich erst wenn die Rohstoffe ausgebeutet sind. Denn der Weg zurück ist schwer und den will keiner freiwillig gehen. Zum Klima da hat Ceylon mit dem Bau von mehreren tausend Seen in Handarbeit sein Wasser und Temperaturproblem zum Teil gelöst und das schon vor hunderten Jahren.  

28.10.18 16:54

359 Postings, 1872 Tage Igel 69Profiteur

Der Energiewende hätte ich auch sein können aber mein rationales Denken hat mir das untersagt. Ca 40 Häuser brennen pro Monat durch Solaranlagen. Da war mir das Restrisiko zu groß ausserdem ist das mit den Subventionen rechte Tasche linke Tasche natürlich hätte ich nach der Stromrechnung was über gehabt aber ich seh da keine Logik drin ein guter Teil vom Geld wird nur verbrannt. Notar, Steuerberater, Servicefirmen alle wollen bezahlt werden von den Erlösen aus den Subventionen weil der Strom pro KWh nur einen Wert von 3-4 Cent hat. Das ist wie in der DDR da hat 50 Kilo Hühnerfutter 65 Mark gekostet und das Kilo Brot 50 Pfennig also wurde Brot zum Hühnerfutter. Ich kann leider keinen Sinn darin erkennen vielleicht fehlt es mir an Skrupel oder Intelligenz.  

29.10.18 09:05

1517 Postings, 1782 Tage silfermanDie Energiewende

Der Bundesrechnungshof geht für das Jahr 2017 von mindestens 34 Mrd. ? aus

in dieser Summe sind noch nicht einmal die Kosten des Netzausbaues und die Kosten der notwendigen Energiespeicher für unsere wetterabhängigen EE enthalten.

Nur zur Erinnerung,  heute erzeugen wir mit den Wind- und Solaranlgen gerademal 4% der notwendigen Leistung (Sektorkopplung) in Deutschland.

Die Energiewende wird uns mehrere Billionen kosten, wenn das ein Alleingang von Deutschland wird, werden wir in allen Bereichen bedeutungslos, aber ?wir schaffen? das. (bedeutungslos zu werden)

http://www.sonnewindwaerme.de/panorama/...nergiewende-droht-scheitern  

29.10.18 09:27

55 Postings, 921 Tage axel_bKlimathread oder was?

Ich finde ein wenig Betrachtung auf Klima ja ok, da Nordex nun mal in dem Sektor tätig ist.
Mittlerweile finde ich, nehmen die politischen und wirtschaftlichen Diskussionen Überhand. Es geht ja kaum noch um Nordex.
#873 @Eugleno. Kann ich verstehen... Vielleicht sollte jemand einen Politik und einen Klimawandel Thread öffnen und dort all das Zeug schreiben.  

29.10.18 11:13
1

1517 Postings, 1782 Tage silfermanwieder zurück zur Aktie

obwohl die Politik die Rahmenbedingungen für ein EVU vorgibt und der Aktienkurs sich entsprechend verhält, sollte das Unternehmen nicht nur von dieser Seite betrachtet werden. Der Oktober ist bekanntlicher weise ja kein guter Monat für Aktien, so kam es zu entsprechenden Kurseinbrüchen auf breiter Front. Leerverkäufer werden irgendwann den Sack zu machen und entsprechend Rückkäufe tätigen. So wird der DAX im November die 12000 schnell zurück erobern und die Jahresendrally eingeleiten. Im Windschatten werden auch die Versorger mitgezogen, wenn auch etwas träger als andere Aktien. Bei einem DAX Stand von 12500 Punkten kann ich mir einen EON Kurs bei 9? und RWE 20? vorstellen. Die Kurse werden nicht in den Himmel wachsen, 5% Kursgewinn + Dividende sollte reichen.  

29.10.18 19:03

1029 Postings, 1601 Tage UhrzeitKaufen oder wahrten bitte

EON oder RWE zu Zeit gut für die Zukunft  

29.10.18 19:24

359 Postings, 1872 Tage Igel 69Zu den Aktien

Bei Eon und RWE sehe ich in kein Problem da die Energiewende mit ihren Planungsfehlern scheitert. Irgendwann wird man hier wieder Fachpersonal ranlassen also die Energieversorger. Bei Nordex sehe ich nicht so eine rosige Zukunft da die Firma in einem schwierigen Umfeld arbeitet. Ständige Änderungen in der Politik und eine meiner Meinung nach zu geringe Größe um am Markt erfolgreich zu sein.  

30.10.18 08:44

10378 Postings, 3299 Tage uljanowSilferman

Bei EON oder RWE ist seit Jahren kein Monat gut,die sind ein Spielball der Politik geworden und ich vermute auch das der Deal zwischen den beiden platzt.  

30.10.18 10:32

1517 Postings, 1782 Tage silferman@uljanow

dass sie ein Spielball der Politik geworden sind ist leider so, dass der Deal platzt glaube ich nicht. Die Aufteilung der innogy wird durchgezogen und beide Unternehmen ziehen einen Nutzen daraus. Mit dem Kohleausstieg wird RWE noch viel leiden müssen. KKWs und Kohleblöcke haben nur noch den Schrottwert. Ich würde sie alle mal für eine Woche abschalten und das Netz auf Stabilität testen. Alle Menschen wollen nur noch sauberen günen Strom und diesen sollen sie auch mal eine Woche lang bekommen. Nur wenn es gelingt den Industriestandort Deutschland zu beschädigen und die Arbeitslosen wieder entsprechend steigen bekommen die Grünen Gegenwind. Nimmt man den Maden den Speck werden sie auch wieder weniger. Ich finde es schlimm, das die Polizei zur Zeit nichts anderes zu tun hat als randalierende , sachbeschädigende Aktivisten zu bändigen. Das Sektenartige Verhalten dieser Menschen wird zur Gefahr und ist nicht zu unterschätzen. Durch die grün angeheizte Politik werden diese Menschen immer mehr und können ungehindert Bahngleise und Autobahnen besetzen.  

30.10.18 20:50

775 Postings, 900 Tage mino69Silfer

Die Idee finde ich auch super :-) die Anlagen einfach mal runterfahren und schauen ob das Licht noch brennt :-) Netz kollabiert und ganz (fast :-)) Deutschland ist dunkel :-)

Prognose 2025 40-45 % :-)

Nach AKW AUS gehts einfach nicht so schnell mit dem Kohleaus...das muss in der Bevölkerung einfach mal ankommen!

Erneuerbare 33% Anteil Kohle 37% und Atom 12 % Anteil in 2017. Die Zahlen muss man mal einfach wirken lassen! Kohle + Atom ca. 50% wie soll das schnell mal hergezaubert werden?! Ja ja, sonstige noch 4% ...

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/erneuerbare-energien.html

Meine Meinung
GoodLuck  

30.10.18 21:00

775 Postings, 900 Tage mino69Prognose war

EEG gemeint:-)  

31.10.18 10:21
1

1517 Postings, 1782 Tage silfermanwenn es den Grünen gelingt

den Industriestandort Deutschland zu killen, reicht der erneuerbare Strom locker für alle. Die in den Baumhäusern brauchen eh keinen Strom. Automobilkonzerne verlagern die Produktion ins Ausland, Bayern wird wieder Agrarstaat. Wir werden das sauberste Land der Welt ohne Atom- und Kohlekraftwerk und ohne Verbrennungsmotor fahren alle mit e-Fahrzeugen. Es kehrt hier eine himmlische Ruhe ein, nur noch ein Summen in den Städten und auf den Autobahnen.  

31.10.18 11:14
2

3066 Postings, 1932 Tage Eugleno@ silfermann

"den Industriestandort Deutschland zu killen".

Uhi, das ist aber immer noch schwere Kost hier.  

31.10.18 13:13

359 Postings, 1872 Tage Igel 69Das Forum ist ja zum Denken da

Ich sehe wenige Vorteile für den Industriestandort. Die versprochenen Arbeitsplätze werden aus Kostengründen nach China etc. verlagert und die dadurch gewonnene Technologie ist spärlich. Die Industrie zur konventionellen Stromerzeugung ist ja schon so gut wie gekillt. Während China und USA Weltmarktführer werden bei künstlicher Intelligenz und Software verplembern wir unsere Resourcen planlos.
Und zur schweren Kost Frau Baerbock sagte im Fernsehen, sie macht jetzt schöne Klimapolitik da fragt man sich schon in welcher Traumwelt wir leben.
Die Inflation liegt bei 2,5 % weil Draghi schön Geld druckt (an den Zinsen liegt es nicht) und die Südstaaten saugen das Geld auf.
Wir werden uns bald von leichter Kost ernähren.
Noch eine Frage: Was muss ich mir unter schöner Klimapolitik vorstellen?  

31.10.18 14:39

208 Postings, 2833 Tage sit1984Schwarzmalerei

@mino69 Die Energiewende vollzieht sich nicht von heute auf morgen, sie ist ein stetiger Prozess der laut Studien einen kompletten Kohle-Ausstieg frühestens 2030 zum Ziel haben könnte.

@Igel Ich verstehe diese ganzen Untergangszenarien nicht, die man den Grünen, Merkel oder wem auch immer aus der Politik zuschiebt. Die Frage ist, ob man eine Schuld, wenn man denn unbedingt einen Schuldigen finden will, nicht auch der Ignoranz und Arroganz der deutschen Automobil- und Energieindustrie zuschieben kann, deren Verantwortliche sich auf dem Erfolg ausgeruht haben und nur ein müdes Lächeln für grüne Utopien übrig hatten. Man könnte, statt sich alles schwarz zu malen die Wende auch als notwendige Chance begreifen. Andere Länder sind natürlich schon deutlich weiter als wir, China steckt enorm viel Investitionen in Erneuerbare und Fahrzeuge mit Elektroantrieb, aber die Lösung für uns ist doch dann nicht, so weitermachen wie bisher, sondern Geld in die Forschung  und Entwicklung entsprechender Technologien zu stecken um wenigsten mithalten zu können, oder es noch besser zu machen als andere, das können wir ja. Wir können vielleicht nicht billig produzieren, aber wir sind gut was die Qualität und neue Technologien angeht. Hat ein Deutscher nicht sogar die Solarzelle erfunden? :)  

Seite: 1 | ... | 33 | 34 | 35 |
| 37 | 38 | 39 | ... | 42   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Amazon906866
ITM Power plcA0B57L
Deutsche Telekom AG555750
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400
Apple Inc.865985