Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 70 831
Talk 40 423
Börse 10 263
Hot-Stocks 20 145
Rohstoffe 1 25

AIRBERLIN

Seite 1 von 258
neuester Beitrag: 26.05.16 07:51
eröffnet am: 07.02.06 13:31 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 6426
neuester Beitrag: 26.05.16 07:51 von: thefan1 Leser gesamt: 656401
davon Heute: 137
bewertet mit 65 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
256 | 257 | 258 | 258  Weiter  

22052 Postings, 4104 Tage BackhandSmashAIRBERLIN

 
  
    #1
65
07.02.06 13:31
geht an die Börse
------------------------------
Im Frühjahr diesen Jahres strebt die Fluggesellschaft Air Berlin einen Börsengang an. Das Volumen der Transaktion wird sich auf rund 600 Mio bis 700 Mio EUR belaufen, erfuhr Dow Jones Newswires von mehreren mit dem Initial Public Offering (IPO) betrauten Investmentbankern. Bei Air Berlin handelt es sich gemessen am Passagieraufkommen um die Nummer 2 in Deutschland und die Nummer 3 unter den Low-Cost-Carriern in Europa nach Ryanair und Easyjet
--------------------------------------------------
Konsortialführer: Commerzbank AG, Morgan Stanley & Co. Inc.
--------------------------------------------------
 
Angehängte Grafik:
flieger_mitte.jpg (verkleinert auf 95%) vergrößern
flieger_mitte.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
256 | 257 | 258 | 258  Weiter  
6400 Postings ausgeblendet.

818 Postings, 1075 Tage Qantas_FlugCarolyn McCall findet deutliche Worte

 
  
    #6402
20.04.16 10:22
aus dem Tagesspiegel Inwiev von heute:

Eine Partnerschaft mit einer Luftverkehrsgesellschaft in einem anderen EU-Land zur Wahrung von Verkehrsrechten schließt McCall aus. Jüngste Spekulationen über eine Kooperation mit der Beteiligung an Air Berlin will sie nach wie vor nicht kommentieren. Auf die Frage, warum sich ein profitabler Low-Cost-Carrier an einer ständig Verluste einfliegenden Hybrid-Airline beteiligen sollte, gibt sie allerdings eine klare Antwort: ?Da müssen Sie jemanden fragen, der so etwas tut. Es gibt Airlines, die machen so etwas, Easyjet nicht.?

 

3 Postings, 456 Tage 228816188adDr.Money

 
  
    #6403
21.04.16 09:35
Lieber Dr.Money, tut mir leid dass ich Dich enttäuschen muss aber das ist mein Erstprofil. Ich lese
regelmäßig das Forum und wundere mich wie hier wild spekuliert wird. An so etwas beteilige ich
mich halt nicht. Sachdienliche Infos gibt es kaum. Was soll ich sagen wenn die Aufnahme der Strecke
z.B. von TXL nach GRZ umjubelt wird, das hilft AB nicht viel. Wenn der Technikverkauf der rettende
Schritt wäre warum haben das die Herren Mehdorn, Pichler oder Prock-Schauer noch nicht getan? Weil es das nicht ist. Bin auch im Management und weiß dass Topmanager weniger in der Bezahlung als vielmehr im Erfolg ihren inneren Vorbeimarsch haben. Ich war vor knapp 10 Jahren auch investiert, habe mit Minigewinn verkauft, schweren Herzens, weil ich Potential sah, es tat sich aber nichts, jetzt bin ich froh. Ich würde wieder einsteigen wenn ich eine realistische Chance sehen würde, aber nicht aufgrund heißer
Luft, und ich muss ja nicht jeden Furz Kommentieren.  

4739 Postings, 3995 Tage thefan1Der "Yes Investmedia" Typ

 
  
    #6404
1
23.04.16 14:11
spamt hier die Air Berlin News mit seinen nichts sagenden Sinnlos-Artikeln voll, dass es mir so langsam auf den Sack geht. Hoffe Ariva macht mal was dagegen.

Den Strom ist es nicht Wert ,den er für seine ständigen Kopien vergeudet.

-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

818 Postings, 1075 Tage Qantas_FlugDas Jahresergebnis 2015 kommt wie angekündigt

 
  
    #6405
26.04.16 17:24
Nachricht vom 26.04.2016 | 15:42
Air Berlin PLC: Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Finanzberichten gemäß § 37v, 37w, 37y WpHG

Air Berlin PLC  / Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von
Rechnungslegungsberichten

26.04.2016 15:42

Vorabbekanntmachung über die Veröffentlichung von Finanzberichten gemäß           §
37v, 37w, 37y WpHG, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



Hiermit gibt die Air Berlin PLC bekannt, dass folgende Finanzberichte
veröffentlicht werden:

Bericht: Konzern-Jahresfinanzbericht
Veröffentlichungsdatum / Deutsch: 28.04.2016
Veröffentlichungsdatum / Englisch: 28.04.2016
Deutsch:
http://ir.airberlin.com/de/ir/...eranstaltungen/finanzkalender/Verans
taltungen-2016/Veroeffentlichung-Geschaeftsbericht-2015
Englisch:
http://ir.airberlin.com/en/ir/dates-events/...-calendar/2016/Publicat
ion-of-the-Annual-Report-2015



26.04.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de



Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  Air Berlin PLC
             6 Bevis Marks, Bury Court
             EC3A 7BA  London
             Großbritannien
Internet:     ir.airberlin.com

Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service

 

4739 Postings, 3995 Tage thefan1Davon bin ich fest

 
  
    #6406
26.04.16 17:51
ausgegangen. Bin gespannt.  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

818 Postings, 1075 Tage Qantas_FlugJahresergebnis Etihad Airways

 
  
    #6407
27.04.16 12:40
http://www.albawaba.com/business/pr/...fit-us-103-million-2015-833840

Mal ganz interessant, für uns "Berliner" natürlich insbesondere die Passage über Etihad Airways Partners und Air Berlin:

?Each partner then has a P&L goal, which is the responsibility of its own management and Boards of Directors.  Many of these, such as Air Serbia, Air Seychelles, Jet Airways and Virgin Australia, are now delivering on this level too.

?Even with an investment such as airberlin, where it has taken longer than expected for the airline to reach sustainable profitability, we are seeing incredibly strong returns directly into our business, far in excess of our original expectations.  We have already received more than US$ 500 million in direct revenues to Etihad Airways and airberlin today delivers more than US$ 150 million a year in direct revenues, as well as wide-ranging cost synergies which have already reached more than US$ 100 million.  In addition, the airberlin relationship is delivering a contribution of more than US$ 630 million a year to the Abu Dhabi economy.  This is why we remain committed to the restructuring of that business as it moves forward.?  

4739 Postings, 3995 Tage thefan1Was Air Berlin noch retten könnte

 
  
    #6408
27.04.16 15:43
Bittere Bilanz trotz süßer Herzen. Was Air Berlin noch retten könnte

Von Diana Dittmer

Auch im siebten Krisenjahr ist bei Air Berlin keine Besserung in Sicht. Airline-Chef Pichler muss den verlustgeplagten Aktionären jetzt erklären, wie es trotz anhaltender Millionendefizite weitergeht. Eine letzte Hoffnung gibt es noch.

Die Aktionäre von Air Berlin müssen sich am Donnerstag auf eine herbe Enttäuschung gefasst machen. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft, die die Herzen der Deutschen vor fast zwanzig Jahren mit dem Mallorca-Shuttle im Flug eroberte, schafft es immer noch nicht aus den roten Zahlen.

Eigentlich hatte Vorstandchef Stefan Pichler die Aktionäre bei seinem Amtsantritt vor einem Jahr auf bessere Zeiten eingestimmt: "Ich übernehme die Verantwortung, dass wir 2016 wieder in die Gewinnzone kommen." Seitdem hat er einiges versucht: Gehaltsverzicht bei den Managern, gestrichene Überstundenabgeltung, stagnierende Bezüge für Piloten, Abbau unrentabler Strecken. Doch trotz alldem ist die Wende bei Air Berlin auch im siebten Krisenjahr nicht in Sicht.

Dass die neuste Bilanz wohl bitter ausfallen wird, lassen die jüngsten Passagierzahlen erahnen: Die Zahl der Fluggäste ging im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent zurück. Auch die Auslastung sank um einen Prozentpunkt auf 85,4. Die Bilanz der Airline ist ernüchternd. Seit 2008 hat sie nur einmal Gewinn geschrieben - und das nur wegen hoher Sondereffekte.
Sogar Air France macht Gewinn

"Air Berlin ist nicht sanierungsfähig" lautete kürzlich das vernichtende Urteil von dem ehemaligen Formel-1-Rennfahrer und Air-Berlin-Kenner Niki Lauda. Das Management mache "seit sechs Jahren einen Fehler nach dem anderen", sagte der frühere Geschäftspartner der Airline. Lauda hat seine Airline Niki 2004 an Air Berlin verkauft. Nach einer Phase der Zusammenarbeit gehen der Österreicher und die Deutschen seit 2013 getrennte Wege.

Kritik äußerte der ausgebildete Pilot vor allem an den Tarifverträgen für Piloten und die "üppigen Flugdienstzeit-Regeln", die "nicht zur wirtschaftlichen Lage" passten. Als Air Berlin sich an Niki beteiligt habe, seien die Kosten dort noch "rund 40 Prozent niedriger" gewesen. Danach sei alles "nur teurer" geworden. Er selbst sähe sich trotz seiner Erfahrung in der Luftfahrtbranche außerstande, Air Berlin zu retten.

Auch Konkurrent Ryanair hat Air Berlin abgeschrieben. Der irische Überflieger findet es bemerkenswert, dass die Berliner Verluste einfliegen, obwohl das Flugbenzin so billig sei. Sogar Air France mache Gewinne. Die Lage könnte tatsächlich kaum dramatischer sein. Das Eigenkapital ist aufgebraucht, Air Berlin finanziell praktisch am Ende. Ohne den Großaktionär Etihad aus Abu Dhabi, der knapp 30 Prozent hält und bereits eine Milliarde Euro in die marode Airline gepumpt hat, wäre sie längst pleite.
Deutsch-italienische Hochzeit im Himmel ?

Geld nachschießen werden die Emirate nicht, sonst würde Air Berlin Start- und Landerechte verlieren. Offenbar gibt es aber noch einen anderen Plan. Seit Wochen halten sich Gerüchte, wonach Abu Dhabi Air Berlin von der Börse nehmen und mit seiner anderen Beteiligung Alitalia verschmelzen könnte. An Alitalia halten die Scheichs 49 Prozent.

Doch ob es diese deutsch-italienische Hochzeit am Himmel geben wird und ob sie die ersehnte Rettung bringen kann, ist ungewiss. Trotz Millioneninvestitionen entwickeln sich beide Airlines nicht so gut wie von den Arabern erhofft. Lauda stellt das Engagement von Etihad bei Air Berlin deshalb auch grundsätzlich in Frage: "Etihad hat so viel in Air Berlin investiert, dass der Zeitpunkt überschritten ist, damit jemals Geld zu verdienen."

Es gibt aber noch eine andere Variante, um zwischenzeitlich an frisches Geld zu kommen: Air Berlin könnte sein Tafelsilber verkaufen. Auch hierzu kursieren Pläne in der Branche. Am wahrscheinlichsten wäre der Verkauf der profitablen Tochtergesellschaft Niki. Noch macht Niki Gewinn, was dafür sprechen würde, schnell zur Tat zu schreiten.
Kahlschlag trotz Herz, Eis und Bier

Denn in Zukunft wird es nicht leichter. Arbeitskämpfe wie bei der Gewerkschaft Verdi in dieser Woche machen es Air Berlin nur schwerer. Und auch der Druck von der Konkurrenz steigt. Selbst die altehrwürdige Lufthansa erfindet sich neu. Sie passe sich mit der Günstigmarke Eurowings besser an die veränderten Marktbedingungen an, findet Lauda. "Wenn Eurowings so ausgebaut wird wie geplant, wird das die Konkurrenz massiv unter Druck setzen".


Air Berlin hat in Sachen Umstrukturierung bisher nur eins in petto: Stellenabbau. Ende Januar schrieb Pichler an seine 8500 Mitarbeiter: "Für den Aufbau nachhaltiger Strukturen werden noch mehr Kollegen unser Unternehmen verlassen müssen. Die Veränderungen werden alle Unternehmensbereiche betreffen." Der große Job-Kahlschlag beim Kampf um Passagiere lässt bislang also noch auf sich warten.

Dafür kümmert sich Air Berlin aber beherzt um das leibliche Wohl seiner Passagiere. Pünktlich zum Sommerflugplan sieht das Bord-Menü Häagen-Dasz-Eis der Sorten Vanille und Belgian Chocolate vor. Und Bierliebhaber kommen in den Genuss von Craft Beer der Berliner Start-Up-Brauerei BRLO. Das beliebte Gratis-Schokoherz - das übrigens gar keine Erfindung der Berliner Fluggesellschaft ist, sondern der dba, die 2006 übernommen wurde - steht zum Glück nicht auf der Streichliste.

Quelle: n-tv.de
http://www.n-tv.de/wirtschaft/...-retten-koennte-article17567876.html
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

4739 Postings, 3995 Tage thefan1Da sind aber ganz schön viele

 
  
    #6409
27.04.16 21:37
Minus-Zeichen im Geschäftsbericht !

Immerhin einen Tag früher als gedacht. Mal schauen ob es morgen noch eine PK gibt. Muss ja mal was kommen.  
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

818 Postings, 1075 Tage Qantas_FlugGanz schön viele Minuszeichen?

 
  
    #6410
1
28.04.16 06:00
Das haste jetzt aber noch freundlich ausgedrückt :-) Ich bin auf die PK von Herr Pichler gespannt, aber, sorry, die Zahlen zeigen m.M.n. nur eines: Wir haben hier eine insolvente Fluggesellschaft vor uns, die völlig überschuldet ist und auch absehbar nie wieder Gewinn machen wird. Anders ausgedrückt: Für mich ist das hier Insolvenzverschleppung, denn einen "going concern" kann ich aus diesen grausamen Zahlen bei allem Wohlwollen gegenüber der Gesellschaft nicht erkennen.  

818 Postings, 1075 Tage Qantas_FlugImmer das Positive sehen!

 
  
    #6411
1
28.04.16 07:02
Wobei allerdings auf den zweiten Blick m.M.n. der Geschäftsbericht auch positive Aspekte aufzeigen kann:

http://www.airberlingroup.com/de/presse/...berlin-Finanzergebnis-2015

Adj. Ebit nur -215.4 Mio, 2014 standen da -293,80, somit eine deutliche Verbesserung um 78,4 Mio Euro / mehr als 25%

Gut auch die Entwicklung des operativen Cashflow: -151,1 Mio gegenüber -263,4 Mio im Vorjahr! Eine Verbesserung von über 50%.

Positiv ist natürlich auch die Verbesserung des RASK um 3,7% bzw. die Steuerung des Yield auf EUR 120,31. Der Umsatz bleibt somit trotz Kapazitätsanpassungen fast konstant (-2%).

James Hogan hat ja gestern nochmals betont, dass man weiterhin fest zu airberlin stehen wird - schaun` mer mal, wie die Reise weitergehen wird :-)  

218 Postings, 599 Tage Neu1Krisen-Airline soll Pannen-Flughafen retten

 
  
    #6412
28.04.16 11:59

218 Postings, 599 Tage Neu1Hauptstadt-Airport ohne Air Berlin?

 
  
    #6413
28.04.16 12:04
http://www.morgenpost.de/...5/Hauptstadt-Airport-ohne-Air-Berlin.html
....Sollte sich jedoch bestätigen, dass Berlin als Umsteigedrehschreibe für Air Berlin auch nach der Eröffnung des BER keine bedeutende Rolle mehr spielen soll, wäre dies ein weiterer Schlag für die Flughafenbetreiber......
(wenig älterer Artikel als der vorherige)  

218 Postings, 599 Tage Neu1BER und Air Berlin: Beginn einer Kettenreaktion

 
  
    #6414
28.04.16 12:19

http://www.tagesspiegel.de/meinung/krise-am-hauptstadt-flughafen-ber-und-air-berlin-beginn-einer-kettenreaktion/9682156.html

aus 2014

...Und was macht Berlin? Nichts. Nichts auf der Bundesebene, wo der Verkehrsminister sich erst mal als Internetminister profiliert, wo der Wirtschaftsminister die Energiewende rettet und der Finanzminister an alles denkt, aber nicht daran, die 2011 eingeführte Luftverkehrssteuer zurückzunehmen. Auch auf Landesebene tat und tut Berlin nichts. Im Senat gab es nie einen Plan, wie man die seit Jahren trudelnde Air Berlin stützen kann, sei es durch Bürgschaften ? oder einen funktionierenden Großflughafen.

Laut einer Studie des Ifo-Instituts beschäftigt die Luftverkehrswirtschaft in Deutschland direkt und indirekt mehr als 820 000 Menschen. Ihre Unternehmen zahlen pro Jahr 14 Milliarden Euro Steuern und neun Milliarden in die Sozialkassen. Keiner in Berlin will erleben, was von diesen Summen bleibt, sobald die Golf-Airlines den Markt kontrollieren...

 

218 Postings, 599 Tage Neu1Staatliche Bürgschaft o. ä.

 
  
    #6415
28.04.16 12:27

in Anbetracht der Zahlen, wäre dies evtl. eine Möglichkeit, für Air Berlin zur Rettung?
wichtig scheint Ab ja zu sein, und mal ehrlich, wie oft hat der Staat schon Unternehmen unterstützt, könnte das auch bei einer Fluglinie möglich sein?
Das ist das, weshalb ich meine, dass AB vielleicht doch nicht untergehen könnte..
trotz der miesen Situation..eine beliebte Fluglinie ist es dazu...
Was meint ihr dazuundecided?

 

1682 Postings, 3760 Tage SaniererLöschung

 
  
    #6416
1
28.04.16 16:34

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 29.04.16 12:58
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Diffamierung

 

 

218 Postings, 599 Tage Neu1@Sanierer

 
  
    #6417
29.04.16 12:10
danke für den informativen Beitrag. Aber besteht denn überhaupt die Chance, Ethiad wieder loszuwerden, wo doch AB nur noch durch deren finanzielle Hilfe fliegt?
und falls es doch gelingen könnte, die Kohle für den Neustart hätten sie doch dann auch nicht, oder würde DANN der Staat einspringen? Dass AB eigentlich eine gute Airline sein könnte, ist ja klar..
 

1682 Postings, 3760 Tage Saniererglaube nicht

 
  
    #6418
29.04.16 14:16
AB hat ihren Firmensitz in England, also dürfte staatliche Unterstützung komplett ausfallen. Etihad loswerden dürfte auch nicht funktionieren, weil kein Investor soviel Kohle auf den Tisch legt, wie Etihad haben wollen würde.
Wahrscheinlichstes und bei AB intern kursierendes Gerücht ist derzeit der Verkauf bzw. Zusammenschluss mit AI und das damit einhergehende Delisting....  

137 Postings, 303 Tage Maren R.Zusammenlegung ja, Delisting jein

 
  
    #6419
1
29.04.16 14:38
M. E. wird es einen Unternehmenszusammenschluss mit AI geben und die derzeitigen Aktionäre von AB werden Teilhaber der AI...mit allen positiven Effekten!

Es erscheint folglich lohnenswert, zum günstigen AB-Kurs zu kaufen, um sich am großen Kuchen AI zu beteiligen.  

818 Postings, 1075 Tage Qantas_FlugIch denke, eine gute Nachricht für airberlin...

 
  
    #6420
01.05.16 20:25
http://www.express.de/duesseldorf/...uer-anwohner-gutachten--23964644

Ryanair gibt die bereits zugeteilten Slots in DUS wieder zurück.  

818 Postings, 1075 Tage Qantas_FlugWas andere schaffen...

 
  
    #6421
02.05.16 20:43
... sollte AB auch gelingen. Ich hätte nicht gedacht, dass Alitalia so schnell positiv überraschen kann: https://www.austrianwings.info/2016/05/...ia-kann-verlust-reduzieren/

Na ja, wer den ehemaligen "Chef" von Ferrari am Steuer hat... Aber jetzt sollte "Team Pichler" auch bei der Ehre gepackt sein und zumindest in diesem Jahr eine deutliche Ergebnisverbesserung schaffen.

By the way: Es würde mich nicht wundern, wenn AB von OneWorld ins Skyteam wechseln würde, zumal Etihad ja bereits mit AF/KLM ernsthafte Gespräche über eine engere Zusammenarbeit führen soll.  

127 Postings, 985 Tage schorscherKleine Rakete

 
  
    #6422
1
03.05.16 00:31
die is morgen wieder auf dem Erdboden und noch ein bischen tiefer.  

183 Postings, 1661 Tage boersenhanhi,

 
  
    #6423
03.05.16 13:58
ich bin schon ganz gespannt auf die Zahlen.
Pichler und ein paar Kollegen aus der Führungsebene die ab und zu auch mal fliegen sagen, wir sind voll im Soll.
Was auch immer das heißen mag  

818 Postings, 1075 Tage Qantas_FlugWas heißt bei Air Berlin schon "voll im Soll" :-)

 
  
    #6424
12.05.16 11:55
Tja, da sind die "Horrorzahlen" zum Q1 - meine Meinung dazu:

Mehr war einfach nicht zu erwarten und ich finde die Zahlen sogar zumindest annehmbar: EBITDAR ist PLUS 7,7Mio! Für AB eine Situation, die es zuletzt im Jahr 2012 gegeben hat :-) Positiv finde ich auch das Finanzergebnis, ohne da jetzt tiefer einzusteigen. Dadurch ist der Konzernverlust für ein Q1 ebenfalls besser, als in den drei Jahren zuvor. Positiv m.M.n. auch die Entwicklung bei den Umsatzkomponenten: Die reine Verkehrsleistung wird immer weniger vom Kunden bezahlt, vor allem aufgrund des brutalen Preiswettbewerbs. Aber airberlin hat es geschafft, die Komponente Ancillary Revenue / Zusatzumsatz (insbesondere hier wohl die XL Sitze und die Sitzplatzreservierungen) um 28.7% zu steigern. Damit hat man es geschafft, den Revenue / ASK zumindest konstant zu halten.

Vergessen darf man natürlich bei der Q1 Betrachtung im Vergleich zum Vorjahr nicht die Lage der Osterfeiertage, aber trotzdem: Stefan Pichler hat m.M.n. Recht, wenn er sagt, dass es prinzipiell in die richtige Richtung geht :-)
 

127 Postings, 985 Tage schorscherNa wo wird der Kurs

 
  
    #6425
16.05.16 21:25
morgen hingehen? Irgendwie kribbelt es, irgendwas passiert.  

4739 Postings, 3995 Tage thefan1Air Berlin bald am Ende?

 
  
    #6426
26.05.16 07:51

26.05.2016 07:00
Air Berlin bald am Ende?
Billigflieger verschärfen Preiskampf


An Europas Himmel wird derzeit auch wegen des geringen Ölpreises richtig Geld verdient. Am profitabelsten ist der Billigflieger Ryanair, der mit einem schnellen Ausbau die Konkurrenz weiter unter Druck setzen will. Die Passagiere können sich auf Kampfpreise freuen.

Ryanair-Chef Michael O'Leary ist angesichts seines Rekordgewinns von 1,24 Milliarden Euro zu alter Form aufgelaufen: Den deutschen Konkurrenten Air Berlin und der Lufthansa-Tochter Eurowings sagt der 55 Jahre alte Ire im "Zeit"- Interview ein schnelles Ende innerhalb der nächsten Jahre voraus. "Ich hoffe auf einen Preiskrieg", sagt der umtriebige Chef des größten europäischen Billigfliegers, der mit vielen neuen Flugzeugen einen weiteren schnellen Ausbau seines Netzes plant.

Auf dem deutschen Markt ist für die Angreifer noch besonders viel zu holen, wie auch aus Studien des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hervorgeht. Ryanair und Easyjet sind in Europa mit weitem Abstand die größten Anbieter, während sie in Deutschland noch den Platzhirschen hinterher fliegen.

Mangelnde Angriffslust kann man O'Leary aber nicht vorwerfen. Die "Beamtenrennstrecke" Köln-Berlin ist die erste innerdeutsche Verbindung im Ryanair-Flugplan, schon zuvor regelmäßig bedient von Air Berlin und Eurowings. In den nächsten Monaten kommen bei Ryanair Dutzende neue Europa-Verbindungen von Berlin, Hamburg und Nürnberg dazu - größere Flughäfen mit einem relevanten Kundenpotenzial.

Ryanair vergrößert Flotte massiv

Die Gelegenheit zum Angriff auf dem größten europäischen Einzelmarkt scheint O'Leary günstig: "Was sich in den vergangenen zwei Jahren Grundlegendes verändert hat, ist die Implosion von Air Berlin. Sie bewirkt, dass die meisten deutschen Flughäfen uns Rabatte dafür anbieten, dass wir sie nutzen." Ryanair startet längst nicht mehr ausschließlich von abgelegenen Militärpisten und macht nur noch um die Lufthansa-Drehkreuze München und Frankfurt wegen ihrer hohen Flughafengebühren einen Bogen. Allein in diesem Jahr stellen die Iren 52 neue Jets in den Dienst und verfügen dann über 380 Flieger. Flughäfen wie Köln-Bonn und Berlin-Schönefeld haben laut DLR schon im vergangenen Jahr einen Boom zusätzlicher Ryanair-Flieger erlebt.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin indes hat auch unter ihrem Chef Stefan Pichler die Kosten bislang nicht unter Kontrolle gebracht und das Jahr 2015 mit dem Rekordverlust von knapp 447 Millionen Euro abgeschlossen. Ohne die Finanzspritzen ihres arabischen Großaktionärs Etihad wäre die Gesellschaft längst abgestürzt. "Es ist unser Ziel, Air Berlin als Marke künftig stärker im Premiumbereich zu verankern", sagt Pichler und streicht kleinere Verbindungen, die Ryanair dankend übernehmen und zu niedrigeren Stückkosten betreiben kann.

Eurowings-Wachstum wird etwas eingedampft

Etihad werde die Reste von Air Berlin in ein paar Jahren an die Lufthansa verkaufen, ätzt O'Leary. Der Lufthansa-Konzern hat spät auf die Billigflieger reagiert und will mit der neu organisierten Zweitmarke Eurowings gegenhalten. Mit einer kompletten Integration der bisherigen Minderheitenbeteiligung Brussels Airlines könnte die Eurowings-Flotte schnell erweitert und der Auftritt im Benelux-Markt gestärkt werden. Trotz des Rekordgewinns aus dem Vorjahr ächzt der komplexe Konzern unter zu hohen Kosten und streicht das Flugprogramm seiner Premiummarken Lufthansa, Swiss und AUA weiter zusammen.

Das vor allem bei der Eurowings geplante Wachstum wurde zuletzt wegen der vorhandenen Überkapazitäten im Markt bereits wieder etwas eingedampft. Die Flughäfen Frankfurt und München leiden unter dem Schrumpfkurs ihres wichtigsten Kunden Lufthansa. Noch vor wenigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass ein Frankfurter Flughafenchef per Zeitungs-Interview um Billigflieger wirbt. Doch die zusätzlichen Kapazitäten mit der neuen Landebahn und dem geplanten dritten Terminal wollen gefüllt werden. "Low Cost wird auch in Frankfurt eine stärkere Rolle spielen, weil sich der Markt so entwickelt", sagt Fraport-Chef Stefan Schulte. Einige Anbieter wie Vueling und WOW sind bereits vor Ort, Easyjet soll laut Fraport bereits mehrfach um Start- und Landerechte verhandelt haben.

Die zunehmenden Angriffe von Low-Cost-Gesellschaften auf die Lufthansa-Drehkreuze kann Chef Carsten Spohr auf Dauer nicht unbeantwortet lassen. Im Kranich-Nest München hat sich bereits die Air-France-Billigtochter Transavia mit vier Maschinen etabliert und will im ersten Jahr schon eine Million Passagiere transportieren. Prompt kündigte Lufthansa an, entgegen der eigenen Prinzipien nunmehr auch Eurowings-Jets von München aus starten lassen zu wollen.

Quelle NTV
http://www.n-tv.de/17781541
-----------
"Zum lügen gehören immer zwei! Einer der lügt und einer der"s glaubt!"

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
256 | 257 | 258 | 258  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben