Erste Bank macht's klug

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 10.01.24 20:43
eröffnet am: 03.12.09 11:18 von: Finanzadler Anzahl Beiträge: 52
neuester Beitrag: 10.01.24 20:43 von: Andirk Leser gesamt: 50172
davon Heute: 22
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

03.12.09 11:18
4

836 Postings, 5222 Tage FinanzadlerErste Bank macht's klug

Sie haben Ende November eine erfolgreiche Kapitalerhöhung durchgeführt. Es war ein mutiger Schritt zum richtigen Zeitpunkt. Sie waren nie auf Staatshilfe angewiesen, aber netterweise es in Anspruch genommen damit der Staat sich auch was verdiennt. Wenn die Krise auch im Osten nachlassen wird, wird die Erste Bank wie eine Rakete starten.  
Seite: 1 | 2 | 3  
26 Postings ausgeblendet.

10.11.20 17:52

3230 Postings, 2228 Tage iudexnoncalculat75 Cent

Die Hauptversammlung der Erste Group hat die vorgeschlagene Dividende von 75 Cent je Aktie abgesegnet. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von ca. 22 Prozent des konsolidierten Nettogewinns von 2019. Das in Wien börsenotierte Geldinstitut hatte ihre Dividendenpläne im Frühjahr wegen der Coronavirus-Pandemie auf Eis gelegt.  

20.11.20 12:52

3230 Postings, 2228 Tage iudexnoncalculatBuy Kz €29,50

Die Analysten von Wood & Company haben das Kursziel für die Aktien der Erste Group von 38,2 auf 29,5 Euro gesenkt und gleichzeitig die Kaufempfehlung "Buy" bestätigt. Das neue Kursziel beinhalte ein Aufwärtspotenzial von 24 Prozent, schreibt Analystin Marta Jezewska-Wasilewska. Zum Vergleich: Erste Group-Papiere notierten am Freitag gegen Mittag an der Wiener Börse mit einem Abschlag von 0,34 Prozent auf 23,66 Euro.

Die Ergebnisse der Erste Group dürften nach Ansicht von Wood von der Pandemie getroffen werden - allerdings sollte sich das Institut in guter Verfassung durch die Krise bewegen und Vorteile aus der darauf folgenden Phase der Erholung ziehen.
Das erwartete Ergebnis je Aktie wurde für 2020 mit 1,62 Euro beziffert, für 2021 mit 2,14 Euro und für 2022 mit 3,01 Euro. Die Dividendenschätzung je Aktie liegt für 2020 bei 1,48 Euro für das Folgejahr bei 0,95 Euro und für 2022 bei 1,35 Euro.
Analysierendes Institut Wood & Company  

25.11.20 11:54

3230 Postings, 2228 Tage iudexnoncalculatEnde des generellen Dividendenstopps für Banken

EZB-Direktor Mersch signalisiert Ende des generellen Dividendenstopps für Banken

Die Eurozonen-Banken dürfen trotz der sich zuletzt verschärfenden Corona-Krise wohl bald wieder Dividenden an ihre Aktionäre ausschütten. Ab dem kommenden Jahr werde dies wieder erlaubt sein - zumindest dann, wenn die Banken die Aufseher davon überzeugen, dass sie genügend Kapital haben, um die Folgen der Pandemie ausbügeln zu können, sagte EZB-Aufsichtsvizechef Yves Mersch der "Financial Times" am Mittwoch.

https://boerse-express.com/news/articles/...nalisiert-ende-des-genere llen-dividendenstopps-fuer-banken-269570  

27.11.20 09:48

3230 Postings, 2228 Tage iudexnoncalculatGoldman Sachs sagt kaufen

Goldman Sachs bestätigt für Erste Group die Empfehlung Kaufen - und erhöht das Kursziel von 27,7 auf 29,8 Euro.
Letzter Schlusskurs: 24,77 Euro - durchschnittliches Kursziel: 26,86 Euro.  

03.01.21 19:53

22 Postings, 1164 Tage AndirkZur Info bzgl Dividende

Die FMA unterstützt die von der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie des Entscheidungsgremiums der Bankenaufsicht der Euro-Staaten (SSM) beschlossene dringende Empfehlung an alle Banken, bis 30. September 2021 möglichst auf Dividendenausschüttungen und Aktienrückkäufe zu verzichten sowie bei der Auszahlung von Boni und anderer variabler Gehaltsbestandteile äußerst zurückhaltend zu sein.

Sind trotz dieser Empfehlung Dividendenausschüttungen bzw. Aktienrückkäufe beabsichtigt, können diese nur auf Basis einer vorausschauenden internen Kapitalplanung und unter Berücksichtigung der Auswirkungen von COVID-19 auf die Kapitalsituation in Abstimmung mit der Aufsicht erfolgen. Dabei soll die Höhe 15 Prozent der kumulierten Bilanzgewinne der Geschäftsjahre 2019 und 2020 bzw. 20 Basispunkte der CET-1 Ratio nicht übersteigen.

FMA-Vorstand Helmut Ettl und Eduard Müller: „Wenn die staatlichen Hilfs- und Stützprogramme auslaufen, werden die gravierenden Auswirkungen der Pandemie auf die Realwirtschaft angesichts des zu beobachtenden Rückstaus an Insolvenzen auch auf die Kreditinstitute durchschlagen. Dafür gilt es gewappnet zu sein, auch um die Realwirtschaft für den Aufschwung kraftvoll unterstützen zu können.“

Quelle : Börse-Social.com

————-
Ich hoffe das trifft nicht zu.  

04.01.21 02:07

1614 Postings, 1149 Tage AriletaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 04.01.21 07:18
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

05.01.21 00:58

1717 Postings, 1155 Tage RetiselaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 05.01.21 13:37
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

25.04.21 02:48

8 Postings, 1033 Tage SandrarooraLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:10
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

08.08.21 12:53

1351 Postings, 1291 Tage KlimawandelChaos Bank ...

die war mal interessant und gut ...
heute versucht sie verkrampft durch Schrumpfen des Konzerns zu Gewinnen zu kommen.
Es gibt keine Geschäftsvisionen mehr ... vieles wurde verpennt ...
 

28.02.22 09:09

1351 Postings, 1291 Tage KlimawandelKatalanen ausgestiegen

es geht weiter bergab  

29.03.22 22:40

257 Postings, 1874 Tage ZorrgKursziel 41,-

Und bis Mai ist das geschafft  

29.06.22 17:36

1351 Postings, 1291 Tage Klimawandelich glaub ich hab ... den Mai verpennt :-))

Sumpfbank ... würde besser passen ...
Orientierungslosigkeit macht sich breit ...
Unfähigkeit folgt ....

Diese PommesBude ist keinen Cent mehr Wert!
 

30.06.22 09:55
2

296 Postings, 924 Tage the_austrian@Klimawandel

Kannst du deine Aussagen in irgendeiner Form begründen? Kommentare in deiner Tonart sind wohl wenig wertvoll für (potentielle) Käufer der Aktie.

Ich persönlich sehe es genau gegenteilig: die Erste ist eine in CEE top aufgestellte Universalbank, profitable und zum aktuellen Kursniveau wohl ein Schnäppchen. In der Vergangenheit war ich bereits 2,3 mal investiert (jeweils bei guten Kursen gekauft und idR nach 1-2 Jahren wieder verkauft) und konnte mich in Summe über schöne Dividenden und Kursgewinne freuen.

Für mich ist die Aktie aktuell ein Kauf, da die makroökonomischen Umstände den Banken in die Hände spielen werden (Zinsmarge) und die Erste in CEE gut diversifiziert ist.  

02.11.22 19:24

320 Postings, 1945 Tage DUPLEXFreitag wird ein schöner Tag für die - ...

... Erste Bank Aktionäre :-)

Leitzins seit Anfang Q3 auf 1,25 statt 0-0,5
   ca. 50% der Kreditnehmer in AT sind variabel finanziert, Einlagenzins gibt es immer noch keinen
           https://www.vienna.at/...mobilien-kredite-hat-variable-zinsen/7413526
 
   im vgl. in DE ist das Verhältnis von Fixzins viel höher -> DBK hatte eine massive Ertragssteigerung ->
  die der Erste Bank wird noch viel höher
  Bei 283 Mrd. Fremdkapital, welches verliehen wird, ist jedes 10tel%, ohne Habenzinsen eine Freude
   Zwischenzeitlich gab es eine weitere Leitzinserhöhung auf 2%, aber immer noch keine richtigen
  weitere Leitzinserhöhungen in Aussicht -> Ertragsausblick wird noch besser

- FED erhöht weiter um 0,75 auf 4%

- Dispozinsen steigen auf mehr als 10%
      https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...-als-10-prozent-18367260.html
     Die Gas- und Strompreisbremse kommt erst noch und zwingt aktuell viele in die Dispo-Kredite

- Die EU wird nicht den Großteil der Kreditnehmer Pleite gehen lassen -> Davor werden die Zinsen
  wieder gesenkt. In der Zwischenzeit lässt sich jedoch gut Geld verdienen.

- Erste Bank hat im vgl. zu Raiba kein RU- und UKRA-Geschäft,  bei Raiba werden m.M. größere
  Abschreibungen berücksichtigt. M.M. kommt in AT keine Sondersteuer für Banken für die höheren
  Gewinne

-> UP we go! Die 30 sollten bald kommen!  

04.11.22 08:08

3230 Postings, 2228 Tage iudexnoncalculatGewinn auf 1,65 Mrd. Euro

EILMELDUNG: Erste Group nach 9 Monaten - Gewinn auf 1,65 Mrd. Euro gestiegen

https://aktien-portal.at/...n---Gewinn-auf-1%2C65-Mrd.-Euro-gestiegen

 

04.11.22 08:21
Die Erste Group hat in den ersten drei Quartalen 2022 gut verdient, warnt aber vor "zunehmenden Herausforderungen" im kommenden Jahr. Allerdings hofft CEO Willi Cernko, dass sich die für die Bank maßgeblichen Märkte in Osteuropa besser entwickeln werden als in Westeuropa. Die größte Herausforderung werde aber die Inflation bleiben. In Summe hat die Erste Group den Nettogewinn nach neun Monaten auf 1,647 Mrd. Euro gesteigert, nach 1,45 Mrd. in der Vorjahresperiode.
Für das Geschäftsjahr 2022 plant die Erste Group die Ausschüttung einer Dividende von 1,90 Euro je Aktie. Das Betriebsergebnis stieg um 11,4 Prozent auf 2,89 Mrd. Euro, der Zinsüberschuss um ein Fünftel auf 4,39 Mrd. Euro, der Provisionsüberschuss um 8,3 Prozent auf 1,83 Mrd. Euro. Die Risikokosten verdreifachten sich auf 158 Mio. Euro, das "spiegelt ein sich eintrübendes makroökonomisches Umfeld wider", so die Bank laut einer Aussendung. Der Anteil der faulen Kredite ist aber auf 2 Prozent leicht zurückgegangen.

Auch wenn die Wirtschaft heuer stärker gestiegen ist als erwartet, geht die Erste Group für 2023 von einer Verlangsamung des Wachstums aus. In den Kernmärkten in Osteuropa sollte es aber doch ein Plus von 1,2 Prozent geben bei weiter niedriger Arbeitslosigkeit. Die Inflation dürfte aber je nach Land zwischen 5,2 und 14,3 Prozent liegen. Das Kreditvolumen dürfte daher weiter zulegen und bei einem "günstigen Zinsumfeld in CEE und normalisierten Leitzinsen der EZB" sollte der Zinsüberschuss 2023 um rund zehn Prozent steigen. Die Risikokosten und die Kreditausfälle sollten gering bleiben.

Die Erste Group strebt für das laufende Jahr eine Eigenkapitalverzinsung (ROTE) von rund 14 Prozent und für 2023 von 13 bis 15 Prozent an. Die Harte Kernkapitalquote (CET1) der Erste Group sollte über den gesamten Prognosezeitraum hinweg über 14 Prozent bleiben.  

11.11.22 18:43

22 Postings, 1164 Tage AndirkErste Group

Ich sehe die Erste auf einem Guten Weg.

Sehen wir mal ob wir bis Weihnachten die 30 sehen.

Der Zinsanstieg sollte zu weiteren Gewinnen führen und vorallem die geplante Dividende lässt einem das Herz doch höher schlagen  

02.01.23 14:00
1

296 Postings, 924 Tage the_austrianDie 30...

...sehen wir heute noch mit etwas Glück. Denke das Geldinstitut ist top aufgestellt und alleine aus der Eigenmittelveranlagung sollte jetzt ein signifikantes Zinsergebnis zu holen sein. Zudem sind aktuell nicht nur die Zinsen, sondern auch die Zinsmargen bzw. Kreditaufschläge in AT leicht angestiegen. Negativ ist lediglich, dass das Wohnbau-Neugeschäft quasi tot ist und im Kommerz-Bereich wahrscheinlich die Risikokosten ansteigen werden. Mann kann hier nur hoffen dass die Erste so wie die meisten anderen Banken die Besicherung im letzten Jahr quer über das Portfolio verstärkt hat.  

28.02.23 08:27
1

5806 Postings, 2088 Tage DrohnröschenDividende 2022: 1,90 Euro : )

01.03.23 11:36

18603 Postings, 932 Tage Highländer49Erste Group

Erste Group erwirtschaftet 2022 einen Nettogewinn von EUR 2.164,7 Mio;
schlägt Dividende von EUR 1,9 pro Aktie vor
https://www.erstegroup.com/de/investoren/news/...rnews-YE2022-results  

01.03.23 11:41

18603 Postings, 932 Tage Highländer49Erste Group

31.07.23 07:54

22 Postings, 1164 Tage Andirk+ 31 % Steigerung auf 1,5 Milliarden

30.10.23 08:20

22 Postings, 1164 Tage AndirkNettogewinn erhöht

Nettogewinn nach 9 Monaten plus 40 % auf 2,3 Mrd. Euro


https://www.wienerborse.at/news/apa-news-detail/?apa=1120643258  

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben