Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 663
neuester Beitrag: 16.04.14 00:37
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 16557
neuester Beitrag: 16.04.14 00:37 von: daiphong Leser gesamt: 607362
davon Heute: 375
bewertet mit 76 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
661 | 662 | 663 | 663  Weiter  

20752 Postings, 3797 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    #1
76
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften: Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind immer mehr Ökonomen überzeugt. Viele von ihnen sehen in der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich auch die Ursache für die weltweite Finanzkrise.

BerlinDer Klassenkampf war lange verschwunden aus dem Vokabular der Ökonomen. Die meisten Forscher interessierten sich nicht mehr für die Unterschiede zwischen den einzelnen Schichten der Gesellschaft, zwischen Armen und Reichen, Arbeitenden und Vermögenden. Die Stoßrichtung gab Nobelpreisträger Robert Lucas vor: Ökonomen sollten sich nicht von der gefährlichen Versuchung verführen lassen, sich mit Verteilungsfragen zu beschäftigen, schrieb er vor gut zehn Jahren. Wer den Wohlstand mehren wolle, der solle nicht umverteilen, sondern für Wachstum sorgen.

 

Inzwischen aber findet in der ökonomischen Zunft ein Umdenken statt - immer mehr Volkswirte nehmen auch Verteilungsfragen wieder ernst, wie eine Konferenz des "Forschungsnetzwerks Makroökonomie" zeigt, die in der vergangenen Woche in Berlin stattfand. Auf Einladung der Hans-Böckler-Stiftung diskutierten mehr als 300 Volkswirte über die Zukunft der makroökonomischen Forschung. Die Einkommensverteilung war dabei eines der zentralen Themen. Schließlich ist die Kluft zwischen Arm und Reich vor der Krise massiv gewachsen - vor allem in den USA, aber auch in vielen anderen Industrieländern.

Wenn die Ungleichheit in einer Volkswirtschaft zu groß wird, wird diese instabil, zeigte Michael Kumhof, Vizeabteilungsleiter beim Internationalen Währungsfonds (IWF). Zusammen mit Kollegen hat er ein makroökonomisches Standard-Modell um Verteilungsfragen erweitert. Anstelle von homogenen Haushalten, die einheitliche Interessen haben, gibt es in diesem Modell Arbeiter und Vermögende.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
661 | 662 | 663 | 663  Weiter  
16531 Postings ausgeblendet.

7253 Postings, 2139 Tage FillorkillZap, ich wär Dir dankbar,

 
  
    #16533
5
15.04.14 11:51
auf die Psychopathen keinen aktiven Bezug mehr zu nehmen. Sonst wird es hier wirklich unleserlich...
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

35042 Postings, 3632 Tage Anti LemmingFill - bist Du dieser "Vogl"?

 
  
    #16534
2
15.04.14 11:52

Leser-Rezension des Buches

"Das Gespenst des Kapitals" / Joseph Vogl.

www.amazon.de/product-reviews/3037341165/...ySubmissionDateDescending

"Und das ist der opake und wilde Überraschungsraum, in den sich unsere Gesellschaften hineinfinanziert haben". "Das" meint dabei eine vorhergehend als dernier cri bzw. neuste Kostümierung des altehrwürdigen Hegelschen Weltgeistes ausgemachte "arkanhaft gewordene Ungewissheit", "die Entscheidungen fällt", "die in ihrer Ungebundenheit, in ihrer Gesetzlosigkeit schicksalhaft werden." Und das ist der Schlußsatz von Joseph Vogls (von einer bekannten Marxsentenz titelinspiriert) "Das Gespenst des Kapitals", S. 178, und wohl auch der Beste, ein absoluter Höhepunkt.

Nicht, weil der Satz nun allzu viel besagt. Er sagt nämlich eigentlich gar nichts. Denn was da mit "arkanhaftem" Verbalschlonz tiefsinngemunkelt wird, hätte Franz Beckenbauer, was die ontologische "Aussageessenz" betrifft, ganz einfach hingekriegt. Etwa so: "Da geht`s vielleicht wild zu im Finanzkapitalismus, wie im Voglhäusl, blickt ma ja gleich goar nix mehr, sakrament !" (um dann natürlich sogleich entschuldigend zu seinem derzeitigen Liebslingsthema, dem "Überraschaungsraum", in den sich sein Vereins- und Seilschaftskumpel Uli Hoeneß, die Mutter Theresa von der Säbener Straße, "hineinfinanziert" hat, überzuleiten). Mit diesen eher schlichten, aber pfeilgrad bodenständig noch in dieser Welt waltenden Worten wäre zugleich auch ein Quidproquo vermieden. Namentlich das, Nicht-Wissen der kapitalökonomischen Akteure darüber, was ihr eigenes geldgierig-anarchisches DenkHandeln als nächstes an katastrophischen "Verwerfungen" sozialer und natürlicher Art hervorbingt, zu einem geschichtsträchtig waltenden Subjekt "Ungewissheit", das "Entscheidungen fällt", zu stilisieren.

Nein, der finale Satz ist so bedeutend, weil es damit der auf den vorherigen 177 Seiten des sich Essay nennenden Assoziations- und Schwafelbandwurms sehr geplagte Leser endlich hinter sich hat und eine drückende Last von ihm abfällt. Die Last, reihenweise Als-Ob-Gedanken wenigstens einen noch nur irgend verstehbaren Rest-Sinn abzugewinnen. Geht aber nicht. Was soll, eine der Wenn-dann-während nämlich-stets heimgesucht-Lieblingsstellen des Rezensenten:

"Wenn man Krisen allgemein als Verwirrung von Erfahrungsräumen und Erwartungshorizonten oder mit Blumenberg als "Erlebbarkeiten des Zeitenzerfalls" begreifen wollte (und was ist, wenn nicht, weil das ein Galimathias ist ?, R.), so wird die krisenhafte Dynamik der Finanzökonomie durch eine Verwerfung unterschiedlicher Zeitordnungen strukturiert. Während nämlich (nach dem vorherigen wenn - dann unbedingt logisch !, R.) Finanzmärkte nach irdischer Unaufhörlichkeit streben, während ihre Subjekte sich über ihre eigene Endlichkeit hinwegträumen und das Kapital selbst danach verlangt, die obskuren Kräfte der Zeit zu besiegen und seine Hindernisse auf dem Weg in eine schrankenlose Zukunft zu beseitigen, wird dieses chrematistische Streben stets durch bemessene Dauern, fixe Termine, fällige Zahlungen, also durch die Umstände endlicher historischer Zeiträume heimgesucht." (S. 173)...


....Inhaltlich sagt Vogl nichts anderes als schon 100 andere Autoren vor ihm, nur seine Wortwahl unterscheidet sich signifikant. Manchmal erweckt es den Eindruck, der Autor wolle von inhaltlichen Schwächen ablenken oder er leide unter einer Profilneurose, die mit möglichst vielen und ausgefallenen Fremdwörtern kompensiert werden muss...


 

6768 Postings, 1167 Tage zaphod42Merkwürdig

 
  
    #16535
15.04.14 11:52

dass malko und fill diese Steilvorlage ...



"Die Unruhen in der Ostukraine weiten sich weiter aus. Der Westen wirft Russland vor, hinter den Gewaltaktionen der Kreml-treuen Separatisten zu stecken. Moskau wiederum macht die CIA für die Eskalation in der Ukraine verantwortlich.
"

..noch nicht aufgegriffen haben.
1. Moskau als Land der Gerechten sagt stets die Wahrheit
2. Der CIA hat stets und überall die Finger drin
3. Der CIA ist eine Verbrecherorganisation

Ergo: CIA ist am Konflikt hauptschuldig. Genial. Genial einfach. Daneben.

 

35042 Postings, 3632 Tage Anti LemmingDas lass ich mir nicht bieten,

 
  
    #16536
4
15.04.14 12:04
mein lieber Malphod, dass Du hier (# 535) den CIA als "Verbrecherorganisation" bezeichnest, du moskauhöriger Vaterlandsverräter und Putin-Faschist! Werde ich gleich bei Ariva und dem NSA melden!! Dann kannst Du Dir von Deinen KGB-Freunden in der Moskauer Uniklinik jede einzelne Rippe wieder einsetzen lassen!!  

6768 Postings, 1167 Tage zaphod42Ja richtig,

 
  
    #16537
15.04.14 12:08
ich vergaß dich: Oben muss es heißen:

Merkwürdig, dass AL, malko und fill diese Steilvorlage...

Der CIA hat übrigens auch die Maidan-Schützen bezahlt wie auch alle moskaukritischen Schreiber hier, u.a. ich. Flug MH430 haben die auch mit einer Bombe gesprengt. Hab ich was vergessen?  

35042 Postings, 3632 Tage Anti LemmingRWE beliefert Ukraine mit russischem Gas

 
  
    #16538
3
15.04.14 12:10
www.ariva.de/news/...E-liefert-ueber-Polen-Gas-an-die-Ukraine-4997987

...RWE hat 2013 bereits eine Milliarde Kubikmeter Gas an die Ukraine geliefert und deshalb Erfahrungen mit den Abläufen. Die Pipeline durch Polen ist eher klein. Weitere bedeutende Mengen könnten durch eine größere Leitung durch die Slowakei geführt werden.... Die Slowakei-Pipeline transportiert vor allem russisches Erdgas in den Westen. Sie hat aber genug freie Kapazität, um in Teilen per Schubumkehr ("reverse flow") auch Gas aus dem Westen nach Osten zu bringen. RWE bezieht sein Gas unter anderem aus Russland, Norwegen und den Niederlanden. Nach dem milden Winter 2013/2014 sind die Speicher bei vielen europäischen Versorgern gut gefüllt.

 

7253 Postings, 2139 Tage Fillorkill# 34 Nein, ich bin nicht der Vogl

 
  
    #16539
1
15.04.14 12:15
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

35042 Postings, 3632 Tage Anti Lemming# 539

 
  
    #16540
1
15.04.14 12:52
Dann wäre es eine Chance, aus dessen Fehlern zu lernen ;-)  

9541 Postings, 4535 Tage lehna#36.. Ich muss AL ausnahmsweise mal zustimmen...

 
  
    #16541
12
15.04.14 13:43
CIA und NSA sind aufrichtige charakterfeste redliche Tüftler.
Ok, manchmal decken sie halt auch unangenehme Wahrheiten auf.....
ariva.de


 

3371 Postings, 1978 Tage daiphong#20 "Wäre ich Chef von Russland gewesen,

 
  
    #16542
1
15.04.14 15:17
...hätte ich diese Entwicklung auch nicht zugelassen."   Wahrscheinlich läge dann die NSA-Zentrale schon längst in Trümmern...  und so einiges mehr.

Barer Unsinn ist die Schuldzuschreibung an die EU, dass der Assoziationsvertrag die wirtschaftliche Verbindungen der Ukraine zu Russland gekappt und der Ost- und Südukraine die wirtschaftliche Basis entzogen hätte. Propaganda befasst sich eben nur sehr bedingt mit ihrem aktuellem Material, der ukrainischen Gesellschaft" (Fill in #23)  

7253 Postings, 2139 Tage Fillorkill# 42 Kern der Assoziierung

 
  
    #16543
5
15.04.14 16:30
ist bekanntlich die 'vertiefte und umfassende Freihandelszone', damit die Abschaffung von Zöllen, staatlichen Subventionen, Eingriffen und Schutzmassnahmen jedweder Art.  Dies bedeutet, die schwerindustrielle Basis im Osten der freien Konkurrenz mit ungleich produktiveren wie kapitalkräftigeren Global Player auszusetzen. Es ist mitnichten Propaganda zu antizipieren, dass die Chance, diese Konkurrenz zu überleben, gegen 0 tendiert. ..

Zu berücksichtige ist dabei, dass sämtliche Schwerindustrie der ehem Sowjetstaaten arbeitsteilig im Comecon-Verbund konzipiert war und nicht als selbstständige Einheiten, die sich wechselseitig über einen freien Markt beliefern. Die wirtschaftliche Beziehung zwischen ukrainischer Industrie und russischer repräsentiert massgeblich den die Transformation überdauernden Comecon-Verbund - und überlebt bislang, weil dieser insbesondere in der Sphäre militärischer Produktion bis heute funktioniert. Die angekündigte Freihandelszone würde diesen Strang kappen. RU stände ohne benötigte Vorprodukte und ohne Kohle da, die Ostukraine würde ihre einzig sichere Einnahmequelle verlieren...
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

1022 Postings, 365 Tage narbonneRente mit 63 wird noch teurer

 
  
    #16544
8
15.04.14 17:23

Rente mit 63 wird noch teurer

Eine Studie des Handelsblatt Research Instituts zusammen mit Prognos zeigt: Die Rentenpläne der Regierung kommen die Beitragszahler teuer zu stehen. Arbeitsministerin Nahles bastelt bereits an Korrekturen. Mehr…

 

1022 Postings, 365 Tage narbonneZeit Gold zu kaufen?

 
  
    #16545
8
15.04.14 17:25

Das Zeug will ja aktuell keiner so richtig haben. Das könnte ein guter Zeitpunkt für einen Kauf sein.

ave

Krim-Krise:  Hat Gold als sicherer Hafen ausgedient?

Es gilt als die Krisenwährung schlechthin, doch im seit Wochen schwelenden Krim-Konflikt sind die Ausschläge des Goldpreises gering. Warum das gelbe Edelmetall als sicherer Hafen derzeit nicht gefragt ist. Von Jessica Schwarzer. Mehr…

 

1022 Postings, 365 Tage narbonneWann ist ein Mann ein alter Mann

 
  
    #16546
10
15.04.14 17:28
Hört sich sexistisch an bezieht sich jedoch lediglich auf ein vorheriges Post von einem radikalen User.

Ich dachte die alten und verbitterten Männer sitzen im BT?????????????

Sollte ich mich so täuschen.

ave  

1535 Postings, 1599 Tage SufdlIch wollte mal hilfreich sein

 
  
    #16547
1
15.04.14 17:38
und euch verbitterten, alten Männern einen angemessenen Golfplatz zeigen. Leider hat die Suchmaschine mich missverstanden. Mit dem Ergebnis könnt ihr leider nichts anfangen. So sorry dirty old men...

Proletengolf:  
Angehängte Grafik:
prolo_golf.jpg
prolo_golf.jpg

9541 Postings, 4535 Tage lehnasufdl...

 
  
    #16548
1
15.04.14 18:02
wer real nix zu bocken hat, muss halt googeln...
 

1535 Postings, 1599 Tage Sufdlach dickerchen

 
  
    #16549
15.04.14 18:08
dein Depot schmilzt in der Sonne...

  :c)  

1535 Postings, 1599 Tage Sufdlschon von den

 
  
    #16550
15.04.14 18:12
drei Priesterm gehört? Die laden deinen verstaubten Aktiendreck auf und werfen ihn ins Fegefeuer....

So long, fat boy.  

9541 Postings, 4535 Tage lehnaLeber kaputt...

 
  
    #16551
2
15.04.14 20:58
und jetz greift der Suff zur Hirnmasse.
Und kein Moderator zur Hand.
Hilft nur Ignore....
 

1022 Postings, 365 Tage narbonneSo ein geschaukel im DAX

 
  
    #16552
1
15.04.14 22:12
da hätte man an einem einzigen Tag reich werden können wenn man alles richtig gemacht hätte.
Verrückt wie die Märkte schaukeln und sich das Geld von den Derivatezockern holen.
Wer so richtig gut ist hätte - wie gesagt - heute reich werden können.

In diesem Sinne

ave  

324 Postings, 402 Tage BerixP. C. Roberts

 
  
    #16553
15.04.14 22:52
schreibt verzweifelt an gegen die Machenschaften der verbrecherischen Administration der USA.

http://www.paulcraigroberts.org/2014/04/14/...war-paul-craig-roberts/  

218 Postings, 1851 Tage patsmelvDa merken doch tatsächlich

 
  
    #16554
1
15.04.14 23:22

einige Spiegel-Reporter dass die Ukraine mehr zu bieten hat als Kiev und entdecken das weite Land:

"Im Donezk-Becken der Ostukraine scheint die Zeit stehen geblieben."

Sie werden noch grosse Augen machen wenn sie sehen dass fast die gesamte Mittel-, Süd- und Ost-Ukraine so gestaltet ist. Ukrainische Geschichte ist dort: Die deutschen Faschisten wurden von den russischen Freunden vertrieben, Veteranen werden an den entsprechenden Feiertagen hochgeehrt von der ganzen Gesellschaft, Kindern inklusive. Ich habe das selbst gesehen und war überrascht über die einheitliche, einseitige Geschichtsauffassung die die ganze Bevölkerung erfasst. Kriegsdenkmäler gibt es in jeder Kleinstadt in Hülle und Fülle: Lenin ist überall. Praktisch jeder hat Familienbande in Russland, die Verwandten besuchen sich gegenseitig in den Ferien. 

Natürlich kann die "Nationalgarde" ( hahaha) einige zornige junge bewaffnete Männer totkartätschen und das geknechtete Volk murrt nur ein wenig. Natürlich spricht dann Kerry und Mccain von toten russischen Elite-soldaten, respektiv Terroristen , natürlich schreibt hier Zap das Gleiche, er weiss es ja; -

.....das ganze erinnert mich doch stark an Vietnam, Vietcong + Napalm. Nur: Wahrer wird es trotzdem nicht .........

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...die-barrikaden-a-964626.html

 

7253 Postings, 2139 Tage Fillorkill'verbrecherisch'

 
  
    #16555
15.04.14 23:41
Laut vorgetragener Dissens mit der Herrschaft daheim ist grundsätzlich ok, weil es den Legitimationsdruck auf diese erhöhen kann. Es gibt aber keinen sinnvollen Grund, sich diese Urteile distanzlos zu eigen zu machen oder als Referenz aufzubauen. 'Verbrecherisch' ist so eine Kategorie - diese erzählt vom abrundtief schlechten Willen der einen, gegen den der anderer automatisch ins gute kippt. Der naive Sektor (zB Zaphong) und andere politisch korrekte Gutmenschen (zB Ischariot) arbeiten gerne mit solch dichotomischen Weltbild...

Sachlich ist dies jedoch insofern Nonsense, als der ressentiment getriebene und faktisch so destruktive Kampf um strategische Kontrollsphären wirklich überall zuhause ist. Den einzigen Unterschied, den es gibt - und der auch eine Rolle spielt - ist der der verfügbaren Gewalt- und Erpressungsmittel. Und hier haben die US die Nase weit vorne, weshalb sie es sind, die global die Marken setzen. An denen andere, mit bescheideneren oder auch archaischen Mittel sich dann abarbeiten...
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

2479 Postings, 2529 Tage Ischariot MDpolitisch korrekter Gutmensch

 
  
    #16556
16.04.14 00:01
... das Prädikat fehlte mir noch  *ggg*
-----------
Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel abgewählt werden muß

3371 Postings, 1978 Tage daiphong#43 Fill, für dich ist die Ukraine nur "Material"

 
  
    #16557
1
16.04.14 00:37
für dein vorgestanztes Unwissen.
Die Assoziierungsverträge wurden wesentlich mit den Vertretern, Oligarchen, Parteien der Ostukraine ausgehandelt, sicher nicht zu ihrem Nachteil.

FAZ schon im August 13:  "Zum Zuckerbrot, etwa der Verheißung, der in der Ukraine sehr hohe Preis für russisches Gas könne sinken, falls Kiew seine "kranken" Träume von Europa aufgebe, kam die Peitsche: Gemeinsame Vorhaben in der Atomindustrie, bei der Rüstung oder in der Luft- und Raumfahrt müssten "überprüft" werden, wenn die Ukraine ihren "selbstmörderischen" Westkurs fortsetze - und natürlich werde auch "zur Sprache kommen", ob die bisher gültigen ukrainisch-russischen Freihandelsvereinbarungen nicht aufgehoben werden müssten..."  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
661 | 662 | 663 | 663  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben