Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 116 1413
Talk 64 993
Börse 42 316
Hot-Stocks 10 104
Rohstoffe 4 57

Softing AG - Die M2M Company

Seite 1 von 350
neuester Beitrag: 03.12.16 23:45
eröffnet am: 31.03.11 21:49 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 8741
neuester Beitrag: 03.12.16 23:45 von: Scansoft Leser gesamt: 815887
davon Heute: 211
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
348 | 349 | 350 | 350  Weiter  

10093 Postings, 4120 Tage ScansoftSofting AG - Die M2M Company

 
  
    #1
27
31.03.11 21:49
Zum Beginn des Geschäftsjahr 2011 bietet es sich an, einen neuen Thread zu eröffnen, da Softing für 2011 und die kommenden Jahre eine interessante Perspektive eröffnet.

2/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing im M2M Markt, der ein hohes Potential bietet, da die Kommunikation innerhalb von Anlagen immer wichtiger ist. In diesem Bereich hat Softing schon bei einigen Themen die Marktführerschaft erreicht.

1/3 des Umsatzes erwirtschaftet Softing mit Test und Diagnose Werkzeugen für die Autoindustrie. Auch hier hat sich Softing eine solide Marktstellung erarbeitet, welche von einigen Großaufträge in den letzten Monaten unterstrichen wird. Die Sparte hatte historisch mit starken Schwankungen zu kämpfen. Hier hat Softing nach eigener Aussage diverse Maßnahmen ergriffen, welche das Geschäft auch in Krisen stabiler machen sollen.

Nach eigener Aussage erwartet Softing bei normaler Konjunktur regelmäßig ein zweistelliges organisches Wachstum. Die Bilanz ist äußerst solide mit eine EK Quote von 71% und liquiden Mitteln von 6 Mill. bzw. 1,1 EUR pro Aktie.

Die Ertragsschätzung in den Jahren 2011 und 2012 ist konservativ wie folgt zu erwarten:

2011
Umsatz: ca. 35 Mill., Ebit: 1,8, EPS, 0,22 (5,6 Mill. Aktien), KGV 14

2012
Umsatz: ca. 38,5 Mill., Ebit: 2,7, EPS, 0,33 (5,6 Mill. Aktien), KGV 10

Fazit: Ein erwartetes KGV von 10 2012 ist m.E. für ein solide wirtschaftendes Unternehmen wie Softing zu wenig. Bei einem jährlichen Ertragswachstum von 10% ist ein KGV von 12 - 13 für 2012 angemessen, was in den nächsten 12 - 18 Monaten ein Kurspotential von 20 - 30% eröffnet, bei einem überschaubaren Abwärtsrisiko.
-----------
Der dicke Hintern hat an der Börse stets mehr Geld gebracht  als der schnelle Finger
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
348 | 349 | 350 | 350  Weiter  
8715 Postings ausgeblendet.

10093 Postings, 4120 Tage ScansoftBei 10 EUR steigen dann

 
  
    #8717
02.11.16 16:52
wieder die Pusher ein:-) Diesmal bin ich dann aber dabei.  
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

880 Postings, 1721 Tage NussitZahlen im Rahmen meiner Erwartungen

 
  
    #8718
02.11.16 18:55
Alles im Lot. Der Kurseinbruch heute (aufgrund übertriebener Erwartungen und der dämlichen Rumpusherei) könnte sogar schon wieder fast für spekulative Käufe genutzt werden.  


   

880 Postings, 1721 Tage NussitTrump-Wahlsieg

 
  
    #8719
09.11.16 09:23
Naja, zumindest hat Trier jetzt eine weitere Rückzugsposition, hinter der er sich verstecken kann.

Letztendlich ist aber Trump auch nur eine Marionette der amerikanischen Wirtschaft, ich denke nicht, dass das Ergebnis langfristig Auswirkungen haben wird. Kurzfristig ist aber alles möglich.  

2196 Postings, 3749 Tage allavistaIch denke für die Investitonsgüterindustrie etc.

 
  
    #8720
09.11.16 09:57
dürfte es durchaus positive Effekte geben

Da man eine eigene amerikanische Niederlassung hat, dürfte man von Protectionistischen Maßnahmen, nicht negativ betroffen sein.

 

880 Postings, 1721 Tage Nussit...

 
  
    #8721
10.11.16 11:05
Da sieht man mal wieder, wohin diese dämliche Gepushe hinführt. Am gestrigen Nachwahlhandelstag kamen endlih einmal wieder anständige Umsätze zustande. Man merkt auch, dass der Kurs in den jetzigen Regionen besser aufgehoben ist als bei 12+ Euro.

Der Kurs gehört einfach dorthin, um Umsätze enstehen. Pushing verzerrt den Markt und macht die Aktie scheintot.  

2196 Postings, 3749 Tage allavistaInterview Trier, Financial

 
  
    #8722
1
10.11.16 15:16
interessant.

Softing AG - Presse & Berichte
Analysen, Finanznachrichten und Reportagen zur Softing AG, welche die Einschätzung des jeweiligen Verfassers darstellen.
 

54 Postings, 1388 Tage Bremerjung@allavista

 
  
    #8723
11.11.16 11:25
Danke für das Einstellen! Hatte ich noch nicht gesehen.  

442 Postings, 6156 Tage fwsZum Interview

 
  
    #8724
14.11.16 14:12

2196 Postings, 3749 Tage allavistaSieht ja aktuell ein wenig freundlicher aus

 
  
    #8725
17.11.16 10:31
MACD vor Kaufsignal, Abgabedruck ist ziemlich raus.

Nächste Woche EKF Frankfurt und Anfang Dezember MKK München, dürfte für Impulse sorgen.

2017 steht vor der Tür und dann wird man auch schon mal ins Jahr 2018 blicken, sollte zu steigender Notierung führen..  

880 Postings, 1721 Tage NussitNaja

 
  
    #8726
1
17.11.16 12:41
@allavista Dein Blick auf das neue Jahr ist mir leider zu pauschal.

Das Positive an Softing ist eigentlich, dass der Kurs im Augenblick wohl realistisch zu sein scheint. Wenn wir jedes Jahr um einen Euro steigen, dann sind wir bereits schon 2023 wieder beim Zwischenhoch von 18,50 Euro angelangt. Ich denke das dürfte die Marschrichtung in etwa sein, mehr ist wohl kaum zu erwarten. Natürlich wird es Schwankungen geben, aber die Verzinsung samt Dividende wäre dann immer noch deutlich besser als am Anleihemarkt.  

2196 Postings, 3749 Tage allavista@Nussit, mit Deinem Ausblick, wär ich ganz sicher

 
  
    #8727
17.11.16 14:11
draußen.
Ziel ist zweistelliges Umsatzwachstum und 15% Marge, was bei steigendem Softwareanteil, machbar sein sollte. Dazu wohldosiert Aquisen.

Ein genauer Ausblick, ist derzeit sicher schwer. Kannst es aber gerne mal probieren.

Mal schaun was wir die nächsten Wochen noch so hören und ob man den erwarteten Großauftrag unter Dach und Fach kriegt.  

880 Postings, 1721 Tage Nussit@allavista

 
  
    #8728
1
18.11.16 04:08
es macht aber auch keinen Sinn, hier mehr oder weniger verzweifelt zu trommeln. So lesen sich zumindest Deine Beiträge im Augenblick. Es ist auch nachvollziehbar, bei Deinem finanziellem Engagement in der Softing-Aktie.

Wenn die Aktie steigen sollte, dann liegt es doch nur an der Pusher-Industrie, und nicht daran, dass man Herrn Trier noch Glauben schenkt. Trier muss liefern, die Aktie ist "mental" angeschlagen, Prognosen und Ausblicke werden keine Relevanz mehr haben, es zählen nur noch die nakten Zahlen.

Das Positive ist, dass Softing wohl einen Boden gefunden hat. Von daher eine klassische Halteposition, da Hoffnung auf Besserung ja dennoch vorhanden ist.

 

2196 Postings, 3749 Tage allavista@Nussit, wer sich nur an den aktuellen nackten

 
  
    #8729
3
18.11.16 09:24
Zahlen orientiert, wird ganz sicher nicht die Zukunft eines Unternehmens richtig einschätzen können.

Aber genau die spiegelt nunmal, den Wert eines Unternehmens wieder. Wer nicht erkennt welche Entwicklungsleistungen für bestehende und gerade die neu hinzugekommenen Unternehmensteile geleistet wurden, die jetzt zuksessive Früchte tragen werden, sieht es halt genau wie du. Der Kurs zeigt ja auch, daß dies viele genauso sehen. Der Einbruch im Ölmarkt, Schwäche in der US Industrie, VW, haben ihre Spuren hinterlassen, dies kann ich aber nunmal nicht dem Management anlasten.

Technologisch ist Softing hervorragend aufgestellt und wird seinen Weg gehen.

Ich trommel hier auch nicht, sondern zeige nur meine Sichtweise. Du hast eine andere und dafür sind die Foren da. Da ich hier weiterhin mittel- und langfristig investiert bin (nicht oberflächlich auf ein paar Zahlen schaue) sind mir kurzfristige Kursentwicklungen auch egal.

Was mir hier im Forum nur massiv auffällt, ist das sich keiner wirklich mit dem Unternehmen inhaltlich auseinandersetzt. Umsatzausweitungen fallen ja nicht vom Himmel, bei Softing werden die meisten Produkte mit Kunden entwickelt, mit 1-2 Jahren Entwicklungszeit und laufen dann langsam hoch. Wenn ich dann sehe, daß hier sehr viel 2017 uf den Markt kommt, dann sind die Umsatzsteigerungen nciht mehr fern.

Kannst Du aber auch gerne anderst sehen.  

13150 Postings, 2995 Tage ulm000Nackte Zahlen

 
  
    #8730
18.11.16 11:02
Das Problem bei Softing ist halt leider, dass in den letzten 2 Jahren null organisches Wachstum zu sehen war. Dass dann noch der Trier vor über einem Jahr getrommelt hat bis zum geht nicht mehr war/ist  sicher auch nicht gerade positiv für die Aktie. Ein wenig abschreckend finde ich dann noch, dass auf der Softing IR-Seite dann auch noch ein Artikel vom "Aktionär" aufgeführt wird. So richtig seriös ist das dann nicht. Billig ist Softing auch nicht gerade mit einem 2016er KGV von 17.

So weit so gut, aber und da stimme ich allavista voll und ganz zu mittlerweile hat Softing dann doch einige gute Produkte in der Pipeline, vor allem sollte normalerweise der Umsatz im Automotive-Segement von margenstarken Softwareprodukten überproportional zulegen, Die größte Fantasie/Hoffnung, aber auch wohl der größte Gewinnhebel, liegt in der US-Tochter OLDI, aber auch dass sich der Mitarbeiteraufbau und die Investitionen nun endlich bei den Zahlen bemerkbar machen. So schätze ich das ein. Nach 2 wirklich schwachen Jahren, könnte nun endlich 2017 der Befreiungsschlag gelingen. Das ist der Grund warum ich mal wieder in Softing rein bin. Über der 200-Tageslinie ist man ja heute schon mal gekommen und da sollte die Aktie nun auch tunlichst drüber bleiben.  

2196 Postings, 3749 Tage allavista@ulm, teile durchaus Deine Meinung

 
  
    #8731
18.11.16 12:04
Das Ölgeschäft stellt allerdings, einen enormen Gewinneinfluss dar. Da man hier fast ohne Konkurrenz unterwegs ist. Das hier Investitionen gekappt und zurückgestellt wurden, ist klar und hat natürlich enorme Auswirkungen aufs Geschäft von Softing, analog der Autokrise.

Wie auch nach der Autokrise, müssen irgendwann die Investitionen wieder getätigt werden. Man bedenke zudem, daß ja kein Tropfen Öl weniger produziert wurde, sonder eher mehr.  Zudem ist es die Branche mit dem höchsten Verschleiß. Das Geschäft kommt wieder und das wird nicht mehr allszulange dauern. Egal wohin der Ölpreis geht.

Amerikadelle dieses Jahr ist ärgerlich, trifft aber die gesamte Branche und Softing ein Drittel der Umsätze. Trotzdem erreicht Softing das Umsatz und Ertragsniveaau des Vorjahres! Kenne nicht viele Unternehmen die dies so verkraften (klar die Prognose war auch konservativ) aber das restl. Kerngeschäft hat dies durch Wachstum aufgefangen. Mit der Restkaufpreiszahlung OLDI, die jetzt deutlich niedriger ausfallen wird (vermutl. 4 Mio), hinterlässt es finanziell keine neg. Spuren.

Psiber hat man überarbeitet und weiterentwickelt und geht jetzt in die Vermarktungsoffensive, erwartetes Wachstum die nächsten Jahre 20% mit überproportional steigenden Gewinnen.

Oldi dürfte Ende des Jahres, offiziell als einziger externer, eine neue Technologie von Rockwell mit Produkten beliefern, dürfte die nächste 2-3 Jahre so bleiben.

Neuer Chef Rockwell, war in leitender Position bei Rockwell.

Also für mich sieht das nicht nach Siechtum aus..kann aber jeder gerne anderst sehen..  

880 Postings, 1721 Tage NussitWir reden ja auch

 
  
    #8732
18.11.16 15:19
nicht von Siechtum.

Die Produkte von Softing mögen ja auch alle toll sein, aber es gibt viele Firmen mit tollen Produkten. Vielleicht stimmt ja das Marketing einfach nicht. Softing ist eine Ingenieur-Firma, die ihre Produkte wahrscheinlich zu wenig emotional bewirbt. Ich erreiche somit vielleicht die Ingenieure anderer Firmen, die letztendlich aber nicht über ein Investment entscheiden. Ein simpler Claim "Optimize!" kommt mir auch ein wenig lahm vor. Auf der Webseite sind wenig Einzelheiten über die Produkte zu finden. Es ist nicht meine Firma (naja zum Teil schon), aber ich würde vielleicht die Dinge mit mehr Nachdruck angehen.

Ein kleiner Vergleich: Zumindest waren früher die Specs aller Produkte bei den Halbleiterfirmen auf deren Internetpräsenzen zu finden.  

54 Postings, 1388 Tage Bremerjungaus stock-world.de

 
  
    #8733
2
30.11.16 10:29

Auf der Suche nach aussichtsreichen Nachzüglern am deutschen Kapitalmarkt sticht die Softing AG
(ISIN DE0005178008) ins Auge. Die Oberbayern, spezialisiert u. a. auf den digitalen Datenaustausch
in den Feldern Automotive und Industrial, stehen vor einem starken vierten Quartal – und einem
erfolgreichen Geschäftsjahr 2017. „Wir rechnen mit einem guten Jahresendgeschäft und bisher
deutet alles darauf hin. Entsprechend fühlen wir uns mit unserer 2016er-Prognose wohl, die von einem
Jahresumsatz im Fenster zwischen 80 und 85 Mio. Euro und von einem EBIT im Fenster zwischen
7 und 8 Mio. Euro ausgeht“, bekräftigt Softing-Vorstandschef Dr. Wolfgang Trier im Gespräch mit financial.de.

„Treibsatz für unser Wachstum“

„Kernziele bleiben Wachstum und eine deutliche Verbesserung der Margen“, stellt der Konzernlenker klar.
Dabei sieht er u. a. in der starken Aufstellung in den USA einen strategischen Wettbewerbsvorteil – auch
und gerade unter einem US-Präsidenten Donald Trump: „Wir gehen davon aus, dass die Konjunktur der
Automatisierungsindustrie in den USA wieder anziehen wird. Und wir können Produkte und Leistungen
von unserer US-Tochter pflegen, weiterentwickeln und produzieren lassen. Softing-Produkte können so zu
beliebigen Teilen als ‚Made in USA‘ im US-Markt präsentiert werden.“
Positive Impulse verspricht zudem der Bereich Industrie 4.0, wo sich die Anzahl der Anwendungen für
Softing-Produkte und der technische Kommunikationsbedarf massiv ausweiten. In einer Doppelstrategie
konzentriert sich Softing in diesem Segment auf höherwertige Lösungen und höhere Stückzahlen beim
Volumengeschäft. „Die jüngste Entwicklung bestätigt uns in dieser strategischen Ausrichtung“, so der
CEO im Gespräch mit Financial.de. Die 9-Monatszahlen der Gesellschaft waren auf der Ergebnisseite
noch von Investitionen in den Mitarbeiteraufbau und in Produktinnovationen geprägt. „Aber gerade dies
bildet den Treibsatz für unser Wachstum in den nächsten Jahren“, ist Dr. Trier überzeugt.


Umsatzverdopplung angepeilt

Ehrgeizige Ziele verfolgt der Vorstand mit der Softing-Tochter IT Networks GmbH. „Unser Ziel ist, das
hinter der IT Networks GmbH stehende Segment von rund 10 Mio. Euro schrittweise erst auf 15 Mio.
und anschließend auf 20 Mio. Euro Umsatz zu heben. Diese angepeilte Umsatzverdoppelung wird sich
weit überproportional auf den Ertrag auswirken“, ist der Softing-CEO optimistisch.

Erfolgreich gestartet ist zudem die Automotive Diagnose App „Car Asyst“, die Softing gemeinsam mit
dem Automobilkonzern Audi entwickelt hat. „Car Asyst“ liefert die vollständigen Diagnosedaten in
wenigen Sekunden. Dies schafft für die Audi-Werkstätten enorme Produktivitätsvorteile. „Im Endausbau
halten wir gut 5.000 Lizenzen allein bei Audi für realistisch. Wir werden die gleiche technologische Basis
aber auch bei anderen Herstellern einsetzen. Die nächsten Anwender liegen bei den Nutzfahrzeugen. Dies
ist ganz überwiegend ein Software-Geschäft und wird sich mittelfristig entsprechend positiv auf unsere
Profitabilität niederschlagen“, verrät Dr. Trier gegenüber financial.de.


Über 50 % Kurspotenzial

Bezüglich der weiteren Perspektiven der Softing AG blickt der Konzernlenker optimistisch in die
Zukunft: „Softing steht vor einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2017. Ich bin zuversichtlich, dass auch die
Anleger diese Perspektiven mittelfristig honorieren und ihre Zurückhaltung ablegen werden.“ Zumal
Warburg Research den fairen Wert der Softing-Aktie bei 17,50 Euro sieht – mehr als 50 Prozent über
dem aktuellen Kurs. Für spekulative Anleger eröffnet der jüngste Rücksetzer der Aktie eine durchaus
interessante Einstiegschance.
Ihr Christoph Martin


 

880 Postings, 1721 Tage NussitSolche Meldungen

 
  
    #8734
30.11.16 11:32
scheinen aber niemanden mehr zu interessieren.

Softing dürfte in Zukunft nur noch a posteriori bewertet werden.  

2196 Postings, 3749 Tage allavistaOPEC Deal dürfte jetzt mal ein wenig Ruhe in die

 
  
    #8735
01.12.16 10:05
Ölbranche bringen und ein Niveau 50 Euro, dürfte mittlerweile, nach den ganzen Anpassungen, ein auskömmliches Niveau für die meisten bieten. Erwarte im nächsten Jahr, daß die Investitionen (viele auch z. Erhaltung bestehender Anlagen) wieder zuksessive zurückkommen. Gleichzeitig dürfte auch der amerik. Investitionsgütermarkt wieder anspringen.
Sollten dann noch die Steuern für die Unternehmen und somit auch Softing Amerika sinken, dürfte sich das entsprechend positiv auf die Umsätze und Erträge auswirken.

Durch die eigene Tochter dürfte Softing von Protektionistischen Maßnahmen kaum betroffen sein.  

880 Postings, 1721 Tage Nussit@allavista

 
  
    #8736
01.12.16 10:59
Also mein Tankwart gibt mir keine 15 Liter Diesel pro Softing Aktie.

Ich rechne mit einer steigenden Inflation und mit steigenden Zinsen. Inflation Ende 2017 in Deutschland bei 1,5%.

Es wird interessant, was mit dem Aktienmarkt wird. Softing hat ja Schulden aufgebaut, da spielen steigende Zinsen schon eine Rolle. Vielleicht sollte man den Gesamarktmarkt mit Puts absichern und Bankwerte ins Depot legen. Ich denke, im Augenblick wird niemand seinen Softing weiter ausbauen, allenfalls Neueinsteiger könnten für steigende Kurse sorgen. Die Musik spielt im Augenblick dann doch woanders.  

2196 Postings, 3749 Tage allavista@Nussit, ein steigender Zins, z.Bsp. 1%

 
  
    #8737
01.12.16 11:09
spielt dann für Softing ne Rolle? Mußt Du mir erklären.

Wo spielt denn die Musik?

P.s Das mit dem Tankwart, hab i au net verstanden...

Deine schlechte Stimmung ist auf jedenfall schon mal ein guter Ansatz, siehe auch Forum. Kann bloß besser werden..  

880 Postings, 1721 Tage Nussit@allavista

 
  
    #8738
01.12.16 15:27
Ds mit dem Tankwart ist doch ganz einfach. Mit dem steigenden Ölpreis steigt die Inflation, und das Tanken wird teurer. Die von Dir postulierten Kursgewinne aufgrund des steigenden Ölpreises werde ich an der Tankstelle wieder los, in Form von höhreren Spritpreisen. Dabei ist noch nicht einmal gesagt, dass Softing überhaupt deswegen zulegen kann.

Modell: 250 Aktien (die kann schon als Anleger haben, der vielleicht besser streut als ich), sagen wir Softing steigt um 1 Euro, also 250 Euro. Für einen Pendler, der 10000km fährt, sind 250 Euro schnell mehr ausgegeben, wenn der Diesel 15cent teurer wird. He, und klar, ich gehe hier von der working class aus und nicht von irgendwelchen Typen, die ihr Erbe am Aktienmarkt verzocken.

Und 1% höhere Zinsen?
1.) Ziehe einfach mal 0,01*Verbindlichkeiten vom Gewinn ab.
2.) Und wenn den fairen KGV nimmst, dürfte dieser von 18 auf 16,5 fallen, weil Anleihen attraktiver werden.

Kurzum, zu den gerade eh schwachen Zahlen von Softing (Eigenlob stinkt ja nicht in diesem Laden) muss dies von der Triertruppe erst einmal kompensiert werden.

Meine Voraussage: Die 100 Mio MK organisch (Stand jetzt) dürften erst 2020/2021 erreicht werden. Derweil bleibt Trier nur, an den Margen zu schrauben. Da darf man dann gespannt sein, ob er die guten Leute dann halten kann.  

2196 Postings, 3749 Tage allavista@Nussit, Dein Pendler müsste dann schon 130 L

 
  
    #8739
01.12.16 16:11
im Monat tanken und tatsächlich nur 250 Aktien haben, wer trotzdem ja schon mal ein guter hedge.

Bei 10 Mio. Darl. macht ein Prozent Zins, gerade mal 100.000 Euro aus und ein KGV 16, bedeutet ja immer noch eine Gewinnmarge von 6,25 %, wenn sich die Anleihen da angleichen sind die Staaten bankrott und derzeit ist selbst die letzte kleine Div. von Softing höher als was Du bei Anleihen bekommst. Der Cashflow deutlich höher.

Möchte Dir die schlechte Stimmung zu Softing aber nicht kaputt reden.

Zur Aufmunterung würd ich Dir ne Wette anbieten, daß Softing vor 2020 die MK von 100 Mio. erreicht, organisch versteht sich.  

54 Postings, 1388 Tage Bremerjungdas sind schon eigenartige Rechenexempel...

 
  
    #8740
01.12.16 16:36
...die ich nicht mehr nachvollziehen kann und will. Fakten sind: Das Interesse an Softingpapieren hält sich derzeit in engen Grenzen, weshalb der Kurs nicht vom Fleck kommt. Fakt ist aber auch, dass 2017 vor der Tür steht und ich das kommende Jahr in Bezug auf Softing sehr positiv einschätze. Wenn der Dieselpreis steigt, steige ich auf ein E-Mobil um, und brauche mich an den abenteuerlichen Spekulationen nicht mehr beteiligen. Wenn der Softing - Kurs nach oben geht, finanziere ich mir dadurch das E-Fahrzeug und zeige dem Tankwart den ......-Finger. Derartige Beispiele lassen sich beliebig fortsetzen, ohne einen Einfluss auf Spritpreise oder Aktienkurse nehmen zu können. Schönen Abend!  

10093 Postings, 4120 Tage ScansoftWas mich hier stört

 
  
    #8741
03.12.16 23:45
und ärgert ist, dass Trier seit Jahren schlicht nicht mehr ehrlich kommuniziert. Die aktuelle Ebitprognose ist ja nur durch den Oldisonderertrag aus den Variablen Kaufpreisbestandteilen zu erreichen. Entsprechend kommuniziert man jetzt nicht mehr vom Operativen EBIT, sondern vom EBIT. Für mich sind es Taschenspieltricks, die einfach nur nerven. Ich glaube der Kurs würde deutlich höher stehen, wenn er mal die ein oder andere Gewinnwarnung kommuniziert hätte und die aktuellen Probleme deutlich angesprochen hätte, statt 3 Mal in Folge Übergangsjahre auszurufen.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
348 | 349 | 350 | 350  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Moldex, Raymond_James, GegenAnlegerBetrug, Robin