Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 130 873
Talk 78 725
Börse 39 120
Hot-Stocks 13 28
Rohstoffe 13 28

GOLDZACK - Die große VERARSCHE!!!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 08.05.02 11:32
eröffnet am: 03.05.02 10:55 von: Star Ikone Anzahl Beiträge: 43
neuester Beitrag: 08.05.02 11:32 von: bestbroker Leser gesamt: 3207
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

6203 Postings, 5187 Tage Star IkoneGOLDZACK - Die große VERARSCHE!!!

 
  
    #1
03.05.02 10:55
Hier sollten mal einige genau hinschauen:

Heute morgen wurde GEZIELT Meldung verbreitet, dass Übernahmeangebot vorläge. Habe RECHTZEITIG gewarnt: Wer sollte den Schmarrn mit 3€. auch glauben?!

Selbst "seriöse Pusher" wie 1Mio. oder Lalapo sprangen auf und sind angeblich draussen...hoffen wir es für sie, denn bei Lali weiß ich, dass er mit GZ und Gontard schon sehr schmerzliche Verluste erlitten hat, auch wenn er es nicht wahrhaben will! Mir egal...

Beide Firmen sollten gemieden werden!

Weiß selber, dass ich auch selber gerne zocke, aber das hier war Kleinanleger-Abzocke 1A! Und da ich immer beschimpft werde, kann ich das auch nicht dulden!
Weise immer auf die Gefahren meiner Zocks hin, habe dass hier vermisst!

Nochmal die Meldung Kurs wieder unter 1€. und immer noch viel zu teuer!!!
( 90Mill. Marktkap. bei über 200Mill. Verlust! )

Gold-Zack weiß nichts von Übernahme - 'Kennen weder Bieter
noch Angebot'

METTMANN (dpa-AFX) - Der Finanzdienstleister Gold-Zack
   kann keine Details zu einem möglichen
Übernahmeangebot durch den Rückversicherer IPC
Holdings nennen. "Wir kennen weder Bieter noch ein
Angebot. Dies gilt auch für den größten Aktionär, die
Familie Walther", sagte eine Sprecherin der im MDAX
notierten Gold-Zack der Wirtschaftsnachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag. Zuvor hatte die zur IPC
gehörenden Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs AG in einer Pflichtmitteilung erklärt, sie
wolle den Gold-Zack-Aktionären drei Euro pro Anteilsschein bieten.

Die Aktien von Gold-Zack gehören zu 37,6 Prozent der Familie Walther und zu 18,19 Prozent den Angestellten
und Management. Die restlichen 44,21 Prozent befinden sich im Streubesitz. Im vergangenen Jahr war das
Papier infolge der Kapitalmarktkrise deutlich gefallen und fiel zuletzt sogar unter die Marke von einem Euro.
Am Freitag verdoppelte sich der Wert der Papiere nahezu, bevor er wieder etwas zurückfiel.

Die Gold-Zack AG (Mettmann) hatte sich vom Strumpfbandhersteller zu einer Emissions- und
Risikokapitalgesellschaft gewandelt. Das Unternehmen steigt bei Firmen ein, die später mit Gewinn an die
Börse gebracht werden sollen. IPC Holdings ist eine Rückversicherungsgesellschaft mit Sitz auf den
Bermudas./zb/tw

MfG
Star Ikone ;)  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
17 Postings ausgeblendet.

10586 Postings, 5129 Tage 1Mio.€@SI

 
  
    #19
03.05.02 12:15
Manchmal bist du einfach nur billig ;-)
Gerade Du der ja auch immer die tollen gerüchte streut der sogar mal eine firma selbst übernehmen wollte. :-)))
Und jetzt bist du der racheengel der armen betrogenen zocker!
Ach nee mir kommen gleich die tränen.Vielleicht wird aus dir ja noch ein seriöser mensch dann schäme ich mich auch meines erzielten gewinnes.

Gruss Mio.
 

8728 Postings, 5373 Tage LalapoUlrich

 
  
    #20
03.05.02 12:20
manchmal glaube ich wirklich jemand ist mit deiner ID unterwegs ,,,, entweder ist das ein Fake was du schreibst , oder du brauchst die Ikone wirklich für deine Kunden ...



Ne ne ..

 

6203 Postings, 5187 Tage Star Ikone@1Mio.

 
  
    #21
03.05.02 12:21
Du mußt mal reichtig lesen:

Das ich gerne ZOCKE, weiß jeder.
Das ich auch mal über GERÜCHTE informiere, die im Markt sind oder die einfach diskussionswürdig sind, ist richtig.

ABER ICH LÜGE NICHT!!!

Was bei GZ abgegangen ist, ist oberste Verarsche!!!

Was ich beschämend finde, ist das Lali und Du - die sonst immer Moralapostel soielen, wenn ich Gewinne mache - jetzt bei einer so eindeutigen Sache kein Wort verlieren über die, die zu 1,5€. gekauft haben!!!

Wenn Eure Trades stimmen: Glückwunsch! Aber um in Euren Worten zu sprechen: Wohl wäre mir nicht dabei!!!

Bin weg für heute.
ELSA bleibt über´s Wochendene drin; im Schnitt zu 0,063€.
Empfehle aber keinem den Kauf, höchst riskant!!!

MfG
SI ;)  

2538 Postings, 4722 Tage ulrich14@Lalapo

 
  
    #22
03.05.02 12:21
..klar ist es absurd wenn ein Oberpusher sich zum Gewährsmann des Aktienrechts macht..aber in der Sache hat er eben diesmal völlig recht. Wenn das ungeahndet durchgeht..und nächste woche x-Nachahmer findet..dann werden alle an der Börse darunter leiden..völliger Vertrauensverlust..der belastet gerade ja schon genug....wird die Vertragssicherheit und das kontrollierende Institutionengefüge für jede Form von geschäften ..auch Börsengeschäften..zerstört..dann sind alle Aktien plötzlich nur noch das papier wert...so ging der völlige Verfall des jugoslawischen Dinars dem Zerfall des Staates Jugoslawiens voraus..

..ich gehe jetzt Mittagessen..allen einen schönen Tag..weniger Streit..ich weiß, das sagt einer, der mit seiner arroganten Art auch zu manchem streit beiträgt...sorry..  

10586 Postings, 5129 Tage 1Mio.€Wenn die ganze sache rückgängig gemacht wird

 
  
    #23
03.05.02 12:21
dann könnte ich doch jetzt auf teufel komm rauss zocken und die verluste würde ich wiederbekommen! Oder wie?
Ist wirklich ernstgemeint die frage denn ich brauche bei Consors noch einige trades hab einiges nachzuholen.

Gruss Mio.

Kreise: Übernahmeangebot für Gold-Zack fingiert

Frankfurt (vwd) - Das Übernahmeangebot der Deproma Sechsundzwanzigste
Vermögensverwaltungs AG, Berlin, für die Gold-Zack AG, Mettmann, ist
anscheinend fingiert. Aus Finanzmarkt- und BaFin-Kreisen hieß es, dass beim
BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) keine entsprechende
Mitteilung eingegangen sei, obwohl dies hätte geschehen müssen. Zudem gebe
es im Handelsregister in Berlin nur eine Deproma AG, jedoch keine Deproma
Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs AG. Das angebliche Übernahmeangebot
weist Marktbeobachtern zufolge sprachliche und inhaltliche Parallelen zu der
kürzlich unterbreiteten Offerte von Barilla an Kamps auf.

Der italienische Nahrungsmittelkonzern unterbreitete sein Angebot zum
Kauf des Düsseldorfer Großbäckers über die "ffynnon Vierundzwanzigste
Vermögensverwaltungs AG". Wie jetzt die angebliche Deproma kündigte Barilla
an, die Angebotsunterlage im Internet zu veröffentlichen unter
"www.barilla.com/kamps-angebot". In der Deproma-Mitteilung wird eine noch
nicht erreichbare Seite unter "www.deproma-goldzack.de" angekündigt.
vwd/3.5.2002/mim/stm/zwi

 

10586 Postings, 5129 Tage 1Mio.€@SI

 
  
    #24
03.05.02 12:30
Klar gibt es viele gearschte bei diesem zock aber irgendwie traue ich dir da wenig über den weg.Aus deinem mund hört es sich nicht sehr überzeugend an auch wenn du recht hast.
Hab ich z.b. geschrieben "KAUFEN 100%"??? Hab sogar noch nach einem möglichen zock gefragt und bin dann ohne viel wirbel rein.
Zum moralapostel werde ich nur wenn ich von dir tausend mal lesen muss "ELSA DIE CHANCE AUF 100%" ob die leute die zu 0,09-0,10€ eingestiegen sind auch ihr geld zurück bekommen?

Warum soll ich mich unwohl fühlen? Dann wird es halt rückgängig gemacht und jeder bekommt sein geld wieder oder glaubst du ich brauche die kohle für meine lebensplanung?

Also mach dich mal nicht so wichtig oder meinst du das ganze wirklich ernst? Daran kann ich einfach nicht glauben ;-)

Gruss Mio.
 

3086 Postings, 4859 Tage Wikingerich glaub da wolln wieder ein paar raus lol

 
  
    #25
03.05.02 12:45
schadensbegrenzung lol
welch ein intraday chart.
ich denke ich krieg meine heute noch

finanztreff.de mfg wikinger finanztreff.de

click-it

 

3086 Postings, 4859 Tage Wikinger?????????????????????

 
  
    #26
03.05.02 13:00
IPC Holdings: Haben keine Tochter, die für Gold-Zack bietet
 
Frankfurt (vwd) - Die IPC Holdings Ltd mit Sitz auf den Bermudas weiß von
keiner Tocher mit dem Namen Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs
AG, Berlin, und hat auch kein Interesse an der Gold-Zack AG, Mettmann. John
R. Weale, Vice President & CFO der IPC Holdings sagte zu vwd, IPC Holdings
habe nur vier Tochtergesellschaften, in denen jeweils der Name IPC oder
IPCRE vorkomme. Von einer Gesellschaft namens Deproma habe er nie gehört.
Sein Unternehmen habe auch keinerlei Absicht, ein Unternehmen in Deutschland
aufzukaufen.

Am Freitagmorgen hatte eine sich Deproma Sechsundzwanzigste
Vermögensverwaltungs AG nennende Gesellschaft behauptet, eine mittelbare
Tochter der IPC Holdings Ltd zu sein. Die angebliche Gesellschaft hatte ein
Übernahmeangebot für die Gold-Zack AG mitgeteilt. Die Deproma
Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs ist allerdings nicht im
Handelsregister eingetragen. +++ Michael Matern
vwd/3.5.2002/mim/zwi


03.05.2002 - 12:41 Uhr


finanztreff.de mfg wikinger finanztreff.de

click-it

 

10586 Postings, 5129 Tage 1Mio.€Hier eine lange aber interessante meldung!

 
  
    #27
1
03.05.02 13:02
Frankfurt, 03. Mai (Reuters) - Eine zweifelhafte Mitteilung über ein angebliches Übernahmeangebot an die Beteiligungsgesellschaft Gold-Zack hat am Freitag für Verwirrung an den Börsen gesorgt und den Aktienkurs des Unternehmens zeitweise um 86 Prozent in die Höhe getrieben. Ein Unternehmen mit dem angeblichen Namen Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs AG hatte mitgeteilt, ein Übernahmeangebot für Gold-Zack abgeben zu wollen. Gold-Zack erklärte jedoch umgehend, von einem Angebot sei nichts bekannt. Auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) teilte auf Anfrage mit, dass derzeit keine Entscheidung für ein Übernahmeangebot an die Gold-Zack AG veröffentlicht sei, wie es nach dem Übernahmegesetz notwendig wäre. An der Börse sprang der Kurs der Gold-Zack-Aktie am Morgen bei hohen Umsätzen in die Höhe, bis zum Mittag ging er dann aber auf 0,84 Euro und damit nahezu auf den Vortagesschluss von 0,80 Euro zurück. GOLD-ZACK - LAGE IST NOCH UNAUSGEGOREN In der Mitteilung hatte es geheißen, die Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs AG gehöre zur US-Gesellschaft IPC Holdings und wolle den Aktionären der Gold-Zack AG ein öffentliches Übernahmeangebot für drei Euro je Aktie machen. Die Mitteilung wurde per E-Mail mit einer Absenderadresse bei einem der jedem zugänglichen großen Internet-Portale verschickt. Eine Stellungnahme des an der US-Börse Nasdaq gelisteten Unternehmens IPC Holdings war zunächst nicht zu erhalten. Eine Sprecherin des BAFin sagte: "Solche Entscheidungen veröffentlicht das BAFin auf seiner Website www.bafin.de im Sektor Wertpapieraufsicht". Dort sei derzeit aber kein entsprechender Eintrag vorhanden. Ein Gold-Zack-Sprecher sagte, die Lage sei unausgegoren. "Wir haben noch keine Erkenntnisse, was da genau passiert ist", sagte er. Aus diesem Grund wollte er sich auch noch nicht zu möglichen juristischen Schritten äußern. Der Kurs der Gold-Zack-Aktie war in Reaktion auf die Mitteilung zeitweise um 86 Prozent nach oben geschossen. Es wurden bis zum Mittag mehr als 1,4 Millionen Aktien gehandelt. Im Handelsverlauf normalisierte sich der Kurs wieder. GERICHT: FIRMA DIESES NAMENS NICHT IM HANDELSREGISTER In der dubiosen Mitteilung war als Sitz der Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs AG Berlin angegeben worden. Eine Firma mit diesem Namen ist nach Angaben des Amtsgerichts Berlin aber nicht im Handelsregister eingetragen. Auch ein Telefonanschluss war nicht ausfindig zu machen. In der Mitteilung war für die angebliche Gesellschaft eine Handelsregister-Nummer angegeben, die nach Angaben des Gerichts jedoch der Berliner Deproma AG zuzuordnen ist. Die Deproma AG, nach eigenen Angaben ein Projektentwickler für Großimmobilien, teilte mit, die Firma habe weder Gold-Zack ein Übernahmeangebot unterbreitet noch gehöre das Unternehmen zu der US-Gesellschaft IPC Holdings Ltd. "Da treibt einer Schindluder mit unserer Handelsregisternummer, wir sind ein Projektentwickler für Großimmobilien und haben mit Vermögensverwaltung nichts zu tun", sagte Klaus Grabowski, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens. Grabowski kündigte an, er wolle die Staatsanwaltschaft einschalten. HÄNDLER - OFFENSICHTLICH EINE TOTALE FÄLSCHUNG Händler werteten das angebliche Angebot als eine Fälschung. "Es ist nun offensichtlich, dass das eine totale Fälschung ist", sagte Ingo Nix, Aktienhändler bei UBS Private Banking Deutschland. "Das Unternehmen weiß nichts davon und die Aufsichtsbehörde auch nicht." Dass der Aktienkurs wieder zurückkomme, sei ein Zeichen dafür, dass der Markt realisiere, dass an der Mitteilung nichts dran sei. "Wer immer das gestartet hat: ich hoffe, dass er bestraft wird", sagte der Händler weiter. fun/ked/mab

 

3086 Postings, 4859 Tage Wikingerso, wirdnun handel ausgesetzt?

 
  
    #28
03.05.02 13:12
oder lol alles zurück geordert?
gehn se gleich stark in den keller?
fragen auf fragen.

finanztreff.de mfg wikinger finanztreff.de

click-it

 

8728 Postings, 5373 Tage LalapoUnd was sagt uns das ....

 
  
    #29
03.05.02 13:27
man ist ausgeliefert .....jeder Kurs kann ohne Probleme manipuliert werden .... gestern GERICOM , heute GOZ , morgen ????

Aktienkultur , was ist das ??, im Zeitalter der I Medien gibt es kaum noch Regularien die sowas verhindern können ...

Es bleibt jedem selber überlassen zu entscheiden hier noch mitzuspielen .....


Gruß LALI









 

3086 Postings, 4859 Tage Wikingerein kunstwerk ?

 
  
    #30
03.05.02 13:29
       ariva.de
     
finanztreff.de mfg wikinger finanztreff.de

click-it

 

2538 Postings, 4722 Tage ulrich14Vertrauen absolut zerstört!!

 
  
    #31
03.05.02 14:16
..lalapo bringt es auf den Punkt...jedem ist es selbst überlassen hier noch mitzuspielen....ich bin froh derzeit aus allem draussen zu sein..

..und persönlich muß ich sagen, daß es nicht meine Welt ist, "verbrecherpapiere" zu zocken..obwohl mich als Chartisten natürlich die volatilen Aktien besonders reizen...

..alle die noch Aktien am NM haben, werden unter diesem neuen Vertrauensverlust leiden..Börsengeschäfte brauchen wie jedes andere Geschäft Vertagssicherheit...und die ist ganz offensichtlich völlig dahin...

..verabschiede mich ins verregnete Wochenende...Kino..theater..und Sammlertreffen Historischer Wertpapiere..das paßt, wenn Aktien nur noch das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt sind..  

10586 Postings, 5129 Tage 1Mio.€Aus WO !

 
  
    #32
03.05.02 14:30
Alles begann mit einer ominösen E-Mail, abgeschickt von einer yahoo-Adresse – und wird wohl nun ein Fall für den Staatsanwalt. Die Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltung AG aus Berlin wolle Gold-Zack übernehmen, meldete die Nachrichtenagentur vwd in den frühen Morgenstunden – zum aberwitzigen Preis von 3 Euro je Aktie.

Bei Gold-Zack war man heftig überrascht ob des vermeintlichen Kaufinteresses. „Wir kennen Bieter und Angebot nicht, an uns ist niemand heran getreten“, kommentiert Unternehmens-Sprecher Stefan Lutz die von Anfang an dubiose „Offerte“ gegenüber wallstreet:online. Auch an Dietrich Walther, der 40 Prozent der Gold-Zack-Aktien hält, habe es keine Kaufofferte gegeben.

Rätselraten auch bei den zuständigen Behörden. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin), in dem die Aktivitäten der ehemaligen Aufsichtsämter für das Kreditwesen, Versicherungen und den Wertpapierhandel gebündelt sind, hat ebenfalls keine Kenntnis von einer möglichen Übernahme. Ein solches hätte nach Rechtslage unter anderem über die Internetseite der Bundesanstalt und die DGAP veröffentlicht werden müssen – und somit einen Weg wie eine Ad-hoc-Meldung gehen müssen. Beides ist nicht geschehen.

Wie auch, stellt sich das ominöse Kaufangebot doch bereits nach kurzer Recherche durch wallstreet:online als schwach getarnter Bluff heraus (siehe  / ). Die Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltung AG existiert unter diesem Namen nicht, ein Eintrag im Handelsregister am Amtsgericht Berlin-Charlottenburg gibt es unter diesem Namen nicht. Über die Handelsregisterangabe in dem fingierten Übernahme-Angebot kommt man an das Büro einer ähnlich benannten Deproma AG. Die befindet sich zwar in Berlin, ein Kontakt ist aber im Telefonbuch nicht eingetragen.

Ein Nachbar erklärt auf Anfrage von wallstreet:online, das Büro sei schon länger nicht besetzt. Später findet sich dann doch ein Verantwortlicher der Deproma AG, einem Immobilien-Projektierer, der allerdings erklärt, man habe mit der Offerte nichts zu tun. Ebensowenig mit der IPC Holding, einem Rückversicherer für Umweltrisiken, der auf den Bermudas seinen Sitz hat und als angebliche Mutter für die Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltung AG in dem offensichtlich fingierten Angebot genannt wird. IPC erklärt auf Rückfrage, man habe keine Tochter mit diesem Namen und schon gar kein Übernahmeangebot für Gold-Zack abgegeben. Die „echte“ Deproma AG überlegt derweil, die Staatsanwaltschaft einzuschalten.

Dass viele Aktionäre nach dem tolldreisten Gaunerstück, das nach wallstreet:online-Informationen seinen Anfang in der Region Amsterdam genommen hat, auf einem Kurs-Schaden sitzen, macht ein Blick auf den Kurs der Gold-Zack-Aktie deutlich. Notierte der Wert am Donnerstag zum Handelsschluss im XETRA-System noch bei 80 Cent, schoss die Notierung am Morgen unter extremen Umsätzen bis auf 1,49 Euro hoch. Viele Zocker vermuteten ein Schnäppchen, lag die Notiz doch immer noch 100 Prozent unter der vermeintlichen Übernahmeofferte. Mittlerweile ist der Kurs nahezu auf Vortagsniveau zurück gefallen.

Welche Folgen die Mail hat, bleibt abzuwarten. Man schaue sich prinzipiell alle auffälligen Handelsbewegungen an, heißt es bei der Handelsüberwachung der Deutschen Börse auf Nachfrage von wallstreet:online. Im Vorfeld der offensichtlich fingierten Übernahmemeldung hat es allerdings keine auffälligen Umsätze gegeben. Der Kurs lag, insbesondere auf Grund des extrem schwachen Verlaufs des Jahres 2001, unter Dauerdruck. Sollte sich der Verdacht auf Kursmanipulation bestätigen, sei ohnehin die Staatsanwaltschaft zuständig, sagt eine BAFin-Sprecherin.

Autor: Michael Barck (© wallstreet:online AG),14:19 03.05.2002

 

60 Postings, 4525 Tage elliott911vwd

 
  
    #33
03.05.02 15:26
Frankfurt (vwd) - Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) hat bislang keine Untersuchung zu dem angeblichen Übernahmeangebot der Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs AG an die Aktionäre der Gold-Zack AG, Mettmann, begonnen. Eine Sprecherin der BAFin sagte am Freitag zu vwd, man könne weder bestätigen noch dementieren, ob die Anstalt über ein solches Angebot unterrichtet worden sei. Aus Kreisen hatte vwd bereits am Morgen erfahren, dass ein solches Angebot nicht vorliegt.

Im Falle eines Übernahmeangebotes hätte die BAFin informiert werden müssen. Die Angebote werden dann auf der Homepage der Anstalt unter www.bafin.de veröffentlicht. Hier findet sich kein Gebot für Gold-Zack.

Um eine Untersuchung zu beginnen, müsse zunächst ein Anfangsverdacht auf Insiderhandel bestehen. Der hier vorliegende Fall sehe allerdings nicht aus wie ein typischer Insiderhandel. Zur Einleitung einer Untersuchung sah die Sprecherin zunächst vor allem die Staatsanwaltschaft gefordert, die feststellen müsse, ob eine Marktmanipulation stattgefunden habe. Ein Kursausschlag alleine rechtfertige eine Untersuchung nicht, hieß es weiter.  

10586 Postings, 5129 Tage 1Mio.€Dann dürfen wir unser geld behalten :-)

 
  
    #34
03.05.02 15:30

60 Postings, 4525 Tage elliott911na immerhin

 
  
    #35
03.05.02 15:31
Frankfurt (vwd) - Die Deproma AG, Berlin, hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet, nachdem eine angebliche Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltungs AG, Berlin, unter der Handelsregistereintragung der Deproma AG ein Übernahmeangebot für die Gold-Zack AG, Mettmann, angekündigt hatte. Thomas Weihretter, Gesellschafter der erst Anfang April ins Handelsregister eingetragenen Deproma AG, sagte zu vwd: "Wir sind, gelinde gesagt, äußerst verärgert über den Missbrauch unseres Namens." Die Deproma AG sei im Projektmanagement tätig, so Weihretter weiter.

Am Freitagnachmittag seien die Vorstände des Unternehmens, Eckhard Pelz und Klaus Grabowski, bei der Staatsanwaltschaft, um Anzeige zu erstatten. Eine Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltung AG hatte am Berichtstag ein Übernahmeangebot für die Gold-Zack AG unterbreitet und behauptet, indirekt eine Tocher der IPC Holdings Ltd mit Sitz auf den Bermudas zu sein. IPC hat jedoch nie von einer solchen Tochter gehört und plant eigenen Angaben zufolge auch keinerlei Übernahmen in Deutschland.  

4691 Postings, 4750 Tage calexaEs ist eher unwahrscheinlich

 
  
    #36
03.05.02 22:53
daß alle Trades annuliert werden, warum auch? In Deutschland gilt immer noch das Verursacherprinzip, d.h. der Schadensverursacher wird zur Rechenschaft gezogen und Trittbrettfahrer nur dann, wenn sie sich selber strafbar gemacht haben.

Zur "zerstörung der Aktienkultur":
Warum sollte hier etwas "zerstört" werden. Die Lancierung von Falschmeldungen ist ein üblicher, wenngleich natürlich strafbarer Börsenvorgang, und so alt wie die Börse selbst. Wenn man ein bißchen AHnung von der Börse hat, dann ist der Vorgang nicht so herausragend. Aber um Ahnung zu erlangen, reicht es nicht aus, ein bißchen zu zocken......

So long,
Calexa
www.carstenlexa.de
www.direcdesign.de  

3086 Postings, 4859 Tage Wikingeram montag gibt se im sonderangebot.

 
  
    #37
04.05.02 21:28
da wird etwas panik aufkommen.
gucke mer mol

finanztreff.de mfg wikinger finanztreff.de

click-it

 

3947 Postings, 4972 Tage EskimatoBoiler-Rooms in Europa

 
  
    #38
05.05.02 02:40
Tja, jetzt hab ich den Rechner wieder angemacht. Und, die Self-Full Fiiling
Prophecy läuft ja in vollem Gang. Alle Marktteilnehmer erwarten den DAX bei
4.800 Punkten, es wird so kommen. Aber das nur nebenbei. SI hat Recht, Vorsicht
bei Gold-Zack.
       : Nachrichten
=====================
Gold-Zack: E-Mail aus Amsterdam

"Übernahmeofferte" entpuppt sich mehr und mehr als tolldreistes Gaunerstück

Alles begann mit einer ominösen E-Mail, abgeschickt von einer yahoo-Adresse - und wird wohl nun ein Fall für den Staatsanwalt. Die Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltung AG aus Berlin wolle Gold-Zack übernehmen, meldete die Nachrichtenagentur vwd in den frühen Morgenstunden - zum aberwitzigen Preis von 3 Euro je Aktie.

Bei Gold-Zack war man heftig überrascht ob des vermeintlichen Kaufinteresses. "Wir kennen Bieter und Angebot nicht, an uns ist niemand heran getreten", kommentiert Unternehmens-Sprecher Stefan Lutz die von Anfang an dubiose "Offerte" gegenüber wallstreet:online. Auch an Dietrich Walther, der 40 Prozent der Gold-Zack-Aktien hält, habe es keine Kaufofferte gegeben.

Rätselraten auch bei den zuständigen Behörden. Die Bundesanstalt für Finanzdiensleistungsaufsicht (BAFin), in der die Aktivitäten der ehemaligen Aufsichtsämter für das Kreditwesen, Versicherungen und den Wertpapierhandel gebündelt sind, hat ebenfalls keine Kenntnis von einer möglichen Übernahme. Eine solche hätte nach Rechtslage unter anderem über die Internetseite der Bundesanstalt und die DGAP veröffentlicht werden müssen - und somit einen Weg wie eine Ad-hoc-Meldung gehen müssen. Beides ist nicht geschehen.

Wie auch, stellt sich das ominöse Kaufangebot doch bereits nach kurzer Recherche als schwach getarnter Bluff heraus. Die Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltung AG existiert unter diesem Namen nicht, ein Eintrag im Handelsregister am Amtsgericht Berlin-Charlottenburg gibt es unter diesem Namen nicht. Über die Handelsregisterangabe in dem fingierten Übernahme-Angebot kommt man an das Büro einer ähnlich benannten Deproma AG. Die befindet sich zwar in Berlin, ein Kontakt ist aber im Telefonbuch nicht eingetragen.

Ein Nachbar erklärt auf Anfrage von wallstreet:online, das Büro sei schon länger nicht besetzt. Später findet sich dann doch ein Verantwortlichen der Deproma AG, einem Immobilien-Projektierer, der allerdings erklärt, man habe mit der Offerte nichts zu tun. Ebensowenig mit der IPC Holding, einem Rückversicherer für Umweltrisiken, der auf den Bermudas seinen Sitz hat und als angebliche Mutter für die Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltung AG in dem offensichtlich fingierten Angebot genannt wird. IPC erklärt auf Rückfrage, man habe keine Tochter mit diesem Namen und schon gar kein Übernahmeangebot für Gold-Zack abgegeben. Die "echte" Deproma AG überlegt derweil, die Staatsanwaltschaft einzuschalten.

Dass viele Aktionäre nach dem tolldreisten Gaunerstück, das nach wallstreet:online-Informationen seinen Anfang in der Region Amsterdam genommen hat, auf einem Kurs-Schaden sitzen, macht ein Blick auf den Kurs der Gold-Zack-Aktie deutlich. Notierte der Wert am Donnerstag zum Handelsschluss im XETRA-System noch bei 80 Cent, schoss die Notierung am Morgen unter extremen Umsätzen bis auf 1,49 Euro hoch. Viele Zocker vermuteten ein Schnäppchen, lag die Notiz doch immer noch 100 Prozent unter der vermeintlichen Übernahmeofferte. Mittlerweile ist der Kurs nahezu auf Vortagsniveau zurück gefallen.

Welche Folgen die Mail hat, bleibt abzuwarten. Man schaue sich prinzipiell alle auffälligen Handelsbewegungen an, heißt es bei der Handelsüberwachung der Deutschen Börse auf Nachfrage von wallstreet:online. Im Vorfeld der offensichtlich fingierten Übernahmemeldung hat es allerdings keine auffälligen Umsätze gegeben. Der Kurs lag, insbesondere auf Grund des extrem schwachen Verlaufs des Jahres 2001, unter Dauerdruck. Sollte sich der Verdacht auf Kursmanipulation bestätigen, sei ohnehin die Staatsanwaltschaft zuständig, sagt eine BAFin-Sprecherin. (mic)


 

953 Postings, 4902 Tage malenMDax: Falsches Spiel mit Gold-Zack

 
  
    #39
06.05.02 13:30
MDax: Falsches Spiel mit Gold-Zack
 
Rheinmetall auf neuem 52-Wochen-Hoch - Hugo Boss nach durchwachsenen Quartalszahlen unter Druck
 
Auf eine insgesamt träge und schwache Handelswoche blicken die meisten Inhaber von Papieren eines MDax notierten Unternehmens zurück. Der Auswahlindex der 70 wichtigen Nebenwerte des deutschen Aktienmarkts verändert sich im Vergleich zur Vorwoche kaum merklich und liegt unverändert knapp unter 4.500 Punkten. Zwar gibt es auch in der zurückliegenden Woche bemerkenswerte Kursveränderungen nach oben und unten, doch fehlen dem Marktsegment weiterhin aussagekräftige Impulse, um die nun schon so lange währende Seitwärtsbewegung nachhaltig zugunsten deutlicherer Veränderungen zu beenden.

Thema der Woche im MDax ist fraglos der üble Manipulationsversuch der Aktiennotierung der Beteiligungsgesellschaft Gold-Zack, der am Freitag für viel Aufregung sorgte. Am Morgen hatte eine Wirtschaftsnachrichtenagentur die Meldung verbreitet, eine angeblich in Berlin ansässige und bis dahin völlig unbekannte „Deproma Sechsundzwanzigste Vermögensverwaltung“ beabsichtige den Aktionären des angeschlagenen Unternehmens ein Angebot zur Übernahme ihrer Papiere zum Stückpreis von 3 Euro zu unterbreiten . Am Vortag hatte die Aktie den Handel noch auf einem Stand von gerade einmal 80 Cent beendet. Obwohl wallstreet-online bereits frühzeitig vor dem offenkundig fingierten Übernahmeangebot warnte, witterten viele Anleger zwischenzeitlich eine günstige Gelegenheit und deckten sich mit dem Titel ein, zumal der Handel mit der Aktie nicht ausgesetzt worden war.

Damit ging das Kalkül der bislang unbekannten Hintermänner dieser gleichermaßen dreisten wie kriminellen Aktion auf, die den Kurs des darniederliegenden Papiers künstlich in die Höhe treiben wollten. Obwohl das „Angebot“ bis zum Handelschluss auch offiziell als Falschmeldung entlarvt wurde, beendet die Gold-Zack-Aktie die vergangene Woche mit einem Plus von mehr als 17 Prozent und stellt damit den Wochengewinner. Die kommenden Tage müssen nun zeigen, zu welchen Ergebnissen die umgehend eingeleiteten Ermittlungen der Aufsichtsbehörden gelangen. Eine schnelle Aufklärung der Affäre ist in jedem Fall dringend erforderlich, allein um zu verhindern, dass nach dem Neuen Markt nun auch der amtliche Aktienhandel von manipulativen Machenschaften in Mitleidenschaft gezogen wird .

„Wir werden bis zum kommenden Jahr die Basis für ein nachhaltiges, profitabeles Wachstum legen.“ Mit diesen Worten kündigt Klaus Eberhardt, Vorstandschef des Düsseldorfer Rheinmetall-Konzerns, auf der Bilanzpressekonferenz seines Unternehmens eine umfassende Ertragsoffensive an. Zwar gelingt es dem Rüstungs- und Elektronikkonzern im vergangenen Jahr, bei vielen wichtigen Bilanzposten teilweise deutlich zuzulegen, doch ist Rheinmetall von der Erreichung der Ziele seines Ende vorigen Jahres aufgelegten Wertsteigerungsprogramms noch entfernt. Daher möchte sich der Mischkonzern in nächster Zeit von mehreren Randaktivitäten trennen und erwartet daraus Verkaufserlöse von rund 400 Mio. Euro. Überdies will das Unternehmen etwa 1.000 Stellen streichen. Die Anleger begrüßen das ambitionierte Maßnahmenpaket und legen sich die Rheinmetall-Aktie in ihre Depots. Nach einem Zugewinn von mehr als 4,5 Prozent kostet ein Anteilsschein mit aktuell 13,85 Euro so viel wie seit einem Jahr nicht mehr.

Nicht zur Ruhe kommt weiterhin der Oberhausener Traditionskonzern Babcock Borsig, nachdem die Unternehmensführung um Vorstandschef Klaus Lederer vor rund sechs Wochen die Eigentümer mit dem Verkauf der Mehrheit an der soliden Kieler HDW-Werft überrumpelt hatte. An die Spitze der wütenden Aktionärsproteste gegen diese Maßnahme, die auch unter Unternehmensbeobachtern vielfach Kopfschütteln auslöste, setzte sich mit einer Zivilklage der US-Investor Guy Wyser-Pratte, der kurz zuvor bei dem angeschlagenen Konzern eingestiegen war. In der vorigen Woche nun geht Lederer, dem nicht allein der Amerikaner die Täuschung der Anteilseigner vorwirft, in die Offensive: „Babcock steht heute besser da als vor fünf Jahren“, verteidigt der Manager seine Strategie und weist die Anschuldigungen gegen ihn zurück. Zur Besänftigung der verärgerten Anleger trägt dies indes wenig bei. Babcock Borsig gibt in der vergangenen Woche um mehr als 3 Prozent nach.

Licht und Schatten liegen in den Quartalszahlen des Metzinger Modekonzerns Hugo Boss derzeit dicht beisammen. Zwar setzt das weltweit tätige Unternehmen in den ersten drei Monaten dieses Jahres rund 2 Prozent mehr Modeartikel ab, doch stagnieren gleichzeitig die Erträge von Boss, deren Steuerbelastung jedoch gesunken ist. Obwohl sich der bekannte Herrenschneider auf dem momentan so schwierigen Heimatmarkt Deutschland überraschend gut behauptet, bereitet die erst kürzlich gestartete Damenlinie dem Konzern weiterhin erhebliche Probleme. Nachdem schon die Vorbestellungen dramatisch eingebrochen waren, sinkt nun auch der Umsatz dieser Sparte um rund 17 Prozent. Die Börsianer gewichten mit Blick in die nähere Zukunft die Schwierigkeiten von Boss offenbar stärker, sodass sich die Aktie in der vergangenen Woche deutlich um mehr als 5 Prozent verbilligt.


 

6203 Postings, 5187 Tage Star IkoneGOLDZACK-ADHOC: Ich hatte GEWARNT!!!!!

 
  
    #40
07.05.02 20:57
Hoffe, ihr habt es gehört!

Eine der größten Luftnummern überhaupt, dürften bald völlig weg sein!


DGAP-Ad hoc: Gold-Zack AG

Ad hoc-Meldung Gold-Zack AG

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

Wertberichtigung bei Gontard & MetallBank macht Anzeige nach § 92 Abs. 1 AktG notwendig

Mettmann, 7. Mai 2002

Nachdem die Gontard & MetallBank am 3. Mai 2002 nach § 92 Abs. 1 Aktiengesetz den Verlust von mehr als der Hälfte des
gezeichneten Kapitals angezeigt hat und daraufhin die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht am 6. Mai 2002 ein
vorübergehendes Veräusserungs- und Zahlungsverbot, verbunden mit einer vorübergehenden Schliessung für den Kundenverkehr,
verhängt hat, hat der Vorstand der Gold-Zack AG beschlossen, im Jahresabschluss 2001 weitere Wertkorrekturen auf die Beteiligung an
dem Bankhaus vorzunehmen. Dadurch ergibt sich auch für die Gold-Zack AG das Erfordernis einer Verlustanzeige nach § 92 Abs. 1
AktG, da mehr als 50 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft aufgezehrt sind. Der Vorstand wird entsprechend für Juni 2002 eine
Hauptversammlung einberufen. Die Bekanntmachung erfolgt unmittelbar nach Festsetzung der Tagesordnung. Ungeachtet dessen
führt der Vorstand weiterhin Verhandlungen über einen Verkauf der Beteiligung. Gold-Zack hält einen Anteil von 45,09 Prozent an der
Gontard & MetallBank.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 07.05.2002

--------------------------------------------------

WKN: 768682; ISIN: DE0007686826; Index: MDAX Notiert: Amtlicher Handel in Frankfurt und Düsseldorf; Freiverkehr in Berlin, Bremen,
Hamburg, München, Hannover und Stuttgart

Autor: import DGAP.DE (),20:35 07.05.2002

MfG
Star Ikone ;)

Tip:
Vorsicht bei den Firmen, die von GZ an die Börse gebracht wurden, die dürften weiter abschmieren, da GZ sich von ihren Restbeständen trennen muss!  

50482 Postings, 5045 Tage zombi17Hahahahaha

 
  
    #41
07.05.02 20:59
Ich habe auch schon mindestens 100 mal vor dir gewarnt:-)))
Aber das Naturell des Scheihalses liegt mir wohl nicht.  

6203 Postings, 5187 Tage Star IkoneTja, zombi, aber meine Warnungen sind besser!!! ;)

 
  
    #42
07.05.02 21:23
Wie hier mal wieder bewiesen!

MfG
SI ;)  

101 Postings, 5381 Tage bestbrokerlohnt sich da ein Zock?

 
  
    #43
08.05.02 11:32
Sagt mal, Ihr Zocker, was meint Ihr, lohnt sich da ein schneller Zock? Die stehen im MOment bei 0,36, Tief war bei 0,33, das Hoch bei 0,42.
Was meint Ihr, ist es einen Versuch wert?  

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben