Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 296 1940
Börse 143 875
Talk 70 580
Hot-Stocks 83 485
DAX 13 192

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 1075
neuester Beitrag: 30.09.14 13:35
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 26873
neuester Beitrag: 30.09.14 13:35 von: Malko07 Leser gesamt: 1285981
davon Heute: 4004
bewertet mit 82 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1073 | 1074 | 1075 | 1075  Weiter  

20752 Postings, 3964 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
82
04.11.12 14:16
Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 18.06.14 08:56
Aktion: Kürzung des Postings
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1073 | 1074 | 1075 | 1075  Weiter  
26847 Postings ausgeblendet.

4779 Postings, 2145 Tage daiphong#42 dass du an einem offenen Streit nichts

 
  
    #26849
3
30.09.14 10:32
erkennen kannst, ist dein Problem. Ich führe den Streit offen, wer will, kann daraus einiges lernen.  

37902 Postings, 3799 Tage Anti Lemming# 844 Blödsinn a la Daiphong

 
  
    #26850
4
30.09.14 10:34
Der Kürze halber gehe ich nur auf die erste der von Daiphong geposteten Lügen ein:

Daiphong: "Es gab keine Sanktionen, weil man Russland den Abschuss der MH17 vorgeworfen hätte."

SPON:

Am Dienstag hatten die EU-Außenminister eine Verschärfung der Sanktionen gegen Moskau beschlossen, als Reaktion auf den Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs MH17, vermutlich durch von Russland unterstützte Separatisten.

www.spiegel.de/politik/ausland/...nen-sorgen-fuer-unmut-a-982536.html  

32729 Postings, 5451 Tage Kickyund inzwischen in der Ukraine

 
  
    #26851
3
30.09.14 10:40
http://en.itar-tass.com/world/749936

Radicals from Ukraine’s Right Sector nationalist organization are throwing crackers and smoke pellets at law enforcers in front of the presidential administration building in central Kiev in protest against the law on a self-rule for parts of eastern Ukraine.....  

8787 Postings, 2306 Tage Fillorkillentsteht ein großes

 
  
    #26852
3
30.09.14 10:54
und zwar als Kollateralschaden - denn die Geostrategie will ja eigentlich nur ganz arglos sich selbst reproduzieren. In einer Welt ohne echten Gegner und angesichts einer nachgewiesen katastrophalen Bilanz ist dies jedoch nur noch möglich, wenn die Feindbildrekonstruktion überzeugend genug ausfällt. So überzeugend, dass der ideelle Auftraggeber und zugleich materielle Ernährer, die westliche Zivlgesellschaft, in die Akzeptanz getrieben wird...

Das 'Wir', die nach innen gegen den Feind formierte Gesellschaft, ist dabei sachlich nichts anderes als die logische Entsprechung des zur existentiellen Bedrohung aufgeblasenen äusseren 'Sie'. Ohne ist Geostrategie heute nicht mehr zu haben und nur daran andockend nehmen die hier von Daiphong repräsentierten antiwestlichen und antidemokratischen Tendenzen eine Chance wahr, ihr totalitäres Modell auf den Weg zu bringen...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

8787 Postings, 2306 Tage Fillorkillentsteht ein grosses WIR

 
  
    #26853
1
30.09.14 10:54
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

4779 Postings, 2145 Tage daiphong#51 na und?

 
  
    #26854
30.09.14 10:55
Stinkbomben und Kracher, erwartest du dort Feuerwerk und Sektempfang?

Entscheidend wird die Frage, ob sie mit Stinkbomben und Krachern politisch einigermaßen realistisch bleiben, oder durchdrehen. In derart zersetzen, zerstörten und ideologischem Terror ausgesetzten Ländern gibt es dann tatsächlich eine faschistische Gefahr. Weniger fürs Ausland, sondern im Inland können dann in Ukraine schlimme Sachen passieren.
Die Mehrheit hier würde wie in Russland auch darin stolz eine Bestätigung ihrer rassistischen Weltsicht finden, und hier jeden Tag stolz Scheiße posten, ich fände es schrecklich und hoffe, dass sie es in Ukraine irgendwie hinbekommen.  

4779 Postings, 2145 Tage daiphongdas WIR und das SIE und das IHR

 
  
    #26855
30.09.14 11:03
ist in der Zivilgesellschaft eins in der Kommunikation von Zivilgesellschaften untereinander. Also durchaus in Konkurrenz, aber immer in Kooperation und im Wissen der regionalen Teilung und der fundamentalen Identität. Man kennt das aus Europa oder in Bundesländern.

Kriege zur Identitätsbildung benötigen heute überkommene und unausgereifte Gesellschaften wie die russische, Deutschland aber nicht.  

4779 Postings, 2145 Tage daiphong#50 ja stimmt AL,

 
  
    #26856
30.09.14 11:08
Sanktionen wurden in direkter Reaktion auf den MH17-Abschuss verschärft, und damit wurde auch der Abschuss durch die russische Seite unterstellt.  

8787 Postings, 2306 Tage Fillorkillhoffe, dass sie es in Ukraine irgendwie hinbekomme

 
  
    #26857
3
30.09.14 11:08
Ein sehr heuchlerischer Wunsch. Denn Daiphong leugnet wie seine Stichwortgeber beharrlich die existierenden Gegensätze in der Ukraine, indem er diese in eine russische Auftragsarbeit verwandelt - als Voraussetzung dafür, diese Gegensätze militärisch lösen zu können. Was jedoch logischerweise und wie die Evidenz auch beweist nicht möglich ist. Das notwendige Resultat, die zerfallende Staatsstruktur, nimmt er dabei jedoch gerne in Kauf, weil die endlos weitere Titel für die Mobilmachung gegen Sowjetrussland verspricht - dem eigentlichen Anliegen...  
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

4779 Postings, 2145 Tage daiphongich habe zu den massiven Gegensätzen

 
  
    #26858
30.09.14 11:24
in den Kulturen in Ukraine wahrlich genug geschrieben und begründet, wieso dies ohne russische Intervention trotzdem keineswegs zu einem Bürgerkrieg führte und führen musste. Auch zum Oligarchieproblem habe ich ausführlich geschrieben, ich sehe das nur in einer demokratischen Gesellschaft als lösbar an.
Mit der russischen Intervention, dem Krieg dagegen, der Flucht der Bevölkerung in Ostukraine, großen Zerstörungen auch in der Öonomie, den vielen Toten, den zivilen, aber auch den vielen Tausenden bei den Streitkräften, und unter dem laufenden russischen Propaganda-Terror hat Ukraine neue Realitäten am Hals, die Wege zu vernünftigerer Ordnung inzwischen erschweren.

Das war ja auch genau der Zweck der russischen Intervention. Ich hoffe, dass sie damit nicht erfolgreich ist, ich verabscheue diese Staats-Terror-Methoden.  

8787 Postings, 2306 Tage Fillorkilldas kollektive, gegen den Feind formierte Wir

 
  
    #26859
3
30.09.14 11:24
wieder in seine längst verlorenen gegangenen Rechte einzusetzen beschreibt auch dein höchstpersönliches Anliegen. Denn nichts anderes bedeudet es, den bedingungslosen, also antikritischen Support der militärischen Geostrategie mit 'Westen' und 'Demokratie' gleichzusetzen, jede Form der Abweichung hingegen als 'antiwestlich' und 'antidemokratisch'. Radikaler kann man den prämodernen Wunsch nach dem identitätsstiftenden gleichgeschalteten Kollektiv kaum ausrücken...
-----------
"History that repeats itself turns to farce. Farce that repeats itself turns to history."

7833 Postings, 3776 Tage lumpensammlerDas WIR ist das entscheidende

 
  
    #26860
2
30.09.14 11:36
das DIE ist austauschbar. Gibt ne große Auswahl weltweit:

1. Das Kalifat der IS in Syrien/Irak
2. Die Taliban samt warlords mit fast täglichen Anschlägen in Afghanistan
3. Die Al-Kaida, Lashkar-e-Taiba (Armee der Reinen) und die Taliban in Pakistan:
   Seit 2001 45.000 Opfer
4. Die Al-Kaida im Jemen (AQAP), die gerade zur Unterstützung des IS aufruft.
5. Die algerische Al-Kaida im Islamischen Maghreb (AQMI), die Tunesien, Marokko,
  und Algerien terrorisiert und auch zur Solidarität mit dem IS aufruft.
6. Die libyschen Nationalisten und Dschihadisten sowie die lokalen terrorgruppen
  Fadschr Libia und Ansar al-Scharia
7. Die sunnitischen Extremisten Boko Haram in Nigeria
8. Die Sunnitenmiliz Al-Shabaab Ahmed Umar in Somalia und Kenia

Aber klar doch, mit Libyen und Afghanistan sind wir durch. Wenn das Dingens mit den Bomben auf syrische Ölraffinerien abgeschlossen ist, ziehen wir weiter nach Nigeria. DIE gehen uns nie aus.  

4779 Postings, 2145 Tage daiphongdu verstehst Zivilgesellschaften nicht

 
  
    #26861
1
30.09.14 11:42
und ihre Kommunikation. Du kennst nur koloniale Militärimperien der Klassenherrschaft.

Für dich war daher Sowjetsozialismus was ganz normales, und ist Russland ein ganz normales Land, auch in seinem Vorgehen gegen Ukraine. Für mich ist es genauso weit zurück geblieben wie Ukraine. Man muss damit leben, ein Modell ist es nicht, sowas erzeugt auch Streit, und darin müssen wir unsere Modelle einer friedlichen und gelingenden Welt verteidigen, erläutern, entwickeln, beweisen. Etwa die gleiche Aufgabe wie gegenüber einem jungen Ausländer, der hier herkommt und etwa sagt, das ist hier doch alles Scheiße. Dann beginnt die Arbeit der Einführung in die Selbstbegründung einer Gesellschaft.

Wir beide reden offenkundig nicht die gleiche Sprache und leben nicht in der gleichen Welt. .  

305 Postings, 2018 Tage patsmelvvon Willy Wimmer , CDU

 
  
    #26862
2
30.09.14 12:34


Putin kommt

Natürlich wäre es für Deutschland angemessen, den russischen Präsidenten bei uns willkommen zu heißen. Wo sich doch der Fall der Mauer zum fünfundzwanzigsten Male jährt. Oder im kommenden Jahr, wenn dank russischer und anderer Hilfe die Wiedervereinigung Deutschland ebenfalls vor 25 Jahren ermöglicht worden ist. Nein, Fehlanzeige. Unsere Regierung hat nach Kräften dazu beigetragen, in Europa ein Klima gegenüber einem Nachbarland und seiner gewählten Staatsspitze entstehen zu lassen, das durch nichts gerechtfertigt ist. Es sei denn, man macht sich die amerikanischen Weltherrschaftsphantasien zu Eigen. Wie will man im Interesse seines eigenen Volkes und des Landes, dessen Wohl man fördern soll, einem Menschen begegnen, den man im eigenen Bündnis schlichtweg mit den Untoten der Geschichte in einen Topf geschmissen hat?

Keine Sorge. Putin kommt, aber in eine andere europäische Hauptstadt. Der russische Präsident Putin wird in Belgrad am 20. Oktober 2014 einen Besuch abstatten, um mit den Serben und denjenigen, die sich Jugoslawien verbunden fühlen, des Tages zu gedenken, an dem vor siebzig Jahren Belgrad von den Achsenmächten befreit werden konnte. Wer mit diesem Tag der Befreiung langfristig die Hoffnung verbunden haben sollte, eine gerechtere und menschlichere Ordnung erleben zu dürfen, der wurde in der Folge enttäuscht, zuletzt im Frühjahr 1999 durch den Angriff ohne Kriegserklärung und unter Bruch des Völkerrechtes gegen diese leidgeprüfte Stadt. Auch diesmal durften deutsche Bomber nicht fehlen.

Kriegsangst, die wir vor Monaten noch weit von uns gewiesen haben würden, schleicht durch alle Ecken Europas. Die Ursache liegt nahe der russischen Grenze. Als der Westen daran ging, eine frei gewählte Regierung in der Ukraine unter Einsatz von Milliarden Dollar zu stürzen und von Kiew aus die Brandfackel der ethnischen Trennung dieses Vielvölkerstaates gegen die russischsprachige Bevölkerung zu schleudern und mit Hilfe faschistischer Kräfte  Kriegsmethoden gegen die eigene Bevölkerung zu mobilisieren, war klar, dass dieses Vorgehen nicht folgenlos bleiben würde. Die Ursache dafür wurde bei denen gesetzt, die die Kaskaden losgetreten haben. Die sitzen bekanntlich nicht in Moskau. Russland kann seine Belange hinlänglich vertreten und seine Sache zu Gehör bringen. Uns im Westen kann es allerdings nicht gleichgültig sein, in welchem Maße unserer eigenen Regierungen aus dem „gemeinsamen Haus Europa“ eine erneute Trümmerwüste zu machen bereit sind....

Cashkurs: Putin kommt
Cashkurs – Ihre unabhängige Finanzinformationsplattform zu den Themen Börse, Wirtschaft, Finanzmarkt von und mit Dirk Müller
 

305 Postings, 2018 Tage patsmelvPs: Ich habe 40 Jahre Sozialistisch gewählt...

 
  
    #26863
1
30.09.14 12:38

das wird nicht mehr geschehen. Danke auch an daiphong, den unternehmer, den familienmenschen, den fürsorglichen vater:



Mister Lügenbaron

 

4779 Postings, 2145 Tage daiphongund was wählst du jetzt?

 
  
    #26864
30.09.14 12:40
rechtsradikal? kommunistisch?  

305 Postings, 2018 Tage patsmelvdaiphong, ich wewrde Menschen wählen..

 
  
    #26865
30.09.14 12:44
die Partei ist dabei unbedeutend, Menschen wie z. B. Willy Wimmer  

4779 Postings, 2145 Tage daiphongDirk Müller ist der ganz große Philosoph geworden,

 
  
    #26866
30.09.14 12:48
Und Willy Wimmer war in den 60er Jahren mal ein CDU-Politiker auf der Höhe seiner Zeit.

"cashkurs" heißt die neue Partei in Deutschland.  

4779 Postings, 2145 Tage daiphong"Familienmensch" hab ich nie gesagt

 
  
    #26867
2
30.09.14 12:53
bin auch Alleinerzieher (letzte Woche wurde er 10) und habe eher Probleme mit Kochen, Waschen, (Bügeln) ;-o)  

7833 Postings, 3776 Tage lumpensammlerDenkanstoß für Tischtennis

 
  
    #26868
1
30.09.14 12:57
James F. Jeffrey, der frühere US-Botschafter im Irak: ' ... auch wenn es nach dem Zurückdrängen von den IS chaotisch werden wird, wir dürfen dort unten keine langfristige Verpflichtung eingehen. Das können wir nicht leisten, das haben wir in Afghanistan und Irak gelernt. Und den Fehler sollten wir nicht noch einmal machen. '

D.h. bei den Bomben wird es bleiben, für das zurückbleibende Chaos und für die Frage, ob man dadurch die Zahl der weltweiten Dschihadisten reduziert oder erhöht, gilt wie immer das Prinzip Hoffnung. Also Augen zu und durch!
 

7833 Postings, 3776 Tage lumpensammlerMinderheiten und natürlich wieder die Russen

 
  
    #26869
30.09.14 13:06
Der Zeit-Mann Thumann, der schon im Ukraine Konflikt durch seine ausgewogene Berichterstattung aufgefallen ist, spricht nonchalant von einer "Minderheit", die die Bombardierung nur "voreilig" findet. Und um sicher zu gehen, dass das auch jeder als Schwachsinn abtut, schiebt er gleich die Sippenhaft dieser Minderheit mit dem Systemfeind Russland hinterher.

'Seit Mitte dieser Woche lässt Barack Obama Kampfflugzeuge und Marschflugkörper gegen die Stellungen der Dschihadisten in Syrien fliegen. Mehr als drei Jahre nach Beginn des syrischen Krieges und ein Jahr nach der im letzten Moment abgebogenen Intervention gegen Syriens Giftgaspräsidenten Baschar al-Assad. Viele am Hauptsitz der UN finden das zu spät. Eine Minderheit hält es für voreilig, darunter natürlich die Russen, die so ziemlich gegen alles sind, was die Amerikaner machen.'  

14025 Postings, 2996 Tage Malko07Die Glaubwürdigkeit der USA

 
  
    #26871
1
30.09.14 13:19
Zitate aus der arabischen Welt mit Anmerkungen (aus der SZ):

- Wenn sich Amerika mit Kopf-ab-Islamisten am saudischen Hof verbündet, um Kopf-ab-Islamisten in Mossul loszuwerden, dann ist das ein klassischer Widerspruch amerikanischer Nahost-Politik

- Iraks schiitische Milizen - derzeit als Kämpfer gegen die sunnitischen Dschihadis gefeiert - haben eine verheerende Menschenrechtsbilanz. Was also unterscheidet diese Opfer von denen des Kalifats?

- Hinter dem Misstrauen stecken Jahrzehnte der Gewalterfahrung - und oft war Amerika Ursache oder Komplize. Ist Amerika diesmal wirklich klüger?

- Obama stützt sich beim Anti-Terror-Kampf in Syrien auf fünf arabische Monarchien unterschiedlichen autokratischen Niveaus. Das religiöse Brimborium mal beiseite, ruht der Herrschaftsanspruch der Throninhaber angesichts eines enormen Reformstaus inzwischen vor allem auf dem trügerischen Eindruck von Stabilität im Chaos ringsum.

- Die amerikanisch-arabische Kampfgemeinschaft suggeriert, dass sich der IS als reines Sicherheitsproblem behandeln lässt. Es wäre eine verheerend falsche Botschaft.


Betrachtet man die Widersprüche - längst nicht alle sind erwähnt - stellt sich mit Recht die Frage was die USA wollen. Zu behaupten man hätte noch keine Strategie und die Zwischenzeit mit Bombardierungen verstreichen zu lassen ist zu mager.



 

10234 Postings, 4702 Tage lehnaDraghi, bitte schneller drucken...

 
  
    #26872
30.09.14 13:28
Die Inflation im Euroraum fällt auf Fünfjahrestief. Die Verbraucher profitieren.
Dabei wurde seit Anfang der Hausse 2009 von Untergangs- Junkies stets Mega Inflation an die Wand gemalt--- wegen spendabler Notenbanken.
War allerbester Kappes der Propheten.
Mit 0,3 Prozent erhöhten sich die Verbraucherpreise zum Vorjahresmonat so schwach wie seit Oktober 2009 nicht mehr.
Es war/ ist damit für uns Bullen die Beste aller Welten. Da steigt unser Dax seit 2009 um 140 Prozent, während die Preise nun fast still stehen.
Besser gehts nicht...


 

14025 Postings, 2996 Tage Malko07Wer diktiert in Kiew?

 
  
    #26873
30.09.14 13:35
Ukraine: Innenministerium in Kiew will mit Radikalen kooperieren - Europa - FAZ
Der „Rechte Sektor“ hat seine Drohung zurückgenommen, das ukrainische Militär nicht mehr gegen die Separatisten zu... jetzt lesen
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1073 | 1074 | 1075 | 1075  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben