Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 74 387
Talk 16 259
Börse 46 87
Hot-Stocks 12 41
DAX 6 9

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5160
neuester Beitrag: 23.05.17 21:42
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 128989
neuester Beitrag: 23.05.17 21:42 von: wawidu Leser gesamt: 12020627
davon Heute: 1113
bewertet mit 435 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5158 | 5159 | 5160 | 5160  Weiter  

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
435
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5158 | 5159 | 5160 | 5160  Weiter  
128963 Postings ausgeblendet.

5389 Postings, 3633 Tage relaxedDas Problem ist nicht die Lohnstagnation sondern

 
  
    #128965
2
22.05.17 09:22
die Vermögensstagnation bzw. die Unmöglichkeit des Vermögensaufbaus für viele ... auch Lohnempfänger. Und da steckt etwas Wahrheit in Lehnas Kritik zu den Deutschen. In Deutschland ist Vermögensaufbau seit Jahrzehnten erschwert, der Begriff wird für eine Neiddebatte politisch zur Machtsicherung genutzt anstatt breiten Schichten den Vermögensaufbau zu ermöglichen. Politisch und wirtschaftlich ist es opportun sich ein Heer von Untertanen zu halten. Dann kommt die Berichterstattung von den so erfolgreichen deutschen Unternehmen hinzu. Was ist ein deutsches Unternehmen? Ein Unternehmen, das seinen Firmensitz in Deutschland hat oder das Deutschen gehört? Ist auch die eigene Schuld der deutschen Bevölkerung, welche die gesicherte Abhängigkeit als Ideal hat ... eben Untertanen.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingDie Lohnhöhe ergibt sich aus dem Lohnstandort

 
  
    #128966
22.05.17 09:54
Wenn das hohe BIP pro Kopf und die hohe Produktivität es hergeben, kann ein Land entsprechend höhere Löhne zahlen - auch in Sektoren wie Verwaltung, die nur passiv von den Errungenschaften profitieren. Deshalb sind die Löhne in Europas führenden Industrieländern und in USA deutlich höher als etwa in Asien, was das chinesische Exportmodell (mit Billigartikeln bei Aldi) beflügelt.

In agraisch geprägten Eurozonen-Ländern wie Griechenland, Spanien, Portugal ist eine Lohnhöhe wie in Deutschland hingegen unangemessen. Auch eine gemeinsame Währung ist unangemessen. Das ist die Kernaussage meiner kritischen Rot-Korrekturen im Griechenland-Bailout-Artikel in # 964.

Bezüglich der gerechtfertigten Lohnhöhe gibt es Verhandlungsspielräume. In Deutschland wären höhere Löhne mMn problemlos drin. Sinkende Reallöhne, die wir hierzulande seit vielen Jahren sehen, sind im wesentlichen ein Politikum, das aus der Entmachtung der Gewerkschaften infolge der Globalisierung sowie aus Schröders Agenda 2010 resultiert.

Man kann daher sagen, dass gerade in D. die Löhne gemessen an der Wirtschaftsleistung geradezu "geizig niedrig" sind. Das ist mehr noch eine Folge von Obrigkeitsdünkel und Gier der Elite als eine Folge von "Untertanengeist".
Höhere Löhne in D. würden das Handelsdefizit reduzieren und den Konsum im Inland beflügeln, hätten also sogar stimulierende Wirkung.

# 965: Ein "Volk von Unternehmern" wird D. niemals werden. Man muss den Realitäten Rechnung tragen. Das ist mMn auch nicht die Folge von "Untertanengeist". Erfolgreiches Unternehmertum erfordert 100 % Einsatz (60 Stunden-Woche und mehr). Es gibt in D. viele Normalfamilien, die das weder wollen noch können. Zu viele Unternehmer würden zudem die individuelle Pleitegefahr stark hochtreiben. Zu viele Taxen etwa führen dazu, dass pro Taxe weniger Kunden anfallen.  

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingTrump streicht Food Stamps um 25 %

 
  
    #128967
22.05.17 15:37
www.zerohedge.com/news/2017-05-22/...7-trillion-entitlements-spending

Völlig korrekt. Die US-Unterschicht ist klinisch verfettet. Trump allerdings auch. Vor allem sein Hirnschmalz ist zähflüssig an der Schwelle zur Ranzigkeit  ;-)  

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingEx-Berater Flynn verweigert Anhörung durch Senat

 
  
    #128968
22.05.17 16:27
und will auch angeforderte Dokumente nicht vorlegen. Er will nur kooperieren, wenn ihm im Vorfeld Straffreiheit zugesichert wird.

Das wird Trumps Ansehen weiter schaden.

www.marketwatch.com/story/...n-response-to-senate-subpoena-2017-05-22

WASHINGTON -- Former national security adviser Mike Flynn will decline to cooperate with a Senate subpoena, invoking his constitutional right against self incrimination and setting off a legal showdown with Congress over a key witness in its investigation of alleged Russian interference in the 2016 election.

According to a source close to Flynn, he will tell the Senate Intelligence Committee later Monday that he won?t comply with the panel?s request for documents, citing the Fifth Amendment?s protections against self incrimination. Flynn is willing to cooperate in exchange for some guarantee that he could avoid criminal prosecution, the source said.  

10259 Postings, 3590 Tage wawiduzu # 961

 
  
    #128969
22.05.17 17:39
Zu diesem Chart passt wunderbar der hinter dem Link stehende Artikel:

http://www.wirtschaft-global.de/...orsencrash-der-weltgeschichte.html

Tenor: Gier frisst Hirn.  

10259 Postings, 3590 Tage wawiduzu # 963

 
  
    #128970
22.05.17 17:57
Für Bitcoins gibt es keinen geregelten Markt und auch keine Derivate darauf, d.h. man kann auf sie weder long noch short gehen. Für diese Kunstwährung besteht keinerlei Deckung.

https://bitcoin.org/de/

https://www.heise.de/thema/Bitcoin  

6506 Postings, 4413 Tage Pendulumbald wieder short im S&P

 
  
    #128971
22.05.17 19:41
........... es kann sich nur noch um Stunden handeln

Eine Attacke auf die 2404 wird er doch wohl noch versuchen - oder geht ihm etwa schon früher die Puste aus ?
-----------
Deutschland schafft sich selbst ab.
Traurig aber wahr.

6506 Postings, 4413 Tage PendulumBullen rüsten zum ultimativen Durchbruch

 
  
    #128972
22.05.17 20:19
Die Bullengemeinde rüstet zum letzten Gefecht.

Im optimalsten Falle gebe ich ihnen 2440 - dann ist die Party vorbei.

Die Trump-Ernüchterung hat gerade erst begonnen.
-----------
Deutschland schafft sich selbst ab.
Traurig aber wahr.

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingQuant-Fonds könnten plötzlichen Crash auslösen

 
  
    #128973
6
22.05.17 21:04
30 % der 3,1 Billionen US-Dollar, die Investoren aller Art aktuell in Hedgefonds angelegt haben, stecken in Quand-Fonds (QF).

Der Chart unten zeigt den stark wachsenden Marktanteil der QF. QF-Trading macht aktuell 27,1 % allen Börsenhandels aus, nach nur 13,6 % in 2013. Hingegen ging der Eigenhandel der Banken seit 2013 rapide zurück. Dessen Marktanteil fiel seitdem von 12 % auf jetzt 4 %. (DerChart unter enthält einen Tippfehler: es muss "bank" statt "brank" heißen.)

Dies lässt darauf schließen, dass Banken statt auf Eigenhandel vermehrt auf Quand-Fonds setzen. QF handeln computerisiert und ohne menschliches Zutun - oft charttechnisch und in der Regel bullisch orientiert. QF scheinen auch auf Shortsqueeze "dressiert" zu sein. Bärischen Gerüchten zufolge sollten QF ganz erheblich zum Hochpushen der Märkte in den letzten Jahren beigetragen haben - und damit auch zur extremen Überbewertung gemäß Case-Shiller-KGV, die inzwischen 1929-Niveau erreicht hat.

Doch die schöne neue QF-Welt muss nicht immer so heil bleiben. Wolfstreet stellt im Artikel unten die These auf, dass die Quand-Fonds auch eine plötzliche Verkaufslawine ("sudden fiasco") auslösen könnten.

Anmerkung von mir: Der Schwarze-Montag"-Crash von Oktober 1987 mit -22 % an einem Tag wurde auch durch Computer-gesteuerte Verkaufslawinen ausgelöst. Allerdings haben die US-Börsen heute "Tradings Curbs", die bei -10 % intraday den Handel aussetzen.

http://wolfstreet.com/2017/05/22/...rigger-a-sudden-fiasco-in-stocks/

Can Quant Funds Trigger a Sudden Fiasco in Stocks?
Quant-focused hedge funds
? they specialize in algorithmic rather than human trading ? gained $4.6 billion of net new assets in the first quarter, and now hold $932 billion, or about 30% to the $3.1 trillion in total hedge-fund assets. At the same time, investors yanked $5.5 billion out of non-quant hedge funds. This comes on top of last year when investors had yanked $83 billion out of non-quant hedge funds and had poured $13 billion into quant funds.

Trading by quant funds has soared to 27.1% of all stock market trading, up from 13.6% in 2013, according to a series of reports by the Wall Street Journal. These trades can last from minutes to months. Quant funds are different from algo-driven high-frequency trading (HFT) where trades last only milliseconds. And they?re different from ETFs which also use algorithms.

This chart shows the soaring share of trading by quant funds (red line), compared to the largest other types of investors ? traditional asset managers, non-quant hedge funds, and bank proprietary trading. Another 25% to 27% of the trading is done by other investor types, including individual investors, not shown in this chart:



 
Angehängte Grafik:
hc_2884.jpg (verkleinert auf 94%) vergrößern
hc_2884.jpg

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingEs gibt auch ETF, die in Quand-Fonds anlegen

 
  
    #128974
1
22.05.17 21:11
Das sind ETF-Produkte für "Witwen und Waisen", die am Quand-Boom teilhaben wollen. In diesen ETF-Quandfonds stecken bereits 760 Milliarden Dollar. Höchste Zeit, dass "mom-and-pop" mal wieder der Hintern versohlt wird ;-)

Wolfstreet (Link wie oben):

In addition, there are the fast growing ?smart-beta? ETFs and mutual funds for mom-and-pop investors. They too are a form of quant funds focused on algorithmic trading. Assets in these funds in the US reached $760 billion so far in 2017, up from $108 billion in 2008, and up from $208 billion in 2011.  

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingSorry: Quant

 
  
    #128975
22.05.17 21:11

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingUnd zum Schluss noch die Crash-Ursache

 
  
    #128976
3
22.05.17 21:34
(unten fett)

Quant-Fonds sind gleichsam "programmierte Ponzi-Systeme". Sie enthalten teils selbst-lernende Algorithmen, die einen Uptrend zu einer Sich-selbst-erfüllenden Prophezeiung machen und diesen beliebig weiter noch oben schrauben können. Der intakte Uptrend führt zugleich dazu, dass sich die Investoren ebenso wie die Quant-Programmierer immer sicher fühlen.

Bis aus irgendeinem Grund, der auch nichtig sein kann, "der Faden reißt". Von dem Moment an lernen die selbst-lernenden QF-Systeme das Verkaufen, das sie dann ähnlich gnadenlos durchziehen wie vorher das Kaufen. Nur dass es nach unten wesentlichen schneller vonstatten geht.

2007 gab es einen solchen "Quant-Panikverkauf" schon einmal (siehe Wolfstreet-Text unten).

---------------------------

But what happens to the markets when a few machines rather than millions of humans make more and more trading decisions? When too many of them use the same inputs and formulas by the same PhDs [Doktoren] from the same schools?

?Will the market fall in lockstep, pulling every asset lower?? the [Wall Street] Journal asks. These funds could give ?a false sense of security about the market?s stability.? For example:

In 2007, what became known as the ?quant meltdown? was caused largely by the similarity of strategies among quants, who simultaneously rushed to sell, causing losses at other firms and more selling.

Mathematician William Byers, who wrote the 2010 book ?How Mathematicians Think,? warns that rendering the world in numbers can give investors a deceptive belief that predictions churned out of computers are more reliable than they truly are. The more investors flock to complicated algorithmic models, the more likely it is some algorithms will be similar to one another, possibly fueling larger market disruptions, some analysts say.


It seems algos are programmed with a bias to buy. Individual stocks have risen to ludicrous levels that leave rational humans scratching their heads. But since everything always goes up, and even small dips are big buying opportunities for these algos, machine learning teaches algos precisely that, and it becomes a self-propagating machine, until something trips a limit somewhere.

(A.L. Quant-Fonds sind quasi programierte Ponzi-Systeme!)

And suddenly things happen that weren?t part of the scenario. To deal with it, the machines, perhaps in lockstep, revert to a part of the code that says ?sell.? Plunging markets trigger more sell signals, and so on....

 

6506 Postings, 4413 Tage Pendulumknapp über 2400 nochmal einen Short wagen ?

 
  
    #128977
23.05.17 08:38
........... es kostet sehr viel Überwindung, erneut einen Short zu wagen

Alle Shortspekulanten der letzten paar Jahre wurden regelmäßig gegrillt.

Vielleicht kann der Markt auch ENDLOS steigen - also OHNE jegliche größere Korrektur.

Der Computerhandel macht es möglich.
-----------
Deutschland schafft sich selbst ab.
Traurig aber wahr.

9777 Postings, 3965 Tage gogolman sollte vielleicht die Nachrichten zu Trump

 
  
    #128978
23.05.17 09:29
etwas ANDERS einordnen ?? wenn ich so etwas lese
........Während viele Anleger weiter auf die Wahlversprechen von Donald Trump setzen, tut der milliardenschwere Finanzinvestor George Soros genau das Gegenteil und wettet weiterhin fleißig gegen den Präsidenten.
... es sollen 764 Mill. $ sein

und wenn ich nun dran denke wo er seine Finger drin hat ( z.B. Medien ) ist Vorsicht geboten
denn wenn er wieder viel geld verliert, wie mit der Wahl, wird er zur ,,Bestie" werden

http://boerse.ard.de/aktien/soros-wettet-gegen-trump100.html
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

6506 Postings, 4413 Tage Pendulum1 Milliarde $ von Soros sind Peanuts

 
  
    #128979
23.05.17 14:32
.............. wenn die große Mehrzahl der Algo-Maschinen in die andere Richtung will

Die Hausse nährt die Hausse :-)
-----------
Deutschland schafft sich selbst ab.
Traurig aber wahr.

61 Postings, 180 Tage Antifragiliusich vermute,

 
  
    #128980
2
23.05.17 17:11
dass es eine Mischung aus dem berechenbarem Verhalten der Algos ist in Verbindung mit der darauf aufsetzenden Moderation der Notenbanken, die eben ein Durchhängen im Ansatz verhindern. Ihr Gegensteuern setzt immer schon bei kleinen Ausschlägen des Marktes ein, so dass dafür auch relativ geringe Gegenimpulse ihrerseits ausreichen. Dafür dürfte ihre Kraft auch reichen. Das ist wohl der Kern der Great Moderation und die funkt ja erstaunlich gut. Sollten die Zentralbanken allerdings einmal zu spät reagieren oder ist der Marktimpuls von Anfang an zu stark, können sie die Lawine, getrieben von den negativen Rückkopplungen der Programme, aber auch irgendwann dann (?irgendwann? gleich > 10 Minuten!) von den menschlichen Akteuren, nicht mehr aufhalten, so wohl 2008 geschehen.  Die Erfahrungen aus 2008 und Taleb's Theorien sind beiderseits sicher in die Konzepte allseits eingepflegt, wird sich so also nicht wiederholen. Der nächste Schwarze Schwan ist nicht vorhersehbar.  

6506 Postings, 4413 Tage Pendulumerst mal Abwarten

 
  
    #128981
23.05.17 17:55
............ ob oberhalb von 2404 tatsächlich nochmal echter Kaufdruck aufkommt

Ein Short ist mir jetzt doch zu riskant.

Die sind imstande und ziehen das Ding bis 2440-2450 in einem Rutsch durch.

-----------
Deutschland schafft sich selbst ab.
Traurig aber wahr.

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingMassenhaft "Liar Loans" im US-Auto-Sektor

 
  
    #128982
4
23.05.17 18:49
Im US-Autosektor gibt es inzwischen ähnlich viele Subprime-Kredite, die auf lügenhaften Angaben basieren, wie 2007 im US-Hausmarkt. Während die Banken bei Hypotheken inzwischen aufpassen, herrschen bei Auto-Krediten ähnlich lasche Vergabestandards wie am Top der Housing-Blase.

Santander - in USA der größte Auto-Subprime-Kreditgeber - berichtet, nur bei 8 % der vergeben Autokredite die Kreditwürdigkeit der Kreditnehmer überprüft zu haben. 92 % der Nehmer bekamen die Kohle für lau.

Der Treppenwitz der Geschichte: Santander hat die Lügenkredite verbrieft , und die Rating-Agentur Moody's stuft die Verbriefungen frech mit AAA-Rating ein - so als hätte es den massive Housing-Subprime-Beschiss nie gegeben.

Das Ergebnis ist eine mustergültige Kreditblase, wie sie der Chart unten schön zeigt.

FAZIT: Die "Erholung" in USA seit 2008 basiert zu großen Teilen auf Lügen-Krediten, maßloser Marktmanipulation durch die Fed (auch verbal) sowie auf computerisiertem Quant-Fonds-Gepushe, das an den Börsen ein sich selbst nährendes Ponzi-System aufbläst (# 973., 976). Mit der Studentenkredit-Blase kommt noch ein faules 1-Billion-Dollar Mega-Kredit-Ei hinzu.

Die US-Finanzindustrie inkl. Fed scheint darauf zu wetten, dass dieses Kredit-Kartenhaus (inkl. rekordhohe Margin-Kredite an der Börse) auch weiterhin durch fortlaufende Manipulation an allen Fronten (siehe # 980) "im Lot gehalten" werden kann. Wenn den Jongleuren die Kontrolle entgleitet, droht ein Crash, der sich gewaschen hat - und die Tiefs von 2008 noch unterbieten wird...

------------------------

http://wolfstreet.com/2017/05/23/...-auto-loan-backed-securities-abs/

Liar Loans Dog Subprime Auto-Loan-Backed Securities

Santander, top subprime auto lender, verified income on only 8% of loans: Moody?s.

?Liar loans? were a factor in the housing bust during the Financial Crisis that brought down the banks. Bank regulators now require lenders to verify income and employment of mortgage applicants and take other steps to make sure buyers can afford the mortgage payment. But in auto loans, no such requirement exists. So here we go again?

Moody?s Investors Service analyzed $1 billion of Asset Backed Securities (ABS) backed by subprime auto loans that Santander Consumer USA Holdings, one of the largest subprime auto lenders, had issued. ?Subprime? means the borrower has a credit score of 620 or below. Turns out, Santander had verified the income of the borrowers on only 8% of the subprime loans.

Moody?s found other lapses, including loans with very low or no credit scores and no co-signer.

Back in February, Moody?s had rated these subprime-auto-loan-backed securities as high as Aaa. Among the institutional investors that bought them was Massachusetts Mutual Life Insurance, according to Bloomberg:
https://www.bloomberg.com/news/articles/...-on-just-8-of-loans-in-abs
 
Angehängte Grafik:
hc_2885.jpg (verkleinert auf 94%) vergrößern
hc_2885.jpg

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingDass der Obervorsitzende des US-Casinos

 
  
    #128983
2
23.05.17 19:15
jetzt ein Twitter-bölkender, minderintelligenter, eitler und eigennütziger Raffzahn wie Trump ist, kann man in dem Sinne [# 982] sogar als folgerichtig betrachten. Jedes Land bekommt den Präsidenten, den es verdient.

Trump wäre längst selber pleite gewesen, hätte er seine realen Casinos in Atantic City, die ebenfalls spackten, nicht betrügerisch an Investoren "weitergereicht": Trump brachte die Casinos mit vollmundigen, die massiven Ertrags-Probleme unter den Tisch lügenden Prospekten an die Börse. Ergebnis: Die Käufer von Trumps Aktien erlitten "stellvertretend" für ihn den Totalverlust, der sonst ihm gedroht hätte. Ähnlich grottig lief sein Fiasko-Unternehmen "Trump University", dessen Lehrkräfte grenzdebile Blender waren.

Wir lernen: Trump greift nicht nur Frauen ungeniert in der Schritt, sondern auch (finanziell) seinen Geschäftspartnern. Ein Präsident, wie er würdeloser nicht sein kann.
 

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingLügenpresse kalt erwischt

 
  
    #128984
23.05.17 19:17
 
Angehängte Grafik:
hc_2886.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
hc_2886.jpg

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingDiesel-Betrug - ist jetzt Daimler dran?

 
  
    #128986
23.05.17 20:08

49766 Postings, 4766 Tage Anti LemmingHaltbarkeitsdatum der Post-Lehman-Rallye

 
  
    #128987
23.05.17 20:41
Ist schon hart am rechten Anschlag.  
Angehängte Grafik:
current_exapnsion.jpg (verkleinert auf 41%) vergrößern
current_exapnsion.jpg

3544 Postings, 2218 Tage lifeguardnachtrag bitcoin

 
  
    #128988
23.05.17 20:51
die chinesische kapitalflucht in bitcoin nimmt immer grössere ausmasse an. eine reaktion chinas um das zu unterbinden ist wahrscheinlich nicht mehr weit entfernt. und dann gute nacht, bitcoin-hype.

Gundlach: Bitcoin +100?% in unter zwei Monaten, Shanghai -10?% im entsprechenden Zeitraum. Wahrscheinlich kein Zufall. / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com  

10259 Postings, 3590 Tage wawiduAutozone am Trudeln

 
  
    #128989
1
23.05.17 21:42
Autozone ist ein großer landesweit aktiver Händler von Autoteilen, und dessen Aktien gehörten zu den am besten performenden seit 2009. Doch dies ist Vergangenheit.  
Angehängte Grafik:
azo_10jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
azo_10jd.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5158 | 5159 | 5160 | 5160  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiendividende, Drattle, gnomon, joibinado, Juenter10, Kellermeister, Romeo237, stksat|228879666
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
AlibabaA117ME
Nokia Oyj (Nokia Corp.)870737
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
Nordex AGA0D655
BASFBASF11