finanzen.net

Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 349 von 355
neuester Beitrag: 06.12.19 17:20
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 8854
neuester Beitrag: 06.12.19 17:20 von: unratgeber Leser gesamt: 1260034
davon Heute: 945
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | ... | 347 | 348 |
| 350 | 351 | ... | 355   

13.11.19 23:42
4

1272 Postings, 1506 Tage unratgeberDu wirst

und hast hier für kein einziges Stück dafür gesorgt, dass es verkauft wird. Umgekehrtes gilt auch für Deinen Japan-SPAM.

Da kannst Du schreiben und spammen soviel Du willst. Deine Reputation ist vollkommen im A**sch. Und das ist einzig und alleine Deine Schuld.  

13.11.19 23:44

1272 Postings, 1506 Tage unratgeber@all

Sorry, das musste mal raus, auch wenn es nichts bringt. Einen Plagegeist kriegt man nicht los.  

14.11.19 07:25

1041 Postings, 775 Tage irgendwieUi ui ui

Das wird lustig hier.

Erklärung nur gegen BM  

14.11.19 14:01

50612 Postings, 5456 Tage LibudaWenn Ihr einmal auf die interaktive Karte in

der Adresse geht, könnt Ihr feststellen, dass vielerorts über Bedarf gebaut wird.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-07/...ilien-wohnungsbau-iw-studie

Der daraus folgende Anpassungsprozess dürfte sich nicht gerade positiv für die Angebote von Hypoport auswirken.  

14.11.19 14:33
3

2445 Postings, 843 Tage CoshaWenn du mal das interaktive Bild

betrachten möchtest:

Das ist die Antwort des Hypoport CEOs auf deine steile "These".  
Angehängte Grafik:
affen-012.gif
affen-012.gif

16.11.19 14:39

50612 Postings, 5456 Tage LibudaStagnation auf hohem Niveau

https://www.deutschlandinzahlen.de/tab/...en/wohnflaeche-je-einwohner

Und für mich stellt sich die Frage, wie sich diese Zahl entwickelt, wenn die Einkommenssteigerungen der letzten Jahren ausbleiben und sich die höheren Neuvermietungspreise langsam, aber sicher durch die Bestandsmieten fressen.  

16.11.19 15:46

50612 Postings, 5456 Tage LibudaUnd welche Marktanpassungen werden wir dann bei

Hypoport Eures Erachtens erleben?

Mangelndes rationales Anlegerverhalten Immobilieninvestoren gehen überzogene Risiken ein
Wenn man Immobilieninvestoren fragt, wie sie sich am Ende des aktuellen Immobilienzyklus positionieren, lautet der Tenor, risikoavers zu sein und auf Rendite zu verzichten. Der Fachverband DVFA kommt in einer Markterhebung zu einem anderen Ergebnis.  

Von Tobias Bürger // Redakteur 01.02.2019

Der aktuelle Immobilienzyklus wird voraussichtlich im kommenden Jahr seinen Höhepunkt erreichen. Es bleibe abzuwarten, wie lange die Investoren ihre Strategien vor diesem Hintergrund noch beibehalten und welche weiteren Marktanpassungen einen Einfluss auf das Verhalten der Investoren in der späten Phase des Zyklus nehmen werden.

https://www.private-banking-magazin.de/...en-ueberzogene-risiken-ein/
 

16.11.19 19:17

50612 Postings, 5456 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 18.11.19 12:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

17.11.19 21:14

50612 Postings, 5456 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 18.11.19 12:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

18.11.19 13:45

50612 Postings, 5456 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 19.11.19 19:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

18.11.19 17:48
4

193 Postings, 1493 Tage RagnarLothbrokMerkste was?

Ein Argument/Einschätzung wird nicht "besser", wenn man es ständig wiederholt.
Sondern ist irgendwann nur noch SPAM.

Insofern diesmal richtig, die Löschung. Für mich absolut nachvollziehbar.

RL  

18.11.19 20:38

50612 Postings, 5456 Tage LibudaHier wurde kein Argument wiederholt,

sondern die neueste Einschätzung eines sehr bekannten Internet-Analystenseite wiedergegeben.

https://m.aktiencheck.de/news/...l-Hypoport_Grund_zur_Freude-10497451

Wenn davon ein dreizeilen-Auszug gelöscht wird, gehe ich davon aus, dass hier auch keine Analysen von Warburg und Berenberg mehr erscheinen wird.  

18.11.19 21:05

1272 Postings, 1506 Tage unratgeberLibuda - Deine letzten Jahre zusammengefasst

Bla bla bla.

Sagen wir mal so: wer kein Charakterschwein ist, würde sich nicht so verhalten wie Du.

Mach ruhig weiter, bringt sowieso nichts in Deinem Sinn.

Bla bla bla.  

18.11.19 21:16

50612 Postings, 5456 Tage LibudaWer keine Fakten hat,

reagiert eben mit Beleidigungebn.  

18.11.19 21:32

1272 Postings, 1506 Tage unratgeberFakten

Wer Fakten komplett falsch einschätzt, verliert Geld, weil er es falsch investiert hat. Dazu muss man nur die Kursverläufe von Hypoport und Rakuten übereinander legen. Es ist also Fakt, dass ein Invest in Hypoport DEUTLICH lukrativer ist.

Aber da Du die Realität verzerrst, verlierst Du also Geld. Fakt.

Denkst Du nicht, dass es an der Zeit ist, hier endlich zu verschwinden. NIEMAND will was von Dir lesen, Du bist ganz alleine auf weiter Flur. Fakt.  

18.11.19 21:55

50612 Postings, 5456 Tage LibudaMeine Strategie ist simpel

Ich setze nicht auf heiße Luft, sondern auf Fundamentals.

Wie wir aus der Zeit der Jahrtausendwende wissen, kann heiße Luft einige Zeit Ballons nach oben heben - aber wie wir auch gelernt haben: nur einige Zeit.  

18.11.19 22:16

57 Postings, 555 Tage Master Magnoliajetzt hab ich echt draufgeklickt (Aktiencheck)

das ist so ein Text, den irgendein schlechter Algorithmus automatisch erstellt hat. Wirklich nicht zitierfähig...
wer was zum Lachen (oder weinen) braucht kann ja mal Punkt 3 lesen:

? 3. Branchenvergleich Aktienkurs: Im Vergleich zur durchschnittlichen Jahresperformance von Aktien aus dem gleichen Sektor ("Finanzen") liegt Hypoport mit einer Rendite von 48,07 Prozent mehr als 915 Prozent darunter. Die "Diversifizierte Finanzdienstleistungen"-Branche kommt auf eine mittlere Rendite in den vergangenen 12 Monaten von 1354,53 Prozent. Auch hier liegt Hypoport mit 1306,46 Prozent deutlich darunter. Diese Entwicklung der Aktie im vergangenen Jahr führt zu einem "Sell"-Rating in dieser Kategorie.?

Aus
https://m.aktiencheck.de/news/...l-Hypoport_Grund_zur_Freude-10497451

 

18.11.19 22:17

50612 Postings, 5456 Tage LibudaEntwicklung der Baugenehmigungen im größten

deutschen Bundesland:

In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern insgesamt 40.427 Wohnungen zum Bau freigegeben. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 1,8 Prozent weniger Baugenehmigungen als ein Jahr zuvor (Januar bis September 2018: 41.173 Wohnungen).

https://rp-online.de/nrw/staedte/hilden/...m-ein-viertel_aid-47176985
 

19.11.19 09:47
2

193 Postings, 1493 Tage RagnarLothbrokLibuda #8716

Genau Libuda, Du setzt auf "Fundamentals".

Wenn ich mir die sonst von Dir diskutierten Werte so angucke.... eine pure fundamentale Bewertung machst Du da auch nicht. Sei mal ehrlich zu Dir selbst.

Oder eben die "Libudaische fundemantale Betrachtung".  Klar. Wie immer. Dann stimmt es.

RL
 

19.11.19 13:24

50612 Postings, 5456 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 21.11.19 12:41
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

19.11.19 21:25

50612 Postings, 5456 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 22.11.19 12:57
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

20.11.19 08:58

50612 Postings, 5456 Tage LibudaNeueste Zahlen zum Frühindikator Baugenehmigungen

20.11.2019 - 08:38 Uhr

In den ersten neun Monaten dieses Jahres stimmten die Behörden dem Neubau oder Umbau von 257 900 Wohnungen zu, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das waren 1,9 Prozent weniger als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

In neuen Wohngebäuden wurden von Januar bis September rund 221 800 Wohnungen genehmigt. Dies waren 3,0 Prozent oder 6900 weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Baugenehmigungen für Zweifamilienhäuser sank um 1,5 Prozent, die für Mehrfamilienhäuser um 3,4 Prozent. Ein leichtes Plus von 0,5 Prozent gab es bei Einfamilienhäusern.

https://www.handelsblatt.com/dpa/konjunktur/...svmL0y6JOpDFjIf0Eb-ap2
 

20.11.19 13:04

50612 Postings, 5456 Tage Libudazu 8722: Daher sind auch Prognosen für die für

Hypoport so wichtige Entwicklung der Nachfrage nach Wohnraum nach meinem Verständnis nur nachvollziehbar, wenn sie eine Annahme über die Entwicklung der Realeinkommen machen und diese offenlegen.  

20.11.19 13:08

50612 Postings, 5456 Tage LibudaDaher kann ich auch mit Aussagen, wie sie

im Handelsblatt-Artikel im Text in  8722 gemacht werden ("Um die große Nachfrage nach Immobilien zu decken, müssen nach Einschätzung von Politik und Bauwirtschaft in Deutschland jährlich 350 000 bis 400 000 Wohnungen entstehen.") nicht anfangen, da hier nicht offengelegt wird, welche Daten dieser Aussage zugrunde liegen.  

20.11.19 16:21

50612 Postings, 5456 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 25.11.19 13:34
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

Seite: 1 | ... | 347 | 348 |
| 350 | 351 | ... | 355   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
Allianz840400
Varta AGA0TGJ5
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750