Hypo Real - Jahrhundertchance oder Niete?

Seite 5 von 382
neuester Beitrag: 20.03.17 17:24
eröffnet am: 19.03.08 14:08 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 9549
neuester Beitrag: 20.03.17 17:24 von: Radelfan Leser gesamt: 1024874
davon Heute: 98
bewertet mit 59 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 382   

27.03.08 11:45

2176 Postings, 8028 Tage CrashPantherIch hätte jetzt 400 Put-Optionen günstig.....

... zu verkaufen ;). Brauch ich ja jetzt nicht mehr.
Suuuuuuper, Herr Funke!!!  
-----------
Good Times CP

27.03.08 12:09

3 Postings, 5047 Tage E U R Ohmm,..

27.03.08 12:15
1

3 Postings, 5047 Tage E U R Ohmm,..

ich habe meine Calls heute leider viel zu früh wieder auf den Markt geworfen. Aber in der spitze bislang über 15%+?

 "MÜNCHEN (dpa-AFX) – Der Immobilienfinanzierer Hypo Real Easte (HRE) schließt nach den im Januar angekündigten Abschreibungen weitere Belastungen aus der Finanzkrise nicht aus. Die Marktsituation habe sich seit Jahreswechsel weiter verschlechtert, zusätzliche Abschreibungen könnten daher nicht ausgeschlossen werden, teilte die Bank am Donnerstag in München mit."

Soo gut finde ich die Nachrichten nun auch wieder nicht.  

 

27.03.08 12:22

445 Postings, 6003 Tage ahri.detoll sind die Nachrichten auch nicht

aber relativ zu den Erwartungen und der Schwarzmalerei sind das saugeniale Nachrichten.

lg  

27.03.08 13:40

334 Postings, 5115 Tage LeoFHerr Funke,

hat uns einen richtig schönen Knochen hingeworfen, an dem wir bis zu den Q1-Zahlen herumnagen dürfen.

LeoF 

 

27.03.08 14:08

11609 Postings, 6581 Tage fuzzi08klare Sicht auf die Jahrhundertchance

Ab heute sehe ich etwas klarer bei HRE.
Erstens steht für mich fest, dass der Kursverfall von rund 80 Prozent durch
Margin-Calls ausgelöst und durch Leerverkäufe verstärkt wurde. Der heutige
Tag mit seinem Short-Squeeze ist ein Beweis dafür. Diese Meinung wird auch
bei HRE selbst vertreten.

Zweitens -und damit greife ich den Zahlen zum Q1/08 vor- wurden per Februar
weitere Wertveränderungen auf die CDOs vorgenommen, die aber nur teilweise in
die G+V-Rechnung eingehen. Diese Abschreibung ist in der heute genannten Zahl
von 1 Mrd.EURO für die US-CDOs bereits berücksichtigt. Das genannte Gesamtvo-
lumen beträgt wie mitgeteilt 1,8 Mrd.EURO, einschließlich der 1 Mrd. für das US- Portfolio. Da die übrigen (europäischen) CDOs, CLOs usw. mit Krediten unterlegt
sind, werden hier keine Wertberichtigungen befürchtet.

Weitere Abschirmungen hängen davon ab, inwieweit die CDOs bzw. Bonds auf die
AfS (Availible for Sale) gebucht werden (Buchung i.d. AfS-Reserven im EK).
Darüber kann heute noch keine Aussage getroffen werden, weder bei HRE, noch
bei anderen Banken.

Für Depfa sehe ich keine Probleme, da die Kreditnehmer nicht ausfallen können
(z.B. die Stadt New York). Für die europäischen Immobilien (z.B. Spanien) wurden entsprechend hohe Aufschläge vereinnahmt.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass HRE hochgradig professionell und profitabel
geführt wird. Ich sehe weit und breit kein Risiko, das einschneidender wäre, als in
der Branche üblich - im Gegenteil.
Dagegen ist HRE bis auf 20% seines einstigen Börsenwertes geschrumpft. Das wird nicht ohne gravierende Folgen bleiben. Mehr denn je drängt sich mir die Vermutung auf:
Hypo Real ist eine Jahrhundertchance.  

27.03.08 16:45

4152 Postings, 6086 Tage Warren B.Fazit der Ergebnisse/Lage...

Das "Gesamtrisiko" bei der HRE würde ich nach der heutigen Präsentation
als etwas geringer einschätzen! Allerdings bleibt dennoch ein relativ
hohes Risiko (wie bei allen Banken)! Angesichts der massiven Abschläge der
letzten Monate, würde ich die HRE derzeit als chancenreiches Langzeitinvestment
mit relativ überschaubaren Risiken einschätzen!!

Hoffe für Euch, dass sich das Management nicht wieder ein "krummes Ding" leistet
und sich die HRE langfristig von der Finanzkrise erholen und zu alter Stärke
zurückfinden wird!

Gruß an alle HRE-Aktionäre

Warren B.  

27.03.08 16:49

3469 Postings, 5348 Tage KnitzebreiBin nun mit einem 20 % Plus wieder rausgegangen..

HRE ist sehr volatil...morgen könnten es, auch ohne Nachrichten, glatt 6 % Minus sein...

Wenn langfristig eine Bank, dann Deutsche Bank... ;)
-----------
"Vorwärts immer, rückwärts nimmer...und das ist auch gut so: Hauptsache arm, aber sexy !"
Klaus Wowereit (SPD) / Erich Honecker (SED)

27.03.08 16:55

11609 Postings, 6581 Tage fuzzi08WarrenB - ausnahmsweise

kann ich dieser Einschätzung zustimmen.

@ Alle
Meine persönliche Einschätzung stützt sich im übrigen nicht auf das übliche
Gedöns in den Blättchen, sondern auf Informationen aus erster Hand. Ich darf
jedem versichern, dass da so manches ganz anders aussieht. Vor allem ist die
Materie derart kompliziert, dass es schlichtweg Unfug ist, ein Unternehmen für
Dinge, die nur ein Fachmann versteht, derart abzubürsten.  

27.03.08 17:11

11 Postings, 5130 Tage heutewas war denn da los

 
ZeitGeldBrief
14:00:0516,8116.82
14:00:0216.8016.82
13:59:5416,8016,82
13:59:4916,7916,80
13:59:4416,8116,82
13:59:4216.8216.83
13:59:3916,8216,83
13:59:2213.8313.92
13:59:1313,8313,92
13:59:0916,8116,82
13:59:0813,8413,92
13:59:0416.8116,83
13:59:0216,8116,82
13:58:5813,8313,92
13:58:5416.8116,82
13:58:4916,8116,84
13:58:4213,8413,93
13:58:3916.8516,87
13:58:2216.8516.88
13:58:1916.8516,88
13:58:0816,8516,87
13:58:0316,8416,86
 

28.03.08 02:06

334 Postings, 5115 Tage LeoFMetamatz (Beitrag 44)

der Beitrag über die Immobilienmesse in Cannes ist mit einwöchiger Verzögerung jetzt in der Onlineausgabe der FAZ verfügbar ("Absturz auf Raten", kannst Du genau so über Google News rasch finden). Verstehe das nicht, wieso die da einen bereits in der Printausgabe vom letzten Donnerstag erschienenen Artikel als neu anbieten.

Bin am Ende des heutigen Tages auch froh, daß Dir vorerst nicht der Ruin droht.

Viele Grüße,

LeoF

 

28.03.08 11:48
1

11609 Postings, 6581 Tage fuzzi08Hans Bernecker: 30...35 oder 40 EURO für HRE

In seiner heutigen AB-Daily geht Hans Bernecker auf die neuen Trends der deut-
schen Werte ein, die sich im Zusammenhang mit der Korrektur nach dem Bruch
fast aller alten Trends nun bilden werden. Erneut plädiert er in erster Linie für
eine Position in Bankenwerten, die -als conditio sine qua non- jeglicher Erholung
vorausgehen (müssen). - Dazu schreibt er:

"...Nach dem Desaster der Finanzkrise entwickeln sich neue Trends, die erst im Ansatz erkennbar sind. Das Potential in diesen Trends habe ich als besonders interessant beschrieben. Fälle wie HYPO REAL ESTATE gehören dazu, wozu ich mir jeden Kommentar erspare. Mir fällt einfach nichts mehr ein. Natürlich wird diese Aktie irgendwo deutlich über 30/35 oder auch 40 E. landen, und Ihren Gewinn können Sie mithin selbst ausrechnen. Für jede Bank-Aktie gilt eine etwas andere Bedingung, aber das Prinzip ist das gleiche...."

Zu seinem Satz "...mir fällt einfach nichts mehr ein..." kann ich nur sagen: mir
auch nicht. Ich habe es wie ein Mantra wochenlang rauf und runter genudelt.
Wer sich jetzt nicht positioniert, ist selber schuld.  

28.03.08 16:16

2 Postings, 5075 Tage MenezzLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 29.03.08 14:23
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Doppel-ID - von Menez

 

 

28.03.08 16:52

11609 Postings, 6581 Tage fuzzi08logischerweise

werden heute Gewinne mitgenommen. Viele wissen gar nicht mehr, wie die
aussehen. ;-))
Außerdem ist heute Freitag und das Quartalsende steht bevor. Weitere Gründe,
zu verkaufen. Nächste Woche geht's aber volle Kanne weiter...  

28.03.08 19:47

334 Postings, 5115 Tage LeoFJa,

wahrscheinlich mit einer Komplettabschreibung der BayernLB ihres Subprime-Portfolios (minus 4 Mrd).

Zu Euphorie besteht noch kein Anlaß. Es ist ganz offensichtlich, daß der Kontext auf den Kurs der HRE massiv einwirkt. Sonst hätten wir nach dem gestrigen Tag, zumindest vorübergehend, zwischen 20 und 25 EUR stehen müssen. Wobei schon sein kann, daß es irgendwann demnächst einigen wie Schuppen von den Augen fällt, daß es bisher eigentlich keinerlei Gründe dafür gab, die HRE am härtesten abzustrafen.

Aber die letzten Tage haben gezeigt, daß die Meinung, in der Finanzmarktkrise komme auf einige Zeit noch einiges nach, ein sehr breiter Konsens ist.

LeoF

 

28.03.08 20:21

276 Postings, 5057 Tage 1oliverlorencgute zeiten, schlechte zeiten

die finanzmaktkrise geht weiter ganz klar aber nach ersten rauch sehen wir  nun das feuer, bank ist eben nicht gleich bank,für hre bei der es jede menge short optionen gibt strong bay, warren wo bist du? warte hier mit einen glas wein auf rechnung herr funke (siehe einstiegskurs) auf die 20 euro kurs hre. habe zeit aber ihr? grüße oliver lorenc  

28.03.08 21:14

4152 Postings, 6086 Tage Warren B."warren wo bist du?" ...

Na hier! Wo solch ich denn sonst sein?  :-)

Warren B.  

29.03.08 00:06
1

11609 Postings, 6581 Tage fuzzi08LeoF - volle Kanne

Ich hab ja nicht gesagt, ob rauf oder runter, gell ;-))

Im Ernst: erst ab April sehen wir, wohin die Reise geht. Denn wir haben
Quartalsende und bis zu dem waren immer noch Positionen glatt zu stellen.
Wie man mir aber bei HRE versichert hat, wurde nach deren Erkenntnis der Kurs
extrem geshortet. Insofern liegt oliverlorenc absolut richtig.

Das Short-Covering wird den Kurs sehr weit nach oben tragen. Das werden wir im
April erleben. Dabei dürfte HRE gegenüber anderen Banken rund 30 % aufholen.
Wobei die anderen Banken ja auch schon super laufen werden. Das gibt eine erste
Indikation darauf, was uns bei HRE erwartet.

Dazu kommt, dass der Dax ggü. dem S&P seit Jahresanfang ca. 12 % underperformt
hat (grässliches Wort). Völlig zu Unrecht, denn umgekehrt wäre es gerechtfertigt
gewesen. Deutschland hat eben kein PPT (Plunge Protection Team).
Diese Assymmetrie wird im Laufe der kommenden Monate behoben. Die daraus resul-
tierende Outperformance des Dax wird die Finanzwerte zusätzlich beflügeln.  

29.03.08 03:07
3

334 Postings, 5115 Tage LeoFFuzzi, hallo,

Deinem Aprilszenarium möchte ich nicht widersprechen. Scheint mir sehr gut denkbar, auch weil gewaltige Dividendenausschüttungen dem deutschen Gesamtmarkt kurzfristig gut tun dürften. Außerdem glaube ich auch, daß man die Landesbanken allmählich alleine flußabwärts dem Abgrund entgegentreiben lassen wird, wo sie dann nur noch Vater Staat retten kann.

Hoffen wir, daß der HRe-Kurs bis dahin wieder etwas Fett ansetzen kann, das er, wenn bald danach der Wind wieder rauher werden wird, gut gebrauchen kann. Ich glaube, daß das Umfeld für Banken schlecht bleiben wird (was nicht heißt, das ich nicht investiere), für viele Banken ist das von Dir angesprochene Quartalsende Bewertungsstichtag und es wird schlecht aussehen, da Januar bis jetzt nicht gut waren. Amerika wird erstmal nicht besser, weil die Häuser ja nicht gerade teurer werden. In diesem Zusammenhang denke ich oft an einen Beitrag Warrens, der hier leider etwas untergegangen scheint: Amerika steckt, wie man es auch drehen und wenden mag, in einer der schwersten Krise seit langem und der Dow Jones notiert bei über 12000........???????

Auch hierzulande: die ersten Schwergewichte (Siemens) rudern zurück, für den Rest mag vielleicht gelten, daß momentan kein Abgrund in Sicht ist, aber: BESSER als im Moment WIRD ES IN DEN NÄCHSTEN QUARTALEN WOHL AUCH NICHT MEHR WERDEN KÖNNEN, die unter Schröder (!) geschaffenen Rahmenbedingungen (Stichwort: Lohnzurückhaltung) werden leichtfertig verspielt, der private Konsum wird dadurch aber auch nicht groß angekurbelt werden, weil die Politik den Bürger stark belastet (Mehrwertsteuerhöhung, hohe Energiepreise, immer mehr Regulierung und Auflagen=Lasten, z.B. im privaten Wohnungsbau). Auf diesem Nährboden werden meiner Ansicht nach die Kurse vorerst nicht in den Himmel wachsen. Vielleicht spät im Jahr, falls die Abschreibungen im Finanzsektor niedriger werden, die Abgeltungssteuer ein Volk von Steuervermeidungstüftlern plötzlich wieder etwas mobiler und risikobereiter macht .... für diesen Fall möchte ich auf jeden Fall schon hinreichend investiert sein, ... stelle mich aber auch darauf ein, daß wir letztlich uns auf längere Sicht in einer erheblich niedrigeren Bandbreite bei Finanzaktien bewegen müssen, als dies in der Vergangenheit der Fall war.

Sehr schwer auch vorherzusagen, welche Anlagealternativen die Liquidität aufsaugen: Geldmarktfonds, hohe Zinsen auf Tageskonten, Anleihen mit Inflationsschutz, Rohstoffe etc., all das entzieht dem Aktienmarkt natürlich gewaltig Geld; auch die Karawane ausländischer Investoren dürfte im Rahmen üblicher Länder-/Regionenrotationen bald noch weiter- und mehr Gelder abziehen als dies in den letzten Monaten schon der Fall war. Dann sind wir wieder mit dem deutschen Michel allein.... Zudem nahen auch Wahlen mit sehr ungewissen Machtkonstellationen .... die machen langfristig natürlich wenig aus, kurzfristig leider schon ....

Zur HRE: auch auf die Gefahr hin, daß mich die nächsten Wochen eines Besseren belehren: kurzfristig hat sich die Lage insofern erheblich verbessert, als Herr Funke nach vielen Wochen des Schweigens ein Lebenszeichen gegeben hat, also sich keinerlei all der schlimmen Befürchtungen bewahrheitet haben, die zuletzt kursierten. Ob ihn seine interne Aktienkursexpertise so toll bedient, entzieht sich meiner Kenntnis, ich glaube, diese Leute sollte man feuern: alles, was in den letzten vier Wochen passiert ist, aufs Shorten zu schieben, greift erheblich zu kurz. Die unklare, überhaupt sehr dünne Kommunikation hat wahrscheinlich erhebliche Befürchtungen ausgelöst, zumal man ja einige Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit kennt, wo, wenige Tage vor der Bekanntgabe von Milliardenverlusten (Credit Suisse), Kapitalerhöhungen, dem Eingeständnis, am Abgrund zu stehen etc. (die Namen der Banken kann hier jeder fast nach Belieben selber einsetzen), wo also das Management wenige Tage vor solchen Geständnissen noch alles in bester Ordnung wähnte (je Aktie bestünden Gegenwerte von 80 USD usw.).

Deshalb gehe ich davon aus, daß man die Worte von Herrn Funke zwar dankbar zur Kenntnis genommen hat, sie sich aber erstmal merkt und wartet, was er im Mai zu Q1 und im August zu Q2 sagen wird.

Längere Phasen niedriger KGV-Verhältnisse im Immobiliensektor wären nichts Ungewöhnliches.

Ich bitte Dich und alle Mitleser dieses in die Breite gegangenen, eher assoziativen Resumees um Entschuldigung, denn eigentlich wollte ich nur sagen: die HRE ist für mich durchaus eine Jahrhundertchance, aber nicht unbedingt schon im ersten Jahrzehnt! Wobei ich anfügen möchte, daß ich unter einer Jahrhundertchance sowieso nicht 100 oder 150 % verstehe.

Viele Grüße,

LeoF

 

29.03.08 10:41

4152 Postings, 6086 Tage Warren B.untergegangen???

"In diesem Zusammenhang denke ich oft an einen Beitrag Warrens,
der hier leider etwas untergegangen scheint" ...

Keine Sorge, ich bin jeden Tag anwesend!

HRE = große Chance als Langzeitinvestment = großes mittelfristiges Risiko!!!

Das Gesamtumfeld bleibt für die Banken äußerst schlecht und auch HRE ist noch
längst nicht über den Berg - bietet aber langfristig halt eine Chance auf
große Kursgewinne - oder schmiert durch eine "Schockmeldung" endgültig ins
bodenlose!!!

Im Moment ist eine HRE mehr ein "Hot-Stock" als ein "Bluechip"!!!

Gruß

Warren B.  

29.03.08 10:42
2

2176 Postings, 8028 Tage CrashPantherIch ärgere mich.......

...... über so manch schwarzmalerisches Posting, nicht nur hier.

Sicher ist die Lage bei de HRE nicht rosig, aber wenn man sich die Informationen genaus anschaut, zeigt es einem, das Herr Funke aus seinen Fehlern gelernt hat und ganz offen
zugibt, dass es halt nicht mehr so einfach sein wird, Gewinne zu erzielen, er schließt es aber nicht aus. Wer HRE kennt, weiß, dass die sehr aggresiv am Markt auftreten, mal ganz vorsichtig formuliert. Und dass eine Steigerung der Gewinne durchaus möglich ist und auch eintreten wird, davon bin ich fest überzeugt, sonst hätte ich meine Scheine schon längst abgestoßen.

Wer hier massiv verkauft, das liegt doch auf der Hand. Es kann sich nur um Leerverkäufer handeln, die dann die Anteile zu einem günstigerem Kurs wieder erwerben und dadurch Gewinne generieren. Bei Bear Stearns haben Hedge-Fonds, Gerüchte und Leerverkäufe schließlich und endlich zu einem Ausbrennen der Substanz geführt und ich hoffe, dass bei HRE die Lemminge nicht alles, was so an Gerüchten aufkommt, glauben, es wäre schade.

Aus diesem Grunde muß das Gesetz, das den Handel mit Hedge-Fonds und Leerverkäufen regelt, unbedingt kommen, um diesem Treiben einen Riegel vorzuschieben.
Es kann doch nicht sein, dass ein gesundes Unternehmen durch solche Zockerei ins Wanken gerät.

Was im Moment dem Markt sehr viel Schaden zufügt, ist dieses ganze Mißtrauen, das sich tagtäglich in den Kursen widerspiegelt, und da kommen die von Spekulanten gestreuten Gerüchte gerade recht.  
-----------
Good Times CP

29.03.08 10:52
1

11609 Postings, 6581 Tage fuzzi08LoeoF - Deiner Analyse kann ich mich

weitgehend anschließen. Ich sehe das sehr ähnlich, bis auf kleiner Details.
Du hast schon Recht: zur Euphorie besteht selbstverständlich kein Grund und die
Situation wird weiterhin angespannt bleiben. Andererseits ist auch wohl (noch)
niemand euphorisch.
Immer noch sind die Börsianer gelähmt - mindestens "halbseitig".

Ob und inwieweit die US-Rezession auf Deutschland durchschlägt, ist zur Stunde
unklar. Es gibt nicht wenige Experten, die meinen, dass Deutschland kaum tangiert
wird, da der Handel global stark diversifiziert ist. Warten wir's also ab, ob der überraschende Zuwachs an Arbeitsplätzen in der Metallbranche von Dauer ist und
ob er indikatorisch ist.

Unabhängig davon, sind die deutschen Werte (wieder einmal) mit am stärksten
abgebürstet worden, weshalb ich in jedem Fall eine Kompensationsrallye erwarte.
Der Deutsche Michel, auch das siehst Du richtig, wird weiterhin abstinent bleiben.
Von ihm können wir nichts erwarten. Aber eine Entwicklung ähnlich 2003 wäre denkbar. Damals haben die anglo-amerikanischen Fonds die deutschen Indizes in
die Höhe getrieben. Ich schätze, so könnte es auch diesmal wieder kommen - Geld
ist mehr als genug vorhanden.

Allerdings dürften Aktien einstweilen nicht erste Wahl sein: die Flutung des Geld-
markts und die Zinssenkungen in den USA dürften eine gewaltige Inflationswelle
auslösen (Hyperinflation). Viele Anleger werden der Geldentwertung mit Investments
in Gold und Silber begegnen. Ich habe das bereits vollzogen: seit einem Jahr habe
ich den größten Teil meines Portfolios in PMs umgeschichtet. Und selbst unter
meinen Aktien befinden sich Minenwerte.

Noch eine Bemerkung zu den Leerverkäufen bei HRE:
Selbsverständlich war der Kursverfall nicht NUR durch Shorten beding. Auch bei HRE sagt man das nicht. Man ist dort aber der Meinung, dass Leerverkäufe den Kursver- fall ZUSÄTZLICH verstärkt haben. Die Medien-Berichterstattung, die Gerüchteküche,
die Schwarzmaler UND die Leerverkäufer als Profiteure der Malaise dürften hier
eine Symbiose eingegangen sein: der Eine hat die Interessen des Anderen zu seinem
eigenen Vorteil bedient und jeder war des Anderen nützlicher Idiot.

Deine Bemerkungen zum Kommunikationsverhalten von Funke treffen übrigens ins
Schwarze: Funke hat gelernt. Und er hat wohl begriffen, dass es zuweilen besser
ist zu scheigen, um dann an der passenden Stelle das RICHTIGE zu sagen. Hoffen
wir, dass das so bleibt.
Schönes Wochenende wünscht allen
Fuzzi  

29.03.08 11:00
1

4152 Postings, 6086 Tage Warren B.Das ist vielleicht etwas zu "blauäugig" ...

Zu behaupten, das Bear Stearns völlig gesund gewesen sei, ist ja wohl etwas
blauäugig!

Keine US-Investmentbank war derart stark in Subprimes investiert wie
Bear Stearns! Diese Bank hat sich äußerst stark bei risikohaften Investments
(vorallem Subprimes) engagiert ... und hat sich völlig verzockt!!!!!

Die anschließende Panik - die Bear Stearns durch ihre (Ver-)Zockerei selbst
verursacht hat!!! - (und dem damit verbundenen Kapitalabzug) haben dieser
Bank dann endgültig das Genick gebrochen!

Zu behaupten, Bear Stearns sei zum Schluß völlig gesund gewesen ist aus
meiner Sicht völliger Quatsch!!!

Das hat aber alles (zum Glück) nur wenig mit der HRE zu tun!!!

Gruß

Warren B.  

29.03.08 12:00
1

11609 Postings, 6581 Tage fuzzi08Bear Stearns

ist ja keine Geschäftsbank. Erst recht keine Hypothekenbank. Sondern eine
Investmentbank, eine Brokerin (der Begriff "Bank" nach unserem Verständnis
ist hier ohnehin fehl am Platz). Bear Stearns hat mit eigenem und mit Kunden-
geldern gezockt. Letzlich ist sie ein Opfer ihres Systems der "Margin-Calls
geworden". Zusätzlich unterstützt durch das symbiotische System aus FED
und SEC (US-Börsenaufsicht).

Alle diese System und Subsysteme gibt es in dieser Art nicht in Deutschland.
Ein Vergleich mit deutschen Banken allgemein und mit HRE im Besonderen ist
deshalb nicht möglich. Wegen Margin-Calls wird Hypo Real jedenfalls nicht in
Schwierigkeiten kommen. Und wegen der FED und der SEC auch nicht.  

29.03.08 12:51
1

4152 Postings, 6086 Tage Warren B.Wie ich schon sagte...

"Das hat aber alles (zum Glück) nur wenig mit der HRE zu tun!!!" ...

Gruß

Warren B.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 382   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln