Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 51 8
Börse 27 5
Rohstoffe 18 4
Talk 16 2
Hot-Stocks 8 1

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1492
neuester Beitrag: 01.08.15 22:52
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 37294
neuester Beitrag: 01.08.15 22:52 von: daiphong Leser gesamt: 2831420
davon Heute: 13
bewertet mit 86 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1490 | 1491 | 1492 | 1492  Weiter  

20752 Postings, 4270 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
86
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Postings, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1490 | 1491 | 1492 | 1492  Weiter  
37268 Postings ausgeblendet.

13199 Postings, 2612 Tage FillorkillTestfrage an Defizit-Fillorkill

 
  
    #37270
1
31.07.15 20:07
Leider versteh ich die Fragestellung nicht. Bin nur ein armer Fillosoph
-----------
'das ganze ist das unwahre'

13199 Postings, 2612 Tage Fillorkillder IWF

 
  
    #37271
1
31.07.15 20:24
kennt neben der Ordoreligion noch einige andere Parameter, die etwas pragmatischer ausgelegt sind. Die sagen ihm, dass der Michel einmal mehr unmögliches von der Realität verlangt. Und sein Pate aus Washington sagt ihm, dass die Rumpfeuropa aufgenötigte Verpflichtung, unmögliches zu leisten, tatsächlich die Weise ist, in der sich Micheldeutschland als anvisierte teutonische Union hegemonial durchzusetzen versucht. Und eben deshalb hält er sich vornehm zurück  
-----------
'das ganze ist das unwahre'

6545 Postings, 2451 Tage daiphong#66 Kuba hat im Vergleich zu Ukraine

 
  
    #37272
4
31.07.15 20:24
seit vielen Jahrzehnten in größtem Frieden und in Ruhe gelebt - Einflusszone heißt eben nicht einfach nur Mord und Totschlag.

Russland selbst hat mit Weltölmarktpreisn und großem Nationalismus seine Einflusszone ruiniert. Ukraine musste sich aus purer ökonomischer Not dem Westen zuwenden - und als man es tat, begann der russische Rachefeldzug. Europa hatte sich dort lange Jahre keineswegs aufgedrängt, völliger Blödsinn daher: "Und deshalb treiben wir ein blutiges Spiel, bei dem wir versuchen unseren Einfluss auszuweiten ohne eine demokratische Basis zu haben." Wir dehnen Europa nicht mit Waffengewalt aus, wir treiben da kein blutiges Spiel.

Despotie beruht nicht auf Ölreichtum, sondern Ölreichtum stärkt Despotien, wie klar beschrieben.

Der arabische Frühling wurde nicht von der CIA gesteuert, ein Propagandamärchen der Assads und Putins. Er wurde im Westen gefeiert, auch unterstützt, auch illusionär, das ist aber was völlig anderes.

Die Kriege und Bürgerkriege in der arabisch-islamischen Region führen die Despotien und Völker dort schon allesamt selber, sie werden dabei nicht von den USA oder Europa einfach "geführt/gesteuert", auch wenn man auf allen Seiten präsent und involviert ist.

Die verschiedenen Richtungen des Islams habe ich keineswegs als zentrale Ursache oder gar "alleinige Ursache der kriege ... reichlich naiv" beschrieben, ich schrieb von der orientalischen Despotie.

Die Kurden haben keinen Friedensvertrag abgeschlossen, sondern die PKK. Für die Kurden zählt, dass sie sich in der Türkei inzwischen prächtig entwickeln konnten. Solle Erdogan all das zerstören wollen, ist er eher selbst politisch weg vom Fenster.

Die USA brauchen mit Sicherheit keinen ISIS-Gottesstaat, um zusammen mit Saudi-Arabien eine Ausgleich gegen gegenüber dem Iran zu schaffen, sie mobilisieren und kämpfen gegen ihn. Sie hatten die Schiiten im Irak befreit und jetzt gegen erheblich israelisch-republikanischen Widerstand den Iran aus der Sanktionen entlassen.

Dass Obama den Größen hat, ist unbestritten, das muss er niemandem beweisen.
Das Mutti gar keinen hat, ganz im Gegenteil, lässt sie auch nicht gleich umfallen.
Einen Kanzler im Rollstuhl wird es nie geben.

 

6545 Postings, 2451 Tage daiphong#70 natürlich verstehst du die Frage nicht

 
  
    #37273
2
31.07.15 20:30
du weist ja gar nicht, was "bezahlen" bedeutet.

du kennst nur "anschreiben lassen, bis der Deckel platzt", dann suchst du dir halt immer ne neue Kneipe, in der du deine Fillosphie verbreiten kannst.  

6545 Postings, 2451 Tage daiphong...die ewige Fillosophie dazu:

 
  
    #37274
31.07.15 20:41
dein Extrakonsum kurbelt die Wirtschaft an.  

13199 Postings, 2612 Tage Fillorkillauch du bist aggregat demand

 
  
    #37275
31.07.15 20:44
-----------
'das ganze ist das unwahre'

6545 Postings, 2451 Tage daiphongDie Eurogruppe kann nur die

 
  
    #37276
1
31.07.15 20:50
griechische Zinslast noch weiter senken und strecken, damit verschwinden defacto die griechischen Schulden fast völlig - aber die Neuverschuldung bleibt versperrt, der Haushalt gedeckelt, und das gesamte griechische Staatsverständnis ("alles Gute kommt von oben") in der Krise.  

6545 Postings, 2451 Tage daiphong#75 ich ja, du nicht - denn ich bezahle

 
  
    #37277
31.07.15 20:51

13199 Postings, 2612 Tage Fillorkillwas ist denn das für eine üble nachrede

 
  
    #37278
4
31.07.15 21:17
Die Wahrheit ist: Fill der Fillosoph lebt wie die Made im Speck unter euch Michels. Keine Arbeit, keine Steuern - alles geht über Schwarmfinanzierung und die fluppt. Was der Schwarm nun weniger hat, gibt Fill mit vollen Händen aus. Addiert sich im Aggregat Demand auf glatt 0, wie die Saldenmechanik auch ohne Anglizismen nachvollziehbar erläutert. Psychologisch gewinnt jedoch der Michel, weil er der angeschmierte bleiben kann - während der Fillosoph chronisch mit seinem Gewissen fertig werden muss.  
-----------
'das ganze ist das unwahre'

6545 Postings, 2451 Tage daiphongah - deine Kumpels zahlen also deine Deckel.

 
  
    #37279
31.07.15 21:24

6545 Postings, 2451 Tage daiphongweil "Deckel" manchem unbekannt sind:

 
  
    #37280
1
01.08.15 02:19

aus wikipedia
Funktionen des Bierdeckels[Bearbeiten]

Bierdeckel als Abrechnungsgrundlage für konsumierte Speisen und Getränke
Hauptzweck[Bearbeiten]
Hauptzweck des Bierdeckels ist es, das Kondenswasser (welches sich durch die warme Umgebungsluft an der Außenseite des kalten Bierglases bildet und nach unten läuft) aufzusaugen, möglichst bevor (oder wenn) es vom Glas (wenn es zum Trinken angehoben und geneigt wird) tropft.

Urkundencharakter[Bearbeiten]
Vermerkt der Gastwirt auf einem Bierdeckel handschriftlich die Menge und Art der an den Gast ausgeschenkten Getränke und gelieferten Speisen, um diese Aufzeichnungen später zur Grundlage seiner Abrechnung zu machen, stellt er damit eine Urkunde im Sinne des materiellen Strafrechts nach § 267 Abs. 1 StGB her.[4] Das gilt auch für Bierdeckel, auf denen der Getränkekonsum mit Bleistiftstrichen notiert wird (siehe Kerbholz). Die anderen Funktionen des Bierdeckels werden durch seine Urkundenfunktion in den Hintergrund gedrängt. Er erfüllt alle Anforderungen des Urkundenbegriffs, insbesondere verkörpert er in Beweis eignender Form eine schriftliche Erklärung und lässt den ausstellenden Gastwirt aus den äußeren Umständen erkennen. Als Urkunde übt er nunmehr eine Beweisfunktion aus, die der einer Rechnung gleichkommt.[5] Allerdings ist der Bierdeckel als Rechnung weder Voraussetzung für die Entstehung noch für die Fälligkeit des Zahlungsanspruchs des Gastwirts. Der Vertrag über die Lieferung von Speisen und Getränken ist bereits vorher mündlich geschlossen worden, sodass bereits mit Vertragsschluss feststeht, welche Zahlungspflichten bestehen oder entstehen werden. Einer Rechnung bedarf es für die Entstehung der Leistungspflichten daher nicht; der Bierdeckel gilt wegen der ? meist von vorneherein nicht feststehenden ? Liefermengen als Nachweis der sukzessiv bestellten Speisen und Getränke. Abredewidrige Veränderungen durch den Gast hieran sind dementsprechend als Urkundenfälschung (§ 267 Abs. 1 StGB), ein Verschwindenlassen oder Vernichten des Bierdeckels als Urkundenunterdrückung strafbar (§ 274 Abs. 1 Nr. 1 StGB).


...Vertrauenskultur...  

14563 Postings, 3302 Tage Malko07#37272: Es gab auch genügend

 
  
    #37281
5
01.08.15 10:20
heiße Kriege seitens den USA um ihre Einflusszone zu "verteidigen". In der Ukraine wurde zwar als erstes von den Russen die Krim "sichergestellt". Blutig wurde es erst als der "Schokoladenkönig" angreifen ließ. Er hätte auch verhandeln können - wollten aber offensichtlich seine "Partner" nicht und wollen es in Wirklichkeit immer noch nicht.

Einfaches Abstreiten gilt nicht und das Internet vergisst nichts, sogar nicht die Aussagen der US-Administration. Und die gaben immerhin zu, zwecks Unterstützung der Demokratiebewegung in der arabischen Welt (ich lach mich schief), einen großen CIA Standort in Jordanien aufgebaut zu haben. Dieser sollte dann auch die bürgerliche Armee ausbilden und lieferte auch Waffen. Und die USA haben nie einen Hehl daraus gemacht - Assad muss weg. Alles keine Einmischung in andere Staaten? Auch dort ging es primär darum, russischen Einfluss aus dieser Region zu verdrängen, genau so wie in Libyen und in der Ukraine. Ist nur alles in die Hose gegangen.

Nach Erdogan sind die Kurden die PKK. Kann man schön an den Polizeiaktionen gegen die HDP festmachen. Aber Erdogan hat bezüglich der Türkei und deren Problemen sicherlich keine Ahnung.

Und wenn die USA den IS nicht brauchen, wieso lassen sie eine massive Unterstützung zu, unterstützen selber und decken sogar die Aktivitäten der Türkei, von Saudi-Arabien, Katar, ... . Sie begrenzen nur schwach manche Aktivitäten des IS, damit die Sache nicht aus dem Ruder läuft. Ansonsten sind sie dem neuen Kalifat offensichtlich nicht abgeneigt. Ihre Taten und nicht Nichttaten belegen dies eindeutig. Und für die Flüchtlinge ist Europa zuständig.

Obama behauptet oft den Größten zu haben. Manchmal könnte man dies bezweifeln wenn man mancher seiner Reaktionen beobachtet. Das Einschießen auf eine Person - so als ob schon jemals eine Person alleine ein größeres Reich hätte zusammenhalten können - ist dazu ein Beleg. Auch seine Reaktionen, als Putin ihn im Rahmen des Syrien-Konfliktes an die Wand gespielt hatte, belegen es ebenso. Lange Zeit war kein Gespräch mehr möglich!  Komplexe und fehlendes Fundament sind eben keine Qualität zur Führung der Weltmacht. Nicht grundlos gab es noch nie so viele blutige Konflikte.

Ob Mutti bleibt, darüber kann man trefflich streiten.  Wenn sie allerdings alle "Roten Linien" bezüglich Griechenlands überschreitet, die auch von Ihr mitgezogen wurden, wird sie keine Mehrheit in der Unionsfraktion mehr haben. Und ohne Unterstützung der eigenen Fraktion hält sich niemand, auch Mutti nicht.  

14563 Postings, 3302 Tage Malko07Für unsere Regierung ist es

 
  
    #37282
7
01.08.15 10:31
nicht schlimm, dass die Bürgerrechte massiv durch die NSA und sie selbst beschädigt und hintertrieben werden. Schlimm ist nur die Öffentlichkeit über derartige Vorgänge. Und so muss der Verfassungsschutz, offizieller Partner von NSU und NSA, juristische Mittel gegen diese Öffentlichkeit einleiten und die unmündige Staatsanwaltschaft hüpft. Die Interessen der USA stehen eben über allem. Und da sind rechtsradikale Terroristen, ob bei uns oder in der Ukraine, willkommene Partner.
Range soll Ermittlungen einstellen - Politik - Süddeutsche.de
Generalbundesanwalt Range soll die Ermittlungen gegen Netzpolitik.org wegen Landesverrat einstellen, fordert SZ-Kommentator Heribert Prantl
 

13199 Postings, 2612 Tage Fillorkill# 56 unbegreiflich

 
  
    #37283
1
01.08.15 14:12
Wenn man von Staaten in einer Recession verlangt, sie sollen "sparen", also die Neuverschuldung ausbremsen, verlangt man von ihnen unmögliches, weil bereits die Privaten unter diesem Druck stehen und nicht alle Sektoren einer Volkswirtschaft gleichzeitig sparen können. Sparende Private reduzieren allerdings tendenziell die Defizite ihrer Volkswirtschaft, weil sie ihre Nachfrage drosseln.

Ob dies in ein Exportwunder einmünden und damit zu einem tatsächlich sparenden Staat gebracht werden wird hängt davon ab, ob die materielle Produktionsbasis durch die Recession gebracht werden und anderswo, beim potentiellen Exportadressaten, ein entsprechendes Defizit entstehen kann. Dies setzte einen in der Recession selbst entsparenden Staat voraus und/oder die Möglichkeit, Micheldeutschland an den - schrumpfenden - auswärtigen Defizittrögen zu verdrängen.

Unbegreiflich ist nur eines, nämlich die Hartnäckigkeit, mit der Erzählungen gepredigt werden, die nicht nur einfachste makroökonomische Zusammenhänge leugnen, sondern auch die trostlose empirische Realität, wie sie sich insbesondere 09 ff in der europäischen Peripherie als Konsequenz der Brüningkur darstellt. Einer
Konsequenz, die den Abstand Micheldeutschlands zu seinen europäischen Konkurrenten in Europa selbst und auf den Weltmärkten sicherstellt - und gleichzeitig seinen Hebel konstruiert, sich als Hegemon durchsetzen zu können.


-----------
'das ganze ist das unwahre'

13199 Postings, 2612 Tage Fillorkillauf dem Narrenschiff herrscht Konsens

 
  
    #37284
1
01.08.15 15:29
In der Binnenperspektive gelten Fingerzeige aus der empirischen Welt oder der der Logik, Hinweise darauf, wie Dinge draussen wahrgenommen und erzählt werden oder Warnungen vor einem Kollisionskurs als Zumutung oder als primitive Propaganda. Propaganda im Auftrag, versteht sich, weil 'eigentlich alle nur an unser Geld wollen'. Und da wird der Michel richtig kritisch.  
-----------
'das ganze ist das unwahre'

4360 Postings, 2192 Tage learnerDas Problem besteht nicht darin, dass Staaten

 
  
    #37285
2
01.08.15 15:52
in der Rezession ins Defizit gehen, sondern darin immer ins Defizit zu gehen.
Irgendwann sind die Schulden dann nicht mehr tragfähig.

Insofern sollte die Warheit in der Mitte liegen und Freibier gibt's nur in schlechten Zeiten. Ob es die schwäbische Hausfrau jedoch einsieht in guten Zeiten zu sparen.....
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"

6545 Postings, 2451 Tage daiphongna dann schaun mer doch mal,

 
  
    #37286
3
01.08.15 16:47
wie viele Billionen Transfer die USA jetzt an Brasilien in dessen Dollar-Krise auszahlen werden, und wie viele Billionen mehr Krugman diesmal fordern wird...

Was denn, der fordert gar nix fürs schöne Brasilien??
und wieso?
Wieso verlangt er nicht wenigstens die sofortige Absenkung des für Schwellenländer so tödlichen Dollaranstiegs, wenn wieder mal der weltweite Carry-Trade Pause macht?
Der Euro war für die PIGS jedenfalls hundertmal besser als der Dollar für Brasilien, immerhin konnten sie ihn selber erzeugen und damit ihren Carrytrade eigentlich auch selber steuern. Er war in der Krise auch nicht nominal angestiegen und zinsteurer geworden, er war zinsbilliger geworden, dazu gab es Garantien und Staatsanleihenkäufe einer gemeinsamen Zentralbank - während die brasilianischen Papiere jetzt ungeschützt auf Ramsch gehen.  Wo sind hier Krugmans große Pressekonferenzen mit den "vom Michel verarschten" Staatslenkern?
 

6545 Postings, 2451 Tage daiphong#81,2 Zusammenfassung

 
  
    #37287
01.08.15 17:36
- nach Putin wurde Russland von den Ukrainern bedroht, überfallen, okkupiert
- nach Erdogan sind die Kurden die PKK, und die PKK nicht etwa eine kurdische Partei.
- nach Assad ist er nicht Betreiber eines großen Schlachthofs, sondern Augenarzt in Sy.
- nach Malko war die von Obama erzwungene Entwaffnung von Assads Giftgasarmee ein Triumph Putins, der das Zeug geliefert hatte
- nach Malko ist die ISIS ein Tochterunternehmen der USA, wie aus dem Gesicht geschnitten sozusagen
- nach Malko fühlt sich Obama dem hochpotenten Putin persönlich unterlegen und verwandelt deswegen die halbe Welt in Schutt und Asche
- Mutti läuft da als Obama-Liebchen und Vasall einfach mit und erfüllt ihm sämtliche Wünsche,
- ihre amoklaufenden Staatsanwälte und ihre rechtsradikale Terroristenarmee treiben unter Führung von Kriegspfarrer Gauck Russland und die deutsche Öffentlichkeit bis an den Rand der Verzweiflung.
 

8308 Postings, 4082 Tage lumpensammlerEins muss man dir lassen

 
  
    #37288
1
01.08.15 19:11
Phantasie hast du.  

6545 Postings, 2451 Tage daiphong#24 Und da wird der Michel richtig kritisch,

 
  
    #37289
1
01.08.15 20:26
weil 'eigentlich alle nur an unser Geld wollen'.

Grundsätzlich hat der Michel damit ja auch völlig Recht.

Allerdings gehts den anderen genauso. Denn geldgierige Pleitestaaten, massenhaft Arbeitslosigkeit, Korruption, Krankheit, Kriminalität, technologische Unfähigkeit, Krieg, kollektiven Wahn, jede Masse Flüchtlinge - der Michel kennt das selbst alles zur Genüge - das kann nämlich absolut jeder Depp erzeugen.

Einen funktionierenden Rechts- und Sozialstaat, eine funktionierende Wirtschaft, eine lebendige Gesellschaft hingegen nicht. Das will man in ganz Europa überall haben und selber aufbauen, daran arbeitet man in ganz Europa, aber zeitweise hat man es sich hier und da doch sehr einfach gemacht. Dafür muss man nun - immerhin mit teils besonders schönen Häusern, Straßen, Schulen und eben auch hohen Schulden-  in einem großen gemeinsamen Markt neue Wege gehen.

Natürlich  können sich viele viel wünschen, die vielen Immobilienverschuldeten zb eine horrend Inflation, dann hätten sie die Immobilien fast kostenlos bekommen, dafür gucken dann Rentner und Sparer zuhause und anderswo in die Röhre und haben gar nichts mehr. Es gibt unendlich viele verschiedene Interessen, die sich irgendwie ausbalancieren müssen.

Für manche ein Traum:
Vielleicht verschwindet in einer Hochinflation mit den quälenden Schulden und Finanzvermögen sogar das gesamte Finanzsystem, der gesamte Kapitalismus, das Reset misslingt... Eine komplexe Wirtschaft, einen Sozialstaat, einen breiten internationalen Austausch gäbs dann endlich nicht mehr, ganz Europa eine Art riesiger verarmter Balkankontinent, ein Hexenkessel der Armut, ein Paradies der Kriminellen, Ideologen, Goldbesitzer und Rattenfänger, vielleicht auch eine Art Sowjetunion. Allerdings- in ganz Europa erinnert man sich noch an diese Zeiten, und auch der Michel erinnert sich implizit bestens. Damit wirds also nichts.
 

13199 Postings, 2612 Tage Fillorkillbreaking the vicious circle

 
  
    #37290
01.08.15 20:36
Autor: R. Koo
-----------
'das ganze ist das unwahre'
Angehängte Grafik:
koo_balance_sheet_recession.jpg (verkleinert auf 72%) vergrößern
koo_balance_sheet_recession.jpg

41329 Postings, 4105 Tage Anti LemmingDisneyland verbietet Selfie-Sticks

 
  
    #37291
01.08.15 21:09
Eine massive Einschränkung narzisstischer Grundrechte!

www.marketwatch.com/story/...ways-post-selfies-on-facebook-2015-07-16

Are you concerned by the number of people visiting tourist attractions wielding selfie sticks? And do you grow tired of the number of selfies appearing on social media sites? You?re not alone.

A backlash against selfies is afoot. Disney is cracking down on selfies. This month, Disneyland Paris and Hong Kong Disneyland followed last month?s move by Disney?s U.S.-based theme parks by banning selfie sticks. The Sistine Chapel in Italy and Palace Museum in Beijing also recently banned them. The Coachella music festival in California, which took place in April, and the Lollapalooza festival in Chicago, which begins on July 31, banned them too. In fact, Coachella?s rules state: ?No Selfie Sticks/No Narcissists.?

These venues may be doing these selfie-lovers a service. There is a dark side to people who constantly share photos of themselves online, an increasing body of research suggests. People who post selfies on social networks are more likely to exhibit what some psychologists call ?the dark triad? of personality traits, according to two recent studies of nearly 1,200 men and women who completed personality tests and answered questions on their online habits. This dark triad consists of narcissism (extreme self-centeredness), Machiavellianism (manipulation of others) and psychopathy (acting impulsively with no regard for other people?s feelings).

?It?s not a wonderful personality constellation,? says Jesse Fox, assistant professor of communications at Ohio State University, and co-author of the study of 800 men ? ?The Dark Triad? ? published in the April 2015 edition of Personality and Individual Differences, a peer-reviewed journal, and a similar paper studying 400 women, which will be presented at a conference in November and soon be submitted for publication. Narcissism and psychopathy predicted the actual number of selfies posted on sites like Facebook and Instagram, as did how often people edited photographs to be posted on social-networking sites....  
Angehängte Grafik:
mw-dq262_selfie_20150716141630_zh.jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
mw-dq262_selfie_20150716141630_zh.jpg

13199 Postings, 2612 Tage Fillorkill#85 in guten Zeiten zu sparen

 
  
    #37292
01.08.15 21:09
Gute Zeiten entstehen, wenn der Privatsektor zuhause und/oder auswärts sein Defizit akkumuliert. Dies ist identisch mit einem Rückbau des öffentlichen Defizits und benötigt deshalb keinen besonderen Sparwillen - denn der Staat kann notwendig nur das sparen, was die Privaten identisch entsparen. Ein öffentlicher Sparwille wäre also sachlich völlig überflüssig, auch wenn ihn die öffentlichen Kassenwarte aus religiöser Überzeugung ein ums andere mal proklamieren.

Eine echte antizyklische Fiskalpolitik fokussierte in guten Zeiten auf das Inflationspotential, welches mit der Überakkumulation privaten Kredits einhergeht und setzte auf Kontraktion der Staatsquote, diese Überakkumulation auszubremsen - ergänzt durch schärfere Regulierung, höhere Leitzinsen usw. Würde also wie auch im umgekehrten Fall das öffentliche Budget als Instrument nutzen, den Fluss des privaten Kredits zu steuern. Neben seiner Garantiefunktion ist dies die einzige Funktion, die es real ausübt. Heute kommen diese beiden Funktionen jedoch nur blind zum Zuge, weil religiöse Irrlehren keinen Schaden nehmen sollen.
-----------
'das ganze ist das unwahre'

6545 Postings, 2451 Tage daiphong#90

 
  
    #37293
01.08.15 22:44
es gibt mit der EU-Niedrigzinspolitik, mit der allgemeinen Umschuldung auf Niedrigzinsen und lange Fristen als Antwort auf die private Kreditkrise zugleich auch einen erheblichen fiskalischen Stimulus in den Staatskassen, die Kredite und Assets brechen nicht ein. Ein Übergang in die Bilanz-Deflation oder Austeritätsfalle findet in Europa allgemein bisher nicht statt und ist nicht zu erwarten.

Eurozone war nicht in der japanischen Position der international überstarken Exportindustrie mit überdimensionaler gesamtjapanischen Grundstücksblase.

Eurozone ist auch nicht in der US-Position als globale Bank, die USA stellen ihr Geld weltweit zur Verwendung und haben eine sehr große Bilanz zur Außenwelt, die sie in Deflation treiben kann.  

6545 Postings, 2451 Tage daiphong#88 hab nur fremde Phantasmen zusammengefasst

 
  
    #37294
01.08.15 22:52
(deine)
Diese Phantasmen haben zwar den Vorteil, dass sie mit den USA, Obama, der Fed  ein echtes Gegenüber als universell erklärendes Weltzentrum haben.
(im Mittelalter war das abstrakter die heilige Stadt Jerusalem, Jesus und der Liebe Gott). Man kann also absolut alles Weltgeschehen in drei logischen Schritten einem weltlichen Grund, Gegenüber, Interesse zuordnen, sowas hat allerdings immer den Nachteil, dass man darin halt intellektuell verblödet.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1490 | 1491 | 1492 | 1492  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben