Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 106 33
Talk 52 14
Börse 38 12
Hot-Stocks 16 7
DAX 1 0

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4503
neuester Beitrag: 28.07.14 21:22
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 112563
neuester Beitrag: 28.07.14 21:22 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 8202145
davon Heute: 68
bewertet mit 414 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4501 | 4502 | 4503 | 4503  Weiter  

36641 Postings, 3736 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
414
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4501 | 4502 | 4503 | 4503  Weiter  
112537 Postings ausgeblendet.

2625 Postings, 1085 Tage lady luckwas bedeuted hier kriegsgwinner

 
  
    #112539
1
26.07.14 17:01

Here's the question, not of the day, but of the month: Who's Winning the War in Ukraine?

That may sound like a simple question, but it isn't.

That question leads to a second question "In whose eyes?" It also depends on the definition of "war". And it also depends on the definition of "win". And finally it depends on which media source you believe.

Military Aspect

From a military aspect, I have seen reports from both sides. The Western media portrays Ukraine on the march with the rebels surrounded, and losing ground. Is that accurate reporting?

I will let you be the judge. Please consider this video released on Friday.



The caption reads "Всё что осталось от 72-й бригады ВСУ 25.07.2014".

Diving into the details here is my rough translation: "Ukraine's 72nd brigade is now an additional battalion short."

Where the bodies are, I don't know . But that is highly unlikely to be a fake video.

And contrary to Western media reports, my sources have said for a week "various Ukraine forces are trapped, looking for a way to escape to Russia".

Clearly, one of them failed to make it.

Are the Rebels Winning?

In whose Eyes? And what does "winning" mean?

In the eyes of the media, Ukraine is winning. The front page news everywhere you look says Ukraine is winning.

More importantly, the media has lined up behind Ukraine and now 22 US senators are willing to blame Putin and do everything they can to stop Russia.

Senator McCain, as always, is leading the pack.

Pat Buchanan exposed McCain the other day for the war-mongering hypocrite that he is. David Stockman has the details in My thoughts On Pat Buchanan’s Brilliant And Incisive Take On Washington’s Ukrainian Fiasco.

Senator John McCain’s call to arm the ruffians, opportunists, oligarchs and neo-fascists who took power in a street level coup in Kiev is downright lunatic. It causes Buchanan to ask, “Who is the real problem here?”

Propaganda War

When it comes to the propaganda war, McCain and his primary war-mongering ally (none other than president Obama) are clearly winning! The only difference between the two is McCain is a far bigger war-monger than Obama.

Obama is likely to catch up. He usually does.

Energy

Yet, one must step back and ask "What the hell is this war really about?"

Is it NATO? Or is it energy?

I happen to believe both. Starting from that scorecard, please consider my post on Thursday Ukraine Government Breaks Up: Prime Minister Resigns Over "Vital Laws on Energy and Army Financing"; Follow the Money

Synopsis: The Ukrainian Prime Minister Arseniy Yatseniuk resigned and that will lead to early elections in which pro-Russian MPs will be removed from parliament.

In essence, Ukraine will be more pro-NATO. But that's not all.

Biden's Son, Kerry Family Friend Join Ukrainian Gas Producer's Board

Please consider this resignation statement as noted by RIA: "Yatsenyuk also expressed disappointment with Ukrainian parliament’s decision to reject a bill that allows the government to hand over up to 49 percent of the country’s gas transport system to investors from the European Union and the United States."

In response I said "Follow the Money"

I neglected to report precisely where the money flowed.

The Wall Street Journal has all you need to know with this May headline regarding Biden, Kerry, and Ukraine: Biden's Son, Kerry Family Friend Join Ukrainian Gas Producer's Board.

Who's Winning?

You tell me. Before you do, please define "win".

Mike "Mish" Shedlock
http://globaleconomicanalysis.blogspot.com
Read more at http://globaleconomicanalysis.blogspot.com/2014/...OfWIzBpywmlYO8I.99  

2628 Postings, 2633 Tage Ischariot MDOMG

 
  
    #112540
3
26.07.14 17:41
"dass ein ukrainischer SU25-Fighter zunächst mit einer Luft-Luft-Rakete ein Triebwerk der Boeing 777 (MH 17) zerschossen hat. Als die Boeing dann wider erwarten nicht sofort abstürzte, sondern eine scharfe Linkskurve einschlug, soll das ukranische Bodenpersonal den Befehl erhalten haben, MH17 mit einem BUK-System abzuschießen"

Und das alles "according to Russian Air Force colonel Aleksand Zhilin"

>>> Auaaa, mein Schädel, das tut so weh    :o(
-----------
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel abgewählt werden muß

32017 Postings, 5388 Tage KickyBisher waren die russischen Beweise besser

 
  
    #112541
2
27.07.14 10:13
mit Satellitenbildern und Darstellung der Flugrouten ,was der Pentagon nicht geschafft hat ,und alles was durch facebook oder twitter kam wie die Verfolgung duch ukrainische Flugzeuge ist überzeugender als die Annahme ,es seien die Russen gewesen

The retired Russian air force colonel Aleksand Zhilin claimed the NATO plan was to crash the plane in the Southern Calderon so that the Ukie troops now trapped there could be relieved by airborne NATO forces. He said that this plan failed as the plane somehow diverted north and landed in area held the Novorossiyan Armed Forces.

Zhilin says that based on the Russian ATC radar data – confirmed by the transponder data stored in the FlightRadar24 database – the plane flew some 10 km past the crash site, somehow magically turned around and crashed coming from the east. The pattern of debris however proves the exact opposite: the plane came from the west.
http://ai-zhilin.livejournal.com/1419422.html

The fact is, that the GPS data received by MH17 and forwarded to Russian ATC by its transponder beeps and to the FlightRadar24 database through its automatic dependent surveillance-broadcast (ADS-B) beeps is 20 km from where the plane was at the time.

This can only be explained in two ways:

   The false GPS data came form an escort fighter spoofing HM17
   MH17 was fed false GPS by the GPS jammer on the escort fighter.


https://twitter.com/PetriKrohn/status/492944857405878272

Both of these techniques were on the menu in the NATO SeaBreeze exercise. RIA Novosti now reports that GPS manipulation had been observed in the area.
http://en.ria.ru/world/20140725/191270394/...Prior-to-MH17-Crash.html  

32017 Postings, 5388 Tage KickyUS-Kiev Cover-up of Failed False Flag

 
  
    #112542
1
27.07.14 10:30
http://21stcenturywire.com/2014/07/25/...of-failed-false-flag-attack/

....As we will clearly demonstrate, the only wild conspiracy theories being pushed right now, are those coming out of the US State Department, and the government in Kiev, Ukraine, which are being repeated by CNN, BBC, FOX-NewsCorp, ABC, CBS and NBC…

...Last Monday morning was not a pleasant one for the US State Department. Russian officials surprised Washington and its NATO partners when it released all available satellite imagery and air traffic control data which was recorded in and around the final minutes of Flight MH17 – and presented it to the world media on live television. The data painted a very different picture, drawing contrasting conclusions to what Washington and Kiev officials had been disseminating via western media since July 17th. Following their presentation, Moscow handed its findings – air traffic data and time stamped satellite imagery – to European authorities. We will review those findings in detail later in this report. In stark contrast, US officials have been reluctant to do the same. Is Washington willing to share any object data or evidence to the public, or is it only interested in sharing that which somehow fits into the same predetermined narrative it stood by on July 17th, one which already assigned guilt to both rebel fighters in eastern Ukraine and Russia?

After reviewing the evidence, all indicators points to the downing of MH17 as a highly coordinated, but failed false flag event.

MH17: A Doomed Flight Path

A Malaysian Airlines spokesman has already confirmed that, for some unknown reason, Kiev-based Ukrainian Air Traffic Control (ATC) ordered MH17 off of its original flight path along the international air route, known as L980.

Most likely, this order was given to pilots while MH17 was still in Polish air space. L980 is one of the most popular and most congested air routes in the world, as well as a key link between major international hubs in Europe, like London Heathrow, Amsterdam Schiphol, and Frankfurt, and Asian destinations, like Singapore, Mumbai, Hong Kong and Kuala Lumpur.

As MH17 moved into Ukrainian air space, it was moved by ATC Kiev approximately 200 miles north – putting it on a new course, heading directly into a war zone, a well-known dangerous area by now – one that’s hosted a number of downed military craft over the previous 3 weeks.

Robert Mark, a commercial pilot and editor of Aviation International News Safety magazine, confirmed that most Malaysia Airlines flights from Amsterdam to Kuala Lumpur would normally travel along a route significantly further south than the route MH17 was diverted onto. Data on all airline flight records can be found here.

The BBC reported on July 17th: “Ukraine’s SBU security service has confiscated recordings of conversations between Ukrainian air traffic control officers and the crew of the doomed airliner, a source in Kiev has told Interfax news agency.”http://www.bbc.com/news/world-us-canada-28360784

Independent investigators are worried that ATC audio records of the MH17 flight appear to have been confiscated by the Kiev government. No reason has been given for this loss of transparency, but not a word from Washington regarding this cover-up of crucial evidence.

Times of India berichtet über ein Flugzeug das kurz dahinter war
http://timesofindia.indiatimes.com/india/.../articleshow/38702536.cms

An Air India Dreamliner flight going from Delhi to Birmingham was in fact less than 25km away from the Malaysian aircraft, a distance covered by a Dreamliner or Boeing 777 in about 90 seconds, when the latter was hit. Because of this closeness, the Dnipropetrovsk (local Ukrainian) air traffic controller asked the AI pilots to try and establish contact with pilots of the Malaysian aircraft who had stopped responding to its calls.

Minutes before the crash caused by a missile strike, the AI pilots had also heard the controller give the Malaysian aircraft MH17 what is called "a direct routing".As instructed by the controller, the AI pilots tried to contact the Boeing 777 after its transponder display went off the radar. The message they sent was: "Malaysian 17, this is Air India 113. How do you read?" There was, of course, no response.

Soon after the tragedy, the media picked up data from flightradar24, a live flight tracker website which showed the AI aircraft in the vicinity. But the next day, on Friday, the civil aviation ministry issued a statement that "there was no Air India flight near the ill-fated Malaysian plane at the time of the incident".......

 

32017 Postings, 5388 Tage KickyDie beiden Jetabschüsse tags zuvor

 
  
    #112543
2
27.07.14 10:33
USA Today  
Angehängte Grafik:
usa-today.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
usa-today.jpg

32017 Postings, 5388 Tage KickyIMF warnt vor zu schneller Erhöhung der Zinsen

 
  
    #112544
3
27.07.14 12:55
Chief economist Olivier Blanchard says fund is watching financial markets “like a hawk” because world economy is still too fragile to withstand interest rate rises
Ultra-low interest rates around the world are fuelling financial bubbles and pushing investors into overvalued assets, the International Monetary Fund has warned in a marked shift of policy.“The first line of defence should be macro-prudential tools; slowing down the housing market for example. The recovery is not very strong and really needs to be nurtured,” he said.

“Financial markets have been very optimistic in recent months. Frankly, we’re seeing some prices that are very high compared with what is happening the real economy,” said Gian Maria Milesi-Ferretti, the fund’s deputy director. .....
It has become a ritual for the IMF to keep having to cut its forecasts, a sign of the malaise in the global economy as excess manufacturing capacity lingers and a record 25pc world saving rate drains aggregate demand.

The shock contraction in the US economy during the first quarter accounts for part of the downgrade, but so does the dimming prospect for emerging economies that have picked the low-hanging fruit of catch-up growth and are struggling to find new development models. Several are now nursing their own hangovers from credit booms, while China’s housing market is deflating.

Mr Blanchard warned that monetary tightening by the US Federal Reserve still poses a serious risk to many of these countries and could set off fresh market tremors. .......
The fund said a shift in confidence could lead to “sudden and substantial changes in capital flows”, and warned that “new risks” had emerged in the Middle East. Officials say that roughly $470bn (£276bn) has leaked into emerging markets as a direct result of the Fed’s quantitative easing that would not have been invested otherwise. Much of this is “hot money” engaged in various forms of the carry trade. The danger is a sudden rush for the exits. This could occur sooner than widely assumed as the US jobless rate plummets to levels that start to ignite wage pressures. ....
http://www.telegraph.co.uk/finance/economics/...ng-asset-bubbles.html  

36641 Postings, 3736 Tage Anti LemmingA.L. empfiehlt zügige Erhöhung der Zinsen

 
  
    #112545
2
27.07.14 15:06
damit der Dollar-Carrytradezocker endlich mal was auf die Rübe bekommen.

Seitwann kümmert sich der IWF um das Wohl der Carrytrade-Zocker? Ist es seine Aufgabe, Spekulanten, die sämtliche Assetklassen verzerrten, vor den Folgen ihres eigennützigen Tuns zu schützen?

 

36641 Postings, 3736 Tage Anti LemmingSchwacher Ausblick für den DAX

 
  
    #112546
1
27.07.14 15:08

Dax-Ausblick - Lethargie oder Trendwende?

Die Aussichten für das deutsche Börsenbarometer in naher Zukunft sind alles andere als rosig. Denn es häufen sich die internationalen Krisenherde. Als Folge steht dem Index ein wichtiger Test bevor. Mehr…

 

2628 Postings, 2633 Tage Ischariot MDneue Runde in Karlsruhe

 
  
    #112547
2
27.07.14 16:20
Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe: Professoren klagen gegen Bankenunion - n-tv.de
Nun muss sich auch das Bundesverfassungsgericht mit der geplanten Bankenunion innerhalb der EU befassen. Laut einem Medienbericht klagen mehrere Professoren gegen die gemeinsame Bankenaufsicht.
-----------
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel abgewählt werden muß

184 Postings, 1256 Tage xbayThe Big Short...

 
  
    #112548
27.07.14 19:13
Hallo zusammen,

ich bin gerade am ausarbeiten einer Short-Strategie. Ich befasse mich seit mehreren Jahre intensiv mit der Börse, habe ich mich bei Produkten allerdings bisher ausschließlich auf KO's beschränkt. Ich habe nun mehrere Hinweise und verschiedene Indikatoren die mir eine deutliche Korrektur der Aktienmärkte im zweiten Halbjahr 2014 signalisieren. Mit KO's arbeite ich bereits. Was habt ihr noch für Ideen um eine umfangreiche und lukrative Short-Strategie zu fahren?

Über Anregungen oder konkrete ISIN's würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß Marc    

3132 Postings, 937 Tage Zanoni1@ xbay

 
  
    #112549
6
27.07.14 20:00
Du stellst die falschen Fragen in den falschen threads!

In den einschlägigen thradingthreads, wird man da - wenn es soweit ist - sicher die ein oder anderen Dinge erörtern, aus denen man sich ggf. etwas hilfreiches herausziehen kann.
In solchen threads wie jenen, in denen Du gefragt hast, wirst Du jedoch kaum irgendetwas konkretes zum Trading finden können und wenn würde ich es auch mit einiger Vorsicht genießen. Das sind keine Tradingthreads - Als Leser könnte man dies jedoch eigentlich auch wissen.


So pauschal, wie Du die Frage gestellt hast, kann man sie davon abgesehen jedoch auch woanders kaum sinnvoll beantworten.


Ideen, um eine "umfangreiche und lukrative Short-Strategie zu fahren", erschöpfen sich dann auch nicht in der Wahl eines bestimmten Handelsinstrumentes.

Short ist aus diversen Gründen erheblich schwieriger als long und setzt dabei auch ein wesentlich präziseres Timing und besseres Risk- und Moneymanagement voraus, als viele Longstrategien.

Diese Dinge muss man sich jedoch mühsam über einen langen Zeitraum erarbeiten.
Mit guten Tips und Ideen ist es da bei weitem nicht getan. Es lässt sich dabei auch nicht in ein paar Beiträgen vermitteln.

Konkrete Fragen lassen sich dabei immer in einem bestimmten Rahmen diskutieren.
Allgemeine Fragen, wie etwa solche, wo es die nächste Woche hingeht, oder die allgmeine Frage nach guten Ideen, die immer Fragen sind, die anzeigen, nicht nur an die Hand genommen werden zu wollen, sondern auch eine Art goldenen Hinweis oder Strategie auf dem Tablett serviert und vorgekaut zu bekommen, sind dabei m.M. nach in der Regel schon ein deutliches Indiz dafür, dass jemand schon im Ansatz völlig falsche Vorstellungen von den Märkten und auch davon hat, was erfolgreiches Trading ausmacht.  
Wer so fragt, geht schon von vornerein in die falsche Richtung.  

3132 Postings, 937 Tage Zanoni1p.s.:

 
  
    #112550
1
27.07.14 20:01
Von Knockouts halte ich im übrigen überhaupt nichts.  

184 Postings, 1256 Tage xbayTut...

 
  
    #112551
27.07.14 20:06
mir Leid, dass ich deine Zeit geraubt habe. Den Beitrag hättest du nicht verfassen müssen, er bringt uns beide nicht weiter.  

3132 Postings, 937 Tage Zanoni1Das ist schade, xbay

 
  
    #112552
27.07.14 20:34
...dann kam er vielleicht nicht ganz an - ist dann aber auch in Ordnung.

Danke für Deine Antwort und viel Erfolg bei Deiner Suche.  

36641 Postings, 3736 Tage Anti LemmingHussman: "Yes this is a equite bubble"

 
  
    #112553
1
28.07.14 10:40

Die neuerliche Blase, angeschoben von Billiggeld der Fed, droht in einen Crash auszuarten, der - wie 2008 - an die Substanz geht. Es wird sich daher nicht um eine 0815-Rezession handeln, die Investoren "aussitzen" können, sondern der Niedergang wird abermals das Weltfinanzsystem erschüttern, wenn nicht zerstören. Mit dem seit 2008 stark gestiegenen Leverage hat sich zugleich die "Fallhöhe" erhöht.

www.hussmanfunds.com/wmc/wmc140728.htm

July 28, 2014

Yes, This Is An Equity Bubble

John P. Hussman, Ph.D.

[Anfang: Beschreibung der Tiefzinsphase ab 2002. Die US-Regierung ("uncle sam") wurde zunehmend zum Garanten für US-Kredite. Doch die Sicherheit trügte, wie der 2008 Crash zeigte. Schon damals wurden Anleger auf der fieberhaften Suche nach Rendite in (allzu) riskante Anlagen getrieben, die Wall Street in Gestalt des Subprime-Schrotts auch willig in Billionen-Höhe erzeugte.


....The key here is that when the demand for securities of a particular type is high, Wall Street and the banking system have the incentive to create more “product” to be sold. So create it they did. In order to satisfy the yield-seeking demand for new mortgage debt that resulted from the Fed’s policy of suppressing the yield of safe alternatives, trillions of dollars of new mortgage securities were created. But how do you create a mortgage security? If you take the money of the investor, you actually have to lend it to someone to buy a home. In order to create enough supply, banks and Wall Street institutions began to lend to anyone with a pulse, creating a housing bubble, an increasing volume of subprime debt, and ultimately, the greatest financial collapse since the Great Depression. One would think the Federal Reserve would have learned from that catastrophe. Instead, the Fed has spent the past several years intentionally trying to revive the precise dynamic that produced it.  As a consequence, speculative yield-seeking has now driven the most historically reliable measures of equity valuation to more than double their pre-bubble norms. Meanwhile, as investors reach for yield in lower-quality but higher-yielding debt securities, leveraged loan volume (loans to already highly indebted borrowers) has reached record highs, with the majority of that debt as “covenant lite” issuance that lacks traditional protections in the event of default. Junk bond issuance is also at a record high. Moreover, all of this issuance is interconnected, as one of the primary uses of new debt issuance is to finance the purchase of equities.

Now, as we observed in periods like 1973-74, 1987, and 2000-2002, severe equity market losses do not necessarily produce credit crises in themselves. The holder of the security takes the loss, and that’s about it. There may be some economic effects from reduced spending and investment, but there is no need for systemic consequences. In contrast, the 2007-2009 episode turned into a profound credit crisis because the owners of the vulnerable securities – banks and Wall Street institutions – had highly leveraged exposure to them, so losing even a moderate percentage of their total assets was enough to wipe out their capital and make those institutions insolvent or nearly-so.

At present, the major risk to economic stability is
not that the stock market is strenuously overvalued, but that so much low-quality debt has been issued
, and so many of the assets that support that debt are based on either equities, or corporate profits that rely on record profit margins to be sustained permanently. In short, equity losses are just losses, even if prices fall in half. But credit strains can produce a chain of bankruptcies when the holders are each highly leveraged. That risk has not been removed from the economy by recent Fed policies.If anything, it is being amplified by the day as the volume of low quality credit issuance has again spun out of control.

A few notes on valuation and investment returns. First, ...


 

36641 Postings, 3736 Tage Anti LemmingTrader, der 3 Crashs korrekt ansagte, sieht -20%

 
  
    #112554
2
28.07.14 16:35
Korrektur in den Märkten, die innerhalb der nächsten 12 Monate (Bärenmarkt) kommen soll.

Mark Cook (Name des Traders) hatte auch als Bulle Erfolg und gewann 1992 die "U.S. Investing Championship". Den aktuellen Markt beschreibt Cook als "Zwielicht-Zone". Es ist so, als würde man bei Regenwetter spazieren gehen und trotzdem einen Sonnenbrand bekommen...

...which, of course, means that bulls get severely burned once the tide goes out (A.L.)

www.marketwatch.com/story/...hree-crashes-sees-20-collapse-2014-07-28

Mark Cook, a veteran investor included in Jack Schwager’s best-selling book, “Stock Market Wizards,” and the winner of the 1992 U.S. Investing Championship with a 563% return, believes the U.S. market is in trouble.

The primary indicator that Cook uses is the “Cook Cumulative Tick,” a proprietary measure he created in 1986 that uses the NYSE Tick in conjunction with stock prices. His indicator alerted him to the 1987, 2000, and 2007 crashes. The indicator also helped to identify the beginning of a bull market in the first quarter of April 2009, when the CCT unexpectedly went up, turning Cook into a bull.

“There have been only two instances when the NYSE Tick and stock prices diverged radically, and that was in the first quarter of 2000 and the third quarter of 2007. The third time was April of 2014,” Cook says.

In simple terms, as stock prices have gone higher, the NYSE Tick has moved lower. This divergence is an extremely negative signal, which is why Cook believes the market is losing energy.

In fact, the Tick is showing a bear market, which seems impossible considering how high the market is rising.

“The Tick readings I am seeing (-1100 and -1200) is like an accelerator on the floor that is pressed for an indefinite amount of time,” Cook says. “Eventually the motor will run out of gas. Now, anything that comes out of left field will create a strain on the market.” Since the CCT is a leading indicator, prices have to catch up with the negative Tick readings.

“Think of a dam that has small cracks that are imperceptible to the eye,” he says. “Finally, the dam gives way. Eventually, prices will go south, and the Tick numbers will be horrific.”

Cook is also concerned that the market is acting abnormally. “It’s like being in the Twilight Zone, he says. “Imagine going outside when it’s raining and getting sunburned. That’s the environment we’re in right now.”....
 

36641 Postings, 3736 Tage Anti LemmingSubprime-Irrsinn wiederholt sich im US-Automarkt

 
  
    #112555
2
28.07.14 16:41
www.fuw.ch/article/alte-unsitten-im-markt-fur-automobilkredite/

Laxe Vergabepraktiken waren ein zentraler Faktor, der zur Kreditblase am US-Immobilienmarkt beitrug. Nur wenige Jahre später scheinen sich die alten Unsitten zu wiederholen – dieses Mal allerdings nicht im Geschäft mit Hypotheken, sondern mit Automobilkrediten. Dass hier immer mehr Darlehen mit zweifelhafter Schuldnerqualität (Subprime) vergeben werden, ist zwar unschön. Panik ist dennoch nicht angebracht. Allein schon das Volumen ist deutlich kleiner als im Hypothekarmarkt – und damit das Schadenpotenzial für die Gesamtwirtschaft begrenzt.

Viele Amerikaner sahen sich im Nachgang der Finanzkrise 2008/09 gezwungen, den Gürtel enger zu schnallen und Schulden abzubauen. Das belastete die Autokredite – wenn auch nur kurzzeitig. Bereits seit Frühling 2010 steigen die Volumen wieder stetig und notieren derzeit auf einem Allzeithöchst. Denn sich in den USA ein neues Gefährt auf Pump zu kaufen, gehört fast schon zum guten Ton: 2013 wurden 80% aller Anschaffungen mithilfe von Krediten finanziert – deutlich mehr als im Rest der Welt....  

5365 Postings, 522 Tage NikeJoe@Zanoni1: Wenn du nichts von Kock-Outs

 
  
    #112556
1
28.07.14 17:23
hältst, dann bitte auch ein wenig erklären WARUM?
Man könnte z.B. auch Put-Optionsscheine verwenden.

Dass Shorten eine risikoreiche Angelegenheit ist, weiß vermutlich jeder, der es schon einmal versucht hat. Trotzdem werden die Finanzmedien nicht müde allen ahnungslosen Aktienhaltern solche Dinge als Hedging zu verkaufen...

Meine Meinung zum Hedgen ist dass man zum Schluss beide Positionen (den Hedge und die eigentliche Position, die gehedgt wurde) schließen muss, denn sonst war es ja nur eine Spekulation.
 

36641 Postings, 3736 Tage Anti LemmingHier bitte keine Traderdiskussionen

 
  
    #112557
2
28.07.14 17:48
über die Wahl der passenden Papiere, ist hier off-topic. Ich möchte nur noch ergänzen, dass ich persönlich Optionen vorziehe, da Märkte (nach oben wie nach unten) meist weiter laufen als vermutet. Bei Optionen irrt man sich in der Zeit, bei K.O.s in den Extremwerten, wobei letzteres NOCH fehlerträchtiger - und darüber hinaus "tödlich" - ist.  

2841 Postings, 1563 Tage Bafomomentan ist shorten das einzig Sinnvolle

 
  
    #112558
1
28.07.14 17:55
zumindest beim Dax.
Denke mal, der Move geht noch bis ca. 9100
Handle auch nur k. o Put Optionen, das ist das Sicherste, was es gibt, denn man kann (im Gegensatz zu CFD) nur den Einsatz verlieren.
Das Risiko ist minimaler als beim Aktienkauf, denn die Dinger haben teilweise einen recht hohen Hebel. ich kann ruckzuck aus 100 Euro 200, 300 oder wenn alles läuft 1000 machen.
Bei ner Aktie muss ich für 1000 Euro 10 000 Euro Kapital einsetzen und wehe, sie geht nicht 10% nach oben, sondern nach unten ;(
Allein die Laufzeit bei nem Bluechip für 10% ! Ewig


Long und Short nehmen sich auch nichts, wenn man in die falsche Richtung spekuliert ;)
 

8414 Postings, 2560 Tage wawiduA.L. 555

 
  
    #112559
1
28.07.14 18:53
Zu den US Autokrediten ein paar Hintergrundinformationen:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/...-der-subprime-kredite-100.html

Durchschnittlicher Finanzierungsrahmen bei neuen Autokrediten:

http://research.stlouisfed.org/fred2/graph/?g=F7y

Kredit zu Wert Ratio bei neuen Autokrediten:

http://research.stlouisfed.org/fred2/graph/?g=D6t

Ich weise darauf hin, dass es zu diesen Datenreihen von Fred seit Anfang 2011 keine Aktualisierungen mehr gab! Dies erscheint mir bemerkenswert, da zuvor in vierteljährlichem Turnus berichtet wurde.

 

5365 Postings, 522 Tage NikeJoeAlso die KO- Papiere sind nicht ganz so schlecht

 
  
    #112560
1
28.07.14 20:03
Man kann da gleichzeitig den Stopp mit dem geeigneten KO schon einbauen.
Man muss nur beachten, dass die KO-Schwelle mit der Zeit bei einem Long stetig ein wenig ansteigt, weil so die Finanzierung abgerechnet wird. Also muss man hier eine gewisse Reserve einplanen.

Ich mag keine Optis, die weit aus dem Geld sind. Die Berechnung des aktuellen Wert des Scheines ist da ziemlich undurchsichtig (Vola., etc.) und dann muss das Timing passen und die Stärke der Kursbewegung.

 

3220 Postings, 2081 Tage DreiklangShortSqueeze im SP500

 
  
    #112561
4
28.07.14 20:04
Und damit hat der Goldman seinen "Aufruf zum Short-Einstieg" schön versilbern können, den Zaphod am Freitag gepostet hat. Denn da WAR Goldman-Sachs schon short GEWESEN.
Und konnte die Shorts heute im frühen Handel bequem zurückkaufen  und  noch stärker auf die Kaufseite wechseln, so dass die Shorties zurückkaufen mussten.

Ich hätte allerdings gedacht, dass der Squeeze erst am Dienstag stattfindet. In gewisser Weise schamlos - man kann schon sagen, mache besser  das Gegenteil dessen, was GS empfiehlt.  
Angehängte Grafik:
usa500sep14m30.png (verkleinert auf 50%) vergrößern
usa500sep14m30.png

7564 Postings, 1271 Tage zaphod42GS

 
  
    #112562
1
28.07.14 20:49
denkt langfristig. Die hauen nur alle Jahre mal eine "Warnung" raus. Natürlich erst wenn die gehobene Kundschaft längst entsprechend positioniert ist.  

36641 Postings, 3736 Tage Anti LemmingEuropa will Russland-Sanktionen verschärfen

 
  
    #112563
28.07.14 21:22
www.nzz.ch/wirtschaft/moegliche-verbannung-vom-kapitalmarkt-1.18351944

Offenbar will die EU den lange aufgeschobenen Schritt zu härteren Sanktionen gegen Russland wagen. Rohstoffkonzerne und Banken geraten ins Visier.

Diese Woche könnte die EU wegen des Ukraine-Konflikts erstmals nicht nur kleine, auf der Krim tätige Firmen bestrafen, sondern auch russische Konzerne. Möglicherweise werden bereits beim Treffen der EU-Botschafter am Dienstag Lieferungen von Fördertechnik für die Erdölindustrie verboten oder auch die Refinanzierung von Unternehmen erschwert. Washington hatte US-Investoren bereits Mitte Juli verboten, von einigen russischen Firmen neue Aktien oder Anleihen mit über 90 Tagen Laufzeit zu erwerben.

Die betroffenen Rohstoff-Schwergewichte Rosneft und Novatek sowie die staatlichen Finanzinstitute Gazprombank und VEB beteuern, von den US-Strafmassnahmen nicht beeinträchtigt zu sein. Doch wenn Europa die Sanktionen übernimmt, drohen russischen Firmen in Gänze wegen der Unsicherheit über mögliche weitere Schritte signifikant höhere Kapitalkosten. Laut der Sberbank müssen sie pro Quartal rund 30 Mrd. $ refinanzieren. Allein amerikanische Anleger sollen 40% aller russischen Eurobonds halten. Kapital aus dem Nahen und Fernen Osten könnte in der Breite laut Sberbank erst mittelfristig Abhilfe schaffen.

Die Schulden des weltgrössten börsenkotierten Ölkonzerns, Rosneft, betragen rund das 2,3-Fache des Betriebsergebnisses (Ebitda); etwa 26 Mrd. $ der Gesamtverschuldung von 91 Mrd. $ sind bis Ende 2015 fällig. Der Konzern muss zudem eine Vielzahl an Investitionen stemmen – hat jedoch schon vor der Ukraine-Krise begonnen, sich aus westlichen und asiatischen Quellen Vorauszahlungen auf Erdöllieferungen zu sichern. Rosneft-CEO Igor Setschin, der am Freitag einen Halbjahresumsatz von umgerechnet 80 Mrd. $ und einen Reingewinn von 7,4 Mrd. $ bekanntgab, liess wissen, der Konzern arbeite an einem Plan, die Folgen von Sanktionen zu minimieren.

Die nicht staatlich kontrollierte Novatek, der zweitwichtigste Erdgasproduzent Russlands, ist nur mit dem 0,8-Fachen des Betriebsergebnisses verschuldet. Laut der Rating-Agentur Moody's ist in den kommenden 18 Monaten nur eine Anleihe fällig, deren 350 Mio. $ sich aus laufenden Einnahmen zurückzahlen liessen. Novateks wichtigstes Vorhaben ist der Bau einer Erdgas-Verflüssigungs-Anlage auf der arktischen Halbinsel Jamal mit französischen und chinesischen Teilhabern. Die Finanzierung scheint durch russische und asiatische Quellen arrangiert. Beide Konzerne sind aber auf Wissen und Technologie ausländischer Partner angewiesen: Für Rosneft und Novatek wäre es weitaus schwerwiegender, wenn Firmen aus den USA und der EU die Zusammenarbeit mit ihnen untersagen würden.

Kurzfristig härter wäre ein Ausschluss vom EU-Kapitalmarkt wohl für russische Banken, auch wenn im Notfall die Zentralbank mit Kapital einspringen dürfte. Von US-Sanktionen sind bereits die staatliche Entwicklungsbank VEB sowie die Gazprombank betroffen, Russlands drittgrösstes Finanzinstitut und wichtigster Finanzdienstleister für den Erdgasriesen Gazprom. Die Gazprombank hat rund 11 Mrd. $ an Eurobonds ausstehen, die staatseigene Entwicklungsbank VEB etwa 9 Mrd. $.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4501 | 4502 | 4503 | 4503  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: kar2dor, Galearis, Kellermeister, lehna, Rene Dugal, Schoko65, thai09