Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 349 829
Börse 171 357
Talk 102 317
Hot-Stocks 76 155
DAX 56 91

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 924
neuester Beitrag: 21.08.14 09:58
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 23096
neuester Beitrag: 21.08.14 09:58 von: Fillorkill Leser gesamt: 947534
davon Heute: 3043
bewertet mit 80 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
922 | 923 | 924 | 924  Weiter  

20752 Postings, 3924 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
80
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.06.14 08:56
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
922 | 923 | 924 | 924  Weiter  
23070 Postings ausgeblendet.

3242 Postings, 960 Tage Zanoni1Dass das Satire ist ergibt sich doch

 
  
    #23072
2
20.08.14 21:13
bereits aus dem Text - da noch in eine detektivische Argumentation einsteigen zu wollen, ob das eine Fälschung ist oder nicht, sollte man sich eigentlich sparen können :)

Am schönsten finde ich die Entschuldigung am Ende, warum Springer leider nicht zahlen könne.

 

3242 Postings, 960 Tage Zanoni1Es ist so offensichtlich, dass man hier kaum von

 
  
    #23073
1
20.08.14 21:21
einem ernstgemeinten Versuch einer Fälschung sondern nur von Satire sprechen kann.
Insofern wird sich der Urheber hinsichtlich möglicher Klagen auch wenig Sorgen machen müssen.  

3242 Postings, 960 Tage Zanoni1Was die auf der Seite mit dem Fundstück versuchen

 
  
    #23074
20.08.14 21:34
ist natürlich etwas anderes. Ein bisschen was für Dumme - Wenn die mit der sogenannten Wissensmanufaktur zusammenhängen allerdings nicht gerade verwunderlich.


 

7600 Postings, 3736 Tage lumpensammlerIch finde da keine Entschuldigung

 
  
    #23075
1
20.08.14 22:16
Und zahlen soll ja Vadder Staat. Nö, keine Satire. Zu schlecht und zu wenig Übertreibung. Denn verglichen mit der Realität wären bezahlte Blogger wirklich kein Brüller mehr.  

7600 Postings, 3736 Tage lumpensammlerDas ist deshalb wichtig, weil

 
  
    #23076
2
20.08.14 22:31
dubiose Trittbrettfahrer wie dieser doofe Schmierfink samt dessen Publizisten die tatsächliche Kritik für ihre Zwecke missbrauchen und diskreditieren.  

3242 Postings, 960 Tage Zanoni1Pacta sunt servanda

 
  
    #23077
1
20.08.14 22:41
Wenn ein Verlag tatsächlich auf 450 € Basis Arbeitsverträge mit Bloggern abschlösse, dann muss er seine vertraglichen Verpflichtungen, hier die Zahlung des vereinbarten Arbeitsentgeldes, auch erfüllen und kann sich nicht einfach etwa darauf berufen, vom Staat dafür wieder erwarten keine Zuschüsse bekommen zu haben.
Das Schreiben ist schon an vielen Stellen schlichtweg grober Unsinn, der sich einem halbwegs verständigem Menschen auch als solcher darstellen muss.

Den Gedanken "bezahlte Propaganda auf 450 Euro basis" muss man sich überhaupt erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Als ob es sich dabei um einen Nebenjob handeln würde, den man nun gerade einem heavy aufs Auge drücken könnte.

Und dann noch die vielen anderen köstlichen Details, nein, nein... das ist schon Satire. Könnte fast aus der Titanic-Feder stammen.

Einen Daiphong oder Fill bekäme man sicher nicht auf 450 Basis  
... auch nicht unsere Oma mit ihrem Jodeldiplom in Geschichte ;)  

3242 Postings, 960 Tage Zanoni1gerade nochmal genauer gelesen

 
  
    #23078
20.08.14 22:55
gesprochen wird ja nur von einer Auflösung der Beschäftigungsverhältnisse.
Beim genauen lesen, könnte es dann vielleicht doch ein ernstgemeinter Fälschungsversuch sein. Muss ich Dir beim zweiten lesen, dann doch ein bisschen Recht geben, Lumpi.

Völlig richtig und sehr gut bemerkt ist übrigens Dein Punkt 4.  

3242 Postings, 960 Tage Zanoni1Ja, nicht völlig eindeutig zu sagen

 
  
    #23079
1
20.08.14 23:17
ob diese Fälschung als solche wirklich ernstgemeint ist. Dass es eine ist steht jedoch außer Frage.
Man fragt sich auch, was der Landtag Mecklenburg Vorpommern da überhaupt für eine Anfrage gestellt haben sollte.

Das sieht ganz und gar nach einem fingiertem Aufhänger aus, um Springer sämtliche Aussagen in den Mund legen zu können mit denen der Verlag sich hier selber belastete.
Es kommt ja wirklich alles vor, von der Anzahl der Blogger über ihren Aufgabenkreis, ihrer Arbeitsweise, bishin zur Art des Beschäftigtenverhältnisses etc. etc. Die dazu passende Frage würde ich gerne sehen.
In solchen Angelegenheiten würden dabei weder offizielle Anfragen auf dem herkömmlichen Verwaltungswege gestellt werden, noch würden sie auf diesem beantwortet werden - und  mit Sicherheit auch nicht in Korrespondenz mit einem Landtag!

Durch diese gesamte Aufmachung hat es etwas derart humoristisch-absurdes, dass der Gedanke einer Satire dann doch wiederum nicht so fern liegt.

Die Absicht, damit satirische Absichten verfolgt zu haben könnte der Verfasser im Klagefall in jedem Falle mit einiger Aussicht auf Erfolg geltend machen.  

3242 Postings, 960 Tage Zanoni1Wo kommt der Lappen überhaupt her?

 
  
    #23080
20.08.14 23:22
gibt es sowas wie eine Ursprungsquelle?  

7600 Postings, 3736 Tage lumpensammlerEinigen wir uns auf unfreiwillige Satire :-)

 
  
    #23081
1
20.08.14 23:44
Ja, würde mich auch interessieren, wo das herkommt. Vielleicht mal in der Poststelle des Landtags nachfragen.  

8320 Postings, 2266 Tage Fillorkillsicher bekommt man Daiphong für 450 Nasse

 
  
    #23082
4
20.08.14 23:52
geleakt:

streng vertraulich

Sehr geehrter Herr Daiphong

Ihr unermüdlicher Einsatz gegen die irregeleitete postmoderne Kriegsmüdigkeit, stets Seit an Seit mit unserer von sich exponentiell vermehrenden Putintrollen bedrängten Natopresse ist uns eine Anerkennung wert. Wenn wir nur mehr wehrhafte Männer ihres Schlages hätten, wäre unser vom vernetzten Markt gefordertes emanzipatorisches Projekt, die atomar-nachhaltige Befriedung der Sowjetunion längst in trockenen Tüchern. Wir erlauben uns wie verabredet, wieder 450 € auf ihr Konto in der Schweiz zu überweisen.

Beste Grüsse, Ihr Rasmussen
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

4273 Postings, 2105 Tage daiphongFür die Mehrheitsmeinung hier im thread

 
  
    #23083
21.08.14 00:12

gibt es offenbar eine große Subkultur.  

Die Argumentationsmuster und -linien hier sind oft wörtlich identisch mit solchem ideologischen Gesindel wie "Sternendeuter" Vogt,"quer-denken.tv" oder "Kremlpropagandist" Jürgen Elsässer, "Compact - Magazin für Souveränität", von der NPD bis zur DPK, "die"Linke".

Wer die Mehrheitsmeinung hier im thread in ihrer Zusammensetzung mal kritisch untersuchen will, oder, was für mich das gleiche ist, sich mal richtig gruseln will, kann wiki zu Elsässer bis zu Ende lesen, oder den zon-Artikel zu diesem "Kremlpropagandisten" und "Finanzkapital-Kritiker".  Übrigens: Im November 2012 veranstaltete das Magazin in Berlin eine "Souveränitätskonferenz" mit Peter Scholl-Latour und Karl Albrecht Schachtschneider als Hauptreferenten. wiki

 

7600 Postings, 3736 Tage lumpensammlerGibts eigentlich ne Nachtzulage bei den 450€ Jobs?

 
  
    #23084
21.08.14 00:25

7600 Postings, 3736 Tage lumpensammler#82 ist, glaub ich, auch nicht echt

 
  
    #23085
1
21.08.14 00:28

1194 Postings, 1211 Tage lifeguardaber hallo

 
  
    #23086
3
21.08.14 00:38
sehr geehrter herr fill

ich verbitte mir jegliche anspielungen auf ein schweizer bankkonto im bezug von genannten heimlichen und unheimlichen betätigungen.



jetzt ganz im ernst. die geldwäschereibestimmungen in der schweiz sind schon länger um einiges strenger als beispielsweise in deutschland und die altlasten mit schwarzgeld sind genau das, nämlich altlasten und bereits zu einem grossen teil erledigt. also nichts gegen schweizer banken bitte, ich hab gerade ubs calls gekauft. - danke.  

7600 Postings, 3736 Tage lumpensammlerWo ist eigentlich zappilein?

 
  
    #23087
1
21.08.14 00:47
Flugschreiber auswerten beim Spiegel? Russische Nummernschilder basteln für den Observer?  

8320 Postings, 2266 Tage FillorkillFronturlaub - er verprasst da seine 450 Nasse

 
  
    #23088
21.08.14 01:04
Den Segen von Rasmussen hat er ja...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

4273 Postings, 2105 Tage daiphongich glaube eher nicht,

 
  
    #23089
1
21.08.14 01:18
dass für die Überzeugung 7 verbohrter Hanseln hier im thread jemand Geld zahlen würde  
;-o)
Außerdem verfüge ich nicht über die "elegante Schreibe" und die Zeit solche Journalie-Schwätzer wie AL, die hier alles vollmüllen von ihrer "Anal-Psychologie" bis zu ihrer dummdreisten physikalischen Unkenntnis damals im Fall Fukushima, von lächerlichen Geldtheorien bis hin zum unterirdischen Historischen Materialismus - eine breite Bildung.
Oder wie Fill, der exakt das gleiche immer noch eine Stufe eleganter wie großkotziger abliefert.

Nein, ich wollte mal aus meinem Wissen und meinen Erfahrungen heraus diskutieren, aber interessanter Weise geht das hier gar nicht. Offenbar glauben viele irriger Weise, hier wäre eine große Öffentlichkeit, und sie müssten hier um ihre gesamte ideologische Existenz kämpfen. Es gibt kaum jemanden, der überhaupt ein ernsthaftes Argument ernsthaft aufgreifen kann. Statt dessen hoppeln immer alle weiter und kommentieren sofort mit Begeisterung das nächste Weltgeschehen, von dem sie keine Ahnung haben.

Kommentiert wird mit den jeweils exakt gleichen "bewährten" Methoden und Haltungen, und um deren Bewährung geht es wohl hier nur. Definitiv aber nicht ums Lernen, darüber sind wohl alle schon weit hinaus ;-o)  Insofern bin ich hier mit Abstand der Jüngste, und werde hier von herrschsüchtigen und früh gealterten Fernseh-Omas und Opas niedergemäht. Bin auf solche perversen Kampfformen gar nicht mehr trainiert, musste ich erstaunt feststellen, aber zum Glück gibts sowas in meiner Branche, meinem Beruf und meiner Umgebung kaum... xxx drei Kreuze.  

4273 Postings, 2105 Tage daiphong#88 mein Gott, ist das immer witzig!!

 
  
    #23090
21.08.14 01:26
diese Denunziation. Sogar nach 132 sinnfreien Wiederholungen:
"Fronturlaub - er verprasst da seine 450 Nasse. Den Segen von Rasmussen hat er ja..."

naja, wie gesagt, die Haltung sitzt, die Methode funktioniert, Arschtritt, die Zustimmung steht.
hier jedenfalls. woanders? ganz sicher nicht.  

7600 Postings, 3736 Tage lumpensammlerSei nicht so streng

 
  
    #23091
21.08.14 08:08
Immerhin genießen Natotrolle ein weitaus höheres Ansehen als Putinknechte.  

32320 Postings, 5411 Tage Kickyach Daiphong

 
  
    #23092
1
21.08.14 08:33
nee nen Beruf hat er auch noch?in welcher Branche bist du denn tätig? wie kommt es denn dann dass du von früh morgens bis abends hier im Thread postest,um dich mit früh gealterten Fernseh-Omas und Opas rumzustreiten,wo das doch ganz unter deinem Niveau ist?
Bist du nicht einer dieser frustrierten Harzer aus Kreuzberg,die hier ihre Agressivität loswerden müssen? Ich dachte, ich hätte dich neulich getroffen in dieser verrauchten Kneipe links von der Roten Harfe,wo man sich gerne poltisch fetzt.

und was die früh gealterte Oma angeht,da hättste ja auch sagen können gut erhalten,sonst fühl ich mich nicht angesprochen  

1834 Postings, 565 Tage SternzeichenDer Spiegel hat seine Lektion gelernt.

 
  
    #23093
1
21.08.14 08:49
Laut „The Intercept“ gibt es nicht nur das Memo mit der Warnung an die Soldaten der Marine, der Luftwaffe und des Heeres. Militärs hätten berichtet, dass die Internetseite auf ihren Arbeitscomputern gesperrt worden sei. „The Intercept“ hatte Anfang August darüber berichtet, nach welchen Kriterien amerikanische Sicherheitsbehörden Menschen in die „Terrorist Screening Database“ aufnehmen. Laut „The Intercept“ haben nahezu die Hälfte aller Menschen auf der Liste keinen Bezug zum internationalen Terrorismus.

Schon vor einem Jahr hatten einige Einheiten des amerikanischen Militärs die Seiten der „Washington Post“ gesperrt, nachdem die über die Enthüllungen des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden berichten hatte. 2010 hatte die Luftwaffe rund 25 Internetseiten gesperrt, nachdem Wikileaks geheime Botschaftsdepeschen veröffentlicht hatte. Darunter waren neben der „Washington Post“ und der „New York Times“ auch nicht-englischsprachige Medien wie „Spiegel Online“ und die Seite der französischen Tageszeitung „Le Monde“.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/...-soldaten-13108710.html  

32320 Postings, 5411 Tage KickySchwere wirtschaftliche Probleme im Donbass

 
  
    #23094
3
21.08.14 08:50
Während die Augen von Öffentlichkeit und Medien vor allem auf die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen der ukrainischen Armee und den separatistischen Milizen in der Ostukraine gerichtet sind, bahnen sich im Zuge der politischen Krise auch schwerwiegende wirtschaftliche Probleme für die Industrieregion des Donbass an. Bei den grossen und beschäftigungsintensiven Industriebetrieben im Kohlebergbau, der Stahlherstellung und dem Maschinenbau ist es einerseits verschiedentlich zu direkten Schäden an Fabriken durch Kriegseinwirkung gekommen. Anderseits hat vor allem auch die Verkehrs- und Transportinfrastruktur gelitten, von der die schwerindustriellen Unternehmen stark abhängig sind.

Selbst wenn Unternehmen eigentlich arbeiten könnten, fehlt es ihnen inzwischen an Nachschub von Rohmaterialien – oder auch an Energie. Vier Fabriken der Metinvest-Gruppe, einer der grössten lokalen Arbeitgeber, mussten wegen beschädigter Stromleitungen bereits ihren Betrieb einstellen. Man versuche, im Kampfgebiet einen Korridor für die Reparaturtrupps zu sichern, hiess es in einer Unternehmensmitteilung. Doch die Erfolgsaussichten für dieses Vorhaben erscheinen im gegenwärtigen Umfeld als sehr zweifelhaft.

Eine vom Ukraine Crisis Media Centre unlängst veröffentlichte Karte zeigt, dass im Grossraum Donezk zurzeit nur eine vom nördlich gelegenen Charkiwer Gebiet in die Agglomeration führende Eisenbahnlinie noch in Betrieb ist, während Abzweigungen nach Osten in Richtung Luhansk sowie die West-Ost-Verbindung aus dem Gebiet Dnipropetrowsk seit rund einem Monat unterbrochen sind. Zahlreiche Bahnhofsanlagen und Güterumschlagplätze sind zudem beschädigt. Der Strassenverkehr wird durch zerstörte Brücken namentlich südöstlich von Donezk beeinträchtigt, und bei mindestens fünf Kraftwerken wurden ebenfalls Schäden verzeichnet.

Mikola Toptschiew,Chef der analytischen Abteilung der Ukrainischen Eisenbahnen: mehrere grosse Industriebetriebe in den Bereichen Stahlherstellung, aber auch Chemiewerke und Kokereien seien von ihren Rohstoff-Zulieferungen abgeschnitten oder könnten nur Bruchteile des benötigten Materials beziehen. Die Eisenbahngesellschaft selber meldet für die ersten sieben Monate dieses Jahres Ertragsausfälle wegen verminderter Transportleistung in der Höhe von 1,6 Mrd. Hrywna (125 Mio. $).

Laut Reuters wurde etwa bei der Hälfte der 115 Kohlegruben des Landes die Produktion eingestellt. Unter diesen ist etwa die «Komsomolez»-Mine des Energieproduzenten DTEK, die 8% der landesweiten Produktion fördert und zur Hälfte die Heizwerke der Grossstadt Dnipropetrowsk alimentiert. Den finanziellen Schaden für die Donbass-Industrie, die allein in den Gebieten Donezk und Luhansk rund 16% zum ukrainischen Bruttoinlandprodukt (BIP) beiträgt, schätzt der Kiewer Finanzanalytiker Oleksandr Paraschi laut der «Kyiv Post» auf rund 1 Mrd. $ für das laufende Jahr.

Auch Zahlen des ukrainischen Statistischen Amtes sehen nicht gut aus. Im Mai betrug der BIP-Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat 4,9%, im Juni bereits 5,9%. Für das ganze 2. Quartal wurde ein Minus von 4,7% errechnet, gegenüber einem Rückgang von 1,1% in den ersten drei Monaten. Die Industrieproduktion lag im Juli um 12% niedriger als im Vergleichsmonat des Vorjahrs. Entsprechend passte der Internationale Währungsfonds (IMF) laut Angaben der Kiewer Regierung seine Prognose für die Ukraine für 2014 auf einen Rückgang der Wirtschaftsleistung von 5% auf 6,5% an. Die Regierung selbst ist ähnlich pessimistisch.

...sackte die Währung auf ein Rekordtief von Hr. 13.7 pro $, erholte sich kurz darauf aber wieder leicht. Die Nationalbankgouverneurin Waleria Gontarewa erklärte im Parlament , es gebe keine ökonomische Rechtfertigung für einen Wechselkurs im Bereich von 13 Hr. pro $; die gegenwärtige Situation sei allein das Resultat von Panik und Unsicherheit. Die Nationalbank strebe ein Verhältnis von Hr. 11.5–11.9 pro $ an.

Grenzen sind der Nationalbank allerdings durch die knappen Devisenreserven gesetzt. Diese beliefen sich im Juli auf 16 Mrd. $, was etwa die Importe von zwei Monaten decken kann. Als kritische Untergrenze sehen Beobachter ein Importvolumen von drei Monaten. Über das im April geschlossene Abkommen stellt der IMF der Ukraine über 2 Jahre 17 Mrd. $ zur Verfügung.
http://www.nzz.ch/wirtschaft/...wirtschaftlich-am-anschlag-1.18366369  

32320 Postings, 5411 Tage KickyFoley-Video

 
  
    #23095
21.08.14 08:58
http://www.theguardian.com/world/2014/aug/20/...ant-james-foley-video

The tape showed a masked Isis fighter beheading a kneeling man dressed in an orange jumpsuit who is purported to be Foley, a photojournalist who went missing in Syria in 2012. The masked executioner spoke in English, and said the slaying came in response to the air strikes ordered by President Barack Obama against Isis 12 days ago.....

Hours after US intelligence authenticated a gruesome Isis videotape showing the murder of Foley, an act committed with the goal of deterring future US strikes on Isis, Obama said that Isis “has no place in the 21st century,” and called on allies to help defeat a “cancer so it does not spread.” .....

Popagandafutter für den CIA, wobei es natürlich unklar erscheint,ob es Foley war .  

8320 Postings, 2266 Tage Fillorkilldas einzige Ziel der ATO

 
  
    #23096
1
21.08.14 09:58
'Kiew fordert Militärhilfe ähnlich wie für den Irak

Der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin fordert mehr Beistand des Westens im Kampf gegen die Separatisten. Dies liege im ureigenen Interesse der EU'


Natopresse von heute


Dass es im ureigenen Interesse Europas liege, für ein selbst in die Tonne getretenes Staatsgründungsprojekt einer Oligarchenbande und ihres von einer 'weissen' Ukraine träumenden nationalistischen Kanonenfutters einen Krieg gegen die 'Sowjetunion' zu führen, hat ihnen der Gauck gesteckt. Nun soll er endlich iefern. Nur verständlich. Andererseits enthält der Schrei nach militärischem Support auch einen Hinweis, was von den rund um die Uhr gemeldeten Erfolgen von der Front zu halten ist: Nämlich nichts...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
922 | 923 | 924 | 924  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben