14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 880 von 893
neuester Beitrag: 20.04.21 16:21
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 22314
neuester Beitrag: 20.04.21 16:21 von: uno21 Leser gesamt: 2695542
davon Heute: 1050
bewertet mit 61 Sternen

Seite: 1 | ... | 878 | 879 |
| 881 | 882 | ... | 893   

08.02.21 20:13
1

102020 Postings, 7707 Tage Katjuschaauch wenn du es nie verstehen wirst, aber

Charttechnik sagt nie Kurse voraus.

Auch aktuell weiß ich nicht was du mit "versagt immer total" meinst. Der Chart sagt doch derzeit nicht, dass man verkaufen oder kaufen soll.

Charttechnik liefert nur Unterstützungen und Widerstände, an denen man sich orientieren kann. Zusätzlich hat man noch Indikatoren, die helfen, gerade auch dann wenn man antizyklisch kauft.

Wenn man "weit unten" ist, kann man durchaus chattechnisch kaufen, wenn sich dort relativ nahe Unterstützungen finden oder es bullishe Divergenzen gibt. Auch kann man nach Bruch kurzfristiger Abwärtstrends sogar prozyklisch kaufen.

Charttechnik hilft einfach, Trends zu erkennen und keine Zeit zu verschwenden, also das Timing zu verbessern. Sie sagt aber niemanden, wo der Kurs in 6 Monaten steht. Aktuell befindet man sich in einer 2 ? breiten Seotwärtsphase. Ich würde also lediglich sagen, dass man im unteren Bereich dieser Range kaufen würde und im oberen verkaufen. Und selbst das muss man ja nicht mit der Komplettposition, sondern kann mit Teilbeträgen diese Range traden und langfristig eine Dauerposition halten, wenn man denn denkt, der BVB wird langfristig steigen. Ist ja jedem fundamental selbst überlassen. Ich achte zu 80% auch auf Fundamentales, und die andeen 20% sind Chartanalyse, Psychologie und Marktgeschehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.02.21 20:22

9138 Postings, 3732 Tage halbgottt@Katjuscha

na gut, mit dieser Aussage komme ich klar.

Ich halte  beim BVB z.Z. ja auch nur eine Tradingposition und habe noch andere 7 Aktien. Aber ich würde im Fall der Fälle lange vor 4,20 nachkaufen.  

09.02.21 18:32

9138 Postings, 3732 Tage halbgotttQuartalszahlen deutlich besser als erwartet

wurde auch im Spieltagsthread diskutiert, gehört aber eigentlich hierher. BVB hat die vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht, die besser als erwartet ausgefallen sind.

Berenberg kam gestern mit einer neuen Analyse, KAUFEN heisst es da. Leider kann ich die Analyse nicht lesen, ich telefoniere morgen mit der IR Abteilung deswegen. Kann sein, daß Berenberg die Quartalszahlen schon eingearbeitet hat.

Börsengeflüster heute mit einem neuen Artikel:

"Die jetzt vorgelegten Vorabzahlen für das zweite Quartal ? von Anfang Oktober bis Ende Dezember 2020 ? fallen jedenfalls schon ein Stück besser aus als zu vermuten war"

Hier wurde mehrmals unterstellt, daß das Minus statt 75 Mio eher bei 100 Mio liegen könnte. Das scheint völlig falsch zu sein. Zwar gab es weniger Zuschauer als geplant, dafür gab es aber auch diverse Mehreinnahmen, ich zitiere CFO Thomas Treß aus dem Börsengeflüster Artikel:

"In manchen Bereichen läuft es besser als gedacht, in anderen schlechter. Nehmen Sie nur die Auslastung des Stadions: Im Oktober waren noch davon ausgegangen, dass wir zumindest vor einer reduzierten Anzahl an Zuschauern spielen können. Durch den Lockdown sind die Zuschauereinnahmen jedoch komplett auf Null gesetzt worden. Auf der anderen Seite gab es positive Entwicklungen etwa im Sponsoring. "

Sind nicht übrigens nur die höheren Sponsoring Einnahmen, auch besseres Pokalabschneiden und besseres CL Abschneiden steht zu Buche. Sollte die CL verpasst werden, hätte man schätzungsweise etwas 10 Mio Sponsorenprämien weniger, dennoch sollte jetzt schon klar sein, die kolportierten minus 100 Mio, die trustone immer nannte, wird es kaum jemals geben, auch nicht im Worst Case.
Und das alles unter der Bedingung, daß es zu keinen nennenswerten Transfereinnahmen kommt, BVB hat 0,00 davon für die Prognosen eingeplant.

Die Quartalszahlen sind definitiv besser, alle Analysten werden ihre Einschätzungen überarbeiten müssen. Lampe hatte Kaderwert 544 Mio eingeplant, sowie schlechte Quartalszahlen. Niemand hatte 13 Pkt in der CL eingeplant. usw., niemand hat einen Kaderwert von 615 Mio berechnet.

Frankfurt Main Research hat auf den Kaderwert einen 40% Abschlag berechnet, dann noch auf das Ganze einen weiteren 40% Abschlag berechnet und jetzt ist der Kaderwert seitdem gestiegen und die Quartalszahlen fallen besser aus.

Börsengeflüster sagt übrigens auch folgendes:
"An dieser Stelle auch gleich der Hinweis: Wir finden den Anteilschein der Borussia auf dem aktuellen Niveau ziemlich attraktiv."

Hier geht es zum Artikel:
https://boersengefluester.de/...-die-krise-bislang-ganz-gut-gemanagt/  

10.02.21 10:50
1

934 Postings, 351 Tage WireGoldLeute im Fussball tut sich was

Großes und wir reden hier teilweise von vergeben Torchancen....

Der BVB wird über lange Sicht weiterhin ein top top Clubs bleiben ... Top Adresse für junge Talente... Siehe Ajax Wunderkind zum BVB !!!!

Und die CL Reform wird der Hammer für den BVB !!!  Die Gelder fließen .... Mehr teans mehr Einnahmen mehr TV ....

Mich freut es !

BVB Aktie  in 3 Jahren mindestens bei 10 ?

Denkt an mich wenn es soweit ist  

10.02.21 12:42

9138 Postings, 3732 Tage halbgotttin drei Jahren?

@Wiregold
in drei Jahren könnte die BVB Aktie aber auch bei 15 Euro stehen. Falls sie 2024/25 CL spielen sollten, halte ich 600 Mio Umsatz für realistisch. Eine faire Bewertung würde dem dreifachen Umsatz entsprechen, das wären 1,8 Milliarden. Die bisher sehr oft genannte faire Bewertung von einer Milliarde wird sich sowieso nicht halten lassen. Seitdem hat sich in den letzten Jahren viel zu viel geändert. Denn seitdem sind die Sponsoreneinnahmen regelrecht explodiert, die Internationalisierung brachte in kürzester Zeit +75%, selbst die jahrelang stagnierenden Merchandising Einnahmen steigen wieder, dies obwohl die Fanshops alle geschlossen sind und Geisterspiele stattfinden. Man braucht nicht viel Phantasie, daß diese sehr guten Zahlen bei Spielen mit Zuschauern besser ausgefallen wären.

Von diesen möglichen 1,8 Mrd müsste man die Schulden in Höhe von dann 0,1 Mrd abziehen, um die faire Börsenkapitalisierung zu berechnen. Die Börsenkapitalisierung müsste also bei 1,79 Mrd liegen. Falls BVB bis dahin die winzige Kapitalerhöhung durchführen sollte (diese würde übrigens schätzungsweise 100 Mio bringen, wenn man sie dramatisch unter der fairen Bewertung durchführen sollte), hätte man in 2024/25
110 Mio Aktien. Der faire Aktienkurs läge dann folglich bei 16,27
Falls keine Kapitalerhöhung kommt, hätte man bei 92 Mio Aktien einen fairen Aktienkurs bei 19,45

Natürlich könnte auch einiges anders kommen, man könnte mehrmals die CL verpassen.

Aber die reinen Fakten sind absolut unerbittlich: Die CL Reform wird nicht nur für extrem höhere Einnahmen in diesem Wettbewerb selbst bedeuten (ich schätze mindestens +90%) sondern auch für extreme Mehreinnahmen in der Euro League sorgen. Die Euro League wird verkleinert und damit erheblich attraktiver, einzig die Teilnehmer der Euro Conference League werden viel weniger Einnahmen haben, hier schätze ich die Einnahmen ca. in Höhe der jetzigen Euro League Einnahmen.

Man müsste also davon ausgehen, daß BVB demmnächst regelmäßig nur Siebter in der Tabelle wird. Das ist aber völliger Quatsch, denn wenn sie in einer Saison underperformen sollten, haben sie in der Saison danach klare Vorteile durch weniger Belastung.

Eintracht Frankfurt performte völlig genial, sie waren auf Champions League Kurs, in der Euro League erreichten sie glorreich das Halbfinale. Auch im Pokal hatten sie brutal gut performt, sie gewannen sogar den Pokal gegen Bayern München. Nur hatte all dies wegen der Mehrbelastung auch seinen Preis, letzte Saison wurden sie nur Neunter.

Aber bedeutete das dann einen totalen Einbruch? Mitnichten. Denn weil sie in der derzeitigen Situation keine Mehrbelastung durch internationale Spiele haben, stehen sie in der jetzigen Tabelle ganz weit oben.

Als BVB letztmals die CL verpasste holten sie danach die zweitmeisten Punkte aller Zeiten, u.a. auch weil die Mehrbelastung durch CL entfiel.

Nie im Leben wird BVB dreimal hintereinander nur Siebter, das halte ich für quasi total ausgeschlossen.

Im Coronatief wurde BVB mit grotesken 384 Mio bewertet. Diese Bewertung brachte zum Ausdruck, daß Corona ewig und einen Tag dauern müsste und BVB jahrelang nie wieder CL spielen würde.

Es ist total egal, ob die Börsenkapitalisierung beim Coronatief bei 384 Mio liegt oder 100 Mio darüber, die Aktie ist auf lange Sicht der klarste Kauf überhaupt. Es geht auch gar nicht nur darum, daß BVB 2024 CL spielt, sondern daß die Einnahmemöglichkeiten für wahnsinnig viele Vereine extrem steigen werden, genau deswegen steigen aber auch die Ablösesummen.

Direkt vor der EL Saison 2015/16 wurden 40 Mio für Aubameyang geboten. War bis dahin das absolute Höchtgebot überhaupt. Falls 21/22 "nur" EL gespielt werden sollte, könnte dieses Höchstgebot satte +150% höher liegen. Der Kader damals war 315 Mio wert, heute sind es trotz Corona und trotz durchwachsener Leistungen 615 Mio. Und jetzt hat man die Situation rund um die CL Reform 2024, was den größten Einnahmezuwachs überhaupt bedeutet.

Mögliches Kursziel 10 Euro ist da viiiiiel zu wenig. 10 Euro gab es hier schon längst, wenn  Corona vorbei ist und die CL Reform kommt, könnten viel höhere Kursziele kommen.
 

10.02.21 13:33

934 Postings, 351 Tage WireGoldSoll mir auch Recht sein :)

Der BVB gilt nach wie vor als Magnet für junge Talente. Das ist und bleibt mega wichtig.

Das moukoko seinen Vertrag verlängert wäre absolut Klasse  

10.02.21 16:13

9138 Postings, 3732 Tage halbgotttEdison Research

Berenberg und Stiefel mit neuen Analysen, die man leider nicht lesen kann, sie sind nur für die institutionellen Anleger bestimmt. Kursziele wurden aber nach den Quartalszahlen bestätigt.

Edison Research hingegen kann man lesen.

Konkret versuchen sie den Einmaleffekt Corona rauszurechnen. Demnach hätte das Halbjahresergebnis eine höhere Rentabilität gezeigt. Obwohl Corona für geringere Umsätze verantwortlich gewesen wäre, hätte es bei der Mehrzahl der Einnahmequellen einen Zuwachs gegeben.

Der Halbjahresbericht würde zeigen, daß man in normalen Zeiten (ohne Corona) einen klaren Wettbewerbsvorteil ggü der Konkurrenz haben müsste, schreibt Edison Research. BVB würde ein Hauptnutznießer dieser normalen Zeiten sein. Die Dynamik bei Umsatz und Rentabilität würde sich abhängig von sportl Ergebnissen verbessern.

Bei der vermögensbasierten Bewertung (sum of the parts) sieht Edison Research ein Aufwärtspotential von +144% und einen Aktienkurs von 12,55

Das zweite Quartal hätte die langfristige Widerstandsfähigkeit / Wachstumsdynamik des Großteils der Umsätze gezeigt. Zusammen mit einer Reduzierung der Cash-Betriebskosten um 13% lag das EBITDA für das zweite Quartal mit 36,6 Mio. ? um beeindruckende 23% über dem Vorjahreswert. Niedrigere Steuern führten zu einer Verdreifachung des Ergebnisses nach Steuern auf 9,5 Mio. ?.

Der derzeitige sechste Platz des Teams in der Bundesliga erfordert eine Verbesserung der Ergebnisse auf dem Platz für den Rest der Saison, um die Qualifikation für die Champions League im Geschäftsjahr 22 sicherzustellen.

Die starke Kostenkontrolle würde dazu führen, daß Edison nunmehr niedrigere Personal- und Betriebskosten als bisher kalkulieren müsse.

Das derzeitige Umsatz Multiple liegt im langjährigem Schnitt, bei den sehr starken Umsatzzuwächsen bedingt durch den künftigen Wegfall von Corona müsse aber mit einer starken Aktienkursentwicklung gerechnet werden.

Hier geht es zur Edison Research Analyse:
https://www.edisongroup.com/publication/...ancial-fitness-test/28813/

Mein Kommentar dazu:
Alle drei Analysten sind klar beeindruckt von diesen Quartalszahlen. Die sportl Unsicherheiten sind zwar eindeutig vorhanden, im wesentlichen geht es aber um die Coronaeffekte und wie sich BVB im Vergleich dabei geschlagen hat. Wenn man diese als Einmaleffekte herausrechnet, dann steht Borussia Dortmund in klar verbesserten Wettbewerbssituation.
Das Delta ggü den anderen Vereinen hinter Bayern wird sich auch bei sportl Misserfolgen kaum wesentlich vergrößern, weil BVB in etlichen Kernbereichen eklatante Umsatzsprünge zu verzeichnen hat.

Der mit weiten Abstand wichtigste Punkt ist aber sowieso Corona. Sollte man tatsächlich die CL verpassen, in der nächsten Saison aber Corona eine untergeordnete Rolle spielen, müsste dies steigende Aktienkurse zur Folge haben. Nicht anders ist Edison Research zu verstehen, sie sehen einen zur Zeit einen sehr günstigen Umsatz Multiple, bei steigenden Umsätzen müsste der Aktienkurs aber auf jeden Fall steigen.

Der Abstand zur fairen Bewertung bei einem Aktienkurs von 12,55 ist wirklich extrem. Sollte die CL verpasst werden, könnte sich dieser Abstand verringern, z.B. auf 9-10 Euro. Sollte klar sein, daß die faire Bewertung dann nicht unmittelbar erreicht werden muss, daß aber das Risiko vor sinkenden Kursen sehr gering sein müsste.

 

10.02.21 17:26

476 Postings, 598 Tage trustoneInsiderverkäufe

warum gibt es gerade jetzt Insiderverkäufe von Aufsichtsräten Dommermuth fällt nun sogar unter die 5% Hürde.
Wird er nun alle Anteile abverkaufen?
Dommermuth ist ja Geschäftsmann.
Gerade jetzt in der sportlichen wie wirtschaftlichen Krise die Verkäufe. Aufsichtsräte kennen die operative Situation des Unternehmens im allgemeinen gut.

https://www.finanznachrichten.de/...mund-gmbh-co-kgaa-deutsch-022.htm  

10.02.21 18:12

102020 Postings, 7707 Tage Katjuschahalbgott, da lässt du aber die Hälfte weg bzw.

hebst nur das fett hevor, was zu deiner Meinung passt.

1. Hättest du ja auch fett hervorheben können, dass Zitat: "Die Dynamik bei Umsatz und Rentabilität würde sich abhängig von sportl Ergebnissen verbessern." ... Heißt also, bei schlechteren sportlichen Ergebnissen, sieht es mit Umsatz und rentabilität durchaus auch schlechter aus, gerade was die Haupteinnahmen CL und Transfers betrifft.

2. Klar kann man in einem Quartal wie zuletzt Q2 dürch diverse Maßnahmen die Rentaibilität verbessern, um nicht bei solchen Umsatzeinbrüchen gleich in die Verlustzone zu rutschen. Nur ist es albern, dann gleichzeitig mit der zeit nach Corona positiv zu argumentieren, denn natürlich wird man dann auch wieder diese Kosten hochfahren, die aktuell eingespart wurde. Fakt ist, schon vor Corona sahen die BVB-Zahlen nicht mehr so toll aus, was übrigens vor allem du in den Foren ständig geschrieben hast. Aber gut, das war ja auch die Zeit als du nicht investiert warst.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

10.02.21 19:32

9138 Postings, 3732 Tage halbgotttkatjuscha

nein, ich lass nicht die Hälfte weg, deswegen konntest Du es ja zitieren. Was Du zu diesem Quartalsbericht schreibst, ist unsachlich. Die Rentabilität hat sich direkt sehr deutlich verbessert und zwar JETZT. Das ist klar über den Erwartungen und nichts anderes schrieben alle drei Analysten in ihren aktuellsten Einschätzungen.
Edison Research schrieb sogar deutlich, daß sie ihre Prognosen anpassen mussten, weil die Personal- und Betriebskosten JETZT niedriger als erwartet ausfielen.

Dein ständiger Verweis auf mein Investititonsgrad ist auch unsachlich. Es gab hier eine Börsenkapitalisierung deutlich über 500 Mio höher als beim Coronatief. Bei höchsten Aktienkursen war die BVB Aktie für mich kein zwingender Kauf, sie war nicht nur viel weniger unterbewertet, die Analystenerwartungen wurden dabei auch erstmalig nicht getroffen.

jedes Jahr hatte BVB steigende Umsätze OHNE Transfereinnahmen. Völlig ohne Ausnahme. Man wurde Meister, die Umsätze stiegen. Dann Doublesieger, die Umsätze stiegen. Dann CL Finalist, die Umsätze stiegen. Bis hierhin wegen der sportl Erfolge völlig normal.

Dann aber geschah das Unfassbare: Man holte keine Titel, die Umsätze OHNE Transfers stiegen, man spielte gegen den Abstieg und verpasste die CL und die Umsätze stiegen OHNE Transfereinnahmen.

Die Personalkostenquote lag durchgehend bei klar unter 50% mit einer Ausnahme, diese Ausnahme hatte ich geschluckt. Ich dachte, das wäre nur weil man die CL verpasst hätte.

Und wann bin ich ausgestiegen??? Als man CL spielte und die Personalkostenquote trotzdem weiter stieg, während die Umsätze Ex-Transfers erstmalig sanken und gleichzeitig die BVB Aktie bei extrem gestiegener Börsenkapitalisierung nicht mehr so unterbewertet war.

Jetzt liegt die Unterbewertung wieder bei mehreren hundert Millionen und die Analystenerwartungen wurden sehr klar geschlagen. Die kommenden Zahlen werden aber hochwahrscheinlich sogar noch besser:

Beim letzten Verpassen der CL stieg der Umsatz bei EL Teilnahme inkl Transfers um satte +40%. Die Rentabilität in dieser EL Saison war auch außerordentlich, der Gewinn konnte sich direkt verfünffachen.

Und jetzt?

Wenn man EL spielen sollte, dann könnte der Umsatz Coronabedingt viel stärker steigen als beim letzten Mal EL. Genau so steht es sinnvoll in der Edison Analyse: Man hat die Coronaeffekte rausgerechnet, eben weil sie Einmaleffekte sein müssen. Wann genau Corona vorbei ist, weiß natürlich keiner. Aber der Effekt Corona ist viel gewaltiger als ein Verpassen der CL. Diese Pandemie wird aber irgendwann vorbei sein und genau dann wird der Effekt bei der BVB Aktie viel dramatisch besser sein als anderswo. Es kommen nicht überall 80.000 Zuschauer.

Kannst ja mal vorrechnen, was sich bei Lazio verändert und was beim BVB.

Und die Kostenstruktur Personal- und Betriebskosten konnten sich bei keinem einzigen Wettbewerber so herausragend gut entwickeln. Bei wirklich keinem. Bei Juve erwarte ich 100 Mio Minus im Halbjahresbericht. Konkret erwarte ich beim BVB eine Personalkostenquote wieder auf dem ursprünglichem Niveau, wenn Corona vorbei ist. Es wurde überdeutlich auf der Bilanzpressekonferenz gesagt, daß BVB nach Corona besser dastünde als vor Corona, jetzt kommen diese Quartalszahlen, die genau das bestätigen, ein Analyst der es Satz für Satz für jeden verständlich genug aufschreibt.

Wenn die CL verpasst werden sollte, gibt es ein weniger starkes Wachstum, das ist aber auch schon alles. Aber es wird ein außerordentlich extremes Wachstum geben, so oder so. Beim letzten Verpassen der CL ist die Börsenkapitalisierung um +66% gestiegen, aus Gründen. Das Gleiche kann jetzt auch passieren.

Deswegen wechselt Rose von Gladbach zum BVB. Nicht weil BVB eventuell die CL verpasst, während Gladbach es vielleicht schafft, auch nicht weil umgekehrtes passiert, sondern weil BVB ganz generell die weitaus besseren Möglichkeiten haben wird, nicht für ein Jahr, sondern für viele Jahre. Das wird so ein Trainer sehen und das wird ihn anziehen, abgesehen davon, daß er bei einem EL Verein BVB viel mehr Geld verdienen würde, als bei jedem CL Verein hinter Bayern.
 

10.02.21 19:42

9138 Postings, 3732 Tage halbgotttDommermuth


Dommermuth ist bekannt dafür, daß er ständig Aktien kauft oder verkauft. Das kann man viele Jahre beobachten. Nicht alles davon läuft in seinem Sinne optimal, um es mal milde zu formulieren. Könnte natürlich auch sein, daß er das Geld jeweils nur für private Zwecke brauchte und wenn er dann mal kaufte, plötzlich wieder eine ganz andere Idee hatte.

Was man aber auf keinen Fall machen darf, aus seinen Aktivitäten irgendetwas für die Zukunft zu projezieren. Wenn unterstellt wird, er müsse im Aufsichtsrat sitzend ja die Ahnung haben, da kann ich nur sagen, von Borussia Dortmund hat er naturgemäß viel weniger Ahnung als von seinem eigenen Unternehmen United Internet.

Folgendes hat er u.a. mit seinen United Internet Aktien gemacht:

2011 verkauft sein Sohn Philipp für 12,64 Euro
im gleichen Jahr Ralph Dommermuth 2 Mio Aktien für 14,13 Euro
in 2012 2 Mio Aktien für 16,10 Euro
2013 3 Mio Aktien für 28 Euro (dafür bekam er 84 Mio Euro)

bis hierhin könnte man also sagen, die United Internet Aktien wären trotz seiner sehr deutlichen Verkäufe fett gestiegen. 2018 stand die United Internet Aktie dann aber sogar bei knapp 60 Euro

Die jetzigen BVB Verkäufe sind vergleichsweise absolut winzig und letztlich völlig unbedeutend. Trotzdem ist das natürlich nicht positiv. Ich finde es auch befremdlich, daß United Internet als Sponsor beim BVB einsteigen darf, dafür 5% Aktien aufnimmt und keine Haltefrist von mindestens 12 Monate vereinbart wurde. Man hätte auch eine längere Haltefrist vereinbaren können, z.B. über die Vertragsdauer des ersten Sponsoriung Vertrages.

 

10.02.21 19:44

9138 Postings, 3732 Tage halbgotttEdison Research



So ganz nebenbei: Edison Research hatte nie ein Rating abgegeben, sie haben nie KAUFEN oder HALTEN oder VERKAUFEN gesagt. Sie nannten bei fairen Bewertungen auch nie konkrete Zahlen. Daß sie sich jetzt aber bei der absurden Unterbewertung von mehreren hundert Millionen erstmalig so weit aus dem Fenster lehnen und eine faire Bewertung bei einem sehr konkretem Aktienkurs von 12,55 nennen, das ist NEU.

Das zu zerreden, darauf muss man erst mal kommen. Um es mal mit den Argumenten von katjuscha zu probieren: So argumentiert sehr offensichtlich nur jemand, der nicht investiert ist.

Eigentlich braucht man überhaupt keinen Analysten, um bei einem Kaderwert von 615 Mio und Stadionwert 250 Mio das Coronatief Börsenkapitalisieurng 384 Mio als lächerlich gering zu finden.

Bei der letzten EL Teilnahme, stand der Aktienkurs auch bei 4,20 (so wie beim Coronatief) nur lag der Kaderwert da fette 300 Millionen tiefer, nämlich 315 Mio. Und Puma zahlte nur ein Drittel, Opel Vertrag gab es nicht, Internationalisierung brachte NULL. Wir haben einen um mehrere hundert Millionen gestiegenen Substanzwert, operative Mehreinnahmen im dreistelligen Mio Bereich, völlig unabhängig von CL Teilnahme und wenn ein Analyst diese sehr einfachen Fakten benennt, auf die man auch selber kommen könnte, wird immer noch nur Bahnhof verstanden?



 

10.02.21 20:28
1

476 Postings, 598 Tage trustoneInsiderverkäufe

Insider Verkäufe von einem Aufsichtsrat der Multi Millionär ist kannst selbst du nicht schön färben.  

Kommt schon bald die Kapitalerhöhung zu 4,50 Euro?

 

11.02.21 12:10
2

361 Postings, 460 Tage LannigstaKaderwert - TM.de Update

Die neuen Bundesliga Marktwerte wurden eben auf TM veröffentlicht.
Der BVB verliert ein bisschen was und der Kaderwert steht nun bei 593 Mio. Euro.
Bei den sportlichen Leistungen der letzten Wochen ist das in meinen Augen vollkommen ok und war absehbar.
Es konnten nur sehr wenige Spieler ihren persönlichen Marktwert laut der Seite steigern.

Leider werden die teuren Flops der letzten Jahre auch immer weniger wert. Da lohnt es sich schon bald die Spieler ablösefrei ziehen zu lassen bzw.zu verleihen um sich die Gehälter zu sparen. Beispiel Schulz 7 Mio oder Dahoud 8,5 Mio.
 

12.02.21 09:18

976 Postings, 4516 Tage mc69Cl aus droht....

.....Bundesliga auch schwache Ergebnisse, leere Stadien, keinen vernünftigen Torhüter, keinen vernünftigen Trainer und kaum Perspektive für die nächsten Monate.
Ich sehe keinen Grund momentan bei 5,10 zu kaufen  
-----------
seitdem ich die menschen kenne liebe ich die tiere

12.02.21 11:51

934 Postings, 351 Tage WireGoldMc

Dann Kauf doch jetzt zu 5,20 ;)  

12.02.21 13:03

934 Postings, 351 Tage WireGoldIch kaufe aber gerne

Wenn es tiefer geht nach ...

Irgendwann geht's auch Mal wieder nach vorne...  

12.02.21 17:25

9138 Postings, 3732 Tage halbgottt@ mc69:

schon interessant, wie viele hier interessiert an der Seitenlinie stehen?

Bei irgendwelchen Kursverlusten werde ich lange vor den meisten anderen nachkaufen. Die einzigen Gründe werden die gravierende Unterbewertung und die künftige Corona Nachrichtenlage sein. Sollte BVB sehr viele Spiele verlieren, wäre die BVB Aktie auch dann ein klarer Kauf, wenn BVB in der Tabelle nur Achter wird. Corona müsste im Sommer zurückgehen und in der nächten Saison müsste der Impfstoff gewisse Effekte haben, das wäre die Bedingung. CL Teilnahme ja/nein haben damit nix zu tun.
Falls BVB nächste Saison nicht CL spielen sollte, hätten sie in der nächsten Saison aufgrund der geringeren Mehrbelastung allerbeste Voraussetzungen, so wie beim letzten Mal Verpassen der CL, wo man genau deswegen die zweitmeisten Pkt aller Zeiten holte.

Edison Research setzt nach den sehr guten Quartalszahlen klar über den Erwartungen den fairen Wert auf 12,55 fest. In diese Analyse ist eingearbeitet, daß in dieser Saison kein einziger Zuschauer mehr kommt. Wer jetzt bei Aktienkursen von 5,10 die Aktie nicht als Kauf sieht, der vermutet, daß ein Verpassen der CL die faire Bewertung um 685 Millionen senken würde???? Nie im Leben.

Und apropos mögliches Ausscheiden in der CL gegen Sevilla:
Ganz konkret hat man mit 13 Pkt das Achtelfinale erreicht und damit vorzeitig alle Prognosen übertroffen. Auch die eigenen von Borussia Dortmund. Im Pokal ist man jetzt zwei Runden weiter als geplant, auch dort wurden die Prognosen übertroffen.
geplante Transfereinnahmen liegen bei exakt NULL

Die Analystenschätzungen werden auch im absoluten Worst Case hochwahrscheinlich überwiegend übertroffen, die eigenen Prognosen werden sowieso übertroffen und zwar haushoch.

Hier geht es zur Edison Research Analyse, faire Bewertung 12,55
https://www.edisongroup.com/publication/...nancial-fitness-test/28813
 

12.02.21 17:29
1

9138 Postings, 3732 Tage halbgotttund noch was

als man das letzte Mal die CL verpasste, waren Leerverkäufer aktiv. In der jetzigen Situation sind sie auch wieder aktiv. Jetzt kamen diese Quartalszahlen, die Coronazahlen gehen weltweit zurück, Prognosen für den Sommer sind nicht besonders wagemutig. Da schaue ich mir genüsslich an, wie sie versuchen einzudecken.

Bei den letzten Niederlagen hatte Voleon Capital sogar die Leerverkaufsquote aufgestockt. Mehrmals. Holla die Waldfee.  

13.02.21 21:48
1

934 Postings, 351 Tage WireGoldMüssen uns mit einem Jahr ohne CL

Anfreunden.

Das Sancho auf jeden Fall geht
Das haaland auf jeden Fall geht


Das man dennoch eine Truppe hat die oben mitspielen kann. Und nächstes Jahr um die CL Plätze spielt.

Es ist ein Schritt zurück

Aber dennoch auch eine Chance.

Ich kaufe bei tieferen Kursen devinitiv nach

Kurse um 4 wären Marktkapitalisierungen um die 380 Mio .....

Wäre sehr sehr wenig für solch einen großen Verein  

13.02.21 22:20
1

976 Postings, 4516 Tage mc69@wiregold 380 mio

Es klingt doof aber der ganze komplette fussball wird überbewertet, besonders die hochgetriebenen Werte der Spieler. Ein Diego Maradona kostete eins die unvorstellbare Summe von 27. Mio DM! Das ist zwar 35 Jahre her, war aber damals eine damals nicht zu überbietende Wahnsinnssumme!! Warum muss ein Spieler(Neymar)heute 220 Mio. In Euro kosten???
Nun gut die Zeit wollte das halt so!
Aber völliger Irrsinn der ganze Fussballkonsum.
....ich habe übrigens Maradona zweimal live gesehen, einmal im Trikot von Barca als auch später bei Neapel und konnte schon damals diese hohe Summe, die heutzutage lächerlich gering wirkt, nicht verstehen. Ich habe im übrigen auch Neymar und Mbape in Dortmund live gesehen. Sehr gute Klasse Jungs.
ABER: warum zum Teufel 400 Mio. zusammen ???
Das Kartenhaus wird wohl nicht einstürzen da es genug Deppen gibt die dafür diese Summen bezahlen. Die (Fussball)Welt ist in meinen Augen völlig bekloppt!
-----------
seitdem ich die menschen kenne liebe ich die tiere

14.02.21 07:28
1

934 Postings, 351 Tage WireGoldIst doch nicht nur Fussball

Man muss sich einfach fragen was das Geld noch wert ist .

Schaut euch Facebook an , die machen mit Klicks Geld ...

Fussball ist ne riesen Werbeplattform...

Es wird nicht passieren das einerseits die facebooks,Twitter und andere Daten Verkäufer immer größer werden und aber reale Werbeträger weniger wert werden ...

Die Reichweite von Fussball ist enorm.

Daher werden wir hier auch weiterhin über Millionen und nicht kleinere Beträge diskutieren  

14.02.21 10:26

283 Postings, 85 Tage Comeback_2021Zwischenfazit

Trainerwechsel war zu dem Zeitpunkt total unnötig und eine schlechte Entscheidung.
Leverkusen, Eintracht Frankfurt, Wolfsburg, Gladbach,Union Berlin, selbst Freiburg spielen eine bärenstarke Saison.

Selbst Europa League ist nicht safe und falls man das Miniminimalziel nicht erreichen sollte, dann geht's unter 4?.

Größte Schwachpunkt ist meines Erachtens Torhüter im Team. Einfach nicht auf CL Niveau und wenn man Bayern Herausforderer Nr. 1 sein möchte, hätte man da schon seit Jahren einen anderen Keeper präsentieren müssen. Selbst ein Weidenfeller grenzwertig und danach höheres Mittelmaß.

Schade für alle Aktionäre, die hier wegen Corona abgestraft wurden und jetzt noch die sportliche Situation.

Aktie ist langfristig natürlich mehr wert. Frage ist, muss man mittelfristig die Aktie im Depot haben?
Klares ?Nein?.

Wünsche viel Erfolg!  

14.02.21 11:50

934 Postings, 351 Tage WireGoldEgal was passiert

Wenn es Kurse unter 4? gibt lege ich kraftigst nach und freue mich drüber.

 

14.02.21 12:15

934 Postings, 351 Tage WireGoldAm Mittwoch werden wir sehen

Wie es weiter geht mit dem BVB

Es muss was passieren und wenn Hummels Recht hat wird dies auch bald passieren .

 

Seite: 1 | ... | 878 | 879 |
| 881 | 882 | ... | 893   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Weltenbummler

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln