finanzen.net

Wenn Ministerien "über Leichen gehen" ...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 08.10.19 21:06
eröffnet am: 08.10.19 10:47 von: 007_Bond Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 08.10.19 21:06 von: The_Hope Leser gesamt: 318
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

08.10.19 10:47
4

5416 Postings, 1160 Tage 007_BondWenn Ministerien "über Leichen gehen" ...

Das hessische Verbraucherschutzministerium wusste schon seit dem 12. August von dem Verdacht auf keimbelastete Wurstwaren bei der Firma Wilke. Bis die Produktion des Unternehmens vorläufig gestoppt wurde, dauerte es aber noch bis zum 2. Oktober. Eine Ministeriumssprecherin bestätigte auf Anfragen der Süddeutschen Zeitung, dass das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit das Ministerium am 12. August über den Verdacht informiert habe, dass Wilke-Wurstprodukte mit Listerien belastet seien.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/...erschutzministerium-1.4631522

Müssen denn immer wieder erst Menschen sterben, nur weil Ministerien / Behörden offenbar wirtschaftliche Interessen vor dem Schutz der Bevölkerung stellen. Unfassbar!


 

08.10.19 11:01

35690 Postings, 2004 Tage Lucky79#1 gut recherchiert....

08.10.19 11:12

15420 Postings, 3353 Tage The_HopeDu isst Wurst? Unfassbar!

Das da drin ist, braucht man kein Ministerium


Glückauf  

08.10.19 11:18

5416 Postings, 1160 Tage 007_BondNein, solche Wurst geben sie aber den alten

08.10.19 11:22

5416 Postings, 1160 Tage 007_BondOder hier ....

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hatte zuvor am Freitag erklärt, dass nach ihren Informationen in der Reha-Einrichtung "UniReha" des Universitätsklinikums Köln noch am Feiertag (3. Oktober) zum Frühstück vom Rückruf betroffene Wilke-Produkte an Patienten ausgegeben worden seien.

"Aufgrund der Kurzfristigkeit und des Zeitpunktes der Information ist es im Zusammenhang mit unserer Tochtergesellschaft UniReha zu einem Fehler innerhalb der Speisenversorgung gekommen, sodass einigen Reha-Patienten dennoch Wurstware der Firma Wilke angeboten worden ist", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme der Uniklinik Köln am Freitagabend.

https://www.stern.de/gesundheit/...eln-raeumt-fehler-ein-8940154.html

Das kann man auch so verstehen: ... man schmeißt doch keine teure Wurst weg - das kostet doch ..."  

08.10.19 11:32

15420 Postings, 3353 Tage The_HopeWurst und Kölsch

gilt als waffenfähig?

https://youtu.be/KvxvMcGa1uA


 

08.10.19 11:35

15420 Postings, 3353 Tage The_Hopeauf der anderen Seite

Muss die Reha, in Eingang...

Alle Getränke und Essenswaren erst ins Labor schicken.

Macht mein Arbeitgeber auch nicht.

Die Versicherung nennt das "persönliches Lebensrisiko" :-)

Und Lebensmittelwarnungen kannste alle 2 Tage im hier Gartenthread lesen.

Grüsse  

08.10.19 21:06

15420 Postings, 3353 Tage The_HopeVerursacherprinzip

Nach dem Verzehr mutmaßlich keimbelasteter Wurst des Fleischereibetriebs Wilke sind zwei Menschen gestorben, Dutzende sind erkrankt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den Geschäftsführer aufgenommen.
 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
K+S AGKSAG88
Allianz840400