Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1050
neuester Beitrag: 12.04.21 19:48
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26233
neuester Beitrag: 12.04.21 19:48 von: sirmike Leser gesamt: 5232903
davon Heute: 494
bewertet mit 114 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1048 | 1049 | 1050 | 1050   

26.07.13 11:40
114

14408 Postings, 5711 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1048 | 1049 | 1050 | 1050   
26207 Postings ausgeblendet.

30.03.21 10:26

457 Postings, 950 Tage Hein_Blöd@cosha

danke!
dort ist die Überleitung, du bist der Beste!
Allerdings ist die Verrechnungslogik nicht so leicht zu durchschauen, man kann ja nicht erkennen, was genau von der Holding an die anderen Segmente verrechnet wird und was stehen bleibt von den Erträgen/Aufwendungen,
so auf den 1.ten Blick.


https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2021/02/...richt-2020-DE.pdf  

30.03.21 11:20

3683 Postings, 1337 Tage CoshaHmmh

das wäre jetzt glaube ich eher was für die Bilanzcracks, Rechtsanwälte und BWLer im Thread, das genauer und griffiger zu erklären, als ich das kann.
Die 16 Mio. in der Überleitung werden ja im Wesentlichen als Konsolidierungseffekte erklärt. Zu den Konsolidierungsgrundsätzen findet sich im Konzernanhang auf Seite 78 unter dem Punkt 1.4 etwas und dann wird unter Punkt 1.7 "Konsolidierungskreis" einiges zum Erwerb der ePension gesagt.  

30.03.21 12:37

359 Postings, 2779 Tage OneLifeDanke Cosha

Diese Seite im Geschäftsbericht habe ich wohl irgendwie übersehen/ überlesen. Das hilft mir weiter.

 

30.03.21 14:38

2263 Postings, 2000 Tage unratgeberOnelife

sei froh, falls Du hier einsteigen willst, dass der Kurs gerade ein Trauerspiel abgibt und Du hoffentlich den günstigsten EK erwischst.

Ich vermute / befürchte, dass sich mindestens bis zu den Transaktionszahlen für's Q1 (diese stehen mit Mitte April im Finanzkalender) nicht viel an der Rumeierei ändern wird. Aktuell macht Hypoport jedenfalls keinen Spaß.  

30.03.21 17:57
2

133 Postings, 7545 Tage IQ200Rumeierei

Ja, echt frustig, nicht nur wegen unserer Hypo. Dax schwebt seit vielen Tagen von High zu High und das eigene Depot schrumpelt sich einen zurecht...  

31.03.21 11:20
2

760 Postings, 2084 Tage RisikoklasseKeine wirkliche Konkurrenz, aber...

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Frankfurter Volksbank will auf einer neuen Plattform künftig auch Immobilienkredite der Konkurrenz vermitteln. Zum 1. Juni 2021 soll die 100-Prozent-Tochter den Geschäftsbetrieb aufnehmen, wie Deutschlands zweitgrößte Volksbank am Dienstag mitteilte. Vorrangiges Ziel sei die Vermittlung von privaten Immobiliendarlehen, perspektivisch sollen zudem Lösungen für die gewerbliche Immobilienfinanzierung angeboten werden.

Mehr als 450 Finanzierungspartner stehen den Angaben zufolge zur Verfügung, beraten wird online und telefonisch. Mit dem neuen Angebot reagiert das genossenschaftliche Institut darauf, dass Vergleichsportale als erste Anlaufstelle bei vielen Verbrauchern beliebt sind. Üblicherweise verdienen die Betreiber solcher Plattformen bei der Vermittlung von Geschäften an Wettbewerber mit./ben/DP/eas

####

Frage mich, warum die wirklich Geld verbrennen wollen und eine eigene Vermittlungsplattform aus der Taufe heben, wo sie über GENOPACE an einer SAAS-Vermittlungs- und Transaktions-Plattform sich beteiligen könnten. Und auf Nachfrage hätte RS denen sicherlich auch eine white-label-Lösung gebastelt.
Was Frau Wunsch-Weber (CEO) mit dieser Aktion bezweckt, das wäre vermutlich für uns hier von großem Interesse.
Frau Wunsch-Weber, bitte antworten Sie!  

31.03.21 11:54

3683 Postings, 1337 Tage CoshaYo

wenn du magst, kannst du ja mal die IR anfragen.

Hab das auch auf "Finanzszene.de" gelesen.
Ich weis nur, das die Frankfurter Volksbank seit dem 4. Quartal 2017 an GENOPACE als Kunde angeschlossen ist.  

31.03.21 13:58

760 Postings, 2084 Tage RisikoklasseFRA/Genopace

Das ist interessant, Cosha, was du rausgefunden hast. Dann ist das vielleicht sogar eine white-label-Lösung unter Genopace.
Dies wiederum würde ich smart finden. Allerdings differieren dann die Anzahl der Produktpartner zwischen den Angaben von Genopace und den Angaben in der PR der Frankfurter Volksbank. Vielleicht will man damit die Fakten ein wenig kaschieren.  

31.03.21 14:11

3683 Postings, 1337 Tage CoshaHabe der IR

mal eine kurze Mail geschickt, ich schreibe aber immer sehr defensiv.
Sollte dennoch eine Antwort kommen, stelle ich sie natürlich ins Forum.
Wäre ja auch denkbar, dass die Bank nicht mehr Kunde ist.  

31.03.21 14:15

760 Postings, 2084 Tage RisikoklasseVergleich Interhyp vs. Dr. Klein

Habe mal die Zahlen aus dem Geschäftsbericht Hypoport 2020 mit den Zahlen aus der PM der Interhyp 2020 verglichen.
Umsatz bzw. Rohertrag interhyp/Dr. Klein (Mio.): 244/122
Operatives Vorsteuerergebnis bzw. EBIT: 93/18

Mit anderen Worten: Bei 50% des Umsatzes schafft Dr. Klein nur 20 % des EBIT im Vergleich zur Interhyp. Technologisch dürften beide Systeme vergleichbar sein. Und ich tippe mal, dass aufgrund des hohen Werbebudget die Kosten bei der Interhyp höher sind.
Wir hier können uns also darüber freuen, das bei dem Doktor noch sehr viel Luft nach oben ist.  

31.03.21 14:24

457 Postings, 950 Tage Hein_Blödall die vorangegangenen Tage

... habe ich mich über die Intraday Anstiege unserer HappyHippo gefreut, um dann zu erleben, wie die Gewinne zum Abend weggeschmolzen sind und heute?  

31.03.21 16:33
1

1129 Postings, 2070 Tage matze91Keine Blase am Wohnimmobilienmarkt

Neue repräsentative Studie von Europace (Febr-2020 bis Febr. 2021) einstellt.
Ein teilwiese in Medien vermutete Blasenbildung ist seit Jahren durch nichts belegt!

https://report.europace.de/alle-news/...enmarkt-im-krisenjahr-stabil/  

31.03.21 21:45
14

3683 Postings, 1337 Tage CoshaZur Frankfurter Volksbank

hatte mir Jan Pahl sehr schnell geantwortet, ich stelle die Mail mal ins Forum:



Guten Tag Herr XXX Cosha,

vielen Dank für Ihre Anfrage an die Hypoport Gruppe.



Wie alle großen Volksbanken in Deutschland ist auch die Frankfurter Volksbank ein Genopace-Partner. Einige unserer Partnerbanken - egal ob bei GENOPACE, FINMAS oder Europace angeschlossen - verwenden für die Vermittlung von Drittprodukten ihre eigene bestehende Vertriebsmannschaft, einigen gründen hierfür eine neue Kreditvermittlungsgesellschaft (?Zwei-Marken-Strategie?). Diese Vermarktungsentscheidung obliegt natürlich dem Partner selbst und hat keine Auswirkungen auf die Höhe des Volumens auf unseren Plattformen sondern ändert nur den ?Eingangskanal? des Volumens. Wir begrüßen daher die veröffentlichte Entscheidung zur Gründung einer unabhängigen Kreditvermittlungsgesellschaft und freuen uns mit Genopace unserem Partner hierbei auch in Zukunft weiter technologisch und vertrieblich unterstützen zu können.  

Bei Rückfragen melden Sie sich gern.

Mit freundlichen Grüßen

Jan H. Pahl
Investor Relations Manager / IRO  

31.03.21 23:33
11

669 Postings, 2289 Tage sirmikeVALUE AG: Innov. TerminPortal für Immobesichtigung

(Hypoport-Tochter) VALUE AG rollt innovatives TerminPortal für Immobilienbesichtigung aus

Die VALUE AG, Deutschlands größter bankenunabhängiger Full-Service-Provider im Bereich Immobilienbesichtigung und -bewertung hat ein Tool entwickelt, mit dem Besichtigungstermine künftig bequem online vereinbart werden können. Die Lösung nennt sich VALUE TerminPortal und kommt ab 1. April bei allen Neuaufträgen im Kleindarlehensbereich zum Einsatz.

Das VALUE TerminPortal bietet Endverbrauchern zahlreiche Vorteile, wie Business Development Manager John Postler, der die Entwicklung und den Rollout begleitet, weiß: ?Gerade für schwer zu erreichende Personengruppen ist der Self-Service ein wahrer Segen. Sie haben künftig die Möglichkeit, zu jeder erdenklichen Tag- und Nachtzeit, von nahezu jedem Ort aus mit wenigen Klicks ganz individuell Termine abzustimmen ? und das tagesaktuell. Lästige Telefonate entfallen.?
(...)  

09.04.21 05:59
2

760 Postings, 2084 Tage RisikoklasseHYQ auch 2021 Top-Arbeitgeber

09.04.21 08:32
2

195 Postings, 5852 Tage southcolo. t.

Jetzt wollte ich mir bei einer chinesischen Klitsche - Name so wie Ali Papa oder so ähnlich , korrekt geschrieben jedenfalls: ?l?b?b? Jítuán Kòngg? Y?uxiàn G?ngs? *  -   einige Aktien zulegen, mußte aber feststellen, daß der dortige thread vom FlankenStan beherrscht wird bezw die letzten 5 postings alle von ihm sind.  
Hmmmm    
Bin mir jetzt echt nicht sicher, ob das ein sehr gutes Omen ist oder ob das doch keine so gute Idee ist, immer das gleiche Maskottchen zu haben.

* PS: ich finds als Sinologe ja echt schwach, daß chinesische Schriftzeichen hier als unerlaubte Sonderzeichen diskriminiert werden!  

09.04.21 09:23
2

870 Postings, 7610 Tage königwas auch für Hypoport spricht

Aufgrund der hohen Bewertung rückt Hypoport sicherlich immer wieder in das Blickfeld verschiedener Hedgefonds und Leerverkäufer.
Es ist davon auszugehen, dass deren Ansätze mit  tiefergehenden prüfendem Blick auf Geschäftsmodell, Bilanz, Mehrheitseigner und Wettbewerbsumfeld aus der Sicht eines Shortsellers stets nur Unerfreuliches zu Tage befördert .

https://shortsell.nl/short/HYPOPORT

Diese dauerhaft 0,00% finde ich ähnlich gut wie die erneute Auszeichnung als Top-Arbeitgeber.  

12.04.21 09:45

212 Postings, 1446 Tage aberbittemitsahneHypoport

Guten Morgen zusammen,
wenn der Markt nochmal nachgibt in denn nächsten vier Wochen bevor die Zahlen kommen ist die Aktie schon ganz schön gefallen.
(Der DAX steigt und steigt).....

Wenn Mann das über ein Jahr rechnet ist mann mit 45 % Prozent dabei.

Viele sehen das langfristige investieren einer Aktie nicht mehr,man sieht es hier z.B.


Mal sehen wo wir Ende der Woche stehen?  
 

12.04.21 10:27
1

112 Postings, 3287 Tage Geldschwemmevorläufige Zahlen

In den nächsten Tagen kommen die vorläufigen Zahlen und die müssten angesichts des Booms bei den Baufinanzierungen eigentlich recht gut ausfallen, vielleicht geht's dann ja wieder nach oben.
Was den Vergleich mit dem Dax angeht, empfiehlt sich der Blick auf den Langfristchart, dann sind die Verhältnisse wieder ins rechte Licht gerückt ...  

12.04.21 14:49

2263 Postings, 2000 Tage unratgeberoha

12.04.21 14:59

2263 Postings, 2000 Tage unratgebersorry

ich habe das glaube ich falsch verstanden. RS meint offenbar "WeFox denkt über Spac-IPO nach"...  

12.04.21 18:57
3

760 Postings, 2084 Tage RisikoklasseGenau das halte ich für ein Problem.

Auf der Metaebene finde ich es toll, dass RS die ideale des klassischen Kaufmanns pflegt. Dieses Hanseatische.
Aber: Links und rechts werden wir von Windhunden überholt. Und auf die Schnellboote warten wir hier immer noch.
Das Schlimme ist, dass diese Windhunde weltweit Kapital im großen Stil absorbieren. Und wenn die Masken fallen, dann ist dieses Kapital vernichtet und für lange Zeit wird kein neues in diesem Segment zur Verfügung stehen.
Mein Wunsch wäre, und dies äußere ich hier nicht zum ersten Mal, dass Hypoport die Marktchancen aggressiver nutzt. Jetzt ginge es noch. Wer weiß, ob dies in fünf Jahren noch möglich sein wird.  

12.04.21 19:48

669 Postings, 2289 Tage sirmikeNetfonds / Hypoport

Ich finde, Hypoport und Netfonds würden sich gut ergänzen und könnten ein breit(er) aufgestelltes Finanzunternehmen auf die Beine stellen. Und ja, ich habe beide Aktien im Depot...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1048 | 1049 | 1050 | 1050   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda, wavetrader1

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln