against all odds

Seite 1 von 80
neuester Beitrag: 16.04.14 10:07
eröffnet am: 22.03.13 19:18 von: Fillorkill Anzahl Beiträge: 1983
neuester Beitrag: 16.04.14 10:07 von: Fillorkill Leser gesamt: 56219
davon Heute: 79
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80  Weiter  

7265 Postings, 2139 Tage Fillorkillagainst all odds

 
  
    #1
17
22.03.13 19:18
Ein ideologiekritischer Makrothread, der umlaufende Lehrmeinungen wie anerkannte Basics des (Börsen-)Stammtisches unregelmässig hinterfragt und der gebotenen Dekonstruktion zuführt. Trading ja, sofern ein konträrer Ansatz und damit ein hinreichend grosses Zeitfenster gewählt wird. Newsflow nein, sofern kommentarlos und ohne kognitive Eigenleistung.

Stammtischparolen gegen 'die da oben', gegen vorgebliche Verschwörung von Zockerbanken, Regierung und Migranten, also alles, was unter negative Affirmation fällt, nein - dafür gibt es bereits hinreichend Threads.  

 
-----------
Mein Gott, es ist voller Sterne...
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80  Weiter  
1957 Postings ausgeblendet.

2756 Postings, 833 Tage Zanoni1Hast Du denn gar kein Gefühl für Anstand?

 
  
    #1959
1
09.04.14 02:53
Dort haben wir den Thread ja bereits mit unseren beiden kleinen Beiträgen restlos zugespammt. Der Arme konnte sich gegen diesen inavsiven Ansturm nur noch zu Wehr setzen, indem er uns schweren Herzens aus seinem thread ausgeschlossen hat - mit vornehmer Rücksicht auf das Empfinden seiner Leser und natürlich auch seinem Eigenen.

Was zuviel ist, ist einfach zuviel.

 

35043 Postings, 3632 Tage Anti LemmingIch bin euch beiden wirklich dankbar dafür

 
  
    #1960
09.04.14 08:14
dass ihr - wenn auch mit einem kleinen Stubs - auf eure Spielwiese zurückgefunden habt, wo ihr unter faktischem Ausschluss der Öffentlichkeit Sinnliches und Unsinnliches zu unserem Geldsystem in Anekdotenform (mit manieristischem "c" statt "k" - und möglichst viele Fachbegriffe auf Englisch, das wirkt gelehrig) austauschen und euch dabei wechselseitig mit "gut analysiert" bewerten könnt. Vor allem nachts um 3 ist es besser und hygienischer, alles hier rauszulassen, statt sich im Bettkissen festzubeißen.
 

7265 Postings, 2139 Tage FillorkillZan: Base Money ff

 
  
    #1961
1
09.04.14 11:54
Die NB fungieren als Clearing House, dh die Transaktionen der GB untereinander werden über ihre NB-Konten abgewickelt, die Transaktionssummen werden diesen Konten entsprechend belastet oder gut geschrieben - ein Prozess, der ununterbrochen und simultan abläuft. Reserves (sprich Zentralbankgeld) dienen dabei quasi als Verrechnungseinheit, ohne jedoch das Interbankensystem verlassen zu können. Es sei denn, die GB transformiert Reserves in Cash, was die bekannten Lastwagen voll mit Papier und Blech in Marsch setzt, natürlich auch in umgekehrter Richtung...

Aus dem von Dir zitierten BB-Reader: 'Zusammenfassend lässt sich festhalten: Die Geschäftsbanken benötigen Zentralbankgeld, zum einen um sich Bargeld zu beschaffen, zum anderen um ihre Mindestreservepflicht zu erfüllen, die sich aus ihrem Bestand
an Einlagen ergibt.'

-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

7265 Postings, 2139 Tage Fillorkillverdammte reserves

 
  
    #1962
1
09.04.14 12:58
Ich räume jedoch ein, dass es zu 'how banks work' Grauzonen, Widersprüche und offene Fragen gibt. Widersprüche dabei nicht zuletzt zwischen den Darstellungen der verschiedenen Notenbanken und auch innerhalb dieser selbst. Besonders krass dabei der geldtheoretische Gegensatz von Bank of England (die die Mindestreserve abgeschafft hat) und der Bundesbank. Ich will deshalb die Tage mal versuchen, zur rein sachlichen Ebene durchzubrechen und diese dann anschaulich darstellen..
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

7265 Postings, 2139 Tage FillorkillFinancial Vulnerability of Americans

 
  
    #1963
09.04.14 13:02
Almost 40% of individuals in the United States either could not or probably could not come up with even $2000 if an unexpected need arose:
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'
Angehängte Grafik:
houseofdebt_20140407_12.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
houseofdebt_20140407_12.png

7265 Postings, 2139 Tage FillorkillUncertainty

 
  
    #1964
1
09.04.14 13:17
Basic von der Bank of England:

'...To understand how changes in uncertainty affect the
economy, it is important to recognise their source. Different
types of uncertainty are likely to affect individual sectors of
the economy differently and also have different degrees of
persistence. So the nature of an uncertainty shock has an
important bearing on how demand and supply prospects and,
ultimately, the inflation outlook are affected.
This article explains how macroeconomic uncertainty matters
for the UK economy. It outlines the different ways in which
uncertainty can affect real economic activity. It describes the
level of uncertainty in the United Kingdom and other countries
and its evolution during the recent recession. It also explores
the extent to which elevated levels of uncertainty can explain
the recent weakness in UK activity..'

http://www.bankofengland.co.uk/publications/...etin/2013/qb130201.pdf

-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

2756 Postings, 833 Tage Zanoni1Das hast Du schön gesagt, Al

 
  
    #1965
3
09.04.14 15:13
Dass Du so harmlose und wenig Platz einnehmende und dabei wirklich selten eingestreute Beiträge, wie jene, für die Du uns mit Ansage per bm gesperrt hast, nicht in Deinem thread lesen möchtest, kann ich übrigens verstehen. Ebenso, dass Du geldtheoretische Erörterungen scheust, wie der Teufel das Weihwasser.

Du müsstest dann nämlich Dein verschwörungstheoretisches Weltbild, das von weitergehenden wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen völlig unbelastet ist, und Dich selbst hinterfragen.

Und das kannst Du nicht!

Um Deine Leser, oder darum, was etwa in den thread passte und was nicht, geht es doch gar nicht, sondern um Deine eigenen Bedürfnisse und Dein eigenes Unvermögen.
Du möchtest nicht, dass an Deinen mühsam zusammengeschwurbelten Erzählungen und Polemiken gekratzt wird.

Dein Verhalten spricht für sich selbst, dies weiter zu bewerten spare ich mir an dieser Stelle.




 

7265 Postings, 2139 Tage FillorkillZan - mal angenommen,

 
  
    #1966
2
10.04.14 11:46
GB können mit ihren Excess Reserves überall einkaufen gehen, weil Banken intern über ihre bei der NB gehaltenen Reserves Accounts abrechnen. Erwirbt Bank A ein Asset, wird ihr Reserve Account entsprechend belastet und der selbe Betrag dem Account der Bank B, die das Konto des Asset-Verkäufers führt, gutgeschrieben. Theoretisch wäre damit die Möglichkeit für die GB eröffnet, sich unbegrenzt für lau Reserves über das Diskont-Fenster zu ziehen und damit Assets auf- bzw hochzukaufen. Dies ist jedoch bekanntlich nicht der Fall. Warum nicht ?

-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'
Angehängte Grafik:
assets_at_us_banks___current.png
assets_at_us_banks___current.png

7265 Postings, 2139 Tage FillorkillZum Vergleich Bank Assets 10 Years ago

 
  
    #1967
1
10.04.14 11:50
Man sieht, der Anteil der Loans ist geschrumpft aufgrund des Deleveragings zugunsten der Excess Reserves. Andere Assets sind kaum verändert:
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'
Angehängte Grafik:
assets_at_us_banks___10y_ago.png
assets_at_us_banks___10y_ago.png

3966 Postings, 1719 Tage learnerDass der Markt einen Tag nach dem

 
  
    #1968
11.04.14 07:08
"Ellen-Anstieg" eingebrochen ist lässt tief blicken. Der Abgabedruck ist da.

Ich selbst habe in letzter Zeit eher die Longseite gesucht, auf Dipbuyer gemacht. Da ich auch ein Contrainicator bin, sollte es nun so weit sein! Oder?
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"

3966 Postings, 1719 Tage learnerSollte Yellen Anstieg heißen.

 
  
    #1969
11.04.14 08:30
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"

3966 Postings, 1719 Tage learnerKurzfristig sollte an nächster Woche auch mal

 
  
    #1970
12.04.14 16:22
wieder ein Rebound drin sein. Die EMA 20 im SPX könnte Montag nochmals nachgeben bevor es dann steigt. Findet dieser Rebound ohne nennenswerte Nachrichten statt, könnte man die kommende Spitze dann Shorten.
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"
Angehängte Grafik:
sp500-vs-sp500-stocks-above-20d-sma-params-....png (verkleinert auf 79%) vergrößern
sp500-vs-sp500-stocks-above-20d-sma-params-....png

3966 Postings, 1719 Tage learnerDa die Technologiewerte die Korrektur

 
  
    #1971
12.04.14 16:24
angeführt hatten, hier auch die EMA 20 der Nasdag. Ist auch schon etwas weiter unten, bzw hat eigentlich kaum Luft nach unten
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"
Angehängte Grafik:
nasdaq100-vs-nasdaq100-stocks-above-20d-sma-....png (verkleinert auf 79%) vergrößern
nasdaq100-vs-nasdaq100-stocks-above-20d-sma-....png

7265 Postings, 2139 Tage Fillorkill(De)Investment for Growth

 
  
    #1972
12.04.14 16:40
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'
Angehängte Grafik:
cash.png (verkleinert auf 53%) vergrößern
cash.png

7265 Postings, 2139 Tage FillorkillHoffe, die Dipbuyers kennen Deine Charts, Learner

 
  
    #1973
12.04.14 16:41
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

3966 Postings, 1719 Tage learnerFill, wichtig ist wer die sind!

 
  
    #1974
12.04.14 20:23
Smart oder Dump?
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"

3966 Postings, 1719 Tage learnerHier mal den Tageschart vom Nasdag 100

 
  
    #1975
13.04.14 09:26
Der Kurs ist nicht unweit der EMA 200 und nahe einer charttechnischen Unterstützung.

Das könnte so manchen Bullen zum Kauf verleiten und in der Folge den Rebkund erzeugen.

Der Chart zeigt aber auch, dass der Kurs unter die Trendlinie gefallen ist. Die Bullen haben die Selbstsicherheit des letzten Jahres verloren.
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"
Angehängte Grafik:
ndx.png (verkleinert auf 28%) vergrößern
ndx.png

12566 Postings, 4728 Tage Tony FordWohin zielt die Korrekturphase?

 
  
    #1976
1
14.04.14 17:09
Wohin zielt die Korrekturphase?
Fonds-Manager werden dafür bezahlt, das Kapital dorthin zu schicken, wo es sich gut verzinst – und zwar möglichst risikoarm. In den vergangenen Jahren rentierten Anlagen im US-Aktienmarkt überproportional. Doch diese Phase scheint vorerst vorbei. In diesem Jahr erfolgte im Januar der erste Rück ...
 

3966 Postings, 1719 Tage learnerDa sind se Fill, die Dip-Buyer!

 
  
    #1977
14.04.14 18:07
So um die 4% Aufwärts traue ich den Bullen zu! Mal schauen!
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"

7265 Postings, 2139 Tage Fillorkill'Liquidität' braucht hier keiner

 
  
    #1978
14.04.14 22:51
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'
Angehängte Grafik:
euro_area_banks_excess_reserves.png
euro_area_banks_excess_reserves.png

7265 Postings, 2139 Tage FillorkillHier was zum learnen für Dich

 
  
    #1979
1
14.04.14 22:58
Bullish Sentiment auf dem Stand von März 09:
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'
Angehängte Grafik:
market-sentiment.png (verkleinert auf 77%) vergrößern
market-sentiment.png

7265 Postings, 2139 Tage Fillorkillgood news for bears

 
  
    #1980
14.04.14 23:10
'As it usually does each spring, CBO has updated the baseline budget projections that it released earlier in the year. CBO now estimates that if the current laws that govern federal taxes and spending do not change, the budget deficit in fiscal year 2014 will be $492 billion. Relative to the size of the economy, that deficit—at 2.8 percent of gross domestic product (GDP)—will be nearly a third less than the $680 billion shortfall in fiscal year 2013, which was equal to 4.1 percent of GDP. This will be the fifth consecutive year in which the deficit has declined as a share of GDP since peaking at 9.8 percent in 2009.' (CBO)

Sprich: Die Konsolidierung des öffentlichen Sektors kostet 2014 relativ zu 09 roundabout 7 % GDP. Um eben diese 7 % muss der private Sektor entweder entsparen oder sich verschulden, nur um das GDP auf pari zu halten. Und genau dies triggert die Zinswende in den US...
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

7265 Postings, 2139 Tage FillorkillAsset Rotation

 
  
    #1981
15.04.14 10:11
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'
Angehängte Grafik:
asset_rot.png (verkleinert auf 94%) vergrößern
asset_rot.png

3966 Postings, 1719 Tage learnerWar wohl nix mit Dipbuyer!

 
  
    #1982
15.04.14 18:29
Jetzt hab ich alter Bär doch keine Shorts geladen! Nun ja, dann schau ich halt nach den guten alten Überverkauft-Bereichen. Allerdings ist Long zur Zeit schwieriger als Short.

Im Grunde bin ich als Bär ziemlich demoralisiert nach der langen Hausse. Jetzt könnte es fallen!
-----------
Glücksbehindernde Überzeugung: "Ich verlange Gerechtigkeit und Fairness!"

7265 Postings, 2139 Tage Fillorkillaber, aber Learner

 
  
    #1983
16.04.14 10:07
Du fokussierst zu sehr auf das kurze Timeframe. Mit einem Schritt zur Seite stellt sich die ganze Aufregung als Fortsetzung der Topbildung heraus. Strategisch gibt es weiterhin nichts zu tun. ..
-----------
'Being a contrarian is tough, lonely and generally right'

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
78 | 79 | 80 | 80  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben