Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 106 783
Talk 55 456
Börse 40 223
Hot-Stocks 11 104
Rohstoffe 15 66

Kurs-Massaker bei Solarwerten - wie lange ?

Seite 1 von 173
neuester Beitrag: 05.04.15 05:19
eröffnet am: 25.02.10 16:01 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 4316
neuester Beitrag: 05.04.15 05:19 von: SolarworldKl. Leser gesamt: 654370
davon Heute: 78
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
171 | 172 | 173 | 173  Weiter  

11466 Postings, 2406 Tage ulm000Kurs-Massaker bei Solarwerten - wie lange ?

 
  
    #1
27
25.02.10 16:01
Seit rund vier Wochen gibt es für so gut wie alle Solarwerte ein reines Kurs-Massaker.

Der Grund für dieses Kursmassaker ist eigentlich recht leicht auszumachen, denn keiner kann auch nur annähernd voraussagen wie der PV-Markt sich in einem Jahr präsentieren wird. Werden 7 GW oder 8 GW oder sogar 10 GW in 2010 verbaut werden. Das ist die riesen Spannweite von verschiedenen PV-Studien. Oder wie hoch werden die Fertigungskapazitäten Ende 2010 sein ?? Sind es 10 GW oder 12 GW oder sogar 14 GW ?? Die Prognosen unterliegen einer riesigen Spanne.
Dazu kommt noch, dass Solarworld heute mit einem sehr starken Margenrückgang in Q4 präsentieren musste und letzte Woche hat auch First Solar in ihrer Prognose eindeutig klar gemacht, dass man trotz einem Umsatzwachstum von gut 10% einen rückläufigen Gewinn erwartet. Wenn schon die Marktführer mit einem solchen immensen Preisdruck zu kämpfen haben, dann ist es wohl nur logisch, dass die ganze Branche unter einen erheblichen Druck kommt.

Der gesamte PV-Markt steht in einem kompletten Umbruch. So werden/müssen die Preise weiter fallen, denn der PV-Markt muss sich sehr stark internationalisieren (Deutschland hat immerhin einen Marktanteil von rd. 50% des kompletten globalen Marktes) und die Chinesen werden mit aller Macht versuchen die Nr.1 bei PV zu werden. Ich denke auch, dass sie es schaffen werden. Die chinesische Politik wird das jedenfalls mit allen Mittel versuchen.

Dementsprechend ist es eigentlich überhaupt nicht vorauszusehen wie sich die einzelnen Unternehmen entwickeln werden. Der zentrale Punkt für die Zukunftsentwicklung wird aber sein, wie es die Modul/Zellenbauer schaffen werden die zwingend notwendige  Internationalsierung auf der Vertriebsseite realisieren zu können. Dabei stellt sich die grundlegende Frage: Wird es in den Ländern in Südeuropa, USA oder China wirklich zu einem signifikanten Wachstum in absoluten Zahlen - nicht prozentual gesehen - kommen ?? Im Prinzip kommt das PV-Wachstum nach absoluten Verbauzahlen der letzten beiden Jahren ja fast ausschließlich nur aus Deutschland.

Die Konsequenz aus der Internationalisierung, die ist aber ein absolutes MUSS um PV wirklich voran zu bringen, wird aber sein, dass die Preise weiter fallen werden. Ganz unabhängig wie letztendlich die Subventionskürzungen in Deutschland ausfallen werden. In den USA wie auch in China werden nicht allzu viele 2 ? pro Wp bezahlen. Da kann man relativ sicher sein.

Da derzeit keiner das Wachstum in den kommenden Jahren wie auch den Preisverlauf abschätzen kann, dürfte es völlig offen sein wie jedes einzelne PV-Unternehmen aus diesem Marktbereinigungsprozess raus kommen wird. Restrukturierungen hin oder her. Mit ein Schlüssel wird auch die Forschung sein.

Dieser Ausleseprozess wird sehr sehr spannend und fast unberechenbar werden und genau deshalb sind so gut wie alle Bankhäuser sehr vorsichtig bei ihren Einschätzungen für die Solarwerte. Die Visiblität der Geschäftszahlen gerade auf der Gewinnseite sind schon sehr gering und genau deshalb muss man auf die Solarwerte einen Risikoaufschlag aufgrund der unberechenbare Geschäftsergebnisse draufschlagen. Dazu kommt noch, dass nach den Prognosen von First Solar (KGV von immerhin 20 und Solarworld immerhin noch mit 15) die Bewertungen einfach zu hoch sind, wenn die neuen Prognosen berücksichtigt werden.

Im Grunde genommen kann heute keiner richtig analysieren wie es bei den einzelnen Unternehmen in einem oder zwei Jahre aussehnen wird. Dass einige Zellen/Modulbauer von der PV-Bildfläche in den nächsten zwei Jahre verschwinden werden, dürfte wohl außer Frage stehen. Deshalb sind auch die Kursziele der Analysten auch nicht für voll zu nehmen.

Fakt ist jedenfalls, dass die Zellen/Modulbauer alles andere als trendy sind an der Börse und das schon seit 12 Monaten. Schon deshalb alleine würde ich momentan nicht langfristig in Solarwerte investieren. Antizyklisch und kurzfristig ja, irgendwann sollte es ja mal nach den kräftigen Kursverluste aller Solarwerte zu einer stärkeren Gegenreaktion kommen, aber auf Sicht von einem oder vielleicht sogar zwei Jahre sind die Solarwerte (bis vielleicht auf die Spezialmaschinenbauer) absolut nicht berechen- bzw. kalkulierbar. Da die Börse aber nichts mehr hasst wie große Unsicherheiten ist es nur logisch, dass Solarwerte an der Börse nicht allzu geliebt werden. Nach meiner Meinung stecken wir derzeit in einer völligen Neubewertung der Solaraktien. Die PV-Unternehmen müssen weg vom Subventionstopf und müssen lernen in den nächsten Jahren auf eigenen Füße zu stehen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
171 | 172 | 173 | 173  Weiter  
4290 Postings ausgeblendet.

18 Postings, 168 Tage gerdschröder1Löschung

 
  
    #4293
09.11.14 19:36

Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 09.11.14 20:08
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Mehrfach gesperrte Nachfolge-ID.

 

11466 Postings, 2406 Tage ulm000Schwache Jahreskursperformance bei den Solaraktien

 
  
    #4294
5
01.01.15 18:42
Nach dem brillanten Jahr 2013 für den Großteil der Solaraktien bezüglich Kursperformance mussten sehr viele Solaraktien mehr oder weniger deutliche Kursverluste im abgelaufenen Jahr hinnehmen. Vor allem die Modul- und Zellbauer hat es erwischt. Ob nun Deutsch, US-Amerikaner, Taiwanese oder Chinese. Nur die kleinen indischen Modul/Zellbauer konnten sich aufgrund Sonderfaktoren von diesem Trend deutlich abkoppeln.

Nur 11 Solaraktien von meinen 38 aufgeführten Solaraktien, die in meiner Datenbank stecken, haben in 2014 ein Kursplus verzeichnen können. Also nur 29%. In 2013 hatten von 35 Solaraktien 26 ein Jahreskursplus. Also 74%.
Fundamentale Gründe für die schwache Kursperformance, vor allem für die Aktien der Modul/Zellbauer, gab es genügend: Konsolidierung der tollen 2013er Kursperformance, optimistische Branchenwachstumsprognosen von um die 50 GW an Nachfrage vom Frühjahr wurden nicht erreicht, teilweise kräftige Modulpreisrückgänge in 2014 (z.B. Japan ca. 17%/China ca. 10%), schlechte Währungsentwicklungen für die in US-Dollar bilanzierende Solarunternehmen und letztendlich hat der deutlich gefallene Ölpreis ab Mitte November auch noch einen negativen Kurseinfluss gehabt.

Interessant ist, dass die US-Solarwerte Sunpower und First Solar wie auch Solarworld von den neuen US-Strafzöllen kurstechnisch kaum profitieren konnten. Wohl gemerkt Stand heute, denn die neuen deutlich höheren Strafzölle haben noch keine Auswirkungen auf die alten Strafzölle von 2012 mit denen aktuell die China-Solaris in den USA ihre Module verkaufen (2012er Strafzölle im Schnitt "nur" bei 30%/neue Strafzölle > 50%). Jedoch besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass das US-Handelsministerium die alten Strafzölle von 2012 auf die neuen Untersuchungen anpasst und das hätte dann zur Folge, dass die Chinesen inkl. Strafzölle ihre Modulpreise in den USA deutlich erhöhen müssten von aktuell um die 0,74 $/W auf gut und gerne 0,85 $/W und damit hätten die China-Solaris dann wohl kaum noch Absatzchancen im US-Solarmarkt. Eine Entscheidung dazu soll offenbar im Februar fallen.

Super perfomt im abgelaufenen Jahr haben drei kleine indischen Modul/Zellbauer. Die Nr. 1 nach der 2014er Kursperformance bei den Solaraktien war der mit Abstand größte indische Zellbauer Indosolar mit einem Kursplus von 179%. Indosolar verfügt derzeit über 450 MW an Zellfertigungskapazitäten und ist gerade dabei ihre Zellfertigungskapazitäten um 200 MW zu erweitern. An Nr. 2 nach der 2014er Kursperformance folgt dann schon mit einem Kursplus von 131% das nächste indische Solarunternehmen Moser Bear (Modulfertigungskapazitäten: 230 MW/ Zellfertigungskapazitäten: 250 MW) und Websol (Modulfertigungskapazitäten: 100 MW/ Zellfertigungskapazitäten: 120 MW) mit einem Kursplus von 107% folgt schon auf Rang 4.
Alle drei indische Solarunternehmen schreiben nach wie vor Verluste, aber sie profitierten von drei ganz entscheidende Faktoren: Im Sommer 2014 wurde der neue indische Premiermister Narendra Modi gewählt und der ist ein bekennender Freund der Erneuerbaren Energien, es wurde eine hohe Local Content-Regelung bei 50% der ausgeschriebenen Solarprojekte der "National Solar Mission" eingeführt und von den generell sehr guten Aussichten des indischen Solarmarktes, der sich in diesem Jahr laut Analysten verdoppeln soll auf 1,8 GW. In 2, 3 Jahren könnte der indische Solarmarkt bei einem jährlichen Zubau von über 5 GW liegen. Der neue indische Energieminister Piyush Goyal sieht für Indien sogar ein Solarpotential von 100 GW in den nächsten 5 bis 7 Jahren. Ende 2014 waren gerade mal etwas weniger als 3 GW in Indien an Solar installiert. Indien wird mit ganz großer Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahren zu einem der größten globalen Solarmärkte heranwachsen und der neue Premiermister Modi ist gerade dabei die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen.  

Die Nr. 3 nach der 2014er Kursperformancerankingliste bei den Solaraktien ist der Micro-Wechselrichterhesteller Enphase Energy mit einem Kursplus von 125%, der ganz klarer Marktführer in dieser solaren Nische ist.
Bei Enphase wird/wurde die Turn Around-Karte gespielt und Enphase weist dazu noch ein hervorragendes Umsatzwachstum in 2014 aus mit über 50%. Enphase wächst damit deutlich schneller als die Solarindustrie.
Von den Fundamentals sieht es recht gut aus. In Q3 2014 erzielte Enphase eine sehr gute Bruttomarge von 32,8% (Q3 2013: 28,1%) und konnte erstmals einen Nettogewinn ausweisen mit 0,8 Mio. $ (Gewinn je Aktie: 0,02 $). Die Enphase-Bilanz kann sich auch sehen lassen mit einer Nettofinanzverschuldung von lediglich 5,9 Mio. $ und einer Eigenkapitalquote von 29%. Dazu erzielte Enphase trotz des hohen Umsatzwachstums in den ersten 9 Monaten 2014 einen Free Cash Flow von 5,5 Mio. $ (operativer Cash Flow: 15,3 Mio. $).
Da im Bereich der Micro-Inverter ein sehr hohes Wachstum erwartet wird in den nächsten Jahren, das Nachfragevolumen soll sich von aktuell 500 MW auf 2.100 GW laut IHS Solar bis 2017 vervierfachen, steckt natürlich in Enphase sehr viel Fantasie drin und auch eine mehr oder weniger große Übernahmefantasie. Bei den herkömmlichen Wechselrichter gab es ja schon zwei größere Übernahmen, so hat ABB Power One gekauft und AEIS Refusol.
Enphase hat mittlerweile in den USA bei Wohnhaussolaranlagen (Zubau in 2014 bei etwa 1,2 GW) im abgelaufenen Jahr bei den Wechselrichter den größten Marktanteil mit rd. 40% noch vor Power One (29%). Aufgrund der zu erwartenden hohen Wachstumsraten im Micro-Invertersegement hat der Wettbewerb deutlich zugenommen, weil die großen der Wechselrichterbranche wie Power One und SMA mittlerweile ebenfalls Mikrowechselrichter in ihrem Produktportfolio haben.

An Nr. 5 der Kursrankingliste 2014 liegt der US-Projektierer SunEdison mit einem Jahresplus von 50%. SunEdison mausert sich mehr und mehr zu einem ganz großen Big Player im globalen Solarkraftwerksbau. 2013 hatte SunEdison 542 MW an Solarkraftwerken projektiert, finanziert und gebaut und in 2014 werden es nach eigener Guidance 1 bis 1,15 GW werden. 2015 sollen es laut dem Unternehmen nach der Übernahme von First Wind zwischen 2,1 bis 2,3 GW werden, also noch mal eine Verdoppelung der Projektvolumenrealisierung.
Schon im letzten Jahr hat sich das US-Unternehmen SunEdison kurstechnisch vervierfacht und in 2014 gab es schon wieder ein hervorragendes Plus mit 50%. Die Gründe für diese mehr als gute Kursperformance sind neben dem erfolgreichen operativen Geschäft (u.a. Verdoppelung des EPC-Geschäftes, Ausbau der Projektpipeline auf 4,5 GW, Einstieg in das gewerbliche Aufdachanlagensegment), die signifikante Globalisierung des Geschäftes (z.B. nach Chile, Indien, Honduras, Brasilien) und vorallem den im Sommer an die Börse gebrachte YieldCo-Finanzkonstrukt Terraform (Marktkapitalisierung: 3 Mrd $/+ 17% seit Börsenstart/aktuelle Dividendenrendite 3,6%), wo SunEdison ein Teil ihrer gebauten Solarkraftwerke bündelt und sich somit einen sehr rentablen neuen Absatzkanal geschaffen hat.

Die Nr. 6 nach der Kursperformance in 2014 war der an der Hongkonger Börse notierte chinesische Projektentwickler und EPC-Unternehmen China Singyes Solar mit einem Jahresplus von 28%. Damit war China Singyes das bestperformende chinesische Solarunternehmen in 2014, das in meiner Datenbank steckt.
Singyes profitiert vor allem durch seine exzellente Stellung im chinesischen Aufdachanlagenmarkt, wo man in 2013 einen Marktanteil von 12,4% hatte. Da die chinesische Zentralregierung Solar unbedingt auf die Dächer bringen will (2013: rd. 1,5 GW an Aufdachanlagen in China/2014 ca. 4 bis 5 GW) wurden im Herbst 2014 politisch gute Rahmenbedingungen geschaffen mit Entbürokratisierung und Standardisierung des Stromanschlusses der Solaranlagen, monatliche Zahlung der Einspeisevergütung oder auch neue Finanzierungsmöglichkeiten mit verbilligten Krediten oder Leasing.
Singyes dürfte in 2014 etwa 350 MW an Solarprojekten umgesetzt haben (60% Dach/40% Solarkraftwerke) und für 2015 werden 500 MW erwartet ohne die 200 MW die Singyes im Eigenbesitz halten möchte. Die Fundamentals vom Solar-Downstreamunternehmen China Singyes Solar Tech sind im Vergleich zu den anderen China-Solaris richtig gut mit einer guten Bruttomarge (2014e: 23%/2015e: 24%), einer sehr guten EBIT-Marge (2014e: 16% /2015e: 17%) und einer ordentlichen Eigenkapitalquote von 35%. Dazu hat Singyes zusätzlich zum "normalen" operativen Geschäft noch  eine Vereinbarung über 5 Jahre über 1.100 MW mit der chinesischen Provinzregierung von Wuwei.  

Schaut man sich die komplette Kursrangliste an, dann sind offenbar die Aktien der Modul/Zellbauer in einem Findungs/Transformationsprozess. Wurde 2013 bei vielen Solarwerten die Turn Around-Karte gespielt was zu fulminanten Kurssteigerungen führte, so stellt sich die Börse jetzt wohl die Frage in wie weit können die Solarunternehmen wieder richtig profitabel werden bzw. wie hoch können die Gewinnmargen denn wirklich gehen. Für die fundamentale Einschätzung ist das von immenser Bedeutung. Wenn man die Solaris, die nur in China/Hongkong an der Börse notieren außen vor lässt, dann erreichen lediglich First Solar, Sunpower, Canadian Solar und Jinko Solar eine EBIT-Marge von über 10%.
Von 26 Aktien von Modul-, Zell- und/oder Waferproduzenten, die in meiner Kursrankingliste beinhaltet sind, hatten gerade mal 5 Aktien ein Kursplus in 2014. Schaut man sich aber mal auf 2 Jahresssicht die Kursperformance an, dann ist der Kursrückgang in 2014 für viele Aktien der Modul/Zell/Waferproduzenten eigentlich nur eine kleine Delle. So ist Canadian Solar in den letzten 2 Jahren von 3,40 auf 24,19 $ gestiegen (+ 610%/2013: + 777%/2014: - 19%), Sunpower von 5,62 auf 25,83 $ (+ 359%/2013: + 430%/2014: - 13%) oder Jinko Solar von 6,21 auf 19,71 $ (+ 217%/2013: + 372%/2014: - 33%).

 

11466 Postings, 2406 Tage ulm000Solaraktien: Kursranking Jahresperformance 2014

 
  
    #4295
3
01.01.15 18:42

1.  Indosolar (Indien) + 179%         (Kursperformance 2013: - 47%)
2.  Moser Bear (Indien) + 131%      (Kursperformance 2013: - 51%)      
3.  Enphase Energy (USA) + 125%  (Kursperformance 2013: + 74%)
4.  Websol (Indien)  + 107%          (Kursperformance 2013: - 29%)
5.  SunEdison (USA)  + 50%          (Kursperformance 2013: + 307%)
6.  Singyes Solar (China) + 28%     (Kursperformance 2013: + 20%)
7.  Gigasolar (Taiwan) + 26%         (Kursperformance 2013: + 114%)
8.  REC Solar (Norw.)   + 21%        (Kursperformance 2013: + 320%)  
9.  Advanced Energy (USA)  + 4%  (Kursperformance 2013: + 66%)
10.  Hareon Solar (China)  + 2%     (Kursperformance 2013: + 54%)
11.  Sungrow (China)  + 1%          (Kursperformance 2013: + 274%)
12.  SolarCity (USA)  - 6%           (Kursperformance 2013: + 376%)
13.  Shunfeng PV (China) - 11%   (Kursperformance 2013: + 1619 %)
14.  JA Solar (China)  - 11%         (Kursperformance 2013: + 115%)
15.  Sunpower (USA)  - 13%         (Kursperformance 2013: + 430%)
16.  First Solar (USA) - 18%         (Kursperformance 2013: + 77%)
17.  Canadian Solar (China) - 19% (Kursperformance 2013: + 777%)
18.  Motech (Taiwan)  - 20%       (Kursperformance 2013: + 124%)
19.  Solarworld (Dtschl.) - 24%     (Kursperformance 2013: - 56%)
20.  GCL Poly (China) - 25%        (Kursperformance 2013: + 54%)
21.  Daqo (China)    - 27%          (Kursperformance 2013: + 356%)
22.  Comtec (China) - 29%         (Kursperformance 2013: + 20%)
23.  Neo Solar (Taiwan) - 31%    (Kursperformance 2013: + 138%)  
24.  Trina Solar (China)  - 32%    (Kursperformance 2013: + 215%)
25.  Tainergy (Taiwan) - 32%     (Kursperformance 2013: + 188%)
26.  Gintech (Taiwan) - 32%      (Kursperformance 2013: + 25%)
27.  United PV (China)  - 32%     (Kursperformance 2013: + 20%)
28.  Jinko Solar (China)  - 33%    (Kursperformance 2013: + 372%)
29.  SMA Solar (Dtschl.) - 33%    (Kursperformance 2013: + 21%)
30.  GET (Taiwan) - 34%            (Kursperformance 2013: + 27%)
31.  Yingli (China)  - 53%           (Kursperformance 2013: + 115%)
32.  Solar Fabrik (Dtschl.)  - 58%  (Kursperformance 2013: - 27%)
33.  Renesola (China)  - 59%       (Kursperformance 2013: + 124%)
34.  Hanwha SolarOne (China)  - 60%  (Kursperformance 2013: + 174%)
35.  Nexolon (Korea)  - 61%           (Kursperformance 2013: - 36%)
36.  Phoenix Solar (Dtsch.) - 67%   (Kursperformance 2013: + 348%)
37.  China Sunergy (China) - 80%   (Kursperformance 2013: + 325%)  
38.  RGS Energy (USA) - 84%        (Kursperformance 2013: + 297%)
 

1998 Postings, 923 Tage H731400Ulm000

 
  
    #4296
2
01.01.15 19:06
Danke gute Infos, 2015 sind die Maschinenbauer dran, abwarten :-))  

10 Postings, 113 Tage 228793398OLöschung

 
  
    #4297
02.01.15 09:56

Moderation
Moderator: mis
Zeitpunkt: 02.01.15 12:29
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Mehrfach gesperrte Nachfolge-ID.

 

597 Postings, 4195 Tage Totho@Ulm: Welche deiner angesprochenen Solartitel

 
  
    #4298
1
05.01.15 20:41
bevorzugst du selbst bzw. würdest du investieren?
Hab gesehen, daß die indischen Titel ja gar nicht an der Börse notiert sind bzw. für uns nicht handelbar sind. Zumindest habe ich sie nicht gefunden.  

597 Postings, 4195 Tage TothoUnd was hältst du persönlich von First Solar und

 
  
    #4299
1
05.01.15 20:47

10 Postings, 109 Tage Links234Löschung

 
  
    #4300
06.01.15 08:36

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.01.15 09:30
Aktionen: Löschung des Postings, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

10 Postings, 109 Tage Links234Löschung

 
  
    #4301
06.01.15 08:43

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.01.15 09:31
Aktionen: Löschung des Postings, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Mehrfach gesperrte Nachfolge-Id

 

11466 Postings, 2406 Tage ulm000First Solar und Sunpower ?

 
  
    #4302
2
06.01.15 09:20
Beide gehören zu den zwei profitabelsten Solarwerten, beide haben gute Cash Flows und beide haben auch eine tadellose Bilanz.

First Solar hatte in Q3 eine EBIT-Marge von 9,4% und wird einen Free Cash Flow in 2014 erzielt haben von um die 100 Mio. $. First Solar schwimmt mittlerweile in Cash und hat eine Liquidität von 1,1 Mrd. $ und nur langfristige Finanzschulden 218 Mio. $. Von daher sieht alles super gut bei First Solar aus. Es stellt sich halt die Frage bei First Solar in wie weit kann First Solar mit ihren Dünnschichtmodulen mit den "normalen" Si-Modulen preislich denn wirklich mithalten. Aktuell kann First Solar noch gut mithalten, aber man sieht seit gut 2 Jahren schon, dass First Solar beim Verkauf ihrer Module an Dritte immer größere Probleme bekommt. So wird halt der Großteil der First Solar-Module in die eigenen Projekte verbaut. Ich gehe aber davon aus, dass First Solar vor allem vom hohen Wachstum in den USA und in Indien in den nächsten 2 Jahren sehr profitieren wird und zwar richtig kräftig. In den USA ist First Solar durch das große eigene Projektgeschäft ohnehin sehr stark und in Indien wird man von der deutlich besseren Modulperformance aufgrund der dortigen hohen Temperaturen (Temperaturkoeffizienten = höherer Modulwirkungsgrad) der Dünnschicht gg. den Si-Modulen.

Sunpower gehört wie First Solar zu den Profitabelsten, aber da Sunpower einen YieldCo vorbereitet sind die Gewinnmargen derzeit mit anderen kaum zu vergleichen. Wobei aber Sunpower immer noch eine EBIT-Marge von > 7% erreicht. Mit 185 Mio. $ an Nettofinanzverschuldung hält sich die Verschuldung bei Sunpower in sehr engen Grenzen und die Eigenkapitalquote mit 32% ist ordentlich. Sunpower ist im Projektgeschäft wie auch im Aufdachanlagenmarkt gut unterwegs und wird ganz sicher vom hohen Wachstum des US-Solarmarktes profitieren. Das Manko was ich drezit bei Sunpower sehe, man ist dann beim Umsatz aktuell stark limitiert, da man nur über eine Fertigungskapazität von 1,3 GW verfügt udn die auch in diesem Jahr nur unwesentlich weiter ausgebaut wird. So wird Sunpower mit dem AMrkt nicht mitwachsen können.

Bei den China-Solaris kommen für mich eigentlich nur vier Werte in die Auswahl. Jinko Solar (hier gilt das Gleiche wie bei Sunpower - durch den geplanten YieldCo mit einem Volumen von über 1 Mrd. $ kann man Jinko bei der Bilanz eigentlich nicht mehr mit anderen Solarwerten vergleichen), Canadian Solar (im Projektgeschäft sehr stark, aber da wird derzeit angezweifelt ob Canadian weiter gute Margen abseits von Kanada im Projektgeschäft erzielen kann), Trina Solar (bei den Produktionskosten gehört man zu den Top 5, hervorragendes Absatzvolumen) und JA Solar (beste Bilanz aller China-Solaris/technolgisch absolut top, Wandlung vom Zell- zum Moduverkäufer fast abgeschlossen).

Ist sehr schwierg ein gute Auswahl vorzunehmen bei den Solarwerten. Ich bin aktuell bei den Solarwerten in Jinko drin und in Sunpower.


 

8 Postings, 109 Tage GibtsdochgarnichtLöschung

 
  
    #4303
06.01.15 10:40

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.01.15 10:50
Aktionen: Löschung des Postings, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

597 Postings, 4195 Tage TothoDanke für deinen so ausführlichen beitrag...

 
  
    #4304
06.01.15 13:47
Wie stehst du denn zu enphase und sunedison, die du ja auch weiter oben als gewinner bereits erwähnt hattest. Ist hier der einstieg schon zu spät? Im gegensatz zu ihnen sind ja sunpower, jinko und konsorten letztes jahr wieder auf ein attraktives niveau zurückgrkommen.  

10 Postings, 108 Tage SolarworldKaufenLöschung

 
  
    #4305
07.01.15 09:00

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 07.01.15 09:08
Aktionen: Löschung des Postings, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

10 Postings, 108 Tage SolarworldKaufenLöschung

 
  
    #4306
07.01.15 09:00

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 07.01.15 09:08
Aktionen: Löschung des Postings, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

6 Postings, 102 Tage NaziehtsinRadelfans.Löschung

 
  
    #4307
13.01.15 16:40

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 14.01.15 08:35
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Mehrfach gesperrte Nachfolge-ID.

 

11466 Postings, 2406 Tage ulm000Solar 2015: Gute Wachstumsraten erwartet

 
  
    #4308
4
13.01.15 19:30
So sehen das jedenfalls die Solaranalysten.

Mit einer Nachfrage von 44 bis 46 GW im letzten Jahr war 2014 schon ein gutes Jahr für die Solarbranche und wenn es nach den Solaranalysten geht, dann soll 2015 auch wieder ein gutes Jahr werden. Jedenfalls gibt es keine Anzeichen dafür, dass das Wachstum ins Stocken kommen sollte. Vielmehr sind die Rahmenbedingungen für Solar weiterhin gut, denn nach wie vor lechzen Investoren wie Versicherungen oder Pensionsfonds nach akzeptablen Renditen mit einem sehr überschaubaren Risiko und regelmäßigen Auszahlungen, durch die niedrigen Zinsen sind Projektfinanzierungen weiter günstig und die Solarsystemkosten sind weiter am Fallen.
Solar steht weltweit an der Schwelle zur Wettbewerbsfähigkeit mit konventionellen Stromquellen bzw. hat die Wettbewerbsfähigkeit schon in einigen sonnenreichen Ländern erreicht wie z.B. in Chile wo in 2014 etwa 400 MW an Solar verbaut wurden und weitere 800 MW sind im Bau und das alles ohne Subventionen.
Bei der Peakstromerzeugung und bei der privaten Stromerzeugung ist Solar aufgrund der stark gefallenen PV-Systempreise ohnehin preislich in sehr vielen Ländern unschlagbar. Genau darum steigt die Durchdringung von Solar in vielen Regionen der Erde und selbst Länder wie Ägypten, Pakistan oder Thailand haben mittlerweile sogar staatliche Förderungen für Aufdachanlagen beschlossen.  

Der ganz große Optimismus für 2015 von vor einem Jahr ist aber nicht mehr vorhanden. Am besten ist das ersichtlich bei den Prognosen der Deutschen Bank. Hat die Deutsche Bank ihren Solar Outlook 2014 im Januar 2014 noch mit der Titelüberschrift "Lets's the Second Gold Rush Begin" versehen, so ist die Überschrift des Solar Outlook 2015 der Deutschen Bank weitaus dezenter ausgefallen mit "Deutsche Bank predicts growing solar margins in 2015". Die Deutsche Bank hat auch ihre 2015er Zubauprognose deutlich von 59 auf 54 GW gesenkt. Jedoch erwartet die Deutsche Bank "stabile Preise und ein beschleunigtes Volumenwachstum".

Anfang 2014 gab es einige Solaranalysten die in ihrem Best Case sogar von einer Nachfrage von 50 GW für 2014 ausgingen. Diese 50 GW waren dann doch zu  optimistisch, denn es dürften im vergangen Jahr zwischen 44 bis 46 GW am Ende raus gekommen sein. Ist aber immer noch ein gutes Wachstum von 6 bis 8 GW bzw. 16 bis 21% gg. 2013.
Viele Märkte haben im letzten Jahr nicht enttäuscht, aber die chinesische Nachfrage hat aufgrund neuer politischen Weichenstellungen nicht das gehalten was erwartet wurde. Indien enttäuschte auch (erwartet wurden um die 1,8 GW und um die 0,9 GW werden es wohl nur gewesen sein) wie auch weiter der europäische Solarmarkt enttäuschte, der im letzten Jahr wohl nur noch auf um die 9 GW gekommen ist. Damit hat sich der europäische Solarmarkt innerhalb 2 Jahren nahezu halbiert.

Letztendlich waren aber die 2014er Nachfrageprognosen vor 12 Monaten so gut wie nie: 40 GW von Greentech Media, 41 GW von IHS Solar, 42 GW von Navigant Research, 45 GW von der Deutschen Bank und Lazard Capital wurden vor gut einem Jahr prognostiziert.

Die aktuellen 2015er Solarnachfrageprognosen deuten weiter auf ein gutes   Wachstum hin. Das taiwanesische Analystenhaus TrendForce geht von 51,8 GW (2014e: 43,5 GW) aus, die Deutsche Bank erwartet 54 GW (2014e: 45 GW), das indische Analystenhaus Mercom Capital prognostiziert 54,5 GW, IHS Solar sieht eine globale Nachfrage für dieses Jahr von 55 GW (Prognosespanne zwischen 53 bis 57 GW - 2014e: 45,7 GW) und Bloomberg New Energy Finance (BNEF) erwartet 56 GW.

Nach den Prognosen wird in diesem Jahr für Solar ein Wachstum von um die 9 GW (2014e: + 7 GW) bzw. um die 20% (2014e: + 18%) prognostiziert. Das sind mal mit Sicherheit sehr gute Wachstumsraten, auch wenn vor gut einem halben Jahr die Erwartungen für 2015 noch höher waren in der Region von um die 60 GW.

Als größte Wachstumstreiber in absoluten Zahlen wird China (+ 3 GW bzw. + 27%), die USA (+ 2 bis 4 GW bzw. 34 bis + 60%) und Indien (+ 0,9 bis 1,7 GW bzw. 100 bis 212%) gesehen.
Nach dem Südafrika wohl schon in der 1. Jahreshälfte 2015 die ein GW-Marke an Gesamtsolarinstallationen durchbrechen wird, wird laut IHS Solar Chile es Südafrika im Laufe des Jahres gleich tun. Ist jetzt keine Überraschung, denn Ende 2014 hatte Chile rd. 0,5 GW an Solarkapazitäten und etwas mehr als 0,8 GW sind aktuell im Bau.
Das alles zeigt, dass sich der Solarmarkt weiter verändert und vor allem die rasche Verschiebung der Nachfrage weg von den traditionellen Solarmärkten belasten die Solarunternehmen.

Innerhalb den einzelnen Jahresprognosen gibt es vor allem für Japan im Negativen und den USA im Positiven große Unterschiede.
Während IHS Solar, Mercom Capital und Bloomberg New Energy Finance (BNEF) einen stabilen japanischen Solarmarkt auf hohen Niveau erwarten, geht die Deutsche Bank von einem Rückgang auf unter 7 GW aus. Diese Unsicherheit kommt daher weil das japanische Wirtschaftsministerium für Solarkraftwerke große Einschränkungen beschlossen hat. So dürfen die Netzbetreiber Solarkraftwerke beschneiden in dem sie bis zu 360 Stunden im Jahr keinen Solarstrom abnehmen müssen mit einer Vorwarnzeit von 2 Stunden und das alles ohne Kompensation. Der Hintergrund ist der da von 10 japanischen Netzbetreiber 3 Probleme haben dem Solarstromvolumen.
Für die USA wird von allen ein hohes Wachstum erwartet im Bereich 8,5 bis 9 GW, aber die Deutsche Bank geht sogar von über 10 GW aus und im nächsten Jahr sogar von 16 GW aus bevor zu Anfang 2017 die Solarsubventionierung via dem 30% Tax Credit auf 10% gekürzt wird.

Europa hatte in 2012 noch einen Marktanteil von 59% und der wird in diesem Jahr auf um die 19% fallen. Alle Solaranalysten die mir bekannt sind gehen davon aus, dass der europäische Solarmarkt in 2014 mit nur noch um die 9 GW an Solarinstallationen seinen Tiefpunkt erreicht hat. Mit der Türkei und Polen werden zwei neue größere Solarmärkte in diesem Jahr dazukommen, bei den ehemals großen Solarmärkte Spanien und Griechenland mit lächerlichen 7 MW bzw. 10 MW an Solarinstallationen in 2014 können nicht mehr weiter runter gehen und es wird erwartet, dass in der EU der festgelegte Mindestpreis für die Chinesen weiter gesenkt wird. Für Deutschland hat IHS Solar für 2015 eine relativ weite Prognosespannweite zwischen 1,7 GW ("sehr konservativ?) bis 2,4 GW ("optimistisch").
Die Musik bei Solar spielt eindeutig in Asien. Asien hatte 2012 einen Marktanteil von 23%, im letzten Jahr waren es um die 55% und wenn es nach den Schätzungen geht wird Asien in diesem Jahr auf einen Marktanteil von 54% kommen. Über jedes zweite Solarmodul wird mittlerweile in Asien verbaut. Neben den zwei großen asiatischen Märkten mit China und Japan scheint gerade durch die neuen politischen Rahmenbedingungen mit Indien ein neuer Solarstern aufzugehen. Dazu kommen in Asien neue Solarländer > 200 MW dazu mit Pakistan oder den Philippinen und der 4. größte asiatische Solarmarkt mit Thailand scheint weiter auf Wachstumskurs zu sein, weil die Militärregierung weiter auf Solar setzt.
Vor allem der amerikanische Kontinent wird in diesem Jahr prozentual gesehen rasant wachsen (ca. 45%). Für die USA wird im Schnitt ein 2015er Zubau von 9,5 GW erwartet (+ 2,4 GW bzw. + 36%), Mittelamerika mit Mexiko und Honduras als die Treiber in der Region soll auf 0,7 GW wachsen (+ 0,5 GW bzw. + 250%) und Südamerika wird mit 1,5 GW erwartet (+ 0,7 GW bzw. 53%), wobei Chile alleine für 1 GW sorgen soll/wird. Der Marktanteil Amerikas lag 2012 bei 13%, im letzten Jahr bei um die 19% und in diesem Jahr soll er bei 23% liegen.

Nach allem was man aktuell weiß lohnt sich zum Schluß noch ein ganz kleiner Blick auf 2016 und ich denke man lehnt sich nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn man für 2016 von einer Nachfrage über 60 GW ausgeht. Vor allem die USA und Indien könnten für richtig schönes Wachstum sorgen. Alleine diese beiden Länder könnten es in 2016 zusammen auf 20 GW bringen (2014e: 7,4 GW/2015e: 11,8 GW).
 

11466 Postings, 2406 Tage ulm000Erwartete Top 25 Zubauländer für 2015

 
  
    #4310
2
13.01.15 19:34

Top 25 Zubauländer für 2015 nach den durchschnittlichen Zubauprognosen:

1. China 14,3 GW (2013:11,9 GW/ 2014e: 11,0 GW)

2. USA 9,5 GW (2013: 4,8 GW/2014e: 6,6 GW)

3. Japan 8,5 GW (2013.: 6,9 GW/2014e: 9,5 GW)

4. Großbritannien 3,0 GW (2013: 1,5 GW/2014e: 2,6 GW)

5. Indien 2,3 GW (2013: 1,0 GW/2014e: 0,9 GW)

6. Deutschland 2,0 GW (2013: 3,3 GW/2014e: 1,9 GW)

7. Frankreich 1,4 GW (2013: 0,6 GW/2014e: 1,1 GW)

8. Italien 1,0 GW (2013: 2,0 GW/2014e: 0,9 GW)

9. Australien 1,0 GW (2013: 0,7 GW/2014e: 0,9 GW)

10. Chile 1,0 GW (2013: 0,01 GW/2014e: 0,5 GW)

11. Thailand 0,9 GW (2013: 0,3 GW/2014e: 0,6 GW)

12. Kanada 0,6 GW (2013: 0,4 GW/2014e: 0,6 GW)

13. Südafrika 0,6 GW (2013e: 0,1 GW2014e: 0,7 GW)

14. Südkorea 0,45 GW (2013: 0,4 GW/2014e: 0,5 GW)

15. Niederlande 0,45 GW (2013: 0,3 GW/2014e: 0,4 GW)

16. Schweiz 0,35 GW(2013: 0,3 GW/2014e: 0,3 GW)

17. Pakistan 0,35 GW (2013: 0,04 GW/2014e: 0,13 GW)

18. Israel 0,3 GW (2013: 0,4 GW/2014e: 0,25 GW)

19. Taiwan 0,3 GW (2013: 0,2 GW/2014e: 0,3 GW)

20. Türkei 0,3 GW(2013: 0,02 GW/2014e: 0,1 GW)

21. Mexiko 0,28 GW  (2013: 0,03 GW/2014e: 0,1 GW)

22. Österreich 0,25 GW (2013: 0,26 GW/2014e: 0,14 GW)

23. Philippinen 0,25 GW(2013: 0,06 GW/2014e: 0,1 GW)

24. Honduras 0,23 GW(2013: 0,02 GW/2014e: 0,03 GW)

25. Dänemark 0,2 GW (2013: 0,25 GW/2014e: 0,15 GW)

Rest Asien: 0,8 GW (z.B.: Jordanien, Malaysia,  Indonesien, Vietnam, Iran)

Rest Europa: 1,0 GW (z.B. Polen, Belgien, Rumänien, Portugal, Spanien)

Rest Amerika: 0,7 GW (z.B. Uruguay, Brasilien, Peru, Panama, Karibik)

Rest Afrika: 0,8 GW (z.B. Algerien, Kenia, Ägypten, Ghana)

GESAMT: 53,4 GW (2012:29,9 GW, 2013:38,3 GW, 2014e: 44,3 GW)

2015-Zubau aufgeteilt in Kontinenten nach den durchschnittlichen Zubauprognosen:

Asien: 28,6 GW (2012: 7,7 GW, 2013: 21,2 GW, 2014e: 24,5 GW)

Amerika: 12,3 GW (2012: 3,9 GW, 2013: 5,2 GW, 2014e: 8,4 GW)

Europa: 10,0 GW (2012: 17,2 GW, 2013: 10,9 GW, 2014e: 9,2 GW)

Afrika: 1,4 GW (2012:  0,1 GW, 2013: 0,2 GW, 2014e: 1,2 GW)

Australien + Pazifik:1,1 GW (2012:1,0 GW, 2013: 0,8 GW, 2014e: 1,0 GW)

GESAMT: 53,4 GW (2012:29,9 GW, 2013:38,3 GW, 2014e: 44,3 GW)

 

11466 Postings, 2406 Tage ulm000Solar 2014 Europa: Sehr schlechte Nachfrage

 
  
    #4311
1
19.03.15 16:50
Im letzten Jahr lag die Solarnachfrage in Europa bei lediglich 7,1 GW. Ein solch niedriges Niveau haben nicht mal die größten Pessimisten vor einem Jahr erwartet.

Nach dem der europäische Solarmarkt schon in 2013 um 37% bzw. 6,3 GW auf 10,9 GW eingebrochen war ging es im letzten Jahr noch mal um 34% bzw. 3,7 GW zurück. Damit hat sich der europäische Solarmarkt gg. 2011 gedrittelt (2011: 22,3 GW) und lag im letzten Jahr nur noch um 1,3 GW über dem Nachfrageniveau von 2009.
Generell muss man aber feststellen, dass die globale Nachfrage von Solar im letzten Jahr dann doch nicht so gut war wie noch im Ende 2014 erwartet wurde mit 45 bis 47 GW. Letztendlich werden es um die 41 GW gewesen sein und das wäre ein Wachstum von 9% (2013: 37,4 GW).

Das einzige was an der sehr enttäuschenden europäischen Nachfrage von 2014 positiv ist schlimmer geht wohl nimmer. Einige Analysten sehen jedenfalls in diesem Jahr ein deutliches Wachstum in Europa. IHS Solar wie auch RBC Capital erwarten 10 GW an Nachfrage, während die Deutsche Bank aber von keinem Wachstum ausgeht und wie in 2014 auch in 2015 nur eine Nachfrage von um die 7 GW prognostiziert.

Bei solch richtig schlechten Zahlen gibt es naturgemäß kaum große Highlights bis auf Großbritannien, das mit einem Wachstum von 47% auf 2,2 GW im letzten Jahr aufwartete und damit wurde Großbritannien die Nr. 1 in Europa und diese Spitzenposition werden die Briten in diesem Jahr noch deutlich weiter ausbauen. Wobei man davon ausgehen kann, dass dort vor allem das 1. Quartal sehr gut sein wird und die restlichen 3 Quartale eher mittelmäßig verlaufen werden. Frankreich war auch noch positiv mit dem etwas überraschend hohem Wachstum von 33% und die Niederlande wie auch die Schweiz haben sich achtbar in 2014 geschlagen.

In Deutschland mit einem Minus von 1,4 GW (- 33%), Griechenland mit Minus 1 GW (- 99%), Italien mit Minus 1 GW (- 29%) und Rumänien mit Minus 0,7 GW (- 64%) gab es die größten Rückgänge nach absoluten Zahlen. Aber auch in kleineren Ländern gab es deutlich Rückgänge, so haben sich der belgische und der dänische Markt gedrittelt und der österreichische halbiert. Spanien kam gerade mal noch auf lächerliche 7 MW. Auch bei den Hoffnungsträger vor einem Jahr mit der Türkei und Polen lief es alles andere als erwartet mit einer Nachfrage von 78 MW bzw. 21 MW. In der Türkei ist der Entbürokratisierungsprozess nach wie vor das große Hemmnis und in Polen gibt es trotz aller Bekundungen immer noch keine Einspeisevergütungen für Solar.

Hier die Top 12 Europas 2014:

1. Großbritannien 2,2 GW (2013: 1,5)
2. Deutschland 1,9 GW (2013: 3,3)
3. Frankreich 0,9 GW (2013: 0,6 GW)
4. Italien 385 MW (2013: 1,4 GW)
5. Rumänien 363 MW (2013: 1,1 GW)
6. Niederlande 360 MW (2013: 300 MW)
7. Schweiz 350 MW (2013: 300 MW)
8. Österreich 130 MW (2013: 250 MW)
9. Türkei 78 MW (2013: 6 MW)
10. Portugal ca. 70 MW (2013: 36 MW)
11. Belgien 65 MW (2013: 215 MW)
12. Dänemark 52 MW (2013: 216 MW)
 

473 Postings, 263 Tage Dr.SantoAktienkurs wechselt von depressiv...

 
  
    #4312
19.03.15 17:24
auf niedergeschlagen . Immerhin eine leichte Aufhellung :-)

Morgen wird die Endstufe gezündet ! Über 14 EUR wird kritisch für die Emo-shorties.  

473 Postings, 263 Tage Dr.SantoErklärung zu meinem obigen Post

 
  
    #4313
19.03.15 18:15
Wieviele % haben die Aktie mit einem dicken minus im Depot  , und wieviel  % mit einem kleinen plus?

Die 5 % Altaktionäre sind von erfreulichen Kursen sicher noch weit entfernt. Die Aktionäre welche die
jungen Aktien gezeichnet haben , sind jetzt zart im Plus.

Der Kurs müsste mindestens bis 60 EUR laufen , bis die Aktie auch emotional wieder "entschuldigt" ist .
Gibt ja angeblich richtige Solarworld -Hasser , welche die Stimmung drücken.  

783 Postings, 529 Tage Benz 2Dr. Santo

 
  
    #4314
19.03.15 19:45
Nein, letztes Jahr im Mai kauften wir Solarworld mit dem Kurs 15,50, später nochmals eine kleine Position mit dem Kurs um 13 rum, wir sind auf jeden Fall noch im Minus, teilweise 15 bis 20 %, aber wir hoffen dass es Solarworld schafft, auch wenn wir nochmals ein Jahr warten sollten, depressiv deswegen? nein, gute Dinge brauchen eine Weile.......  

473 Postings, 263 Tage Dr.SantoPV-Strom macht gefühlten

 
  
    #4315
20.03.15 09:16
..zur Alltäglichkeit:

http://www.zuhause.de/...ersenkbare-muelltonnenbox-/id_64264418/index

Wenn man daß hat , sowie  einen elektr. Garagentorantrieb , elektr. Rolläden /Jalousien , elektr. Auto,
E-Bike , elektr. Haustür ..usw, ist man dann ein Snob?  

Mit umweltfreundlichen Photovoltaikstrom sicher nicht .  

7 Postings, 20 Tage SolarworldKlarerKau.Löschung

 
  
    #4316
05.04.15 05:19

Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 05.04.15 05:20
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
171 | 172 | 173 | 173  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: fbo|228805999, Bigtwin, DerLaie, meingott, poiuztrewq