finanzen.net

4basebio - Back to the future: DNA

Seite 1 von 20
neuester Beitrag: 06.07.20 18:25
eröffnet am: 04.12.19 08:15 von: svnrolo Anzahl Beiträge: 476
neuester Beitrag: 06.07.20 18:25 von: sexpistol Leser gesamt: 54821
davon Heute: 168
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20   

04.12.19 08:15
2

93 Postings, 1325 Tage svnrolo4basebio - Back to the future: DNA

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20   
450 Postings ausgeblendet.

22.06.20 16:04

500 Postings, 2369 Tage WesHardinOptionsprogramm

Ich muss hier mal eine Lanze brechen für den Vorstand von 4BSB. Ich bin seit 2008 Aktionär bei Dialog Semiconductor. In dieser Zeit stieg die Anzahl der Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts für die Altaktionäre von ca. 46 Mio. auf bis zu ca. 80 Mio. (2016). Etwa 9 Mio. gingen 2009 zwecks Kapitalbeschaffung und Verbreiterung der Aktionärsbasis an institutionelle Anleger, der Rest via Optionsprogrammen an Vorstand und Mitarbeiter. Die Hürden waren lachhaft niedrig und der Preis entsprach meistens dem Nennwert der Aktie, also 0,10 Euro. Wer von uns träumt nicht davon, für 10 Cent zu kaufen und (sofort) für über 40 Euro zu verkaufen? Für den Vorstand von Dialog war das kein Traum, sondern Wirklichkeit. Kein Wunder, dass der CEO der kleinen Klitsche Dialog teilweise mehr "verdient" hat, als 27 der 30 Dax-CEOs!

Die Konditionen des Optionsprogramms von 4BSB fand und finde ich dagegen sehr fair, weswegen ich letztes Jahr auch dafür gestimmt habe. Erstens sind es nur 1 Million Optionen (= Aktien), also recht wenig angesichts des bestehenden Aktienkapitals. Zweitens ist die Hürde mit 4 Euro nicht zu niedrig, sondern eher ambitioniert. Und drittens ist der Preis für die Ausübung der Option mit 95% des durchschnittlichen Aktienkurses der letzten 10 Börsentage vor der Ausübung alles andere als geschenkt.

Hier der Link zum Nachlesen der Konditionen (unter Einladung zur HV TOP 5). Geändert wurde 2020 nur ee):

https://investors.4basebio.com/wp-content/uploads/...eutsch_final.pdf


 

22.06.20 16:19

500 Postings, 2369 Tage WesHardin@tenpence

An Gewinnmitnahmen ist noch keiner gestorben und ausserdem hast du wahrscheinlich Herrn Zours eine Freude gemacht. Was will man mehr?

Frage an dich: Hättest du auch verkauft, wenn du wüsstest, dass 4BSB dir deine Aktien demnächst für, sagen wir mal, 2,20? abkaufen wird??  

22.06.20 16:42

171 Postings, 1237 Tage Lakritzmeister@Wes

Ich glaube das 2017er ist das lukrative, hier gehts um 4kk E für 4kk Aktien, also 1 Euro. Davon 2kk alleine für den Vorstand reserviert. Heben die die 4BB nachhaltig für 10 Tage auf 4+ Euro können die sich das von mir aus aber auch gönnen ^^  

22.06.20 17:03

335 Postings, 754 Tage Tenpence@WesHardin

ja klar! Ich habe ja nur 10% heute verkauft. Warum nur 10%? Weil ich natürlich noch daran glaube den Rest noch teurer zu verkaufen. Bei ? 2,20 können sie dann nochmals 10-20% von mir haben.
@ Lakritzmeister: Deine Idee, der Vorstand könnte bezüglich der Umsatzprognosen bewusst tief stapeln damit der Kurs NOCH nicht fliegt, ist sehr smart. Darauf muss man erst mal kommen :-)

Wäre ja schön wenn es so wäre.

 

22.06.20 18:15

216 Postings, 2145 Tage mercedes glAlles irgendwie merkwürdig,

Der Kurs steigt und steigt aber es ist nichts nachhaltiges bei den Umsatz. Mal sehen wo es hinführt.  

22.06.20 18:23
1

500 Postings, 2369 Tage WesHardin@lakritzmeister

Du hast recht, das 2017er hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Mein "erstens" von oben gilt nicht mehr so ganz. "Zweitens" und "drittens" behalten Gültigkeit. Immer noch sehr fair im Vergleich zu Dialog.

Dein Mitgefühl für die Aktionäre von Wirecard ehrt dich. Ich habe dort auch geblättert, da einige langjährige und von mir geschätzte, sehr seriöse Mitstreiter aus dem DLG Forum dort geschrieben haben. Trotz ihres eigenen Engagements in der Aktie haben sie sich auch kritisch geäussert. Dafür wurden sie zum Teil aufs Übelste beschimpft, verhöhnt, gesperrt, etc. Das Übliche halt. Das Niveau in den WDI Foren ist teilweise erschreckend.

Viele, gerade junge Anleger halten sich für die Allergrössten, weil sie in der Boomphase seit 2009 lauf leichte Art Gewinne machten. Skeptiker sind Basher, ahnungslose Idioten oder Neidhammel, welche den "Experten" ihre (Buch-) Gewinne nicht gönnen.

An der Börse lernen die meisten ihre Lektionen nur auf die harte Tour, so wie ich auch (sehr, sehr hart!).
Ich kann daher sehr gut nachempfinden, wie sich die Anleger von WDI gerade fühlen, aber Mitleid habe ich nicht im geringsten.  

22.06.20 23:05

536 Postings, 1057 Tage SteffNDas große Problem

4BB kann mit den Beschlüssen der HV Optionen sowie Aktien ohne Bezugsrechte für ausgeben. Kleinanleger rauszudrängen ist somit ein Kinderspiel.

Würde mich nicht wundern, wenn nach aktuellem Kursanstieg wohl die Tage wieder eine neue Meldung wegen Anteilsaufstockung kommt.  

23.06.20 11:59

335 Postings, 754 Tage Tenpenceklingt interessant...

...inhaltlich habe ich es aber leider nicht verstanden :-(
 

23.06.20 16:40

171 Postings, 1237 Tage Lakritzmeisterkeine Pflichtmeldungen mehr?

Warum werden hier keine Pflichtmeldungen mehr angezeigt? Gerade zufällig bei meiner Bank gesehen...

https://investors.4basebio.com/de/category/...en/pflichtmitteilungen/

@TP: ich denke er spielt auf die Verwässerung an und auf ein "going privat".
 

23.06.20 17:12

171 Postings, 1237 Tage LakritzmeisterUnübersichtlich

Für die die gerade ebenfalls unterwegs sind und am Handy eine Krise wegen der zahlreichen PDFs bekommen:

Verkauf Fernandez Family Trust: ca. 87k Aktien

Kauf von Roth: ca. 97k Aktien

Tatort: Xetra am 18/19.06.20  

23.06.20 20:13

500 Postings, 2369 Tage WesHardinSo wie

es aussieht, sind die Aktien vom Fernandez Trust zur Privatperson Fernandez Roth gewandert. Mit "unserem" CFO David Roth hat das nichts zu tun.  

23.06.20 20:37

335 Postings, 754 Tage TenpenceJa das war verwirrend

Aber so wie Du es beschreibst, wird es wohl sein. Ich habe es mir auch ca. 3 mal angesehen :-)  

30.06.20 08:57
1

171 Postings, 1237 Tage LakritzmeisterDies und das aus der morgendlichen Kaffeerunde

Mr. Roth scheint wohl weiter umzuschichten, nicht das dies jetzt von großem Interesse wäre, aber hat hierfür jemand eine Erklärung die plausibel ist? Steuer?

https://investors.4basebio.com/de/category/...en/pflichtmitteilungen/

Auch wenn man kein eigenes Vertriebsnetz für den Enzymverkauf implementieren möchte (Info von der HV) wird es langsam mal Zeit für eine Homepage. Der Startschuss ist jetzt gefallen:

https://www.4basebio.com/

Ich habe hier vor kurzem bezüglich der benötigen Impfdosen geschätzt. Mit der Info aus dem Call (1g DNA für 500k?!) sowie der Info die ich gerade auf der Homepage gefunden habe, kann man dies leicht ausrechnen.

von

https://investors.4basebio.com/de/investment-case/faqs/

"Wie groß ist der Markt für diese DNA?

Die DNA selbst stellt einen bedeutenden Teil der Herstellungskosten für eine Therapie dar und kann zwischen 20 – 40% der gesamten Herstellungskosten ausmachen. Die durchschnittlichen Kosten für Plasmid-DNA liegen derzeit bei etwa 5.000 € pro Dosis. Auf dieser Grundlage würde eine Therapie für 100.000 Patienten Einnahmen aus dem Verkauf von DNA in Höhe von 500 Mio. Euro generieren. Die Zahl der klinischen Studien zur Gentherapie nimmt weiterhin rasch zu, und es wird z. B. erwartet, dass die US-Gesundheitsbehörde FDA bis 2025 jährlich 20 neue Therapien genehmigt."

Während der HV gab es meiner Meinung nach schon ein paar Andeutungen, dass die mit der Produktionstechnik recht weit fortgeschritten sind. Das der Ansatz prinzipiell funktioniert wissen wir schon eine gefühlte Ewigkeit, aber wie weit man bei der Umsetzung tatsächlich ist, ist ja immer noch ein großes Fragezeichen. Neben diesen kleinen Anmerkungen während der HV gibt uns diese Info wohl nochmal ein Stückchen mehr:

"Wir arbeiten derzeit an der Skalierung unserer firmeneigenen Verfahren und testen unsere hp-DNA-Produkte mit einer Reihe verschiedener Verabreichungssysteme. Unsere Produkte stehen derzeit für die Forschung und die präklinische Anwendung zur Verfügung, und wir gehen davon aus, dass GMP-zertifizierte Produkte in naher Zukunft verfügbar sein werden."

Ich habe diese kleinen Andeutungen schon während der HV ziemlich gefeiert (einer der Gründe, warum ich trotz der neg. news nochmal nachgelegt habe), aber das ist zum Stand der "technischen Umsetzung" doch nochmal ein anderes Kaliber.

Wenn ich das richtig verstanden habe wird die DNA-Produktion doch in Spanien etabliert, oder? In einer der Fragen zur HV wurde bemerkt, dass der spanische Teil (komplett?) abgeschrieben wurde. Wir notieren aktuell immer noch ca. 10% unter dem Buchwert (der nachwievor größtenteils aus Cash besteht), aber hier dürfte dann doch wohl bald eine Zuschreibung erfolgen müssen?!  

30.06.20 09:59

335 Postings, 754 Tage TenpenceDanke für die Analysern

Deine Ausführungen lesen sich so als wäre die schlechten Umsatzprognosen, welche ich weiter oben zitiert habe, ein Bluff!
Bei diesem Ausblick ist es für mich nicht nachvollziehbar warum aktuell große Verkauforders in Xetra plaziert sind. (Kurs 2,10 - 105t und 2,15 - 168t) zumal man ja auch davon ausgehen kann das es bald wieder ein Aktien Rückkaufprogramm geben wird was dann wahrscheinlich wieder am oberen Ende abgerechnet wird und das dies der Grund sein könnte warum Balaton nochmals aufgestockt hat.


 

30.06.20 17:09

171 Postings, 1237 Tage LakritzmeisterDie Antwort darauf

findest du mit Glück im Nachhinein. Wer kann dir schon sagen, ob es einfach nur ein Deckel ist, eine Gewinnmitnahme darstellt (wie du es ja auch vor kurzem getan hast), jemand seine riesige Verlustposten aus der Vergangenheit glatt stellen möchte, Steuergeschichten oder jemand darin vielleicht die Range fürs nächste ARP vermutet. Auf die fünf Punkte können dann bestimmt nochmal 50 folgen, jeder macht sich da so seine Gedanken, ich im übrigen auch (genauso wie zu der Umsatzfrage), aber die Antwort darauf...^^

Der Umsatz ist natürlich wichtig, keine Frage, aber in meinen Augen für die kurzfristige Kursentwicklung der nächsten 1-2 Jahre wohl nicht von alleiniger zentraler Bedeutung. Viel wichtiger dürfte vorerst sein, wieivel beim DNA-Verkauf letztendlich hängen bleibt (MARGE), wie der Markt das Produkt letztendlich wirklich einfordert und wie skalierbar diese Technik in der Produktion ist. Ich als Investor habe für mich persönlich eine Liste mit unterschiedlichen Zielen/Aufgaben zum verbliebenem Geschäftsfeld nach unterschiedlichen Prioritäten definiert, welches mir bei der Festlegung eines Kursziel hilft bzw. meine Handlungsentscheidung festlegt. Ich weiß nicht wie, du deine Prioritäten verwaltest, aber wir dürften wohl einer Meinung sein, das vorerst die Implemenation der Produktionslinie oberste Prämisse hat.

Die vorigen Zitate, bzw. die Aussagen während der HV, lassen wohl darauf schließen, dass man hier schon recht weit fortgeschritten ist. Wie sonst sollte man in die präklinische Forschung mit der hp-DNA gehen, wenn man noch nicht in der Lage wäre, dem Forschungsabnehmer die entsprechende NUTZBARE Menge zu liefern (schließlich wurde mehrfach betont dies nicht selber zu tun). Im Umkehrschluss bedeutet das mit den getätigten Aussagen für mich, dass die Produktion zielgerichtet funktioniert, wie auch die dahinter geschaltete Produktanalytik. Schließlich schickt man solch einem Kunden nicht einfach ein bisschen DNA, und lässt ihn mit einer Aussage von "matsch damit ruhig mal was rum, mal schauen was dabei rauskommt, kannste uns ja dann erzählen" alleine. Für mich ist das vielmehr eine Bestätigung, dass man hier etwas abgeliefert hat, das dem finalen Endprodukt schon sehr nahe kommt/ist. Die Überführung der Produktion in einen GMP-konformen Arbeitsablauf sehe ich überhaupt nicht kritisch (soll ja auch noch dieses Jahr fertig werden). Nach wie vor kann man über die Menge nur spekulieren. Ich habe mein Glück bei der HV versucht, aber wie ich bereits erwartet habe, haben die sich hier nicht in die Karten schauen lassen (glaube seine Wortwahl war "aus wettbewerbsgründen"). Aber an anderer Stelle hat er den Hinweis geliefert, dass die Produktionskapazität für die DNA-Polymerase (einer der wohl wichtigsten Rohstoffe im Prozess) für 2020/21 soweit stehen soll, um 10g hp-DNA produzieren zu können. Diese kann je nach Nachfrage, um eine Größenordnung (k.A. ob er damit eine Zehnerpotenz meint) im Folgejahr angepasst werden. Damit kannst du dir, vorausgesetzt die Forschungsarbeiten zur Produktionsoptimierung fressen keine Unmengen, leicht spekulieren, wo du bei welcher Auslastung der Nachfrage Umsatztechnisch landen könntest.

 

30.06.20 18:08

335 Postings, 754 Tage TenpenceLieber Gott

Lass den Lakritzmeister bitte mit all dem Recht haben, dann haben wir angenehme Zeiten vor uns :-)  

01.07.20 07:58

171 Postings, 1237 Tage LakritzmeisterDie angenehmen Zeiten

haben doch schon längst begonnen ^^

Die letzten 1,5 Jahre kennt die Aktie doch nur einen Weg, und der zeigt steil nach oben. Ich weiß nicht welche Ansprüche du an den Turnaround stellst, aber ich finde den Wechsel, auch in Hinsicht auf die Perspektive, schon recht "gesund und nachhaltig" erwirtschaftet ;-)  

01.07.20 08:41

335 Postings, 754 Tage Tenpencedas stimmt!

Ich bin auch sehr happy mit der Entwicklung. Der Grund warum ich bei 2,08 25%  verkauft habe war,
weil ich nach vielen Jahren, durch zukäufe um ? 1,00, endlich im Profit war. Es ist noch immer ein Schwergewicht in meinem Depot. Ich habe noch immer eine 5-stellige Zahl an Aktien. Ich habe mein break even auf 1,60 reduziert und fühle mich nun wohl mit der Position, u.a. durch Deine detailierten Analysen zu denen ich fachlich nicht in der Lage wäre.  

01.07.20 17:47
1

500 Postings, 2369 Tage WesHardin@tenpence

Es ist ja wohl kein Fehler, bei 2,08? zu verkaufen, wenn man anschliessend zu 1.96? zurück kaufen könnte, falls dich doch noch die Verkaufsreue überfällt :-)

Mein Break Even liegt irgendwo zwischen 40 und 50. EURO versteht sich, nicht Cent. Da muss ich wohl noch etwas Geduld haben :-)))))  

02.07.20 12:52

335 Postings, 754 Tage TenpenceAutsch

Das bedeutet wohl Du bist ein Lion Bioscience Investor und somit seit vielen Jahren damit im Rennen.
Das tut mir leid für dich!  

02.07.20 13:19

500 Postings, 2369 Tage WesHardinDanke

für dein Mitgefühl, @tenpence. Ist aber nicht nötig. Ich habe nach 37 Jahren im Börsengeschäft unter dem Strich glücklicherweise ein dickes Plus stehen. Das ist letztendlich entscheidend. Reinfälle sind zunächst zwar schmerzlich, aber lehrreich, und gehören einfach dazu.  

02.07.20 21:07

264 Postings, 6696 Tage tanchoPaion

Ist durch! Nur zu Info  

03.07.20 11:23

335 Postings, 754 Tage TenpenceNice call

Ich wünsche Dir einen riesen Profit! Was ist Dein Kursziel?  

03.07.20 21:07

536 Postings, 1057 Tage SteffNSona Nano auch durch

Heute 100% im Plus. Bin leider zu früh raus :-(  

06.07.20 18:25

2 Postings, 4326 Tage sexpistolRoth IRA

Ein Roth IRA ist - wie jeder andere IRA (Individual Retirement Arrangement) - ein Konto, welches bei einem Finanzinstitut zur Altersvorsorge angelegt wird
Anders als bei einem Traditional IRA oder Rollover IRA werden die Beiträge zu einem Roth IRA aus versteuertem Geld erbracht. In der Folge sind nach IRC § 408A Auszahlungen steuerfrei, wenn die Zahlung (i) am oder nach dem Tag, an dem die Person das Alter von 59½ erreicht hat, erfolgt  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11