Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 5 62
Talk 2 38
Börse 3 20
Hot-Stocks 0 4
DAX 2 3

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 4666
neuester Beitrag: 25.05.15 22:38
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 116635
neuester Beitrag: 25.05.15 22:38 von: wawidu Leser gesamt: 9487189
davon Heute: 605
bewertet mit 422 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4664 | 4665 | 4666 | 4666  Weiter  

40317 Postings, 4037 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    #1
422
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4664 | 4665 | 4666 | 4666  Weiter  
116609 Postings ausgeblendet.

35609 Postings, 5689 Tage KickyChina Stocks End Week At 7 Year High

 
  
    #116611
1
25.05.15 09:29
http://blogs.barrons.com/asiastocks/2015/05/22/...eek-at-7-year-high/

...As noted by Barron?s Asia?s senior columnist Wayne Arnold this week, China?s bulls have switched their attention to Shenzhen stocks ahead of a potential link with Hong Kong?s stock market later this year. Here?s Wayne in his own words explaining why Beijing is so keen on the tie-ups between its various stock markets.

Analysts expect China to inaugurate a link between Shenzhen and Hong Kong?s stock market sometime in the second half of this year, giving foreign investors direct access to Shenzhen shares and expanding the access mainland investors gained to Hong Kong last November with the launch of Shanghai-HK Stock Connect.....

While China?s markets have run red hot, many long time bulls remain upbeat about the long term prospects for assets in the world?s most populous country. Self-proclaimed ?massive China bull? Louis-Vincent Gave was in Australia this week....
His argument is essentially that the global investment community is under-exposed to Chinese stocks and bonds, but will be compelled to increase their exposure over the coming two or three years as Chinese financial assets begin to be included more fully in the global benchmarks that passive ? and many active ? institutional investors track...."the tidal wave that is about to hit ? and it is a tidal wave ? is foreign investor money."

the introduction of the Hong Kong-Shanghai Stock Connect program has handed foreigners access to listed Chinese companies. Meanwhile, Chinese policymakers are moving aggressively towards full convertibility of the renminbi. In November, the International Monetary Fund will meet to decide on whether to add China's currency to the select group reserve currencies, which currently includes the United States dollar, the euro, the British sterling, and the yen.

"I think that come November the IMF will vote 'yes'," Gave says.......

http://www.smh.com.au/business/markets/...-start-20150520-gh5zrd.html  

2698 Postings, 2004 Tage Sufdldas

 
  
    #116612
25.05.15 09:33
Drittweltland mit der Hütchenspielerregierung tanzt Sirtaki...

Die sollten selber mal Steuern zahlen, dann bräuchten sie nicht die Steuern anderer zu verpulvern.  
Angehängte Grafik:
greece-troika-sirtaki.jpg
greece-troika-sirtaki.jpg

2698 Postings, 2004 Tage Sufdlfaild state greece

 
  
    #116613
1
25.05.15 09:39
Eine Liste mit mutmaßlichen Steuerhinterziehern könnte Griechenlands Staatsschulden verringern. Doch die Syriza-Regierung kommt mit der Fahndung nicht voran

Der Bundestagsabgeordnete Poß nannte Varoufakis' Antwort auf sein Schreiben ein "Dokument des Scheiterns" der griechischen Politik: "Das betrifft nicht nur die jetzige Regierung, sondern natürlich alle Vorgängerregierungen." Vor diesem Hintergrund sei die im Frühjahr beschlossene Möglichkeit der Steuerstundung umso skandalöser.
.Superreiche und Oligarchen würden in diese "unvertretbar schonende Regelung miteinbezogen, anstatt sie endlich an der Finanzierung des Gemeinwesens zu beteiligen", schreibt Poß. Die Regierungspartei Syriza verkomme "zur Schutzmacht von Steuerkriminellen".

Die Europäische Union hatte Griechenland mehrmals ermahnt, wohlhabenden Einwohnern keine Steuern zu erlassen. Doch die neue Regierung setzte sich über diese Warnung hinweg und weitete die Steuerstundungen sogar noch aus.

Quelle: die Zeit Lagarde-ListeGriechenland verschleppt Kampf gegen Steuerbetrüger
 

35609 Postings, 5689 Tage KickyGreece drängt zum Kompromiss

 
  
    #116614
2
25.05.15 09:44
während in den Krankenhäusern die Laken und Painkillers ausgehen
http://www.independent.co.uk/news/world/europe/...-bite-10271819.html
Huge cuts to the healthcare budget, amid the economic turmoil which made millions unemployed, have left than 2.5m Greeks uninsured, up from 500,000 in 2008, the Times reported.
http://www.thetimes.co.uk/tto/news/world/europe/article4448432.ece
On coming to power the Syriza government scrapped the ?5 fee for attending state hospitals and pledged to hire 4,500 more health workers, despite the need for austerity and criticism from creditors....?There is no money to repair medical equipment, no money for ambulances to use for petrol, no money to hire nurses and no money to buy modern surgical supplies,?...

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-05-23/...e-for-greek-deal
A day after Prime Minister Alexis Tsipras said Greece can?t absorb any more austerity measures, Finance Minister Yanis Varoufakis said his government has met the euro area and IMF three-quarters of the way so it?s up to creditors to cover the remainder. Interior Minister Nikos Voutsis, who has no economic decision-making powers, went so far Sunday as to say Greece couldn?t and wouldn?t pay the IMF in June without a deal.

?Greece has made enormous strides reaching a deal, it is now up to the institutions to do their bit,? Varoufakis said Sunday on BBC?s Andrew Marr Show. ?It is not in their interests as our creditors that the cow that produces the milk should be beaten into submission to the extent that the milk will not be enough for them to get their money back.?

As time runs short, the Greek government has to pay monthly salaries and pensions by May 29 and repay about 300 million euros ($330 million) to the IMF a week later.
.....
Greece doesn?t have the money and won?t pay what it owes the IMF next month, the interior minister said in a Mega TV interview Sunday....

A Greek exit from the euro is just a matter of time and wouldn?t lead to the breakup of monetary union, former Federal Reserve Chairman Alan Greenspan told Het Financieele Dagblad in an interview published Saturday. An exit could make the euro stronger, billionaire investor Warren Buffett said in an interview in the Euro-am-Sonntag newspaper.

?Once you are in a monetary union, getting out of it is catastrophic,? Varoufakis said. ?It would be a disaster for everyone involved. It would be a disaster primarily for the Greek social economy but it would also be the beginning of the end of the common currency project in Europe, whatever some analysts might be saying.?
.....

Schäuble besteht auf früherem Plan zur Schuldentilgung
 

35609 Postings, 5689 Tage KickyGriechenland wird den Euro nicht verlassen

 
  
    #116615
1
25.05.15 09:48
aus geopolitischen Gründen   Video
Private Capital Investment Strategist Enzio Von Pfeil discusses the Greek debt crisis, European equities and Japan?s economy.
http://www.bloomberg.com/news/videos/2015-05-25/...-chicken-von-pfeil  

2698 Postings, 2004 Tage Sufdlseltsam ...

 
  
    #116616
1
25.05.15 09:55
A Greek exit from the euro is just a matter of time and wouldn?t lead to the breakup of monetary union, former Federal Reserve Chairman Alan Greenspan told Het Financieele Dagblad in an interview published Saturday. An exit could make the euro stronger, billionaire investor Warren Buffett said in an interview in the Euro-am-Sonntag newspaper.  

4078 Postings, 5935 Tage elgrecoDiese Stimmen der Amis

 
  
    #116617
2
25.05.15 10:00
verursachen koerperlichen Schmerz bei mir. Das kann man nicht lange aushalten, denen zuzuhoeren.

Vom Inhalt ganz zu schweigen - juvenile behaviour not getting dressed properly... der hat schon leicht ein Problem, dieser Mensch. Der glaubt, dass die Krawatten es sind, die die Welt retten, es sind die Krawatten, die die Welt kaputt gemacht haben.

Das ist das Signal von Tsipras.

Auf alle Faelle heute in einer gr. Zeitung die Ueberschrift:

Es wurde sich geeinigt innerhalb der Parteifuehrung: Eine Einigung mit den Geldgebern nach Vorgaben der gr. Regierung, wobei ein Zerwuerfnis nicht ausgeschlossen wird.

Passt schon so, so muss es sein! Die Zustimmung der Bevoelkerung zum Vorgehen von der Regierung wurde sehr beeindruckend bestaetigt, wobei die Tendenz, dass man unbedingt im Euro bleiben moechte, abgenommen hat.

Manchmal lohnt sich auch eine sehr lange Verhandlung.  

35609 Postings, 5689 Tage KickyWird Israel sein Nuklearpotential zugeben müssen?

 
  
    #116618
2
25.05.15 10:04
Seit jahren versuchen die Arabischen Staaten zu erreichen ,dass die UN beschliessen ,den Mittleren Osten frei von Atomwaffen und anderen Waffen zur Massenvernichtung zu halten und einen Beschluss der UN zu erreichen.Während Pakistan und Indien  Mitglieder in Nuclear Nonproliferation Vertrag sind ,hat Israel dies wie ein grosses Geheimnis gehütet und muss vielleicht diese Woche zugeben,dass es welche hat.Ägypten und die arabischen Staaten wollen jetzt, dass die UN darüber berät Dies ist regelmässig an USA, Russland und Grossbritannien gescheitert.

Diese Woche trifft sich die  Nuclear Nonproliferation Treaty Review Conference und Spanien will einen Vorschlag einbringen, dass dafür kein einmütiger Beschluss erforderlich ist.Dann könnten die USA  nicht mehr verhindern, dass Israel sein nukleares Waffenpotential zugeben muss .

Israel ist besorgt über seine Nationale Sicherheit

http://www.bloombergview.com/articles/2015-05-21/...s-nuclear-secret-
 

35609 Postings, 5689 Tage KickyStimmenverluste für Konservative in Spanien

 
  
    #116619
1
25.05.15 10:12
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/...r-podemos-13610364.html
Die konservative Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy hat ein halbes Jahr vor der Parlamentswahl einen schweren Rückschlag erlitten. Bei den mit Spannung erwarteten Regional- und Kommunalwahlen musste die Regierungspartei kräftige Einbußen hinnehmen. Nach den in der Nacht zum Montag veröffentlichten Ergebnissen behauptete die PP sich zwar als stärkste politische Kraft in Spanien, blieb landesweit mit 27 Prozent der Stimmen aber um mehr als zehn Prozentpunkten hinter ihrem Ergebnis von 2011 zurück.

Damit liefen die Konservativen Gefahr, in mehreren Regionen und Stadtregierungen von Koalitionen linker Parteien von der Macht verdrängt zu werden. Die neue Linkspartei Podemos (Wir können) errang in der Hauptstadt Madrid und der katalanischen Metropole Barcelona überraschende Erfolge.......  

35609 Postings, 5689 Tage KickyYellen erwartet Zinsanstieg dies Jahr

 
  
    #116620
25.05.15 10:14

2698 Postings, 2004 Tage Sufdloch menno

 
  
    #116621
25.05.15 10:23
ich dachte die Russen und Chinesen werden die Griechen durchfüttern?

War auch alles nur heisse Luft... Schaaade   : (

 

2698 Postings, 2004 Tage SufdlLöschung

 
  
    #116622
1
25.05.15 11:09

Moderation
Moderator: ly
Zeitpunkt: 25.05.15 21:30
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Regelverstoß - beleidigend.

 

8812 Postings, 2861 Tage wawiduMenetekel Nr. 2

 
  
    #116623
4
25.05.15 11:13
- In 2012 hat die NYSE Euronext Börse die American Stock Exchange (Amex) geschluckt und den bisherigen Amex Composite Index in NYSE MKT Composite Index umbenannt; das Börsenkürzel $XAX blieb. In diesem Index sind eine Reihe kleiner Wachstumswerte und Optionen gelistet.

"New York, May 10, 2012 ? NYSE Euronext (NYX) today announced that NYSE Amex LLC, the self regulatory organization, will be renamed NYSE MKT LLC effective May 14, 2012, subject to SEC filing.  NYSE MKT is the premier U.S. equities market for listing and trading of small growth companies.  NYSE MKT?s associated options market will continue to do business under the name NYSE Amex Options."

http://www1.nyse.com/press/1336646911531.html

- In den 1960ern hat ein Charttechniker namens George Lindsay in Aktienindex-Kurven ein Verlaufsmuster entdeckt und 1971 veröffentlicht, das er "three peaks and a domed house" nannte.

http://www.businessinsider.com/...peaks-and-a-domed-house-2014-2?IR=T

http://thepatternsite.com/3peaksdome.html

Diese Muster zeigt der XAX Chart ist geradezu perfekter Weise.


 
Angehängte Grafik:
_xax15jd.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_xax15jd.png

2698 Postings, 2004 Tage Sufdl6616

 
  
    #116624
1
25.05.15 11:13
ist nämlich ein Auszug v. 6614!

Kikki liest wohl seinen eigenen Kram nicht. Oder manglts an englisch?

 

8812 Postings, 2861 Tage wawiduzu # 608

 
  
    #116625
2
25.05.15 12:07

Kürzlich hatte ich einen Link gepostet, hinter dem die P/E Ratios aller Marktsektoren und des Gesamtmarktes stecken. Diese Daten stammen von der renommierten Stern School of Business.

http://pages.stern.nyu.edu/~adamodar/...ome_Page/datafile/pedata.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Stern_School_of_Business

Laut diesen Daten bezifferte sich die
P?/E Ratio für den Gesamtmarkt im Januar 2015 auf rund 72 !

 

40317 Postings, 4037 Tage Anti LemmingGrexit

 
  
    #116626
3
25.05.15 12:37
# 614: ?Once you are in a monetary union, getting out of it is catastrophic,? Varoufakis said. ?It would be a disaster for everyone involved..."

Ich glaube, dass ein Grexit für alle Beteiligten von Vorteil ist, und keineswegs ein "Desaster", wie Varoufakis wähnt.

Ein Desaster wäre es, wenn man das Leiden Griechenlands unter der für das Land ökonomisch unpassenden Hartwährung unnötig verlängert. Griechenland hat nicht die Wirtschaftsstärke, die für eine Hartwährung wie der Euro erforderlich ist. Die paar Agrarexporte reichen dafür nicht aus. An der mangelnden Wettbewerbsfähigkeit dürfte sich auch langfristig nichts ändern, selbst wenn (für alle überraschend) die Steuereintreibung in GR auf Europa-Norm gehoben wird.

Varoufakis instrumentiert obiges Erpressungspotential offenbar zu dem Zweck, um eine dauerhafte Transferzahlungsabhängigkeit Griechenlands zu etablieren, idealerweise mit Wiedereinstellung sämtlicher entlassener Beamten, die das Riesendefizit einst verursacht haben.

Das ist aber für die Zahlerländer eine Zumutung. Griechenland hat kein Recht, sich dauerhaft von anderen Ländern der Eurozone (die im Gegensatz zu GR ihre Hausaufgaben machen) "unterhalten" zu lassen. Wenn Varoufakis dies für "Marxismus" hält, dann liegt ein grundlegendes Missverständnis vor. Denn der beinhaltet MITNICHTEN, die raffgierigen einheimischen Eliten steuerlich zu schonen (auf Kosten des eigenen Volkes) und die resultierenden Staatsdefizite aus der Eurozonen-"Solidargemeinschaft" abzukassieren.

Das ist kein Marxismus, sondern eher defizitärer Steinzeit-Kapitalismus mit angeschlossenem pan-europäischem "Sozialamt".  

685 Postings, 306 Tage venividivici_th82GrExit

 
  
    #116627
2
25.05.15 13:03
Grexit "Disaster" Looms As Greek Hospitals Run Out Of Sheets, Painkillers

http://www.zerohedge.com/news/2015-05-24/...un-out-sheets-painkillers  

7778 Postings, 3140 Tage StöffenNah am Abgrund

 
  
    #116628
4
25.05.15 14:12
Ernst Wolff kommentiert auf Telepolis, dass ein griechischer Staatsbankrott das globale Finanzsystem in den Abgrung reissen würde und um jeden Preis verhindert werden muss. Wolff gibt hier für die genannten Zahlen Schätzungen an, inwieweit diese Einschätzungen stimmig sind, könnte man eben möglicherweise an den Anstrengungen der Beteiligten festmachen, Griechenland nicht fallen zu lassen.

Anbei ein kurzer Auszug aus dem längeren Artikel "Wie nah am Abgrund steht das globale Finanzsystem?"

[...] Auch die Probleme der seit 2010 schwelenden Eurokrise haben sich erheblich verschärft. Griechenland ist dabei nur die Spitze des Eisberges. Die wirklichen Gefahren liegen allerdings nicht in der Staatsverschuldung, sondern im Bereich der Schattenwirtschaft, in der diese Schulden über Kreditausfallversicherungen abgesichert sind.

Die Höhe der Summen, um die es hier geht, kann nur geschätzt werden, aber sie dürfte sich Insidern zufolge allein im Fall Griechenland zwischen 3 und 5 Billionen US-Dollar bewegen. Ein griechischer Staatsbankrott würde das globale Finanzsystem also mit Sicherheit in den Abgrund reißen und muss daher von allen Beteiligten um jeden Preis verhindert werden ? eine auf Dauer unmögliche Aufgabe angesichts eines Phänomens, das man in der Physik wohl als schwarzes Loch bezeichnen würde.

Die größte akute Gefahr für das globale Finanzsystem aber dürfte derzeit von dem am meisten aufgeblasenen Markt der Welt ausgehen ? dem Anleihenmarkt. Während das Volumen des Subprime-Hypothekenmarktes, der den Beinahe-Crash von 2007/2008 auslöste, bei $1,5 Billionen lag, stehen zurzeit allein in den USA Anleihen im Werte von etwa $ 12 Billionen aus. Da Anleihen als sichere Anlage gelten und die meisten Marktteilnehmer von ihrer Wertsteigerung ausgehen, nehmen Käufer sogar extrem geringe Renditen (bisher sind Anleihen im Wert von 3 Billionen zu Negativzinsen erworben worden) in Kauf ? in der Hoffnung, sie zu einem späteren Zeitpunkt mit Gewinn weiterverkaufen zu können.

Was passieren kann, wenn der Wert dieser Anleihen entgegen allen Prognosen sinkt, zeigte sich Mitte Mai am deutschen Anleihenmarkt. Dort waren vermutlich Spekulanten am Werk, die durch massive Verkäufe erhebliche Turbulenzen auslösten und die EZB zum Eingreifen zwangen. Diese ? zumindest vorübergehend gelungene ? Rettungsaktion der EZB zeigte mit aller Deutlichkeit, an welchem Punkt das Finanzsystem inzwischen angekommen ist....

Komplett hier

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45024/1.html
-----------
Bubbles are normal and non-bubble times are depressions!

11476 Postings, 4940 Tage lehnaNun dankt auch mal den Anlegern,...

 
  
    #116629
25.05.15 14:39
den Spekulanten, den Spielern, Versicherungen und Pensionsfonds.
Sie schossen deutsche Anleihenkurse ins All.
Schäuble konnte sich zu Null Geld leihen und dem Sozialstaat zuführen.
Daaanke-- das nenn ich äusserst soziales Verhalten.
Wenn die Kurse jetz etwas bröckeln, seh ich das als Bulle gar nicht so negativ. Denn wenn ordentlich freie Kohle im Markt rumlungert, wird wieder einiges am Dax andocken.
Wetten...




 

8812 Postings, 2861 Tage wawiduzu # 628 - stöffen

 
  
    #116630
4
25.05.15 16:08
"... stehen zurzeit allein in den USA Anleihen im Werte von etwa $ 12 Billionen aus"

Laut der FRED Category "Flow of Funds" standen in Q4/14 in allen Sektoren "Credit Market Instruments", aka Schuldtitel aller Art, in Höhe von 58,7 Billionen USD aus, davon Schuldtitel der nichtfinanziellen Unternehmen in Höhe von 7,6 Bio. und der Finanzunternehmen in Höhe von rd. 13 Bio. USD aus.

 
Angehängte Grafik:
credit_market_instruments_-_liability_-....png (verkleinert auf 19%) vergrößern
credit_market_instruments_-_liability_-....png

8812 Postings, 2861 Tage wawiduMein heutiger "Chart des Tages"

 
  
    #116631
1
25.05.15 17:02
"The term microcap stock (also micro-cap) refers to the stock of public companies in the United States which have a market capitalization of roughly $50 million to $300 million. The shares of companies with a market capitalization of less than $50 million are typically referred to as nano-cap stocks. Microcap stocks are different from other stocks since they are from companies with a small market capitalization and are usually traded on stock exchanges that do not require minimum standards, such as a minimum amount of net assets or a minimum number of stock holders."
(Quelle: Wikipedia)

Die Unternehmen haben i.d.R. nur eine dünne Eigenkapitaldecke, und ihre Aktienwerte sind weitgehend illiquide und werden größtenteils an der Nasdaq OTC gehandelt. Der Langzeitchart visualisiert die zwei "Züge der Lemminge" in der Vergangenheit mE sehr schön.  
Angehängte Grafik:
_djsm20jw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djsm20jw.png

8812 Postings, 2861 Tage wawidunoch zu # 628

 
  
    #116632
2
25.05.15 20:15
"Ernst Wolff kommentiert auf Telepolis, dass ein griechischer Staatsbankrott das globale Finanzsystem in den Abgrung reissen würde und um jeden Preis verhindert werden muss."

Über die Aussagen dieses Herrn bin ich etwas konsterniert. Wie sollte das Ausscheiden eines Landes mit diesen wirtschaftlichen Kennzahlen aus dem Währungsverbund das globale Finanzsystem in den Abgrund reißen können?

www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/LaenderRegionen/.../Griechenland.html  

40317 Postings, 4037 Tage Anti Lemming# 625, erster Link

 
  
    #116633
25.05.15 21:50
Lustig ist auch, dass dem Wert des aktuellen KGV von 72 ein (hedonistisches) forward-KGV von 35,25 gegenübergestellt wird, OBWOHL die SP-500-Gewinne gegenüber dem Vorjahr um ca. 6 % gesunken sind.
 

40317 Postings, 4037 Tage Anti LemmingWawidu, # 632

 
  
    #116634
1
25.05.15 21:58
Weiterhin konsternierend ist das Satz des Autors.

"Während die Verschiebung tektonischer Platten nur von Erdbebenforschern verstanden wird, lässt sich das Finanzsystem zumindest in groben Zügen auch ohne Volkswirtschaftsstudium begreifen."

Verschiebungen von Kontinentalplatten auf der flüssigen Erdkruste sind eine Trivialität, die sich jedes Kleinkind vorstellen kann, wenn es schon einmal mit einer Gummiente in die Badewanne gestiegen ist.

Das Finanzsystem hingegen, das der Autor in groben Zügen zu verstehen glaubt, obwohl er erkennbar kein Volkswirt ist, gehorcht den exotisch-metaphysischen "Regeln" von Wallstreets Highspeed-Tradern, deren Exegese selbst ausgebuffte Profis wie Soros mit über 60 Jahren Markterfahrung zur Verzweiflung treibt.
 

8812 Postings, 2861 Tage wawiduzu # 634

 
  
    #116635
25.05.15 22:38
Habe unter dem Stichwort "globales Finanzsystem" ein wenig gegoogelt und bin auf zwei schon etwas ältere, aber sicherlich immer noch zutreffende Artikel gestoßen, die die Misere sehr drastisch apostrophieren:

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/08/...n-kriminelles.html

http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/...heikler-transition-1.18164813  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
4664 | 4665 | 4666 | 4666  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AlbertTahler, MADSEB, Monti Burns, zaphod42