Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 85 1952
Talk 46 1354
Börse 30 414
Hot-Stocks 9 184
Rohstoffe 9 66

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 9208
neuester Beitrag: 21.10.17 19:29
eröffnet am: 23.02.17 10:54 von: Olivenpresse Anzahl Beiträge: 230184
neuester Beitrag: 21.10.17 19:29 von: H123s Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 13891
bewertet mit 336 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9206 | 9207 | 9208 | 9208  Weiter  

5866 Postings, 3629 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    #1
336
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9206 | 9207 | 9208 | 9208  Weiter  
230158 Postings ausgeblendet.

581 Postings, 356 Tage QasarGestrige Diskussion über Kinder im Bekanntenkreis

 
  
    #230160
11
21.10.17 09:13
Wir kennen viele Paare aus der Nachfolgegeneration, die Kinder wollen, aber keine bekommen können, die meisten aus dem sog. Bildungsbürgertum, die die SZ abonniert haben und frühmorgens mit dem Kaffebecher-To-Go aus dem Haus gehen, weil sie ja so wenig Zeit haben.
Über die möglichen biologischen Ursachen der Kinderlosigkeit möchte ich mich hier nicht weiter auslassen, doch es ist fast schockierend, was diese Paare alles versuchen, oftmals lange erfolglos.
Wie demütigend das sein muss, von den Älteren zu hören, dass man sich früher nur einmal etwas tiefer in die Augen sehen musste, um die Frau zu schwängern...

Viele dieser Paare sind beide berufstätig, wie es heute ganz normal ist, und beide in dem Alter der Karrieregeilheit, die so manche berufliche Stresssituation bereithält. Bis auf den Kinderwunsch beherrscht deshalb der Beruf das gesamte Denken dieser Generation. Es geht eigentlich immer um GELD, wenn man genauer hinhört.
Den erreichten Status will man auf jeden Fall behalten und die berufliche Position darf nicht gefährdet werden

Wenn es denn doch geklappt hat mit der Befruchtung, wie man das dann offen benennt, oder auch schon davor, wird als Ziel das erste Jahr der Mutter zuhause genannt, Vater in Elternzeit 2-3 Monate. Danach will man wieder "voll einsteigen", d.h. das Kind geht dann in die Krippe, ist ja dann ein Jahr alt und da beginnt heutzutage eben der Ernst des Lebens.
Was ich hier schreibe, ist nichts Aussergewöhnliches, sondern NORMalität. Die Norm, die uns die Parteien des linken Spektrums vorgeben. Es ist ja auch in den unteren Schichten kein Angebot, nach der Geburt sofort wieder arbeiten zu gehen, sondern finanzieller Zwang.

Das muss man sich schon auf der Zunge zergehen lassen: Erst werden jahrelange Anstrengungen unternommen, um schwanger zu werden. Dann will man aber schnellstmöglich wieder arbeiten. Das Kind als Statussymbol und schmückendes Beiwerk. Was wird wohl aus solchen Kindern werden?

Wenn man dann älter wird, und mehr Zeit hat, evtl nur noch halbtags arbeitet, schafft man sich einen Hund an. Dafür nimmt man sich dann viel Zeit.

Eine solche Gesellschaft muss untergehen.  

11044 Postings, 2197 Tage julian goldNordkim

 
  
    #230161
21.10.17 09:13
Das Problem ist doch das sich fast keiner dieser Ist-Situation derart stellt als das er sagt SO kann es dort nicht weitergehen weil es eben bei DORT nicht bleiben wird und Wie kann man diese Situation friedlich auflösen, aber wenn das nicht geht auch mit anderen Mitteln eben weil sich da eine evtl.prognostizierte Gefahr sonst realisiert. Und dann liegt die Gestaltungsmacht nicht mehr in erster Linie bei denen die Gewalt verhindern wollten. Wer auch immer diesem Land entgegen kommen will aus Angst das sie sonst...souverän...will nicht wahrhaben das einzig Kim sich so verhalten muß das weitergehende Maßnahmen eben ausbleiben können. Es liegt an ihm in einer zugegeben verheerenden Situation zuerst einmal für ihn selbst.  

1589 Postings, 315 Tage H123s154-155-161

 
  
    #230162
2
21.10.17 10:51
da schreibe ich doch lieber witz news, immer noch besser als deine fehleinschätzungen, irrtümer, falschanalysen und den falschen schlussfolgerungen, die du daraus entnimmst.  

4744 Postings, 3112 Tage Akhenateharcoon, laß mich bitte öffentlich Stellung nehmen

 
  
    #230163
2
21.10.17 10:55
Zuerst einmal: es gibt keine minderwertigen Rassen in der Familie des modernen Menschen, Homo Sapiens. Zu eng verwandt sind alle. Es gibt jedoch Unterschiede in der Entwicklung seiner Familienzweige.

Hochzivilisationen entwickelten sich zuerst entlang der großen Flüße. Nil, Euphrat und Tigris, Ganges, Jangtsekiang aber auch in Mexiko und Südamerika.

Nur der faustische Mensch, der Indoeuropäer, das größte Raubtier unter den Homo Sapiens, entwickelte daraus die moderne Technologie, auch militärisch, wobei er sich der Vorgaben von Ägyptern, Griechen, Römern, Arabern/Berbern/Juden in Spanien, Indern und Chinesen bediente, mit der er die anderen Kulturen erobern, zerstören, ausbeuten und dominieren konnte.

Entwicklungsresistent erwiesen sich die Afrikaner, die trotz Kontakten mit Ägypten keine wirklich bedeutende Hochkultur entwickeln konnten und von Arabern und deren Helfershelfern in den eigenen Reihen für Profit gejagt, versklavt und über die Europäer an die Amerikaner im Norden und Süden des Kontinents verkauft wurden.

Fabers Behauptung, daß Nordamerika, hätte es dort keine Kaukasier gegeben, sich nicht so wie gehabt entwickeln hätte können, ist daher eine faktische und keine rassistische Aussage.
Mag sein, daß Faber Sexist, Chauvinist und vielleicht sogar Rassist ist, ich kenne ihn nicht gut genug, um das beurteilen zu können, nur diese seine eine Behauptung läßt darauf NICHT schließen.

Wie sich Nord- und auch Südamerika ungestört von den Weißen hätte entwickeln können, wissen wir nicht.

-----------
Analysen zum Goldpreis sind Zeitverschwendung, weil er gesetzwidrig fixiert wird.

1211 Postings, 379 Tage agronauterix#230157 - @SG70

 
  
    #230164
1
21.10.17 11:34
Zitat: "......ergibt sich aus dem Gutachten, dass es Argumente dafür und dagegen gibt und es eben keine eindeutige juristische Bewertung gibt, die sagt, dass der Bundestag hätte entscheiden müssen."

Richtig, SG70, es geht um die Klärung der Frage, ob die unkontrollierte Einreise 100.000er von der Kanzlerin und ihrem engsten Führungskreis nach Gutsherrenmanier und beinahe im Alleingang entschieden werden durfte, oder aber ob das Parlament (also der Bundestag) diese Entscheidung hätte treffen müssen.
Bei der Beantwortung dieser Frage ist imo dann u.a. auch zu beachten, dass ein Abweisen von Asylsuchenden an der Grenze u.U. auch ein Rechtsbruch dargestellt hätte....

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat in seinem Gutachten festgestellt, dass die diesbezügliche Rechtsgrundlage zumindest unklar ist (so einfach scheint die Antwort auf diese Frage dann also nicht zu sein).....das Thema bietet somit also viel Raum für Spekulationen, Unterstellungen, Propaganda und Verschwörungstheorien.....

Was also wäre/ist zu tun?
Sehe ich mir den vergangenen BTW-Wahlkampf und die anschließenden Reaktionen der Wähler sowie die vielen medialen Berichte über mittlerweile untragbare Zustände vorwiegend in dt. Städten an und mixe dann noch die bei vielen Menschen vorhandene Verunsicherung hinzu, so liegt doch der Schuß nahe, diese ja nicht unwichtige Frage abschließend zu klären.

Ich habe ja bereits des Öfteren über die im Land fortschreitende Spaltung der Gesellschaft geschrieben, welche imo in den vergangenen Jahrzehnten noch nie so ausgeprägt war, wie sie es heute ist.
Viele Menschen verlieren scheinbar den Glauben an die Politik und ihre Vertreter. Es geht also in erster Linie nicht um Schuld und Verantwortung einzelner, sondern um die Selbstherrlichkeit der Politik als solcher, und damit um nicht mehr und nicht weniger als um den Verlust von Vertrauen in das System der parlamentarischen Demokratie.

Was also hält die Verantwortlichen davon ab, dieses Thema abschließend klären zu lassen und das Ergebnis -egal, wie dieses ausfällt- dem Bürger in einfachen Worten und anhand der in Deutschland gültigen Gesetzeslage darzulegen?
Eine diesbezügliche Verweigerungshaltung wird m.E. genau das Gegenteil dessen bewirken, was dieses erneute Aussitzen vermutlich bewirken soll.....
Ohne Vertrauen der Menschen in das Rechtssystem sowie in seinen Grundsatz, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind, wird eine stetig wachsende Zahl von Menschen sich (innerlich) von unserem politischen System und somit von der Grundlage unserer heutigen Gesellschaft verabschieden, wobei die Folgen dieses Abschieds dann durchaus katastrophal sein können.....
 

1597 Postings, 1549 Tage barmbekerbrietMoin , zu 160...

 
  
    #230165
8
21.10.17 11:59
von Qasar vollste Zustimmung . nur müssen wir uns doch fragen wie , warum und vor allem seit wann unsere Gesellschaft in diese Richtung gedrängt wird . wo bemühte sich denn der Staat zuletzt darum möglichst größte Kontrolle über ie Kinder zu bekommen ? Das war ja wohl in der DDR und davor im dritten Reich . Beides gleiche Systeme .
ein weiteres beispiel ist die derzeit stattfindende " Volkserziehung " durch die Medien . Genau wie in den oben erwähnten Systemen .
Da müssen wir gegenangehen , wozu ihr hier die Gelegenheit habt .

https://www.civilpetition.de/kampagne/...rtseite/aktion/111684Z13616/

Gruß in die Runde
barmbekerbriet  

4072 Postings, 2416 Tage toni1111Wären Sie den Falschmeldungen auch auf den Leim ge

 
  
    #230166
3
21.10.17 14:06
Wären Sie den Falschmeldungen auch auf den Leim gegangen?

Fake News haben den Wahlkampf erobert. Besonders anfällig dafür waren einer Studie zufolge Anhänger der AfD. Der Studienleiter kommt zu einem ernüchternden Ergebnis. Wären Sie den Falschmeldungen auch auf den Leim gegangen?

https://www.welt.de/politik/deutschland/...auf-den-Leim-gegangen.html

so einfach wird ein teil der Bevölkerung diskriminiert .
was den Mainstream nicht passt wird fertig gemacht so sieht es aus.

ps bin kein afd anhänger,aber finde es trotzdem nicht gut  

14562 Postings, 4610 Tage harcoonwir müssen uns doch fragen,

 
  
    #230167
21.10.17 14:08
wie die Alternative aussehen würde. Kernpunkt ist wohl die Berufstätigkeit der Frau. In der DDR z.B. waren meines Wissens die meisten Frauen berufstätig. Wie soll denn nach eurer Meinung die Erziehung und Betreuung der Kinder aussehen, sollen Frauen nicht die gleichen Chancen und Rechte zugebilligt werden? Mal im Klartext und ohne Schaum vorm Mund bitte.  

14562 Postings, 4610 Tage harcoonich lese gerade:

 
  
    #230168
21.10.17 14:10
"Beides gleiche Systeme". Naja, was soll man dazu noch sagen?  

14562 Postings, 4610 Tage harcoontoni, wer wird denn hier diskriminiert

 
  
    #230169
21.10.17 14:26
oder fertig gemacht? Neigt nicht jeder Mensch dazu, das zu glauben, was ihn am meisten in seiner Meinung bestärkt? Jedenfalls konnte man viele dieser Argumente massenhaft im Netz lesen, die von AfD-Anhängern weiter verbreitet wurden, oder nicht?  

1211 Postings, 379 Tage agronauterix#230167 - @harcoon

 
  
    #230170
1
21.10.17 14:27
Lies dir den folgenden Beitrag (immerhin ja eine auch hier von den AfD'lern gerne genommene Quelle) zum Thema "Frauenpolitik der AfD" mal ganz entspannt durch....

"Das Frauenbild der AfD ? nein, danke"
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...enbild-der-afd-nein-danke/

Sämtliche Fragen zum Thema haben sich dann wohl erledigt, denn die AfD-Altherrenriege hat mehr als offensichtlich ganz erhebliche Probleme mit dem Ende des Patriarchats.....
 

5667 Postings, 2474 Tage farfarawayAkhe - #230163

 
  
    #230171
21.10.17 14:59
heute hast Du wirklich einen "gut analysiert" verdient. Der Faber ist mir auch nicht so sympatisch, aber ihn als Rassist zu bezeichnen ist einfach daneben. Äh faktisch daneben.  

2664 Postings, 2447 Tage SG70agro

 
  
    #230172
21.10.17 15:27
Sehe ich absolut ebenso, es sollte zur Klärung solcher und möglicher zukünftiger Sachverhalte abschließend geklärt werden, wann ein/e BK mit oder ohne Kabinett allein entscheiden kann und wann der Bundestag abstimmen muss. Es sollte klare rechtliche Grundlagen geben, was es möglich ist und wann nicht.

Das hat aber absolut nichts mit einer Straftat von Merkel zu tun, also dass sie willentlich und wissentlich gegen ein Gesetz verstossen hätte. Maximal könnte man Merkel ein Ausnutzen einer unklaren Rechtslage vorwerfen.

Nur ist es eben manchmal auch praktisch nicht anders möglich. Wenn eine Entscheidung getroffen werden muss, dann kann man nicht erstmal ein rechtliches Gutachten in Auftrag geben, das wochenlang dauert. Noch viel weniger wie in diesem Fall, wenn am Ende nicht einmal ein eindeutiges Ergebnis steht. Deshalb sollte mM eine klare allgemeine Rechtsgrundlage geschaffen werden, wann Parlament und wann BK entscheiden kann bzw. muss.  

14562 Postings, 4610 Tage harcoonnaja, agro, bezeichnenderweise

 
  
    #230173
1
21.10.17 16:52
bekommt man keine klare Antwort auf solche Fragen. Schließlich gibt es in der AfD ja sogar berufstätige homosexuelle Mütter, das können ja eigentlich keine Vollzeitmütter sein. Da wird dann irgendwas unverbindlich dahingezwitschert und wohlgefällig beklatscht, von Hitlerdeutschland über die DDR bis zur angeblichen Volkserziehung durch die gegenwärtigen Medien.

Das Frauenbild dieser Uraltmachos ist zum Glück völlig irrelevant, weil die Frauen sich besonders seit den 60/70er Jahren des letzten Jahrhunderts ihre Rechte erkämpft haben und über das Ansinnen, wieder als Vollzeitmütter ins Haus und an den Herd zurückzukehren, nur noch müde lächeln können. (Von einigen Ausnahmen mal abgesehen, es steht ja jeder frei, ihrer "natur- oder gottgegebenen Bestimmung" zu folgen.  

14562 Postings, 4610 Tage harcoonDas wird man doch wohl noch sagen dürfen...

 
  
    #230174
1
21.10.17 17:17
Ich vermute mal, hier haben wir den Text in voller Länge aus einer vergleichsweise neutralen Sekundärquelle. Wenn jemand schon damit anfängt:  Ich bin kein Rassist, aber...  
bin ich schon mal skeptisch. Und warum in aller Welt musste das eigentlich "mal ausgesprochen werden"?  "Ehrenhafte Menschen" verteidigen also die Sklaverei? Und "Gott sei Dank wurde Amerika von weißen Menschen bevölkert"?  Hier wurde keinesfalls nur die Realität ausgesprochen, sondern eine mehr als deutliche Wertung vorgenommen.

"Er schreibt: ?Diese Leute stören sich jetzt an Denkmälern von ehrenhaften Menschen, deren einziges Verbrechen war zu verteidigen, was alle Gesellschaften für mehr als 5000 Jahre getan haben: einen Teil der Bevölkerung als Sklaven zu halten. Und Gott sei Dank wurde Amerika von weißen Menschen bevölkert, und nicht von den Schwarzen. Sonst würden die USA jetzt aussehen wie Simbabwe, was eines Tages vielleicht ohnehin passiert, aber wenigstens hatte Amerika dann 200 Jahre wirtschaftlichen und politischen Sonnenschein unter einer weißen Mehrheit. Ich bin kein Rassist, aber die Realität ? auch wenn sie politisch unkorrekt ist ? muss mal ausgesprochen werden.?
 

4072 Postings, 2416 Tage toni1111Trump will Geheimakten zur Ermordung von John F. K

 
  
    #230175
5
21.10.17 17:20
Trump will Geheimakten zur Ermordung von John F. Kennedy freigeben

Noch immer liegen Tausende Akten zu der Ermordung von John F. Kennedy im Jahr 1963 unter Verschluss.
Das soll sich ändern: US-Präsident Donald Trump will sie öffentlich zugänglich machen.
Dabei geht es um 3000 Regierungsdokumente und mehr als 30.000 Zeugnisse, die teils geschwärzt wurden.

https://www.welt.de/politik/ausland/...-John-F-Kennedy-freigeben.html  

1211 Postings, 379 Tage agronauterix#230173 - @harcoon

 
  
    #230176
1
21.10.17 18:01
Ja richtig, harcoon, die Frage aber bleibt, wieso scheinbar so viele dieser "Ultramachos" die Frauen wieder gerne ausschließlich am Herd und bei der Aufzucht des Nachwuchses sehen wollen.....

Vielleicht liegt's ja u.a. daran, dass nicht wenige Männer einfach Angst vor starken Frauen haben, denn starke, unabhängige Frauen brauchen ja eigentlich keinen Mann.
Ich kann diesen Männern nur empfehlen, sich zu emanzipieren und neues Selbstbewusstsein zu tanken.  ;-)
 

1589 Postings, 315 Tage H123s173und176

 
  
    #230177
2
21.10.17 18:34
ihr seid extrem kurzsichtig.
der ursprung sehr vieler zunehmender, und nicht mehr zu bewältigender probleme ist nun mal die emanzipation. die hat keine! vorteile gebracht, niemandem!

solche einfachen sachen zu erkennen, seid ihr einfach nicht im stande, weil eure denkweise gestört ist.  

14562 Postings, 4610 Tage harcoonda bin ich mir nicht ganz sicher,

 
  
    #230178
21.10.17 18:54
wie viele Frauen kennst du denn, die lieber wieder von einem Mann abhängig sein möchten und  es Vorteil empfinden würden, wenn ihnen das Haushaltsgeld zugeteilt wird und die ehelichen Pflichten ganz legal mit Gewalt eingefordert werden können? Ich weiß ja nicht, was du genau unter Emanzipation verstehst und welche Probleme du damit hast, aber eine einfache Sache ist es bestimmt nicht.  

14562 Postings, 4610 Tage harcoonScheinbar schreiben hier keine Frauen,

 
  
    #230179
1
21.10.17 19:02
sonst würden sie dir bestimmt ein paar Vorteile der Emanzipation erklären können. Wie weit möchtest du denn in der Geschichte der Emanzipation zurück gehen? Da gibt es ja so einige interessante Resetpunkte!  

548 Postings, 2160 Tage silberminenatürlich

 
  
    #230180
1
21.10.17 19:11

wo es gibt keine Liebe gibt, da muss dann Emanzipation her.

gepackt mit Neid, Ablenkung und jede Menger Versuchungen und einen Schwung Richtung Schwerpunkt Materialismus, dann braucht man dieses Konzept 'Emanzipation'.

In einer Ehe mit Ehrlichkeit, Vertrauen, Aufmerksamkeit und Zuneigung etc. pp.kurz gesagt Liebe.
da braucht es keine Emanzipation. ein gesundes Rollenverständis...dann passt das sehr gut.

Da kann die Hausfrau die Kinder nicht nur großziehen und sonder auch noch erziehen. Werte und Normen vermitteln jenseits von Staatsdoktrin.

Doch in einer materiellen Welt besungen und gefeiert...programmiert in die Köpfchen der fleissigen Folger...da muss natürlich der Stachel 'Emanzipation' gesetzt werden, das süße Gift nach mehr... vor allem nach mehr Steuereinnahmen und mehr verkauften Konsumgütern...

ja und Kinder kriegen wird dann Luxus und Statussymbol und hin und wieder gibts 'regreting motherhood' oder so ähnlich im Angelsäschischem ausgedrückt.

nur Narren glauben alles was der Televisionär in die Hirnwindungen frequenziert.

- gesendet von keinem Iphone  

14562 Postings, 4610 Tage harcoonDu meinst vermutlich die Frauenemanzipation,

 
  
    #230181
21.10.17 19:15
wenn du schreibst, dass die Emanzipation per se keine Vorteile gebracht hätte, zeugt das von erschreckender Unkenntnis. Die "einfache Sache" mit der Frauenemanzipation mag ja noch verständlich sein, zumindest aus männlich-chauvinistischem Blickwinkel betrachtet.  

3807 Postings, 2323 Tage SilverhairSchlimm was hier so zusammengeschrieben wird

 
  
    #230182
2
21.10.17 19:19
Weltfremd, Nebensächlichstes, unausgegoren und ohne Konsequenz.
Dtl scheint wirklich im luftleeren Raum zu schweben.
Ringsrum rutschen die Staaten auseinander, aber hier schwafelt man noch von Qualitätsmedien- Statistiken/Träumereien/Wahlergebnissen.
Ehe ihr soweit seit überhaupt Sinn und Gesicht in das Deutschland Quartett zu bringt, oder die sich einig sind, ist Europa Geschichte.
Spanien, AT, GB, Norditalien jetzt und gerade die Tschechen!
Was wollen denn die Gestalter Europas noch gegen den massiven Schwund in ihre Physiognomien und Wunschträume noch machen?
Der Polizei sind sie nicht mehr herre, bleiben die Armeen.
Aber die bekämpfen den Russen.
Ich wiederhole nur Althergebrachtes: Imperien gehen ZU HAUSE zu Grunde.
Wir sollten uns schleunigst um UNS kümmern und nicht um die Amis !

 

14562 Postings, 4610 Tage harcoonemancipatio

 
  
    #230183
21.10.17 19:27
(lateinisch) bedeutet soviel wie "die Freilassung eines Sklaven? ,  "Entlassung aus der väterlichen Gewalt?

Wo sind wir denn hier gelandet, wenn der Begriff noch nicht mal als bekannt vorausgesetzt werden darf?

Langsam verstehe ich, weshalb euch die Frauen weggelaufen sind. Ein gesundes Rollenverständnis, Liebe usw. ist leider kein Garant für die Ewigkeit, oft nicht mal für ein paar Jahre, dann zeigt sich oft, was Abhängigkeit bedeuten kann. Bis dass der Tod euch scheide - das kann verdammt lange sein. Nirgends war die Scheidungsrate derartig hoch.
 

1589 Postings, 315 Tage H123smach dich

 
  
    #230184
21.10.17 19:29
doch noch zur lachnummer, freiwillig.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
9206 | 9207 | 9208 | 9208  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben