Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 232 3968
Börse 125 1962
Talk 37 1074
Hot-Stocks 70 932
DAX 14 248

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 9595
neuester Beitrag: 25.04.18 20:23
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 239874
neuester Beitrag: 25.04.18 20:23 von: pfeifenlümme. Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 23144
bewertet mit 340 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9593 | 9594 | 9595 | 9595  Weiter  

5866 Postings, 3815 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
340
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9593 | 9594 | 9595 | 9595  Weiter  
239848 Postings ausgeblendet.

12580 Postings, 2020 Tage silverfreakyIch schlage mich nie auf eine Seite.

 
  
    #239850
2
25.04.18 17:04
Betrachte immer den Einzelfall.  

12580 Postings, 2020 Tage silverfreakyIdeologien egal welcher Farbe

 
  
    #239851
25.04.18 17:06
sind mir verhasst.Fühle mich dem Gesamtsystem verpflichtet....  

15214 Postings, 4796 Tage harcoonnotfalls auch mit Gewalt

 
  
    #239852
25.04.18 17:19
kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Es reichte schon, wenn man längere Haare hatte. Kam aus dem Kaufhaus, wollte nur einer Frau helfen, die blutend am Boden lag, Von hinten erhielt ich mehrere Schläge auf den ungeschützten Kopf. Platzwunden wurden im Hafenkrankenhaus genäht. Wenn du mehrfach durchgeprügelt wurdest, hast du anders über die Gewaltfrage gedacht als vorher.

>>Ich sah, wie eine etwa 35jährige Frau, die außerhalb des Demonstrationszuges stand, mehrere Schläge mit dem Gummiknüppel auf den Kopf bekam. Uns trieb man an eine Eingangssäule, wo wir mit sechs Mann standen und nicht mehr vor oder zurück konnten. Drei Polizisten schlugen auf uns ein, trotzdem wir sie anflehten, mit dem Schlagen aufzuhören. Der eine Polizist rief mir zu: "Ihr Kommunistenschweine müßt welche in die Fresse kriegen" <<


>>Die staatliche Gewalt sowohl in der Sphäre der Exekutive wie der Legislative ist gehalten, dem Gesetz Respekt zu verschaffen ... Die Polizei war im Rahmen ihrer Verantwortung als Exekutive verpflichtet, Verletzungen des gesetzlichen Zustandes notfalls auch mit Gewaltanwendung abzuwenden ...<<
 

15214 Postings, 4796 Tage harcoonGesamtsystem...

 
  
    #239853
25.04.18 17:28
"ich schlage mich nie auf eine Seite"
"fühle mich dem Gesamtsystem verpflichtet"

manchmal geht das nicht, selbst wenn man den Kopf in den Sand steckt. Schaust lieber zu?

>>Als erste Proteste gegen das Schah-Regime laut wurden, schlugen die Kaisertreuen los. Sie warfen Steine und prügelten auf die Demonstranten ein, mit Stahlruten und den Latten, an denen die Konterfeis Pahlevis befestigt waren. "Vor dem Schöneberger Rathaus und der Deutschen Oper haben sich diese bewaffneten Perser wiederholt gegen die unbewaffneten Demonstranten wenden können; die West-Berliner Polizei schaute zu"<<
 

1822 Postings, 1817 Tage Timmy906@silverfreaky

 
  
    #239854
3
25.04.18 17:30
Zitat:

Mit Gießkanne meine ich das man die unteren Renten erhöhen muss.
Das jetztige Rentensystem ist nicht mehr finanzierbar.Auch die Pensionen gehören damit rein.
.....Es wäre sinnvoller gewesen die Erhöhung eben genau auf die Flaschensammler von oben nach unten umzulegen.

Antwort:
Genau dies spaltet unsere Gesellschaft noch viel mehr.
Man sollte dabei auch nicht übersehen, dass die Rentner noch zukünftig eine nicht zu unterschätzende Wählerschaft darstellt.

Die Rente - pauschal gesehen - ist heute noch für den Lebensunterhalt ausreichend.
Kommen Pflegeleistungen dazu, sieht die Sachlage gleich ganz anders aus.
Oder sollen wir uns nun alle in Thailand pflegen lassen?

Aufgrund der nicht gerade hohen Gehaltssteigerungen seit der Euroeinführung- viele befristete Arbeitsverträge und Leiharbeitsverhältnisse ist das Gehaltsniveau auch nicht so üppig, das am Ende eine tolle Rente rauskommen wird.
Wer kommt von den heute Jungen z.B. auf 45 Beitragsjahre?

Wie bitte will man den Rentnern von morgen erklären, dass für die kein Geld da ist.
Unser Staat ist doch in der Lage Milliarden z.B. für Flüchtlinge auszugeben (mit steigender Tendenz der Kosten).
Dazu soll der Wehrhaushalt auf zukünftig 2 % des BP Produkts steigen.
Dies allein für sich gesehen, sind Milliarden auf Dauer!
Wir Deutsche woleln viele Milliarden zusätzlich an die EU einzahlen, ohne dazu eine rechtliche Verpflichtung zu haben.
Siehe Regierungsprogramm und später noch der Brexit.

Die heutigen Rentner hatten in der Vergangenheit die Vorzüge früher als mit 67 Jahren in Rente zu gehen (ohne sich auf 45 Beitragsjahre zu berufen).

Die heutigen Rentenerhöhungen schlägt sich auch auf die folgenden Rentner der Zukunft durch.

Schließt man die Mitte (vom Verdienst gesehen) der Rentner aus, dann ist dies doch das Ergebnis, dass für die eigene Bevölkerung nichts mehr bleibt, während für anderes anscheinend viel Geld da ist.

In der EU sollen die Lebensbedingungen angeglichen werden.
Deshalb auch die riesige Umverteilung der Mittel in der EU.
Wie soll das begründet werden, wenn die Franzosen, Spanier etc. viel früher (vom Alter) in Rente gehen können und z.B. in Österreich dabei ein viel höheres Rentenniveau haben.
Wie soll das den Rentner erklärt werden, dass wir Staaten in der EU "retten", die z.B. selbst statistisch viel mehr an Vermögen haben und auch als Renter bessere Bedingungen haben im Vergleich zur Bevölkerung.

Daher sind Rentenerhöhungen im "Gießkannenprinzip" schon aus Gründen der gleichen Behandlung notwendig.

Natürlich gibt es in den Jahren ab 2024 eine riesige Rentenproblematik:

Als Lösungen kann es nur ein Paket von Maßnahmen werden.

z.B.
Die Rentenerhöhungen werden doch von der Regierung beschlossen, daher kann man über die Höhe der prozentualen Anpassung steuern (Gesetze können angepasst werden oder wie sonst entsprechend gedehnt werden).

Unterste Rentenbezieher muss man nicht ausschließen und kann diese durch Sockelbeträge aufstocken.

Der gesetzliche Rentenbeitragssatz wird steigen müssen.

Die Staatszuschüsse zur Renten werden steigen müssen (woher die Mittel stammen wird interessant, da auch die Sozialleistungen für Hartz 4 nach meiner Ansicht auch steigen werden).

Man wird um die stufenweise Erhöhung des Rentenalters vermutlich nicht umhinkommen. D. wird dann in der EU mit Abstand führend sein.

In die Rente werden auch andere Einzahlen, die bisher verschont waren (z. B. Selbständige).

Würde mich auch nicht wundern, wenn man zukünftig auf die Versorgungswerke der Selbständigen zurück greift. Das sind viele Milliarden, auf die man beim "Systemproblem" zugreifen kann.
In der Not (?)... des Staates ist alles vorstellbar.

Das noch vielleicht bei einem Grundeinkommen und der sich stark veränderten Arbeitswelt.

Wir schaffen das...

Irgenwann haben wir dann in D. soviel gleichgemacht, dass alle die da noch da sind (dableiben mußten) nicht mehr haben als andere die nichts haben. Somit alle vom Staat abhängig sind.
   

15214 Postings, 4796 Tage harcoonwas ist denn narzistische Pädagogik, acmis?

 
  
    #239855
25.04.18 17:35
Müller-Münch : Ich gehe bis Luther zurück, weil der noch heute eine Person ist, die etwas gilt. Er war der Meinung, man müsse wohlgesittete Bürger mit der Rute heranprügeln. Diese starren, brutalen Erziehungsanweisungen zogen sich durch die Geschichte und wurden im Dritten Reich noch starrer und noch strenger gemacht. Und nach dem Krieg ging es erst einmal so weiter. Das Standardwerk der Kindererziehung unter Hitler, Johanna Haarers ?Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind?, wurde leicht verändert noch bis in die 80er-Jahre hinein gedruckt. Darin werden Hartherzigkeit und Gefühlskälte als notwendig für die Kindererziehung propagiert.  

15214 Postings, 4796 Tage harcoonRenten - kein Problem

 
  
    #239856
2
25.04.18 17:41
Könnte man locker mit einer Finanztransaktionssteuer von 0,05% pro Trade bezahlen. Sogar bestens  als Finanzierungsmodell für das Grundeinkommen geeignet, wers mag.  

15214 Postings, 4796 Tage harcoon#239855 falscher Link

 
  
    #239857
25.04.18 17:44
der war gemeint (Schwarze Pädagogik)
Noch in den 70ern hielten Eltern Züchtigung für eine gute Erziehungsmethode. Ingrid Müller-Münch hat über die alltäglichen Gewaltorgien ein Buch geschrieben.
 

12580 Postings, 2020 Tage silverfreakyIch gebe dir ja recht.

 
  
    #239859
1
25.04.18 18:07
Aber dann müsste man umverteilen.Und ich kenne in Deutschland nicht viele die gerne freiwillig was abgeben.  

15214 Postings, 4796 Tage harcoonergibt Sinn,

 
  
    #239860
25.04.18 18:13
ist im Zusammenhang mit Pädagogik zwar nicht geläufig, macht aber Sinn. Sicherlich gibt es narzistische Pädagogen.

"Dazu gehören alle intentionalen Handlungen, mit denen ein Kind unter Einsatz körperlicher oder seelischer Mittel zu bestimmten Handlungen bzw. zu einem bestimmten Verhalten gebracht werden soll, wie das Stellen von Fallen, Lügen, Verschleierung, Manipulation, Ängstigung, Liebesentzug, Isolierung, Misstrauen, Demütigung, Verachtung, Spott, Beschämung, Gewaltanwendung bis hin zur Folter."

http://lexikon.stangl.eu/16400/schwarze-paedagogik/  

429 Postings, 2663 Tage acmisharcoon

 
  
    #239861
1
25.04.18 18:14
Dies bezieht sich auf das Beispiel :
"Hast Du Alzheimer, oder bist du dement?"
Das kommt schon in den Mainstream. Vor allem im Umgang mit Älteren oder in Anbetracht der Unlust Jüngerer hinsichtlich des Rentenzahles an Ältere.
Die Schulbildung ist ihnen aer auch finanziert worden.  

429 Postings, 2663 Tage acmisSehe harcoon

 
  
    #239862
1
25.04.18 18:17
Schon richtig erfasst. Dies prägt die derzeitige Lage in Politik und auch in der ganzen Gesellschaft .
His masters voice.
Wie das Herrchen, so sein Hündchen.  

15214 Postings, 4796 Tage harcoondas stimmt, silberfreaky,

 
  
    #239863
3
25.04.18 18:23
es ist nur so, dass es durchaus Wege gibt, allen Menschen die Teilhabe zu ermöglichen. Das nur als Antwort auf die Einwände, die Rente sei in Zukunft nicht finanzierbar. Man muss nur nach und nach alle Einkommensgruppen einbeziehen, z.B. Zinsnehmer (Vermieter, Anleger u. Spekulanten), Trader, Beamte, Freiberufler, Unternehmer usw.). Natürlich geht das nicht von heute auf morgen.  

429 Postings, 2663 Tage acmisin der Demokratie

 
  
    #239864
2
25.04.18 18:24
Ist die Politik das Hündchen.
Gute Politik zeichnet sich dadurch aus, daß  aber auch die Interessen aller Anderen, als der am lautesten Bellenden berücksichtigt , und unter die Krempe  des Hutes paßt  

15214 Postings, 4796 Tage harcoonja richtig, acmis

 
  
    #239865
25.04.18 18:27
"Hast Du Alzheimer, oder bist du dement?"

hat hier allerdings ein Älterer gesagt, der es besser wissen könnte, obwohl er vieles besser weiß...  

15214 Postings, 4796 Tage harcoonDie Menschlichkeit einer Gesellschaft

 
  
    #239866
25.04.18 19:05
zeigt sich nicht zuletzt daran, wie sie mit den schwächsten Mitgliedern umgeht

silverfreaky #239838  
"Jede Rentenerhöhung   15:31 muss übrigens immer von der arbeitenden Bevölkerung finanziert werden. Ein objektiver Blick zeigt das die heutigen(jungen) Niedriglöhner die Gelackmeierten sind.
Wie soll das funktionieren?"

Man darf dabei nicht vergessen, dass die heutigen Rentner auch mal zur arbeitenden Bevölkerung gehörten. Es muss also zwangsläufig anders gedacht werden, denn was bedeutet das oben Gesagte anderes  als bewusst in Kauf zu nehmen, dass die Rentner durch die Inflation immer mehr verarmen?

"Die Menschlichkeit einer Gesellschaft zeigt sich nicht zuletzt daran, wie sie mit den schwächsten Mitgliedern umgeht."  (stammt übrigens angeblich von Helmut Kohl).  

12580 Postings, 2020 Tage silverfreakyDer arbeitenden Bevölkerung

 
  
    #239867
25.04.18 19:18
geht es inzwischen dreckiger wie manchem Rentner.Nimm mal als Bsp. eine kleine Familie.
 

12580 Postings, 2020 Tage silverfreakyBetrachtet man um die 20%

 
  
    #239868
25.04.18 19:31
der heutigen arbeitenden Bevölkerung, die im Niedriglohn arbeitet, sehe ich eher dort das Problem.
Hängt natürlich auch stark noch von der Inflation ab und wie es mit der Eigenheimbeschaffung aussieht.

 

3356 Postings, 1470 Tage Robbi11J. Fischer

 
  
    #239869
25.04.18 19:39
Und der Glücksfall Merkel mag für eine gewisse Gruppe ja ein Glücksfall sein, in meinen Augen sind beide mehr Fall als Glück. Es gibt halt verschiedene Patrioten,
Auch solche, welche ganz offiziell keine deutschen Interessen vertreten .  

12580 Postings, 2020 Tage silverfreakyIch kann nur vom Jetztzustand urteilen.

 
  
    #239870
25.04.18 19:48
Ich habe niemals Merkel aufgerufen die halbe Welt einzuladen.Fehler die im System von der jetztigen Regierungen gemacht wurden, werden schwer zu korrigieren sein.
Das ist genauso wie mit den Targetsaldungen und Haftungen.Sie lassen sich nimmer schadfrei zurückdrehen.
Mit dem Finanzsystem ist es dasselbe.Wenn man jetzt zum Bsp. eine HFT-Steuer einführt haben
andere Börsenländer Vorteile.Ich heisse das nicht gut, will nur die Problematik aufzeigen.
Durch die Globalisierung und das systemische Falschgeldsystem lassen sich viele Probleme nur noch global(weltumspannend) angehen, sonst erleiden die Länder die hier Nachteile.
Das ist leider wahr.Man müsste alle Bänker und Politiker,Finanzjongleure vom Hof jagen und das System neu hochziehen.Wer will das?


 

12580 Postings, 2020 Tage silverfreakydie hier regulieren

 
  
    #239871
25.04.18 19:54

888 Postings, 542 Tage QasarStreit über Rentenerhöhung

 
  
    #239872
2
25.04.18 20:10
ist ja nur Schaumschlägerei, weil das gesamte Rentensystem in D Murks ist. Das eingenommene Geld geht sofort in die Rentenzahlungen, ohne ein Anlagekonzept für die laufenden Zahler, also ein Konzept in die Zukunft zu haben, ohne Rücklagen. Eine Systemkrise bringt alle in Verlegenheit; keine Arbeit, keine Rente, kein Geld mehr.

Andere Länder machen es mit Aktien und Aktienanleihen an Mitarbeiter vor; Norwegen hat mit seinem Staatsfonds das beste Rücklagensystem weltweit.

In D alles Fehlanzeige, die Anleger in deutschen Aktien weiter rückläufig.
Die Deutschen sparen weiter und verlieren mit dem unvermeidlichen Reset ALLES.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/...hand-15559163.html
"Ausländische Investoren haben ihren Anteil an Dax-Konzernen im vergangenen Jahr weiter gesteigert. 53,7 Prozent der Aktien gehörten zum Jahresende Anlegern aus dem Ausland, in Jahr zuvor lag der Anteil bei 52,4 Prozent, wie die Unternehmensberatung EY am Mittwoch mitteilte. Die 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland schütteten demnach 19,4 Milliarden Euro an Dividenden an die ausländischen Anleger aus - inländische Aktionäre kassierten 12,9 Milliarden Euro...."

 

3356 Postings, 1470 Tage Robbi11Damit es keine Mißverständnisse gibt

 
  
    #239873
25.04.18 20:15
Wenn zehn Männer am Tisch sitzen, kommt es  häufigst vor, daß sich einige positionieren wollen  . Daß sich alle in einer Diskussion einem Ziel der Erkenntnis unterordnen , ist sehr selten. So ist es auch mit Gruppenbildung. Zu leicht wird der Zusammenhalt nicht mit einem Ziel, dem man dient , sondern mit einer Besonderheit
bestimmt. Wird sie nach außen herausgestellt  ,kann sie auf andere wie eine Provokation wirken. Das sollte man wissen, bevor man sich outet, daß es immer dumme Leute gibt. Eine Schuldfrage zu stellen ist müßig, da für einen Unfall meist zwei gehören.  Religion ist in Deutschland nun mal Privatsache , oder nicht ? Sie öffentlich zu zeigen, ist immer eine Anmaßung,  warum sollte man das tun ? Mit welchem Zweck ?  Mit Religion hat dieser nichts zu tun  
 

12185 Postings, 4894 Tage pfeifenlümmelFür Rentner

 
  
    #239874
25.04.18 20:23
mit miesen Renten:
Ab nach Syrien und dann zurück mit Asylantrag.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9593 | 9594 | 9595 | 9595  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben