Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 358 2645
Talk 320 2218
Börse 28 332
Hot-Stocks 10 95
Rohstoffe 2 81

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 7508
neuester Beitrag: 05.07.15 16:29
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 187693
neuester Beitrag: 05.07.15 16:29 von: silverfreaky Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 6780
bewertet mit 310 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7506 | 7507 | 7508 | 7508  Weiter  

5866 Postings, 2790 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
310
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7506 | 7507 | 7508 | 7508  Weiter  
187667 Postings ausgeblendet.

412 Postings, 927 Tage Treppwitz#187667

 
  
    #187669
1
05.07.15 09:19

Ich glaube eher, das Problem liegt darin, dass Varoufakis (bzw. die ganze Syriza-Regierung, er ist ja nur einer der Minister) die Struktur des Spiels grundsätzlich missverstanden haben, und zwar in zwei Punkten: erstens, dass ein nicht-Nachgeben beider Seiten und damit Grexit auch für die Institutionen viel schlimmer gewesen wäre als Konzessionen an Griechenland; und zweitens, dass die Wahlentscheidung der Griechen im Januar eine so klare Ablehnung der Austeritätspolitik darstellte, dass eine Einigung zu den Bedingungen der Geldgeber für Griechenland genauso unattraktiv gewesen wäre wie der Grexit (was damit auch den Institutionen signalisiert wurde). Mit anderen Worten, er wähnte sich in einem assymetrischen Chicken-Spiel, dass mit seiner Struktur eine harte Linie Griechenlands begünstigt hätte. Damit hat er sich jedoch in beiden Punkten klar geirrt - die Gläubiger sind notfalls tatsächlich bereit, ihre Kredite bei einer Staatspleite abzuschreiben, und tun dies jedenfalls lieber, als von ihrer Linie abzurücken (ob das clever ist, ist eine andere Frage, aber hier nicht relevant). Das griechische Volk wiederum wird unter dem Druck der jüngsten Ereignisse den Vorschlag der Regierung wohl knapp ablehnen und diese damit stürzen. Auch ein meisterhaftes Verständnis der Regeln eines Spiels bringt halt nichts, wenn man sich in der Wahrnehmung der materiellen Grundlagen geirrt hat. 

 

10 Postings, 0 Tage free userpolitische börse, gold short

 
  
    #187670
2
05.07.15 10:26
das wird böse enden: gold short 1. ziel 800$ die unze

der chart mahnt http://www.finanzen.at/rohstoffe/goldpreis

das sieht nicht gut aus

sell off - sell out in würze

ab 800$ sammle ich die münzli ein, danke euch

 

23 Postings, 216 Tage Under ArmourWahrheit ist ein Verbrechen gegen den Staat

 
  
    #187671
2
05.07.15 10:32
Das gesamte westliche Gebäude beruht auf Lügen. Es gibt kein anderes Fundament, nur Lügen. Das macht die Wahrheit zu einem Feind und Feinde müssen unterdrückt werden ? also muss die Wahrheit unterdrückt werden.



http://n8waechter.info/2015/06/...ist-ein-verbrechen-gegen-den-staat/  

23 Postings, 216 Tage Under ArmourMit Petry, Adam und Gauland

 
  
    #187672
2
05.07.15 10:40
enwickelt sich die Afd jetzt zur wahren Alternative Deutschlands und es werden (hoffentlich) jetzt die Themen angepackt, die dem konservativen Volk schon lange ein Dorn im Auge sind.  

4590 Postings, 5975 Tage elgrecoTreppe. es geht doch schon lange

 
  
    #187673
2
05.07.15 10:40
nicht mehr um die laeppischen Milliarden die die Laender abschreiben muessten.

Man muss es endlich einsehen, es geht um das Geldsystem an sich.

Der Focus deutet das so freundlich an:

http://www.focus.de/finanzen/experten/...ie-insolvenz_id_4790510.html

Es wird nicht nur die EZB sein, die folgt, denn alle Banken haben zu viele uneinbringliche Schulden in der Bilanz. Wenn einer umfaellt, dann fallen alle, das ist wie mit den Bergsteigern mit Seil, die schlecht gesichert sind.  

10 Postings, 0 Tage free usergold kein schutz vor

 
  
    #187674
05.07.15 10:47
währungsreform, GCR,

ob das eine sanftige landung wird ?

griechenland als blueprint !

 

2668 Postings, 2273 Tage AkhenateWieso Schäuble?

 
  
    #187675
1
05.07.15 10:48
weil  es keine Alternative gibt. LOL. Es sei denn Steinbrück bietet sich an.

Ansonsten: hätte, hätte ... Fahradkette.

Ich bin nicht Deiner Meinung, silverfreaky, daß es keinen anderen Weg gibt als eine Transferunion. Da spielen die meisten nicht mit. Nicht die Steuerzahler der Geberländer und nicht deren Politiker, die ja von diesen gewählt werden wollen.

Ich bin nach wie vor der Meinung, daß wir zurück müssen und zurück können zu der No-Bailout Klausel im EU Vertrag und der einzige Weg dazu ist Austerität, wie die Iberer und Iren sie mit großem Erfolg praktizieren. Dann verdient ein Portugiese halt die Hälfte als ein Deutscher im Euro. Im Escudo vorher hat er nur ein Drittel verdient.

Der Lebensstandard der jeweiligen Länder reflektiert ihre wirkliche Leistung und das ist gut so. Darwin rules. Der Euro ist lediglich ein bequemes Zahlungsmittel. Bequem, da in ganz Euroland verwendbar.

Allmählich werden sich die Lebensstandards einander angleichen, in ein oder zwei Generationen, d.h. die GIPS Länder kommen näher an unseren Lebensstandard heran. Eine meist bessere Lebensqualität haben sie sowieso schon. Alles Paletti.
-----------
Komm lieber Dow und mache die Aktien wi..ie..der grün ;-)

7184 Postings, 580 Tage Galeariswas soll denn sonst vor WR schützen ?

 
  
    #187676
05.07.15 10:48
Gummipuppen ?  

1596 Postings, 1608 Tage SG70elgreco

 
  
    #187677
1
05.07.15 10:52
Die EZB kann nicht pleite gehen, da hast du etwas grundlegend nicht verstanden....  

3826 Postings, 295 Tage Tischtennisplattensp#187669 @Treppwitz

 
  
    #187678
3
05.07.15 10:55
Der Fehler Tsipras' war, dass er einerseits einen Wandel der EU-Politik wollte, den aber nicht vorbereitet hat. Ihm wären ja z.B. Konjunkturprogramme am liebsten gewesen, Keynes in a modern style.

Es war aber zu durchschaubar, dass er das Land darauf nicht vorbereitet hatte. Wenn Tsipras etwas vorweisen könnte, das die Annahme stützen würde, dass sich Dinge (Umfeld in Griechenland) ändern, wäre vieles anders. Leider hat er gar nichts vorbereitet und das wiederum hat absolut gar nichts mit der kurzen Amtszeit zu tun.

Es gibt eben keine Gesetzesinitiativen, keine Vorlagen. Keine Ideen, nur die bekannte Forderung nach Geld. Also Geld wie zuvor und wieder neues Geld, Schuldenschnitt wie zuvor und noch einer etc.

Rein gar nichts lag auf dem Tisch. Jede Geldspritze, jede Konjunkturhilfe wäre in den Strukturen der Korruption versickert.

Tsipras hat kein Zeichen zum Besseren gesetzt. Stattdessen wurden unter Tsipras erst einmal Beamte eingestellt und öffentliche Leistungen erhöht. Was sollten die anderen 18 Staaten da noch machen?


 

1596 Postings, 1608 Tage SG70Treppwitz

 
  
    #187679
1
05.07.15 11:01
Ich glaube eher der Fehler lag in 2 anderen Dingen:

1. Tsipras ist davon ausgegangen, dass die Eurozone nachgeben muss. Es wäre auch nur auf GR bezogen eine rationale Entscheidung gewesen, weil leider einen Teil der Schulden bekommen als sehr wenig. Das Problem ist, dass die Verhandlungen von Seiten der Eurogruppe nicht nur auf GR bezogen waren, sondern symbolisch auch für Spanein, Portugal, Italien usw., wenn dort solche Strömungen an die Macht kommen würden und ebenfalls einen Konzessionen zu Lasten der übrigen Eurozone für den würden. Tsipras verhandelt nur für GR, die Eurozone verhandelt symbolisch mit GR für alle anderen Eurostaaten bei denen möglicherweise solche Strömungen an die Macht kommen.

2. Tsipras machte den ganz entscheidenen Fehler die Wahlen und die Meinung des gr. Volkes ÜBER die Wahlen und Meinung aller anderen Völker der Eurozone zu stellen. Es ist schlicht Völkern mit einem geringerem Lebensstandard als GR (wie baltische Staaten, Slowenien usw.) überhaupt nicht zu vermitteln, dass sie Geld für GR bezahlen sollen, wenn diese keine "Gegenleistung" im Sinne von Reformen erbringen.

Aber gut, es spielt keine Rolle mehr, wie und warum. Die Situation ist jetzt, wie sie ist. Das Referendum wird über den weiteren Weg von GR entscheiden....  

1375 Postings, 1203 Tage farrier# 671 +672

 
  
    #187680
05.07.15 11:13
Oh Man, schon wieder Einer der

glaubt "die Wahrheit" zu kennen, gesichtet zu haben, oder was auch immer...

Mit Petry, Adam und Gauland hat sich die Partei im Abseits positioniert.
Ich habe mir gestern auf Phönix Auszüge des Parteitages angesehen, und bei den Kameraschwenks durchs Publikum, blieben nur wenig Fragen offen....

Und Du glaubst also, dass (natürlich ausschließlich ) das "gesamte westliche Gebäude auf Lügen beruht " ?

Ohje ...

 

2668 Postings, 2273 Tage AkhenateIch lehne mich mal weit hinaus

 
  
    #187681
2
05.07.15 11:19
und sage voraus, daß die Griechen mit Mehrheit, vielleicht sogar großer Mehrheit mit JA abstimmen werden. Persönlich wäre mir ein OXI lieber und ein Ende mit Schrecken aber ich befürchte, daß der Schrecken ohne Ende noch eine ganze Weile fortschreiten wird.

Ich wünsche den Griechen, daß sie den Charakter zeigen, den sie schon 1941 Mussolini gezeigt hatten und OXI, OXI rufen, wohlwissend was das für sie für die nächsten Jahre bedeuten wird. Gegen die Misere zurück in der Drachme werden die letzten 5 Jahre Austerität ihnen wie das Paradies erscheinen aber sie werden ihre Würde wiederhaben.

Die beiden marxistischen Komödianten werden nach einem OXI, welches sie angeregt haben, erst einmal gefeiert, weil man davon ausgeht, daß die EU dann weiter verhandelt und bereits klammheimlich unter dem Tisch noch weitreichendere Konzessionen gemacht hat, die dann eingelöst würden. Übersehen haben sie offensichtlich, daß die Frau wohl endlich begriffen zu haben scheint aus welcher Richtung der deutsche Michelwind weht und sich bereits danach ausgerichtet hat.

Dann werden die beiden Clowns geteert und gefedert und aus Athen gejagt und wir werden sie nicht bedauern.
-----------
Komm lieber Dow und mache die Aktien wi..ie..der grün ;-)

3826 Postings, 295 Tage Tischtennisplattensp#187679 @SG70

 
  
    #187682
1
05.07.15 11:20
Dummerweise ist das völlig egal. Ab Montag läuft die Uhr gegen die gr. Regierung, völlig egal ob mit JA oder NEIN abgestimmt wurde.

Das Hilfspaket ist ausgelaufen und das war der große Fehler der gr. Regierung: Es war in diesem von Tsipras selbst heraufbeschworenen Pokerspiel ein schwerer  Fehler, ein Referendum auszurufen.

>> Aber gut, es spielt keine Rolle mehr, wie und warum. Die Situation ist jetzt, wie sie ist. Das Referendum wird über den weiteren Weg von GR entscheiden.... <<

Das sehe ich ganz anders, das Referendum wird über nichts entscheidem. Es ist völlig egal, was da rauskommt. Ab Montag läuft die Uhr gegen die gr. Regierung, einerlei ob mit JA oder NEIN abgestimmt wurde.

Das Hilfspaket ist ausgelaufen und das war der Fehler der gr. Regierung in diesem von Tsipras selbst heraufbeschworenen Pokerspiel.

Warum das ein Fehler war? Das bot der EU und dem IWF die Chance, am letzten Montag auszutesten, ob die Märkte angesichts eines näher rückenden Grexits nervös werden. Das war nicht der Fall. Ein gratis Lackmus-Test der Märkte, mit freundlicher Unterstützung durch die Tsipras & Varoufakis AG.

Die griechische Regierung hat sich damit selbst erledigt. Ich saß am Montagmorgen im Büro und mir war schon mulmig. Ab etwa 10. 30 Uhr war klar: Es passiert nichts.

Und dann ging alles ganz schnell: Die in Schach gehaltenen Kunden der überfallenen Bank haben erkannt, dass die Erpresser harmlos sind und keinen Schaden anrichten können. Die den Kunden vorgehaltene Waffe wurde Varoufakis aus der Hand geschlagen: Das Erpressungspotential des Grexits ist dahin, bzw. nur noch gering.

Jetzt wird es von Tag für Tag einsamer um Tsipras, auch wenn mit NEIN abgestimmt wird. Dieses NEIN nimmt ihm selbst jede Luft, das ist eine gigantische Falle. Der zweite große Fehler.

Heute ist die Abstimmung medial noch ein Höhepunkt, dann reisen die ersten Kamera-Teams am Montag schon wieder ab. Dann wird es ganz, ganz einsam, sehr zäh und öde. Alles auf Anfang. Ich wette darauf, dass Verhandlungen kommen, aber ganz anders. Ohne Angst vor dem Grexit.

Das griechische Volk hat diese Regierung nicht verdient. Aber die EU wird Größe zeigen und deshalb das Spiel gewinnen.
 

8467 Postings, 995 Tage silverfreaky@Man muss hier verschiedene Dinge auseinanderhalte

 
  
    #187683
4
05.07.15 11:49
Wenn Akhenate schreibt das gemäss der Wirtschaftskraft der Lebensstandard erhalten werden muss, wird halt die 2 Seite der Medaille immer wieder vergessen.

Kapierts doch endlich.In einem Schuldgeldsystem wo der Kuchen nicht mehr wächst funktioniert das nimmer.Jeder der produziert braucht einen Abnehmer.Der Süden kann das nimmer abnehmen, weil die Wirtschaftskraft das nicht mehr hergibt.

Die Unterschiede sind viel zu groß.Wir sind längst an einem Punkt wo die Schulden weg müssen.Auch in Deutschland.Die Umverteilung durch das Geldsystem von der Mittelschicht nach oben und in die Verwaltung und das Finanzwesen sind die bestimmenden Parameter.

Ich muss die großen Probleme lösen, bevor ich an die Kleinen gehe.
In Island hat man die Banken pleite gehen lassen und die Sparguthaben vorher ausgegliedert.Komisch die prosperieren.

Nur eine Kaufkrafterhöhung der breiten Masse kann überhaupt noch was richten.
Dem folgt unmittelbar eine massive Runterstutzung des Banken und Finanzwesens.
Da aber soviel Wetten auf irgendwas im System sind, kann man diesen bereinigenden Weg scheinbar nicht mehr gehen.


 

10777 Postings, 3869 Tage pfeifenlümmelbei Bedarf zusätzliche Maßnahmen

 
  
    #187684
05.07.15 11:50
+++ EZB ist zu zusätzlichen Maßnahmen bereit +++

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist angesichts der großen Unsicherheit rund um Griechenland bereit, bei Bedarf zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen. "Die EZB war immer ganz eindeutig: Wenn wir mehr machen müssen, machen wir mehr", sagte Direktoriumsmitglied Benoit Coeure am Sonntag bei einer Konferenz im südfranzösischen Aix-en-Provence. "Wir werden die nötigen Instrumente einsetzen." Details nannte er keine.
http://www.handelsblatt.com/politik/international/...it/12011554.html
----------------------------------------------
Bedarf besteht sicherlich auch weiterhin. Dann man weiter so mit den Krediten.  

4921 Postings, 4490 Tage badeschaum007Europa griechisch und weitere sprachen

 
  
    #187685
05.07.15 12:00
europa = (gr) ?????? = (fin) Eurooppa = (eng) Europe = (hu) Európa = (walisch) Ewrop = (bulga) ?????? = (rus) ?????? = (tschech) Evropa = (weissrus) ?????? = (mazedonisch) ?????? = (maltisch) ewropa = (kasach) ?????? = (Jiddisch)  =?????????

=(georgisch) ??????? = (lettisch) Eiropa = (chinesch) ?? = (Tamil) ???????? = (türkisch) Avrupa
-
jetzt der Artikel der Deutschen Welle :
-
Griechenland
"Europa" ist ein griechisches Wort

An der Wiege der Demokratie kann sich die politische Zukunft des Kontinents entscheiden. Oder ist es am Ende viel weniger dramatisch? Jetzt haben jedenfalls die Griechen das Wort. Es müssen nur genügend mitmachen.

Noch bis 18 Uhr MESZ läuft die Volksabstimmung in dem Euroland. Sie wird ein wichtiges Signal für die künftige Kooperation Griechenlands mit den internationalen Geldgebern senden. Das Votum dürfte knapp ausfallen.-
-
http://www.dw.com/de/europa-ist-ein-griechisches-wort/a-18562169
 

10 Postings, 0 Tage free userQE, immer weiter so, bis zum GCR

 
  
    #187686
05.07.15 12:10
http://www.cnbc.com/id/102731438

in griechenland ist live zu sehen, wie das ganze weltweit endet; ...


 

1596 Postings, 1608 Tage SG70TTP

 
  
    #187687
05.07.15 12:55
So negativ sehe ich das nicht. Klar, ist bei "Nein" ist das Spiel für GR aus... außer Tsipras stimmt dann irgendwie Reformen gegen den Willen des Volkes zu...

Die Gefahr beim einem "Ja" sehe ich eher darin, dass Tsipras dann nicht zurück treten will. Mit ihm und Varoufakis wird es sicher keine Verhandlungen mehr geben können, die beiden haben einfach zu viel Schaden mit persönlichen Beleidigungen und Brüskierungen angerichetet.

Aber die EZB wird bei einem "Ja" die ELA Kredite erhöhen, es müsste sehr schnell Neuwahlen in GR geben und die Greichen dann auch eine Partei wählen, die für den Reformkurs steht. Dann könnte innerhalb von wenigen Wochen eine Einigung über ein 3. Hilfspaket möglich sein.

Gegenüber den staatlichen Gläubigern könnte man den bisherigen Zahlungsausfall so in etwa als "verwirrte Einzeltaten von politischen Amateueren" darstellen und quasi als betreibsunfall, der sofort korrigiert wird.

Hätte, wäre, wenn, bringt alles nichts. Referendum abwarten und dann werden bei einem "Ja" hoffentlich Tsipras und Varoufakis und seine komische Rechts- Links Koalition noch heute abend die politischen Konsequenzen aus dem Super GAU ziehen, den sie angerichtet haben.

Ich erwarte eher ein "Nein", weil Tsipras einfach eien große Lüge verkauft. Ich wünsche es weder elgreco noch sonst einem Griechen, aber dann wird es für ein paar Jahre extrem schmerzhaft für GR...  

8877 Postings, 368 Tage youmake222Gold: Warten auf - auf was eigentlich?

 
  
    #187688
2
05.07.15 13:08
Gold: Warten auf ? - auf was eigentlich?
Der Goldpreis pendelt richtungslos. Doch was kann die Lethargie beenden?
 

7673 Postings, 1670 Tage 47ProtonsSchon interessant, was die großen ''Durchblicker''

 
  
    #187689
3
05.07.15 14:45
heute hier zum Besten geben.
Alle  - mit Ausnahme von #187683 - sind im übertragenen Sinn sehr gut im Behältnis einer Suppenterrine mit extrem hohem Rand positioniert, welcher naturellement den Blick auf den flachen Menüteller nicht freigibt.  

3826 Postings, 295 Tage Tischtennisplattensp#187687

 
  
    #187690
05.07.15 14:54
SG70 :
>> TTP  
So negativ sehe ich das nicht. Klar, ist bei "Nein" ist das Spiel für GR aus... außer Tsipras stimmt dann irgendwie Reformen gegen den Willen des Volkes zu... <<

Macht der nicht. Dann zieht sich das.

>> Die Gefahr beim einem "Ja" sehe ich eher darin, dass Tsipras dann nicht zurück treten will. Mit ihm und Varoufakis wird es sicher keine Verhandlungen mehr geben können, die beiden haben einfach zu viel Schaden mit persönlichen Beleidigungen und Brüskierungen angerichetet.

Aber die EZB wird bei einem "Ja" die ELA Kredite erhöhen, es müsste sehr schnell Neuwahlen in GR geben und die Greichen dann auch eine Partei wählen, die für den Reformkurs steht. Dann könnte innerhalb von wenigen Wochen eine Einigung über ein 3. Hilfspaket möglich sein. <<

Neuwahlen ok, und was ist, wenn Syriza die gewinnt? Glaubt denn jemand, dass z. B. die Finnen oder die Slowenen mit dem Spieletheoretiker noch jemals sprechen möchten?

Nein, heute kommt es zu einem Cut. Die ganze Fragestellung in diesem Referendum ist schon schief: JA oder NEIN?
Wie doof ist das denn? Bei JA könnte es einen Tsipras-Rücktritt und Neuwahlen geben, wieder endlose Wochen. Mit dem Referendum das ging ja fix, ich wette, dass Neuwahlen gemächlicher angesetzt werden. Wer dann gewählt wird, ist völlig offen.

Oder Tsipras unterwirft sich nach kurzen Verhandlungen den Bedingungen? Schwer zu sagen, aber das wäre ein Weg.

Bei einem NEIN ist der Ofen eigentlich ganz aus. Wer NEIN zu einer Hilfe sagt, der bekommt eben keine. Das zeigt schon, wie dumm diese ganze JA/NEIN Frage ist.

Weitere Möglichkeit: Den totalen Grexit ablaufen lassen, aber das wird niemand wollen. Die Verelendung Griechenlands wäre verheerend. Niemand sollte vergessen, dass dieses überschuldete Land sehr schnell zahlungsunfähig wird. Und zwar total und auch nach innen. Da können sich die Griechen bei Herrn Tsipras und dem Spieletheoretiker bedanken.

Enden würde der Grexit in einem Pariser Abkommen, aber das will in der EU politisch (noch) niemand.

Die Lage ist viel zu verzwickt, deshalb kann es nur einen Weg geben: Ganz neu verhandeln, zurück an den Anfang. Aber ohne den Spieletheoretiker, da bin ich mir sicher. Lücken wird die EZB schließen. Aber die Rollen werden getauscht: Die Zeit läuft nun gegen die gr. Regierung.
 

3826 Postings, 295 Tage Tischtennisplattensp#187689

 
  
    #187691
05.07.15 14:57
Deine Beiträge sind natürlich die besten, das ist ja ohnehin allen klar,

:-)  

7673 Postings, 1670 Tage 47Protons@Tischtennispl., #187691...

 
  
    #187692
05.07.15 15:42
Du solltest Deine Suppenterrine auswechseln, Glas statt Steingut.
Dann könntest Du erkennen, was das Menü bietet.

Ultimative Vorspeise, auch wenn sie nicht schmeckt: Schuldenschnitt.

Erst nach dessen Verzehr ist das Hauptgericht variabel wählbar.

Mit einem "Ja" ohne Schuldenschnitt hat Griechenland keine Zukunft.
 

8467 Postings, 995 Tage silverfreakyTTP

 
  
    #187693
2
05.07.15 16:29
Du hasts noch nicht begriffen.Ds Geld ist eh weg.Nur dafür grade stehen will niemand.
Auch die Bundesbank hängt noch mit schönen Beträgen drinnen bei einer Insolvenz.

Mal schauen wie sie die Geldverbrennung diesmal dem Steuerzahler wieder verkaufen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7506 | 7507 | 7508 | 7508  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: flieger85, nice guy, hormiga, stahlfaust