finanzen.net

LEONI.... von der Drahtwerkstatt zum Global Player

Seite 1 von 174
neuester Beitrag: 23.02.20 02:31
eröffnet am: 16.03.08 14:09 von: DAX10000 Anzahl Beiträge: 4347
neuester Beitrag: 23.02.20 02:31 von: gelberbaron Leser gesamt: 875034
davon Heute: 175
bewertet mit 19 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174   

16.03.08 14:09
19

5241 Postings, 5105 Tage DAX10000LEONI.... von der Drahtwerkstatt zum Global Player

LEONI in Kürze
LEONI zählt zu den weltweit größten und erfolgreichsten Herstellern von Drähten, Kabeln und Bordnetz-Systemen. Auf einigen der vielen internationalen Märkte, auf denen LEONI tätig ist, nimmt der Konzern eine führende Position ein.

Mehr als 51.000 Mitarbeiter entwickeln, fertigen und vertreiben in 30 Ländern überwiegend maßgeschneiderte Produkte und Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsgebiete. LEONI wird dabei durch über 70 Produktionsstandorte weltweit unterstützt.

Die vor 90 Jahren gegründete und heute im MDAX der Deutschen Börse notierte Unternehmensgruppe beliefert insbesondere Kunden aus der Automobilindustrie, der Hausgeräte- und Kommunikationsindustrie sowie der Investitionsgüterindustrie.

Quelle: http://www.leoni.com/  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174   
4321 Postings ausgeblendet.

07.02.20 12:13

10 Postings, 195 Tage Nrw1979Höhenluft

Die Höhenluft über 11 tat der Aktie zum wiederholtenmal nich gut.
Normalerweise kommentiere ich eigentliche solche normalen Handelstage nicht , wo Aktien mal +4% oder -4% performen.Das Problem bei Leoni ist aber, das die Aktie von über 60 runtergeknallt ist und jetzt zum wiederholten mal seit dem Ausverkauf bei 8 Euro in 08/2019, es einfach nicht schafft mal lächerliche 12-15 Euro Kurse zu überwinden.Mir wird jeden Tag bewusster das diese Aktie einfach nicht mehr Wert ist, wie der aktuelle Kurs.
Zum Thema Leerverkäufer schliesse ich mich der Meinung von Pitman an,.
Sobalwie gewohnt , wieder katastrophale Zahlen kommen (was ich persönlich auch erwarte),
erhöhen die Leerverkäufer wieder und Kurse über 10? sind für die nächsten Jahre Geschichte.
 

07.02.20 12:56

249 Postings, 1299 Tage PitmanLeoni

Als erstes muss Leoni die Finanzierung sichern und das Vertrauen der Banken zurückgewinnen, sonst gehen mangels Liquidität die Lichter in den kommenden Monaten aus.

Die Umsätze werden in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich stagnieren bzw. eher geringer werden. Erst ab 2025 rechnet man mit einer besseren Autokonjunktur.

Das heißt, um das Ebit zu verbessern, bleibt nur die Kostenstruktur anzupassen. Das sieht auch nicht rosig aus, da Leoni einen geringen Anteil an Automatisierung hat und die Lohnkosten in den Ost-EU-Ländern explodieren, seitdem sie in der EU sind.

Man kann nur hoffen, dass sie die Automatisierung in den kommenden Jahren deutlich verbessern oder die höheren Personalkosten an die OEM weiterbelasten können.  

10.02.20 10:04
1

38 Postings, 169 Tage Dr. Falken@Pitman

Die Finanzierung sollte kein größeres Problem darstellen, da es sich um eine Umschuldung handelt nicht um einen neuen Kredit. Es gibt ja auch schon Pläne Werke zu verkaufen und dann wieder anzumieten. Das würde auch noch Entlastung bringen.
Die Umsätze könnten zwar stagnieren, da LEONI aber Entwicklungspartner bei vielem E-Fahrzeugen ist könnten die Aufträge deutlich profitabler werden.
Um die Kostenstruktur zu verbessern wurden in Deutschland hunderte Stellen abgebaut und Richtung Osten verlagert. Dies sollte einen großen Teil der Lohnkosten in den Produktionsstätten wieder auffangen. Das Problem der steigenden Lohnkosten im Osten trifft auch nur auf schon länger laufende Projekte zu, da der Anstieg nicht eingeplant war.
Die aktuell hohen Lohnkosten stellen ein Problem für alle Zulieferer dar. Deshalb gehe ich davon aus, dass diese Kosten auch an den OEM weitergegeben werden.  

10.02.20 22:05

249 Postings, 1299 Tage Pitman@Dr. Falken

Ich denke auch, dass Leoni Möglichkeiten hat, sich aus dem Tal zu befreien. Hoffen wir, dass es so kommt.

Auch sehr interessanter Artikel vom Handelsblatt vom 15.11.2019 mit dem Titel "Schwache Wirtschaft und knauserige Banken: Warum Autozulieferer zum Problemfall werden" https://www.handelsblatt.com/unternehmen/leasing/report-schw?

LEONI ist systemrelevant für die Automobilbranche. Den Betrieb wird LEONI wahrscheinlich nicht einstellen, aber unter welcher Eigentümerstruktur LEONI in Zukunft sein wird und wie wir, die Altaktionäre dabei aussehen, bin ich mir gerade sehr unsicher. Sollte keine Bank / kein Investor mehr Kredite geben, kann ich mir durchaus vorstellen, dass bei LEONI Volkswagen und Co. einsteigt und die Finanzierung übernimmt. Entweder VW und Co. zahlt mehr für die Produkte (auf Grund der Lohnskostensteigerungen), gibt direkt Kredite um LEONI am Leben zu halten oder kauft Anteile von LEONI im Zusammenhang mit einer Kapitalerhöhung und sichert die Finanzierung.

 

14.02.20 20:55

121 Postings, 250 Tage Luxusasket@Pitman

Schade, dass der Link nicht funktioniert.

Ich denke auch, dass man Leoni nicht gegen die Wand fährt, da ist einfach viel Know-How drinnen. Und ich denke bevor man der Konkurrenz das Know-How überlässt, greift man vielleicht wirklich lieber selbst ins Portemonnaie. Was dann aber noch von Leoni übrig bleibt, das werden wir dann wohl erst sehen.  

15.02.20 08:54
1

249 Postings, 1299 Tage Pitman@Asket

Ich glaube, das KnowHow haben auch andere Firmen wie z.B. die deutsche Dräxlmeier GmbH, die übrigens ihre Umsätze in den letzten Jahren extrem steigern konnte (ca. 4,5 Milliarden im Jahr).

Es würde einfach ein Produktionsengpass entstehen, wenn LEONI den Betrieb einstellt. Aber langfristig gesehen könnten anderen Firmen LEONI ersetzen. Ich glaube nicht, dass es soweit kommt, aber wenn jemand bei LEONI als Investor einsteigt um das Überleben zu sichern, dann werden mit hoher Wahrscheinlichkeit die Altaktionäre komplett oder teilweise hinausgedrängt, damit im Falle eines erfolgreichen Turnarounds die Kasse beim Investor klingelt.





 

17.02.20 11:04

277 Postings, 314 Tage serg28ÜBERNAHME ! Rakete !

oder?  

17.02.20 11:05

1080 Postings, 3563 Tage pebo1??????

 

17.02.20 11:47

397 Postings, 1443 Tage andanteAnstieg wegen einer Analystenmeldung?

Der beabsichtigte Verkauf von Forderungen ist ja keine Neuigkeit.
 

17.02.20 11:51

1337 Postings, 2364 Tage WählscheibeDas geht jetzt zu rasant da kommt was anderes..

Spannend!  

17.02.20 12:20

277 Postings, 314 Tage serg28na klar SMA200 bremmst jetzt alles

17.02.20 15:31

397 Postings, 1443 Tage andanteQuirin Bank

Die Bank hat nach Information auf ihrer Webseite 10.000 Kunden
Und die pfeifen einmal und der Markt springt- ich bin beeindruckt  

17.02.20 15:44

277 Postings, 314 Tage serg28Der Kurs ist

sehr sensibel nach oben sowie nach unten.  

17.02.20 17:14

5290 Postings, 1096 Tage gelberbaronfrüher 60 Euro

der Abflug war zu krass!  

17.02.20 17:16
2

5290 Postings, 1096 Tage gelberbaronwasserstoffaktien

werden hochgezockt obwohl gar keine Autos fahren und diese
auch immer teuer sein werden....

WAHNSINN  

18.02.20 11:52
1

60629 Postings, 7423 Tage KickyAktie macht kräftigen Satz nach oben

https://www.aktiencheck.de/exklusiv/...tz_oben_Aktienanalyse-10943191
..."LEONI mit seinem hohen Auftragsbestand sei zudem als Zulieferer sehr wichtig, vor allem für deutsche Autobauer. Hintergrund: LEONI stelle Bordnetze für BMW, Daimler, VW und Co her. Damit liefere LEONI gleichzeitig das Nervensystem für jedes Auto, wenn man so wolle. Über drei Kilometer würden sich diese Bordnetze durch die Fahrzeuge schlängeln.

Der Umsatz liege bei rund fünf Milliarden Euro. Der Börsenwert von LEONI betrage dagegen nur 406 Millionen Euro. Der Vorstand werde das Augenmerk künftig auf die Themen Elektromobilität und Digitalisierung legen. Erst am 17. März werde LEONI die Zahlen für 2019 vorlegen und einen Ausblick für 2020 präsentieren. Bis dahin werde weiterhin fleißig auf mögliche positive Erfolge bei der Sanierung spekuliert werden...."  

18.02.20 14:51
1

277 Postings, 314 Tage serg28sichtbar am Kurs ist

dass die blöde LVs es nicht aufgeben die Aktie zu shorten. Idioten, was soll man sagen.  

18.02.20 19:58

38 Postings, 169 Tage Dr. FalkenLVs hören nicht auf zu shorten!?!?

Laut Bundesanzeiger sind dies meldepflichtigen Leerverkäufe um ein Drittel zurück gegangen. Kann mir nicht vorstellen dass die kleinen LVs mehr Aktien auf den Markt werfen wie die großen zurück kaufen.
Denke dass da vielleicht noch ein Haar in der Suppe schwimmt. Sollte man aber die nächsten Tage sehen.  

19.02.20 11:42
1

5290 Postings, 1096 Tage gelberbaronzum kotzen

überall halten nicht mehr die Gewinne am besten man kauft keine
Aktien mehr bevor nicht mal Merz alles besser macht  

21.02.20 11:26
1

5290 Postings, 1096 Tage gelberbarondas einzige

was läuft ist Wasserstoff obwohl es den noch gar nicht gibt.....

was zählt? Realität - nein! Gegenwart? Nein! Zukunft? Weiß man ja nicht genau!

Hochpushen mit vielleicht und könnte das zählt....Visionen!

Wasserstoff wird wichtig aber nicht für Autos. Klar fahren irgend wann mal
welche aber nur für Gutbetuchte und Firmen.

Und als Speicher ist Wasserstoff zu teuer...und er verflüchtigt sich und
kann nicht gehalten werden.

Der Markt und die Regierung laufen wie die Hühner durcheinander
ohne Richtung kreuz und quer.....

Energiewende ins nichts....De-Industrialisierung voraus mit Volldampf!  

21.02.20 17:23

6142 Postings, 4079 Tage bernd238Leonie wird überleben, aber die Aktionäre werden

Leonie wird überleben, aber die Aktionäre werden auf der Strecke bleiben, so war das schon immer, wenn Herr Ziems am Ruder war.
So was kommt dann über Nacht und für die Aktienlemminge natürlich total überraschend.
Noch ist es Zeit zum Aussteigen und somit ein Teil des Aktienkapitals zu retten!
Wenn nur eine Bank den Kredit verkauft zu 70 oder 80 Prozent des Nennwertes, dann fallen die Dominosteine bis in die Insolvenz.
https://www.nordbayern.de/region/neumarkt/...sche-gestohlen-1.2795571
 

21.02.20 17:46

4942 Postings, 2627 Tage MotzerZiems

Es ist eine grobe Verallgemeinerung zu sagen, dass die Aktionäre bei Ziems IMMER leer ausgehen. Wenn es 2 oder 3 mal so gelaufen ist, sagt das nichts aus.

Wer so etwas behauptet, muss es belegen können.
 

23.02.20 02:31

5290 Postings, 1096 Tage gelberbarondas wollen wir doch mal nicht hoffen

dass Leoni das uns antut erst mal ist Leoni hochgestuft und
nicht herabgestuft  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
172 | 173 | 174 | 174   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99