finanzen.net

Gazprom 903276

Seite 9 von 1746
neuester Beitrag: 22.11.19 15:53
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 43637
neuester Beitrag: 22.11.19 15:53 von: raider7 Leser gesamt: 9044272
davon Heute: 4118
bewertet mit 109 Sternen

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 1746   

18.01.09 15:17

3744 Postings, 3977 Tage melbacherWann gibt Gazprom Gas? :-)

18.01.09 15:23

50388 Postings, 5035 Tage RadelfanLaut den Nachrichten im Radio (NDR)

hat es gestern abend zwischen Putin und der schönen Julia (die mit den Zöpfen) noch eine Einigung gegeben: Ab MO soll wieder Gas fließen!  

18.01.09 15:25
1

50388 Postings, 5035 Tage RadelfanAuch im Deutschlandfunk wurde es gemeldet

Hier mal ein Textauszug:

Gasstreit zwischen Russland und Ukaine beigelegt - Auch Lieferungen in die EU erfolgen wieder

Russland und die Ukraine haben ihren Gasstreit für beendet erklärt. Der russische Regierungschef Putin sagte nach einem Gespräch mit seiner ukrainischen Kollegin Timoschenko in Moskau, die Lieferungen würden von morgen an wieder in vollem Umfang aufgenommen. Auch die Ukraine solle wieder Erdgas bekommen. Frau Timoschenko habe zugestimmt, ab 2010 den in Westeuropa üblichen Marktpreis zu bezahlen. Für dieses Jahr sei ein Nachlass von 20 Prozent vereinbart worden. Die staatlichen Energieversorger Gazprom und Naftogaz begannen unterdessen damit, einen Vertrag über die in der Nacht getroffene Einigung auszuarbeiten.  .......

Quelle: http://www.dradio.de/nachrichten/200901181500/3  

18.01.09 16:01
1

2596 Postings, 4020 Tage kalle50der weg nach norden

ist offen, Russland und die diebe und erpresser aus der ukraine haben sich geeinigt,es kann normalerweise nur nach oben gehen,ich werde noch schnell ordern.  

18.01.09 17:29
1

170 Postings, 4224 Tage QMC213,75 werden folgen.

19.01.09 01:59
1

512 Postings, 4032 Tage DaaxxGewinner ist..

nicht Russland sondern Gazprom, verlierer sind alle anderen. Leider konnte sich Gazprom mit dem Abkommen eine Sicherheit Erwerben die auf längere Zeit auch den Gaspreis wieder nach oben treibt. Es wäre für die Verbraucher besser gewesen wenn sich der Gasstreit auf unbestimmte Zeit hinausgezogen hätte und sich in Europa ein umdenken in Alternativen und nicht weiter in die Abhängikeit endwickelt hätte.  

19.01.09 08:40
1

204 Postings, 4671 Tage S01101985Gazprom

Wichtig ist aber auch das die Gazprom AG Ihre offenen Rechnungen von der Ukraine jetzt endlich bezahlt bekommt das sind ja schließlich auch 2 mrd. Dollar.
auch wenn die EU wahrscheinlich im dunklen die Zahlung übernommen hat.
Aber 2 mrd. haben oder nicht haben auch das dürfte den kurs einen kleinen auftrieb geben!  

19.01.09 10:57
1

9853 Postings, 4086 Tage kalleariSieht gut aus

Chart bewegt sich in langsam in die Spitze
der Triangel.

mfg
Kalle  

19.01.09 13:44

9853 Postings, 4086 Tage kallearidon't worry

Die zittrigen Haende gehn raus. Muessten umgekehrt jetzt kaufen. Schau Euch die Indikatoren an !  

19.01.09 14:03
1

136 Postings, 3959 Tage enzofranGazprom in der Wunschanalyse

Hallo!

Wenn man sich die aktuelle Wunschanalyse bei Sharewise so ansieht, ist bei Gazprom längst nicht alles Gold was glänzt! Aber lest selbst:

Aktuelle News
Weitere Artikel Weitere Artikel Artikel suchen Artikel suchen Neu auf Sharewise

Wunschanalyse Gazprom
HuberSascha am 15.01.2009, 04:29 (Gastkommentar)
Alle Artikel dieses Autors Alle Artikel dieses Autors
News dieses Autors abonnieren News dieses Autors abonnieren
Mitglieder haben diese Wunschanalyse schon vorab per Mail erhalten.

Wunschanalyse Gazprom

Herzlich Willkommen zur Wunschanalyse von Sharewise.com in Zusammenarbeit mit dem Heibel-Ticker.de Börsenbrief. Unsere Mitglieder haben sich diese Woche eine Analyse von Gazprom gewünscht.

Gazprom laut Sharewise.com:
  Prognositiertes Kursziel kaufen halten verkaufen
10 Mitglieder Ø 22,90 ? 10 - -
0 Analysten Ø kein - - -


Gazprom (WKN 903 276, ISIN US3682872078)


 
Russisches Firmenlogo Gazprom      Deutsches Firmenlogo Gazprom

1.) Fundamentale Analyse

Bevor ich die heutige Wunschanalyse begonnen habe, habe ich mal ein interessantes Experiment gewagt. Ich ging auf die Straße und befragte einige Passanten einfach mal dazu, was Ihnen zu dem Namen Gazprom einfallen würde.

Aus aktuellem Anlaß wurde natürlich am häufigsten der derzeitige "Gasstreit" zwischen Russland und der Ukraine, in deren Mittelpunkt die beiden Unternehmen Gazprom und Naftogaz stehen, genannt. An zweiter Stelle dann meldeten sich die Fussballfans zu Wort, die Gazprom als Hauptsponsors der deutschen Traditionsvereins FC Schalke 04 kennen. Und last but not least wurde auch Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder genannt, der nach seiner Amtszeit ja unter anderem für eine Tochtergesellschaft von Gazprom arbeitet.

Doch das ist alles etwas "dünn" und daher habe ich Gazprom mal ein wenig genauer unter die Lupe genommen. Wer oder was ist Gazprom? Wie ist Gazprom überhaupt entstanden? Und die wichtigste Frage natürlich: Ist die Aktie von Gazprom aktuell kaufenswert?



      Gazprom Hauptsitz in Moskau, Russland

Unternehmensgeschichte - wie entstand Gazprom?

Gazprom ist eigentlich die Abkürzung für "Gasindustrie" und war früher ein Geschäftsbereich des Ministeriums für Gasförder- und Gastransportindustrie der Union der Sozialisten Sowjetrepubliken (UdSSR). Im Zuge der sogenannten Prestrojka von Michail Gorbatschow wurde Gazprom 1989 in den russischen Staatskonzern Gazprom umgewandelt und der Minister für Erdöl- und Gaswirtschaft, Wiktor Tschernomyrdin, wurde zum ersten geschäftsführenden Vorstandschef des neuen Unternehmens gewählt.

Seit Mai 2001 ist Alexei Miller Vorstandsvorsitzender von Gazprom. Weiterhin ist seit Juni 2008 der ehemalige russische Regierungschef Wiktor Subkow Aufsichtsratsvorsitzender. Sowohl Alexei Miller als auch Wiktor Subkow sind dabei enge Vertraute des ehemalige russischen Präsidenten und derzeitigen russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin, da sie beide mit Putin in der Stadtverwaltung von St. Petersburg bereits zusammenarbeiteten. Vorgänger als Aufsichtsratschef von Gazprom war übrigens der derzeitige russische Präsident Dimitri Medwedew.

Gazprom kontrolliert dabei, als ehemaliger Bereich eines Ministeriums der UdSSR, die russische Gaswirtschaft nahezu komplett. So fallen derzeit 85% der russischen Erdgasförderung und damit rund 1/5 der weltweiten Förderung auf den Konzern. Zudem hat Gazprom ein Monopol auf den Erdgasexport aus Russland heraus - und ist somit zugleich der mit Abstand größte Gasexporteur weltweit. Wichtig in diesem Zusammenhang ist sicher auch noch die Vereinbarung von Gazprom mit den beiden deutschen Unternehmen BASF und E.ON, derzufolge eine Erdgaspipeline durch die Ostsee verlegt werden soll. In diesem Projekt arbeitet Ex-Bundeskanzler Schröder heute im Aufsichtsrat mit, was einen faden Beigeschmack hat, da es auf seine Initiative zu Stande kam.

Gazprom ist aber nicht nur im Erdgassektor tätig, sondern darüber hinaus auch noch im Erdölbereich sowie in der Stromwirtschaft, im Mediensektor und im Bankwesen. Dies führte in der Vergangenheit bereits desöfteren zu Kritik an dem Konzern, denn die enge Verbindung mit der russischen Regierung sowie das Engagement im Mediensektor wird von der Regierung, insbesondere im Wahlkampf, gerne "genutzt", um so die Wahlen zu beeinflussen.

Erklärtes Unternehmensziel der Gazprom Führung ist es jedoch, den Konzern zum weltweit führenden Energiekonzern auszubauen, weshalb man in der Vergangenheit bedeutende Beteiligungen im Ölsektor (Sibneft) sowie im Strombereich erworben hat. Dabei will sich Gazprom aber nicht nur auf Russland und den Export von Energie aus Russland heraus beschränken, sondern auch die Aktivitäten im Ausland, einschließlich des Vertriebs von Energie an Endverbraucher, verstärken. So plant das Unternehmen neuesten Angaben zufolge sogar den Aufbau eines eigene Gastankstellennetzes. Am 25. Januar 2008 unterzeichnete Gazprom zudem einen Kaufvertrag über eine Mehrheitsbeteiligung am staatlichen serbischen Energiekonzern Naftna Industrija Srbije (NIS) zum Preis von 400 Mio. Euro. Ferner einigte man sich auf den Bau der Gaspipeline South Stream über serbisches Territorium, um damit die Gasversorgung Südosteuropas zu sichern.



                Gasleitungen (Gaspipelines) von Gazprom

Interessante Zahlen und Fakten sowie die Eigentümerstruktur von Gazprom

Gazprom verfügt derzeit über 1/6 aller sicher wirtschaftlich gewinnbaren Gasreserven der Welt sowie darüber hinaus über umfangreiche potentielle Ressourcen in Nord- und Westsibirien. Das Fernleitungsnetz von Gazprom hat eine Länge von ca. 150.000km. Das Weiterverteilungsnetz in rund 80.000 russische Städte und Ortschaften ist nochmal 428.000km lang. Gazprom hat ca. 470.000 juristische und natürliche Personen als Aktionäre, wobei der russische Staat über eine Mehrheit im Aufsichtsrat das Management kontrolliert. Die Anteilsstruktur sieht derzeit wie folgt aus:

Russische Förderation: 50,002%
Juristische Personen aus der Russischen Förderation: 29,482%
Natürliche Personen aus der Russischen Förderation: 13,068%
E.ON/Ruhrgas: 6,5%
Ausländische Personen: 0,948%

Die Begrenzung des Aktienanteils von Ausländern auf maximal 20% wurde Ende 2005 aufgehoben.

Die Gaspreispolitik von Gazprom in In- und Ausland

Im Inland fordert der Staatskonzern Gazprom deutlich niedrigere Gaspreise als beim Export ins Ausland. Daraus ergibt sich, dass Gazprom zwar ca. 2/3 seines Gases im Inland absetzt, damit aber nur rund 1/3 der Umsatzerlöse erzielt. Der ein oder andere Experte hält die Inlandspreise - zumindest für einzelne Verbrauchergruppen - daher auch für nicht kostendeckend. Im Exportgeschäft hingegen berechnet Gazprom sehr unterschiedliche Preise und plant zum Teil auch erhebliche Preiserhöhungen, was u.a. zu dem derzeitigen Gasstreit mit der Ukraine geführt hat. Die russische Regierung nutzt den "Moloch" Gazprom nach Einschätzung vieler Experten auch dazu, um politischen Druck auf ihr unliebsame Regierungen der ehemaligen Sowjetstaaten - wie eben die Ukraine, aber auch Weißrussland - auszuüben.

Gazprom an der Börse - die Gazprom Aktie

Doch damit genug zur Geschichte des Unternehmens Gazprom und hin zur aktuellen Börsensituation. Zunächst einmal die Fakten: Die Börse bewertet Gazprom derzeit mit ca. 240 Mrd. Euro. Demgegenüber steht ein Umsatz in 2007 in Höhe von 44,25 Mrd. Euro, der im Jahr 2008 auf deutlich über 50 Mrd. Euro, genauer auf 54 Mrd. Euro bis ca. 55 Mrd. Euro gesteigert werden dürfte, woraus sich ein KUV von etwas über 4 errechnet. Zugleich lag der Gewinn bei über 20 Mrd. Euro, woraus sich ein KGV von 11,5 errechnen lässt. Doch wie ist das nun einzuordnen?

Nun, dies ist ein zweischneidiges Schwert. Zum Einen ist da die Größe des Konzerns mit seinen 445.000 Mitarbeitern, von dem in Europa sehr viele Länder - auch wir in Deutschland - zum großen Teil abhängig sind. Auch der Umsatz und der Gewinn, insbesondere die Gewinnmarge, kann sich daher sehen lassen. Aber auf der anderen Seite sind da eben auch die politischen Abhängigkeiten, weshalb man insbesondere im Heimatmarkt Russland teilweise nicht einmal ganz kostendeckend arbeiten kann. Die Strategie des Unternehmens, insbesondere ins Ausland zu expandieren, ist daher zwar richtig, aber derzeit gerät dieses Geschäft wegen der gesunkenen Rohstoffpreise etwas unter Druck, weshalb die Aktie in den letzten Wochen und Monaten auch bereits deutlich zurückgekommen ist. So stand die Aktie noch vor etwa einem Jahr über 40 Euro und notiert heute nur noch um die 10 Euro, ein Wertverlust von mehr als 75%.

Meine Einschätzung der Gazprom Aktie

Kurzfristig erwarte ich, im Gegensatz zu manchen Experten, noch keine Stabilisierung der Rohstoffpreise. So glaube ich, wie der ein oder andere Leser hier sicher weiß, schon seit längerem an einen Ölpreis unter 20 US$ je Barrel (wenn auch nur kurzfristig in einer Übertreibung nach unten). Langfristig jedoch werden sich die Rohstoffpreise auch nach meiner Einschätzung auf einem etwas höheren Niveau einpendeln - so sehe ich den Ölpreis im Bereich von 40 US$ bis 60 US$ je Barrel. Daher könnte die Gazprom Aktie meines Erachtens aus fundamentaler Sicht kurzfristig noch etwas unter Druck geraten; Kurse von deutlich unter 10 Euro nicht ausgeschlossen. Mittel- bis langfristig halte ich die Aktie aber trotz aller Bedenken (politische Verstrickungen in Russland) für eine gute Investition. Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie daher kurzfristig bestenfalls noch eine Halteposition, eher sogar noch ein Sell. Mittel- bis langfristig hingegen kann man zu Kursen unter 10 Euro damit beginnen die Aktie einzusammeln, mit etwas Glück kommt man vielleicht sogar zu Kursen um 8 Euro in die Aktie hinein.

Quellenverzeichnis: Die Unternehmensgeschichte von Gazprom wurde auszugsweise entnommen bei: http://de.wikipedia.org/wiki/Gazprom

Quelle: Sharewise Wunschanalyse Gazprom

Unter dem Link gibts die ganze Analyse, leider kann man die hier nicht einstellen... was meint Ihr dazu?

LG Enzo  

19.01.09 17:03

204 Postings, 4671 Tage S01101985Bild.de News

Die staatlichen Energieversorger Russlands und der Ukraine, Gazprom und Naftogas, haben in Moskau einen neuen Vertrag unterzeichnet. Das Dokument legt Gaspreise und Transitgebühren fest. Damit ist nach fast zwei Wochen Totalblockade der Weg frei für eine Wiederaufnahme russischer Gaslieferungen durch die Ukraine in Richtung Westen.  

19.01.09 17:20

50388 Postings, 5035 Tage Radelfan..so etwas kann man mittlerweile wohl erst glauben

wenn das Gas in Westeuropa tatsächlich angekommen ist. Verträge wurde bisher schon genügend unterschrieben und dann doch nicht eingehalten! In diesem Spiel wird die Ukraine sicher noch manches versuchen, um sich für 2010 eine günstige Position zu sichern!  

19.01.09 17:54

9853 Postings, 4086 Tage kalleariHoffen wir mal

Du hast recht. Wir haben schon oefter geglaubt,dass das Gas wieder fliesst. Nun
will auch die Tuerkei die EU mit Nabbuccopipline erpressen.Pipline nach EU nur gegen Beitritt !

mfg
Kalle  

19.01.09 17:58
1

1048 Postings, 4112 Tage habicht9hat der habicht euch es nicht gesagt? Bald 7eu

Habe letzte woche schon die 9eu vorrausgesagt-------

--- denke das die 7 eu nächste woche erreicht werden.

 

Nun
will auch die Tuerkei die EU mit Nabbuccopipline erpressen.Pipline nach EU nur gegen Beitritt !

Richtig so...............

 

 

19.01.09 18:29

9853 Postings, 4086 Tage kallearidauert

Eigentlich sollte schon doch heute das Gas fliessen. Gerad kam in Nachrichten EU soll
aus Sicherheitsgruenden auch Vertrag unterzeichnen. EU will Zeitpunkt wissen, wann Gas fliesst.  

19.01.09 19:24

2596 Postings, 4020 Tage kalle50wann

wen nicht jetzt ihr optimisten soll gazprom steigen nur gute nachrichten und die aktie geht in richtung süden ??????  

19.01.09 22:19

858 Postings, 4057 Tage B.HeliosBörse Russland stürzt ab

Börse Russland stürzt ab: Mosenergo im freien Fall - Gazprom, Lukoil im Ölpreis Sog Down
Marktberichte Russland [19.01.2009 - 21:19]

Die russischen Aktienwerte mussten die Börsenwoche mit extremen Kursabschlägen eröffnen. Der auf US-Dollar Basis berechnete RTS-Index verlor immense 6,19 % auf 531,66 Indexpunkte und schloss somit auf dem niedrigsten Stand seit Ende Juli 2004. Belastet wurde das heutige Marktgeschehen durch die weiter stark sinkenden Ölnotierungen. Zusätzlich sprachen Analysten von einer Rubel-Flucht der Anleger im Zuge der wiederholten Abwertung der Landeswährung durch die russische Zentralbank am heutigen Tage.

Der weltweit grösste Gasproduzent Gazprom (903276) verlor an St. Petersburger Effektenbörse 5,19 % auf 105,52 Rubel und gab im Moskauer RTS-Handel sogar 6,47 % auf nur noch 3,18 US-Dollar nach. Der Ölriese LUKoil (899954) beklagte einen Kursrückgang von 8,51 % auf 29,55 US-Dollar. Der Branchenprimus Rosneft büsste um 5,56 % auf 3,23 US-Dollar an Wert ein. Der sibirische Ölgigant Surgutneftegaz (904596) musste einen Tagesverlust von 4,19 % auf 0,412 US-Dollar ausweisen. Transneft Vorzugsaktien verloren 7,45 % auf 199 US-Dollar.

Der Buntmetalriese Norilsk Nickel (676683) notierte zum Handelsende mit satten 5,06 % bei 47 US-Dollar im tiefroten Terrain.
Mechel büssten um 8,58 % auf 3,20 und eine SeverStal um 1,96% auf 2,50 US-Dollar extrem deutlich an Wert ein.
Mosenergo (899416) brach sogar um 25,72 % auf 0,026 US-Dollar ein

© 1998 - 2009 Boersenreport.de AG. Alle Rechte vorbehalten.
-----------
"Die Aktienbörsen werden im wesentlichen von Psychopathen bevölkert."
Altkanzler Helmut Schmidt

19.01.09 22:23
2

858 Postings, 4057 Tage B.HeliosGazprom bietet Ukraine Gaspreis von 360 Dollar

EIL - Gazprom bietet Ukraine Gaspreis von 360 Dollar je 1000 Kubikmeter an
19:35 | 19/ 01/ 2009
                
§
KIEW, 19. Januar (RIA Novosti). Russland hat der Ukraine für das erste Quartal 2009 einen Gaspreis von 360 US-Dollar pro 1000 Kubikmeter angeboten.

Das sagte der Berater des ukrainischen Präsidenten für Energiesicherheit, Bogdan Sokolowski, am Montag in Kiew. "Der Basispreis liegt dabei bei 450 Dollar. Zuvor hatte Russland einen 20-prozentigen Abschlag zum Basispreis versprochen ... Somit hat die Ukraine im Vergleich zu anderen europäischen Ländern den ungünstigsten Gaspreis", sagte Sokolowski.

Aus dem Sekretariat des ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko verlautete am Montag, dass der Gaspreis für die Ukraine abzüglich des 20-prozentigen Rabatts bei 199 Dollar pro 1000 Kubikmeter liegen solle.
-----------
"Die Aktienbörsen werden im wesentlichen von Psychopathen bevölkert."
Altkanzler Helmut Schmidt

19.01.09 22:26
1

26243 Postings, 4342 Tage brunnetaNEWS & EVENTS: Breaking News

Jan 19. Gazprom Neft could slash its investment program by 45% in 2009 if crude prices drop to USD 32 per barrel, Gazprom Neft CEO Alexander Dyukov said in an interview. Last autumn the company's executives noted that the international financial crisis and a slump in global crude prices forced Gazprom Neft to reduce capital outlays by around 20-25% in 2009 against 2008 when investments totaled RUB 85-90 bn. Dyukov reiterated the forecast for a decrease in capex, adding it was calculated with oil contracts trading at USD 70 per barrel. "But the company is also considering other scenarios. With oil futures at USD 50 a barrel, the oil producer's investment program could be cut by approximately 35%. There is also the most pessimistic scenario, i.e. USD 32 per barrel. In this case, the oil producer's budget could be slashed by 45% compared to 2008" ? he said.
-----------
Keine Kauf Empfehlung!!
In der Vielfalt der Möglichkeiten und Antworten liegt der Schlüssel und die Weisheit der Massen.

20.01.09 00:51
1

1720 Postings, 3959 Tage decon1401Ist doch wie bei CoBa, DB, RBS etc......

Es muss doch allen klar sein: Putin wird sich jetzt die unbeliebeten Oligarchen, einen nach dem anderen, vorknöpfen. Egal ob Mineralien, Metalle oder Gas/Öl: ER WILL DIE TOTALE KONTROLLE ÜBER DIE STAATSRECOURCEN !!

Also: Gazprom ist der Kronprinz und wird sich als erster auch wieder deutlich erholen.

Vor der zweiten Riege a`la LUKOIL usw. sollte man sich z.Zt. sicherlich hüten, denn ein Konkurs und eine Umfirmierung geschehen in RUS gelegentlich sehr schnell.  

20.01.09 09:09

9853 Postings, 4086 Tage kalleariGas soll wieder Fliessen

Ist interessant, was hier alles zusammen getragen wird. Von der Charttechnik bullish. Wird aber noch dauern bevor der Zug richtig nach Norden geht. Der in Bildung begriffene Bullish Keil ist intakt.  

20.01.09 09:36

103 Postings, 3971 Tage speedy123gazprom

Es wird wohl noch eine Zeit Berg ab gehen,
ausserdem wird der Gaspreisrückgang Gazprom hart treffen,
dies wird man aber erst in einem halben Jahr sehen.
Vermutlich  

20.01.09 10:51

9853 Postings, 4086 Tage kalleari@speedy123

Stimme Dir nur in sofern zu, dass der Kurs
erst mal moderat verlaeuft. Da ich nach Charttechnik gehe glaube ich nicht, dass
Dein Szenario stimmig ist.

mfg
Kalle  

20.01.09 11:58
3

145 Postings, 4697 Tage russkiWahre Grund

Inzwischen notiert der Rubel bei 33 Rubel pro US-Dollar - ein Wertrückgang um ca. ein Drittel. Ähnlich entwickelte sich der Rubel gegenüber dem Euro.Wenn Abwertung beendet wird, wass möglic bald passiert werden russische Werte steigen, egal ob Gazprom, Rosneft, Sberbank usw.(Blue Chips)  

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 1746   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
thyssenkrupp AG750000
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Amazon906866
Allianz840400