Nordex vor einer Neubewertung

Seite 1 von 1592
neuester Beitrag: 21.09.21 11:49
eröffnet am: 20.06.13 10:12 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 39783
neuester Beitrag: 21.09.21 11:49 von: Kicky Leser gesamt: 10078358
davon Heute: 1695
bewertet mit 97 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1590 | 1591 | 1592 | 1592   

20.06.13 10:12
97

16543 Postings, 4747 Tage ulm000Nordex vor einer Neubewertung

Bin ja eigentlich kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber bei Nordex muss es meiner Meinung nach sein.

Ich habe leider keinen Nordex-Thread gefunden in dem der User meingott nicht schreibt und ich habe wirklich keine Lust mich mit diesem User tagtäglich auseinanderzusetzen. Zumal meiner Meinung nach meingott durch seine Dauerposterei sehr viele Beiträge zuspamt und somit interessante Posts nach hinten verschiebt und die dann eventuell gar nicht gelesen werden.  Mal ganz abgesehen davon, dass meingott sehr gerne polarisiert und polemisiert und auch das ist nun wirklich alles andere als hilfreich für eine sinnvolle Diskussion.

Weniger ist manchmal mehr bzw. Qualität vor Quantität und das soll ja eigentlich das Motto eines jeden Aktienthreads sein.

Letztendlich geht es doch in einem Aktien-Thread um eine sinnvolle Diskussion und sonst um nichts und ich sehe bei Ariva keinen Nordex-Thread wo diese Voraussetzung für mich derzeit gegeben ist. Deshalb und weil ich der Meinung bin, dass Nordex vor einer Neubewertung steht nach dem schwierigen letztjährigen Restrukturierungsjahr mache ich einen neuen Nordex-Thread auf. Ob die Ariva-Mods diesen Thread lange stehen lassen weiß ich nicht, aber wenn sie den löschen, dann werde ich nichts mehr zu Nordex schreiben. da ich keinen anderen Nordex-Thread bei Ariva erkennen kann wo eine sinnvolle Diskussion ohne meingott möglich ist.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1590 | 1591 | 1592 | 1592   
39757 Postings ausgeblendet.

17.09.21 13:25

401 Postings, 221 Tage SouthernTraderVerfallstag und gedämpfte Stimmung

Die dpa fasst heute die Situation an den Aktienmärkten aufgrund des großen Verfallstags, der wachsenden Inflationsrisiken und der FED-Politik sehr treffend zusammen:

"Börsianer sahen als Grund auch den sogenannten großen Verfallstag mit auslaufenden Terminkontrakten auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen. Dabei versuchen Anleger oft, die Kurse noch in eine für sie günstige Richtung zu bewegen. Daher kann es oft auch ohne Nachrichten zu starken Kursschwankungen kommen. Vom "Großen Verfall" sprechen Börsianer immer dann, wenn der letzte Handelstag aller vier Derivate-Typen, also der Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien, auf denselben Tag fällt.

Die Stimmung im Handel bleibt unterdessen laut Börsianern angesichts Inflations- und Konjunktursorgen und den unklaren weiteren Schritten der US-Notenbank Fed weiter von Unsicherheit geprägt. Kursrücksetzer würden zwar gerne von Schnäppchenjägern genutzt, schrieb Christian Henke vom Broker IG, doch letztendlich fehle den Anlegern der Mut, beherzt zuzugreifen. Seit Tagen renne der Dax bisher erfolglos gegen Widerstände an."

Quelle: https://www.dpa-afx.de/news/?uid=52702

Schauen wir mal, was nächste Woche passiert. Die Leerverkäufer könnten auf einen Last-Minute-Sieg der CDU wetten, dann sähe es für die Windkraft und andere erneuerbare Energien eher düster aus...  

17.09.21 13:45
4

1543 Postings, 769 Tage Egbert_reloadedKleine strategisch-taktische Betrachtung

Es könnte sein, dass  Großaktionär Acciona seine Aktien zur Leihe freigegeben hat. Die nächste  Meldeschwelle für Acciona liegt erst bei 50 Prozent. Man könnte also bis 49,99 Prozent in aller Ruhe aufstocken. Würde die Schwellenüberschreitung von 50 Prozent publiziert, ginge die Aktie durch die Decke. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Stimmrechtsmitteilung#Voraussetzungen

Fakt ist: Sowohl der CEO als auch der Vertriebs-Vorstand von Nordex hatten unlängst für jeweils 100.000 Euro Aktien gekauft. Darüber hinaus haben die Preise für Energierohstoffe Uran, Erdgas, Ol und Kohle zum Teil Zehn-Jahres-Hochs erklommen. Das macht Stromerzeugung per Windkraft vergleichsweise günstiger.

Klar ist natürlich auch, dass Nordex nun bald liefern muss: Einen zufriedenstellenden Auftragseingang Ende September/Anfang Oktober und eine schwarze Null oder Gewinn fürs dritte Quartal. Weitere Verlustquartale ? insbesondere nach einer großen Kapitalerhöhung ? dürften die Anleger kaum noch tolerieren.  Vielleicht spekulieren Shortseller genau darauf. Das wiederum würde jedoch nicht zu den Aktienkäufen der Vorstände passen. Es bleibt also spannend.

Hier mal ein Blick auf die Kohle-Futures. Durchschnittspreise der vergangenen Jahre lagen zwischen 50 und 75 Dollar ja Tonne.
https://www.cmegroup.com/markets/energy/coal/...skey.settlements.html

Erdgas: https://www.finanzen.net/rohstoffe/erdgas-preis-natural-gas/chart

Öl: https://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis

 

17.09.21 13:56

171 Postings, 769 Tage peter lichtEgbert.

Sehr gut analysiert!

 

17.09.21 13:56
1

1543 Postings, 769 Tage Egbert_reloaded@ SouthernTrader & alle

Wer auch immer die Wahl in Deutschland gewinnt, ist für Nordex so ziemlich irrelevant. Das Unternehmen ist mittlerweile global aufgestellt.Deutschland ist aufgrund seiner hohen Bevölkerungsdichte und der vergleichsweise schlechten Windausbeute im Binnenland ein suboptimaler Standort für Windstrom. Die attraktivsten Märkte liegen an Ländern mit langen Ozeanküsten, möglichst noch in den Passatwindzonen. Und genau dort ist Nordex doch sehr aktiv: Australien, Brasilien, Chile, Südafrika, USA, demnächst wohl auch Indien. In Europa wären das Frankreich, Spanien, Portugal, Niederlande, GB und Irland, sowie Teile Skandinaviens. Die Mittelmeerregion hat auch gute Windbedingungen,  deren Anrainerstaaten kommen hinzu. Aber Deutschland? Vergesst es. Das wäre nur ein Sahnehäubchen.  

17.09.21 14:10
1

171 Postings, 769 Tage peter lichtUnd übrigens

zum Thema nächste Wahl in Deutschland.
Es sind zufällig viele CDU - Sympathisanten im Nordex-Aufsichtsrat.
Energiewende ist und bleibt Energiewende mit und ohne CDU/CSU!  

17.09.21 14:22

401 Postings, 221 Tage SouthernTrader@egbert

Deine Beobachtung finde ich hoch interessant.

Wobei zu den Insiderkäufen anzumerken ist, dass diese sehr überschaubar waren: Vorstand José Luis Blanco Diéguez hat am 1.09. zwei mal 3.500 Aktien zum Preis von 16,29 und 16,30 Euro gekauft. Ergibt ein Volumen von 114.065 Euro. Für einen MDAX-Vorstand vermutlich nicht viel mehr als ein Monatsgehalt. Insgesamt sind die Director's Dealings bei Nordex in diesem Jahr sehr überschaubar - siehe anbei.

Und ja, sicherlich hast Du Recht, dass Deutschland als Standort für Windenergie eine untergeordnete Rolle spielt. Dennoch wird hierzulande ein Investitionsschub nötig sein. Das gilt für Repowering von Anlagen, für die die Förderung Ende 2020 ausgelaufen ist, wie auch für Neuanlagen. Solange das Problem der Nord-Süd-Stromleitungen nicht gelöst ist, müssen (!) in Süddeutschland Windkraftanlagen gebaut werden. Der Ausbau ist teilweise komplett zum Erliegen gekommen.  
Angehängte Grafik:
screenshot_2021-09-01_182754.png (verkleinert auf 79%) vergrößern
screenshot_2021-09-01_182754.png

17.09.21 15:00
1

1323 Postings, 6207 Tage SCHNAPSIShort Positionen..

aktuell jetzt bei gemeldeten 6,34% und dann kommen noch zahlreiche Positionen unter 0,50% das ist schon einiges , könnte jederzeit auch eine Meldung kommen über Großaufträge ...und irgendwann müssen die mal anfangen glatt zu stellen .  Ich habe auf jedenfall gestern noch etliche unter 15,00 ? eingesammelt  . Ich kann warten ...  

17.09.21 17:52

1323 Postings, 6207 Tage SCHNAPSIDas war ja mal eine Ordentliche..

Schluß Auktion mit über 1 Mio. Stücken !!  

17.09.21 20:12

23 Postings, 4 Tage SabotörLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.09.21 14:46
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Doppel-ID User

 

 

19.09.21 21:01
2

412 Postings, 3039 Tage Andinity-

Ich bin echt gespannt was sich nächste Woche als neue Regierung abzeichnet. Obwohl überspitzt gesagt auch eine grüne Bundeskanzlerin die Nordex Margen nicht sofort verdoppeln würde und alle Probleme gelöst wären. Aber egal welche Regierung ich bin sogar sicher, dass demnächst egal in welcher Form viele Milliarden in EE gepumpt werden weil die geplanten Ziele sonst in keinster Weise erfüllt werden. 

Bald ist auch wieder Weltklimakonferenz, vielleicht folgen da auch mal Taten und nicht nur leere Worte...

Klimaschutz reicht noch nicht UN-Bericht: 2,7 Grad Erwärmung drohen 
Guterres mahnte die Regierungen für die in 6 Wochen im schottischen Glasgow beginnende Weltklimakonferenz COP26 (1 - 12 Nov.)  zu mehr Ehrgeiz. "Es ist an der Zeit, dass die Staats- und Regierungschefs aufstehen und handeln, sonst werden die Menschen in allen Ländern einen tragischen Preis zahlen", sagte er. Diesem Appell schloss sich US-Präsident Joe Biden am Freitag an: "Wir müssen unsere ehrgeizigsten Ziele nach Glasgow bringen", sagte Biden. "Die Zeit läuft uns davon". Quelle: https://www.n-tv.de/politik/...Erwaermung-drohen-article22811442.html

Auf dem aktuellen Kursniveau (~15€) könnten wir eine allgemeine Marktkorrektur überhaupt nicht gebrauchen, leider läst sich das jetzt schwer abschätzen ob die Sache mit Evergrande dafür genutzt wird. Viele warten ja nur darauf und suchen quasi einen Grund das es endlich passiert weil sie wieder billiger in den Markt rein wollen. Dabei ist die Gesamtproblematik in China mit dem Immobilienmarkt und den Geisterstädten vor Jahren schon Thema gewesen und hat dort schon für Unsicherheit an den Börsen gesorgt. Aber ich vermute das China im Endeffekt die Sache so glimpflich wie nötig abwickeln wird. Der berühmte Schwarze Schwan an den Börsen wird irgendwann ein anderes Thema sein. Wird auf jeden Fall ein stürmischer Herbst.




 

20.09.21 09:24

5 Postings, 13 Tage Donald TEgal wer die Wahl gewinnt

Ihr werdet schön von der Bankenmafia rasiert, die bei Nordex schon seit jeher die Richtung bestimmt.  

20.09.21 09:25

3 Postings, 109 Tage DerAndreasNanu?

Was ist denn hier passiert? Gibt es Nachrichten hinter dem heutigen Kursabrutsch?  

20.09.21 09:47

3131 Postings, 2889 Tage kostolaninmacht einfach nur die Charttechnik

bis 12 ist eben vom Chart her gesehen Platz nach unten, und diese Range zwischen derzeit 15, 16, bzw 14,13,12, wird bei allgemeinen schlechten Nachrichten ( Asien Evergrande) gnadenlos genutzt.

Dazu "Umgestelle" und deren Anlauf der ganzen Indizes per heute = siehe Kursschwankungen, eben auch extrem bei Nordex.

Momentan nach oben leider ohne News, ohne Wahlausgang ( bzw eher unwahrscheinlicher Gewinn der Grünen ) kaum Chancen  

20.09.21 09:57
1

119 Postings, 615 Tage Wind29Heuschrecken

leider muss ich Donald T Recht geben, Nordex ist Momentan eine reine Zockeraktie. Und wenn die Heuschrecken sich verspeckulieren und in Schieflage kommen , Springt der Staat wieder ein und wir sind weder die Deppen!    

20.09.21 11:19

181 Postings, 2101 Tage BausparerEEG 2021 der Gesetzesdschungel wächst

20.09.21 11:38
3

181 Postings, 2101 Tage Bausparer6MW-Grenze für Pilotwindanlagen

Wie oft stehen wir uns in Deutschland und Europa mit unseren Gesetzen selbst im Weg .
Und Deutsche Mühlen mahlen langsam.

https://www.wind-energie.de/fileadmin/redaktion/...esetz_EEG_2021.pdf

https://w3.windmesse.de/windenergie/pm/...ine-test-leistung-forschung  

20.09.21 13:10
2

69106 Postings, 7999 Tage KickyÄrger mit USA wegen Atom-Ubooten an Australien

mit Australien. die Botschafter wurden zurückgerufen, Frankreich sagt treffen mit Boris Johnson ab Macron will mit Biden telefonieren...es kracht gewaltig
https://www.tagesspiegel.de/politik/...berlin-aufs-korn/27627196.html
Macron nimmt Nato und Berlin aufs Korn Macrons Tiraden gehen weit über den Zorn heraus, den der geplatzte U-Boot-Deal rechtfertigt. Die Schlappe hat Frankreich auch selbst zu verantworten.
...Macron verlangt mehr europäische Autonomie in Abgrenzung zur Nato und mehr Unterstützung aus Berlin dafür.....
https://www.handelsblatt.com/politik/...6310-e7JajgK61Zkz4R1x2r6D-ap6

Frankreich hat die Schlappe zum Großteil selbst verschuldet. Der Anbieter DCNS hat den Kostenrahmen für die U-Boote weit überzogen und vereinbarte Projektabschnitte nicht fristgerecht geliefert. Australien wollte längst aussteigen. Im April hatte es die Folgevereinbarung nicht unterzeichnet.

das gewaltige Beben hat auch die Börse erwischt, nicht nur Evergrande ist daran schuld  

20.09.21 13:14

69106 Postings, 7999 Tage Kickyaber premarket hat sich etwas beruhigt

https://edition.cnn.com/business/markets/premarkets
das sah heute früh noch viel schlimmer aus bei n-tv  

20.09.21 14:10
1

401 Postings, 221 Tage SouthernTraderEvergrande - positiver Effekt?

Eigentlich müssten die im Zuge der Evergrande-Krise gefallenen Rohstoffpreise positive Auswirkungen auf die Aktienkurse von Unternehmen haben, die wegen steigender Rohstoffpreise ihre Renditeziele verfehlten. Das betrifft auch Nordex. Schauen wir mal.  

20.09.21 16:17

1323 Postings, 6207 Tage SCHNAPSIIch habe tatsächlich..

Heute Morgen noch mal 1000 Stück für 14,00 ? bekommen ...habe ich gerade in meinem Depo gesehen .  

20.09.21 16:24

1323 Postings, 6207 Tage SCHNAPSIIch gehe davon aus ..

Das heute Morgen bei dem leichten Crash die Shortis teilweise angefangen haben glat zu stellen ..da der Kurs wieder ziemlich zügig angezogen ist und sich jetzt mittlerweile ganz gut hält um die 14,50 ?.. nNa ja werden wir die nächsten Tage sehen was gemeldet wird .
Alles nur meine Meinung keine Kauf oder Verkaufs Empfelung .  

20.09.21 17:42

69106 Postings, 7999 Tage Kickyspätetens nächste Woche werden die Karten neu

gemischt.Man muss sich nur anhören, wie die Kandidaten unisonso die Windenergie ausbauen wollen wegen der Klimakrise und dem rasant steigenden Strombedarf der Industrie
da ist sogar die Rede von notwendiger Änderung des Planungsrechts ,um die Genehmigungsverfahren deutlich zu beschleunigen so Bouffier gestern ganz deutlich bei Illner gestern.Er sprach sogar davon die Bürgerbeteiligung zu reduzieren.
2% der Fläche Deutschlands würden benötigt für Windenergie (wenn das mal reicht )
Aber auch Scholz erwähnte den Strombedarf, der zur Hälfte nur mit zusätzlichem Strom aus den Nachbarstaaten gedeckt werden könne

Tichy hat einen Artikel zu diesen 2% und den Vorstellungen der Grünen zur  Windindustrie
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...d-forderungen-der-gruenen/

"Jeder, der nicht nur eine ?einfache Sprache? versteht ...sollte eigentlich sofort erkennen, dass dieses von unerfüllbaren Forderungen nur so strotzt. Besonders deutlich wird das, wenn man sich die geforderten Klimaschutzmaßnahmen anschaut......Bei einer Landesfläche Deutschlands von 357.386 Quadratkilometern sind zwei Prozent nach Adam Riese immerhin 7.148 Quadratkilometer. Wieviel ist das? Am leichtesten kann man es durch den Vergleich mit bekannten Flächen abschätzen, z.B.

13 mal die Fläche des Bodensees (540  km2)
8 mal die Stadtfläche vom Berlin (891,8 km2)

da kann man sich gute Chancen für Nordex ausrechnen
 

21.09.21 09:43
1

16543 Postings, 4747 Tage ulm000Ach der Rechtsaußen Tichy

Tichy und die AfD mit ihren Zahlen:

"Zwei Prozent der Landesfläche für Windräder ? das klingt fast bescheiden. Bis man sich klarmacht, wie groß die Fläche tatsächlich ist."

Die AfD Frontfrau Weidel hat sogar behauptet:

"Wenn wir den Energiebedarf aus Windkraft decken, dann sind 350.000 Windkrafträder erforderlich, das ist ein Viertel der Fläche Deutschlands, die Sie zubetonieren müssen.?

So viel Schrott kann nur eine Partei von sich geben, die entweder null Ahnung hat oder der es so ziemlich egal ist was sie so sagen. Sprich: Lügen. Das juckt die AfD Wähler wohl eh nicht und genau darum können die von der AfD auch meist behaupten was sie wollen bzw. einfach mal was erfinden.

Nach Berechnungen des Think Tanks Leopoldina muss sich die Anzahl der deutschen Windräder bis 2050 verdoppeln von aktuell 31.000 auf rd. 60.000. Also gerade mal 18% bzw. 8% von dem was die AfD Dame Weidel von sich gegeben hat !!!

Bei der Berechnung des Think Tank Leopoldina ist aber aber kein technologischer Fortschritt für die kommenden 30 Jahre miteinberechnet. Mit der aktuellen Windtechnologie kann man drei 20 Jahre alte Windmühlen mit einer neuen Mühle ersetzen um gleich viel Stromerzeugung erreichen zu können bei einem Kapazitätsfaktor von um die 30%, den die neueren Onshoremühlen mit einer Nennleistung > 4 MW,  einer Nabenhöhe über 200 Meter und einem Rotordurchmesser über 130 Meter im Schnitt schaffen.  

AFD-KANDIDATIN - ?Vierkampf? (ARD): Alice Weidels steile Thesen im Faktencheck entlarvt

https://www.fr.de/politik/...WYgElKREJwvEwGazJF_We9cB5dKsirbWOU5jQ0jk

Jetzt aber zu Tichy, der ja bekanntermaßen ein ganz großer Gegner von Windenergie ist:

"Bei einer Landesfläche Deutschlands von 357.386 Quadratkilometern sind zwei Prozent nach Adam Riese immerhin 7.148 Quadratkilometer. Wieviel ist das? Am leichtesten kann man es durch den Vergleich mit bekannten Flächen abschätzen, z.B.

13 mal die Fläche des Bodensees (540  km2)
8 mal die Stadtfläche vom Berlin (891,8 km2)
2,78 mal die Fläche des Saarlands (2.570 km2)
Und immerhin noch 34% der Fläche des Bundeslands Hessen (Fläche 21.115 km2)"

Und jetzt mal ein Vergleich mit den absoluten Zahlen von Tichy, denn ohne einen Vergleich bringen doch solche abstrakte Zahlen rein gar nichts:

- In Nordrhein-Westfalen nehmen die Kohle-Tagebaugebieten eine Fläche von rd. 2.500 km2 ein (das sind rd. 80% der Fläche, die derzeit etwa alle 31.000 Windmühlen in Deutschland einnehmen !!!)

https://www.quarks.de/umwelt/...tischen-flaechen-im-rheinland-nutzen/

Übrigens: Der Anteil der Verkehrsflächen, also großteils Straßen, hat einen Anteil von 5 % der gesamten Fläche Deutschlands (hat Tichy irgendwie nicht erwähnt - warum ??)

https://www.hvv-schulprojekte.de/...htsmaterialien/flaechenverbrauch/

Absolute Zahlen bringen ohne Vergleiche rein gar nichts, da man sich ohne Vergleiche völlig abstrakte Zahlen nicht vorstellen kann. Aber auf solche Vergleiche verzichten die Populisten eigentlich immer, denn ohne Vergleiche geht es leichter mit dem manipulieren zw. irgendwelche Schreckensszenarien aufzubauen.

Wobei ich aber schon der Meinung/Einschätzung bin beim Thema Energiewende, dass man sich da ehrlich machen muss. Ohne eine Brückentechnologie wie z.B. schnell regelbare Gaskraftwerke können niemals alle Kohlekraftwerke bis 2035 abgeschaltet werden. Bis zu diesem Zeitpunkt werden wir viel zu wenige Speichersysteme/kapazitäten haben um aus Kohle aussteigen zu können. In den USA boomen mittlerweile große Speichersysteme in Kombination mit Windparks und Solarkraftwerke und sind beim Peakstrom gg. Gas jetzt schon preislich konkurrenzfähig. Kohle hat null Chancen da noch mitzuhalten und Atom ohnehin nicht, da Atomkraft die mit Abstand teuerste Stromerzeugungsart überhaupt ist. Der Mix aus Onshorewind und Solar, die sich ja gegenseitig sehr gut in den verschiedenen Jahreszeiten bei uns zueinander ausgleichen bei der Stromerzeugung, dürfte bis dahin schwierig sein um das austariert zu haben. Schon alleine deshalb, weil Solar in Süddeutschland dominiert und Onshorewind in Norddeutschland. Offshorewind stabilisiert dann die Einspeisung aus Wind und Solar. Jedoch steht Deutschland bei Offshorewind eigentlich erst am Anfang wie halt überall auf der Welt auch.
 

21.09.21 11:40

69106 Postings, 7999 Tage KickyUlm, der den Nationalismus stoppen will bei ariva

https://www.ariva.de/forum/nationalismus-stoppen-544795
das ist ja nun auch bekannt

mit den 2 % wurde übrigens nicht Frau Weidel zitiert sondern Baerbock und Börjans aus den Interviews vorgestern

auch dass die Verfahren zur Genehmigung der Windkraftanlagen bis zu 5 Jahren gedauert haben !
und der gesamte Süden Baden-Württemberg und Bayern so gut wie keine Neuanlagen gebaut hat

wenn man sich  ansieht wieviele Repowering Anlagen es bei Nordex gibt ,ist das zweifelsohne steigerungsfähig , mal gerade den Bürgerpark in Nordfriesland und eine andere ...  

21.09.21 11:49

69106 Postings, 7999 Tage KickyBDEW Energiewende ermöglichen

https://w3.windmesse.de/windenergie/pm/...imaschutz-flache-wind-solar
25 konkrete Vorschläge für mehr Tempo bei Planung und Genehmigung
"Um die Klimaschutzziele ebenso wie die Ziele des European Green Deal zu erreichen, ist ein umfangreicher Aus- und Umbau der Energieinfrastruktur erforderlich. Allein erzeugungsseitig ist in den nächsten zehn Jahren ein Zubau von mindestens 100 GW PV-Anlagen, 50 GW Windenergie an Land, 12 GW Windenergie auf See und 15 GW Gas-KWK-Anlagen erforderlich. Hinzu kommt der erforderliche Ausbau der Energienetze. ...."

dass das Thema ganz aktuell ist,werden wir in Bälde erleben ,nicht nur weil auch Scholz deutlich darauf hingewiesen hat,dass der Strombedarf der Industrie sich rasant erhöhen wird ,was auch von Börjans bestätigt wurde- es gibt sogar Berechnungen der CDU dazu

da muss man keineswegs gegen die AFD losziehen  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1590 | 1591 | 1592 | 1592   
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, Freiwald., Leonardo da Vinci, Lionell, Lucky79, telev1, Qasar, sue.vi, waschlappen
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln