Global Fashion Group AG - Thread!

Seite 76 von 95
neuester Beitrag: 27.11.20 21:58
eröffnet am: 20.06.19 23:11 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 2352
neuester Beitrag: 27.11.20 21:58 von: Gaary Leser gesamt: 331524
davon Heute: 57
bewertet mit 16 Sternen

Seite: 1 | ... | 73 | 74 | 75 |
| 77 | 78 | 79 | ... | 95   

30.09.20 11:48

1471 Postings, 3680 Tage hyy23xInflationsraten

Russland ~ 4%
Brasilien ~ 4%
Indien ~4%
Australien ~1,6%

im Mittel der letzten Jahre.

 

30.09.20 22:05
11

100609 Postings, 7566 Tage Katjuscha5,51 ? seit Tagen immer am Hoch geschlossen

Man versucht ziemlich offensichtlich den Kurs dann immer nachbörslich zu drücken, um dann nächsten Tag wieder aufs Einkaufstour zu gehen.

War jetzt den dritten Tag in Folge so.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

01.10.20 21:24

550 Postings, 355 Tage thesuprimerstark

gfg ist ja diese woche extrem stark

bin gespannt ob wir bald das hoch von vor den zahlen testen werden  

02.10.20 11:10

1471 Postings, 3680 Tage hyy23xWas

dieser Bullshit bezwecken soll, die ganze Zeit 184 Stück ins ASK und gleichzeitig ins BID zu stellen. Das bleibt mir ein Rätsel.  

03.10.20 21:44
1

927 Postings, 3161 Tage FederalReserveKaufkraftentwicklung vs. Euro seit 01.01.2020

Rubel -32%
Real -47%
Rupie -7,5%
Aussie-Dollar -1,87%  

04.10.20 09:30
2

1471 Postings, 3680 Tage hyy23xFederal

Dein Posting "Kaufkraftentwicklung" könnte suggerieren, das die Menschen eine solche Geldentwertung erlebt hätten und damit weniger in der Lage wären, Produkte von GFG zu kaufen. Daher bringt dem Aktionär diese Information relativ wenig.

Oder was soll mir diese Information sagen?
 

04.10.20 09:59
3

100609 Postings, 7566 Tage KatjuschaYepp, der Brasilianer kauft ja in Real in

Euroland GFG-Produkte.

Mit Kaufkraft hat das also herzlich wenig bzw. nichts zu tun. Eher könnten Ausländer, die in Brasilien temporär leben und Euro zur Verfügung haben, günstiger kaufen. Aber dürfte es wohl auch nur im Einzelfall geben.

Ich gehe stark davon aus, dass Lamoda ähnlich stark gewachsen ist wie in Q2, Dafiti vermutlich sogar stärker, weil man in Südamerika ja im April mich stark negativ von Corona durch den Ausfall zweier Verteilungszentren betroffen war. Klar wird all das Positive aber für deutsche Investorenaugen vom steigen Euro beeinflusst. Ändert für mich aber nicht das geringste am Charakter des Unternehmens GFG als Wachstumsunternehmen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

04.10.20 10:01
1

100609 Postings, 7566 Tage KatjuschaKauft NICHT in Real im Euroland

-----------
the harder we fight the higher the wall

04.10.20 18:51

927 Postings, 3161 Tage FederalReserve@1881 hyy23x @1883 Kat

@Hyy23x: Es ist alles eine Frage des Standpunktes und der Perspektive. Wenn Sie in Europa Urlaub machen wollen und ihre Währung wechseln, haben sie tatsächlich diese Abwertung real erfahren. Folglich eine Kaufkraftminderung. Wie eben auch bei Bewertung der operativen Einheit in Euro.

@Kat: Das nicht, nein. Aber  inwiefern siehst du 47% Wachstum bezüglich Dafiti bzw. 32% bei Lamoda als realistisch an?  

04.10.20 19:40
6

100609 Postings, 7566 Tage KatjuschaFederalReserve

Wie gesagt, die Brasilianer fahren ja nicht nach Europa, um dort GFG-Produkte zu ordern. Daher hat der Wechselkurs null mit ihrer Kaufkraft in Brasilien zu tun.

Was das Wachstum bei Dafiti und Lamoda betrifft, siehe Q2! Die 32% bei Lamoda dürfte man auf jeden Fall schaffen. Die 47% bei Dafiti vielleicht nicht ganz, aber man dürfte in Asien und Australien dafür stärker wachsen als die Währung belastet.

Und nochmal, ... was mich an der Diskussion stört ist, dass damit suggeriert wird, GFG wäre kein Wachstumsunternehmen, obwohl man in allen Regionen seit Jahren zweistellig wächst und derzeit insbesondere, vor allem bei Lamoda und Dafiti.
-----------
the harder we fight the higher the wall

05.10.20 08:47
2

129 Postings, 7411 Tage IQ200Abwertung

Moin Katjuscha,

"null Auswirkung" kann man jetzt leider aber auch nicht so sagen. Zumindest im Bereich der Markenware kommt auch einiges aus dem Dollar/Euro-Raum und muss importiert werden. Und auch wenn, wie meist, die Hersteller sich mit ihren Kaufpreisempfehlungen im jeweiligen Land etwas nach unten anpassen, bedeutet es einen gewissen Kaufkraftverlust für die in diesem Land lebenden Menschen.

Nichtsdestotrotz wird sich nach Beendigung des Krisenmodus auch der Umrechnungskurs einpendeln und dann sehen wir den umgekehrten Effekt.  ;-)  

05.10.20 09:50
6

1471 Postings, 3680 Tage hyy23xGFG

@Fed

Aus Sicht von GFG:

z.Z. findet der Geldtransfer eher von Euro in das jeweilige Land statt d.h. Investitionen/Ausgaben "verbilligen" sich zuerst einmal.
Wobei man hier durch die wirklich starke Entwicklung kurz davor wäre, den Mittelzufluss aus den eigenen Ländern verwenden zu können.
m.M.n. wird ein positives Geschäftsergebnis in den einzelnen Ländern zunächst einmal dazu führen, das ein 1:1 "Tausch" innerhalb der Währung stattfindet. Ergebnisverwendung und Investition in selbiger Währung ohne Transaktionskosten. Zu dem hat man noch 250 m.€ Cash rumliegen.

https://ir.global-fashion-group.com/download/...0_Factsheet_FINAL.pdf

Aus Sicht des Konsumenten:

Ein in den jeweils in den Ländern lebender Konsument, merkt zunächst eine Währungsabwertung nicht. Es SEI DENN, die Produkte die er regelmäßig kauft, sind reine Importgüter. Im Falle von GFG stellt sich dann eher die Frage, aus welchen Ländern man beliefert wird und man müsste sich dort den Wechselkurs anschauen. Daher lenken diese Pauschalen Äußerungen den Blickwinkel in eine völlig falsche Richtung zu dem noch suggeriert das GFG (wie Katjuscha schon geschrieben hat) nicht wachsen würde, wobei man ca. 20% p.a. wächst. Völlig grotesk eigentlich.


Ich selbst arbeite seit ca. einem Jahr innerhalb dieser Branche und das einzige derzeitige wirkliche Problem das ich sehe ist, das Luftfracht immens teuer geworden ist und damit etwas nachgelagert auch die Seefracht. Die EK-Preise in den jeweiligen Ländern China/Bangladesh (Asien), Türkei/Portugal (Europa) sind weitestgehend stabil geblieben auch aufgrund des Nachfrageeinbruches in dem Hauptabsatzmarkt "Mitteleuropa" (Deutschland, Frankreich, Großbritannien). Deswegen ist der Import in die jeweiligen Ländern m.E. nur marginal betroffen (eigene Marken wohlgemerkt (!!!!)) und zu vernachlässigen, da u.a. beim Marketplace Modell (und das ist ja das schöne daran) nicht GFG sondern HugoBoss u.Ä. das Risiko trägt. Sollte GFG es schaffen, sich als Nummer 1 in den einzelnen Ländern zu platzieren, dann steigt rein aus politischer Macht schon die Marge des Marketplace Modell (s. Amazon). Dann müssen die einzelnen Marken, die Erhöhung der Gebühren schlucken.

Daher erschließt es sich mir nicht so ganz, wieso man hier "überbewertet" sein soll. Ganz im Gegenteil z.Z. bekommt man bei einem MarketCap von ca. 1 Mrd€ , 250m€ Cash und mind. vier Unternehmen dazu, die alleine (s. letzten VK) mind. 1.5 Mrd€ einbringen würden (ganz konservativ). Zu dem wächst man ja noch sehr stark.
Aber das ist nur m.M.  

05.10.20 09:55
1

1471 Postings, 3680 Tage hyy23xUnd heute

ist auch nochmal der Komiker am Start, mit seinem Versuch den Kurs zu manipulieren.

 
Angehängte Grafik:
312.jpg (verkleinert auf 99%) vergrößern
312.jpg

05.10.20 10:14

310 Postings, 2481 Tage BiucuraFrage an die Experten

Die Stückzahlen 181 auf der Verkaufseite, wie tut man da den Kurs manipulieren???  

05.10.20 10:59

15 Postings, 87 Tage Chris7x7Nicht den Kurs aber das Volumen...

wenn man?s nur oft genug macht.  

05.10.20 11:09

1471 Postings, 3680 Tage hyy23xKlar

auch den Kurs, solange der geringe Umsatz dort stattfindet, wo er ihn haben möchte.  

05.10.20 11:10

1056 Postings, 1936 Tage matze91Kursmanipulation?

@ hyy23x  u.a.

"heute ist auch nochmal der Komiker am Start, mit seinem Versuch den Kurs zu manipulieren....."

Leute, ich glaub ihr seht das alles falsch, erkennt ihr denn nicht, dass das wohl ein Anlageexperte sein muss? Äußerst einfaches und klares Geschäftsmodell (= kaufe günstig ein und ververkaufe jeweils 3,5 Cent teurer). Das kann theoretisch auch erfolgreich sein.  :)

Das man mit Orders von je 181 Stück und mit 3,5 Cent Gewinn je Aktie (minus Orderkosten) Millionär werden kann, will ich euch aber nicht versprechen!
 

05.10.20 15:48

100609 Postings, 7566 Tage KatjuschaMan kann mit solchen Miniorders sicher nicht

den Kurs manipulieren, aber witzig ist das schon.

Bei Westwing siehst aktuell ähnlich aus, nur halt mit 45er Orders.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
85928fa5-a6f9-4b9e-8b61-5599747a70b8.jpeg (verkleinert auf 70%) vergrößern
85928fa5-a6f9-4b9e-8b61-5599747a70b8.jpeg

05.10.20 16:38

310 Postings, 2481 Tage BiucuraKatjuscha

Was will man denn mit den Mini Ordern bezwecken???  

05.10.20 17:25
1

100609 Postings, 7566 Tage KatjuschaVielleicht garnichts

Können ja auch irgend welche automatisch erstellten Orders sein, die sich beispielsweise durch Instis ergeben, die Verkäufe innerhalb ihrer Fonds, Zertis, Sparplänen etc. automatisiert weitergeben.

Jedenfalls gibt es die Frage in den Foren danach schon seit 15-20 Jahren. Komplett beantworten konnte es noch niemand, aber mir hat mal jemand aus einer IR Abteilung erzählt, dass die schlüssigste Variante wäre, dass das durch Verkäufe oder Auflösung von Zertis zustande kommen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

06.10.20 14:08

517 Postings, 1342 Tage Be eR?

Ich verstehe die Aufregung hinter dem Orderbuch nicht. Freut euch doch lieber stattdessen, dass durch das pralle Orderbuch der Kurs eine viel niedrigere Handelsspanne bekommt. Ärgern tut es nur den Market Maker, der ansonsten bei Nullhandel die Kurse selbst festlegt und potenziellen Neueinsteigern die Kurse versaut.

Ich mache es übrigens selbst bei einigen Aktien so, dass ich gleichzeitig eine Kauf- und eine Verkaufsorder im Markt habe.  

06.10.20 14:16

100609 Postings, 7566 Tage KatjuschaEs ging ihnen ja nicht ums pralle Orderbuch

zumal das so prall nicht ist, sondern man wundert sich über die vielen 181er Orders oder bei Westwing über die 45er. Das Phänomen würde man nur gerne verstehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

06.10.20 14:26
5

3397 Postings, 1203 Tage CoshaAngriff aufs Allzeithoch ?

Angehängte Grafik:
screenshot_2020-10-06_global_fashion_group_-....png
screenshot_2020-10-06_global_fashion_group_-....png

06.10.20 15:49
7

764 Postings, 2062 Tage BerlinTrader96H&M nutzt ZALORA Plattform!!

Find ich ehrlich gesagt absolut krass und positiv!!

We are very happy and proud to announce the official launch of H&M on ZALORA Group Philippines.

?We are delighted to collaborate with ZALORA on this new journey that we are exploring in the Philippines. For us to meet new and existing customers where they are and when they want is something we have been looking forward to. They will be happy to find stylish and basic essentials that are affordable and friendly to our planet, true to our business idea of offering all our customers fashion and quality at the best price in a sustainable way.
ZALORA?s values and culture align well with ours and we admire their commitment to providing good and trustworthy customer experience, something that we deeply commit to at H&M,?
Sylvain Crouzat, Country Sales Manager for H&M, Philippines.

Congratulations to Paulo Campos and Giulio Xiloyannis and our entire Zalora PH team who worked super hard to make our amazing new partnership come together.

Read Full article here:
https://lnkd.in/dneM4iv  

Seite: 1 | ... | 73 | 74 | 75 |
| 77 | 78 | 79 | ... | 95   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln