finanzen.net

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 509 von 557
neuester Beitrag: 05.08.20 07:45
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 13915
neuester Beitrag: 05.08.20 07:45 von: capecodder Leser gesamt: 2129074
davon Heute: 2795
bewertet mit 49 Sternen

Seite: 1 | ... | 507 | 508 |
| 510 | 511 | ... | 557   

15.07.20 22:35
5

1034 Postings, 107 Tage Ksb2020...

Dafür hat sich jetzt longshorty neu angemeldet. Beeindruckend.
 

15.07.20 22:44
1

1636 Postings, 7496 Tage fwsImmer alles auf eine Karte setzen!

Nach diesem Motto haben offenbar etliche Anleger bei Wirecard gehandelt. So leid mir Verluste für jeden einzelnen tun, dafür sollte man jetzt ganz sicher nicht deutsche Gesetze und die deutsche Bürokratie verantwortlich machen. Auch wenn diese Bürokratie incl. der Polizei und die deutsche Politik insgesamt bei weitem nicht perfekt sind, funktioniert das meiste hierzulande dennoch sehr viel besser, als in sehr vielen anderen Ländern dieser Welt. Wer mir nicht glaubt, darf das alltägliche Leben gerne mal in einigen der sogenannten "Traumländer" selbst ausprobieren.  

15.07.20 23:01
2

15 Postings, 21 Tage Longshortie@Ksb2020

Entschuldige bitte, dass ich mich nach Jahren des Mitlesens entschieden habe mich anzumelden. In den Wirecard-Threads wurde seit jeher viel Mist geschrieben. Aber jetzt eskaliert die RTLII-Generation halt völlig. Mag dir nicht gefallen, aber solchen "Auswanderern" sollte man schon mal den Spiegel vorhalten. Und da dieses Forum "für Verantwortungsbewusste" heißt, wollte ich eben mal darauf hinweisen, dass Herr Auswanderer und andere hier schreibende, eben genau das Gegenteil davon sind. Scuza, lese jetzt wieder die tiefgründigen Ergüsse und halte mich zurück :*  

15.07.20 23:17
5

421 Postings, 531 Tage Provinzberliner@fws


klar manch sind frustriert und enttäuscht von dem Riesen Betrug der hier stattgefunden hat.Die Risikobereitschaft war halt bei manchen zu groß.
Das Wirecard Desaster aber auch für mich kein Grund unser System bzw.Deutschland insgesamt in Frage zustellen.Obwohl hier viele Vorgänge höchst klärungsbedürftig sind.
Von München über Frankfurt bis nach Berlin.Und eine Schande ist es auf jeden Fall und außerdem ein Imageverlust.
Dein Vergleich mit vielen Ländern dieser Welt hinkt natürlich ein bisschen.Mit welchen Ländern wollen wir uns den vergleichen ? Für mich gibt es da nur Mittel/West-bzw Nordeuropa.
Länder mit einer vergleichbaren geschichtlichen Entwicklung bzw.Kulturkreis
Aus meiner beruflichen Tätigkeit mit 5 Jahren Skandinavien(Dänemark/Norwegen) kann ich guten Gewissens behaupten: dort läuft vieles besser und unkomplizierter und die Menschen sind ausgeglichener und haben wesentlich mehr Lebensqualität trotz des manchmal miesen Wetters.Mit einem Satz: sie ticken anders (positiver)
Und in der Digitalisierung liegen sie Lichtjahre vor Deutschland.Soviel zu unserem Status im internationalen Kontext.
Es ist nicht alles schlecht in Deutschland.Aber vieles verbesserungsfähig.Was mir in den letzten Jahren besonders aufgefallen ist: unsere gesellschaftlichen Strukturen entwickeln sich zusehends negativ.Damit meine ich z.B.Angriffe auf Feuerwehr,Rettungskräfte,Polizei(Stuttgart) In Skandinavien unvorstellbar.
Grad noch in der SZ gefunden
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...ll-fiu-ermittlung-1.4966644  

15.07.20 23:39
2

231 Postings, 30 Tage MeimstephNicht alles auf eine Karte!

Aber einen beträchtlichen Teil auf die BILANZERGEBNISSE eines Dax Unternehmens . Ich ziehe va seit diesem WDI Fall wirklich fast alles in Deutschland in Zweifel. Auf was soll Verlass sein , wenn nicht darauf? ERschütternd  auch die Hexenjagd auf Braun, die Zerschlagung eines Konzerns ohne ernsthafte Ermittlungen  

15.07.20 23:51

231 Postings, 30 Tage MeimstephSterne

Wenn es bei mir rechts das Feld bewerten GÄBE würde ich ein STernchen verteilen, wie auch auf alle Posts vom Herriot und ellashare und die von mit vermisste GABIII  

15.07.20 23:55
1

19680 Postings, 6838 Tage lehnaSind jetz im letzten Drittel

vom Theaterstück "Himmelhoch jauchzend- zu Tode betrübt".
Unser Land wird nun teilweise für den totalen Abkacker im Depot mitverantwortlich gemacht. Dann zieht die Karawane aber schon bald weiter zum nächsten vermeintlichen Schnäppchen.
Ok, die Akteure werden wechseln, da einige eierharte Kämpfer Risikomanagement nur was für bammelige Flachwasser Paddler hielten und nun erstmal pausieren.
Wer länger auf Ariva rumlungert, kennt diese  Verhaltensweisen, sie wiederholen sich...


 

15.07.20 23:58

231 Postings, 30 Tage MeimstephPOsitiv

Jeden Tag , den WDI über 2 Euro  bleibt, jeden Tag in dem Sand in das Getriebe der losrollenden Planierungsraupen gestreut wird sehe ich als Gewinn . Als Chance für eine Gegenbewegung bei Kurs und Meinungsautobahn. Ich poste in der Wirecardfacebookgruppe "Wdifreundlich" ., was dem GRoßteil der Aktiven dort nicht gefällt .
 

16.07.20 00:39

231 Postings, 30 Tage Meimsteph11-5-19

war ereignisreicher Tag für Dr Braun  . Geburtstag . kukies und payscore https://www.manager-magazin.de/lifestyle/artikel/...na-a-1294987.html  

16.07.20 00:53
2

375 Postings, 351 Tage 229206391aMeimsteph

Wer bei WDI noch eine "Gegenbewegung" erwartet, der würde seine Anlageentscheidung auch von seinem Horoskop abhängig machen.
 

16.07.20 01:58
4

85 Postings, 37 Tage Question11wer hier nur über dummen WDI Anleger

Lacht und Deutschland so toll findet:

Macht Ihr Euch keine Gedanken, warum das mit der Geldwäsche hier so toll läuft, dass die ganzen Anzeigen gegen WDI und andere nie beachtet wurden, dass hier die organisierte Kriminalität blüht wie in keinem anderen europäischen Land ?
Dass hier überhaupt noch halbwegs etwas läuft, liegt nur daran, dass wir in Deutschland die zweithöchsten Steuern und Abgaben weltweit haben.
Mal schauen, wie es wird nach der Corona-Rezession, wenn man die ganzen Alimentieren nicht mehr durchfüttern kann...
Viel Spaß dann in Deutschland, wo ja alles so toll ist!
 

16.07.20 07:15

12895 Postings, 7460 Tage TimchenDeutschlandfrust im WDI-Forum?

oder einfach nur trost für alle Wirecard-Aktionäre,
weil für das verlorene Wirecardgeld keine Steuern und Abgaben
mehr bezahlt werden müssen?
Fragen über Fragen...
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

16.07.20 07:19
2

1034 Postings, 107 Tage Ksb2020Deutschland

Es ist doch ganz einfach. Jeder der von Auswanderung in diesem Zusammenhang spricht ist Opfer eines Vertrauensverlustes geworden.

WDI mag da nur ein Steinchen sein, aber wer wirklich auf ein blühendes Deutschland und Europa hofft (selbst glauben mag ich hier nicht mehr schreiben) ist in meinen Augen mehr als nur naiv.

Ob Auswandern die richtige Lösung ist? Keine Ahnung,

Niemand kann die Zukunft lesen, aber zu glauben das in Zeiten einer neuen Völkerwanderung, dem neuen Buchdruck, der neuen Industriellen Revolutionen, einer parallelen weltweiten Inflation , neuer tekonischen Machtverschiebungen (Und das alles gleichzeitig) bleibt alles geordnet wenn unsere Politik nicht in der Lage ist die deutsche Wirtschaft im eigenen Haus zu sichern ist ein bisl optimistisch.

Mit Realitätsverlust und Aussitzen kommt man nicht heil durch diese Zeiten. Das gilt für Politik und Privatpersonen gleichermaßen.

Wer träumt das es Deutschland gut geht, kennt wenig von der Welt, bzw. nur vom Spiegel.


 

16.07.20 07:27
1

6829 Postings, 3794 Tage Neuer1Question 11

Zweithöchste Abgaben, o,k.
Kommt nur darauf an von welcher Basis.
Ich zahle lieber 50% von 100, da bleiben noch 50 als 40% von 80, denn da bleiben nur 32.
Und mit der Kriminalität?
Italien, früherer Ostblock u.s.w
Korrupte Politiker wohin man blickt.
Bei uns ist vieles im Argen,  das stimmt.
Aber wir können uns frei bewegen und auch auswandern.
Man kam früher nicht weiter, als man gewarnt hat und heute sieht es nicht anders aus.
Viele, die hier bedauerlicherweise viel Geld verloren haben, sehen überhaupt keine Eigenveratwortung,
sondern nur die Schuld bei anderen.  

16.07.20 07:32
7

1034 Postings, 107 Tage Ksb2020Nachtrag

Wenn Börse Zukunft handelt, warte ich auf den Tag das #Tesla mehr Marktkapitalisierung hat als der gesamt Dax.

Dann würde die Zukunft der gesamten deutschen "Topunternehmen" zusammen weniger Wert haben als ein PR-Gag.

Das würde schon ein wenig ernüchternd sein, und daran Zweifel ich gar nicht so sehr - wahrscheinlich früher oder später auch werden.

Ach Nein! Wir bekommen ja jetzt ein Pizza Lieferdienst in den Dax - der wird es richten.  

16.07.20 07:35
4

1034 Postings, 107 Tage Ksb2020@Neuer

Glaubst Du es könnte sein, dass man niemanden die Schuld ausser sich selber gibt, aber trotzdem Missstände kritisieren kann - ja sogar erheblich. Oder geht das nicht für Dich.  

16.07.20 07:37

6829 Postings, 3794 Tage Neuer1#714

ist natürlich falsch bei 40% von 80 bleiben 48
Sorry  

16.07.20 07:40

6829 Postings, 3794 Tage Neuer1Ksk2020

# 714
dann hast du am frühen Morgen den Satz überlesen
" bei uns ist vieles im Argen, das stimmt"
ZEILE 7  

16.07.20 07:42
1

1034 Postings, 107 Tage Ksb2020Neuer

Nehme von den


Nettolohn - (Nettol. -19%MWST)
-----------?-------------------------
Lohnkosten der Arbeitgeber  

16.07.20 08:03
5

233 Postings, 4264 Tage anon99Bafin

heute bei Reuters:

Shortseller ruft bei Bafin wegen dem Betrug an. Als er sagt, dass es um Wirecard geht, sagt der Mitarbeiter der Bafin, dass er/sie nur schlecht englisch spricht. Folgende Anrufe werden ignoriert:

https://uk.reuters.com/article/idUKKCN24H0K4  

16.07.20 09:04

6829 Postings, 3794 Tage Neuer1Anno99

ich habe den ganzen Text nun gelesen, aber es dürfte klar sein, dass man bei der BaFin englisch sprechen muss. Oder?  

16.07.20 09:22
1

222 Postings, 427 Tage Lino8888und wieder

trifft es genau meinen Humor.
Wirecard wurde eigentlich nur ausgelöscht, wegen eines Kommunikationsproblems.

tongue out

 

16.07.20 09:31
1

233 Postings, 4264 Tage anon99@Neuer1

So wie ich den Artikel verstehe, war das  eher eine Ausrede des Mitarbeiters der Bafin  

16.07.20 09:49
1

231 Postings, 30 Tage Meimsteph2. TextTeil um den verurteilten Shortseller

UNZUREICHENDE BEWEISE
Am 12. Mai 2016 schickte die Bafin ihren Bericht an die Münchner Staatsanwaltschaft und skizzierte den Prozess gegen ein "Netzwerk von Verdächtigen", die in Marktmanipulation verwickelt waren.
Der Bericht kritisierte Zatarra Research für "die Betonung belastender Informationen, aber nichts, was für" Wirecard sprach. Obwohl sachlich korrekt, waren die negativen Ergebnisse des Zatarra-Berichts "irreführend", so das Fazit.
In dem Bericht wies die Bafin darauf hin, dass der damalige Vorstandsvorsitzende Braun Anteile an dem Unternehmen gekauft habe, was sein Vertrauen in das Unternehmen verdeutlichte. Braun sei "von der positiven Entwicklung seines Unternehmens überzeugt", schrieben Bafin-Vertreter.
Es folgte ein paar Tage später und leitete eine E-Mail von Wirecards Anwälten an Staatsanwälte weiter, die Leerverkäufer beschuldigten, "als Paket" gegen das Unternehmen zu handeln.
Die Bafin-Sprecherin sagte der Nachrichtenagentur Reuters, die Agentur kommentiere ihre Einschätzungen nicht.
Wenige Monate später baten die Münchner Staatsanwälte die britische Financial Conduct Authority um Unterstützung bei der Untersuchung der britischen Verdächtigen, die in Bafins Bericht genannt werden, aber sie kamen nicht weit.
In einem internen Vermerk vom Februar 2017 hat ein Beamter der Münchner Staatsanwaltschaft die Ergebnisse seines Gesprächs mit FCA-Beamten festgehalten. Stephan Necknig schrieb, sie hätten ihm gesagt, die Deutschen hätten sich auf "das Handelsverhalten der Verdächtigen sowie anonyme Tipps per E-Mail über ihre angeblichen Verbindungen zum Zatarra-Bericht" verlassen, die "für einen Durchsuchungsbefehl nicht ausreichen werden". Darüber hinaus teilte ihm die FCA mit, dass sie nicht befugt sei, einen Durchsuchungsbefehl zu beantragen, und sich auf andere Agenturen verlassen müsse.

Necknig schrieb, er sehe keinen klaren Weg, die Ermittlungen fortzusetzen. "Ich sah keine Chance, Rechtshilfe aus dem Vereinigten Königreich zu erhalten, weder hausdurchsuchungen noch Verdächtige zu verhören oder die Strafverfolgung zu übernehmen", schrieb er. "Die Suche nach Rechtsbeistand aus Israel oder den USA schien noch weniger sinnvoll zu sein."
In einer E-Mail an Reuters bestätigte Necknig die Einschätzung, die er in dem Memo dargelegt hatte, und sagte, er versuche nicht, weitere Ermittlungen im Vereinigten Königreich fortzusetzen.
Der Rückschlag schreckte die deutschen Behörden jedoch nicht ab. Im September 2017 schickte die Bafin auf Anfrage der Münchner Staatsanwaltschaft einen neunseitigen Bericht an die Staatsanwälte, in dem Short-Positionen in Wirecard-Aktien und mögliche Gewinne einiger von ihr untersuchter Investoren dargelegt wurden.
Die Sonde dauerte mindestens bis in dieses Jahr. Im März, nur drei Monate vor Wirecards Zusammenbruch, ließen die Staatsanwälte ihr Verfahren gegen Perring fallen, nachdem er sich bereit erklärt hatte, eine nicht genannte Summe an eine gemeinnützige Organisation zu spenden.  

16.07.20 09:52
1

231 Postings, 30 Tage Meimstephmissverständnis

das wahre Missverständnis passiert VIELLEICHT in Philipp Bank, Der Direktor ist an striktes Bankgeheimnis gebunden, Die konten laufen auf Treuhänder nicht WDI. Sie liegen in Landeswährung nicht Devisen voe  

Seite: 1 | ... | 507 | 508 |
| 510 | 511 | ... | 557   
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: aktienmädel, DressageQueen, FraserPerring, MareikeS, Micha777, ProBoy, Talismann

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
NikolaA2P4A9
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100