Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 225 4181
Börse 90 1746
Talk 64 1426
Hot-Stocks 71 1009
DAX 4 280

AEZS vs. KERX

Seite 1 von 154
neuester Beitrag: 22.02.17 15:07
eröffnet am: 01.08.16 21:07 von: Gropius Anzahl Beiträge: 3839
neuester Beitrag: 22.02.17 15:07 von: Trash Leser gesamt: 197567
davon Heute: 1557
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
152 | 153 | 154 | 154  Weiter  

3357 Postings, 2355 Tage GropiusAEZS vs. KERX

 
  
    #1
6
01.08.16 21:07
Die Entwicklung der ehemaligen Partner soll hier Bestandteil des Forum sein.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
152 | 153 | 154 | 154  Weiter  
3813 Postings ausgeblendet.

2975 Postings, 2288 Tage philipoerzählt

 
  
    #3815
21.02.17 20:54
mal lieber was zum kurs,wo sollte der nochmal hin???
 

11113 Postings, 1593 Tage silverfreakyKein Kommentar!

 
  
    #3816
21.02.17 20:56
siehe Heron, hab ich von dem gelernt!  

276 Postings, 199 Tage boreasZoptrex LHRH-Rate

 
  
    #3817
5
21.02.17 21:29
Oft wurde im Forum gesagt, das keiner weiß wie gut Zoptrex funktioniert. Daher wie viel Dox von Zoptrex in die LHRH-Rezeptoren gelangt.
Hab mir diese frage nachtürlich auch gestellt und mit logischen Überlegungen und Berechnungen zu einem annäherend Aussagekräftigen Wert gekommen, nach meiner Meinung.
Hab diese und viele andere Gedankengänge nicht geäußert, weil ich keine Quellen besitze und daher keinen verwirren wollte.
Aber ich finde es auch wichtig logische Überlegungen aus dem wissen abzuleiten um ein Medikament abzuschätzen.

Also Zoptrex enthält in einer Dosis 76,8 mg/m2 Doxorubicin. In dieser Studie wurde die Zyklenzahl auf 9 gesteigert. Daher kommt man nach 9 Zyklen auf eine kumulative Dosis von 691,2 mg/m2 . Diese Dosis an Dox alleine wäre tödlich, die Grenzdosis beträgt insgesamt 550 mg/m2 Dox.
Daher sieht man schon mal schnell, das ein Teil des Doxs durch Zoptrex direkt in die Zelle gelangen muss und nicht frei im Körper ist. Beim Bezug zur Phase 3 Studie Zoptrex werden 6 Zyklen mit 60 mg/m2  alleine Dox an die Patienten gegeben. Das entspricht einer kumulativen Dosis von 360 mg/m2 Dox alleine.
Wir wissen das in der Phase 3 Studie 691,2 mg/m2 die maximal Dosis von Dox in Zoptrex ist, also fast das doppelte von der Gesamtdosis von Dox alleine 360 mg/m2.
Wir wissen nun, dass das Nebenwirkungsprofil von Zoptrex geringer ist, als alleine Dox. Daher wenn wir annehmen würden, dass das Nebenwirkungsprofil von Zoptrex und alleine Dox gleich ist in der Phase 3 Studie sollten die freie Menge Dox von Zoptrex auch 360 mg/m2 betragen und nicht 691,2 mg/m2. Dadurch ergibt sich das 331,2 mg/m2 des Dox in Zoptrex direkt an die LHRH-Zellen gelangt. Der Rest 360 mg/m2 in Dox in Zoptrex würde im Körper aufgebaut. Bei gleicher Betrachtung von Nebenwirkungen Zoptrex und Dox würden 48% des Doxs in die LHRH-Zellen gelangen.

Aber beachte, Zoptrex zeigt allgemein weniger Nebenwirkungen als alleine Dox. Das bedeutet das noch weniger Dox bei Zoptrex im Blut frei ist. Daher gelangt bei Zoptrex noch mehr Dox zu den LHRH-Zellen zu den Zellen. Wenn man beachtet, das viele Symptome um ein Grad sinken, bei einer 5 stelligen Gradtabelle kann man annehmen das jedes Grad 20% entspricht.

Daher bei Zoptrex würde ca. 68% des Dox direkt in die LHRH-Zellen gelangen und 32%  des Zoptrex würden im Blut zu Dox abgebaut. Es würden insegsamt eine Dosis von 470,63 mg/m2 Dox in LHRH-Zellen gelangen.

Das bedeutete, das Zoptrex eine ca. 68% effizientere, präzisere Transportfunktion für das insgesamt verabreichte Dox in Zoptrex hat.


Wie schon erwähnt mein persönlicher Gedankengang. Daher meine Meinung. Dieser deckt sich, aber gut mit dem Nebenwirkungsprofil und das  Zoptrex in der Phase 3 zweimal für Sichherheit von dem DMSB ein positives Signal bekommen hat.
 

1165 Postings, 1150 Tage centsucher@boreas

 
  
    #3818
1
21.02.17 21:29
"Warum beschäftigt ihr euch eigentlich mit dieser sinnlosen Feuerstein-Regel."

Schau dich um! Es gibt doch einfach nichts wichtiges zu analysieren. Vor lauter Langeweile fange ich schon an KE von anderen Firmen auseinander zu nehmen. :-((  

3357 Postings, 2355 Tage GropiusWissen wir die Größenordnung der Provision ....

 
  
    #3819
21.02.17 21:38
...für Saizen ? Der Markt wächst ja ganz schön an.

Wenn da 10% Provision bei der Marktchance mal kommen würden, dann wäre das Überleben allein damit abgesichert.

Auch die Kooperation von Aifiny kann ja in Zukunft etwas abwerfen.

http://ir.aezsinc.com/fact-sheets

Es liest sich irgendwie schön ;-)
Proven Successful Leadership
Proven leadership with record of creating shareholder value

Alles Zukunftsmusik !

Warum eigentlich (wenn positive Studie) NDA in H2 ?
War nicht sogar von einer (bei Erfolg) verkürzten Zulassung die Rede ?  

3357 Postings, 2355 Tage GropiusOk, gerade nachgeschaut.

 
  
    #3820
21.02.17 22:08
Der 1,6 MRD Markt für Saizen wird von sechs Anbietern aufgeteilt.
Dodd sagt, :.Wir werden von EMD Serono gezahlt, basierend auf der Anzahl der neuen Patienten, die wir während eines Quartals generieren, das über eine vereinbarte Baseline hinausgeht. Die Zahlung an uns ist erheblich. Wir haben einen wirklichen Anreiz, das Produkt zu fördern, und unsere Vertriebsmitarbeiter sind sich bewusst und haben die Gelegenheit genutzt.  

76 Postings, 211 Tage BetterStock@boreas: mehr als 68%

 
  
    #3821
4
21.02.17 22:18
Ich kann die Berechnung des Vorteils von 68% gut nachvollziehen. Heiße Luft von Feuerspuckern interessiert mich hingegen nicht. Seht es mal als eine Gelegenheit, zu einem schon sehr fortgeschrittenen Zeitpunkt nochmal günstig an AEZS Aktien heranzukommen. Ob gewollt, oder nicht gewollt seitens dieses feinen Herren...

Aber nun zum Inhalt:
Der errechnete Vorteil von Zopt gilt für den (viel zu günstig angenommenen) Fall, dass sich Dox bei Gabe der jeweiligen Dosis von 60ml/m2 ausschließlich auf die Krebszellen stürzen würde. Sprich dass nichts sonst im Körper abgebaut würde.
Aber das Gegenteil ist der Fall. Daraus resultieren ja gerade die Nebenwirkungen einschließlich kardiologischer Toxizität von Dox.
Nun kenne ich den Effizienzfaktor von Dox nicht, der aus Abbau in den Krebszellen im Verhältnis zu Abbau in allen Zellen des Körpers gebildet wird. Dieser Faktor ist aber <<1.

Somit erhöht sich der Vorteil für Zopt über die 68 % hinaus noch erheblich. Einen Zahlenwert abzuschätzen, traue ich mir hier nicht zu. Ich persönlich gehe aber insgesamt für den Vorteil von Zopt von einem Faktor x aus, nicht nur von ca. 2/3 .

Gerne Beiträge zur Bestimmung des Faktors.  

276 Postings, 199 Tage boreas#3818 @centi

 
  
    #3822
21.02.17 22:40
Wollte meine Meinung über diese Regel nur mal sagen, weil es gerade irgendwie in allen Foren zu AEZS ist nicht nur in Ariva. Sondern auch in den amerikanischen Foren.  

1165 Postings, 1150 Tage centsucherDox

 
  
    #3823
21.02.17 22:55
Dox 3-5%! In den Krebszellen!  

3357 Postings, 2355 Tage GropiusIhr macht mir Aaaaaaaangst !

 
  
    #3824
21.02.17 23:06
Ich setze euch besser auf ignore, des Selbstschutzes wegen !

Der Kleine wird wohl zur Einschulung AEZS Aktien statt einer Zuckerhüte bekommen, wenn ihr so weiter macht !

Entweder er kann sich die Lehrer kommen lassen oder muss betteln gehen !

Kann ich die Entscheidung ihm überhaupt überlassen ?

Was meint ihr ?

Er ist alt genug, oder nicht !
Jeden Falls weiß er bei grün das kohle da ist und bei rot der Gürtel enger geschnallt wird !  

1165 Postings, 1150 Tage centsucher2-5%

 
  
    #3825
2
22.02.17 01:44

Targeting luteinizing hormone-releasing hormone: A potential therapeutics to treat gynecological and other cancers

Abstract

Cancer is a prime healthcare problem that is significantly responsible for universal mortality. Despite distinguished advancements in medical field, chemotherapy is still the mainstay for the treatment of cancers. During chemotherapy, approximately 90% of the administered dose goes to normal tissues, with mere 2?5% precisely reaching the cancerous tissues. Subsequently, the resultant side effects and associated complications lead to dose reduction or even discontinuance of the therapy. Tumor directed therapy therefore, represents a fascinating approach to augment the therapeutic potential of anticancer bioactives as well as overcomes its side effects. The selective overexpression of LHRH receptors on human tumors compared to normal tissues makes them a suitable marker for diagnostics, molecular probes and targeted therapeutics. These understanding enabled the rational to conjugate LHRH with various cytotoxic drugs (doxorubicin, DOX; camptothecin etc.), cytotoxic genes [small interfering RNA (siRNA), micro RNA (miRNA)], as well as therapeutic nanocarriers (nanoparticles, liposomes or dendrimers) to facilitate their tumor specific delivery. LHRH conjugation enhances their delivery via LHRH receptor mediated endocytosis. Numerous cytotoxic analogs of LHRH were developed over the past two decades to target various types of cancers. The potency of LHRH compound were reported to be as high as 5,00?10,00 folds compared to parent molecules. The objective of this review article is to discuss reports on various LHRH analogs with special emphasis on their prospective application in the medical field. The article also focuses on the attributes that must be taken into account while designing a LHRH therapeutics with special account to the biochemistry and applications of these conjugates. The record on various cytotoxic analogs of LHRH are also discussed. It is anticipated that the knowledge of therapeutic and toxicological aspects of LHRH compounds will facilitate the development of a more systematic approach to the targeted delivery of cytotoxic agents using peptides.

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0168365916311695


 

1165 Postings, 1150 Tage centsucherWieso sollte Zopt es nicht schaffen?

 
  
    #3826
3
22.02.17 02:48

Cytotoxic LH-RH analogs powerfully inhibited growth of all three
tumor lines in nude mice; AN-152 was significantly stronger than DOX on Panc-1 and
CFPAC-1 cancers.
PCR array showed that cytotoxic LH-RH analog AN-152 affected
the expression of genes associated with cellular migration, invasion, metastasis and
angiogenesis more favorably than DOX,
however the changes in gene expression
varied considerably among the three cancer lines. Cytotoxic LH-RH analog, AEZS-
108, may be a useful agent for the treatment of LH-RH receptor positive advanced
pancreatic carcinoma.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3742835/



For example, cytotoxic compounds, such as chlorambucil (Chl), melphalan (Mel), and metal complex related to the cytotoxic complexes cisplatin were coupled with an LHRH analogue to increase their cytotoxic activity against LHRH overexpressing cancer cells. Others used the similar strategy to conjugate cytotoxic drugs such as anthraquinone and methotrexate with LHRH agonist [D-Lys6] and demonstrated enhanced anti-tumor effect compared to the cytotoxic drugs alone.These agents successfully inhibited prostate tumor growth. AN-152 (now called AEZS-108) is one of the best examples of such a strategy. This analogue contains doxorubicin coupled with theLHRH agonist [D-Lys(6)]LHRH. It has shown some promising results, and phase II studies are in progress for their use in castrationresistant prostate cancer. Because of promising results in earlier phases, targeted chemotherapy using LHRH-linked analogues, like AEZS-108, is scheduled to enter phase III studies in advanced endometrial tumors that are positive for LHRH receptor. In addition, deslorelin-docetaxel analogues were also developed and showed 15-fold higher potency than docetaxel alone at 72 h in LNCaP and androgen-independent PC-3 cell lines

http://c.web.umkc.edu/chengkun/Prostate%20cancer%20relevant%20antigens%20and%20enzymes%20for%20targeted%20drug%20delivery.pdf

 

3357 Postings, 2355 Tage GropiusCenty, die Dok´s sind mal wieder Spitze !

 
  
    #3827
2
22.02.17 09:45
Die P III , wenn man das liest, kann doch eigentlich gar nicht versagt haben, denn hier wurde ja wissenschaftlich die Wirkung von Dox allein belegt.

Dodd´s Worte: Es ist etwas außergewöhnliches in P III passiert, kann man (oder will ich) nicht Single Dox zuordnen.

Sollte unsere Vermutung stimmen, wird der Kurs eines Tages anspringen, da irgend einem Analyst diese Ergebnisse und Dokumente die Augen öffnen werden, was möglich ist.

Bis dato konnten wir von niemanden, weder im Ami-Bord (leichte Ansätze von 2 User) oder von einem Analysten, nur annähernd auf solch ein Inhalt von Informationen zurückgreifen.

Dies ist eventuell der große Wissensvorsprung gepaart mit niedrigem EK.
Wenn die Katze aus dem Sack gelassen wird, dann Holla !

Oder wir übersehen hier wirklich etwas, was den Kurs erklärt !
Aber dafür hätte man außer fadenscheinliche Begründungen etwas wissenschaftliches fundiertes zur Begründung erfahren müssen.
Dies blieb bisher von Seiten der Analysten aus !
Es muss ja auch für Sie Neuland sein, da diese Form der Therapie andere Wege beschreitet.
 

70 Postings, 125 Tage Unicorn71Man hat...

 
  
    #3828
1
22.02.17 10:02
so ein wenig das Gefühl Teil von etwas ganz großem zu sein, vielleicht der Beginn einer Erfolgsstory wie einst bei Google, Facebook ect...und womöglich schauen wir eines Tages zurück, erinnern uns an das wohlige Kribbeln, dass sich immer mehr einstellt und können sagen: wir waren von Anfang an dabei!  

3357 Postings, 2355 Tage GropiusSo zu sagen, ein Unocorn !

 
  
    #3829
22.02.17 10:05

10828 Postings, 3267 Tage TrashGeht mir

 
  
    #3830
3
22.02.17 10:15
ähnlich. Trefft trotzdem Vorbereitungen depotseitig, falls es nicht klappen sollte. Das kann natürlich passieren.

Ich persönlich bin allerdings von Zoptrex überzeugt und im Bilde, soweit mir das medizinische Daten, fortgeschrittenes Onko-Wissen und die eine oder andere Dox-Studie vermittelt haben. Ich habe mich ungelogen innerhalb eines Jahres zu einen Hobby-Biologen in Sachen Chemos/Onkologie entwickelt, aufgrund meiner verstärkten Aktivität bei Biotechs. Das macht Spass, hält einen an der Materie und erinnert mich ein wenig an ein Studium mit Selbstrecherche.

Einerseits ist da der kleine Forscher, der sich wirklich freut, dass er der Geburt eines Zytostatikums 2.0 beiwohnen darf ... andererseits der Spekulant, der eher nüchtern auch einen Verlust einkalkulieren müsste im schlimmeren Fall. Ich bin lieber der Forscher.

-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

11113 Postings, 1593 Tage silverfreakyTrash

 
  
    #3831
3
22.02.17 11:05
Wie willst du da Vorkehrungen treffen?Das sagt auch immer Heron.
Wenn es wirklich schief geht werden dir Stops nach unten nicht helfen.
Du kannst ja wohl nur sagen soviel riskiere ich und kann einen Verlust verkraften.  

10828 Postings, 3267 Tage TrashIndem man

 
  
    #3832
22.02.17 11:32
anderen Positionen auflöst , die sich rentieren. Im Vorfeld schon , um den möglichen Verlust vorzufinanzieren. So habe ich das gemacht...kann natürlich niemanden meine Strategien überstülpen. Aber Vorsorge ist eh besser als Nachsorge.

Oder eine zu grosse Position bei Anstiegen leicht abbaut. Riskmanagement ist immer individuell.  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

11113 Postings, 1593 Tage silverfreakyDu meinst mit Gewinnen

 
  
    #3833
22.02.17 11:34
aus anderen Aktien Aeterna kaufen?  

10828 Postings, 3267 Tage TrashGenau

 
  
    #3834
22.02.17 11:40
In der Zeit, in der AEZ bei mir lief, habe ich für jede Position AEZ eine gleiwertige Gegenposition aufgelöst, falls das vom Timing her vertretbar war. Manches tat weh, weil da noch mehr drin gewesen wäre.

Aber so kann ich mit AEZ ruhiger schlafen, da ich einen Verlust quasi vorfinanziert habe. Ich erkaufe mir quasi ein bisschen Gelassenheit.
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

744 Postings, 341 Tage Papa_Joonaja der gestaffelte einsatz von..

 
  
    #3835
1
22.02.17 11:41
?Trailing Stop Loss? wäre schon sinnvoll, allerdings kannste die über bord werfen wenn eine richtig üble news kommen, oder bei einer handelsaussetzung.....  

11113 Postings, 1593 Tage silverfreakyMan hat es ja bei Macrilen

 
  
    #3836
22.02.17 12:10
gesehen.Nach Börsenschluss haben sie es in den USA runtergezogen.Nach 22:00 Uhr gings los.  

3357 Postings, 2355 Tage GropiusZwar etwas Älter, aber mit Aussagekraft...

 
  
    #3837
22.02.17 14:19
....über Dox, da die Studie ein großes Zeitfenster beinhaltet.

Klar kann auch Dox (bei der Dosis) Fortschritte in Wirkung gemacht haben, aber Dox bleibt Dox und ergibt bei dieser Studie immer Tox !

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3694716/

Plan:
Langzeit-Überleben für Patienten mit fortgeschrittenem endometrialen Karzinom ist schlecht, und begrenzte Optionen gibt es für die Behandlung von rezidivierenden Erkrankungen. Unser Ziel war es, die Aktivität von Doxorubicin in der Second-Line-Einstellung bei Patienten, die nach Paclitaxel / Carboplatin adjuvante Behandlung fortgeschrittenen, zu untersuchen.

Ergebnis:
Bei Patienten mit fortgeschrittenem endometrialem Karzinom, die Adjuvans Paclitaxel / Carboplatin erhalten hatten, konnte die Behandlung mit Doxorubicin zum Zeitpunkt der Erkrankung der Erkrankung keine objektiven Reaktionen erreichen und war mit einer sehr kurzen (2 Monate) Zeit bis zur Progression verbunden. Doxorubicin kann als Inline-Therapie in dieser endometrialen Karzinompopulation inaktiv betrachtet werden.

Schlüsselwörter : Doxorubicin, Paclitaxel / Carboplatin, rezidivierendes endometriales Karzinom  

3357 Postings, 2355 Tage GropiusFazit der Studie....

 
  
    #3838
2
22.02.17 14:30
Es ist nicht bekannt, ob Doxorubicin die Wirksamkeit in der Second-Line-Einstellung für das Management des endometrialen Karzinoms hat, das nach der adjuvanten TC-Chemotherapie fortgeschritten ist. In dieser Studie beabsichtigten wir, die Aktivität von Doxorubicin in der Second-Line-Behandlung Einstellung von Patienten mit endometrialen Karzinom, die nach der ersten Zeile, adjuvante Behandlung mit TC wiederkehren gefunden zu bestimmen. Siebzehn Fälle wurden identifiziert. Kein Patient hat eine objektive Reaktion auf die Doxorubicin-Therapie erreicht, PFS war kurz, und die Häufigkeit der Toxizität von Grad 2 war hoch.

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Nutzen von Doxorubicin in der Second-Line-Einstellung für fortgeschrittenes / rezidivierendes endometriales Karzinom begrenzt ist, aber die prospektive Prüfung dieses Mittels ist gerechtfertigt. In der nahen Zukunft wird eine offene randomisierte Phase-III-Studie der zweiten Linie AEZS-108 (Doxorubicin, verknüpft mit LHRH-Analog) gegenüber Doxorubicin bei Patienten, die nach der Platin- / Taxan-basierten Chemotherapie vorangehen, offen sein und die Aktivität von Second-Line-Doxorubicin in Malignität. Obwohl unsere retrospektive Analyse durch die Auswertung einer kleinen Anzahl von Patienten begrenzt ist, fühlen wir, dass Patienten mit rezidivierendem endometrialem Karzinom ermutigt werden sollten, klinische Studien von neuartigen Therapien im rezidivierenden endometrialen Karzinom zu betrachten, da es keine Standard-Second-Line-Therapie mit etablierter Wirksamkeit gibt.  

10828 Postings, 3267 Tage TrashDas war

 
  
    #3839
2
22.02.17 15:07
eine der Dox-Studien , die ich auch vor etlichen Monaten mal per Suche gefunden habe um mir ein Bild der "alterwürdigen Konkurrenz" zu machen. Ich fand es am Ende auch ermutigend dass Zoptrex überhaupt erwähnt wurde. Weckte auch in mir die Vermutung, dass Dox alone womöglich zumindestens für dieIndikation Endometriumkarzinom weniger geeignet zu sein scheint.  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
152 | 153 | 154 | 154  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: herrscher2, Heron, KEEPCOOL4all, marroni, MissCash
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Siemens AG723610
thyssenkrupp AG750000