Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 5 81
Börse 1 43
Talk 4 33
Devisen 1 19
Hot-Stocks 0 5

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 1793
neuester Beitrag: 16.12.17 21:38
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 44801
neuester Beitrag: 16.12.17 21:38 von: smallstick Leser gesamt: 4035885
davon Heute: 2530
bewertet mit 46 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1791 | 1792 | 1793 | 1793  Weiter  

2790 Postings, 3162 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

 
  
    #1
46
24.05.12 10:29
Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1791 | 1792 | 1793 | 1793  Weiter  
44775 Postings ausgeblendet.

11222 Postings, 1725 Tage WernerGg@UliTs: Ein Wunder

 
  
    #44777
1
15.12.17 23:18

"Ja, das finde ich auch erstaunlich. Ich hatte auch erwartet, dass ein öffentliches zurückrudern von Elon Musk bezüglich AP 2.0 dem Kurs erheblich schaden würde..."


Tja, es ist ein Wunder, das ich auch nicht verstehe. Tesla legt einen Misserfolg - gemessen an seinen eigenen Ansprüchen - nach dem anderen hin. Bin zu müde, den ganzen Mist immerzu aufzuzählen. Dann zieht Musk jedes mal ein neues absurdes Kaninchen aus dem Hut. Z.B. einen Sattelschlepper, der in 5 sek von 0 auf 60 mph beschleunigen kann. Wozu auch immer. Man sehe sich noch mal die Semi-Präsentation an. Da ging es in den ersten fünf Minuten nur um Beschleunigung, nicht etwa um die Wirtschaftlichkeit von LKWs und Transport. Später um einen Roadster mit 1,9 sek und 400 km/h Spitze. Wozu auch immer.

Und die Welt pinkelt sich ein vor Begeisterung und feiert Musk als Weltenretter. Der Mann gilt erstaunlicherweise unter anderem als ökologisch interessiert. Keine Ahnung, warum. Klar, er hat die Konkurrenz gezwungen, auch auf BEVs einzusteigen. Das ist sein Verdienst.


Was ich wirklich gut an Musk finde, ist SpaceX. Die haben heute wieder eine Falcon 9 gestartet und ihre erste Stufe problemlos gelandet und die Dragon ist unterwegs zur ISS. Die Mädels und Jungs dort blicken wirklich durch und beherrschen das inzwischen Routine-mäßig. Hut ab! Denen traue ich wirklich viel zu.

Hier sind wir aber bei Tesla, nicht bei SpaceX. Da geht es um banales Zeugs wie Automobilbau und schwieriges Zeugs wie Autopiloten. Beides kann Tesla nicht. Punkt.

 

2790 Postings, 3162 Tage UliTs@WernerGg

 
  
    #44778
15.12.17 23:34
"Hier sind wir aber bei Tesla, nicht bei SpaceX. Da geht es um banales Zeugs wie Automobilbau und schwieriges Zeugs wie Autopiloten. Beides kann Tesla nicht. Punkt."
Wie Du zu dieser Einschätzung bezüglich Tesla kommst, ist mir aber auch ein Rätsel ;-) .
Für das Model S und X hat Tesla hinter vorgehaltener Hand die größte Anerkennung von den alteingesessenen Firmen erhalten. Zitat eines der Chefentwickler 2013 mir gegenüber: "Das Model S ist eingeschlagen wie eine Bombe".
Der Autopilot ist gemäß ursprünglicher Definition von Tesla auch nicht schlecht (wobei alle anderen ordentlich aufholen). Der Fehler war einfach vor einem Jahr zu behaupten, dass Level 4/5 in Kürze möglich sein wird.  

2790 Postings, 3162 Tage UliTs@No Musk

 
  
    #44779
15.12.17 23:50
Es ist mir nicht geglückt, herauszufinden, wie viele Einwohner die Provinz Holland (Nordholland + Südholland) hat. Wie viele sind es denn?  

18813 Postings, 2118 Tage Otternase@WernerGg Ich kann nicht entscheiden ...

 
  
    #44780
16.12.17 00:03

... ob das Betrug ist oder nicht. Ich kenne weder die Vertragsformulietungen, noch die Bedingungen unter denen Tesla solche optionalen Pakete anbietet.

Ich kenne das aus meinem damaligen beruflichen umfeld so, dass man das unter Vorbehalt verkauft - und natürlich dabei sicherstellt, dass man nicht teure Schadenersatzforderungen bei zeitlicher oder grundsätzlicher Nichterfüllung leisten muss.

Deswegen wäre ich mit solchen Formulierungen vorsichtig. Dir ist vielleicht aufgefallen, dass ich stets zwischen VW (Betrug nachgewiesen und geklärt), und Daimler/BMW (bisher Anfangsverdacht) unterscheide. Weil ich das eben nicht weiß, und nicht ich derjenige bin, der das entscheidet.

Du scheinst bezüglich Tesla sehr sicher zu sein - auch ohne ein Urteil.



 

11222 Postings, 1725 Tage WernerGg@UliTs- SpaceX/Tesla

 
  
    #44781
2
16.12.17 00:23
Meine Hochachtung vor SpaceX dürfte ja wohl durch viele meiner Beiträge unbestritten sein.

Hut ab!

Aber autonomes Fahren ist eine ganz andere Größenordnung.

Eine Rakete auf dem Boden oder gar auf einer schwankenden See-Plattform zu landen, ist alles andere als einfach. Aber das hat nichts mit künstlicher Intelligenz zu tun, sondern ist ein im Prinzip einfaches und mathematisch längst gelöstes Regelungs-Problem. Es braucht ein paar Inputs, nämlich außer dem eigenen Zustand den Zustand der Plattform und einen Sack voll Differentialgleichungen, die in Realtime kontinuierlich gelöst werden müssen. Eine Menge Rechenpower. Das Problem ist vor allem, all die technischen Aktuatoren (Stellschrauben) schnell genug so zu steuern, dass sie den Ergebnissen der Algorithmen im Millisekundentakt folgen können.

Ein Auto durch beliebigen Verkehr zu fahren, ist aber was ganz anderes. Da geht es eben nicht mehr nur um ein paar Differentialgleichungen, um alleine von A nach B zu kommen. Die kommen nur noch im untersten Level des Problems vor. Sondern um Bilderkennung, Bilderinterpretation, die umliegende, bisher völlig unbekannte Welt verstehen. Und dann daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, wohin, mit welcher Geschwindigkeit man am besten durch diese chaotische Umwelt hinfährt. Das braucht künstliche Intelligenz. Und die haben wir bislang nicht.

Hundert mal, Tausend mal schwieriger als ein Rakete zu landen. Daher auch bisher vollkommen ungelöst.  

91 Postings, 114 Tage No Musk@WernerGg: Tesla und SpaceX

 
  
    #44782
16.12.17 00:49
SpaceX hat dieses Jahr 17 Raketen gestartet also im Schnitt ungefähr 1,5 Raketen pro Monat . Das ist eine echte Serienproduktion und von daher nicht zu vergleichen mit dem Versuch von Tesla jetzt mit M3 in die Großserienfertigung von PKW‘s einzusteigen. Technisch machen die bei SpaceX sicher einen guten Job , aber über die wirtschaftliche Lage lässt sich wenig sagen, da SpaceX keine Bilanzen veröffentlicht. Allenfalls den Umsatz kann man grob abschätzten. Bei der auf der Web-Seite von SpaceX genannten Zahl von 60 Mio. $ für einen Start der Falcon ergibt sich für dieses Jahr ca. 1 Mrd. $ Umsatz, aber ob dabei auch Geld verdient wird ist völlig offen

 

91 Postings, 114 Tage No MuskSpaceX

 
  
    #44783
16.12.17 00:53
es muss natürlich keine echte Serienproduktion in Post #44782 heißen  

2790 Postings, 3162 Tage UliTsTesla zieht die Notbremse...

 
  
    #44784
4
16.12.17 07:28
und führt seit 15.12.2017 die SuperCharger fair use policy ein.

Wenn das mal kein Eigentor ist?
Tesla Motors Datenschutzrichtlinien, Patentliste, Nutzungsbedingungen, Richtlinien zu Menschenrechten und Informationssicherheit.
 

1133 Postings, 465 Tage Melon Usk@UliT: Guten Morgen

 
  
    #44785
3
16.12.17 07:34
Die Kunst beim Automobilbau ist damit Geld zu verdienen. Die Geschichte ist voll von guten Automobilen, die untergegangen sind, weil der wirtschaftliche Erfolg ausblieb.

Tesla war nie vorne beim Autopiloten. Wenn, dann war es MobilEye und Tesla hat es technologisch überreizt. MobilEye hat sich schließlich genötigt gesehen, sich von Tesla zu trennen (was Tesla in bewährter Manier anders dargestellt hat).

Und zum Abschluss: der Masterplan. Musk's erklärtes Ziel war es organisch zu wachsen (der Roadster finanziert das Model S, das Model S finanziert das Model 3). Musk hat seinen Masterplan nicht erfolgreich umgesetzt, vielmehr ist er daran gescheitert und versucht das nun mit immer neuen Projekten zu kaschieren (SolarCity, Roadster 2, Semi, Solarziegel, Batteriewechsel). Dass ganz offensichtliche Fakten, die hier von manchen leider immer wieder ignoriert oder anders dargestellt werden.

P.S: "Fair" Use
Gilt, wenn überhaupt, nur für Neukunden. Nachträglich hat sowas keine Wirkung.  

1133 Postings, 465 Tage Melon UskFair Use Policy

 
  
    #44786
16.12.17 08:58
Interessanterweise geht es dabei nicht um kostenlosen Strom, sondern um die Nutzung an sich, die ausgeschlossen wird.  

2790 Postings, 3162 Tage UliTs@Melon usk

 
  
    #44787
1
16.12.17 08:58
Du hast die Smileys vergessen, sonst nimmt nachher jemand noch deinen Beitrag ernst ;-) .  

1133 Postings, 465 Tage Melon Usk@Uli: War #44787 jetzt ironisch gemeint

 
  
    #44788
16.12.17 09:13
oder wie hab ich den Smiley zu interpretieren?  

482 Postings, 419 Tage summerrainsTeslas- Dilemma

 
  
    #44789
4
16.12.17 11:38
Nun, egal ob in diesem Thread Meinungsbilder überzeichnet werden oder nicht, entscheidend sind doch hier die Zahlen, Daten und Fakte flankiert mit den vollmundigen Planungszielen des CEO.

Macht man einen Soll-IST Vergleich, dann wird klar, dass Tesla nur auf dem Blatt Papier ein Wachstumswert ist. Denn lt. Planziele sollten

Soll: Serienproduktionsstart M3 ab Sept, 2017
Ist: ja, es gab dazu eine große show"the show musk go on", allerdings lag das Ergebnis der Serienprodutkion bei ca. 265 Stück, WOW, was für eine Serienproduktion, die keine ist.

Soll: ab Okt/Dez.2017  5.000 Stück M3 /Woche vom Band fahren
ISt: unter 500 Stück im Monat, teure Verschiebung auf das 1.Q. 2018

Soll: AP autonomes Fahren sollte bereits eingeführt sein. Gab es da nicht eine Ansage vom CEO, vollautonom ein Teslas von A nach B fahren zu lassen?
Ist: Gerade aktuell sprach Elon Musk davon, dass dieser AP in 2-3 Jahren realisiert werden könnte.
Somit ist des vielgepriesene Tesla- Alleinstellungsmerkmal weg.

Soll: mit der Produktion/Verkauf von MX und MS sollte die Produktionseinführung M3 finanziert werden.
Ist: MX u. MS mit Verlusten, Aufbau der M3 Produktion durch KE und Anleihen umgesetzt.

Soll: lt. Elon sollte Tesla schon längst mit Gewinnen arbeiten
Ist: aktuell rechnet Elon selbst nicht mal für 2018 mit Gewinn

Soll: lt. Musk benötigt Tesla 2017 kein Fremdkapital für M3
IST: KE und Anleihenaufnahmen wurden in 2017 mit der Begründung durchgezogen, dass Tesla das Geld nicht benötigt. Es wurde nur aufgenommen, da die MArktbedingungen für die Aufnahme des Fremdkapitals so günstig waren. Lt. Q3 2017 sieht man in der Tesla-Bilanz, dass Tesla wohlweislich cash (Fremdkapital) benötigte.

ich könnte fortfahren!

Schaut man sich dieses gesamte Konstrukt Tesla an, dann wird schnell klar, dass dieser Wert zwar Wachstum plant, aber in der tatsächlichen Umsetzung kein Wachstumswert ist.
MX-MS Produktion wurde sogar aktuell reduziert und Kapazitäten für die M3 Produktion frei zu machen.

Natürlich versucht Tesla die M3-Produktion hochzufahren. Aber nur weil sie jetzt mehr M3 produzieren, heißt es noch lange nicht, dass Teslas Probleme beendet sein werden. Die jetztigen M3 sind frisch vom Reißbrett in die Produtkion zum Endkunden gelangt. Es gab keine Tests. Im Grunde alles serienmäßige Prototypen. Mich würde es wundern, wenn die Qualität des Produktes stimmig ist.

Jetzt kommt noch ein Umstand dazu. Tesla ist nur ein Autobauer unter vielen. Konkurrenz bringt massiv viele Konkurrenzprodukte 2018-2020 auf den Markt. Den AP als Alleinstellungsmerkmal zu bezeichnen, halte ich nach der jetzigen Aussage vom CEO für verfehlt. Ich halte es sogar für einen Betrug, denn tesla verkauft die Möglichkeit einen AP zu nutzen, den es garnicht gibt, bzw. der garnicht funktioniert,

Ja, Tesla hat die BEV-Entwicklung als Pionier vorangetrieben, Erfinder des BEV sind sie nicht. Substanzielle Patente  besitzen sie ebenfalls keine.

Wo ist Tesla spitze?

- Verlust und >Schuldenrekorde werden von Quartal zu Quartal gebrochen
- ständig extreme Soll-Ist Abweichungen
- im Verschieben von Terminen
- nicht erreichen der Meilensteine
- hohe Marktkapitalisierung durch Hoffnung der Fans und Liqiudität der Märkte aufgepumpt

Fazit:
Tesla ist ein überbewertetes, hochriskantes und hochverschuldetes Unternehmen, das weiterhin einen sehr hohen Kapitalbedarf hat. Es gibt bei Tesla keinen Produtkionsbereich, der keine Umsetzungsprobleme hat. d.h. überall kostspielige Baustellen. Tesla ist quasi eine Geldverbrennungsmaschine mit einem reizvoll klingenden Firmennamen und gut designed Fahrzeugen. Die Technolgie die dahinter steckt ist keineswegs nachhaltig führend. Andere Autobauer sind dicht dran und haben Tesla in einigen Teilgebieten bereits überholt. Bsp aktuell BMWi mit neuer AKKU- Reichweite 700 km, Quelle: der Aktionär, aktuelle Ausgabe- autonomes Fahren ist Audi auch weiter als Tesla

Somit wird klar in welchem Dilemma Tesla steckt. Es geht nicht darum ob der Kurs stark korrigieren wird, sondern nur wann. Um so länger und schneller sich die Verlustspirale dreht, um so heftiger wird der Tesla-Abstieg.  

Alles nur eine Frage der Zeit.



 

18813 Postings, 2118 Tage Otternase@UliTs Danke für den Link ...

 
  
    #44790
1
16.12.17 11:46

... sehr interessant auch wegen der im Abschnit ?Patent List? aufgeführten Patente. Schaut man sich die Liste an, wird man sehr schnell sehen, dass sich die meisten Patente um die Steuerung der Batterien, sowie um das User Interface drehen.

Mit der Patentnummer und dem entsprechenden Namen kann man sehr mithilfe der Suchmaschine seiner Wahl sehr schnell das Patent finden, und sich über den Inhalt schlau machen.

Sehr interessant.

Beispielsweise kann man daran sehen, wie frühzeitig sich Tesla mit welchen Dingen beschäftigt hat.

Das Patent ?DE 602010000742.1 User configurable vehicle user interface? datiert vom 19. Februar 2010, und behandelt z.B. die Nutzung eines zentralen Touch Screens zur Einstellung und Personalisierung des Fahrzeugs. Also nicht nur für die Navigation, sondern als zentrales User Interface. Apples iPad kam im Frühling 2010 in den USA in den Verkauf. Dieses war gegen Teslas 17? Touch Screen geradezu klein.

Touch Screens selber gab es bereits vorher, aber der Schritt das als Steuerzentrale zu nutzen, also auf Schalter zu verzichten, der war also bereits vorher gesetzt. Klar, zwei Jahre später kam der Touch Schreen im Model S erstmalig zum Einsatz:

?Die Bedienung einiger Bordfunktionen des Fahrzeugs erfolgt über ein hochkant in die Mittelkonsole eingebautes 17-Zoll-Touchscreen-Display. Damit wird im Model S erstmals ein Gerät dieser Größe in einem Serienfahrzeug integriert.?

Siehe Abschnitt Bedienung und Ausstattung:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_S

http://www.freepatentsonline.com/8078359.pdf

Interessant ist auch der Abschnitt zum Thema Datenschutz und Telemetrie.
__

Lustig fand ich einen der Namen für ein US Patent: das Patent hat den Namen ?Fahrzeug?. Wenn das mal keine Konflikte mit bestehenden, über 100-jährigen Patenten gibt? ;-)  

284 Postings, 2372 Tage smallstick@ all

 
  
    #44791
16.12.17 12:47
die Frage ob Space X Geld verdient??
die haben doch kürzlich wieder Kapitalmarkt angezapft! 100 Mio.
wer Geld verdient braucht das nicht!
sogar the Boring Company hat kürzlich Hats für 700,000 Dollar verkauft!

Natürlich ist das Betrug mit dem AP und der HW.
Kein deutscher Automobilhersteller hat je so heftig betrogen, wie Tesla in den letzten 3 Jahren!
Und der Betrug scheint auch in Zukunft keine Grenzen zu kennen!
Semi in 2019 usw.  

284 Postings, 2372 Tage smallstickund übrigens

 
  
    #44792
16.12.17 12:52
scheinen ja auch Leute der SEC mit drin zu hängen.

wie kann man sonst so Börsenregeln mit Füssen treten, und Kursrelevante Fakten, einfach nicht melden?
das wird ein Riesen Skandal werden.
Die Frage bleibt nach wie vor, "Wann ist es soweit?"  

2790 Postings, 3162 Tage UliTs@smallstick

 
  
    #44793
2
16.12.17 13:10
Jetzt wird es aber spaßig, Tesla schlimmeren Betrug als den Deutschen Automobilherstellern vorzuwerfen :-) .  

284 Postings, 2372 Tage smallstick@ UliTs

 
  
    #44794
16.12.17 13:27
ist es kein größerer Betrug Technik für 6000 Euro einzubauen, die man nicht nutzen kann, als einen Harnstoff Tank nicht einzubauen,
oder man könnte von dem Geld die Dieselfahrzeuge 5mal nachrüsten.
Zero Emissionszertifikate erschleichen, Subventionen mit Lügen und falschen Versprechungen abgreifen!
oder auf der Website "Herzlichen Glückwunsch, sie haben so und so viel CO2 eingespart!
Dabei habe ich mit dem Erwerb eines Tesla der Umwelt massiv CO2 zugeführt!!!!!!!!!!
Tesla ist für mich der aktuell größte Betrug den es gibt!!!!  

574 Postings, 532 Tage stoffel_übertriebener Nationalismus macht blind

 
  
    #44795
2
16.12.17 13:42
Beispiel dafür, wie die Betrügereien der Autoindustrie hier verdreht und verharmlost dargestellt werden.  

18813 Postings, 2118 Tage OtternaseAch, smallstick ...

 
  
    #44796
16.12.17 14:08
Sieh doch ein, dass weder die Zahl Deiner Betrugsvorwürfe, noch die Zahl Deiner Ausrufezeichen den Teslakurs beeinflussen werden. Du mühst Dich vergeblich ab.

Was hier diskutiert wird, interessiert niemanden ausser unserer Forumsbubble.

Ich dachte, das sei jedem klar.

Fakt ist doch: Die Autoindustrie ist kein Beispiel für einen ehrlichen Umgang mit den eigenen Kunden, ist sie schon lange nicht mehr. Und in diesem Umfeld ausgerechnet Tesla als besonders schändlich darzustellen, ist angesichts dessen, was VW mit 10 Millionen Kunden getan hat (und in Form einer Schmierenkomödie noch immer tut), doch sehr befremdlich.

Wenn im Schnitt jeder Kunde nicht nur ob der versprochenen Umweltfreundlichkeit betrogen wurde, sondern auch durch einen niedrigeren Wiederverkaufswert seines Autos, dann kann man in etwa abschätzen, um wieviel diese 10 Millionen Kunden betrogen wurden.

Der Mehrpreis für AdBlue Motoren wäre je Auto mit 1.000? konservativ angesetzt, insbesondere da oftmals teure Optionen in Pakete mit eingepflegt werden. Und mit 1.000? geringerem Wiederverkaufswert wäre man ebenfalls eher konservativ.

2.000? x 10.000.000 ergibt für mich so ziemlich genau 20.000.000.000?, also 20 Milliarden Euro, die sich VW durch Betrug erschlichen hat - konservativ geschätzt. Zukünftige Schäden durch vermeintlich ?tolle? Software Updates nicht einbezogen.

Wir hoch war doch gleich die Strafe in den USA? Und das war nur VW. Daimler, BMW, Opel ...

Von Deinem restlichen ?Argumenten? nur eines: wenn es denn möglich wäre, warum macht denn VW keine Nachrüstug der betroffenen Dieselfahrzeuge? Weil der Staat aie schützt, und sich mit Betrug 2.0 zufrieden gibt - mit Software Updates.

Einfach mal Tee trinken und nachdenken, bevor Dein Puls auf 220 steigt. Das ist ungesund.

 

91 Postings, 114 Tage No Musk@ Otternase : Ach, smallstick

 
  
    #44797
16.12.17 14:28
Ach Nase , die Betrügereien von VW ändern doch nichts an den Betrügereien von Tesla . Richtig ist natürlich das von den Betrügereien von Tesla nur eine Handvoll Spitzenverdiener betroffen sind. Und der Unsinn dass VW sich damit Umsatz erschlichen hätte , stellt doch die Tatsache auf den Kopf, das vom Rückgang der Verkaufszahlen bei Dieseln in Europa vor allem Benziner profitieren, und nur ein sehr kleiner Bruchteil davon zu BEV wechseln, weil für die überwiegende Masse der PKW-Käufer das Verhältnis von Preis zu angebotener Leistung von BEV wenig attraktiv ist
 

18813 Postings, 2118 Tage Otternase@No Musk Das zeigt einfach nur ...

 
  
    #44798
16.12.17 14:50

... dass die Betrogenen bisher keine echte Alternative haben als Diesel oder Benziner - es gibt zu wenig BEVs.

Das wird sich ändern, keine Sorge. ;-)  

2790 Postings, 3162 Tage UliTs@smallstick

 
  
    #44799
16.12.17 15:45
"Dabei habe ich mit dem Erwerb eines Tesla der Umwelt massiv CO2 zugeführt"
Zunächst einmal Glückwunsch zum Kauf eines Teslas. Aber wie hast Du es geschafft, dabei der Umwelt massiv CO2 zuzuführen? Hast Du ihn persönlich in Californien abgeholt und mit einem Verbrenner nach Europa gebracht? Oder wie willst Du das sonst erklären?  

91 Postings, 114 Tage No Musk@nase :es gibt zu wenig BEVs.

 
  
    #44800
16.12.17 16:47
Es gibt nicht zu wenige BEV , sondern keine BEV die für die Mehrzahl der PKW-Käufer attraktiv sind. Und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Auch ein M3 ,der stand heute nicht vor Mitte 2019 nach Europa kommen wird und dann wohl mehr als 50.000 Euro kosten dürfte , wird wenig daran ändern  

284 Postings, 2372 Tage smallstick@ ulits

 
  
    #44801
16.12.17 21:38
die Studie, dass ich mit meinem Verbrenner 170tsd. km fahren muss, um der Umwelt so viel CO 2 zuzuführen wie bei der Herstellung eines Model S, ist doch echt ein alter Hut.
dann muss der noch mit dem schweröl dampfer nach Deutschland.
da ich aber mit meinem Pkw bis jetzt nur 11000 km im Jahr gefahren bin, beim Model S bis dahin die Batterie kaputt ist, und die erste DU usw. usw.
dann müsste ich noch von zu Hause bis zum nächsten supercharger mindestens 70 km fahren.
ein Tesla mag ja für manche Leute Sinn machen,
aber eben ganz sicher nicht für mich.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1791 | 1792 | 1793 | 1793  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben