Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 72 155
Talk 68 108
Börse 2 40
Hot-Stocks 2 7
Devisen 0 7

Etwas Wasser in den Wein.... 540811 Aareal bank

Seite 1 von 116
neuester Beitrag: 12.09.17 15:12
eröffnet am: 16.08.10 08:15 von: dddidi Anzahl Beiträge: 2884
neuester Beitrag: 12.09.17 15:12 von: PaleAle Leser gesamt: 527942
davon Heute: 135
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  

7031 Postings, 3238 Tage dddidiEtwas Wasser in den Wein.... 540811 Aareal bank

 
  
    #1
16
16.08.10 08:15
Kursziel  Anfang bis Mitte September mit einer Wahrscheinlichkeit von 40 % ... ? 13,70 ...
http://www.charttec.de/html/formation_schulter_kopf_schulter.php
-----------
"Regel eins lautet: Nie Geld verlieren. Regel zwei lautet: Vergesse nie die Regel Nummer eins." (Warren Buffett)
Angehängte Grafik:
chart_month_aarealbank.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
chart_month_aarealbank.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  
2858 Postings ausgeblendet.

1125 Postings, 582 Tage PaleAleDeutsche Bank

 
  
    #2860
15.08.17 09:12
Deutsche Bank senkt Kursziel für Aareal Bank von ?43 auf ?41 und stuft mit Buy ein.
vor < 1 Min (heute 09:10) via Guidants News  

1125 Postings, 582 Tage PaleAleBuy

 
  
    #2861
15.08.17 10:39
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Aareal Bank nach Zahlen von 43 auf 41 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Zinsüberschuss des Immobilienfinanzierers sei weiter und auch stärker als von ihm erwartet gesunken, weshalb er seine diesbezüglichen Schätzungen gesenkt habe, schrieb Analyst Benjamin Goy in einer Branchenstudie vom Dienstag. Bei der Kapitalausstattung habe Aareal aber weitere deutliche Fortschritte gemacht, was sich in den kommenden Quartalen fortsetzen dürfte. Damit steige der Druck, Zukäufe zu tätigen oder im kommenden Jahr eine Sonderdividende auszuschütten - beides würde den Aktionären zugute kommen.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...esst-aareal-bank-ag-buy  

7724 Postings, 4998 Tage WalesharkIm Grunde ist diese "Analyse" doch...

 
  
    #2862
15.08.17 11:12
durchweg positiv auch was den Ausblick betrifft. Warum er dann das KZ senkt dürfte
wohl sein Geheimnis bleiben. Vielleicht hat er woanders abgeschrieben. Machen sie
ja gerne.  

10220 Postings, 2369 Tage crunch time@ #2861

 
  
    #2863
2
15.08.17 11:56

So what? Hast du vielleicht auch eine eigene konkrete Meinung zu den jeweiligen Analysen, da du jetzt ständig den Analystenkram  unreflektiert 1:1 abkopierst ohne eigenen Worte in dem entsprechenden Posting? Analysten-Gewürfel ist ja realistisch gesehen nutzloses Lokuspapier (siehe bestätigende Links unten).  Bespaßung für Börsengreenhorns, Lernresistente und Leute die diese Berufsgruppe nie hinterfragen. Für Leute die nichtmals wissen, daß es Buy Side und Sell Side Analysten gibt, wo nicht selten intern für den Eigenhandel ganz andere Vorgaben beim KZ gemacht werden. Hier im Thread sollte doch eher mit eigenen Worten diskutiert werden und eigene Meinung vorgetragen werden. Warum also Dinge nochmal reinstellen die eh jeder schnell sieht, wenn er auf die Aareal News => Analysten klickt. ( http://www.ariva.de/aareal_bank-aktie/analysen ). Der eine Analyst ruft 33 und der andere Analyst 43 Euro als KZ bei gleicher Faktenlage. Na, dann wissen wir ja genau was kommt, oder? ;) Zeigt ja, daß hier weniger Fakten wichtig sind beim KZ, sondern eher willkürliche Annahmen an die Zukunft - die dummerweise die Analysten genauso wenig kennen wie jeder andere. Besonders wie die Gesamtmärkte laufen, die ja maßgeblich den Kurs von Bankaktien mitbewegen. Von daher könnten es auch 20 oder 50 Euro werden beim Kurs. Schlauer ist man nach solche Ratings nie. Daher immer an die Weisheit altgedienter Börsenschlachtschiffe denken: https://www.welt.de/print-welt/article434391/...hreckend-niedrig.html "..Fondsmanager Gottfried Heller hat es auf den Punkt gebracht: In der Hausse brauchen Anleger keine Analysten und in der Baisse sollte sie sich von ihnen fernhalten. Er scheint recht zu haben..." . Schon der alte Kostolany hat gesagt: "Der Analyst denkt, aber die Börse lenkt!" ;) Leute die berechtigterweise derartige Analystenwürfelei nicht interessiert ( da empirisch nachgewissen ist, daß diese Berufsgruppe völlig im Trüben fischt) , langweilt dieses Zeug nur. Gibt zwei Möglichkeiten: A.) ich  nutze meinen eigenen Kopf und mache meine eigenen Einschätzungen/Kursziele. Dann brauche ich das Rudel der Würfler nicht mit ihrem bunten Potpourri an KZ . B.) ich bin eher vom Typ her ein Papagei/Dackel und suche ständig nach Rockzipfeln um mich dranzuhängen (möglichst an den mit dem höchsten KZ, weil der bestimmt der Schlauste unter den Würflern ist) , weil ich keinen Schimmer habe wie Börse funktioniert oder  Lust habe mich mit Bewertungsmethoden mal grundsätzlich zu beschäftigen oder gar Geschäftsberichte anzuschauen. Auch schaue ich z.B. viel nach was DerAktionär schreibt, wo Leute die wegen Marktmanipulation verurteilt sind mir täglich "selbstlos" erzählen was ich machen soll ( siehe z.B. Alfred. Maydorn => Artikelende :  https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Aktionär )

Gruppe B.) ist das ständige "Opfer" dieser Würfeltruppe. Aber auf Strecke macht die Gruppe A.) die Kurse und bewegt mehr Geld. Von daher einfach die Realität akzeptieren:

Analysten liegen mit ihren Aktien-Empfehlungen regelmäßig schief - http://www.presseportal.de/print/1234164-print.html => "...Auswertung von rund 7.150 Aktien-Empfehlungen von mehr als 30 Banken und Analysten-Häusern..Mehr als die Hälfte der Empfehlungen erwies sich im Nachhinein als wenig zutreffend. Im Kasino auf Rot oder Schwarz zu setzen, hätte wohl eine bessere Trefferquote gebracht..."

Warum Prognosen von Börsen-Analysten sinnlos sind - https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/...nalysten-sinnlos-sind.html

Aktienempfehlungen: Die Prognosemärchen der Analysten - http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...chen-der-analysten/9494668.html

 

885 Postings, 1829 Tage Timo1990@Waleshark

 
  
    #2864
15.08.17 12:15
"Warum er dann das KZ senkt dürfte wohl sein Geheimnis bleiben"

"Der Zinsüberschuss des Immobilienfinanzierers sei weiter und auch stärker als von ihm erwartet gesunken, weshalb er seine diesbezüglichen Schätzungen gesenkt habe"

Da ist es doch erklärt. Die Analysten haben nunmal mathematische Bewertungsmodelle. Ein Parameter ändert sich, er wird angepasst und dann spuckt das Modell eben einen neuen Wert aus.  

885 Postings, 1829 Tage Timo1990Kursziele

 
  
    #2865
15.08.17 12:19
"Besonders wie die Gesamtmärkte laufen, die ja maßgeblich den Kurs von Bankaktien mitbewegen"

Kursziele stellen eine Schätzung des fairen Werts der Aktie dar. Selbst wenn die Analyse bei den derzeitigen Infos korrekt ist, muss die Aktie nicht diesen Wert annehmen. Im Grunde sind wir alle Analysten mit verschiedenen Ansichten. Der Analyst weiß natürlich auch, dass es eine hohe Vola um seine Schätzung gibt.

Ich finde aber auch, dass es sinnvoll wäre, eingestellte Analysten selbst zu kommentieren.

Schade finde ich, dass Analysten ihre Rechnungen nicht offenlegen, auch wenn es natürlich verständlich ist. Ich würde aber sehr gerne die Parameter und Annahmen sehen. Über so etwas könnte man großartig disktutieren, schade, dass es ein Geheimnis bleibt.  

7724 Postings, 4998 Tage Waleshark@Timo1990, das habe ich wohl gelesen...

 
  
    #2866
15.08.17 12:24
aber wenn die EZB ihre Politik ändert, wovon ja viele Experten ausgehen, wird sich das wieder zu Gunsten der Banken ändern. Der zweite Teil der sogenannten Analyse ist doch (was die Zukunft angeht)  positiv.  

885 Postings, 1829 Tage Timo19902 Teile

 
  
    #2867
15.08.17 12:48
Das eine hat wohl das andere überwogen. Die Zinsüberschussentwicklung ist ja auch ein Signal an die Zukunft. Über 40 ist dazu ja auch ein wirkliches hohes Kursziel.  

1125 Postings, 582 Tage PaleAlecrunch time

 
  
    #2868
15.08.17 16:59
Danke für Deinen Kommentar, crunch time! Analysten sind Teil des ganzen Theaters, wie jeder von uns. Man möchte es nicht glauben, aber auch die belächelten Einstufungen der Bankhäuser haben Einfluss auf den Kursverlauf :) Ich kann hoch und heilig versichern, dass ich von keinem dafür bezahlt werde. Bin ja nicht Robert Sasse ;) "Der Aktionär" hat keine schlechte Auflage. Bin aber kein Anleger, der seine Entscheidungen ausschließlich aufgrund von Magazinen oder Analysten trifft. In erster Linie gelten die Bilanzen und Aussagen der Unternehmen. Ich will aber auch andere Meinungen hören. Das Gesamtbild zählt. Du musst nicht glauben, dass ich Deine Kommentare für unwichtig halte.

Bei der Aareal Bank denke ich, dass eine Übernahme der Deutschen Hypo sinnvoll erscheint. Die Aareal ist gut kapitalisiert. Man könnte Aktien zurückzukaufen, Divi erhöhen oder Sonderdividende ausschütten. Ich denke aber, dass ein Zukauf die beste Investition ist. Wenn es nicht so kommt, dann gibt es noch erstgenannten Punkte.  

449 Postings, 609 Tage Werner01@crunch

 
  
    #2869
1
15.08.17 18:21
Auch ich schätze Deine Kommentare und Chartanalysen in den vielen Threads. Aber ich muss hier PaleAle explizt Recht geben. Die Analysten sind ein Teil des Systems und sie beeinflussen definitiv die Kurse. Das ist ein Fakt, ob der Dir nun gefällt oder nicht. Es bringt nichts ständig zu wiederholen, wie überflüssig Du die Analysten hälst.
Ich denke keiner der sich längere Zeit mit Aktien beschäftigt wird diese Analysen als bare Münze nehmen und nach deren Hinweisen handeln.
Aber sie sind eben ein Puzzlestück wenn man sich ein Gesamtbild einer Aktie machen möchte. Und wenn man viele Titel gleichzeitig bearbeitet sind die Analysten um so wertvoller, weil es auch Vernünftige unter Ihnen gibt, die proaktiv Ihre Kursziel ändern bzw ihren Kommentar abgeben. Es dauert eben etwas bis man für die Einzelnen Aktien weiss wer den Titel einigermaßen objektiv bewertet.
Und gerade hier bei der konservativen, recht gut berechenbaren (verlässliches Management) Aareal sind die Meinungen bzw Kursziele ja nicht dramatisch auseinander.
Wer die Unterbewertung der Aareal Anfang 2016 genutzt hat, kann sich wirklich nicht beklagen.




 

6833 Postings, 2944 Tage Raymond_James''Der Aktionär'' träumt ...

 
  
    #2870
16.08.17 17:23
... von "mehreren Kaufsignalen", http://www.deraktionaer.de/aktie/...ommt-es-jetzt-an-332090.htm 
solche sind aber nicht auszumachen; wie meist beim "Aktionär" handelt es sich um fieberträume
die aktie tänzelt an der 100- und 200-tagelinie, das ist alles 
 
 

1125 Postings, 582 Tage PaleAleNa ja..,

 
  
    #2871
16.08.17 17:51
dass Kaufsignale vorliegen, ist so. Aussichten auf Sonderdividende oder ein Zukauf treibt dann wohl auch den einen oder anderen Käufer in die Aktie.  

6833 Postings, 2944 Tage Raymond_James#2870 - verlagsmarketing

 
  
    #2872
1
22.08.17 10:25

finanzredakteuren geht es bei der marktschreierischen bewerbung von aktien um auflagensteigerung (verlagsmarketing)

mit der wahrheit (kursentwicklung von aktien ist ungewiss) lassen sich keine abonnenten gewinnen:

beispiel:
16.08.2017         Aareal Bank vor starkem Kaufsignal: Darauf kommt es jetzt an   
26.07.2017         Aareal Bank: Jetzt kann es ganz schnell gehen   
05.07.2017         Aareal Bank: Ordentlich Luft nach oben   
28.05.2017         Aareal Bank: Dividendenperle vor Kaufsignal
http://www.deraktionaer.de/aktien/DE0005408116.htm

 

4547 Postings, 4980 Tage alpenlandCBK sieht 42 buy

 
  
    #2873
24.08.17 12:35

393 Postings, 293 Tage Roggi60Neuer Hypothekenpfandbrief

 
  
    #2874
06.09.17 19:00

658 Postings, 685 Tage Kassiopeia....

 
  
    #2875
06.09.17 23:18
was sagt uns das ?
Sind doch gute News, oder ?  

393 Postings, 293 Tage Roggi60Kupon

 
  
    #2876
07.09.17 00:19
der Anleihe liegt deutlich über denen der vergangenen Emissionen (wkn aar015 - 019).

Deutet das auf ein sich erhöhendes Zinsniveau in den USA hin? Und was wird Aareal mit den 625 Mio Dollar machen? Auf jeden Fall ist die Bonität der Aareal eine hervorragende.

Timo1990: Du verstehst mehr von der Sache als ich. Ich würde mich deshalb über eine Bewertung sehr freuen!  

393 Postings, 293 Tage Roggi60Bewertung

 
  
    #2877
07.09.17 17:38
Meinte natürlich nicht eine Bewertung meines Posts sondern wie der Hypothekenpfandbrief einzuschätzen ist.  

885 Postings, 1829 Tage Timo1990Pfandbrief-Emission

 
  
    #2878
1
08.09.17 11:06
Viel lässt sich meiner Meinung nach nicht in dieses Geschäft interpretieren. Es ist eine Dollar-Refinanzierung mit weiterhin guten Konditionen (leicht über Staatsanleihen). Für einen Pfandbrief ist das jedoch Standard.

Vielleicht kann man es als Zeichen sehen, dass der Fokus noch stärker Richtung USA verschoben wird, aber wir kennen die genaue Bilanzstruktur nicht (laufen aktuell Dollarrefinanzierungen aus?), also kann man nur spekulieren. Positiv ist, dass eine doch relativ große Emission viel Nachfrage erzeugte. Das ist ein gutes Zeichen, falls die Aareal Bank in Zukunft ordentlich in den USA wachsen möchte. Überbewerten würde ich es aber nicht. Pfandbriefe sind, da sie so risikoarm sind, nun mal stark gefragt.

Ich hoffe weiterhin auf starkes Neugeschäft (Kreditvergabe) in den USA, darauf schaue ich. Dass entsprechende Refianzierung zu guten Konditionen aufgetrieben werden kann, stand für mich nie in Frage.  

637 Postings, 4180 Tage 10erKursentwicklung

 
  
    #2879
08.09.17 11:28
ist seit der HV absolut enttäuschend. Ich denke, da braucht es mehr als nur ein "starkes Neugeschäft in den USA".  

885 Postings, 1829 Tage Timo1990Kursentwicklung

 
  
    #2880
1
08.09.17 15:51
Ja, es braucht neue Katalysatoren. Wobei ich auch sagen muss: so schlecht war die Performance nicht. DAX und Aareal Bank (mit Dividende) liegen in den letzten 12 Monaten etwa gleich auf.

Die EPS-Prognosen liegen für 2018 unter denen von 2017. Der RoE ist das Hauptproblem. Die Bank kann nur zu relativ niedrigen Renditen Gewinne thesaurieren. Damit ist es nicht möglich, dynamische EPS-Wachstumsraten durch Theusaurierung zu generieren. Deutlich mehr Rendite als die Dividendenrendite gibt es unter der Vorraussetzung daher langfristig nicht.

Aber es gibt sehr starke MÖGLICHE Wachstumstreiber (sie müssen nicht eintreten)

1) die Aareal Bank geht mit den Kapitalquoten runter. Hier ist sehr viel möglich. Würde sie z. B. auf eine Kernkapitalquote von "nur" 15 statt etwa 20 % gehen, könnte ein deutlich höherer RoE erzielt werden und damit könnte die Bank schneller die EPS steigern und zudem starke Einmaleffekte erzielen (EPS-Schub durch Übernahme, Aktienrückkäufe oder schnelles rein fremdfinanziertes Wachstum in den USA bzw. Einmaldividenden).

2) die Zinsen steigen in Europa. Die Einlagesätze bleiben bei etwa 0, aber auf der Aktivseite steigen die Erträge. Auch das würde den RoE deutlich anschieben können.  

637 Postings, 4180 Tage 10ertimo1990

 
  
    #2881
1
08.09.17 16:05
Da gebe ich Dir Recht. Ein Zinsanstieg in Euroland wäre kurstreibend für Aareal. Die Meinung der EZB vom Donnerstag war hier deutlich. Diesbezüglich habe ich meine Hoffnungen auf einen baldigen Zinsanstieg  spätestens am Donnerstag begraben. Momentan gehe von einer Zinswende erst in 2 bis 3 Jahren aus. Sollte sich die Konjunktur in Euroland abschwächen, könnte es noch länger dauern.
Insofern ist die Dividendenrendite wohl auf längere Sicht der Gewinn an dieser Aktie.  

77 Postings, 982 Tage OleMda

 
  
    #2882
08.09.17 19:13
muss schon eine Übernahme kommen. Sonst wird der Kurs in der nächsten Zeit nicht steigen. Ggf. wird sich die EZB im Oktober von den Anleihekäufen distanzieren und dann im Dezember die Zinsen leicht auf 0,25 anheben. Soweit sich im III Q. nichts daramatisch an den Zahlen verschlechtert, sollten wir aber insgesamt gut durchs Jahr gehen. Und wenn der Kurs nicht steigt, dann ist immer noch eine gute Divi drin.  

393 Postings, 293 Tage Roggi60Immerhin

 
  
    #2883
08.09.17 20:36
ist an den Börsen offiziell noch Saure-Gurken-Zeit. Von daher hält sie sich noch wacker.

Inwieweit könnte der aktuell starke Euro gegenüber dem Dollar ebenfalls kursbremsend wirken?

Sollten die Gewinne, wie Timo1990 beschrieben hat, nicht renditestark thesauriert werden können, fällt ja auch der theoretisch mögliche Umtausch von verdienten Dollar in Euro als Gewinnbringer weg. Ist ja schon ein Unterschied ob ich für einen Dollar 0,8 Euro oder 0,9 Euro bekomme.

Auch wenn das Ergebnis/Aktie mit 2,85 Euro am unteren Ende der avisierten Spanne bleiben sollte und die Ausschüttungsquote bei 70% liegt wäre die Dividende immer noch auf der Höhe des Vorjahres.

Kann ich mit leben!  

1125 Postings, 582 Tage PaleAleNachfrage nach Immobilienfinanzierungen

 
  
    #2884
12.09.17 15:12
"Unter dem Strich werden Wohnungsbaugesellschaften unter jeder Regierungskonstellation stark von der politischen Agenda profitieren. Schwarz-Gelb verspricht indessen den höchsten Stimulus. In diesem Bereich tätige Unternehmen dürfen sich bereits jetzt auf Investitionsanreize freuen. Getreu André Kostolany "Investiere bei einem Goldrausch nicht in die Goldgräber, sondern in Schaufeln!", lohnt sich aber auch der Blick auf die Immobilienkreditgeber. Denn dank neuer Abschreibungsmodalitäten, höheren Grundsteuerfreibeträgen und mehr Baugeldern wird die Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen weiter ansteigen."

http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/...tiert-a-1167044.html  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
114 | 115 | 116 | 116  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben