Top-Foren

Forum Stunde Tag
Gesamt 154 3934
Börse 65 1832
Talk 47 1188
Hot-Stocks 42 914
DAX 8 218

against all odds

Seite 1 von 112
neuester Beitrag: 25.04.17 08:40
eröffnet am: 22.03.13 19:18 von: Fillorkill Anzahl Beiträge: 2783
neuester Beitrag: 25.04.17 08:40 von: learner Leser gesamt: 186087
davon Heute: 63
bewertet mit 20 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
110 | 111 | 112 | 112  Weiter  

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillagainst all odds

 
  
    #1
20
22.03.13 19:18
Ein ideologiekritischer Makrothread, der umlaufende Lehrmeinungen wie anerkannte Basics des (Börsen-)Stammtisches unregelmässig hinterfragt und der gebotenen Dekonstruktion zuführt. Trading ja, sofern ein konträrer Ansatz und damit ein hinreichend grosses Zeitfenster gewählt wird. Newsflow nein, sofern kommentarlos und ohne kognitive Eigenleistung.

Stammtischparolen gegen 'die da oben', gegen vorgebliche Verschwörung von Zockerbanken, Regierung und Migranten, also alles, was unter negative Affirmation fällt, nein - dafür gibt es bereits hinreichend Threads.  

 
-----------
Mein Gott, es ist voller Sterne...
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
110 | 111 | 112 | 112  Weiter  
2757 Postings ausgeblendet.

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillbasics: paradox of deleveraging

 
  
    #2759
10.03.17 21:12
...at the collective level, however, it has given us the paradox of deleveraging: when we all try to do it at the same time, we actually do less of it, because we collectively create deflation in the assets from which leverage is being removed. Put differently, not all levered lenders can shed assets and the associated debt at the same time without driving down asset prices, which has the paradoxical impact of increasing leverage by driving down lenders? net worth....

http://business.time.com/2008/07/25/paul_mcculley_explains_the_par/

Fürchten Private nach diesem oder jenem übel klingenden Newsflow ein Abbremsen jener Asset-Preisinflation, die ihr Leveraging eben noch fundiert hatte, beginnen sie ihre Bilanzen zu bereinigen und erzeugen damit genau das, was sie mit ihrer Vorsorge doch vermeiden wollten: die Rezession oder Depression. Ihr Deleveraging benötigt jedoch einen Counterpart, der identisch entspart, damit es zumindest partiell gelingen kann. In den US gab es diesen Counterpart, in der Eurozone nicht - eben deshalb steht gerade hier die neue Kreditblase auf äusserst dürren Beinchen.

Deleveraging des US-Consumers 08/09:

-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
cc99.png (verkleinert auf 53%) vergrößern
cc99.png

5203 Postings, 2827 Tage learnerErste strategische Position

 
  
    #2760
1
12.03.17 07:43
bei RWE gekauft. Ich bin davon überzeugt, dass die großen Stromerzeuger durch die Elektromobilität ein Comeback haben werden. Nach der achtjährigen Baisse könnte nun ein langer
Anstieg folgen.  
Angehängte Grafik:
rwe.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
rwe.png

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillpostfordische berufsberatung: investmentbanker

 
  
    #2761
12.03.17 11:14
...auch im Investmentbanking übernehmen zunehmend die Rechner das Kommando. Selbstlernende Rechner sind nicht mehr Science Fiction sondern Realität. Der Investmentbanker der Zukunft ist kein klassischer MBAler mehr, sondern ein PC-affiner Mathematiker oder Physiker. ..In Japan haben die Hedgefonds-Roboter, des Nomuras Simplex Equity Futures Strategy Funds, den Menschen in punkto erfolgreicher Anlage bereits geschlagen...Konzerne wie Apple oder Google könnten ohne Probleme die eine oder andere Bank aus der Portokasse erwerben. Beide haben seit Jahren eine Banklizenz. Sie machen es aber nicht. Warum nur? Weil es "old economy" ist. Weil die alten Banken doch nicht so lukrativ und...

https://www.heise.de/tp/features/Industrie-4-0-3649358.html
-----------
knappheit beginnt im kopf

25960 Postings, 3247 Tage FillorkillErste strategische Position

 
  
    #2762
12.03.17 11:24
Elektromob ist ein gutes Argument. Für die zukünftige Profitabilität der ehemaligen Riesen aus der Versorgerszene wird allerdings ein entscheidender Faktor sein, wieweit es ihnen gelingen wird, die Kosten für ihre Altlasten zu sozialisieren. Für den strategischen Einstieg seh ich keine Eile, weil ich nicht glaube, dass sich die Versorger dem Sog des kommenden Bärenmarktes werden entziehen können. Natürlich wird es da andere noch ganz anders erwischen.  
-----------
knappheit beginnt im kopf

5203 Postings, 2827 Tage learner#761

 
  
    #2763
12.03.17 16:20
Selbst die Automatisierung hat einen Grenznutzen und der liegt in der vorhandenen Kaufkraft. Automatisierung schafft nur temporär einen Vorteil, da die Konkurrenz nachziehen und/oder vorpreschen wird.

Eine deflationäre Spirale wäre die Folge, wenn man die Massenkaufkraft beständig durch Jobverlust exponentiell mit dem technischen Fortschritt beschleunigt.

Es sei denn man findet andere Beschäftigungen.  

25960 Postings, 3247 Tage FillorkillEine deflationäre Spirale wäre die Folge

 
  
    #2764
1
13.03.17 18:06
Sie ist es bereits. Je stärker die deflationäre Tendenz, desto grösser der Raum für den öffentlichen Sektor, durch Net-Investing und Net-Spending Einkommen zu erzeugen und auch umzuverteilen, ohne damit Inflation zu triggern.

Aggregate Demand  = Consuming + Investing + Government Spending: Sinken aufgrund von Automatisierung die Zahl der qualifizierten Arbeitsplätze bzw die verfügbaren Löhne insgesamt, müssen bei unveränderter Leistungsbilanz die Sektoren Investing und/oder Government identisch ihre Ausgaben steigern, um Aggregate Demand stabil zu halten. Government steht jedoch in der Vorhand, weil Privat Investing primär eine Funktion von Consuming ist.

...John Maynard Keynes in The General Theory of Employment, Interest and Money argued during the Great Depression that the loss of output by the private sector as a result of a systemic shock (Industrie 4.0 könnte diese Qualität erreichen) ought to be filled by government spending. First, he argued that with a lower ?effective aggregate demand?, or the total amount of spending in the economy (lowered in the Crash), the private sector could subsist on a permanently reduced level of activity and involuntary unemployment, unless there were active intervention.

Business lost access to capital, so it had dismissed workers. This meant workers had less to spend as consumers, consumers bought less from business, which because of additionally reduced demand, had found the need to dismiss workers. The downward spiral could only be halted, and rectified by external action.

Second, people with higher incomes have a lower marginal propensity to consume their incomes. People with lower incomes are inclined to spend their earnings immediately to buy housing, food, transport and so forth, while people with much higher incomes cannot consume everything. They save instead, which means that the velocity of money, meaning the circulation of income through different hands in the economy, is decreased. This lowered the rate of growth. Spending should therefore target public works programmes on a large enough scale to speed up growth to its previous levels....

...From the perspective of debt, the Keynesian prescription of government deficit spending in the face of an economic crisis consists of the government net dis-saving (increasing its debt) to compensate for the shortfall in private debt: it replaces private debt with public debt. Other alternatives include seeking to restart the growth of private debt ("reflate the bubble"), or slow or stop its fall; and debt relief, which by lowering or eliminating debt stops credit from contracting (as it cannot fall below zero) and allows debt to either stabilize or grow ? this has the further effect of redistributing wealth from creditors (who write off debts) to debtors (whose debts are relieved)...

https://en.wikipedia.org/wiki/Aggregate_demand
-----------
knappheit beginnt im kopf

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkilladvanced macro devices: production of money

 
  
    #2765
1
14.03.17 18:03

-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
pom.jpg
pom.jpg

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillthinking straight: when capital is mobile

 
  
    #2766
14.03.17 20:26
...the reasoning is attractive: Starve firms of cheap labour, and they are forced to innovate and invest in labour saving machinery and/or in training their workers, which drives up productivity and real wages. In a world where capital is not mobile, that mechanism could work over a very long time period. But when capital is mobile, the firm has an obvious alternative: produce somewhere else where labour is cheaper. ..This makes exactly the mistake that right wing newspapers have encouraged voters to make, which is to confuse the symptom for the cause. It is not private sector firms that have failed to invest in training nurses or doctors, but the public sector, most recently because of continuing austerity. Once again, what ...

https://mainlymacro.blogspot.de
-----------
knappheit beginnt im kopf

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillbest performing since march 9, 2009

 
  
    #2767
1
15.03.17 20:27
-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
mw-fh786_bull_m_20170310120802_ns.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
mw-fh786_bull_m_20170310120802_ns.jpg

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillcape ratio

 
  
    #2768
1
15.03.17 20:32
cyclically adjusted price-to-earnings
-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
cape.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
cape.png

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillpure contrarian

 
  
    #2769
1
16.03.17 21:26
By definition, a contrarian is going to be early, but in order to be successful, they can?t be too early. It?s in this small window that greatness exists.
-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
pure-contrarian.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
pure-contrarian.jpg

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkilleps guidance

 
  
    #2770
1
17.03.17 19:07
Wird tendenziell mehr investiert, sinken tendenziell Überschüsse & Earnings
-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
guidance.jpg (verkleinert auf 75%) vergrößern
guidance.jpg

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillsmall business sentiment on trump train

 
  
    #2771
20.03.17 17:24
?It is clear from our data that optimism skyrocketed after the election because small business owners anticipated a change in policy,? said NFIB President and CEO Juanita Duggan. ?The sustainability of this surge and whether it will lead to actual economic growth depends on Washington?s ability to deliver on the agenda that small business voted for in November. If the health care and tax policy discussions continue without action, optimism will fade.?

http://www.nfib.com/surveys/small-business-economic-trends/

-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
sboi-optimism-graph.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
sboi-optimism-graph.jpg

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillglobal in scope

 
  
    #2772
1
20.03.17 17:40
'Chart 1 shows the FTSE All-World Stock Index ($FAW) trading at a new record high. The FAW includes stocks from 47 developed and emerging markets. It just recently cleared its 2015 high which resumed its major uptrend. That's a positive sign because it shows that the stock market rally is global in scope.'
-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
faw.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
faw.png

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkiller kümmt

 
  
    #2773
21.03.17 19:52
-----------
knappheit beginnt im kopf
Angehängte Grafik:
obsgshort_(8).gif (verkleinert auf 85%) vergrößern
obsgshort_(8).gif

1686 Postings, 2247 Tage stefan1977Wer kümmt?

 
  
    #2774
22.03.17 10:39
Der Crash, die große Euphorie oder eine kleine Korrektur...

ich sehe in meinen eigenen Analysen auch irgendetwas, bin mir aber noch nicht ganz sicher was ich sehe.  

25960 Postings, 3247 Tage FillorkillWer kümmt?

 
  
    #2775
24.03.17 14:52
In umgekehrter Reihenfolge: Kleine Korrektur, grosse Euphorie, Bärenmarkt - der nur möglicherweise crashmässig verlaufen kann. Auch die Euphorie muss auf dem Niveau keinen dramatischen Spike zeigen, es reicht hier bereits hin, dass die Phantasie der Marktsubjekte ernsthaft fallende Kurse nicht mehr hergibt. Der kommende Bärenmarkt ist primär Funktion eines fortgeschrittenen Credit Cycles, Trump kommt nur als Verstärker oben drauf. Aus Bärensicht muss man natürlich darauf hoffen, dass er möglichst lange durchhalten kann.  
-----------
knappheit beginnt im kopf

1686 Postings, 2247 Tage stefan1977Trump

 
  
    #2776
1
28.03.17 13:11
Ist Trump der Grund oder ist Trump nur die Nachricht/News, die an die Kurssteigerungen angepasst wird.
Ich persönlich glaube nicht daran, dass Trump die Ursache für die Kurssteigerungen ist.

Wenn man sich die Zyklen so anschaut, ist meine Meinung schon länger, dass die USA hier schon viel weiter sind als wir. Der Kreditzyklus ist dort schon in der Expansionsphase, die Aktienkurse sind schon stark überzogen und aktuell sehen wir eine Zinswende.
In der Euro-Zone sieht es für mich aber noch ganz anders aus.  

5203 Postings, 2827 Tage learnerVerschuldung mal anders!

 
  
    #2777
1
01.04.17 13:59

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkillbasics: modern monetary system for beginners

 
  
    #2778
01.04.17 20:08

-----------
knappheit beginnt im kopf

25960 Postings, 3247 Tage Fillorkilldass Trump die Ursache für die Kurssteigerungen is

 
  
    #2779
1
01.04.17 20:31
Die Ursache für Kurssteigerungen sind jene Animal Spirits, die irrationale Subjekte in undurchschaubaren Märkten dazu treiben, in eine komplett unsichere Zukunft zu investieren und die sich dabei, wegen dieser Unsicherheit, an einem (mutmasslichen) Herdenverhalten orientieren. So sagen will das aber keiner, weshalb jedes dieser Subjekte einen 'wasserdichten' rationalen Grund für seine Dispositionen kennt und kommunizieren kann. Trump und seine vermeintlichen Keynesnarrative tun es da genauso wie ein paar Striche Trendverlängerung. 'Animal Spirits' - das ist nur was für die graue Masse der Verlierer, zu der bekanntllich niemand gehören will.  
-----------
knappheit beginnt im kopf

25960 Postings, 3247 Tage FillorkillWenn man sich die Zyklen so anschaut

 
  
    #2780
1
01.04.17 20:48
Da hast du absolut recht. Die allgemeine Lebenserfahrung sagt jedoch, dass es europäischen Märkten rein gar nichts nutzt, im Zyklus noch nicht so weit zu sein, wenn die Amis mal wieder - und es sind immer die Amis - die Reissleine ziehen. Übrigens scheint sich der Abstand zwischen beiden Wirtschaftsräumen wieder zu verringern, insofern in der Eurozone wieder kräftig in die nächste Kreditblase investiert wird. Das vorausgegangene Brüningregime wirkt hier jetzt offenbar als Beschleuniger, da hatte sich wohl einiges aufgestaut.  
-----------
knappheit beginnt im kopf

719 Postings, 343 Tage widukind...Interessante Beiträge !

 
  
    #2781
3
02.04.17 01:29
Zu Stefan, #2776 u.a.


Stefan, Du hast da alles, meiner Meinung nach, kurz und bündig -  für jeden verständlich,  aufgeführt.
Eines möchte ich ergänzend festhalten,

Und zwar möchte ich auf den Punkt der "überflüssigen" Nachrichten, überhaupt des "Überflüssigen" , gleich ob Trump oder nicht, Obama oder nicht, die Börse betreffend,   eingehen.

Jedem Trader wird auffallen, je länger er an der Börse handelt, dass Nachrichten nur bedingt Einfluss haben. Ausser exorbitante News, die kurzfristige Ausbrüche nach oben bzw. unten verursachen - wie z. B.: 11/9,  Fukushima, QE3 und Genehmigung ESM im BVG, Grexit, Brexit  u.v.a.

Die großen übergeordneten Strömungen, die großen Zyklen,  "tragen" letztendlich den Weg der Kurse an der Börse! Reissleine ziehen der Amis: Ob dieses "Reissleine ziehen"  nicht auch in den Zyklen bereits vorab integriert sind, lasse ich einmal dahin gestellt:

Wie oft hat man im Daytrading Puts und Calls gekauft und verkauft - habe oft genug auch erfolgreich deine "5-min-bnrs" und "5-min-eübs" gehandelt, Mike!

Jedoch überlagert übergeordnet etwas "ganz anderes" die Kurse. Nur was? Nehmen wir folgendes Beispiel: Das Jahr 2012. Nach den Statistiken der Börsen hatten über das ganze Jahr 2012 die Anleger, (vor allem die Privaten, jedoch auch die Institutionellen,)   ein immenses Put,- oder Bärenportfolio mit sich herumgeschleppt. Oder sie standen zumindest an der Seitenlinie, und fanden für Calls nicht den richtigen Einstieg.

Wäre erkannt worden, dass weder Nachrichten, Tagesprognosen noch "menschlich verständliche Angst" die Kurse in die für einen selbst "richtigen" Charts bewegt; wäre der Kauf von einigen hundert oder tausend Calls zu Anfang des Jahres, bzw. Herbst 2011, das einfachste gewesen.

Ich denke, man muss "schlicht" an der Börse denken. Schlicht nicht bitte  mit dumm -oder einfältig verwechseln!

"Schlicht"  bedeutet für mich, den ganzen kleinlichen "Börsenballast" des Alltags weglassen können, der einem nur die Sicht auf das Wesentliche verstellt... dies ist wohl die Kunst, die Sehensweise, in der man sich üben sollte. Das unendlich viele Unwichtige weglassen, das Wesentliche erkennen, und philosophisch ausgedrückt - sich in aller Demut von der übergeordneten Strömung tragen lassen.

Letztendlich gilt es wohl auch hier, weise zu sein....

Leider bin ich noch ein gutes Stück davon entfernt.
Ich trade aber immer noch, in einem kleinen privaten Blog nach zu lesen. Jedoch seltener , immer im Versuch, den Einstieg in eine der Großen Zyklen "auf" oder"ab" zu investieren. Eine Kreditblase erkenne ebenfalls.
Das Platzen wird - für die meiste unverhofft - aber auf jeden Fall, kommen.

Schönes Wochenende Dir, Stefan, Learner und Fillorkill - und allen Anderen!
 

5203 Postings, 2827 Tage learnerEuphorie bei Einzelaktien am Beispiel von

 
  
    #2782
1
02.04.17 17:34
Puma. Macht zwar noch keinen überkauften Gesamtmarkt, aber ist ein Puzzleteilchen.  
Angehängte Grafik:
puma.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
puma.png

5203 Postings, 2827 Tage learnerOb das für die Sportartikelhersteller

 
  
    #2783
25.04.17 08:40
das Ende der Fahnenstange ist? Keine Ahnung, aber schon bemerkenswert!

IdR braucht es aber schon, um die Bullen wirklich stutzig zu machen. Gibt es keinen Schwarzen Schwan müsste der Kurs erst mal eine Weile seitwärts laufen. Erst dann besteht die Chance auf einen Downmove.  
Angehängte Grafik:
puma2.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
puma2.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
110 | 111 | 112 | 112  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
AURELIUSA0JK2A
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Facebook Inc.A1JWVX
E.ON SEENAG99
Deutsche Post AG555200