Gazprom 903276

Seite 2172 von 2255
neuester Beitrag: 21.01.21 01:17
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 56372
neuester Beitrag: 21.01.21 01:17 von: scheronimo Leser gesamt: 11658701
davon Heute: 1086
bewertet mit 116 Sternen

Seite: 1 | ... | 2170 | 2171 |
| 2173 | 2174 | ... | 2255   

20.11.20 20:41

7646 Postings, 1420 Tage USBDriverLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 21.11.20 09:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

20.11.20 20:50

1641 Postings, 4018 Tage eckert1Die Grünen kann man nicht mehr wegreden


die werden bei der nächsten Bundestagswahl mindestens 15% erhalten.

Die AFD braucht es aber ob sie überhaupt 10% erreichen bleibt abzuwarten.

CORONA wird die EU stärken!  

20.11.20 20:56

7646 Postings, 1420 Tage USBDriverEckert so funktioniert das nicht

Alle US Politiker sind immer gegen Russland. Das ist eine Volkskrankheit bei denen.

Putin hat den Oligarchen die Macht genommen.

GAZPROM ist in Kurs unten, weil das Kapital so gesteuert wird.

Warte mal etwas. GAZPROM wird wie Tesla noch abgehen wie eine Rackete.

 

20.11.20 21:32
2

303 Postings, 702 Tage Fredo75Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 21.11.20 09:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

21.11.20 01:00
1

561 Postings, 3911 Tage leslie007was Effizienz betrifft

Muss ich der Kritik an Gazprom rechtgeben.. Gazprom muss derzeit günstige Energiepreise und Arbeitsplätze in Russland subventionieren. Immerhin ist das Durchschnittseinkommen in den Schwellenländern wie Russland deutlich niedriger als in den USA.

https://www.laenderdaten.info/durchschnittseinkommen.php  

21.11.20 01:02

260 Postings, 1025 Tage Asheel@USB

naja wie tesla ganz bestimmt nicht ;-)  

21.11.20 06:58
1

7646 Postings, 1420 Tage USBDriver@asheel

Schon richtig. Tesla ist schon im Blasenmodus. War auch übertrieben dargestellt von mir.  

21.11.20 07:26
2

2921 Postings, 439 Tage Aktiensammler12Die Grünen

haben Fachkräftemangel. Wenn ein Haaböck nicht mal weiss was die BaFin ist...
Hofreiter und die ganzen Mädels sind ja auch schöne Geisteskinder... Mein lieber Mann

Ansonsten, wer meint wir haben durch die mehr Umweltschutz oder wer auf grenzenlose, barmherzige Zuwanderung steht, soll sie halt dann wählen...

Russland fehlt die Innovation, gut ausser Yandex fällt mir auch nicht viel ein... Obs ohne Putin besser läuft, ich hab da meine Zweifel.
Russland ist aber glaub ich allgemein gut beraten, sich Richtung China, Indien, Asien-Pazifik zu wenden. Die EU steckt einfach unterm US Mantel und fertig. Wenn Herrchen pfeift, wird gekuscht... Armselig  

21.11.20 07:37

1641 Postings, 4018 Tage eckert1Russland

ist viel zu abhängig von seinen Rohstoffexporten.

Was ist denn mit dem russichen Verlegeschiff für NS 2?

Arbeitet das?

Oder ist es noch gar nicht angekommen??
??  

21.11.20 09:26
1

21 Postings, 397 Tage Ingolf117Kleiner Russenverstehen eckert1

Hast du schon mal in deinem Garten Pool nachgeschaut. Vielleicht haben sich die Russen ja verfahren. Und immer versuchen die Welt zu verstehen.  

21.11.20 09:30
1

800 Postings, 222 Tage SousSherpaFonds haben zugelangt (cont.)

> https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2170#jumppos54261

Bank of America Manager Survey: Welche Anlageklasse wird Ihrer Meinung nach im Jahr 2021 eine Outperformance erzielen? Platz 1: Emerging Markets (fast 50% gaben an, dass die Schwellenländer die Industrieländer im Jahr 2021 übertreffen werden); Platz 3: Öl/Gas
https://images.finanzen.net/mediacenter/unsortiert/bofa01298310.jpg

Goldmans VIP-Korb für Hedgefonds, in dem die beliebtesten Long-Positionen von Hedgefonds nachverfolgt werden: Platz 5 - MSCI Emerging Markets 13%YTD performance
https://...lic/inline-images/long%20positions%20HFs.jpg?itok=XF4MfMhO

Die von Goldman Sachs Prime Services berechneten Engagements befinden sich jetzt auf dem höchsten registrierten Niveau.
https://...e%20fund%20gross%20and%20net%20q3%202020.jpg?itok=mjNes2a6

Laut den EPFR Daten sind alleine in der vergangenen Woche in Emerging Markets Aktienfonds Investitionen in Höhe von 1,3 Mrd. USD und in Rentenfonds 2 Mrd. USD getätigt worden.
Der russische RTS-Index hat entsprechend seit Anfang November 18,4% zugelegt und wenn diese Outperformance bis zum Monatsende anhält, ist der November 2020 der beste für den russischen Markt seit über 5 Jahren (Februar 2015).  

21.11.20 10:45

519 Postings, 876 Tage DocMaxiFritzEinschätzung von SHAREEWIESE, auch = mit MEINE

Gazprom ADR Aktie
 
Was spricht für und gegen Gazprom ADR in den nächsten Jahren?
Kursziel
ÜBERBLICK
DIVIDENDEN & SPLITS
FINANZEN & NEWS
Gazprom ADR Aktie
Die Gazprom ADR Aktie hat heute leichte Verluste von -0,74 % aufzuweisen.
Und Gazprom ADR steht derzeit mit 41 Buy-Einschätzungen und 2 Sell-Einschätzungen bei unserer Community gut im Kurs.
Bei einem Kursziel von 7,00 € ergibt sich ein stark positives Potenzial von 73,70 % für Gazprom ADR im Vergleich zum aktuellen Kurs von 4,03 €.
Was macht Gazprom?
Was spricht für und gegen Gazprom ADR in den nächsten Jahren?
Pro
8
Eventuell lohnenswerte Investition > 10% pro Jahr
7
Marktführer oder Top 3
6
Umsatzwachstum > 5% pro Jahr erwartet
6
Einige Alleinstellungsmerkmale
5
Handhabare Herausforderung Kredite zu bedienen und neues Kapital zu aquirieren
Kontra
4
Deutliche zyklische Abhängigkeiten
2
Nachaltigkeit ist weniger wichtig
2
Erhöhte Risiken  

21.11.20 10:50

519 Postings, 876 Tage DocMaxiFritzGP Analyse


Faktenbasierte Aktienanalyse
Gazprom (MISX:GAZP)
RU0007661625

Gazprom Aktienanalyse Zusammenfassung
gazprom.com


Gazprom Aktien sind günstiger als vergleichbare Aktien. Sie haben einen eher attraktiven Aktienpreis, sind sicher finanziert und zeigen überdurchschnittliches Wachstum. Wir empfehlen zu beurteilen, ob die Zukunft der Aktie Gazprom in der Tat so schwierig sein wird, wie das der aktuell eher günstige Aktienpreis vermuten lässt. Sollten Sie der Meinung sein, dass die Zukunft des Unternehmens markttypisch oder sogar besser ist, dann wäre dies ein Argument für einen Aktienkauf.


Neuste Obermatt Ränge
Value-Rang        98      
§
Wachstums-Rang        55      
§
Sicherheitsrang        81      
§
Kombinierter Rang 97

      Land  Russland          §
   Branche§Integrierte Öl- und Gasbetriebe
     Index       RTS
    Grösse XX-Large§
16. Oktober 2020. Daten hier können veraltet sein. Einloggen um die aktuellste Aktien-Research zu erhalten.

Watchlist hinzufügenFilter ähnliche AktienÄhnliche Top 10

☀ Auszeichnungen
Top 10 Aktie


Gazprom Aktie googlen

News

Videos

Management

Wikipedia über Gazprom

Mitarbeiterzufriedenheit

Kundenzufriedenheit


Aktienanalyse Historie: Gazprom
ANALYSE-HISTORIE      2017      2018      2019      2020          §
     VALUE       100                    §
                 100                    §
                 100                    §
                  98      
§
  WACHSTUM         4                    §
                  40                    §
                  93                    §
                  55      
§
SICHERHEIT        83                    §
                  74                    §
                  74                    §
                  81      
§
GESAMTWERTUNG        90                    §
                  87                    §
                 100                    §
                  97      
§
Letzte Aktualisierung des kombinierten Rangs: 16-Okt-2020. Finanzbericht-Datum für die Berechnung der Ränge: 30-Jun-2020. Historischer Verlauf der Gazprom Aktienanalyse nach der Obermatt Methode. Je höher der Rang, desto besser war die Aktie in der entsprechenden Anlagestrategie.


Value-Kennzahlen im Detail
VALUE-KENNZAHLEN      2017      2018      2019      2020§
KURS / UMSATZ (KUV) 91
                  90                    §
                  71                    §
                  53      
§
KURS / GEWINN (KGV) 95
                 100                    §
                  96                    §
                  89      
§
KURS / BUCHWERT (KBV) 98
                  96                    §
                  78                    §
                  85      
§
DIVIDENDENRENDITE        94                    §
                  90                    §
                  96                    §
                  85      
§
GESAMTWERTUNG VALUE 100
                 100                    §
                 100                    §
                  98      
§
Letzte Aktualisierung des Value-Rangs: 16-Okt-2020. Gazprom-Aktienanalyse im Hinblick auf zentrale Bewertungsverhältnisse. Je höher der Rang, desto tiefer ist das Bewertungsverhältnis, respektive desto höher ist die Dividendenrendite.


Wachstums-Kennzahlen im Detail
WACHSTUMS-KENNZAHLEN      2017      2018      2019      2020          §
UMSATZWACHSTUM        25                    §
                  25                    §
                  62                    §
                  26      
§
GEWINNWACHSTUM        35                    §
                  41                    §
                  75                    §
                  44      
§
AKTIENRENDITE        38                    §
                  76                    §
                  96                    §
                  75      
§
GESAMTWERTUNG WACHSTUM 4
                  40                    §
                  93                    §
                  55      
§
Letzte Aktualisierung des Wachstums-Rangs: 30-Jun-2020. Gazprom-Aktienanlyse im Hinblick auf zentrale Wachstumskennzahlen. Je höher der Rang, desto mehr Wachstum, respektive Rendite.


Sicherheits-Kennzahlen im Detail
SICHERHEITS-KENNZAHLEN      2017      2018      2019      2020          §
VERSCHULDUNG        20                    §
                  30                    §
                  53                    §
                  44      
§
REFINANZIERUNG        91                    §
                  94                    §
                  71                    §
                  83      
§
LIQUIDITÄT        77                    §
                  70                    §
                  81                    §
                  84      
§
GESAMTWERTUNG SICHERHEIT 83
                  74                    §
                  74                    §
                  81      
§
Letzte Aktualisierung des Sicherheitsrangs: 9-Okt-2020. Gazprom-Aktienanlyse im Hinblick auf zentrale Sicherheits-Kennzahlen. Je höher der Rang, desto geringer ist der Verschuldungsgrad, respektive desto höher sind die Einkünfte zur Deckung des Schuldendienstes.

 

21.11.20 11:10

47474 Postings, 2432 Tage Lucky79USA sehen sich als "Höhere Gewalt"... so so...

21.11.20 11:11

519 Postings, 876 Tage DocMaxiFritzBei Terror-Anrufen wg. NS2...

soll man den Telefonhörer hin knallen und Strafanzeige erstatten!

"Nachrichten Finanzen Börse Konjunktur Nord Stream 2: USA verschicken Drohanrufe - "so sieht sterbende Pipeline aus"
Umstrittene Gaspipeline
Im Kampf gegen Nord Stream 2 verschicken die USA jetzt letzte Drohanrufe
Teilen
Startseite
Teilen
E-Mail
Kommentare
Mehr
Nord Stream 2 - USA Sanktionsdrohungen
Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpaSassnitz-Mukran: Das russische Verlegeschiff "Akademik Tscherski" liegt nach einer Probefahrt im Hafen Mukran bei Sassnitz auf der Insel Rügen. Das Spezialschiff wird im Hafen für seinen Einsatz zum Weiterbau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 vorbereitet.
Samstag, 21.11.2020, 08:59
Die US-Regierung will Nord Stream 2 kurz vor Fertigstellung unbedingt verhindern. Derzeit kontaktiert sie europäische Firmen und warnt sie vor bevorstehenden ersten Sanktionen. Wer für Nord Stream 2 auf einen Wechsel im Weißen Haus gehofft hat, dürfte enttäuscht werden.

Die US-Regierung sieht die deutsch-russische Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 auf den letzten Metern vor dem Aus und erhöht den Sanktionsdruck auf beteiligte europäische Unternehmen. "Diese Pipeline findet nicht statt", sagte ein hochrangiger US-Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur dpa in Washington. "So sieht eine sterbende Pipeline aus." Die Regierung habe eine Anzahl Unternehmen und Personen identifiziert, denen nach dem Sanktionsgesetz gegen Nord Stream 2 erste Strafmaßnahmen drohten.

Die Betroffenen würden derzeit kontaktiert und über die drohenden Sanktionen informiert. "Die USA wollen keine Sanktionen gegen europäische Unternehmen verhängen müssen. Wir machen diese Anrufe, um sie zu warnen und ihnen Zeit zum Aussteigen zu geben", sagte der Regierungsvertreter. Die Abwicklung von Aktivitäten im Zusammenhang mit Nord Stream 2 werde nicht mit Sanktionen belegt.

"Anstatt mehr Geld in die Nord-Stream-2-Pipeline und damit zusammenhängende Aktivitäten zu stecken, wären Unternehmen besser beraten, Klauseln über höhere Gewalt anzuwenden, um ihre Beteiligung an Nord Stream 2 rückgängig zu machen", sagte der Regierungsvertreter. Angaben dazu, welche Unternehmen konkret kontaktiert würden, machte er nicht. Er nannte Nord Stream 2 "ein geopolitisches Projekt, das Russland dazu nutzen wird, europäische Länder zu erpressen".

Rohre
dpa/Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpaRohre für die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 werden auf dem Gelände des Hafens Mukran bei Sassnitz gelagert.
Trotz scharfer Kritik setzten Trump und der Kongress die Sanktionen um
Die USA argumentieren, dass sich Deutschland mit der Pipeline in Abhängigkeit von Moskau begeben würde. Der US-Kongress hatte im vergangenen Dezember das "Gesetz zum Schutz von Europas Energiesicherheit" (Peesa) mit parteiübergreifender Unterstützung verabschiedet.

Trotz scharfer Kritik aus Deutschland und Russland hatte US-Präsident Donald Trump das Gesetz am 20. Dezember in Kraft gesetzt. Die Sanktionen zielten auf die Betreiberfirmen der Spezialschiffe ab, die die Rohre für die Pipeline verlegten.

Durch Peesa wurde der Bau zunächst gestoppt. Die Schweizer Firma Allseas, die mit Spezialschiffen Rohre in der Ostsee verlegt hatte, stellte die Arbeiten wegen der drohenden US-Sanktionen Ende vergangenen Jahres ein. Damals waren nach Angaben des Betreiberkonsortiums von Nord Stream 2 bereits 2300 der rund 2460 Kilometer langen Gasleitung von Russland nach Deutschland verlegt.

Nord Stream 2: Kosten der Sanktionen derzeit nicht bezifferbar
Der US-Regierungsvertreter sagte, durch die Kosten wegen der Verzögerung stehe das Betreiberkonsortium nun vor der Wahl, "entweder für einen Bailout nach Moskau zu gehen oder um zusätzliche Gelder von Gläubigern zu bitten, und in den letzten Monaten haben wir von den derzeitigen Gläubigern Zusagen erhalten, dass es keine zusätzliche oder neue Finanzierung geben wird".

Ein Sprecher von Nord Stream 2 sagte, die Anteilseigner und die fünf Finanzinvestoren stünden ebenso wie die Zulieferer zu dem Projekt. Die Kosten durch Verzögerungen und Sanktionsdrohungen seien derzeit nicht bezifferbar.

Bei der Nord Stream 2 AG mit Sitz im schweizerischen Zug ist der russische Konzern Gazprom  formal einziger Anteilseigner. Dazu kommen aber als "Unterstützer" die deutschen Konzerne Wintershall Dea - ein Gemeinschaftsunternehmen von BASF  und LetterOne - und Uniper (eine Abspaltung von Eon) sowie die niederländisch-britische Shell , Engie (einst GDF Suez) aus Frankreich und OMV  aus Österreich. Nord-Stream-Aufsichtsratschef ist Altkanzler Gerhard Schröder (SPD), bei Nord Stream 2 ist er Präsident des Verwaltungsrats.

Gas aus Russland (06.09.2020)
dpaNord Stream 2 soll nach der Fertigstellung eine Länge von 1230 Kilometern haben.
Uniper spricht vom Eingriff in die europäische Souveränität
Uniper stellte "mit Bedauern fest, dass die USA weiterhin versuchen, mit Nord Stream 2 ein wichtiges Infrastrukturprojekt zu untergraben, das unserer Meinung nach für die Energiesicherheit Europas notwendig ist". Dies sei ein klarer Eingriff in die europäische Souveränität. "Deutschland hat die politische Unterstützung für Nord Stream 2 angesichts seiner Rolle für die Versorgungssicherheit bekräftigt", heißt es in einer Stellungnahme von Uniper.

Wintershall Dea teilte auf Anfrage mit: "Wir haben keine Warnung seitens der US-Regierung erhalten." Man habe sich mit den vier europäischen Partnern verpflichtet, die Hälfte der auf 9,5 Milliarden Euro geschätzten Gesamtkosten langfristig zu finanzieren. Für jedes Unternehmen seien das bis zu 950 Millionen Euro. "Bis April 2020 hat Wintershall Dea 730 Millionen Euro ausgezahlt", hieß es.

Lesen Sie auch:Es fehlen Mut und Stärke: EU muss zusehen, wie sie aus Zukunftsmarkt gedrängt wird
Putin will Nord Stream trotz der Sanktionen fertigstellen
Der russische Präsident Wladimir Putin hatte nach Verhängung der US-Sanktionen angekündigt, die Arbeiten eigenständig zu Ende bringen - unabhängig von ausländischen Partnern. Auch das Betreiberkonsortium hatte betont, die Pipeline fertigstellen zu wollen. Das russische Verlegeschiff "Akademik Tscherski" sollte das Projekt zu Ende führen.

Im Oktober veröffentlichte das US-Außenministerium neue Richtlinien, wonach auch die Bereitstellung bestimmter Dienstleistungen und Einrichtungen für die Verlegeschiffe bestraft werden könne. Der US-Regierungsvertreter sagte, dazu werde ein erster Bericht der Regierung an den Kongress in den nächsten Tagen oder Wochen vorgelegt. Darin würden Personen und Unternehmen benannt, die potenziell gegen das Gesetz verstießen.

Bislang wurden noch keine Sanktionen unter Peesa verhängt. Mehrere US-Senatoren hatten im August in einem Schreiben dem deutschen Ostseehafen Sassnitz-Mukran mit Sanktionen gedroht. Nach Angaben der Seite marinetraffic.com liegt dort die "Akademik Tscherski".

Nord Stream 2: 2021 wollen die USA die Sanktionen verschärfen
Im Rahmen des Gesetzespakets zum Verteidigungshaushalt (NDAA) 2021 soll ein Gesetz verabschiedet werden, mit dem die Sanktionen verschärft werden. Nach diesem Gesetz (Peesca) sollen auch Unternehmen, die Schiffe für andere Aktivitäten im Zusammenhang mit Verlegearbeiten stellen, mit Strafen belegt werden. Dabei kann es sich etwa um das Ausheben von Gräben für die Pipeline handeln.

Auch Firmen, die betroffene Schiffe versichern oder ihnen ihre Hafenananlagen zur Verfügung stellen, drohen Sanktionen. Das gleiche gilt für Unternehmen, die Zertifizierungen für die Pipeline vornehmen, damit diese in Betrieb gehen kann.

Nach den bereits verhängten, aber auch nach den geplanten Sanktionen können gegen betroffene Personen Einreiseverbote in die USA verhängt werden. Etwaiger Besitz betroffener Personen oder Firmen in den Vereinigten Staaten kann eingefroren werden.

Nord Stream 2
dpa/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpaEin russisches Verlegeschiff im Hafen Mukran auf der Insel Rügen. Die ostdeutschen Regierungschefs haben sich einstimmig für eine Fertigstellung von Nord Stream 2 ausgesprochen.
Auch mit einem Präsident Biden gibt es keinen Kurswechsel
Der US-Regierungsvertreter betonte, Befürworter von Nord Stream 2 sollten sich keine Hoffnungen auf einen Regierungswechsel in Washington machen. Er verwies darauf, dass sowohl Peesa als auch Peesca parteiübergreifend unterstützt werden und verpflichtende Sanktionen vorsehen. "Das bedeutet, dass die Sanktionen unabhängig davon umgesetzt werden, wer im Oval Office sitzt."

Am 20. Januar wird der neue US-Präsident vereidigt. Nach der Wahl am 3. November war der Demokrat Joe Biden zum Sieger ausgerufen worden. Trump weigert sich bislang, seine Niederlage einzugestehen. Trump ist ein erbitterter Gegner von Nord Stream 2. Auch Biden steht dem Projekt kritisch gegenüber. Noch in seiner früheren Rolle als US-Vizepräsident unter Barack Obama hatte Biden die Pipeline "einen fundamental schlechten Deal für Europa" genannt.

Unabhängig vom Kongress dehnte die US-Regierung im vergangenen Juli das Caatsa-Sanktionsgesetz ("Countering America's Adversaries through Sanctions") auf Nord Stream 2 aus. Es ermöglicht dem US-Präsidenten "in Koordinierung mit Verbündeten der Vereinigten Staaten" Sanktionen gegen Personen oder Unternehmen, die in russische Pipelines investieren oder zu deren Bau, Modernisierung oder Reparatur beitragen. US-Außenminister Mike Pompeo sprach damals von einer deutlichen Warnung an Unternehmen, die Beihilfe zu Projekten leisteten, die Russlands "bösartigen Einfluss" ausdehnten.

Einst Nationalheld, jetzt wirrer Trump-Anwalt: Der Abstieg von Rudy Giuliani
Einst Nationalheld, jetzt wirrer Trump-Anwalt: Der Abstieg von Rudy Giuliani
FOCUS Online/WochitEinst Nationalheld, jetzt wirrer Trump-Anwalt: Der Abstieg von Rudy Giuliani

til/dpa
Coronacare
Zum Thema

Angst vor Sanktionen
Deutsche Wirtschaft versucht, US-Politiker mit Brief im Pipeline-Streit zu erweichen

Düsterer Ausblick der EZB
Bis zu 1,4 Billionen Euro an Krediten im Feuer - über Europas Banken zieht ein Sturm auf

Gastbeitrag von Gabor Steingart
Impfstoff ist greifbar nah - doch er wird die Pandemie nicht beenden
Artikel kommentierenNetiquette | AGB

Bitte loggen Sie sich vor dem Kommentieren einLoginÜberschrift
Überschrift (maximal 50 Zeichen)
Kommentar-Text
Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel: Umstrittene Gaspipeline Im Kampf gegen Nord Stream 2 verschicken die USA jetzt letzte Drohanrufe (mindestens 100 Zeichen)

Leser-Kommentare (42)
Bei den folgenden Kommentaren handelt es sich um die Meinung einzelner FOCUS-Online-Nutzer. Sie spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider.
21.11.20, 10:55 | Deterding Werner

Erpressung seitens der USA

Nicht die Russen erpressen uns. Der Ami erpresst uns. Da wird wie immer die Geschichte umgedreht. Zustände sind das. Und die Deutsche Politik ist bis auf Scharfmacher Röttgen nicht wahr zu nehmen. In dem Land läuft alles aus dem Ruder. Die Leute werden sich das nicht gefallen lassen. Überteuertes Frackinggas, das wird nichts."  

21.11.20 11:16

519 Postings, 876 Tage DocMaxiFritzMeckPom steht zu NS2

International
Nord Stream 2: Beendigungs-Frist der Zusammenarbeit läuft ab
Teilen
Startseite
Teilen
E-Mail
Kommentare
Mehr
Frank Kracht (Linke), Bürgermeister von Sassnitz
dpa/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpaFrank Kracht (Linke), Bürgermeister von Sassnitz.
Freitag, 20.11.2020, 12:46
Ende Oktober verschärften die USA ihre Sanktionsleitlinien gegen Unternehmen, die am Bau der Erdgasleitung Nord Stream 2 beteiligt sind. Innerhalb von 30 Tagen sollten sie ihre Dienstleistungen für den Weiterbau der Pipeline einstellen.
Sassnitz (dpa/mv) - Für die am Weiterbau der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 beteiligten Unternehmen ist eine Frist für Sanktionen durch die USA abgelaufen. Nach im Oktober veröffentlichen Leitlinien des US-Außenministeriums sollten Unternehmen innerhalb von 30 Tagen ihre Dienstleistungen für die Bereitstellung oder den Betrieb von Schiffen beenden, die an der Verlegung von Rohren für die Pipeline beteiligt sind. Dazu gehört auch auf die Fährhafen Sassnitz GmbH.

Ein Sprecher des Hafens sagte der Deutschen Presse-Agentur, das sei kein Thema. Der Hafen Sassnitz-Mukran sei nicht Verhandlungspartner der US-Regierung, das sei die Bundesregierung. Auf Flächen, die der Hafen verwalte, lagerten weiterhin Rohre für den Weiterbau der Pipeline, die einmal russisches Erdgas durch die Ostsee nach Deutschland bringen soll.

Allerdings ruht der Bau der Leitung seit fast einem Jahr. Im Dezember 2019 hatte nach ersten US-Sanktionsdrohungen zuerst die Schweizer Firma Allseas ihre Verlegearbeiten ausgesetzt und ihre Schiffe zurückgezogen. Seitdem wird über den Weiterbau der Leitung durch russische Schiffe spekuliert. Es fehlen noch 150 des insgesamt 2360 Kilometer langen Doppelstrangs.

Solange gearbeitet wurde, stellt der Hafen dem Sprecher zufolge die Kaikante für die Verlegeschiffe zur Verfügung und übernahm den Transport der Rohre zu den Schiffen. Zudem erfolgten die üblichen Hafendienstleistungen wie die Müllentsorgung für die Schiffe.

Der Sassnitzer Bürgermeister Frank Kracht (parteilos) sagte, seit dem Drohbrief von drei US-Senatoren im August habe der Fährhafen keine weiteren Schreiben erhalten. Darin sei den Vorstandsmitgliedern, leitenden Angestellten und Aktionären die Einreise in die USA untersagt worden. Jegliches Eigentum in den USA werde eingefroren. Die Mitarbeiter hätten nichts zu befürchten.

Kracht ist aufgrund seines Amtes ein sogenannter geborener Gesellschafter der Fährhafen Sassnitz GmbH. Er sagte am Freitag: „Ich bin weiter überzeugt davon, dass wir nichts falsch gemacht haben. Der Fährhafen Sassnitz hat an einem rechtsstaatlich genehmigten Projekt mitgearbeitet.“  

21.11.20 11:16

47474 Postings, 2432 Tage Lucky79Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 22.11.20 10:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

21.11.20 11:21
1

47474 Postings, 2432 Tage Lucky79Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 22.11.20 10:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

21.11.20 11:23
1

47474 Postings, 2432 Tage Lucky79Aber wisst Ihr... es wird Gazprom nicht schwächen.

und schon gar nicht den Russen schaden...

jedoch uns... gell... so ist das...

 

21.11.20 11:44
2

4198 Postings, 992 Tage walter.euckenns2 - besser warten bis zum wechsel in den usa

es wäre nicht sinnvoll, jetzt mit dem fertigbau der ns2 eine mögliche eskalation der situation zu riskieren.

darum wird auch bis zum stabwechsel in der usa gewartet. und dann kann man mit erwachsenen die situation diskutieren, den eins ist klar, auch biden findet die ns2 nicht toll.

es wird also im januar notwendig sein, die ganze sache auszudiskutieren, am besten nimmt man auch gleich die polen mit ins boot. und danach kann man in ruhe die pipeline fertig bauen, aber eben erst dann.

und eins ist nebenbei wohl klar, das in der produktion extrem umweltschädliche us-frackinggas kann und wird keine wirkliche alternative sein, einige diesbezügliche projekte helfen höchstens, damit alle beteiligte ihr gesicht wahren können....  

21.11.20 13:04
1

4059 Postings, 3220 Tage PitschWenn man

ökologische Nachhaltigkeit will, muss man es auch über solche Quellen beziehen. Die USA haben weder das eine noch das andere zu bieten. Mann sollte schnellst möglich ein Gesetz verabschieden, welches den Zugang zu solch Gasquellen verbietet in Europa. Dann hat man gar keine andere Möglichkeit mehr als das Gas von Russland zu beziehen.

Klar ist, dass den Amerikanern dies nicht schmeckt! Aber damit wäre eine gesetzliche Hürde gesetzt, auf derer man aufbauen kann. Dann müsste zumindest die USA darüber nachdenken, wie sie mit der Situation umzugehen gedenken.

Alle drei Parteien müssten an einen gemeinsamen Tisch und die Sache klären! Man könnte einen Scheinkompromiss mit der USA eingehen, indem gewisse Kontingente an Gas pro Jahr abgenommen werden können - im Gegenzug dürfen saubere Quellen nicht durch Sanktionen torpediert werden. Insgesamt sollte der Mix aus Frackinggas und Gas aus Russland (saubere Förderung) etwaige festgelegte Werte nicht überschreiten. Das heisst je mehr Fracking aus den USA desto mehr auch Gas aus Russland! Wenn der Markt "überfüllt" ist, müssen beide Länder ihre Förderung kürzen. Als erstes jedoch immer die USA, damit der "greenmix-GAS" nicht gefährdet würde.  

21.11.20 14:13
2

800 Postings, 222 Tage SousSherpaFür DE steht sehr viel auf dem Spiel

Für Gazprom ist NS2 zwar sinnvoll, aber nicht überlebenswichtig. Kommt es jetzt zum erzwungenen Aus, spielt die zu zahlenden Entschädigungssummen für die Vertragsverletzungen, die bis jetzt getätigten Investitionen in den Bau der Leitung locker wieder ein. Für das Gas gibt es mit Asien für Gazprom sowieso zunehmend auch andere Abnehmer als Deutschland. Für Deutschland dagegen geht es  hier nicht nur um Fragen der Energiesicherheit und Energiepreise, sondern auch darum ob man ein souveräner Rechtsstaat ist, der sich an geltende Gesetze und Verträge hält. Falls nicht und man sich weiterin durch mafiöse Sanktionspolitik erpressbar macht, ist das Signal an den Rest Welt und insbesondere China und Asien klar.
 

21.11.20 14:37
1

68 Postings, 2114 Tage kg84Ns2 Petition

Habe endlich eine angefangen.

https://www.petitionen.com/deutsche_regierung_und_das_versagen_bei_ns

Wer einen besseren Text hat. Ich andere ihn gerne.

Unterschreibt teilt und teilt!! Vielleicht kriegt die Regierung so etwas Druck  

Seite: 1 | ... | 2170 | 2171 |
| 2173 | 2174 | ... | 2255   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln