Nachrüsteinheit für saubere Dieselverbrennung

Seite 1 von 92
neuester Beitrag: 25.11.20 06:52
eröffnet am: 08.07.19 22:42 von: Ahorncan Anzahl Beiträge: 2288
neuester Beitrag: 25.11.20 06:52 von: duffyduck Leser gesamt: 321678
davon Heute: 257
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
90 | 91 | 92 | 92   

08.07.19 22:42
7

3963 Postings, 924 Tage AhorncanNachrüsteinheit für saubere Dieselverbrennung

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
90 | 91 | 92 | 92   
2262 Postings ausgeblendet.

16.11.20 22:13
1

23 Postings, 197 Tage Brasilien99War

auch in DC investiert bin aber ausgestiegen --- weil einfach nichts kommt---- nur bla bla bla von DC ---  

17.11.20 08:47

152 Postings, 133 Tage ShareStock3. Quartalsbericht 2020 (16.11.2020)

https://www.sedar.com/...sionid=00006tN3gUcw2YYIgV4a7vnwosk:1884ter20

Ausgewählte Auszüge mit deepl.com übersetzt:
Mit nunmehr 46 qualifizierten Agenten und Händlern, die in über 30 Ländern weltweit tätig sind, ist die dynaCERT HydraGEN? Produktlinie bereit, einem Marktpotential von mehr als 100.000.000 Fahrzeugen vorgestellt zu werden.

Im Jahr 2020 hat das Unternehmen die folgenden neuen Händler in den jeweiligen, unten aufgeführten Jurisdiktionen unter Vertrag genommen:
- Greenwork Vertriebs-GmbH, Österreich
- Prairie Air Technology, Kanada
- Trend Diesel Ltd., Kanada
- TruckSuite Canada Ltd., Kanada
- West Tech Mobile Inc., Kanada
- Bellaire Emissions Inc., Kanada
- SIMMAX, Kanada  
- WestTech Corp., Kanada  
- Freetron A. Jennewein GmbH, Deutschland
- Harburg & Schmidt GmbH, Deutschland
- Praguas SAS, Kolumbien & Panama
- ACR Industrial Supplies, Kolumbien und Peru


Dynacert hat neun HydraGNH-Einheiten versendet an Händler und Kunden weltweit im dritten Quartal 2020 ($36.973 Einkünfte).
Insgesamt wurden in 2020 bis Ende September 56 Einheiten versendet ($369.362 Enkünfte).


Betriebsergebnisse für die drei Monate bis 30. September 2020 im Vergleich zu den drei Monaten bis 30. September 2019.

Das Unternehmen meldete für die drei Monate bis zum 30. September 2020 einen umfassenden Verlust aus dem operativen Geschäft in Höhe von 6.525.740 $ gegenüber 2.309.194 $ in den drei Monaten bis zum 30. September 2019. Die wichtigsten Einflussfaktoren für den Anstieg der Ausgaben sind:  
- Anstieg der Geschäftsentwicklung und des Marketings in Höhe von 110.812 USD, da aufgrund des COVID-19 bestimmte Ausgaben Betriebsausgaben bis zum entsprechenden Zeitpunkt verzögert wurden, die während der drei Monate bis zum 30. September 2020 anfielen.

-  Die Forschungs- und Entwicklungskosten stiegen im laufenden Zeitraum um $685.160, da das Unternehmen sein Produktangebot weiter entwickelt und verbessert.  

-  Eine Erhöhung der Löhne, Sozialleistungen und externen Berater in Höhe von 239.220 USD als Ergebnis der Aushandlung neuer Verträge für den Vertrieb der Produkte durch das Unternehmen und der Gewährung eines einmaligen Bonus an seine Mitarbeiter für den zusätzlichen Aufwand während dieser Zeit.

- Eine Erhöhung der aktienbasierten Vergütungsaufwendungen in Höhe von 3.051.811 Dollar in der aktuellen Periode im Vergleich zur vorherigen Periode als Ergebnis einer am 2. Juli 2020 ausgegebenen Option, die bei der Gewährung unverfallbar wurde.


Zum 30. September 2020 betrug der Kassenbestand 16.213.976 USD gegenüber 16.319.235 USD zum 31. Dezember 2019.

Der Konzern erwartet, dass er sich in erster Linie durch den Abschluss von Eigenkapitaltransaktionen wie Aktienemissionen und die Ausübung von Aktienoptionen und Optionsscheinen finanzieren wird.
...

Technologie-Validierung, Zertifizierungen und Weiterentwicklungen

Im Jahr 2016 gab das Unternehmen ein Programm innerhalb Kanadas in Auftrag, um die HydraGEN? Technologie am University of Ontario Institute of Technology ("UOIT") zu testen und zu validieren, das die Tests unter simulierten Straßen- und Verkehrsbedingungen bestätigte, bei denen LKWs, die die HydraGEN-Technologie verwenden, eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs um bis zu 19,2 % erfuhren.  Auch die HydraGEN? Technologie reduzierte die Treibhausgasemissionen bei den getesteten Diesel-LKW-Motoren der Klasse 8 um bis zu 40%.  Der Feinstaub wurde um bis zu 65% reduziert, wodurch sich der Ausstoß von schwarzem Rauch in die Umwelt bei den Lkw, die die HydraGEN? Einheiten verwenden, deutlich verringert hat.

Die unabhängigen Tests mit HG1-Einheiten, die jetzt mit dem neuen DYA-Smart-Steuergerät ausgestattet sind, begannen im Juni 2017 bei der in Nordamerika akkreditierten PIT-Gruppe in Quebec.

Wie in der Pressemitteilung vom 20. November 2017 berichtet, kommt der Bericht der PIT-Gruppe zu dem Ergebnis, dass die HydraGEN? Technologie HG1-Einheit eine Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs um 5,9 % brachte.  Die Tests ergaben auch, dass die Emissionen erheblich reduziert wurden - CO um 48,1 %, THC um 50,0 % und NOx um 46,1 %, die alle unsere Schätzungen übertrafen.

Die PIT-Gruppe schrieb an dynaCERT in einer vom Bericht getrennten E-Mail: "...für jede Art von Kraftfahrzeugtechnik sind 5,9 % Kraftstoffeinsparungen ein Ergebnis, um das man beneidet werden kann".

Im Mai 2018 begann das Unternehmen in Zusammenarbeit mit TUV NORD und TUV SUD in Deutschland mit den Tests für das Homologations-Zertifizierungsverfahren des deutschen Verkehrsministeriums, Kraftfahrt-Bundesamt ("KBA"), nach den Euro-Normen für eine Allgemeine Betriebserlaubnis ("ABE"), die für die gesamte Ausrüstung von Pan-Euro-Straßenfahrzeugen erforderlich ist. Wie in einer Pressemitteilung vom 24. September 2018 berichtet wurde, zeigte der Prüfstandstest auf dem Prüfstand eine Kraftstoffersparnis von 8,9 %, während der Einfahrvorgang auf der Straße nach dem Basistest separat betrachtet, während der On-Board-Diagnose- (OBD-) Rekord des MAN TGX 18-460 Langstrecken-Lastkraftwagens 2018 mit einem HG1-45B eine durchschnittliche Kraftstoffersparnis von 20,1 % für die 188 Teststunden zeigte, die er in einem kommerziellen Schwerlastbetrieb durch das bergige Gelände Süddeutschlands fuhr.

Am 26. August 2019 gab das Unternehmen bekannt, dass es die ABE-Homologation von KBA erhalten hatte.
 

17.11.20 08:52

152 Postings, 133 Tage ShareStockLink zum Finanzbericht

"Management?s Discussion and Analysis For the three and nine months ended September 30, 2020"

https://www.sedar.com/...=03&projectNo=03136346&docId=4834946  

17.11.20 12:26
3

16 Postings, 294 Tage Horst45678Finanzbericht

Der Bericht spiegelt die traurige Wahrheit wieder: Lächerlichste paar Hundert Systeme wurde veräußert und super Geld verbrannt. Forecast kann ich nicht finden, dafür eine nachhaltige Information darüber, wie vage jegliche Aussage zu verstehen wäre. Weiterhin wäre vollkommen unkar, ob man denn weitere Finanzierungsrunden bekäme. Denn: aus Verkäufen können man sich auch 2021 nicht refinanzieren...

Was verstehe ich hier nicht? Hat Dynacert nun ein fertiges, zertifiziertes, selbst refinanzierendes, politisch korrektes ESG konformes Produkt, oder hat es das nicht??? Wenn seit dem 04.08. wieder produziert wird: selbst wenn man nur 1000 Einheiten pro Monat herstellt... Da die nicht verkauft werden, wo lagern die dann???

Das ist alles absolut unplausibel, ich werde verkaufen.  

17.11.20 17:54

229 Postings, 148 Tage Novum s....

NEL ASA, dynaCERT, Bayer - Umschichtung bietet große Chancen  

17.11.20 18:02

229 Postings, 148 Tage Novum s...

Ich kann den Link leider nicht kopieren... zu finden bei "finanznachrichten.de"/Dynacert...400 Aggregate weltweit im Testbetrieb.. zumindest ein Anfang. Man braucht hier viel Geduld. Keine Kaufs oder Verkaufsempfehlung, meine persönliche Meinung.  

17.11.20 18:25

152 Postings, 133 Tage ShareStockInv3st.de vom 30.10.2020

"Amazon, Deutsche Post, DynaCERT - Ordentliche verfrachtet!"
https://www.inv3st.de/kommentare/...t-dynacert-ordentlich-verfrachtet

Und sicherlich schon bekannt bzw. verlinkt vom 11.11.2020.

"NEL ASA, DynaCERT, Bayer - Umschichtung bietet grosse Chancen"
https://www.kapitalerhoehungen.de/kommentare/...bietet-grosse-chancen
 

17.11.20 18:32

152 Postings, 133 Tage ShareStockMehr als 400 Fahrzeuge in Probeläufen

ist schon eine Hausnummer!

Dann war noch der durch Covid-19 verursachte Lockdown und die aktuell, weiterhin brisante Virus-Lage.

Bin gespannt, wann die Meldungen über weitere Bestellungen der HydraGEN-Einheiten kommen.

Sieht für mich gut aus.  

19.11.20 06:36

2309 Postings, 6572 Tage duffyduckInsiderfilling

Weiter oben habe ich ja angesprochen, dass das Insiderfilling von JP nicht passt.
Ich habe ihm vorgestern ein mail geschrieben, Antwort habe ich natürlch keine erhalten (auch nicht erwartet), Punkt 1 in meinem mail hat er zumindest gemacht.

"Hello Mr. Payne,

first of all I want to  understand what happened in the transaction filled
2020-11-04 22:58.

1.        A transaction with 54 needs a second transaction. I cannot find it.
("Note: An exercise of  warrants requires two transactions, both using
code 54, to record the disposition of the warrants and the acquisition of
the underlying security itself (i.e. common shares, trust units, etc.). If
the underlying security was subsequently sold, then a third transaction
would be required (code 10 if in the market or code 11 if carried out
privately).")
2.        Is the "+" (+ 600.000 vol) on this place correct? I think this should
be negative.
3.        I cannot find a previous order to get a new balance from 850.000. Which
filling date has the previous order regarding to this
warrants-transaction?

A second topic:
Can I get sure that also negative information will be published undelayed?
I have the hunch that this is not happening (D&R POC should be completed,
Mosolf agreements (f.e. regarding the dealer agreement ?purchase order for
delivery in 2020 of 1,000 of dynaCERT?s HydraGEN? Technology Units?, ?),
?).
Kind regards"

Warum  war mir das so wichtig:
Ich habe ja auch weiter oben geschrieben, dass der Druck auf den Kurs durch die warrants mit dem expire  date 1.12. Druck auf die Aktie ausüben könnte. JP und  Maier haben ja gewandelt (Anfang des Monats, was schon darauf hinweist, das sie selbst nicht an schnell steigende Kurse glauben, sonst hätten zumindest Maier es knapper vor dem expire date gemacht - weil zumindest Maier hat ein paar Aktien dafür wohl schmeißen müssen - Kurs ist inzwischen gefallen somit hat er alles richtig gemacht).
Positiv sehe ich also, dass sie selbst investieren. Was mit Colin ist weiß da keiner, der schmeißt aber alles raus was er kann.
Wenn ich das Geschäft mit den Warrants richtig verstehe musste ja JP 210000 CAD dafür in die Dynacert Kassa legen. Letzte Woche, war dann ja auf einmal ein höheres Handelsvolumen --> die Insider dürften nicht verkauft haben, weil das hätte zwischenzeitlich schon gemeldet werden müssen.

Zu den Zahlen: schon etwas frustrierend, vor allem wieder von den verkauften Stück und den  Lagerbeständen....

Wer long ist wartet dann mal weiter auf D&R und Mosolf... Mich würde interessieren, ob Mosolf nach wie vor die Aktien besitzt  (JP hat es ja in einen der letzten gekauften Videos mit "absolutly" beantwortet...

Bin nach wie vor sehr zwiegespalten.
 

19.11.20 09:10

152 Postings, 133 Tage ShareStockZwiegespalten

Ja, man kann dei dynaCERT unterschiedlicher Meinung sein.

Es ist ein kleines Unternehmen in Kanada mit einem sehr innovativem Produkt für Verbrennungsmotoren, dass über mehrere Jahre entwickelt wurde.
...

Wenn man unsicher ist, könnte z.B. eine SWOT-Analyse (Strength=Stärke, Weakness=Schwächen, Opportunities=Chancen, Threats=Risiken) helfen, dass Investment besser einzuordnen.
https://www.business-wissen.de/artikel/...eine-swot-analyse-erstellt/

Oder die positiven und negativen Dinge auflisten und gegenüberstellen.
Positives:
- umweltfreundliches Produkt reduziert die Schadstoffemissionen von Verbrennungsmotoren,
- Flottenmanagement optimiert die Transportwege,
- Produkt ist für Diesel-Motoren mit unterschiedlichem Hubraum verfügbar,
- Mehrere erfolgreiche Tests des Produktes (Universität Ontario-Institut of Technologie, PIT-Gruppe, TüV Deutschland),
- Erfolgreicher Homologations-Zertifizierungsverfahren Kraftfahrt-Bundesamt,
- 400 Testfahrzeuge im Probebetrieb,
- Advisory Board von DynaCERT ist mit wichtigen externen Personen besetzt,
- Unternehmenssitz in einem "grünen" Gebäude mit regenerativer Energiegewinnung,
- Indisches TV-Team hat dynaCERT am Firmensitz besucht und umfangreich dokumentiert, (Möchte dass mal bei Daimler im Forschungszentrum erleben)
- Niederlassung in Deutschland,
...

Negatives:
- Unternehmen ist vielen unbekannt,
- Politische Rahmenbedingungen sehen vorrangig Elektromobilität in der Zukunft,  
- Unternehmenskommunikation oft ungenau und lückenhaft,
- Einnahmen durch Verkauf des Produktes sind noch gering,
- Unternehmen ist noch nicht wirtschaftlich,
...  

19.11.20 17:47
2

3641 Postings, 3163 Tage PitschIch glaube

es ist sehr schwierig als Aussenstehender die Prozesse hinter den ganzen Entwicklungen zu durchleuchten. Was wissen wir? Nur ganz wenig... Die wenigen Details, die man bekommt genügen nicht, um sich ein vollständiges Bild der Lage machen zu können.

Wir wissen weder mit wem und wie lange schon das Unternehmen in etwaigen Verhandlungen steht, noch ob irgendein Interessent sich bereits positiv zu den Feldtests geäussert hat. Nicht mal wissen wir, wie viele Einheiten pro Tag produziert werden und wohin diese letzten Endes verschifft werden. Das wirkt auf den einzelnen Investoren nicht sonderlich überzeugend  - was ich absolut verstehe. Aber ich glaube, man kann und sollte auch nicht aus jeder Mücke eine News basteln.

Die Sensibilisierung auf einen nachhaltigeren und umweltschonenderen Umgang mit den Ressourcen schreitet immer mehr voran. Es gibt diverse Möglichkeiten etwas gutes für die Umwelt zu tun. Jedoch glaube ich, sind die Optionen speziell im Transport eher noch beschränkt. E-LkW's ?! kommt immer auf die Situation an. H2-LkW's - auch nicht für jede Situation geeignet, wobei auch immer der Investitionsbedarf im Auge behalten werden soll und muss. Somit stellt sich die Frage, ob welche technologischen Möglichkeiten sonst noch in Frage kommen könnten.

Ich sehe im Produkt von DynaCert absolut eine sehr konkurrenzfähige Lösung, die heute schon erhältlich ist und bezahlbar!

Die Testphasen dauern nicht Jahre. Einige könnten bereits schon abgeschlossen werden. Es ist halt sehr mühsam dieses Abwarten. Diese Ungewissheit zerrt an den Nerven. Aber ich bin grundsätzlich der Ansicht, dass sich gute Technologien durchsetzen werden - auch wenn es etwas länger braucht, bis die ersten überzeugten Kunden Produkte ordern.  

20.11.20 10:14
1

152 Postings, 133 Tage ShareStockLaserschweißgerät für Kunststoffe

https://twitter.com/rkmaiercanada
https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:share:6735154209659990016

Unter #2128 habe ich hier im Forum von der Modernisierung und der Produktverbesserung berichtet aus der am 30.07.2020 veröffentlichten Meldung.
https://us.dynacert.com/FileServer/customforms/...ially%20Healthy.pdf

Jetzt weiß ich, dass es dabei wohl auch um ein Laserschweißgerät für Kunststoffe geht vom Hersteller "Evosys Laser GmbH" aus Erlangen.
https://www.evosys-laser.de/

Mit dem Laserschweißgerät "EVOSYS EVO 1800" werden die Flüssigkeitstanks der HydraGEN-Einheiten auf ein neues Niveau gehoben.
Kann mir gut vorstellen, dass diese Tanks bislang eine Schwachstelle der HydraGEN-Einheiten waren.
https://www.xing.com/companies/evosyslasergmbh/updates
 

20.11.20 10:39

78 Postings, 219 Tage emakafStimme Pitsch 100% zu.

20.11.20 19:52

23 Postings, 197 Tage Brasilien99Hola

Das Problem--- die Technik ist gut von DC aber keiner kauft sie  

20.11.20 21:13

2309 Postings, 6572 Tage duffyduckinsiderhandel die nächste

Maier hat ein 54 gemacht, auch wie Payne mit positiven Vorzeichen und ohne zweite Transaktion. Ich verstehe da jetzt wieder gar nichts (Payne hat zwischenzeitlich ja eine Korrektur gemacht). Das kann ja alles nicht stimmen was er jetzt da macht. Da passen die Summen und die Vorzeichen wieder nicht. Wo ist die zweite Transaktion. Wo sind die Common Shares... Werte sind ja nicht gerade klein.
Wenn es so ist, wie ich glaube das es wahrscheinlich ist, müssen die was in petto haben. Oder glauben sie, dass sie die Aktien dann einfach verkaufen können ohne das was hinter dem ganzen steckt...  
Angehängte Grafik:
filings2.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
filings2.jpg

20.11.20 21:44
1

2309 Postings, 6572 Tage duffyduckMajor Growth Approaches for dynaCERT...

20.11.20 23:12
1

23 Postings, 197 Tage Brasilien99Da

ist gar nichts im petto vielleicht ein paar hundert Stück--- SCHADE  

21.11.20 04:28

8 Postings, 139 Tage Lester0815Kurs auf Höhe des warrants

Leider scheint sich mein Dynacert Investment auch festzufahren.

Die warrants drücken den Kurs und führen zur Entmutigung der Anleger.
Dazu kommt einfach von Dynacert gar nichts substanzielles.

Ich rechne in den nächsten Monaten mit keinen großen Kurssteigerungen.
Es ist eigentlich schade, da das Konzept sehr interessant klingt.

Gruß,
Lester  

23.11.20 09:32

2309 Postings, 6572 Tage duffyduck@lester0815

Meinst du in 2281 das der Kurs der Aktien auf Kurs der Warrants ist? Das stimmt doch nicht, die Warrants sind bei 0,35 die Aktie bei 0,49. Deshalb schau ich auch genau, was Maier und Payne machen. Wenn sie wandeln sehe ich das Positiv. Wenn sie glauben, dass das alles den Bach runter geht, würden sie ja nicht noch mehr investieren sondern schauen, das sie ihre Bestände weg bekommen.
Ich bin noch long (1/3 verkauft) mit meine anderen Aktien (bin viel in H2) bin ich super im plus, leider hab ich hier darauf gesetzt (schon 2019), dass es hier einen flotten hype gibt. War halt nicht so. Somit bei H2 weniger gekauft gehabt (is halt nicht so).  

23.11.20 20:33

23 Postings, 197 Tage Brasilien99Denke

wir testen nochmal die alten Tiefststände und wenn dann nichts positives kommt ----  die Technik ist gut
----  

24.11.20 07:05

8 Postings, 139 Tage Lester0815Duffy

Hey Duffy,

Ich muss zugeben,dass ich diese ganzen Angaben der Warrants ziemlich verwirrend finde.
An der Toronto Börse sind kaum Aktien gehandelt worden.
Die meisten werden bei Tradegate nasdaq gehandelt.
Bei 0,35 USD kämen wir auf genau 0,30 Euro.
Ich sehe es halt als kritisch an, wenn jemand Aktien günstiger Kufen kann als der Kurs ist.
Dann könnte er ja sofort mit Gewinn verkaufen.
Deshalb gleicht sich bei Kapitalerhöhung meist der Kurs an den Ausgabepreis an.
Würde hier mit 0,35 USD auch passen.
Ich finde es aber generelle ziemlich kompliziert geschrieben.  

24.11.20 08:25

13 Postings, 27 Tage API_8.4Der Abgabe Druck ist mit dem

01.12. erstmal vorbei. Hoffen wir dass es dann auch mal wieder in die andere Richtung geht.  

24.11.20 11:33

2309 Postings, 6572 Tage duffyduck@Lester0815

ja hätte auch wie Sprott gerne Aktien zu einem guten preis bekommen und für 2 Aktien dann zum gleichen Preis noch ein Warrant. Aber ich bin halt nur eine kleine (falsch geschriebenen) Ente. Und das sich das Management Goodies einräumt ist auch normal.
Ich sehe ziemlich genau hin was die Insider gerade machen, möchte darüber nicht ewig rumlabern  (z.B. schon wieder falsche Angaben der Transaktionen, TMX dürfte die von mir gemeldeten Transaktionen ansehen) interessiert wahrscheinlich hier keinen.Wenn du dich dazu austauschen willst, können wir ja über das Boardmail schreiben.

@API_8.4: muss nicht zwingend vorbei sein. Die Aktien können ja alle irgendwann handeln.

 

24.11.20 11:39

114 Postings, 1000 Tage Runner4401.12.2020

Wenn der Abgabedruck vorbei ist, dann sehen wir auch wieder andere Farben. Es wird aufwärts gehen, ist zwar nur meine Meinung. Es sollten dann aber trotzdem noch ein paar news dazu kommen.  

25.11.20 06:52

2309 Postings, 6572 Tage duffyduck@Leister Nachtrag zu deinem Post 2284

Ich verstehe nicht warum du von 0,3 Euro zu 0,35 USD schreibst.
Es gibt halt die paar Millionen Warrants zu 0,35 CAD was 0,226 Euro entspricht. Ich würde hier aber nicht von eine Kapitalerhöhung (Verwässerung) sprechen, weil alle Warrants und Options sowieso bekannt sind. Ich rechne bei der MK nie mit den Shares alleine sondern immer gleich mit den Warrants dazu.... (die meisten weiteren Warrants liegen eh über dem aktuellen Kurs). Prämien abhängig vom Aktienkurs für die Vorstände/GF: da gefällt mir schon besser was FCEL mit Jason Few ausgemacht hat. Steigt der Kurs über x Dollar bekommt er linear bis 6 Dollar y Aktien...

Jetzt hat auch Hr. Farahi seine Warrants in Aktien gewandelt. Keiner der 3  (JP, Maier, Farahi) dürfte Aktien verkauft haben. Vorerst mal ein gutes Zeichen. Sie haben aber 5 Tage zeit um Transaktionen zu veröffentlichen. Und der aktuelle Kurs ist ja nach wie vor 43% über deren Kaufkurs). Bei JP mit den Optionen deutlich darüber.
Da nun alle der letzten Transaktionen falsch eingegeben wurden, kann ich nicht genau sagen, was die Herren gemacht haben (vor allem die New Balance stimmt vielfach nicht und die Vorzeichen sowie der Transaktionstyp). Hr. Farahi hat nun auch eine 54 mit einer 11 gemacht... Was auch er immer "11 - Acquisition or disposition carried out privately" gemacht hat? Normalerweise müsste er eine zweite 54 stehen haben.

Habe mir bei anderen Firmen das mal angesehen, die schaffen das alle richtig anzugeben, so dass man sich auskennt.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
90 | 91 | 92 | 92   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln