unilever plc

Seite 11 von 12
neuester Beitrag: 16.10.21 11:51
eröffnet am: 20.03.14 16:34 von: maxo Anzahl Beiträge: 291
neuester Beitrag: 16.10.21 11:51 von: Körnig Leser gesamt: 83929
davon Heute: 56
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12  

21.06.21 19:56

14 Postings, 237 Tage Schwachzocker50? ...

Hoffentlich werden die 50? jetzt endlich nachhaltig überwunden!  

05.07.21 22:52

450 Postings, 4988 Tage DarkmanJFoxwenn die 50 nochmal

reißen denke ich schon das es dann mal nachhaltig nach oben geht. und vielleicht stocke ich dann nochmal etwas auf zumindest aus spekulativer Sicht. langfristig bin ich schon ganz gut investiert und habe es vor auch zu bleiben...  

22.07.21 09:25

2550 Postings, 4273 Tage TamakoschyQ2

https://www.sharecast.com/news/...-margin-forecasts-cut--8043332.html

Unilever Q2 sales beat estimates, but margin forecasts cut

Consumer goods conglomerate Unilever reported higher-than-expected underlying sales growth for the second quarter but cut full-year operating margin forecasts due to rising costs.

Underlying sales rose 5% in the three months to June 30, beating the 4.8% forecast, according to a company-supplied consensus.

First half turnover was flat at ?25.8bn, while underlying operating profit fell to ?4.8bn from ?5.08bn. Underlying first-half margins fell to 18.8% from 19.8%.

The company said it now expected full-year underlying operating margins to be flat compared to slightly up earlier.

?We have seen further cost inflation emerge through the second quarter. Cost volatility and the timing of landing price actions create a higher than normal range of likely year end margin outcomes. We are managing this dynamically and expect to maintain underlying operating margin for 2021 around flat," the company said on Thursday.

The maker of Hellmans mayonnaise, has benefited from people stockpiling food and cooking more meals at home during Covid pandemic lockdowns as it cut back on marketing and store promotions, which boosted margins.

However, soaring commodity costs for everything from plastics to tea and nuts in the first half of 2021 have hampered ambitions to lift margins "slightly" from last year.

The company has also been in the spotlight over the decision of the group's American ice-cream brand Ben & Jerry's to stop marketing its products in the occupied Palestinian territories - a move that has sparked a backlash in Israel and threats of retaliatory action from the government.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ividende-stabil-10358685

Der Verbrauchsgüterkonzern Unilever PLC (ISIN: GB00B10RZP78) wird eine Quartalsdividende von 0,4268 Euro oder umgerechnet 0,3693 Pfund ausschütten. Unilever zahlt seine Dividenden vierteljährlich aus. Auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden aktuell 1,7072 Euro (1,4772 Pfund) bezahlt. Beim derzeitigen Aktienkurs von 48,20 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 3,54 Prozent.

Ausbezahlt wird die Dividende für das zweite Quartal am 8. September 2021. Ex-Dividenden Tag ist der 5. August 2021. Seit dem Jahr 1937 werden bereits Dividenden bezahlt.

Der Umsatz von Unilever stieg im ersten Halbjahr 2021 um 0,3 Prozent auf 25,8 Mrd. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag weiter mitteilte (+ 7,1 Prozent zu konstanten Wechselkursen). Auf vergleichbarer Basis ergab sich ein Anstieg um 5,4 Prozent. Der Ertrag fiel um 4,1 Prozent auf 3,4 Mrd. Euro (+ 5,3 Prozent zu konstanten Wechselkursen). Unilever erwartet nun für das Gesamtjahr eine unveränderte operative Marge auf vergleichbarer Basis. Zuvor wurde ein leichter Anstieg prognostiziert. Begründet wurde dies mit steigenden Rohstoffkosten.

Zu Unilever zählen Marken wie Dove-Seife, Domestos, Knorr-Fertiggerichte, Magnum- und Langnese-Eis oder auch Lipton-Eistee.

Redaktion MyDividends.de  

22.07.21 09:48
1

194 Postings, 608 Tage TommiHHIch kaufe nach ...

22.07.21 10:25

613 Postings, 2965 Tage GosAthorUnilever

Same here,... Nachgekauft als Langfristanlage.  

22.07.21 10:51

103 Postings, 484 Tage Digitale KunstMeister der Ausreden

Ist bei Unilever bei vielen Quartalsberichten so, dass irgendwelche externen Faktoren herhalten, um verpasste Ziele zu erklären, bzw. in diesem Fall die voraussichtlich ausbleibende Margenerhöhung. Mein Favorit auf jeden Fall die Gewinnwarnung von vor knapp 2 Jahren, weil schlechtes Wetter die Eisnachfrage behindert hat.

Wie dem auch sei, in diesem Fall kann ich es nachvollziehen und ansonsten ist ja alles in Ordnung. Kaufe auch weiter, man hört sich beim nächsten Kursrutsch.  

22.07.21 14:46

240 Postings, 1455 Tage laskallRohstoff- und Transportkosten

dürften in nächster Zeit wohl eine Belastung für den Aktienkurs darstellen. Unilever wird sich auf die erhöhten Kosten einstellen.  Warte noch kleinen Kursrücksetzer ab und steige dann strategisch mit Optionsscheinen ein.  

22.07.21 20:16

23 Postings, 1425 Tage chrisbaiyLonginvest

Nachgekauft?  

22.07.21 20:24

2469 Postings, 3224 Tage Kasa.dammbin schon dick drin

Depotgröße bei 10% , sonst wäre das heute ein Nachkauf gewesen,  schade.  Bei kimberly clark ist der Kurs gerade auf die 135$ aufgelaufen, noch ein kleiner Rücksetzter und ich erhöhe von 4 auf 10% Depotgewichtung.  

23.07.21 13:24

2160 Postings, 5648 Tage hello_againInvest

Mein Sparplan bleibt unangetastet (langfristig ausgelegt).

Bin zusätzlich für das schnelle Geld mit einem kleinen Optionsschein eingestiegen und hoffe auf eine kurzfristige Erholung auf 50?+ Kurse.  

23.07.21 23:58
1

1634 Postings, 882 Tage MrTrillionLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.07.21 09:21
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbung

 

 

25.07.21 19:53
2

126 Postings, 434 Tage AktienweltLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 26.07.21 15:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbung

 

 

26.07.21 19:29

423 Postings, 2783 Tage 308winSeit heute auch hier...

mit von der Partie. Die Markenprodukte kenne ich mittlerweile schon alle.
Leider hatte ich es immer und immer wieder versäumt hier bei Tiefstkursen
einzusteigen. Heute so kurz vor der Quartalsdividende hat es geklappt.
Sollte ein kleiner Diviabschlag sich ergeben, dann kaufe ich nochmal und
denke werde viele Jahre dem Titel die Treue halten.

LG 308win  

26.07.21 19:40

52 Postings, 3295 Tage drlange0Außer mit der Div. wirst

?du nicht viel Freude haben.
ich habe die Aktie schon ein paar Jahre, das AUF und AB nervt  

27.07.21 04:43

3419 Postings, 1330 Tage Carmelitawie kann man denn

seine vegetarische Produkte "the vegetarian butcher" (Metzger) nennen?, finde ich total dämlich und für viele veganer abschreckend, das sollten sie nochmal überdenken  

27.07.21 08:18
1

2073 Postings, 1545 Tage LupinIst doch in ordnung

Eignet sich doch um militante Fleischfresser zu ärgern.  

27.07.21 11:36

3537 Postings, 1301 Tage neymarUnilever

28.07.21 18:33
1

2160 Postings, 5648 Tage hello_againThe vegetarian butcher

@Carmelita
Ich würde dir empfehlen, dich mit der Geschichte vom The Vegetarian Butcher (TVB) zu beschäftigen.

TVB wurde vor einigen Jahren übernommen. D.h. Unilever hat ein bestehendes erfolgreiches Geschäftsmodell gekauft und skalliert es jetzt nach oben. Wenn ich durch die Supermärkte gehe, sehe ich in den letzten Monaten immer mehr Läden, die TVB im Programm haben. Scheint also noch erfolgreicher zu sein.

Das Ziel, was der Gründer von TVB hat/hatte, ein Produkt herzustellen, was so gut wie Fleisch ist, ohne Fleisch zu sein. Insofern finde ich den Namen gelungen. Der Erfolg gibt ihm recht.

@drlange0
das auf und ab, was es jetzt seit 4 Jahren gibt, eignet sich ganz gut für Sparpläne. Für mich ist es langfristig. Insofern sind 4 Jahre zwar schon eine Weile. Ich persönlich habe aber auch noch lange Zeit.  

28.07.21 18:53

219 Postings, 2061 Tage Seb2207So sehe ich es auch

Unabhängig davon wissen doch 80% sowieso nicht was ?Butcher? übersetzt heißt. Zudem Veganer essen auch Vegane Salami und Schinken, wo ist das Problem?

Btw: die Produkte schmecken sehr gut  

03.08.21 10:07

1634 Postings, 882 Tage MrTrillionGB00B10RZP78 - Unilever

Heute erschien auf dem Blog DIVANTIS dieser Artikel:


Warum ich Unilever verkauft und dafür diese Aktie gekauft habe


Zwar kann ich den Gedankengang des Autors ein Stück weit nachvollziehen, v.a. was seine Sorge um die Steuerung von Unilever betrifft, die schon angesichts seiner immensen Konzerngröße natürlich herausfordernd ist. Doch meine eigenen Anteile werde ich weiter halten - schon im Hinblick darauf, welche Chancen sich in den kommenden Jahrzehnten allein an den asiatischen Märkten noch ergeben werden. Unilever produziert Produkte, die auch in schlechten Zeiten Absatz finden und deren Preise anpassbar sind. Das Unternehmen wird daher auch im Börsencrashfall mit anschließendem Bärenmarkt weiterlaufen. Zudem ist seine Dividende ordentlich und wird - anders als bei US-Unternehmen wie General Mills (wo der Divantis-Autor nun stattdessen eingestiegen ist) - auch nicht neben der KeSt noch mit Quellensteuer belegt. 


Den politischen Aspekt (der Link enthält das Statement von Ben&Jerrys, s. auch die FAQ darin) werde ich nicht kommentieren. Aber daß der Konzern seinen Tochtergesellschaften grundsätzlich einen gewissen Handlungsspielraum läßt, statt einen zentralistisch-diktatorischen Ansatz zu fahren, stört mich zunächst mal nicht, im Gegenteil: Ein weltweit agierendes Unternehmen wie Unilever kann so flexibler auf regionale Gegebenheiten reagieren. 



 

03.08.21 12:54
2

103 Postings, 484 Tage Digitale Kunst@MrTrillion

Habe mir den Artikel angeschaut. Für mich persönlich ist das zu viel getrade. Vor 4 Jahren aus Unilever raus wegen Glyphosat in Ben&Jerrys, jetzt wieder aus Unilever raus wieder wegen Ben&Jerrys. Ich finde, das ist alles noise und bleibe investiert, auch wenn B&J über Nacht auf 0 abgeschrieben wird.  

03.08.21 13:01
4

2160 Postings, 5648 Tage hello_againVerkauf

#270

Es scheint, der Autor des Blogbeitrags hat sich null mit dem Unternehmen beschäftigt.

- Bei der Übernahme Ben&Jerry's vor 20 Jahren wurde dem Unternehmen damals schon eine weitgehende Autonomie vertraglich zugeschrieben. Unilever selber skalierte B&J zu einer Welt- und Kultmarke. Diese Autonomie ist innerhalb des Konzerns eine Sonderstellung. Andere Marken trifft es nicht in diesem Ausmaß. Die Nachricht ist auch schon wieder vergessen. Außer in einigen Online-Bubbles hatte diese Nachricht kaum Relevanz.

- Bei der Aktion von B&J handelt es sich nicht um einen Boycott Israels. Dort wird die Marke weiterhin vertrieben. Wie aus der Pressemitteilung Antisemitismus herausgelesen werden kann, weiß ich auch nicht.

- Die Verlagerung des Firmensitzes war keine Verlagerung, sondern eine Vereinfachung der Konzernstruktur. Vorher gab es zwei Unilevers, 1x Britisch, 1x Niederländisch. Jeweils Sitz in London und Rotterdam. Diese Vereinfachung war seit sehr vielen Jahren angestrebt und hat nun endlich geklappt. Die Vereinfachung spart einige Kosten, aber viel mehr Verwaltungs- und Organisationsaufwand.

-"Das zeigt mir, dass Unilever kaum zu steuern ist. Es ist viel zu groß, zu verschachtelt und es gibt viel zu viele widerstreitende Interessen. "
okay, was ist mit Amazon, Nestle, Henkel, Beiersdorf etc? sind die nicht weltweit mit vielen Marken aufgestellt? Ich glaube, das sind einfache Behauptungen, um eine Entscheidung zu rechtfertigen, weil der Autor mit der Performance unzufrieden ist.

Der Verkauf der Aufstrichsparte in 2018, die Vereinigung in 2020 und der angestrebte Verkauf des weltweit größten Teegeschäfts in naher Zukunft sind nur einige Beispiele, die zeigen, wie der Konzern seine Strukturen entschachtelt und vereinfacht.

Die Performance ist solala, die Aussichten für die Zukunft sind mMn weiterhin richtig gut.  

03.08.21 17:15
1

2469 Postings, 3224 Tage Kasa.dammBleibe ebenfalls bei Unilever

sehe es wie Mr trillion und andere in diesem Forum.  Hatte vor einigen Wochen überlegt welchen Konsumgüterkonzern ich als nächstes kaufen werde und habe u.a. general mills, procter & gamble als auch cimberly clark in die engere Auswahl gezogen. Letztendlich entschied ich mich für cimberly clark, weil das Unternehmen im Vergleich (zum Zeitpunkt meines Kaufes) zu P&G günstiger erschien sowie die zukünftigen Dividendenausschüttungen als auch Aktienrückkäufe vielversprechender erscheinen.
Legt man die 10-Jahrescharts der o.a. Unternehmen übereinander, so laufen diese annähernd parallel.
Also habe ich jetzt mit Unilever einen weiteren Konsumgüterkonzern, der ebenfalls vierteljährlich ausschüttet.  

06.09.21 13:29
2

13 Postings, 66 Tage huidduisganze peer schwach

Egal ob Nahrungsmittel, Reiniger oder Personal care - alle aus der peer bis auf P&G haben federn gelassen.
Nachdem man die Inflation überwunden hat wird auch das besser. Ich find unilever Geil!
Vor allem die starke Stellung in EM finde ich super. Dazu eine Cashflow Maschine. Klar der Konzern ist nicht einfach zu steuern, aber es wird viel gutes getan, um wieder auf den Wachstumspfad zu kommen. Das benötigt halt auch Zeit.
 

07.09.21 13:01

103 Postings, 484 Tage Digitale KunstDiscountzertifikate

Ich schiele bei der aktuellen Schwäche wieder auf die Discountzertifikate mit aktuell rund 17% Seitwärtsrendite p.a. War für mich bei den Dips immer eine gute Sache.  

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln