finanzen.net

Brent Crude Rohöl ICE Rolling

Seite 1 von 3003
neuester Beitrag: 23.09.19 10:07
eröffnet am: 18.06.14 08:13 von: Sapore Anzahl Beiträge: 75057
neuester Beitrag: 23.09.19 10:07 von: raider7 Leser gesamt: 7727579
davon Heute: 888
bewertet mit 78 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 3003   

18.06.14 08:13
78

66 Postings, 2007 Tage SaporeBrent Crude Rohöl ICE Rolling

Oder doch besser gesagt, Europas Haushaltshebel. Möchte hier eine sinnvolle Datensammlung die auch langfristig als Infoquelle genutzt werden kann. Freu mich auf eure Beiträge und die Disskusionen.

 
Angehängte Grafik:
trading_crude_oil_banner_1.jpg
trading_crude_oil_banner_1.jpg

18.06.14 08:19

66 Postings, 2007 Tage SaporeIch fange gleich mal mit dem wohl wichigsten

Newsflow der letzten Tage an. Die Unruhen im Irak sorgen weiterhin für ein hohes Niveau des Ölpreises. Die letzten Tage sprang der Kurs dadurch von etwa 107 auf über 114 (also gut 6-7%).  

18.06.14 08:51
1

280 Postings, 3377 Tage MijaitGuten Morgen,

natürlich hat der Konflikt im Irak definitiv seine Auswirkungen auf den Preis . Was ich mich gefragt habe ist, wie viel Öl die USA bzw. der Westen im Allgemeinen aus dem Irak bezieht. Hat hier jemand genaue Zahlen?
Eine Wiki-Analyse hat mir nicht wirklich weitergeholfen.

Ansonsten ist die zukünftige Ölpreisentwicklung m.M. nach nicht leicht abzuschätzen. Beziehen wir das Spike im Öl Future am 11.09.2013 mit ein, wird ersichtlich, dass der Preis derzeit an dem 62er Extension des damaligen Aufwärtstrendes abgeprallt ist. Die Indikatoren auf Tagesbasis sind heiß gelaufen (hier der SSTOOC) und ließen eine rückläufige Preisentwicklung ebenfalls zu.

Die Frage ist was sich aus dem Verlauf der letzten vier Handelstage ableiten lässt. Charttechnisch sieht es derzeit nach einem Wimpel aus, sprich Trendbestätigung und weiterer Anstieg. Formt sich dieser Wimpel jedoch innerhalb dieser Woche noch in ein bearishes Dreieck, hätten wir hier eine weitere Bestätigung für wieder fallende Kurse.
Ziel könnte dann das 62er Retracement von 107+- auf 114+- sein, welches bei 109,875+- liegen sollte. Wird es ein Wimpel könnte es bis zum 162er hoch laufen, demnach wäre das Ziel 118,245+-. Aus meiner Sicht bleibt wohl nur abzuwarten. Vorerst.
 
Angehängte Grafik:
1.jpg (verkleinert auf 44%) vergrößern
1.jpg

18.06.14 09:12
1

66 Postings, 2007 Tage SaporeAnscheinend um die 3,4% für EU27

Am Weltmarkt gesehen dürften sie in etwa das selbe, bzw. sogar ein bisschen mehr Anteil haben.  
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 64%) vergrößern
unbenannt.png

18.06.14 12:17
1

280 Postings, 3377 Tage Mijait@ Sapore: Wie ist deine

Einschätzung im Hinblick des weiteren Verlaufs?  

18.06.14 13:20

66 Postings, 2007 Tage SaporeNaja, das ist alles aktuell sehr schwer

abzuschätzen.
Wie ein erst vor kurzem veröff. Bericht zeigt, soll ja mittel- bis langfristig der Verbrauch ja erheblich steigen.

''Dagegen zeigte die Prognose für die weltweite Nachfrage nach Rohöl der Internationalen Energieagentur (IEA) nur wenig Auswirkung auf die Ölpreise. Die Agentur geht davon aus, dass die globale Nachfrage von 91,43 Millionen Barrel pro Tag im vergangenen Jahr auf 99,06 Millionen Barrel pro Tag im Jahr 2019 ansteigt. Allerdings gebe es Hinweise, dass eine Kombination aus hohen Ölpreisen, der Sorge vor Umweltschäden und der technische Fortschritt die Nachfrage künftig bremsen könnte.''

http://www.ariva.de/news/Oelpreise-halten-hohes-Niveau-Sorge-um-Irak-stuetzt-5073675

Was den Kurs aber so sprungahft und unberechenbar macht sind die ganzen Unruheherde.
Solche Artikel wie unten angehängt verunsichern die größeren Investoren natürlich enorm. Das kann den Preis wie eben gesehen durchaus innerhalb weniger Tage um 10% senken oder anspringen lassen. Eine genaue Analys wäre meinerseits aus der Luft gegriffen, aber bei anhaltender Problematik (Syrien, Irak, Russland und Co.) sehe ich steigende Kurse eher als fallende.

BBC News - Sunni militants invade Iraq's biggest oil refinery
Islamist-led militants invade Iraq's biggest oil refinery as government forces battle their advance in the Baghdad area.
 

18.06.14 13:58

66 Postings, 2007 Tage SaporeDer Hebel von Call- & Put-Scheinen geht aber

in zweierlei Richtungen.
Ebenso wie die Auswirkung von steigenden Preisen beim Öl.
Die Frage ist nur, wieviel darf der Preis noch steigen, dass er noch leistbar ist für Unter- bzw. Mittelschicht (also dem großteil des Volkes)

Auch wenn zB. der Heizölpreis gerade wieder günstiger ist als 2012/13, ist er doch noch immer massiv angequollen. Hier möchte ich kurz erwähnen, dass wir im selben Zeitraum vor etwa 5 Jahren zwischen 60,0-70,0 ?/100 Liter zahlten. Aktuell sind es gut 92,0?.
Blicke ich 10 Jahre zurück, hat man dort ''nur'' 45,0 ?/100 Liter bezahlt. Das Heizöl ist eben ein Paradebeispiel - Trifft aber nicht nur auf das Heizöl zu, sondern auch bei vielen anderen Ölerzeugnissen.  
Angehängte Grafik:
unbenannt.png
unbenannt.png

18.06.14 14:52

66 Postings, 2007 Tage SaporeMal ein kurzes Beispiel mit Hausnummern

Ein Mensch, Angestellt, kein Alleinverdiener, kein Sachbezug, kein Freibetrag, keine Pendlerpauscheln etc.
Hatte im Jahr 2004 einen Brutto Monatsgehalt von 2000,0 ?.

Er hat nun die Stelle bis heute gehalten und hat seitdem auch alle kollektiven Gehaltserhöhung bekommen, die es bei uns ebenso gibt.

Geht man nun von jährlich 3% aus (da braucht er aber schon ne gute Gewerkschaft, wenn die das jedes Jahr bekommen ^^), stehen wir 2014 bei rund 2688,0 ?/Monat

Die Auf- & Gegenüberstellung sieht wie folgt aus:(Brutto/Netto inkl. Urlaub + Weihnachtsgeld)

2004 Jahresbruttogehalt: 28.000?     Netto:  20.050?

2014 Jahresbruttogehalt: 37.632?     Netto:  25.350?

Natürlich sind hier nun keine Gehaltsstufen mit einberechnet. Nach 10 Jahren in der selben Stelle sollte man doch mal eine Gruppe aufsteigen, die einem doch mehr als die kollektive Erhöhung bringt, aber genau diese sollen ja den Preisanpassungen / Ausgleich am Markt dienen.

Nun haben wir zwar 5300,0? mehr pro Jahr, was wir verpulvern können, müssen sich aber nach den Preisanpassungen der Industrie richten, denn diese werden nix produzieren wenn sie ein Minus einfahren. Wie oben schon beschrieben sind viele Erdölerzeugnisse davon betroffen, erhöht sich nun der Rohstoff für das Produkt muss auch das Produkt teurer werden.

Um genauere Analysen zu machen müsste ich mehr recherchieren, dazu habe ich aktuell nicht die Zeit oder Lust. Aber dass unser Beispielmensch hier wirklich 5300,0? mehr hat als 2004 wage ich nun zu bezweifeln.

 

20.06.14 07:20

66 Postings, 2007 Tage SaporeAussage ist zweideutig

BBC News - Iraq crisis: US to send 'military advisers'
President Obama says the US is sending up to 300 "military advisers" to Iraq and may take "targeted military action" against Islamist insurgents.
''American forces will not be returning to combat in Iraq but we will help Iraqis as they take the fight to terrorists''  

20.06.14 08:14

66 Postings, 2007 Tage SaporeIm Stundenchart bewegen wir uns wieder beim mBB


 
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 76%) vergrößern
unbenannt.png

23.06.14 05:49
2

1052 Postings, 2929 Tage _Zion_Ungewöhnlich viele Tanker im Persischen Golf beoba

23.06.14 08:15
1

280 Postings, 3377 Tage MijaitHallo Zusammen,

Sind knapp am 161 der vorherigen Welle. Dazu kommt zwischen 115 und 117 ein Widerstand vom Top im August 2013. Daher spekuliere ich mal auf eine Korrektur auf etwa 110 (61er der bisherigen Welle) bis es zu einem weiteren Anstieg in einer neuen Welle kommt. Der SSTOC ist auf Tagesbasis und in 15er überkauft und würde dies unterstützen. Der 60er ist er noch nicht ganz ausgereizt und könnte einen erneuten Anstieg auf das 161er und die Widerstandszone  zw. 115 und 117 zulassen.
Dann sollte es aber zunächst nochmal abwärts gehen... ggf. sogar mit GapClose bei 109.. will see  
Angehängte Grafik:
1.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
1.jpg

23.06.14 08:24
1

280 Postings, 3377 Tage MijaitIn Zeiten steigender Ölpreise...

... ist es auch oft so, dass Staaten ihre Ölreserven verkaufen um kurzfristige Gewinne zu realisieren mit der Erwartung sich kurzfristig wieder günstiger eindecken zu können.

Es könnte natürlich sein, dass einige Staaten das Vorhaben (Ölpreis Korrektur auf 110?!) und sich aber parallel nochmal mit bestehenden Verträgen im Irak eindecken...

Nur so eine Idee...  

23.06.14 08:39
1

66 Postings, 2007 Tage SaporeOder es hat mit dem Einfall in Jordanien zu tun

Der Hafen von Aqaba ist einer der wichtigsten und größten Häfen in der dortigen Region.
Jordanien hat vor kurzem Gespräche bzw. Planungen über den Bau einer Öl-Pipline in den genannten Hafen begonnen. Hier der genauere Bericht dazu:

http://www.nzz.ch/international/...erige-erdoel-revolution-1.18319688  

23.06.14 09:50

66 Postings, 2007 Tage SaporeWährenddessen zieht sich auch die Schlinge

für die USA-Günstlinge Israel immer weiter zu.
Nun kracht es nicht nur in Syrien sondern auch in Jordanien.

Anstatt sich einen Kopf darüber zu machen wie man die Sache auch nur im Ansatz irgendwie vernünftig lösen könnte, schwören Sie auf Vergeltungsschläge und Militärs.
Dieses Auge um Auge, Zahn um Zahn - hat die letzten Jahrzente nichts gebracht, außer jeder Menge toter Menschen.

Wenn ISIS endgültig auf Israel trifft, könnte es brenzlich werden. Immerhin sind beide nun dafür bekannt nicht gerade lange um den heißen Brei zu reden. Und sobald Israel in so einem Konflikt involviert ist, werden die USA nichtmehr zusehen.
 

23.06.14 09:59

66 Postings, 2007 Tage SaporeAuch im Stundenchart interessant mitanzusehen

Man beachte MA, MACD & RSI  
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 69%) vergrößern
unbenannt.png

23.06.14 10:04
1

40855 Postings, 2140 Tage wallandershortet

schon jmd. rein?  

23.06.14 10:26
1

280 Postings, 3377 Tage MijaitNe, bisher nicht.

Sapore was willst du mit "man beachte" (#16) aussagen?  

23.06.14 10:40
1

40855 Postings, 2140 Tage wallanderbaut

sich schon etw. short Druck auf  

23.06.14 10:57
1

66 Postings, 2007 Tage SaporeIch denke das wir weiterlaufen werden wie gehabt

zumindest solange bis sich die Lage im Nahost etwas beruhigt hat. Bislang verschlimmert sie sich fast täglich.

Diese Intraday Rückgänge von 0,2-0,5% sind nur etwas für die hartgesottenen Shorter denke ich. Wenn ich es mir so Charttechnisch ansehe, würde ich nun meinen das wir spätestens (also wirklich UG) bei rund 14,5-14,7 wieder eine Dreher in Richtung Norden sehen werden.

Im schlimmsten Falle nun 2-3 tage seitwärts. Was aber wiederum schon zu einem Anstieg bei Heizöl und Benzin führen könnte.
 

23.06.14 11:03

280 Postings, 3377 Tage MijaitSapore, das machst du charttechnisch

woran genau fest? Danke.  

23.06.14 11:17

66 Postings, 2007 Tage SaporeSchwer zu erklären, bin keiner dieser CT'ler :-)

Ich seh nur gewisse Sachen die für oder gegen etwas sprechen. Und in den BB's wurden im 15er und 30er die unteren gerade heftig durchbrochen. Im Stundechart das mittlere. (von oben nach unten eben) - klingt nach bearish, täuscht aber m.M.n.  

23.06.14 11:19
1

280 Postings, 3377 Tage MijaitOk, wenigstens bist du ehrlich! ;-)

Ja für short isses definitiv zu früh.  

23.06.14 16:11
1

40855 Postings, 2140 Tage wallanderwieso

23.06.14 16:14
1

40855 Postings, 2140 Tage wallanderschön

gefallen, den ganzen Tag über, brachte short +80% $$$ :-)  
Angehängte Grafik:
brent23.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
brent23.png

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 3003   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AramcoARCO11
EVOTEC SE566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7