finanzen.net

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 188
neuester Beitrag: 30.03.20 10:23
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 4697
neuester Beitrag: 30.03.20 10:23 von: Juliette Leser gesamt: 861288
davon Heute: 21
bewertet mit 44 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 | 188   

28.09.06 09:38
44

402 Postings, 5166 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 | 188   
4671 Postings ausgeblendet.

18.03.20 11:23

245 Postings, 579 Tage Hermann08sino AG und LuS


Für eine sino AG-Aktie die 5 Euro kostet bekommt am 27 Mai 2020 genau 0,64 Euro an Dividende. Das sind 13% Dividendenrendite, oder?

Da hab ich mich wieder etwas eingedeckt.


Für die HV von LuS muß man noch bis August 2021 warten.

 

18.03.20 20:43
1

10 Postings, 39 Tage emery2000Neue Investoren bei Trade Republic

Die 0,64 Cent Dividende pro Sino Aktie wurden angekündigt, dass ist korrekt.

Viel interessanter dürfte jedoch diese News sein:
https://www.capital.de/wirtschaft-politik/...tieren-in-trade-republic

Wenn das stimmt, sehe ich hier ein kurzfristiges Potential von mehr als 100 Prozent...  

19.03.20 07:50

245 Postings, 579 Tage Hermann08TR und LuS

Man sieht im Jahres-Chart genau wann die eingestiegen sind: Zwischen 15 und 17 Juli 2019.  

Wenn die Investmentgesellschaft Kinnevik eingestiegen ist, steht das für Seriosität von TR.

Also ist TR zur Zeit ein klarer Kauf.


Die Anleger die über TR investieren, werden zwangsläufig bei LuS handeln müssen. Zusätzlich zu dem daraus resultierenden Umsatzanstieg kann LuS in diesen fluktuativen Zeiten auch wieder viel mehr eigene Derivate verkaufen.

Für LuS werden die kommenden fluktuativen Jahre auch große Wachstumschancen eröffnen.  

 

19.03.20 09:10

374 Postings, 3858 Tage urlauber26Ich bin in

LUS ja auch noch investiert und habe nach der adhoc bzgl. Rohertrag vor ein paar Tagen auch noch mal aufgestockt. Der Kurs ist einfach zu günstig. Der Sache nach bin ich aber höher in Tradegate investiert.
Klar ist hier das LUS Forum, aber ich habe den Eindruck, dass ihr von LUS (bzw. Sino) mehr haltet als von Tradegate. Wieso?
Deenn wenn ich als "Normalo" Aktien kaufe, dann bei meinen beiden Banken IMMER über Tradegate. Das ist mehr oder weniger automatisch so eingestellt. Und ich denke, so geht das gerade jetzt 10.000fach auch anderen Anlegern. Der "Normale" handelt fast nie über LUS.
Ich räume Tradegate daher deutlich mehr Chancen ein als Sino oder LUS. Vielleicht habe ich aber noch nicht ganz begriffen, wer LUS nutzt und die "Normalos" sind nicht in der Mehrheit bei den Umsätzen.
Mir scheint hier sind ein paar mehr auf LUS als auf Tradegate fokussiert (und investiert). Wie seht ihr das? Ist das so? Wenn ja, aus welchen Gründen seht ihr LUS vorne?  

19.03.20 09:17

2860 Postings, 3737 Tage JulietteIch bin ein "Normalo"

und handle privat über mein Onvista-Depot fast ausschließlich über L&S, Quotrix oder Tradegate. Davon am meisten über L&S. Dazu kommen alle wikifolio-trades, die ja eh nur über L&S getätigt werden können  

19.03.20 10:10

10 Postings, 39 Tage emery2000Wertvolle Beteiligung

Bei der Sino AG ist das traditionelle Brokergeschäft für mich eher Nebensache, obwohl dies dieses Jahr voraussichtlich ebenfalls sehr gut läuft.

Sino ist interessant, weil es mit 30 Prozent am Smartphone-Broker Trade Republic beteiligt ist. Diese Beteiligung wird derzeit von der Sino AG (Stand Juli 2019) mit 9 Mio. bewertet. Dazu kommen ca. 5 Mio. Eigenkapital der Sino AG + das operative Brokergeschäft, dass ich hier nicht bewerten möchte. Sino wird derzeit an der Börse mit ca. 12 Mio. bewertet, obwohl allein die Beteiligung an TR + das EK ca. 14-15 Mio. wert sind. Das operative Geschäft gibt es quasi geschenkt.

Nun schaut es so aus (noch nicht offiziell) als würde es bei Trade Republic eine neue Finanzierungsrunde geben, was den Wert von TR erheblich und somit die Beteiligung der Sino daran, erheblich steigern sollte. Dafür spricht u.a., dass der Jahresbericht der Sino AG eigentlich am 06.03.2020 hätte erscheinen sollen und nun auf "März 2020" verschoben wurde.

Beispiel zur Neubewertung von Trade Republic:

Der US Smartphone-Broker RobinHood (Pendant zu TR aus den USA) wird derzeit bei 6 Mio Kunden mit 7,6 Milliarden USD bewertet (ca. 1250 USD pro Kunde). Trade Republic hat derzeit ca. 100.000 Kunden und wächst zudem stark. Nimmt man nun einen Wert pro Kunde von "nur" 500 Euro an ist könnte Trade Republic locker mit 50 Mio. Euro bewertet werden (sehr defensiv gerechnet. Es wird eher mehr sein, wenn man das starke Wachstum einpreist). Die Sino Beteiligung an TR von 30 Prozent könnte dann schnell statt der derzeitigen 9 Mio. zwischen 15Mio und 20 Mio wert sein, was der Aktienkurs derzeit überhaupt nicht wiederspiegelt...zudem gibt es für 2020 noch eine Dividende von 0,64 Cent pro Sino Aktie.

VG

 

19.03.20 10:10

245 Postings, 579 Tage Hermann08urlauber26 tradegate

Also LuS hatte vor dem "Finanzamt-Crash" eine Dividendenrendite von etwa 9 % und wird womöglich zur HV 2021 deutlich mehr ausschütten.
Außerdem ist LuS auch ein Emittent von Derivaten (Optionsscheinen, etc) die in volatilen  Zeiten vermehrt gehandelt werden.  Alle Umsatzzuwächse bei TR macht LuS sowieso automatisch mit. Sie sind auch Market-Maker in Wien und Bern. Sie dürfen zur Zeit als einzige europäische Broker auch schweizer Aktien handeln.  
Bei LuS ist also noch mehr Phantasie drin als bei TR.  

Sino AG wird am 27 Mai 2020 versprochene 0,64 Euro ausschütten. Das sind nach heutigem Stand mehr als 11% Dividendenrendite.
Vom Ursprungskapital ist die sino AG nur mit 30% an TR beteiligt. Die übrigen 70% (etwa 450 Intensivtrader) erwirtschaften meines Wissens keine/wenig Gewinne. Wenn sino also 64 cent ausschüttet, dann geht bei TR zurzeit wirklich die Post ab.

Wie hoch ist ist die zu erwartende Dividendenrendite von Tradegate bzw Berliner Effektengesellschaft?  Im Profil steht etwas mehr als 2%.
 

19.03.20 10:20

245 Postings, 579 Tage Hermann08Neue Finanzierungsrunde bei TR

Das ist nicht unbedingt eine gute Nachricht!

Wir sino-Aktionäre sollen also den Kuchen mit anderen teilen, denn die großen Tiere wollen mitfressen.

Das ist eher eine Hiobsbotschaft!

Wenn ich das gewußt hätte wäre ich nicht in sino AG investiert.    

19.03.20 11:00
2

10 Postings, 39 Tage emery2000Positive Nachricht

In meinen Augen ist es eine sehr, sehr gute Nachricht. Denn so erhält Trade Republic frisches Kapital für die europaweite Expansion, sowie das Know-How der neuen Investoren. Der Sino Anteil wird dadurch zwar vermutlich sinken, der restliche Anteil wird aber massiv an Wert steigen.  

19.03.20 11:21

245 Postings, 579 Tage Hermann08sino 12,5% minus

....und warum ist die sino AG jetzt gerade wieder um 12% gefallen?

 

19.03.20 11:37
1

10 Postings, 39 Tage emery2000Jemand verkauft

weil wohl viele Aktien auf den Markt geworfen werden die derzeit nur zu günstigeren Kursen Käufer finden. Sino AG ist ein kleiner Laden mit einer recht illiquiden Aktien da kann es schnell  mal heftige Ausschläge geben.

Mal den Geschäftsbericht im März abwarten  

19.03.20 14:41
1

374 Postings, 3858 Tage urlauber26Danke @all

für die schnellen Antworten!
 

22.03.20 22:46

245 Postings, 579 Tage Hermann08Corona-Handel

Immer wenn ich schockierend günstig (>-10%) nachgekauft habe, fällt ein bis zwei Tage später nochmal der Kurs, obwohl es sich bei LuS und sino um Broker, also Krisengewinnler handelt, die von der Krise nur profitieren und keinen nennenswerten Schaden erleiden.

Ich denke die Verkäufer brauchen dringend "Cash" und die Käufer bleiben abwartend vorsichtig.


Also ich habe mir jetzt einen neuen Plan zurecht gelegt: Ich lanciere eine Kauforder zu einem mindestens um 20% niedrigeren Kurs, bis Jahresende, ....und schau mir die Kurse dann lange Zeit nicht mehr an.

Es ist ja grundsätzlich gut in Krisenzeiten Geld (Cash) zu bewahren. Denn diese Krise wird mindestens zwei Jahre lang keinen wirklichen Rebound erfahren. In einem Jahr etwa werde ich mich wieder nach Turn-Around- Kandidaten umschauen und mich gegebenenfalls behutsam eindecken.

Machst gut Jungs und Mädels!
   

24.03.20 08:44

160 Postings, 1602 Tage schrmp1978...

Wenn die März Gehälter erstmal auf den Konten sind, wird es sicherlich noch einen kleinen Schub bei den Umsätzen in den nächsten Tagen geben. Schauen wir mal, wieviel Gewinn bei diesem wohl Rekordquartal am Ende übrig bleibt. In den letzten Jahren ist man ja eher Enttäuschungen gewöhnt ...
 

24.03.20 11:27
4

97914 Postings, 7322 Tage KatjuschaIm Gegensatz zu anderen Leuten hier im

Thread glaube ich ja nicht, dass hohes Volumen zwingend immer tolle L&S-Quartalszahlen bringen, zumal ein Teil des margenstarken Geschäfts (wie das begleiten von Börsengängen) in solchen Abwärtsphasen meist komplett fehlt.

Dennoch bin ich zu 12,7 ? im Schnitt wieder dabei. Hauptgrund sind meine persönlichen Beobachtungen als Privatanleger und WikifolioTrader.
Als Privatanleger trade ich derzeit so häufig wie nie zuvor mit L&S, weil es bei den Brokern immer unkomplizierter wird und in dieser Marktphase außerbörslich der sinnvollste Handelsplatz. Die Spreads sind zwar hoch, aber bei der Vola kann man das am nächsten Tag schon wieder locker drin haben.
Als wikifolioTrader fällt mir auf, dass L&S als begleitende Bank diese Phase sehr vorsichtig abwickelt. Das heißt, Orders der WikifolioTrader werden sehr langsam und oft nur mit Limit ausgeführt. Ich schließe daraus, dass L&S keine Wertpapiere auf eigene Rechnung kauft, die sie nicht hedgen kann. In anderen Marktphasen wartet man da bei Nebenwerten auch mal ab und gleicht das 2 mal am Tag aus. Jetzt wartet man einige Sekunden, scannt die Orderbücher und führt erst dann aus, wenn man wirklch auf Xetra etc hedgen konnte. Und das meist zu sehr guten Spreads. Das heißt, L&S hat keine faulen Vermögen in der Bilanz, und verdient dabei sehr gut an Gebühren und Spreads.

Problem aber wie gesagt, es fallen sicher in solchen Crash-Phasen andere Umsatzbringer aus, die auch gute Margen haben. Insofern würde ich hinsichtlich Gewinn für Q1 nicht übertrieben hohe Erwartungen haben, die hier oft geäußert werden. Aber bei der Bewertung und dem neuen Standing, das L&S jetzt am Markt hat, kann man sich einige Stücke ins Depot legen. Hoffen wir mal, die Steuersache geht dann auch noch gut aus.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

24.03.20 12:52
1

985 Postings, 7314 Tage totenkopfHohes Volumen und Gewinne

Zwingend nicht, aber ich verfolge seit Jahren, wie sich das Verhältnis dieser Parameter zueinander entwickelt und da besteht durchaus eine hohe Korrelation zwischen Handelsvolumen und Gewinnen. Sonst würden sie auch etwas komplett falsch machen, wenn nicht im Schnitt bei mehr Geschäft auch mehr hängen bliebe.

Dürfte auch dieses Quartal so sein, wenn man die Unternehmensmitteilung von Mitte März ansieht. Außer sie versemmeln das noch in der letzten Monatshälfte.  

24.03.20 13:15
1

985 Postings, 7314 Tage totenkopfKorrelation

betrug übrigens zwischen 2013 und 2019 ca. pos. 80%. Hab dabei auf die publizierten Quartalsergebnisse und die vierteljährlichen EUWAX-Umsätzen regressiert. Bei den 2019er Ergebnissen hab ich allerdings Anpassungen, wegen der Steuerthematik vorgenommen.  

24.03.20 20:53

374 Postings, 3858 Tage urlauber26Billigkeitsmaßnahme

Ich will das Thema nicht wieder aufkochen, ist vllt. auch schon gesagt worden, aber wenn LUS von Beantragung von Billigkeitsmaßnahmen für 2017 und 2018 spricht, dann sollte man wohl eher davon ausgehen, dass die sich materiell in der Sache nicht durchsetzen konnten und nun auf Prinzip Hoffnung setzen. Mit Glück erlässt das Finanzamt die Hälfte der Beträge.    
Aber was solls, ich habe bei 13 auch nachgefasst.

https://www.ls-d.de/investor-relations/...rfolgreiches-4-quartal-2019
"Steuern vom Einkommen und Ertrag mindern das Ergebnis insgesamt um TEUR -4.513. Hiervon entfallen TEUR -1.490 auf das Geschäftsjahr 2019, der Restbetrag steht im Zusammenhang mit den bereits mitgeteilten offenen Rechtsfragen zu § 8b Abs. 7 KStG. Die Steuererklärungen zum Veranlagungszeitraum 2018 wurde bei der Finanzverwaltung eingereicht. Damit liegen jetzt die Voraussetzungen für die Beantragung von Billigkeitsmaßnahmen für die Jahre 2017 und 2018 vor. Ein entsprechender Antrag wird derzeit vorbereitet und voraussichtlich im laufenden Quartal bei den Finanzbehörden eingereicht werden. Weitere Maßnahmen in diesem Zusammenhang bleiben vorbehalten."  

25.03.20 23:37

36 Postings, 988 Tage VerlustExperteC(r)ASH-Phasen

wenn wir die 11,5 Mio EUR Rohertrag, gemeldet per 13.03. mal unter Auslassung der Wochenenden auf den einzelnen Handelstag herunterrechnen, ergeben sich ca. 216 TEUR an Mittel-Zufluss PRO TAG (!)

andere Branchen tun sich da aktuell schwerer...

die heutigen Zahlen von den Websiten LS-X und LS-TC deuten, zumindest ausgehend von den Top10, auf einen Umsatzrekord hin

LS-TC Aktien 51 Mio EUR
LS-X Aktien 22 Mio EUR

das freut mich besonders im Falle der LS-X, weil es eben zeigt, dass die Kundschaft bislang noch nicht genug von der "Achterbahn-Börse" und von TR hat (trotz der jüngsten technischen Probleme *) sondern im Gegenteil, mit reichlich Geldern an der Hand an der Seitenlinie steht... und... mal unterstellt, die Kunden von TR sind i.d.R. etwas jünger, werden sie COVID-19 auch mehrheitlich überleben, so dass hier eine gewisse Planungssicherheit hat... ;)

Fazit, die Aktie von L&S wird aktuell deutlich unter Wert gehandelt, völlig unabhängig davon, ob die 3 EUR/Aktie, die bestenfalls bei einem positiven Steuerbescheid zu erwarten sind aus den Rückstellungen zurück gebucht werden oder nicht

Year-To-Date-Perfomance:

Tradegate +34%
MWB +23%
Berliner Effekten +16%
SINO +4,8%
Lang & Schwarz -1,6%
Baader Bank  -2,6%
Flatex AG -8,8%

alle o.g. haben zuletzt positive Zwischenmeldungen gebracht...
mal ein Blick auf international vergleichbare Unternehmen:

Virtu Financial +32%
Flow Trader +17,9%


Stay Long & Healthy!! :)






Die neuesten Tweets von Trade Republic (@TradeRepublicDE). Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker. 7.800 Aktien & ETFs und 40.000 Derivate provisionsfrei handeln. 300 ETFs kostenfrei besparen!. Berlin, Germany
 

26.03.20 13:18

36 Postings, 988 Tage VerlustExperteSINO AdHoc

26.03.2020 / 13:10 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Düsseldorf, 26.03.2020

Der Vorstand hat heute eine Prognose für das Konzernergebnis nach Steuern fu?r das Geschäftsjahr 2019/2020 der sino AG erstellt. Er erwartet, dass das Konzernergebnis der sino, bei unverändertem Anteilsbesitz an der Trade Republic Bank GmbH, zwischen 3,3 und 5,2 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2019/2020 liegen wird. 

Diese Konzernergebnisprognose berücksichtigt sowohl die erhebliche Zunahme der Handelsvolumina an den Börsen in den letzten Wochen als auch die Veräußerungsgewinne aus den Anteilsverkäufen an der tick-TS AG, per ad-hoc mitgeteilt am 13. Dezember 2019 und an der Trade Republic Bank GmbH, per ad-hoc mitgeteilt u.a. am 6. November 2019 sowie die erfolgswirksam zu erfassenden  Kapitalerhöhungen in der Trade Republic Bank GmbH, per ad-hoc mitgeteilt u.a. am 6. November 2019. 

Die Prognose beruht auf den Einschätzungen des Vorstands am heutigen Tage, auch hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Kapitalmärkte und der Erlöse bei der sino AG als auch bei der Trade Republic Bank GmbH. Naturgemäß geht dies in Zeiten einer Pandemie mit erhöhten Unsicherheiten einher. Es kann vom Vorstand nicht ausgeschlossen werden, dass wesentlich veränderte Sachlagen jederzeit zu Anpassungen der Prognose Anlass geben könnten.


3,3 Mio EUR auf 2,3 Mio Aktien... das tönt doch gut, Hermann08  :)
 

26.03.20 15:34
2

2860 Postings, 3737 Tage JulietteTradegate News

"...Nachdem bereits für die ersten beiden Monate Rekordumsätze und Erträge von der Gesellschaft gemeldet wurden, zeichnet sich für den März ein neuer Rekordmonat in der Unternehmensgeschichte ab. Die Gesellschaft wird daher zeitnah im April eine Auswertung der Umsätze und Ergebnisse für das gesamte erste Quartal veröffentlichen...."

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...sabschluss/?newsID=1303453  

26.03.20 15:49

245 Postings, 579 Tage Hermann08Hallo Verlustexperte, danke

Ich spendiere Dir ein Bier, wenn wir uns mal treffen sollten, vielleicht bei der HV von LuS.

Nochmal danke für Deine Empfehlungen!    

26.03.20 16:36
1

1971 Postings, 5662 Tage soyus1Vielen Dank für die wertvollen Infos

zu Umsätzen von l&s, sowie Sino und Tradegate.

Jeder kann jetzt 1+1 zusammen zählen.

Für mich eine sehr interessante Konstellation im l&s Chart (mit den GD und dem MACD) und der Vergleich mit den anderen beiden macht mich sicher in meinem Investment in l&s:

lariva.de&s
-----------
"Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet..." Gustave Le Bon
http://www.ariva.de/profil/soyus1

30.03.20 10:23
1

2860 Postings, 3737 Tage JulietteOnlinebroker des Jahres 2020. Das sind die Sieger

"...Newcomer auf Anhieb auf Platz 2

Die große Überraschung ist Trade Republic geglückt: Erst Anfang 2019 gestartet, hat der Anbieter die Szene gehörig aufgemischt. Trade Republic ermöglicht es Privatanlegern, per Smartphone für null Euro Provision plus einem Euro Fremdkosten zu handeln, aber nur über das elektronische Handelssystem Lang & Schwarz Exchange (LSX) an der Börse Hamburg. Der Anbieter finanziert sich größtenteils über Rückvergütungen von Handelspartnern. "Schon bald dürfen wir voraussichtlich den 100 000. Kunden begrüßen", so Christian Hecker, einer der drei Gründer. Kein Wunder, dass die Bank auf Anhieb das Quorum von 300 Stimmen bei unserer Umfrage schaffte. Anderen - später gestarteten - Billigstbrokern wie Justtrade oder Gratisbroker gelang das noch nicht.

Die Kampfansage Heckers an die etablierte Konkurrenz ist deutlich: "Fünf Millionen Menschen in Deutschland zahlen zu viel fürs Brokerage, die möchten wir alle ansprechen." Sein Haus habe "die gesamte Technologie einer Bank komplett neu gebaut und alles, was möglich war, automatisiert. Diesen Vorteil der Digitalisierung geben wir an unsere Kunden weiter." Für 2020 stellt Hecker "weitere Sparprodukte für die langfristige und nachhaltige Geldanlage" in Aussicht. Es werde außerdem an Produkten gearbeitet, "die es im deutschen Markt in dieser Form noch nicht gibt". Mehr verrät er noch nicht.

Müssen Anleger schlechtere Kurse hinnehmen, da sie nur über einen Marktplatz handeln können? "Das ist ein Dinosaurierargument", meint Hecker. "Der Spread und der Preis, den ich zahle, sind entscheidend. Unser Partner LSX ist bei der Kursstellung immer an einen Referenzmarkt, zum Beispiel an Xetra, gebunden. Wir sehen keinen Vorteil darin, 15 Börsenplätze angebunden zu haben." ..."

https://www.boerse-online.de/nachrichten/...ind-die-sieger-1029008587  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 | 188   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Allianz840400
Infineon AG623100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403