Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 255 626
Talk 99 256
Börse 120 240
Hot-Stocks 36 130
DAX 16 37

Deutsche Bank (moderiert 2.0)

Seite 1 von 647
neuester Beitrag: 01.04.15 18:22
eröffnet am: 16.05.11 21:41 von: die Lydia Anzahl Beiträge: 16174
neuester Beitrag: 01.04.15 18:22 von: alpenland Leser gesamt: 1741439
davon Heute: 303
bewertet mit 43 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
645 | 646 | 647 | 647  Weiter  

290 Postings, 1899 Tage die LydiaDeutsche Bank (moderiert 2.0)

 
  
    #1
43
16.05.11 21:41

Hallo, Ihr Lieben.

cagediver2 hat es damals treffend formuliert:

In diesem Thread soll sachlich und fundiert die aktuelle Situation diskutiert werden. Bitte haltet euch an die Forenregeln. Bashen & Pushen ist unerwünscht. Die Moderation soll dazu dienen, einen angemessenen Umgangston zu pflegen.

Leider hat cagediver2 seinen Account gelöscht und moderiert seinen Thread nicht mehr. Mit diesem neuen Thread will ich an seine Arbeit weiterführen.

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
645 | 646 | 647 | 647  Weiter  
16148 Postings ausgeblendet.

37 Postings, 40 Tage Invest-Research@kalleari

 
  
    #16150
1
07.03.15 12:23
Na ja keine Ahnung warum Leute solche Artikel posten aber es ist vergebene Mühe des Schreiberlings des Artikels.

Das "System" läuft schon seit zig  Jahrzehnten so zwischen den wirtschaftlich Riesenkonzernen/Bankkonzernen und der Politik.

In den USA wird es nur nicht so stark hinterfragt wie hier in Deutschland von vielen.

Man sollte endlich mal dieses "System" so hinnehmen und nicht es dauernd kritisieren. Wir leben in einer immer stärker wachsende kapitalistisch Gesellschaft. Der Gedanke immer und immer mehr Profit zu machen ( beruflich/privat) wird immer größer. DAS IST EINFACH SO !!!!!!

Da jetzt mit dem Finger auf einzelne Sparten zu zeigen ist in meinen Augen völlig unnütz aber gut es gibt auch solche Leute die es einfach anders sehen.

Dieses "System" in den USA bei der Bilanzierung hat ja kürzlich auch der CEO der DB angesprochen und sagte: Er hätte auch gerne diese Möglichkeiten in Europa

Jeder der Investment an der Börse eingeht muss sich mit diesem beschäftigen und dann für sich selbst entscheiden ob er damit leben kann oder nicht.

Da braucht es keine Schwarzmaler die den Finger auf eine Sparte richten denn an der Börse tricksen alle denn es geht NUR UM EINES : SO VIEL PROFIT ZU MACHEN WIE MÖGLICH !!!!!

Nächste Woche könnte eine richtig gute Woche für die DB werden. Der Kurs ist am oberen Limit bei ca. 29,50 Euro angelangt wo wir die vergangenen 2 Wochen einfach nicht drüber kamen. Sollte der Ausbruch gelingen gehts schnell über die 30 Euro Marke meiner Meinung nach und dann auch zügig weiter Richtung Norden.

 

361 Postings, 1071 Tage ReniarNeue Strategie

 
  
    #16151
2
07.03.15 14:18
Die neue Strategie , die am 20. März vorgestellt werden soll , könnte vielleicht darauf hinauslaufen, das die DB  erneut Privatkunden und Geschäftskunden trennt.  

So geschehen  bereits 1999 ? 2002 . Deutsche Bank + Deutsche Bank 24.

Dieses mal aber als Deutsche Bank  zuständig für Investmentbanking  mit Vermögensverwaltung für reiche Geschäftsleute und der Rest ( die Privatkunden )  alle zu Postbank.

Damit wäre dann auch den Forderungen von der EU und der Bundesregierung Rechnung getragen.
Vielleicht auch nicht mal die schlechteste Lösung.
Ein Verkauf der Postbank wäre auch sicher nicht im Interesse der Bundesregierung.

 

9203 Postings, 2391 Tage kalleariDeutsche Bank Abzocker beim Depot ?

 
  
    #16152
08.03.15 13:09

Stichprobe bei zehn Geldinstituten: Gebühren-Wirrwarr bei
Aktiendepots

Wer in Zeiten niedrigster Zinsen jetzt Geld in Aktien anlegen will,
sollte tunlichst ein strenges Auge auf Depot- und Orderpreise
halten. Andernfalls droht, dass Gebühren die Gewinne fressen. Bei
einer Stichprobe der Verbraucherzentrale NRW mit zehn Instituten
schwankten die Preise für zwei Musterdepots zwischen schmalen 19,95
Euro und satten 650 Euro pro Jahr.

Wenn Adam Riese twittern würde, müssten Aktienkäufer zu den
Followern gehören. Mit dem kleinen Einmaleins ist es nämlich nicht
getan, wenn Gewinne und Verluste, Kosten für Wertpapierorders und
Depotverwaltung berechnet werden sollen.

Bei vielen Geldinstituten herrscht ein regelrechtes Wirrwarr aus
Prozentsätzen, Pauschalgebühren, Mindest- und Höchstgrenzen. Das
musste die Verbraucherzentrale NRW feststellen, als sie die
Preisverzeichnisse von zehn Banken und Sparkassen genauer
inspizierte. Die Tester addierten anhand von zwei Musterdepots die
Ordergebühren für inländische Aktienkäufe (ohne Berücksichtigung der
Börsen- oder Xetra-Gebühren) sowie die jährlichen Depotkosten.

Dabei zeigte sich: Schon der einfache Kauf oder Verkauf kann eine
komplizierte Zahlen-Maschinerie in Gang setzen. Beispiel DAB Bank:
Die Kosten hingen maßgeblich davon ab, ob Kunden über das bankeigene
Handelssystem "DAB Best Price" oder regulär über die Börse orderten.

Bei der "Best-Price"-Order kassierte die DAB Bank 0,25 Prozent des
Kurswertes, mindestens jedoch 4,90 Euro und maximal 29,95 Euro. Bei
der Börsenorder wurden hingegen zusätzlich zur festen Grundgebühr
von 4,90 Euro noch 0,25 Prozent des Kurswertes fällig. Der
Maximalbetrag lag hier bei 55 Euro.

Der Haken am billigeren "Best-Price"-Handel: Er galt nur für Aktien
aus dem Dax und MDax sowie für ein Dutzend US-Werte. Für alle
anderen Titel mussten die teureren Ordergebühren berappt werden.

Transparenter waren da schon die klassischen Depots von Deutscher
Bank, Commerzbank, Sparkasse Neuss und Sparkasse KölnBonn:
allerdings auch teurer. Unisono verlangten sie ein Prozent des
Kurswertes bei Mindestgebühren zwischen 25 Euro und 31,40 Euro pro
Auftrag.

Wer auf Beratung und Bankbesuch verzichtete und Wertpapiere online
orderte, zahlte erheblich weniger. Eine 10.000-Euro-Order übers
Internet kam bei der Postbank so gerade mal auf 19,95 Euro. 5 Cent
mehr waren es bei der Sparda-West.

Große Preis-Unterschiede gab's auch bei den Depot-Preisen. Einfach
und billig machten es DAB Bank und ING DiBa - dort war die
Depotverwaltung kostenlos. Die Comdirect wollte dagegen nur auf ihre
Quartalsgebühr von 5,85 Euro verzichten, falls pro Quartal
mindestens zwei Orders aufgegeben wurden, ein Girokonto bestand oder
ein Sparplan für Wertpapiere lief. Die Postbank wiederum stellte
Depots erst ab einem Volumen von 50.000 Euro auf gratis.

Gebührenakrobatik der hohen Schule betrieb die Sparkasse KölnBonn.
Zunächst wurde ein Grundpreis von 9,13 Euro pro Jahr verlangt. Dazu
kamen pro Aktienposition 0,119 Prozent vom Kurswert, mindestens
jedoch 3,05 Euro pro Position. Daraus resultierten bei einem Depot
von fünf Aktien im Volumen von jeweils 10.000 Euro jährliche
Gesamtkosten von 68,63 Euro.

Um dieses Wirrwarr vergleichbar zu machen, hat die
Verbraucherzentrale zwei Musteranleger durchgerechnet, die über fünf
Aktientitel im Wert von jeweils 10.000 Euro verfügten. Während der
passive Kunde pro Jahr nur eine 10.000-Euro-Order erteilte, gab der
aktive Anleger fünf Orders in gleicher Höhe auf.

Das Ergebnis: Direktbanken und Online-Depots von Filialbanken hatten
gegenüber den klassischen Depots mit Auftragserteilung in der
Filiale die Nase weit vorn. Bei der Postbank zahlte der passive
Anleger pro Jahr lediglich 19,95 Euro. Happig zu langte für ihr
Klassik-Depot dagegen die Commerzbank mit 197,50 Euro pro Jahr. Bei
der Sparkasse Neuss waren es sogar satte 250 Euro.

Noch krasser waren die Unterschiede beim aktiven Musteranleger. Das
Ergebnis für die fünf Online-Aufträge: Knapp hinter der Postbank mit
jährlichen Gesamtkosten von 99,75 Euro belegte die Sparda West mit
111,90 Euro den zweiten Platz. Dahinter lagen ING-DiBa und DAB Bank
mit 125 Euro gleichauf.

Richtig gut zocken an der Börse musste, wer persönliche Beratung vor
Ort schätzt. Zwischen 550 und 600 Euro zwackten Deutsche Bank,
Commerzbank und Sparkasse KölnBonn in diesem Fall ab. Am teuersten
jedoch kamen die fünf Tipps der Sparkasse Neuss: 650 Euro.

Das teure Quartett macht's allerdings auch billiger - natürlich über
den Online-Weg. Und der ist dringend angeraten. Denn der Sparfaktor
beträgt zwischen rund 425 und 500 Euro.
 

42 Postings, 1499 Tage joschi09Ich verstehe überhaupt nicht

 
  
    #16153
2
08.03.15 13:55
dass Leute bei den Banken horrende Gebühren bezahlen. Es gibt doch viele Onlinebroker bei denen keine Konto- und Depotgebühr anfällt. Auch die Kosten für Wertpapierkäufe/verkäufe liegen z.B. bei flatex im Direkthandel bei 5,90 ?. An den Börsen 5 ? + Börsengebühren. Also wozu solche Gebühren bezahlen ?
 

361 Postings, 1071 Tage Reniarkalleari

 
  
    #16154
1
08.03.15 14:00
Das ist schon toll mit Dir.
Wenn die Deutsche Bank kein Gewinn macht, dann bist Du de erste der sich aufregt, mit anderen Banken vergleicht  und das postet.
Macht sie Gewinn ist es Dir auch nicht recht.
Und Gebühren gehören zum Bankgeschäft nun mal dazu, davon leben die.
Aber das ist Dir  " Geiz ist Geil Typ " anscheinend nicht bewusst.
Und überhaupt : HAST DU EINE EINZIGE DEUTSCHE BANK AKTIE ???
Wenn ja , warum ?
Wenn nein , was willst Du hier in diesem Forum.
 

361 Postings, 1071 Tage Reniarjoschi09

 
  
    #16155
08.03.15 14:03
Absolut richtig.

Jeder kann sich die Bank mit den für Ihn passenden Gebühren aussuchen.  

3 Postings, 25 Tage ChristianSpielvogelAktienkurs hin oder her die Deutsche Bank bleibt

 
  
    #16156
2
08.03.15 14:07

9203 Postings, 2391 Tage kalleariRenair

 
  
    #16157
08.03.15 16:41
eine gute Bank bietet gute Konditionen. Deutsche Bank ist für Privatkunden zu teuer. Die zockt halt lieber. Dummköppe versuchen natürlich anderen die nicht ihrer Meinung sind den Mund zu verbieten, Wenn alle einer Meinung sind erübrigt sich jede Diskussion in einem Forum.
Eine Börsenforum ist dazu da einen Wert aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten oder nicht? Ich lag mit meinen Einschätzungen hier richtig, Im Gegensatz zu vielen anderen. Die glaubten Ackermann würds richten. Wurde hier vor Jahren sogar der Lüge bezichtigt als ich die geringe Eigenkapitalqute monierte. Ackermann zockte mit geliehenem Geld !  Nun ist sogar die EZB unter die Spieler gegangen mit Geldpumpe an. Der gut wirtschaftende Bürger wird irgendwann nur noch wertöses Papier in Händen halten und die Zeche zahlen. 1923 lässt grüßen !  

5732 Postings, 274 Tage youmake222Deutsche Bank: Die Aufholjagd hat begonnen - aber

 
  
    #16158
09.03.15 12:36
Deutsche Bank: Die Aufholjagd hat begonnen - aber wie lange wird sie dauern?
Monatelang war mit der Aktie der Deutschen Bank kein Staat zu machen. Doch 2015 wendet sich das Blatt, die Aktie des deutschen Marktführers kommt ins Laufen.
 

361 Postings, 1071 Tage ReniarCredit-Suisse-Chef Dougan tritt zurück

 
  
    #16159
2
10.03.15 08:07

5732 Postings, 274 Tage youmake222US-Tochter der Deutschen Bank fällt bei Fed-Stress

 
  
    #16160
11.03.15 22:34

361 Postings, 1071 Tage ReniarGeldstrafen

 
  
    #16161
13.03.15 09:45
Weiß eigentlich jemand, was die Deutsche Bank bis jetzt an Geldstrafen in den letzten 5 Jahren zahlen mußte oder wo man dazu was findet ?

Ich wiederhole mich.
Es ist unglaublich, das die gleichen Leute, die das ganze Fiasko zu verantworten haben , immer noch an IHREN Stühlen kleben.

Wenn hier nicht bald ein radikaler Personeller Neuanfang gemacht wird , einschließlich des vornehmen Herrn Paul Michael Achleitner , wird das nie was.

Und was spricht der Kurs ?  Betrügen war Ihr Motto.
Kulturwandel , damit tun wir uns verdammt schwer.  

361 Postings, 1071 Tage ReniarDeutsche-Bank-Großaktionär lobt das Universalbank-

 
  
    #16162
13.03.15 18:04

1041 Postings, 554 Tage Dinobutchernächste Woche 35 Euro ?

 
  
    #16163
17.03.15 10:08

237 Postings, 46 Tage sackpfeife_2.0Was man bislang vernimmt,

 
  
    #16164
1
17.03.15 17:26
klingt allerdings sehr hausbacken und sehr wenig spannend, um nicht zu sagen langweilig..

:/  

361 Postings, 1071 Tage ReniarDeutsche Bank: Go big or go home

 
  
    #16165
1
19.03.15 21:38

4554 Postings, 1219 Tage Prince of DarknessTrendseller

 
  
    #16166
23.03.15 13:11
wenn du willst können wir hier gerne und ungestört weiter diskutieren :)))  

361 Postings, 1071 Tage ReniarSchulden bei Hedgefonds nicht erfasst

 
  
    #16167
25.03.15 08:04
Auch in einer Auflistung griechischer Zahlungsverpflichten der Brüsseler Denkfabrik Bruegel tauchen die Papiere nicht auf.


http://www.handelszeitung.ch/konjunktur/...dgefonds-milliarden-759175  

5732 Postings, 274 Tage youmake222Deutsche Bank angeblich in Petrobras-Skandal invol

 
  
    #16168
25.03.15 22:00
Schmiergeld-Skandal: Deutsche Bank angeblich in Petrobras-Skandal involviert 25.03.2015 | Nachricht | finanzen.net
Der Schmiergeld-Skandal um den brasilianischen Ölkonzern Petrobras zieht einem Zeitungsbericht zufolge immer weitere Kreise. 25.03.2015
 

5732 Postings, 274 Tage youmake222Deutsche Bank: Kursziel massiv angehoben

 
  
    #16169
3
26.03.15 09:03
Deutsche Bank: Kursziel massiv angehoben
Die Citigroup sieht nun offenbar deutlich mehr Kurspotenzial für die Aktie der Deutschen Bank.
 

361 Postings, 1071 Tage ReniarNa , besser spät als nie

 
  
    #16170
1
27.03.15 07:20

5732 Postings, 274 Tage youmake222Deutsche Bank: Gelingt der Mega-Ausbruch?

 
  
    #16171
29.03.15 11:55
Deutsche Bank: Gelingt der Mega-Ausbruch?
Die Meinungen der Analysten zur Deutschen Bank gehen weit auseinander. Von charttechnischer Seite aus könnte es bald ein eindeutiges Signal geben.
 

361 Postings, 1071 Tage ReniarPolitik lässt Deutscher Bank freie Hand

 
  
    #16172
29.03.15 22:08

361 Postings, 1071 Tage ReniarTermine 2015

 
  
    #16173
01.04.15 16:01
20.         März 2015   Geschäftsbericht 2014
13.-28.   April           Quiet period
29.         April 2015   Zwischenbericht zum 31. März 2015
21.         Mai 2015   Hauptversammlung
22.         Mai 2015   Dividendenzahlung
13.-29.   Juli           Quiet period
30.         Juli 2015   Zwischenbericht zum 30. Juni 2015
12.-27.   Oktober   Quiet period
28.         Oktober 2015  Zwischenbericht zum 30. Sep. 2015


Quiet period
Die "Quiet period" ist der Zeitraum vor Veröffentlichung von Geschäftsergebnissen der Deutschen Bank, in der das Investor Relations Team nur eingeschränkt mit dem Kapitalmarkt kommuniziert.

Ist bei der Deutschen Bank nicht das ganze Jahr über  Quiet period ?
 

3238 Postings, 4074 Tage alpenlandEndlich nicht mehr im Minus !

 
  
    #16174
1
01.04.15 18:22

phuuuuu !!!!
leider um die 40 in den Faktor 5 rein, dann später massiv verbilligt.

Ich hoffe, dass nun die Linie gemäss Chart von der Aktionär überschritten wird und wir haben den Megaausbruch cool?

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
645 | 646 | 647 | 647  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben