Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 329 633
Talk 158 283
Börse 84 182
Hot-Stocks 87 168
Rohstoffe 4 30

Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 1058
neuester Beitrag: 20.09.17 09:37
eröffnet am: 06.03.17 08:17 von: jackline Anzahl Beiträge: 26427
neuester Beitrag: 20.09.17 09:37 von: Jörg9 Leser gesamt: 2908677
davon Heute: 2487
bewertet mit 117 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1056 | 1057 | 1058 | 1058  Weiter  

23912 Postings, 5981 Tage Tony FordBitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

 
  
    #1
117
23.06.11 21:37
Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13? / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500? / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100? auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.? !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000?.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1056 | 1057 | 1058 | 1058  Weiter  
26401 Postings ausgeblendet.

259 Postings, 625 Tage Cincinnatus#FreeXinping-Free,Beiträge waren immer interessant

 
  
    #26403
1
19.09.17 11:31

40 Postings, 1350 Tage M-Ace#26403, finde ich auch...

 
  
    #26404
2
19.09.17 12:09
Frage mich aber auch, wer die andere ID ist?!  

248 Postings, 147 Tage MrBlockchainBitcoin de

 
  
    #26405
19.09.17 12:45
Ich habe mir am Wochenende bitcoins gekauft aber noch nicht erhalten, habe heute geguckt und gemerkt das ich 4cent zu wenig überwiesen habe, könnte das ein Problem werden?  

123 Postings, 198 Tage Zaxxsdas seh ich anders

 
  
    #26406
8
19.09.17 12:56
75% des BTC handels ist in USD.

Es wird soviel Mist geschrieben von Medien, die schlecht informiert sind.

BTC zerschlagen? Ja klar und dabei zerschlagen wir das Internet und peer-to-peer gleich mit.  

806 Postings, 208 Tage Jörg9China BTC Zerschlagen - Wallstreet Journal

 
  
    #26407
1
19.09.17 13:28
Wer sind wohl die Finanzierer des "Wallstreet Jornal"? JP Morgen, Goldman Sachs usw.?

Dann braucht man sich doch nicht über die kursmanipulierenden Gerüchte zu wundern? JP Morgen hat gebashed, dann gekauft und den Kauf offengelegt, damit der Kurs wieder kräftig anzieht. Weil es so schön war, wird das noch häufig wiederholt werden!  

806 Postings, 208 Tage Jörg9Elite-Uni bilden in Kryptowährungen aus

 
  
    #26408
3
19.09.17 16:26

http://coinwelt.de/2017/09/...esem-semester-kryptowaehrungs-kurse-an/

Russlands Eliteuniversitäten bieten ab disem Semester Kryptowährungskurse an.

Das wird in dem Artikel wie etwas Neues dargestellt. Tatsächlich werden solche Kurse bereits an den deutschen und schweizerischen Elite-Unis längst angeboten!

Es bleibt dabei: Die "Möchtegern-Elite" hat schon längst die "Taschen" voll Kryptowährungen und dem "dummen" deutschen Michel erklärt die "Elite" via "Elitezeitungen" aus dem Springer Verlag, Handeslblatt, FAZ usw., dass Bitcoin & Co. gefährlich sind und keine Zukunft haben!

Kleinanleger sollen wieder erst nach Jahrzehnten als letztes der "Elite" Bitcoin & Co. viel zu teuer abkaufen!

 

259 Postings, 625 Tage CincinnatusIch habe gerade aus Witz meine erste Pizza

 
  
    #26409
4
19.09.17 17:46
mit Bitcoins bezahlt und es ist nicht schwieriger als PayPal. Kann mir keiner erzählen, dass das nicht als Währung taugt.  

386 Postings, 167 Tage gevogevobitcoin

 
  
    #26410
1
19.09.17 18:49

728 Postings, 744 Tage johe6bitcoin cash 9% vorne

 
  
    #26411
1
19.09.17 19:56
Waren nicht überwiegend die chinesischen Miner für bitcoincash beim fork,
viell. irre mich da?  

806 Postings, 208 Tage Jörg9@gevogevo

 
  
    #26412
1
19.09.17 19:56
Soll der Hedgefonds "Titan" doch denken, dass Bitcoin eine bubble ist.

Wenn er noch immer nicht gemerkt hat, dass der Euro und der USD eine "Bubble" ist, dann kann einem dieser Mann nur leid tun! Wieso bekommt man für Euro und USD wohl immer weniger Waren bzw. zahlt immer höhere Preise?  

806 Postings, 208 Tage Jörg9@Cincinnatus

 
  
    #26413
19.09.17 20:02

natürlich kann man mit dem Bitcoin prima zahlen.

Aber die Banken wollen nun mal den bargeldlosen Zahlungsverkehr, weil sie meinen, dass sie dann von den Konten Strafzinsen beliebig abbuchen können und von allen Zahlungen Gebühren einbehalten können.

Die Banken träumen von dem Geschäft mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr! Merkel & Co. haben bereits beschlossen, dass ab 2018 die ersten Geldscheine eingezogen werden. Warte mal ab, was Merkel & Co. nach der Wahl am Sonntag alles beschließen werden!

Der Traum vom bargeldlosen Zahlungsverkehr und den künftigen Einnahmen der Banken durch hohe Strafzinsen und Transaktionsgebühren würde jedoch durch die Kryptowährungen vereitelt. Weshalb glaubst Du wohl, dass die Banken und Merkel & Co. keine Kryptowährungen wollen? Das ist in den USA und der Schweiz, Norwegen, Schweden usw. anders, da dort die Banken mit seriösem Bankgeschäft erfolgreich sind!

 

806 Postings, 208 Tage Jörg94.000 USD aktuell psychologisch eine Barriere

 
  
    #26414
2
19.09.17 21:12

Die "Propagandapresse" meint wohl gegen jede IT-Neuerung wettern zu müssen, doch letztendlich lässt sich die fortschrittliche Währung Bitcoin nicht aufhalten, weil Gold die gleiche Funktion hatte, jedoch als Zahlungsmittel ungeeignet ist. Auch Gold wurde immer wieder in verschieden Ländern, u. a. China, verboten. Doch die "Eliten" haben nie dauerhaft etwas verboten, was sie selbst bereits besaßen.

Aktuell bewegt sich der Bitcoin um die psychologische 4.000 USD-Marke.

In China steigt der Bitcoin Kurs weiter und die Differenz zu den anderen Börsen reduziert sich.

Entweder kaufen die Chinesen wieder, weil sie davon ausgehen, dass einzelne Börsen Lizenzen von der Regierung erhalten und der Bitcoinhandel doch noch weitergehen wird oder es müssten Investmentbanken Arbitragegeschäfte tätigen und in China günstig Bitcoins kaufen und an den Börsen außerhalb Chinas teurer verkaufen.

Ich gehe davon aus, dass die Erholung weitergeht, weil insbesondere angelsächsische Investoren den Bitcoin zur Depotdiversifizierung in Zukunft verstärkt nachfragen werden.

 

806 Postings, 208 Tage Jörg9Und wieder der Springer Verlag

 
  
    #26415
2
19.09.17 21:25

http://www.finanzen.net/nachricht/devisen/...igt-die-bank-ein-5697585

Springer meint wohl behaupten zu müssen, dass die "Finanzhäuser" gegen den Bitcoin seien.

Die Käufe durch JP Morgen, Goldman Sachs, Bacleys usw. wurden zunächst den Lesern verschwiegen. Ebenso wie man nur "ausgewählte" Auszüge aus der Rede des JP Morgen CEO verwendet hat und verschwiege hat, dass seine Tochter Bitcoins gekauft hat und der CEO selbst sich vorstellen kann, dass der Bitcoin 100.000 USD wert werden kann.

Da nun die gesamte Medienlandschaft im Ausland und da Netz über die Bitcoin-Käufe der Investmentbanken berichtet hat, gibt sich Springer "nachgibig" und bestätigt ebenfalls die Bitcoinkäufe durch die Investmentbanken!

Springer wäre jedoch nicht Springer, wenn sie nun entgegen der internationalen Presse einfach behaupten würden, dass die Investmentbanken mutmaßlich "nur" für Kunden Bitcoins kaufen würde. Das ist natürlich wieder völlig haltloser Unsinn, wie man der internationalen Presseberichterstattung entnehmen kann. 

 

10164 Postings, 1671 Tage NikeJoe@MrBlockchain: 4 pro-cent zu wenig

 
  
    #26416
19.09.17 21:58
Da wird er wohl keine Bitcoins frei geben ;-)
Frag einfach einmal nach... ist doch eine Tauschbörse.

 

806 Postings, 208 Tage Jörg9Wenn China den Bitcoin aufgibt übernimmt Japan!

 
  
    #26417
3
19.09.17 22:48
Habe soeben gelesen, dass die Japaner nur noch darauf warten, das China auch das Bitcoinmining verbieten, da die Japaner auch das Mining gern übernehmen würde!

Japan will den Börsenhandel und auch das Mining gern übernehmen! China kann folglich das Bitcoinnetzwerk nicht schädigen bzw. belasten!  

248 Postings, 147 Tage MrBlockchainGlaub ich auch

 
  
    #26418
19.09.17 22:54
Hatte sie ziemlich günstig gekriegt  

806 Postings, 208 Tage Jörg9Springer führt jetzt auch "Krieg" in der Schweiz?

 
  
    #26419
20.09.17 08:43
Springer ist Herausgeber der "Handelszeitung" in der Schweiz! (Nicht zu verwechseln mit dem deutschen "Handelsblatt").

Während Springer in allen seinen Medien seit Wochen täglich massiv negativ und falsch über Bitcoin & Co. berichtet, hat man sich in der innovativen Schweiz zurückgehalten und den Bitcoin kaum erwähnt.

Nun erfolgt eine vergleichbar negative "Hassberichterstattung" über Bitcoin & Co. auch in der schweizer "Handelszeitung"!

Ist das nur im Sinne der Finanzindustrie, die die Werbung in Millionenhöhe finanziert, oder auch der (deutschen) Regierung?  

3249 Postings, 1409 Tage ZakatemusJapan

 
  
    #26420
20.09.17 08:44

Ich kann mir nicht vorstellen, dass japanische Banken oder die japanische Regierung ausschliesslich mit Wohlwollen auf die Kryptowährungen blicken und dass diese anders ticken als anderswo in der Welt.

@Jörg9:
"..die Japaner auch das Mining gern übernehmen wollen"

Wen meinst du mit DIE JAPANER - schliesst du dabei auch die japanische Regierung und die Banken dort mit ein?

Ich bin der Meinung, dass es auch in Japan zu harten Regulierungen kommen wird.

 

806 Postings, 208 Tage Jörg9Japan

 
  
    #26421
3
20.09.17 09:09
Das Mining wird offiziell durch private Anbieter betrieben. Ob einzelne Miner auch durch Investmentbanken finanziert werden bzw. hieran Beteiligungen halten, kann ich nicht sagen.

Die japanische Regierung hat Bitcoin als Zahlungsmittel zugelassen, weil sie weder massive Kapitalabflüsse noch sonstige Nachteile befürchten. Japan ist ein innovatives und modernes Land, OHNE Kapitalverkehrskontrollen. Im Gegensatz zu Chinesen kann ein Japaner auch ausländische Aktien kaufen und beliebig Euro und USD kaufen!

Japan hat den Bitcoin als Zahlungmittel offiziell anerkannt!

Japan hat mit die größte "Kryptowährungsindustrie" im Land und die innovativsten Miner, die am kostengünstigsten das Mining betreiben können.

Wieso sollte nun Japan seine Zukunftsindustrie wieder zerstören wollen und tausende Arbeitplätze vernichten?

China hatte auch zig Jahre ein Goldverbot und erst seit wenigen Jahren die Goldimdustrie wieder neu aufgebaut. Ich gehe deshalb auch davon aus, dass China streng überwachtes und lizensiertes Mining und Börsenhsndel in Zukunft zulassen wird und eben nicht wie in deutschen Medien suggeriert die eingene Kryporowährungsindustrie auf Dauer zerstören will. China "kocht üblicherweise" die Marktteilnehmer "weich", um volle Kontrolle über den chinesischen Kryptowährungsmarkt zu bekommen, damit die Kapitalverkehrskontrollen nicht unterlaufen werden. China kontrolliert auch jeden deutschen Konzern in China, weshalb kein deutsches Unternehmen dort selbständig tätig ist! Die deutschen Unternehmrn sind lediglich an chinesischen Unternehmen beteiligt!

Wieso nun Japan, die nichts von der chinesischen Diktstur halten, nun plötzlich ihren innovativen Standort in Verruf bringen sollen und tausende Arbeitsplätze und den Wettbewerbsvorteil wieder aufgeben sollen, leuchtet mir nicht ein.  

806 Postings, 208 Tage Jörg9Bitcoin ist wie Gold!

 
  
    #26422
1
20.09.17 09:18
Keine Investmentbank will, dass Privatleute Gold kaufen, sondern Finanzprodukte. Doch alle Investmentbanken halten selbst Goldbestände und verkaufen Gold an Private.

Keine Invesrmentbsnk will, dass Privatleute Bitcoin kaufen, sondern Funsnzprodukte. Doch die großen Investmentbanken halten bereits selbst Bitcoinbestände und verkaufen mittels Fonds Bitcoins an Private.

 

806 Postings, 208 Tage Jörg9Umfrage in der Schweiz

 
  
    #26423
1
20.09.17 09:24
In der Schweiz wurde eine Umfrage gemacht. Ergebnis:

70% der befragten Schweizer halten Krypotowährungen für eine "Blase"
30% der befragten Schweizer halten Kryptowährungen für eine sinnvolle Investition.

Was kann man daraus ableiten:

1. Es gibt noch keine Masseneuphorie!
2. Wenn nur die 30% in Bitcoin investieren, dann hat der Bitcoin noch ein enormes Potential!
 

806 Postings, 208 Tage Jörg9Umfrage in Deutschland

 
  
    #26424
20.09.17 09:27
Würde man in Deutschland eine vergleichbare Umfrage starten, würde diese bedingt durch die Berichterstattung in der "Propagandapresse" sicher deutlich negativer ausfallen.  

806 Postings, 208 Tage Jörg9Mein Fazit:

 
  
    #26425
20.09.17 09:34
Auch die Investmentbanken und Politiker wollen weiter an Krypotowöhrungen verdienen. Die Politiker mit diktatorischem Hintergrund oder diktatorischen Einstellungen, werden jedoch Regulierungen fordern, um die Privatleute und Kryporowäheungsindustrie zu überwachen.  

3249 Postings, 1409 Tage Zakatemus@Jörg - in der Schweiz ist es wie überall:

 
  
    #26426
20.09.17 09:35
Machst du eine Umfrage zu irgendeinem Thema, dann werden die Leute das sagen, was sie aus dem Fernsehen kennen. Fundierte eigene Meinungen dürften auch in der Schweiz eher die totale Ausnahme sein.
Deshalb kann man das auch so formulieren: 70% der Systemmedien in der Schweiz berichten von Kryptowährungen als "Blase".

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass 30% der Schweizer eine fundierte, eigene Meinung zu Kryptowährungen haben. Da muss man sich schon die Frage stellen: in welchen Kreisen wurde diese Umfrage gemacht? Gewiss nicht querbeet durch die Bevölkerung. Die allermeisten Schweizer dürften weder mit dem Begriff "Kryptowährung" noch mit dem Begriff "Bitcoin" was anfangen können. Das ist dort auch nicht anders als in Deutschland.

Mein persönliches Fazit: solche Umfragen kann man getrost in der Pfeife rauchen.  

806 Postings, 208 Tage Jörg9Tippfehler

 
  
    #26427
20.09.17 09:37
Bitte entschuldigt die zahlreichen Tippfehler. Das ist Folge der Smartphonenutzung im Zug.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1056 | 1057 | 1058 | 1058  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben