-->-->

Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 4 53
Talk 0 24
Börse 0 19
Hot-Stocks 4 10
DAX 0 2

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 822
neuester Beitrag: 27.08.16 16:32
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 20527
neuester Beitrag: 27.08.16 16:32 von: Der Tschech. Leser gesamt: 1877305
davon Heute: 78
bewertet mit 58 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
820 | 821 | 822 | 822  Weiter  

3995 Postings, 4276 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 
  
    #1
58
24.05.11 15:08

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
820 | 821 | 822 | 822  Weiter  
20501 Postings ausgeblendet.

4988 Postings, 2037 Tage halbgotttErgänzung

 
  
    #20503
1
26.08.16 13:51

Beim neuen TV Vertrag hatte ich Jahre vorher 40% Steigerungen als Minimum erwartet. Eigentlich war mir aber immer klar, daß dies wirklich ein absolutes Minimum wäre, da war ich mir zu 90% sicher.

Nun wird diese Steigerung eher bei 100% liegen, sowohl BVB Analyst Marcus Silbe von Oddo Seydler als auch Michael Hedtstück vom Finance Blog schätzen 60 Mio Mehreinnahmen ab nächster Saison.  

Was mich bei der BVB Aktie ganz generell störte, man nannte im Vorfeld die niedrigsten Erwartungen, damit meine ich nicht die Erwartungen ein halbes Jahr vorher, offiziell bekanntgegeben durch den DFL, sondern daß was man z.B. zwei Jahre vorher schätzte. Ich versuche bei meinen jetzigen Schätzungen etwas anderes, nicht eine sehr niedrige Schätzung, die ich dann nach oben anpassen muss, sondern eine realistischere Zielschätzung, die zwar noch konservativ ist, aber deutlich realistischer ist.

P.S.: Es ist noch unklar, wie die fixen Startplätze ermittelt werden, darüber wird erst Ende des Jahres entschieden. Soll heißen, es ist nicht klar, daß die ersten vier der Bundesliga fix teilnehmen, es könnten auch die ersten drei sein plus eine vierte Mannschaft sein, die nach anderen Kriterien ermittelt werden würde.

 

82458 Postings, 6012 Tage Katjuschahalbgott, mag sein, aber

 
  
    #20504
26.08.16 14:09
wir haben halt zwischen Bundesliga TV Vertrag und CL einen Unterschied in der Basis. Der Buli-Vertrag war extrem gering während die CL schon auf sehr hohem Niveau ist/war. Daher würde ich jetzt deinen Vergleich da etwas vorsichtiger betrachten.

Aber okay, hoffentlich hast du recht. Ich bin wie immer erstmal etwas vorsichtiger was prozentuale Steigerungen angeht. In Euro wird es ohnehin immernoch eine sehr starke Verbesserung sein, die sich sehen lassen kann, für den BVB durch den Teamkoeffizienten sogar überproportional.

Eigentlich echt komisch mittlerweile, dass der Aktienkurs nie von solchen offensichtlichen News profitiert. Bei anderen Unternehmen anderer Branchen würden solche offensichtlich extrem guten News wie der neue Buli-TV-Vertrag oder jetzt die neue CL-Regelung dermaßen im Kurs abgefeiert werden. Hier tut sich gar nichts. Wenn's nicht so traurig wäre, müsste man echt laut lachen.  

4988 Postings, 2037 Tage halbgotttKatjuscha

 
  
    #20505
26.08.16 15:00
"Der Buli-Vertrag war extrem gering während die CL schon auf sehr hohem Niveau ist/war."

Den Buli-Vertrag fand ich nicht wirklich extrem gering, letztlich hatte Sky auch schon in der Periode davor das höchstmögliche gezahlt was möglich war. Die klaren Steigerungen in der neuen Rechteperiode sind dem erhöhten Interesse geschuldet.

Bei der Champions League war ein sehr wesentlicher Kritikpunkt, daß die UEFA nicht unbeträchtliche Einnahmen einbehält und nicht an die Vereine ausschüttet. Da ist der "Missstand" also vergleichsweise höher.

Und bei beiden gibt es eine klare Schnittmenge: Kritisiert wird die solidarische Verteilung. Würden die Gelder stattdessen nach dem Leistungsprinzip verteilt, wären die Top-Clubs Bayern und Dortmund ggü der Premier League nicht mehr so arg benachteiligt. Ein vorzeitiges Ausscheiden der englischen Vereine würde eben viel mehr bedeuten, aber vor allen Dingen die Diskrepanz zu englischen Vereinen, die überhaupt nicht CL spielen, würde geringer.

Die Paarung Wolfsburg - Gent war bisher genauso wertvoll wie die Paarung Bayern München - Real Madrid. In dem man die Superliga gründen würde, würde sich dieser Missstand beheben lassen, die Einnahmen der Superliga wären unfassbar höher gewesen, also nicht 40 oder 70% sondern eher eine Vervielfachung.

Natürlich werden von außen die jetzigen Einnahmen durch die Champions League schon als sehr hoch empfunden und daher scheint eine Steigerung von zum Beispiel 40% als "viel". Da sich aber mehrere hundert Millionen Menschen für die CL interessieren, ist die CL z.Z. nicht angemessen honoriert, also im Sinne der Verhältnismäßigkeit. Die Dinge haben sich im Laufe der Jahrzehnte sehr gründlich gewandelt, die Champions League an sich ist klar wertvoller als die einzelnen Liga Betriebe, insbesondere die Bundesliga.

 

295 Postings, 758 Tage MADSEBWird

 
  
    #20506
26.08.16 17:57
das prozyklische Kaufsignal wieder so ein "Sch..." wie im Juni?
Was meint das Forum?
Ich bin etwas vorsichtig geworden nachdem mein Depot im Juni einen schwerzvollen Drowdown hatte.  

82458 Postings, 6012 Tage Katjuschakann sein, kann nicht sein

 
  
    #20507
26.08.16 18:05
Wer weiß das schon?

Ich finde einfach, so langsam türmen sich die positiven Perspektiven für den BVB so stark auf, dass größere Verkäufe einfach keinen Sinn mehr machen.

Wenn man in 2018/19 durch diverse Faktoren dann 450 Mio Umsatz und 100 Mio Ebitda macht, wird der Finanzmarkt dieser realistischen Perspektiven nicht mehr allzu lange negieren können. Aber letztlich weiß eh niemand, was her läuft. Vielleicht stimmen ja atitlans und Co Manipulationsgedanken. Fragt sich nur was sich daraus für eine Konsequenz ergibt. Soweit ich atitlan richtig verstanden habe, kommt dann letztlich doch irgendwann der große Kursanstieg, weil man eben vorher die unsicheren Anleger rausspülen wollte.  

1197 Postings, 1069 Tage seitzmannNachbörslich kann man schon wieder

 
  
    #20508
26.08.16 18:20
unter 4,20 kaufen......Tsssssssss  

82458 Postings, 6012 Tage Katjuschagab nur einen TG Trade

 
  
    #20509
26.08.16 18:28
ansonsten weiter 4,24 zu 4,28 außerbörslich

liegt am gerade nachgebenden US Markt. Dann preist L&S schnell mal einfach alle deutschen Aktien prozentual gleichmäßig runter. Am nächsten Handelstag interessiert es dann eh nicht mehr. Immer das Gleiche.  

4988 Postings, 2037 Tage halbgotttKatjuscha

 
  
    #20510
1
26.08.16 18:29
lies Dir einfach mal diesen Artikel durch, das wird heute bei allen Finanzportalen verbreitet:

http://www.boerse-am-sonntag.de/unternehmen/...vb-aktie-im-check.html

Auch Sebastian Hein rät vom Kauf ab? Auch? Wie das denn? Bankhaus Lampe rät doch eigentlich zum Kauf????

Wegen Sebastian Hein bekam atitlan eine Vollkrise, er bezeichnete seine Analysen als kriminell. Ich würde nicht ganz so weit gehen, auch weil ich das Internet nichts als rechtsfreien Raum sehe, wo man einfach Dinge behaupten könne, die man letztlich nicht beweisen kann. Aber die Analysen von Sebastian Hein waren so dermaßen schlecht, daß man sich wirklich fragen musste, wie so etwas überhaupt zustande kommen konnte.

Ich habe den Bankhaus Lampe Blogpost diesbezüglich aktualisiert: http://bvbaktie.blogspot.de/2016/06/...alysen-von-bankhaus-lampe.html

Bankhaus Lampe hatte sich 2011/12 um 189 Millionen für das Folgejahr verschätzt, das hat NICHTS mit unerwarteten sportlichen Erfolgen oder Transfereinnahmen zu tun, es ist vollkommen drüber. Und jetzt lässt sich dieser Analyst von einer Börsenzeitung zitieren???????

uiuiui

Wo ich atitlan nicht zustimmen konnte, waren die Hintergründe dieser Machenschaften, also falls man Machenschaften vermutet. atitlan hat Borussia Dortmund selbst bezichtigt, da sah ich aber keine klare Motivation.

Jetzt steht in diesem obigen Artikel, daß Kleinanleger bisher nicht vom Erfolg profitieren konnten und es wird Rummenigge zitiert, der meinen würde, Fussballaktien solle man nicht kaufen, falls man welche besitzen würde, schnell weg damit.

Vielleicht sollte man mal einen einfachen Gedanken zu Ende denken. Bayern München ist laut Satzung dazu verpflichtet 75% der Anteile zu halten. Die haben also ihr Pulver längst verschossen und sie haben deutlich weniger bekommen als Borussia Dortmund für sämtliche Kapitalerhöhungen. Natürlich wäre ein steigender Aktienkurs für die Konkurrenz nicht gut. Puma z.B. könnte bei einer Vertragsverlängerung dazu gebracht werden weitere 5% der Anteile zu übernehmen, sinnigerweise zu einem klar höheren Aktienkurs.

Bayern München Verantwortliche haben sich mehrmals zum BVB Aktienkurs geäußert, 2002 also direkt nach der Meisterschaft, 2010 direkt vor der Meisterschaft und 2011 direkt vor dem Double. Kann man als Zufall abtun. Allerdings liegt hier eine klare Motivationslage vor.

 

4988 Postings, 2037 Tage halbgotttNachtrag: Katjuscha

 
  
    #20511
26.08.16 18:35
"Ich finde einfach, so langsam türmen sich die positiven Perspektiven für den BVB so stark auf, dass größere Verkäufe einfach keinen Sinn mehr machen."

Ich gehe schon länger davon aus, daß letztlich kaum ein Investierter verkauft, weil er von der Sachlage nicht überzeugt wäre. Es wird auch kaum einer verkaufen, weil eine etwaige Niederlage gegen Mainz o.ä. negativ wäre.

Aber atitlan sprach auch nicht davon, daß Leute zum Verkauf gedrängt werden sollen, sondern daß zukünftige Käufer abgeschreckt werden sollen.
 

1807 Postings, 1917 Tage Der TschecheIst ja geil - der KHR

 
  
    #20512
26.08.16 18:38

52 Postings, 263 Tage TiefstseetaucherAn Tagen wie diesen

 
  
    #20513
1
26.08.16 18:59

An einem Tag, an dem der BVB eine Bestnote im Hinbick auf seine Bonität erhält (Creditrefom-Bonitätsindex) und die UEFA eine Reform der Champions-League ankündigt, die der Bundesliga auf ziemlich lange Sicht einen vierten sicheren Startplatz garantiert und zudem eine ganz erhebliche Anhebung der Prämien in CL und EL ankündigt, reagiert der Kurs auf BVB-Art und gibt erstmal weiter nach.

Ist schon ziemlich unfassbar, was da abgeht. Man mag ja vielleicht noch keine genauen Angaben zu den Steigerungen bei den CL-Geldern geben können, allerdings deutet m.E. schon einiges auf eine ganz erhebliche Aufstockung hin, denn die UEFA ist wohl doch ziemlich unter Druck:


http://www.espnfc.com/blog/marcotti-musings/62/...ned-by-gab-marcotti


Aber da ist dann ja noch die "Börse am Sonntag", die diesmal ganz tief in der Vorurteilskiste gewühlt hat und  sich auch wieder einmal einen Hinweis auf den Ausgabekurs (10,50 EUR) nicht verkneifen kann.

http://www.boerse-am-sonntag.de/unternehmen/...vb-aktie-im-check.html

Darüber hinaus schießt dieser Artikel dann mal wieder mit dem Mantra:

Trotzdem steht und fällt diese mit dem schwer kalkulierbaren sportlichen Erfolg. Daher sehen viele Experten die BVB-Aktie als Liebhaberobjekt. Auch Analyst Sebastian Hein rät vom Kauf ab: ?Wegen ihrer hohen Volatilität sind diese Aktien für seriöse Anleger ungeeignet?, erklärt er.

Scheint sich wohl um einen etwas älteren Kommentar dieses "Analysten" zu handeln, denn all zu hoch war die Volatitität der BVB-Aktie in der letzten Zeit nun nicht gerade. Aber vielleicht achtet der gute Herr Hein einfach nicht auf so hinderliche Dinge wie die Realität oder er lügt ganz bewusst.

Ich glaube ja nicht, dass die BVB-Akte nichts für seriöse Anleger ist. Viel eher halte ich unseriöse Analysten und Finanzmagazine, die diesen Leuten immer wieder Platz einräumen, für ungeeignete Informationsquellen. 





 

4988 Postings, 2037 Tage halbgotttbei dem obigen Artikel

 
  
    #20514
1
26.08.16 18:59
wird auch behauptet, der Aktienkurs wäre beim Double bis 4,50 hochgelaufen. Völlig frei erfunden, beim Double lag der Aktienkurs bei 2,31. Die 2,80 waren weit vor dem Double, was man natürlich nicht hätte erwarten können, oder wer ist von einem 5:2 im Finale ausgegangen?

Passenderweise waren die Aussagen von Hoeneß auch aus dem Doublejahr.

Wenn man schreibt, der Aktienkurs hätte bei 4,50 gelegen, kann man besser "belegen", daß Kleinanleger vom Aktienkurs nichts gehabt hätten. Konkret hat der Aktienkurs stattdessen nach dem Double 150% zulegen können, plus Dividenden.  

1807 Postings, 1917 Tage Der TschecheUnglaublich - aber wird das wirklich verbreitet?

 
  
    #20515
26.08.16 19:28
Ich höre von der "Börse am Sonntag" heute das erste Mal.

Wäre ja interessant, ob die bei den Aussagen auf irgendwelche Uraltmeinungen, die sie irgendwo ausgegraben haben, zurückgreifen, oder ob Hein und KHR das aktuell gesagt haben.  

4988 Postings, 2037 Tage halbgotttTscheche

 
  
    #20516
26.08.16 19:45
ich gehe davon aus, daß Uraltaussagen zusammen mit Falschaussagen wahllos zusammengekloppt wurden.

Sebastian Hein ist seit Juli 2014 nicht mehr Analyst von Bankhaus Lampe. Rummenigge hatte es 2002 gesagt (!!!) und in der Meistersaison 2011/12 gab es keinen Aktienkurs von 4,50

Ich gehe nicht davon aus, daß sich hier jemand einfach nur irrt.

 

1807 Postings, 1917 Tage Der TschecheHmm - vielleicht versucht da einfach nur Finanzsei

 
  
    #20517
26.08.16 19:50
te Nr. 999, etwas Aufmerksamkeit zu bekommen...

Schade, ich dachte erst, das wäre eine frische Aussage von KHR (dann wäre es spannend).  

82458 Postings, 6012 Tage Katjuschaich hab bei dem BörseAmSontag Artikel schon

 
  
    #20518
26.08.16 20:49
nicht mehr weitergelesen als ich gesehen habe, dass der Autor Mickis Transfer noch im letzten Geschäftsjahr vermutet.  

4988 Postings, 2037 Tage halbgotttKatjuscha

 
  
    #20519
26.08.16 21:00
krass, das hatte ich glatt übersehen  

52 Postings, 263 Tage TiefstseetaucherBörse am Sonntag

 
  
    #20520
2
26.08.16 21:12

Über sich selbst schreibt man bei Börse am Sonntag (dem "einzigen Online-Pflichtblatt der Börse Frankfurt/Main" - was auch immer das heißen mag):

Die BÖRSE am Sonntag bietet hochwertigen Qualitätsjournalismus rund um das Börsengeschehen. Die Redaktion ist unabhängig und liefert Analysen, Berichte, Nachrichten und Hintergrundinformationen. Hierzu publizieren namhafte Experten regelmäßig exklusive Gastbeiträge.

Also wenn dieses Geschreibsel "hochwertiger Qualitätsjournalismus" ist, dann zeigt Werder gerade in München eine Championsleague-reife Höchstleistung.

 

52 Postings, 130 Tage Nikolas_UEFA CL-Reform

 
  
    #20521
3
27.08.16 01:29
Die schon letzte Woche von mir umschriebene Reform ist also tatsächlich angekündigt worden und wie schon letzte Woche geschrieben, gilt aus meiner Sicht: Für den BVB ist der zusätzliche feste Startplatz nicht das Entscheidende.
Vom weiteren festen Startplatz profitieren tendenziell eher Konkurrenten des Kalibers Leverkusen, Gladbach oder Schalke. Der ganz große Profiteur aus meiner Sicht ist sowieso die Serie A, insbesondere die beiden Mailänder Clubs.

Für den BVB sind die zu erwartenden Einnahmesteigerungen um einiges relevanter. Da diese aber angesichts der bisher fehlenden Details (wie stark steigen die jeweiligen Prämien, in welchem Verhältnis stehen die jeweiligen Wertungen zueinander, in welchem Maßstab werden frühere Erfolge in der Teamwertung berücksichtigt usw usf), nur grob schätzbar sind und zudem erst ab 2018 relevant werden, ist zumindest erklärbar, warum der Aktienkurs nicht unmittelbar reagiert.

Ein Punkt noch zur Klarstellung zur bisherigen Verteilung der CL-Gelder:
Der Marktpool setzt sich allein aus den TV-Rechteinnahmen der UEFA mit den deutschen Sendern zusammen. Diese Summe wird zur Hälfte nach der Platzierung in der Liga verteilt (1. Platz: 40%, 2.Platz 30%, 3.Platz 20%, 4.Platz 10%). Die andere Hälfte wird nach der Anzahl der CL-Spiele verteilt, die der jeweilige Verein in der Saison spielt. D.h. je weiter ein Verein im Wettwerb kommt und je früher die übrigen deutschen Vereine ausscheiden, desto mehr bekommt der erfolgreiche Verein.
Die 5-Jahreswertung hat mit der Verteilung der UEFA-Gelder bisher gar nichts zu tun. Sie war bisher auf UEFA-Ebene nur für zwei Dinge relevant: Die Länderwertung bestimmt, wieviel Europapokal-Startplätze eine Liga hat. Die Clubwertung war bisher nur für die Setzliste bei den Auslosungen relevant.
Dies wird nun verändert: Die Clubwertung wird insofern modifiziert, dass die einzelnen Clubs nicht mehr von einem Ligawert profitieren. Außerdem sollen frühere Erfolge berücksichtigt werden, wobei wie schon geschrieben, noch völlig unklar ist, wie genau.
Und diese Clubwertung soll nun (und das ist ganz neu) ein (weiterer) Faktor für die Verteilung der UEFA-Gelder werden.  

52 Postings, 263 Tage TiefstseetaucherBundesliga TV-Gelder

 
  
    #20522
27.08.16 11:17

Bis zur Entscheidung über die genaue Verteilung der nationalen TV-Gelder für die Bundesliga wird es noch etwas dauern. Erst im Dezember soll ein Beschluss vorliegen:


http://www.tagesspiegel.de/sport/...der-bleibt-strittig/14451928.html

Auch auf die Details zu den möglichen CL-Geldern wird man wohl noch warten müssen.

 

147 Postings, 377 Tage tulminMehr Fans,mehr Aufmerksamkeit,mehr Kult, mehr Geld

 
  
    #20523
1
27.08.16 12:35
ganz guter Artikel in der Süddeutschen:

Wer einmal zu den Großen gehört, für den öffnen sich die wahren Finanztöpfe.

"Wir machen die Erfahrung", sagt Watzke, "dass sich in den letzten fünf, sechs Jahren bei den großen internationalen Sponsoren etwas verändert hat. Gerade die Großen gehen nur noch nach Bekanntheitsgrad und Marktwert deiner Marke als Klub. Die fragen sofort: Wo steht ihr im Ranking?"

Dazu meine Anmerkung: Manchester United steht im UEFA Rang nur auf Platz 22 und gehört dennoch wegen des Bekanntheitsgrad und Markenerfolges zu den ganz Großen.

Der BVB steht mittlerweile im UEFA Ranking auf Platz 7 trotz Verpassen der CL in der letzten Saison. Das bedeutet auch: der BVB steht in einer Pole-Position, um in den nächsten Jahren Bekanntheitsgrad und Markenbindung international zu steigern und auf diese Weise weiter zu wachsen.

www.sueddeutsche.de/sport/...enen-im-ruhrpott-daheim-sein-1.3137683-2  

1807 Postings, 1917 Tage Der Tscheche#20521 bei dem Ruf der UEFA...

 
  
    #20524
27.08.16 14:16
...der ja nur unwesentlich besser sein dürfte als der der FIFA, werden vermutlich einige Menschen auf die Idee kommen, dass die chinesischen Investoren in Italien nicht nur groß bei den dortigen Vereinen einsteigen, sondern zugleich auch einiges in die UEFA "investiert" haben.
ICH kann mir das nicht vorstellen.  

1807 Postings, 1917 Tage Der TschecheBzw. ich würde niemals schreiben, dass ich mir das

 
  
    #20525
27.08.16 14:25
vorstellen kann ohne irgendwelche Beweise dafür.  

52 Postings, 130 Tage Nikolas_Serie A und CL

 
  
    #20526
27.08.16 15:10
Ich bin kein Freund von Verschwörungstheorien. Tscheche, wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst, warum schreibst Du dann überhaupt davon?

Der Grund für die Ausweitung auf die Top4 der 5-Jahreswertung ist doch klar:
Italien ist ein enorm großer Fußballmarkt, den die UEFA natürlich nutzen möchte. Das Wachstumspotenzial der Serie A war dadurch begrenzt, dass es nur zwei feste CL-Startplätze gab. Der italienische Verband wird daher Druck gemacht haben, die UEFA hat dem nachgegeben, weil der italienische Markt auch für sie wichtig ist.
Mal ein Beispiel: Der italienische Marktpool war in den letzten Jahren der größte in ganz Europa, noch vor England!

Dieser Pool musste bisher meist nur auf zwei Vereine aufgeteilt, wobei davon nochmal der Großteil an Juve ging, weil die deutlich weiter kamen als der andere italienische Vertreter. Das ist unter anderem der Grund, warum Juve in der Serie A den Mailänder Clubs so weit enteilen konnte.
Das wird sich nun ändern. Und gerade Inter und der AC Mailand sind zudem Vereine, die von einer Traditions-/Erfolgswertung der Clubs enorm profitieren werden.  

1807 Postings, 1917 Tage Der TschecheOh - danke für die aufschlussreiche Korrektur...

 
  
    #20527
27.08.16 16:32
...meines platten Einwurfs. Sehr informativ & war mir so nicht klar.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
820 | 821 | 822 | 822  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
-->