finanzen.net

Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 336 von 356
neuester Beitrag: 15.12.19 07:18
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 8891
neuester Beitrag: 15.12.19 07:18 von: Risikoklasse Leser gesamt: 1267310
davon Heute: 109
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | ... | 334 | 335 |
| 337 | 338 | ... | 356   

20.09.19 12:34

50685 Postings, 5466 Tage Libudazu 8374

Der Rückgang für Baugenehmigungen im Mietbereich ist m.E. vor allem dadurch bedingt, dass die Relation zwischen den Mietpreisen und den Immobilenpreisen auseinanderdriftet.  

20.09.19 17:52

50685 Postings, 5466 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: HSWO
Zeitpunkt: 25.09.19 16:51
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - off Topic

 

 

20.09.19 20:25

1650 Postings, 6674 Tage staycoolUnd wenn du haettest koennen

Wer haette nicht mitgemacht.  

20.09.19 21:20

50685 Postings, 5466 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: AHWO
Zeitpunkt: 23.09.19 20:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

21.09.19 22:34

50685 Postings, 5466 Tage LibudaWenn der Anstieg der Einkommen zum Stillstand

kommt, wird es für Hypoport gefährlich:

?Kommt der Anstieg der Einkommen zum Stillstand, können immer weniger Erstkäufer mit den hohen Immobilienpreisen mithalten. Immer mehr Haushalte beschließen, erst einmal abzuwarten und nicht zu kaufen. Eine rückläufige Nachfrage drückt schließlich auf die Immobilienpreise, der Wert bestehender Immobilien sinkt. Damit können es sich auch diejenigen Haushalte, die bereits Immobilien besitzen, immer weniger leisten, ihr Eigenheim gegen ein höherwertiges Haus zu tauschen. Auch dieser Teil der Immobiliennachfrage fällt damit zunehmend weg, Transaktionsvolumina und Preise sinken erneut stärker als das Volkseinkommen. ?An diesem Beispiel lässt sich sehr gut zeigen, dass sich das Vermögensgut Immobilie von anderen Wertgegenständen wie etwa Aktien grundlegend unterscheidet?, erklärt Sven Rady. So hängt bei Aktienmärkten das Transaktionsvolumen, also die Menge der gehandelten Aktien, positiv mit der Stärke des Preisausschlags zusammen, egal ob die Kurse fallen oder steigen. Bei Immobilien kommt es dagegen auf die Richtung der Preisänderung an: Gehen die Immobilienpreise zurück, nimmt auch die Zahl der gehandelten Objekte rapide ab. Umgekehrt nimmt das Transaktionsvolumen mit steigenden Immobilienpreisen stark zu.?

https://www.uni-muenchen.de/aktuelles/medien/...haften/immobilien.pdf
 

22.09.19 20:38

50685 Postings, 5466 Tage LibudaUnd ganz gefährlich für Hypoport ist diese Passage

aus dem letzten Posting:

"Bei Immobilien kommt es dagegen auf die Richtung der Preisänderung an: Gehen die Immobilienpreise zurück, nimmt auch die Zahl der gehandelten Objekte rapide ab. Umgekehrt nimmt das Transaktionsvolumen mit steigenden Immobilienpreisen stark zu.?  

22.09.19 22:20

50685 Postings, 5466 Tage LibudaVergleicht einmal die 290.000 Neubaunachfrage

der nachstehenden Studie

https://www.empirica-institut.de/fileadmin/...nzen/PDFs/empi244rb.pdf

mit den Zahlen die Politiker und Interessenvertreter unters Volk jubeln  

23.09.19 09:41

50685 Postings, 5466 Tage LibudaDie Kursbildung bei den ersten drei Kursen

23.09.19 09:57

50685 Postings, 5466 Tage Libuda?Wir sind am Ende des Booms?

EXKLUSIV-STUDIE
Trendwende in der Immobilienbranche: ?Wir sind am Ende des Booms?
Der Immobilienindex des Instituts der deutschen Wirtschaft signalisiert deutlich eine Richtungsänderung: Die Zeit steigender Preise ist vorerst vorbei.

Anne Wiktorin
23.09.2019 - 04:23 Uhr

Düsseldorf Auf dem deutschen Immobilienmarkt steht eine Trendwende offenbar unmittelbar bevor. ?Wir sind am Ende des Booms?, urteilt Ralph Henger, Fachmann für Immobilienkonjunktur beim Institut der deutschen Wirtschaft (IW).

Das IW erhebt vierteljährlich den Immobilienindex, der dem Handelsblatt exklusiv vorliegt. Vorstände und Manager von Projektentwicklungsfirmen sowie institutionelle Investoren schätzten darin die Geschäftslage und -entwicklung auf dem deutschen Immobilienmarkt ein.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/...oms/25037410.html
 

23.09.19 21:09

50685 Postings, 5466 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: AHWO
Zeitpunkt: 28.09.19 17:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

23.09.19 21:37

50685 Postings, 5466 Tage LibudaDenn inwiefern man darauf vertraut, ist m.E.

nun einmal Vertrauenssache.

Additional internal and organisational arrangements to prevent or to deal with conflicts of interest have been implemented. Among these are the spatial separation of Warburg Research GmbH from M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA and the creation of areas of confidentiality. This prevents the exchange of information, which could form the basis of conflicts of interest for Warburg Research in terms of the analysed issuers or their financial instruments. #

The analysts of Warburg Research GmbH do not receive a gratuity ? directly or indirectly ? from the investment banking activities of M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA or of any company within the Warburg-Group.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2019/08/...burg-Hypoport.pdf
 

25.09.19 11:26

50685 Postings, 5466 Tage LibudaMehr Deckel geht - wenn man an Charts glaubt -

meines Erachtens kaum noch:

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/chart?boerse_id=6&t=year

Hinweis: Als Langfristanleger interessen mich selber Charts nicht.  

25.09.19 11:30

50685 Postings, 5466 Tage Libudazu 8387

Ich halte fundamentale Indikatoren mit Vorläufereigenschaften für aussagekräftiger:

https://www.haufe.de/immobilien/...gen-sinkt-weiter_84324_438242.html  

25.09.19 13:09

50685 Postings, 5466 Tage Libudazu 8384: In der Druckausgabe es zitierten Artikels

im Handelsblatt vom letzten Montag kann man auf Seite 5 außerdem lesen: ""Die Merhheit der Befragten erwarte indes, dass die Mieten weiter steigen werden, und zwar stärker als die Preise. Ein Novum und daher für Henger ein weiteres Indiz, dass der Wendepunkt erreicht ist."  

25.09.19 19:50

50685 Postings, 5466 Tage LibudaKann man aus einem Rückgang von 4,7 Millionen


und zwar von 12,6 Millionen in Q1/19 auf 7,9 Millionen in Q2/19, auf eine rosige Zukunft der Versicherungsplattform schließen?

Kennzahlen Versicherungsplattform H1 2019: Umsatz 20,5
https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2018/12/...richt_2019_DE.pdf

Kennzahlen Versicherungsplattform Q1 2019: Umsatz 12,6
https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2018/12/...richt_Q1_2019.pdf

 

25.09.19 22:38

50685 Postings, 5466 Tage Libudazu 8390: Ich schaffe das mit der rosigen Zukunft

der Versicherungsplattform von Hypoport angesichts der Daten nicht, aber dafür Gerhard Orgonas von der Privatbank Berenberg:

"Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hypoport (Hypoport Aktie) auf "Buy" mit einem Kursziel von 255 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer Studie vom Montag anlässlich der Präsentation auf der Berenberg Investorenkonferenz. Der Finanzdienstleister sehe eine rosige Zukunft für die Versicherungsplattform, da alle unabhängigen Versicherungsmakler langfristig eine automatisierte Plattform nutzen dürften."

https://www.ariva.de/news/...t-hypoport-auf-buy-ziel-255-euro-7861652
 

28.09.19 12:06

50685 Postings, 5466 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: AHWO
Zeitpunkt: 03.10.19 20:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

28.09.19 12:22

50685 Postings, 5466 Tage Libudazu 8392 auch aus der dortigen Quelle

"Während de meisten jungen Techunternehmen im B2C-Bereich unterweg sind, verkauft Ingo Weber, Chef der Digital Insurance Group, althergebrachten Banken, Versicherungen und Maklern wie der Zürich-Gruppe, Santander und Aon eine modulare Platform, mit der sie die Akkuranz fit für die Zukunft macht.

Das kommt an: In der ersten Finanzierungsrunde sind die US-Geldgeber Route66 und QED, ein holländischer Investor und die Zürich-Gruppe eingestiegen, für die geplante zweite Runde möchte Weber auch andere Gesellschaften gewinnen. Die können neue Türen öffnen."  

29.09.19 09:52

50685 Postings, 5466 Tage LibudaIst der Immo-Erwerb momentan sinnvoll?

Laut Spiegel Online muss in den zwölf größten deutschen Städten im Schnitt 33 Mal die Jahresmiete gezahlt werden. Laut Experten der Stiftung Warentest gilt das 25-fache der Jahresmiete als teuer.

https://www.wiesendorf-immobilien.de/...gefahr-einer-immobilienblase/
 

29.09.19 10:00

472 Postings, 427 Tage nanny1Kauf dir doch hoch verschuldete P&G

Nestlé oder Faang Aktien wenn dir die unvelasteten Immobilien in München bei gleicher Rendite und einem notwendigen Notartermin zur Umschreibung gegen alle Vernunft zu teuer erscheinen...  

29.09.19 12:20

50685 Postings, 5466 Tage LibudaNachrechnen kann nicht schaden

30.09.19 13:09

50685 Postings, 5466 Tage LibudaIch dachte zunächst, dass ich mich auf die

Weihnachtsfeier vom Altenkaffee verirrt habe.

https://report.europace.de/allgemein/34-epk-war-dit-schoen/  

01.10.19 09:38

50685 Postings, 5466 Tage LibudaBlasen ist nicht nur am Oktoberfest


Studie: In München ist die Gefahr einer Immobilienblase weltweit am größten

Wie ernst die Lage in München inzwischen geworden ist, zeigt der ?UBS Global Real Estate Bubble Index?, also der Immobilienblasen-Index der Schweizer Großbank, unmissverständlich. "Keine andere Stadt der Welt ist dem Risiko einer Immobilienblase so klar ausgesetzt wie München. Auch in Frankfurt sind über die letzten Jahre die Bewertungen stark angestiegen. Der überdurchschnittlich hohe Preisanstieg von Wohneigentum hat die Gefahr einer Immobilienblase in Frankfurt deutlich erhöht. Investoren sollten deshalb Vorsicht walten lassen, wenn sie Käufe in diesen Regionen Deutschlands erwägen", sagt Maximilian Kunkel, Chief Investment Officer Deutschland bei UBS Global Wealth Management.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/...obilienmarkt_id_11195917.html
 

01.10.19 13:30

1650 Postings, 6674 Tage staycoolhahahahah

ahahahahahahaha ;p  

01.10.19 23:45

50685 Postings, 5466 Tage Libudazu 8398: jetzt auch im Internet verfügbar

Seite: 1 | ... | 334 | 335 |
| 337 | 338 | ... | 356   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: irgendwie

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
BASFBASF11