finanzen.net

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 2817
neuester Beitrag: 19.11.19 18:53
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 70418
neuester Beitrag: 19.11.19 18:53 von: tseo2 Leser gesamt: 12420697
davon Heute: 26872
bewertet mit 111 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2815 | 2816 | 2817 | 2817   

21.03.14 18:17
111

6126 Postings, 7080 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2815 | 2816 | 2817 | 2817   
70392 Postings ausgeblendet.

19.11.19 17:48

1410 Postings, 1685 Tage PlugDraghi1969: Ich bleib dabei!

Anhänger von Verschwörungstheorien können schon solche Meinungen vertreten.  

19.11.19 17:50

1250 Postings, 1440 Tage blackwood"Milliarden Grab" Korrektur

Sind natürlich "schon" bei 120 Milliarden Einlagen etwa 1 Milliarde an Verzinsung bei 0,75%.

Aber hat eh´ Keiner gemerkt...
 

19.11.19 17:52

315 Postings, 173 Tage Draghi1969Habe mich verschrieben-

"es gibt Banden welche den Forumsteilnehmer (FT) den Auftrag gegeben haben WCI ....
Da ist viel Geld an "Mc Unbekannt" geflossen  

19.11.19 17:57
1

36 Postings, 55 Tage BargeldlosKlug!

Das ist es eben was Wirecard ausmacht. Sie setzen auf Mundpropaganda und kleine Benefits, wie das mit den 0,75% Zinsen. Finde ich um Welten besser als Millionen für irgendwelche sinnlosen TV-Werbebeiträge und Influencer auszugeben, welche sowieso das sagen und schreiben was der Auftraggeber vorgibt.
Die ganze Werbung bringt natürlich was, geht aber langsam aber sicher unter, weil wir täglich damit richtig zugemüllt werden.
Wirecard praktiziert hier ein richtig gutes Marketing: In Zeiten der Nullzinspolitik geben sie einfach 0,75% und das Ding verbreitet sich rasend schnell. Siehe da, die Medien treten das kostenlos in die Breite. Es spricht sich herum. Das, finde ich, ist geschicktes Marketing!
Ich sage jetzt bewusst nicht "Super, Herr Braun", denn bei Wirecard ist das komplette Unternehmen dafür verantwortlich, hier stecken viele kluge Köpfe dahinter, welche allesamt den Unternehmenserfolg ausmachen.  

19.11.19 17:59
1

293 Postings, 138 Tage Investor GlobalWirecard

Noch ein bisschen Futter.

5 Gründe, warum die Wirecard-Aktie noch immer eine attraktive langfristige Chance ist
19.11.19, 09:01 Fool.de

An der Aktie von Wirecard scheiden sich weiterhin die Geister. Seitdem die Financial Times hier mit weiteren kritischen Berichten für Unsicherheiten gesorgt hat, geraten die Chancen hier wieder vermehrt in den Hintergrund. Zumindest, bis der DAX-Konzern die Ergebnisse der Sonderprüfung präsentieren wird, die allerdings erst Ende des ersten Quartals des kommenden Geschäftsjahres erwartet werden.
In meinen Augen könnte die Wirecard-Aktie allerdings weiterhin ein attraktives langfristiges Investment sein. Und natürlich habe ich auch so einige Gründe für diese derzeit durchaus gewagte These:
1) Das Geschäftsmodell funktioniert
Ein erster Grund, weshalb die Wirecard-Aktie gegenwärtig eine interessante Investition sein könnte, ist zunächst, dass das Unternehmen ein funktionierendes Geschäftsmodell besitzt. Auch wenn die Financial Times hieran womöglich einige Zweifel schürt, weist das Unternehmen gegenwärtig bereits milliardenschwere Umsätze und Ergebnisse in Millionenhöhe aus. Das spricht prinzipiell dafür, dass das Geschäftsmodell funktioniert.
Zudem zeigen die vielen Kooperationen, zuletzt auch teilweise mit prominenten Partnern, dass diese Wachstumsgeschichte über ein gefragtes Geschäftsmodell verfügt. Auch das kann daher prinzipiell die Zweifel minimieren, dass Wirecard als Unternehmen über keinerlei Geschäftskern verfügt.
2) Der Markt zeigt starkes Wachstum
Zusätzlich zum funktionierenden Geschäftsmodell ist der digitale Zahlungsdienstleister in einem spannenden Wachstumsmarkt aktiv. Digitale Zahlungsdienstleistungen gelten schließlich als Megatrend, der auch künftig eine immer größere Rolle spielen dürfte und damit auch entsprechende Wachstumsraten vorweisen sollte.
Langfristig wird die Welt des Handels und des Konsums schließlich zunehmend digitaler und auch in diesen vornehmlich internetaffinen Bereichen werden digitale Bezahllösungen benötigt. Aber nicht nur das: Auch der stationäre Einzelhandel sucht gegenwärtig nach neuen Strategien, um dem aufkommenden E-Commerce etwas entgegensetzen zu können.
Wichtig in diesem Kontext bleiben natürlich auch digitale Bezahlvarianten, Loyalty-Lösungen oder andere Bereiche, mit denen man im Vergleich zum vernetzten und häufig komfortableren Internethandel konkurrenzfähig bleiben möchte.
3) Das Unternehmenswachstum stimmt
Des Weiteren stimmt bei Wirecard auch in diesen Tagen das operative Wachstum. Der DAX-Konzern hat so beispielsweise mit seinen Zahlen zum dritten Quartal erneut bewiesen, wie stark das Wachstum hier ist. Wesentliche Kennzahlen konnten hierbei erneut deutlich zweistellig gesteigert werden.
Die Umsätze stiegen innerhalb der ersten neun Monate beispielsweise um 37 % auf 1,94 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sogar um 38 % auf 553,1 Millionen Euro. Ebenfalls wichtig in diesem Sinne: Das Transaktionsvolumen kletterte ebenfalls um 37,7 % auf inzwischen mehr als 124,2 Milliarden Euro. Damit wickelt der Zahlungsdienstleister inzwischen eine Menge Geld ab, was hier übrigens ebenfalls auf ein funktionierendes Geschäftsmodell hinweist.
Neben dem harten Kern des Hauptgeschäftsbereichs und dem interessanten Zukunftsmarkt zeigt Wirecard somit inzwischen bei vielen Zahlenwerken, dass das Wachstum stimmt. Auch das könnte hier das Chancenpotenzial recht deutlich unterstreichen.
4) Die Aussichten sehen rosig aus
Neben der aktuellen Stärke stimmen zudem die Aussichten für die kommenden Jahre. Bereits im kommenden Geschäftsjahr 2020 möchte der Zahlungsdienstleister so nämlich bereits das operative Ergebnis auf mindestens eine Milliarde Euro steigern. Sollte das Geschäftsjahr positiv verlaufen, könnte dieser Wert sogar auf 1,12 Milliarden Euro klettern, zumindest gemäß der aktuellen Prognose.
Bereits im darauffolgenden Jahr sollen die Umsätze hingegen auf 3,2 Milliarden Euro steigen und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll auch entsprechend höher ausfallen, wobei diese Prognose bereits vor wenigen Wochen als zu konservativ bezeichnet worden ist. Womöglich winken hier daher noch höhere Meilensteine.
Bis zum Geschäftsjahr 2025 soll sich das Geschäftsvolumen hingegen noch einmal deutlich stärker entwickeln. Gemäß dieser Langfristprognose soll das Transaktionsvolumen bis zu diesem Zeitpunkt nämlich auf 810 Milliarden Euro ansteigen, wobei die Umsätze bis zu dem Datum auf 12 Milliarden Euro und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf 3,8 Milliarden Euro beziffert werden.
Für Investoren gibt es hier daher nicht bloß die Aussicht auf weiteres Wachstum, sondern eine ziemlich klare Zielvorstellung davon, wo die Reise hier über die kommenden Jahre noch hingehen soll.
5) Das Wachstum wird weiter unterfüttert
Zu guter Letzt beweist das Unternehmen auch beinahe täglich, dass das Wachstum dieses spannenden Zahlungsdienstleisters mithilfe von operativen Kooperationen stets unterfüttert wird. In letzter Zeit kooperierte der DAX-Zahlungsdienstleister so beispielsweise mit YeePay, einem weiteren Namen, der für ein milliardenschweres Transaktionsvolumen stehen dürfte.
Alleine in diesem Jahr hat der DAX-Konzern die Schlagzahl der Kooperationen nicht bloß quantitativ bedeutend erweitern können, sondern auch qualitativ. Das Kundenwachstum ist daher ebenfalls ein Aspekt, der hier für eine attraktive langfristige Chance stehen könnte.
Vieles weist auf eine interessante Wachstumsgeschichte hin
Wie wir daher unterm Strich feststellen können, weist gegenwärtig noch immer vieles auf eine spannende, ja, regelrecht brisante Wachstumsgeschichte hin. Operativ läuft es einfach in einem funktionierenden und zukunftsträchtigen Geschäftsmodell und auch die Aussichten sind weiterhin solide. Ein Mix, der prinzipiell auch preiswert bewertet ist, wobei die aktuellen Unsicherheiten rund um die Financial Times natürlich noch ihren Schatten auf die Aktie werfen.

https://www.onvista.de/news/...tive-langfristige-chance-ist-297668387
 
Angehängte Grafik:
news-image.jpg
news-image.jpg

19.11.19 17:59
1

66 Postings, 281 Tage Amalildunkel ist es.der Regen prasselt /OT Betreff/

das maximale Guthaben ist 1 Mio. EUR je Account bei boon.Planet. Wären 7500 Euro Zinsen, falls konstant auf dem Konto geparkt. Hypothetisch.

In Deutschland leben 2122 Menschen mit mehr als 1 Mio. USD Vermögen (Vermögen - nicht unbedingt frei rumfliegendes Geld) laut Global Wealth Report 2019 der Credit Suisse
( Quelle: https://www.credit-suisse.com/about-us/en/...lobal-wealth-report.html )

Viel Spaß beim Rechnen, Spekulieren und Sorgen machen, wieviele Menschen sich wohl trauen einen Teil ihres hohen Vermögens, bei einem Fintech-Unternehmen (Quelle Markus Braun im Interview auf die Frage, ob sie eher Bank oder Fintech sind) zu parken.

Ich vertrau darauf, dass ein Unternehmen wie WDI sich gut überlegt warum, welches, wieviel Puderzucker sie in die Menge pusten. Für hohe Vemögen gibt es deutlich bessere "Parkmöglichkeiten".

Ich bezahle halt mit meinen Konsumdaten!! für die Annehmlichkeit, keine Gebühren für mein Konto zu entrichten etc. und die unter 1 Prozent Verzinsung ist nur ein wenig Zucker. WDI arbeitet mit Daten und verdient Geld damit... ich hoffe niemand ist schockiert, da WDI dies nämlich ständig kommuniziert.

LG


 

19.11.19 18:02

139 Postings, 250 Tage Primer@ Investor Global

"Die großen werden erst einsteigen wenn die Vorwürfe geklärt sind."

So würde ich das auch interpretieren, einfach weil es logisch ist, jedoch kann man das nicht pauschalisieren.

Siehe DWS, siehe die News mit dem tschechischen Fond gestern, siehe einen User von vor ein paar Tagen, der aus der Branche ist und gegenteiliges berichtet. All diese haben zu den Kursstürzen zugeschlagen und eben nicht abgewartet.  

19.11.19 18:07

66 Postings, 281 Tage AmalilKORREKTUR 2,12 Millionen Millionäre*

19.11.19 18:14
1

683 Postings, 683 Tage StochProz@Amalil Aufladen mit AMEX funzt auch nicht... ;)

Aber ernsthaft: Zinsen für das Girokonto in diesen Zeiten sind schon sensationell. Coole Werbeaktion!  

19.11.19 18:19
1

206 Postings, 914 Tage ramone1234also ,die 0,75 %

sehe ich im Zusammenhang von..
https://www.finanznachrichten.de/...t-payment-plan-in-germany-008.htm
oder während andere "Banken" im Geld schwimmen und bereits "Negativzinsen" nehmen...,
bezahlt WDI für die "Softbank?"- Wandelanleihe noch ca. 1,75 %.
Man konnte nachdem man endlich ein Kredit-Ranking erhalten hatte , eine Anleihe von 500 Mio..,überzeichnet mit einem 0,5 % Koupon platzieren..
Aber die 0,75% sind für WDI ,dann noch ziemlich günstiges Geld.. , und eine super Werbung..,
weil sie ja für ihre "Kreditnehmer", ja Daten haben und einschätzen können , ob jemand für günstiges Heizöl (: 15% effektive Zinsen auf das Jahr in Kauf nimmt..

Ich denke , das es für dieses Giro-Konto auf jeden Fall eine Obergrenze geben wird..

Aber ich werde wohl wechseln...................  

19.11.19 18:23

66 Postings, 281 Tage Amalil@stochproz

ist schade, betrifft mich aber nicht. Ich habe die Flucht vor der netbank (nach 14 Jahren! haben sie mich endlich mürbe gemacht) angetreten und nutze es ab sofort als ganz normales Girokonto. Es lädt sich quasi mit Gehalt von alleine auf (wenns so einfach wäre XD ). Ansonsten das gleiche Prozedere wie bei jedem Kontowechsel: Briefe schreiben im neuen digitalen Deutschland :P.

Was ich eigentlich sagen wollte o.0: jeder sollte für sich prüfen, ob er mit dem jetzigen Angebot zufrieden ist. Ich bin mir sicher, dass es nicht für jeden das richtige sein wird.  

19.11.19 18:24
2

456 Postings, 2448 Tage Thomianer0,75% Zinsen

Ist doch für Wirecard eine einfache Rechnung:

Da Boon nicht über Bargeld gehandelt werden soll (hier gibts Gebühren), soll das Geld normal für Transaktionen via Handy genutzt werden.
Bei jeder Transaktion verdient wer prozentual...? Richtig, somit finanziert sich Wirecard die 0,75% durch die Transaktionen der Kunden von selbst.

Dies ist aber nur ein Punkt in der ganzen Story, denn ein Fintech (mit Banklizenz) wird sich nicht unbedingt unter 1% refinanzieren können bei Kreditvergabe etc.
Daher ist es einfach sinnvoll einen Guthabenzins zu 0,75% zu geben, ist wie eine Refinanzierung für Wirecard.

Diverse weitere Beispiele gibt es bis heute, guckt einfach nur nach wo ihr als Kunde für 6 Monate oder so auf Euer neu eröffnetes Tagesgeld Zinsen bei rund 1% bekommt.

All diese Banken müssten sich auf dem Kapitalmarkt zu deutlich höheren Zinsen refinanzieren, daher ist dies eine günstige Gelegenheit. Bei den großen Banken liegt es an der Bonität, bei Wirecard ist es ähnlich, aber nur wegen der fehlenden Einlagen die nicht vorhanden sind (Haupteinnahme liegt in der Abwicklung, nicht in eigenen Girokonten - bislang ;-)) )  

19.11.19 18:27

66 Postings, 281 Tage Amalil@stochproz - oh, den Gag erst jetzt verstanden _._

Das Buch "slow thinking fast thinking" fand ich langweilig. Hätte es doch mal genauer studieren sollen  

19.11.19 18:28

13 Postings, 192 Tage Grisu66Verzinsung?

Jetzt redet ihr von 120 Milliarden die auf Konten liegen würden? Was wäre, wenn denen 140 Milliarden im Soll sind? Verdienst zu Mehraufwand gleich null?  

19.11.19 18:35
zurück.
Mittels ARP paar Aktien gekauft.
SK 20 Uhr = 121,10  

19.11.19 18:37

4625 Postings, 3449 Tage BirniDie Shorties spielen nachbörslich wieder.

19.11.19 18:38

361 Postings, 1341 Tage alwayslong1Totengräber

Hallo Ihr mir den Million oder Milliardengräbern, könnt ihr Euch mal kurz stellen um etwas über den Tellerrand zu schauen? Natürlich zahlen alle nur einen Betrag X ein und haben mit der Kohle nichts anderes im Sinn als die 0,75% Zinsen zu kassieren. Das die mit dem Geld vielleicht auch mal ein Kaugummi oder gar zwei kaufen und damit Transaktionsvolumen generieren, daran denkt ihr nicht gelle.

Ok Satiere off, blättert mal ein paar Seiten zurück, da hat es einer super erklärt warum es eben kein Milliardengrab wird.

Außerdem empfehle ich Euch mal die ganzen Meldungen Revuepassieren zu lassen und vielleicht die ein oder andere einmalmal gedanklich hinsichtlich der gigantischen Möglichkeiten zu verknüpfen. Es ist so viel etwas untergegangen. Wirecard ist heute schon ein gigantisches und auch gigantisch profitables Unternehmen. Aber die Zukunft wird außerirdisch sein und wir werden in 10 Jahren in einer ganz anderen Liga spielen, jedenfalls dann wenn uns nicht ein liquider träger Dampfer kauft, der das kreative Momentum killt. Dann wäre ich auf der Verkäuferseite, vor allem wenn es Amis wären. Kaufen, benutzen wegwerfen, ich kenne das aus der Diagnostik zu gut.  

19.11.19 18:39

121 Postings, 80 Tage Bruno BommelHat die FT grade einen sausen lassen?

19.11.19 18:46

54 Postings, 167 Tage Lino8888@bruno

egal- noch mal schnell 20 Stück geholt  

19.11.19 18:47

315 Postings, 173 Tage Draghi1969FT- Analkriecher

Fanmc rumm hat gerade einen....  

19.11.19 18:47

227 Postings, 145 Tage Schrotti937Mal sehen ob gegengesteuert wird

19.11.19 18:50

117 Postings, 22 Tage tseo2konnte nicht

widerstehen,  und hab nochmal 100  weggenommen.  zu 120  

19.11.19 18:50

315 Postings, 173 Tage Draghi1969erst wenn D...

...mit Betonschuhe 3000m tief....  

19.11.19 18:51

361 Postings, 1341 Tage alwayslong1@ Bruno Bommel

Bruno Bommel : Hat die FT grade einen sausen lassen?"

Wie kommst Du drauf? Weil der Kurs gerade bisl runtergeht? Da spielen eben welche mit Ihren Rechnern oder die Rechner mit sich an den kleinen Zockerbörsen nach Börsenschluss. Die träumen halt davon, dass es morgen weiter geht mit deutlich unter 120. Träumen darf man ja. Die Kurse werden auf Xetra gemacht und nicht jetzt und hier.  

19.11.19 18:53

117 Postings, 22 Tage tseo2Schiebt da

irgendwer Aktienberge hin und her?
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2815 | 2816 | 2817 | 2817   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: aktienlord, butschi, Bigtwin, g.s., Heute1619, Mesias, Rudi1969, Trader-123

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
K+S AGKSAG88
Amazon906866
BASFBASF11
AramcoARCO11